Podcasts about Nachrichten

Share on
Share on Facebook
Share on Twitter
Share on Reddit
Copy link to clipboard
  • 2,896PODCASTS
  • 31,742EPISODES
  • 17mAVG DURATION
  • 10+DAILY NEW EPISODES
  • Jan 20, 2022LATEST
Nachrichten

POPULARITY

20122013201420152016201720182019202020212022


Best podcasts about Nachrichten

Show all podcasts related to nachrichten

Latest podcast episodes about Nachrichten

German Podcast
News in Slow German - #289 - Intermediate German Weekly Program

German Podcast

Play Episode Listen Later Jan 20, 2022 9:14


Im ersten Teil unseres Programms werden wir einige Nachrichten besprechen, die diese Woche Schlagzeilen gemacht haben. Wir beginnen mit den zunehmenden Spannungen zwischen Russland und dem Westen, die ein Resultat der anhaltenden Russland-Ukraine-Krise sind. Dann sprechen wir über die Entscheidung eines Pariser Gerichts vom Montag, den rechtsextremen Präsidentschaftskandidaten Eric Zemmour wegen Volksverhetzung zu einer Geldstrafe von 10.000 Euro zu verurteilen. Anschließend besprechen wir neue Forschungsergebnisse, die in der Zeitschrift Science veröffentlicht wurden. Sie zeigen, dass die organischen Moleküle, die aus einem 1984 entdeckten Marsmeteoriten extrahiert wurden, nicht wie bisher angenommen Zeichen von Leben auf dem Mars sind. Und zum Schluss sprechen wir über ein britisches Energieversorgungsunternehmen, das sich bei seinen Kunden für beleidigende Tipps zum Energiesparen entschuldigen musste. Jetzt geht es weiter mit der Ankündigung für den zweiten Teil unseres Programms, „Trending in Germany“. Diese Woche sprechen wir über einen neuen Bericht des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung in Wiesbaden: Wer in Deutschland bekommt wie viele Kinder und wo? Und warum? Wir werden auch darüber sprechen, dass es auf den Straßen Berlins viele ausrangierte Gegenstände gibt, darunter alte Sofas, Matratzen, Kisten mit Büchern oder Kleidung. Ist das Müll oder Teil der Kreislaufwirtschaft? Gehört es zum Charme Berlins? - Ergebnislose Verhandlungen in der Russland-Ukraine-Krise - Rechtsextremer französischer Präsidentschaftskandidat muss 10.000 Euro Strafe zahlen - Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass organische Moleküle in einem Marsmeteoriten kein Zeichen von Leben sind - Britisches Energieunternehmen entschuldigt sich für beleidigende Tipps zum Energiesparen - Ein Blick auf den deutschen Kindersegen - Müll auf der Straße

eMobility update
eMobility update vom 20.01.2022 – VW und Bosch – bidirektionales Laden - Ford E-Transit - BMDV - ChargeX

eMobility update

Play Episode Listen Later Jan 20, 2022 8:02


Hallo zu einem weiteren „eMobility Update“! Heute ist Donnerstag, der 20.Januar. Und das sind heute unsere Themen: 00:21 Bündnis für Batterie-Fertigungsanlagen 01:53 V2X Suisse: Feldversuch für bidirektionales Laden 03:27 Bestellstart für Ford E-Transit 04:53 BMDV fördert elektrische Flotten 06:08 ChargeX sammelt 4,5 Mio Euro ein Das waren die Nachrichten aus der Welt der Elektromobilität für heute. Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag und melden uns mit dem „eMobility update“ am morgigen Freitag nochmal. Bis dahin!

Zurück zum Thema – detektor.fm
Kann Boris Johnson sich halten?

Zurück zum Thema – detektor.fm

Play Episode Listen Later Jan 18, 2022 8:27


Der britische Premierminister Boris Johnson steckt in einer tiefen Krise. Nachdem trotz Corona-Lockdown Partys in der Downing Street gefeiert wurden, fordern mehrere Politiker seinen Rücktritt. „Partygate“ könnte den rechten Politiker nun endgültig zu Fall bringen. >> Artikel zum Nachlesen: https://detektor.fm/politik/zurueck-zum-thema-boris-johnson

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle
18.01.2022 – Langsam gesprochene Nachrichten

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle

Play Episode Listen Later Jan 18, 2022 9:27


Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Dienstag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.Großbritannien liefert Panzerabwehrwaffen an die Ukraine Angesichts der Befürchtungen einer russischen Invasion in der Ukraine will Großbritannien die ehemalige Sowjetrepublik mit leichten Panzerabwehrwaffen versorgen. Es gehe darum, die Verteidigungsfähigkeit der Ukraine zu verbessern, sagte der britische Verteidigungsminister Ben Wallace im Parlament in London. Es handele sich nicht um strategische Waffen und sie stellten keine Bedrohung für Russland dar, betonte Wallace. Eine kleine Anzahl britischer Armeeangehöriger solle das ukrainische Militär dort für kurze Zeit im Umgang mit den Waffen ausbilden, ergänzte der Minister. Scholz fordert von Russland konkrete Schritte zur Deeskalation Bundeskanzler Olaf Scholz hat Russland im Ukraine-Konflikt erneut zur Deeskalation aufgerufen. Die Lage an der ukrainisch-russischen Grenze sei "sehr, sehr ernst" und beunruhige die Regierungen in Berlin und Madrid, betonte der Kanzler nach einem Treffen mit dem spanischen Regierungschef Pedro Sánchez in Madrid. Man erwarte von Moskau, "eindeutige Schritte, um die Situation zu deeskalieren". Eine militärische Aggression gegen die Ukraine würde "schwerwiegende politische wie auch wirtschaftliche Konsequenzen nach sich ziehen", warnte der Kanzler. Erneut bundesweit Proteste für und gegen die Corona-Politik Bundesweit haben am Montagabend erneut Zehntausende gegen die staatlichen Corona-Maßnahmen und eine mögliche Impfpflicht in Deutschland protestiert. Vielerorts gingen nach Angaben der Polizei aber auch Menschen auf die Straße, um ein Zeichen für Solidarität in der Pandemie zu setzen und der Corona-Toten zu gedenken. So trafen in der Kölner Innenstadt je rund 1000 Gegner der Corona-Schutzmaßnahmen und Teilnehmer einer Gegendemonstration unter dem Motto "Köln ist solidarisch" aufeinander. In Thüringen beteiligten sich an zahlreichen Orten mehr als 21.000 Menschen an Versammlungen. Türkei ignoriert Frist zur Freilassung von Kavala Im Falle des Kulturförderers und Menschenrechtsaktivisten Osman Kavala hat die türkische Justiz eine Fortsetzung der Haftstrafe angeordnet. Ein Gericht in Istanbul wies den Antrag der Verteidigung auf Haftentlassung ab. Es ignorierte damit einen Beschluss des Europarats, der im Dezember wegen der Inhaftierung Kavalas die Einleitung eines Strafverfahrens gegen die Türkei angekündigt hatte. Kavala sitzt seit mehr als vier Jahren ohne Verurteilung in Haft. Der Geschäftsmann wurde ursprünglich wegen des Vorwurfs festgesetzt, die Gezi-Proteste in Istanbul 2013 organisiert zu haben. Zwei Tote nach Vulkanausbruch auf der Südseeinsel Tonga Auch Tage nach der gewaltigen Eruption eines Untersee-Vulkans vor der Küste Tongas in der Südsee ist das Ausmaß der Schäden weiter unklar. Zu einem Teil der Inselgruppe gebe es bisher keinen Kontakt, teilte das Büro der Vereinten Nationen für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten mit. Die Kommunikation sei weiter das größte Problem, da Internet und internationale Telefonleitungen immer noch außer Betrieb seien, so die UN-Behörde. Nach Angaben der neuseeländischen Regierung wurden bislang zwei Todesfälle bestätigt. Man wollte noch am Dienstag zwei Schiffe mit Hilfsgütern nach Tonga schicken. Viele Todesopfer bei Erdbeben in Afghanistan Bei einem Erdbeben im Westen Afghanistans sind mindestens 26 Menschen ums Leben gekommen. Sie seien von den einstürzenden Dächern ihrer Häuser in der westlichen Provinz Badghis verschüttet worden, teilten die Provinzbehörden mit. Unter den Opfern im Bezirk Kadis seien auch vier Kinder. Zudem gebe es mehrere Verletzte. Auch im Bezirk Mukr hätten die Erdstöße Schäden verursacht. Das Beben hatte nach Angaben der US-Erdbebenwarte USGS eine Stärke von 5,3. In Afghanistan sind Erdbeben sehr häufig, vor allem am Hindukusch, wo die Indische und die Eurasische Kontinentalplatte aufeinander stoßen. Lewandowski erneut zum FIFA-Weltfußballer gekürt Stürmerstar Robert Lewandowski von Bayern München hat zum zweiten Mal in Folge den Fußball-Olymp erklommen. Der 33-jährige polnische Nationalspieler wurde wie 2020 zum Weltfußballer des Jahres gewählt. Lewandowski setzte sich bei der Gala The Best FIFA Football Awards gegen Rekordgewinner Lionel Messi von Paris St. Germain und Liverpools ägyptischem Stürmer Mohamed Salah durch. Bei der Vergabe des Ballon d'Or im November hatte Messi noch Lewandowski ausgestochen. Der deutsche Trainer Thomas Tuchel wurde nach dem Sieg mit dem FC Chelsea in der Champions League als FIFA-Welttrainer geehrt.

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle
18.01.2022 – Langsam gesprochene Nachrichten

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle

Play Episode Listen Later Jan 18, 2022 9:27


Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Dienstag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

Zurück zum Thema – detektor.fm
Wie wird die Bahn pünktlicher?

Zurück zum Thema – detektor.fm

Play Episode Listen Later Jan 17, 2022 8:53


Im Jahr 2021 ist jeder vierte Zug in Deutschland zu spät gekommen, sehr zum Missfallen der Fahrgäste. Warum hat die Deutsche Bahn so oft Verspätung? Und was kann sie dagegen unternehmen? >> Artikel zum Nachlesen: https://detektor.fm/politik/zurueck-zum-thema-deutsche-bahn

Radio Hamburg Nachrichten
Radio Hamburg Nachrichten vom 17.01.2022 um 17 Uhr

Radio Hamburg Nachrichten

Play Episode Listen Later Jan 17, 2022 2:41


Mon, 17 Jan 2022 16:03:33 +0000 https://radiohamburgnachrichten.podigee.io/4621-radio-hamburg-nachrichten-vom-17-01-2022-um-17-uhr 5ea5562edb2555c14f5dac210d006881 4621 full no Radio Hamburg

Radio Hamburg Nachrichten
Radio Hamburg Nachrichten vom 17.01.2022 um 16 Uhr

Radio Hamburg Nachrichten

Play Episode Listen Later Jan 17, 2022 3:19


Mon, 17 Jan 2022 15:03:35 +0000 https://radiohamburgnachrichten.podigee.io/4620-radio-hamburg-nachrichten-vom-17-01-2022-um-16-uhr 84eb3d378cbb64a0ccf89de3c9a27a3e 4620 full no Radio Hamburg

News Plus
Von mächtigen Männern und biegsamen Regeln

News Plus

Play Episode Listen Later Jan 17, 2022 18:43


Haben erfolgreiche Menschen eher das Gefühl, über den Regeln zu stehen? Die Frage stellt sich angesichts der aktuellen Beispiele, in denen prominente Menschen unter Verdacht stehen, sie nähmen es mit den Regeln nicht so genau. Das jüngste Beispiel: Der abtretende Präsident der Credit Suisse. Der CS-Präsident António Horta-Osório hat seinen Rücktritt bekannt gegeben. Dies nach zwei Fällen, in denen er Corona-Quarantäneregeln verletzt hat.  Zum Beispiel der britische Premier Boris Johnson, mit dessen Wissen mitten im britischen Lockdown teils Partys seiner Mitarbeitenden stattfanden.  Zum Beispiel Tennisprofi Nowak Djokovic, der beim Australian Open auf eine Sonderbewilligung für Ungeimpfte setzte und der es mit der Isolation nach seiner Corona-Infektion nicht allzu genau genommen hat. Sind erfolgreiche Menschen gefährdeter, abzuheben und zu denken, Regeln gälten für sie nicht im gleichen Masse wie für andere? Oder fallen Regelverstösse bei ihnen einfach mehr auf? Beides trifft zu, sagt Soziologin Katja Rost. Der Fachbegriff für eine extreme Form der Selbstüberschätzung heisst Hybris. Hybris ist ein bekanntes Phänomen, zum Beispiel im Management.  In dieser Folge erklärt Katja Rost, welche Faktoren dazu beitragen, dass jemand diese Hybris entwickelt. Und mit welchen Vorkehrungen diese Falle umgekehrt vermieden werden kann. Habt ihr Anmerkungen oder Fragen dazu? Oder möchtet ihr uns ein anderes Thema vorschlagen? Meldet euch gerne per Sprachnachricht auf 076 320 10 37 oder auf newsplus@srf.ch.

Radio Hamburg Nachrichten
Radio Hamburg Nachrichten vom 17.01.2022 um 15 Uhr

Radio Hamburg Nachrichten

Play Episode Listen Later Jan 17, 2022 3:12


Mon, 17 Jan 2022 14:03:20 +0000 https://radiohamburgnachrichten.podigee.io/4619-radio-hamburg-nachrichten-vom-17-01-2022-um-15-uhr 0cc003ca8263bcdaf408897ae613bf29 4619 full no Radio Hamburg

Radio Hamburg Nachrichten
Radio Hamburg Nachrichten vom 17.01.2022 um 14 Uhr

Radio Hamburg Nachrichten

Play Episode Listen Later Jan 17, 2022 3:27


Mon, 17 Jan 2022 13:03:34 +0000 https://radiohamburgnachrichten.podigee.io/4618-radio-hamburg-nachrichten-vom-17-01-2022-um-14-uhr c96740b40ccb02e68b7f71684802e498 4618 full no Radio Hamburg

Radio Hamburg Nachrichten
Radio Hamburg Nachrichten vom 17.01.2022 um 13 Uhr

Radio Hamburg Nachrichten

Play Episode Listen Later Jan 17, 2022 2:59


Mon, 17 Jan 2022 12:03:48 +0000 https://radiohamburgnachrichten.podigee.io/4617-radio-hamburg-nachrichten-vom-17-01-2022-um-13-uhr c374a07b48f55ede82d78be2e8bfb556 4617 full no Radio Hamburg

Radio Hamburg Nachrichten
Radio Hamburg Nachrichten vom 17.01.2022 um 12 Uhr

Radio Hamburg Nachrichten

Play Episode Listen Later Jan 17, 2022 3:35


Mon, 17 Jan 2022 11:04:23 +0000 https://radiohamburgnachrichten.podigee.io/4616-radio-hamburg-nachrichten-vom-17-01-2022-um-12-uhr a376dbbf0c5fe3d0553074634e4ab416 4616 full no Radio Hamburg

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle
17.01.2022 – Langsam gesprochene Nachrichten

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle

Play Episode Listen Later Jan 17, 2022 9:53


Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Montag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-DateiCorona lässt Kluft zwischen Arm und Reich wachsen Die Corona-Pandemie hat die soziale Ungleichheit rund um den Globus massiv befeuert. Während sich das Vermögen der zehn reichsten Milliardäre seit März 2020 etwa verdoppelt habe, sei die Zahl der Menschen in Armut um rund 160 Millionen Menschen gestiegen, heißt es in einem Bericht der Entwicklungsorganisation Oxfam. Alle Milliardäre zusammen vermehrten demnach ihr Vermögen stärker als in den 14 Jahren vor der Pandemie. An Regierungen weltweit richtete Oxfam den Appell, Konzerne und Superreiche stärker zu besteuern. Auch müsse die Verteilung von Impfstoffen global gerechter erfolgen. Fronten im Ukraine-Konflikt bleiben verhärtet Trotz der jüngsten Krisengespräche über den Ukraine-Konflikt vertreten Russland und der Westen nach Ansicht des Kreml weiterhin "völlig gegensätzliche" Positionen. Dies sei beunruhigend, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow dem Sender CNN. Die US-Regierung erklärte, sie sei weiter bereit, nach einer diplomatischen Lösung zu suchen. Zugleich kündigte sie eine - so wörtlich - "robuste Antwort" an, falls Russland die Ukraine angreifen sollte. Inmitten der angespannten Situation reist Bundesaußenministerin Annalena Baerbock an diesem Montag nach Kiew, am Dienstag will sie in Moskau Gespräche führen. Scholz reist zum Antrittsbesuch nach Madrid Bundeskanzler Olaf Scholz bricht an diesem Montag zu seiner ersten Auslandsreise in diesem Jahr nach Spanien auf. In Madrid trifft er sich mit Ministerpräsident Pedro Sánchez, mit dem er unter anderem über den Kampf gegen die Corona-Pandemie sprechen will. Spanien sieht sich derzeit mit deutlich höheren Infektionszahlen konfrontiert als Deutschland - bei einer signifikant höheren Impfquote. Sánchez möchte sein Land zum Vorreiter auf dem Weg in die endemische Phase machen, in der Corona ähnlich wie eine Grippewelle behandelt würde. Vierter Raketentest Nordkoreas seit Neujahr Trotz neuer US-Sanktionen setzt Nordkorea seine Raketentests fort. Am Montag seien zwei Raketen von einem Flughafen nahe der Hauptstadt Pjöngjang in Richtung des Meers abgefeuert worden, teilte der Generalstab der südkoreanischen Streitkräfte mit. Dabei handele es sich vermutlich um ballistische Raketen von kurzer Reichweite. Es war der vierte Raketentest des politisch isolierten Landes seit Jahresbeginn. Am Mittwoch hatte das US-Finanzministerium Strafmaßnahmen gegen fünf Nordkoreaner beschlossen, denen es vorwarf, Güter für die Raketenprogramme ihres Landes zu beschaffen. Flugzeuge erkunden Lage nach Tonga-Vulkanausbruch Zwei Tage nach dem gewaltigen Ausbruch eines Untersee-Vulkans in der Südsee ist das ganze Ausmaß der Schäden im Königreich Tonga noch unklar. Um die aktuelle Lage dort zu erkunden, schickten Australien und Neuseeland Militärflugzeuge in das Gebiet. Insgesamt gehören etwa 170 Inseln zu dem Staat im Südpazifik, 36 davon sind bewohnt. Die Eruption des Vulkans am Samstag war Tausende Kilometer weit zu hören. Sie löste Flutwellen aus und versetzte viele Pazifikländer in Alarmbereitschaft. Tsunami-Wellen wurden nicht nur in Tonga, sondern auch in Neuseeland, Japan, den USA und Südamerika registriert. Chinas Geburtenrate fällt auf Rekordtief Chinas Geburtenrate ist nach amtlichen Angaben im vergangenen Jahr auf ein Rekordtief gefallen. Es seien 7,52 Geburten je 1000 Einwohner verzeichnet worden, gab das Nationale Statistikbüro am Montag bekannt. Dies sei der niedrigste Wert seit dem Beginn der Aufzeichnungen 1949. Im Jahr 2020 betrug die Rate noch 8,52 Geburten je 1000 Einwohner. Damit könnte 2021 der Höchststand der chinesischen Bevölkerung erreicht worden sein. China hatte 2016 die umstrittene Ein-Kind-Politik abgeschafft. Vor allem wegen hoher finanzieller Belastungen für Eltern trug das jedoch kaum zu mehr Geburten bei. Biden bewertet Colleyville-Geiselnahme als Terrorakt US-Präsident Joe Biden hat die Geiselnahme in einer Synagoge im Bundesstaat Texas als "Akt des Terrors" verurteilt. Zugleich lobte er den Polizei-Einsatz in der Kleinstadt Colleyville, bei dem alle Geiseln unverletzt freikamen. Als Täter wurde ein 44 Jahre alter Brite identifiziert. Er kam im Zuge der Geiselbefreiung ums Leben. Wie genau, ließen die Behörden offen. Auch zu den Hintergründen der Tat wurden offiziell noch keine Angaben gemacht. US-Medien hatten berichtet, der Geiselnehmer habe die Pakistanerin Aafia Siddiqui freipressen wollen, die in Texas wegen Terrorvorwürfen inhaftiert ist.

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle
17.01.2022 – Langsam gesprochene Nachrichten

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle

Play Episode Listen Later Jan 17, 2022 9:53


Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Montag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

Radio Hamburg Nachrichten
Radio Hamburg Nachrichten vom 17.01.2022 um 11 Uhr

Radio Hamburg Nachrichten

Play Episode Listen Later Jan 17, 2022 2:55


Mon, 17 Jan 2022 10:03:39 +0000 https://radiohamburgnachrichten.podigee.io/4615-radio-hamburg-nachrichten-vom-17-01-2022-um-11-uhr 38a5d328ac75e273d3693d3436d66fb4 4615 full no Radio Hamburg

Radio Hamburg Nachrichten
Radio Hamburg Nachrichten vom 17.01.2022 um 10 Uhr

Radio Hamburg Nachrichten

Play Episode Listen Later Jan 17, 2022 3:23


Mon, 17 Jan 2022 09:03:25 +0000 https://radiohamburgnachrichten.podigee.io/4614-radio-hamburg-nachrichten-vom-17-01-2022-um-10-uhr 274453193dc44714e808d54c0e698bc2 4614 full no Radio Hamburg

Radio Hamburg Nachrichten
Radio Hamburg Nachrichten vom 17.01.2022 um 09 Uhr

Radio Hamburg Nachrichten

Play Episode Listen Later Jan 17, 2022 3:32


Mon, 17 Jan 2022 08:04:11 +0000 https://radiohamburgnachrichten.podigee.io/4613-radio-hamburg-nachrichten-vom-17-01-2022-um-09-uhr 6d21e9c6f7b01dc78c387e730cc35df4 4613 full no Radio Hamburg

Radio Hamburg Nachrichten
Radio Hamburg Nachrichten vom 17.01.2022 um 08 Uhr

Radio Hamburg Nachrichten

Play Episode Listen Later Jan 17, 2022 3:25


Mon, 17 Jan 2022 07:04:59 +0000 https://radiohamburgnachrichten.podigee.io/4612-radio-hamburg-nachrichten-vom-17-01-2022-um-08-uhr 1a9efe1b06ed5b51024d9bf7712c659d 4612 full no Radio Hamburg

Radio Hamburg Nachrichten
Radio Hamburg Nachrichten vom 17.01.2022 um 07 Uhr

Radio Hamburg Nachrichten

Play Episode Listen Later Jan 17, 2022 3:37


Mon, 17 Jan 2022 06:05:10 +0000 https://radiohamburgnachrichten.podigee.io/4611-radio-hamburg-nachrichten-vom-17-01-2022-um-07-uhr 976b74c46f6d61c1b866653546143176 4611 full no Radio Hamburg

Radio Hamburg Nachrichten
Radio Hamburg Nachrichten vom 17.01.2022 um 06 Uhr

Radio Hamburg Nachrichten

Play Episode Listen Later Jan 17, 2022 3:36


Mon, 17 Jan 2022 05:04:56 +0000 https://radiohamburgnachrichten.podigee.io/4610-radio-hamburg-nachrichten-vom-17-01-2022-um-06-uhr 3c6a33185f7c93c20cf06010702c67d9 4610 full no Radio Hamburg

Radio Hamburg Nachrichten
Radio Hamburg Nachrichten vom 17.01.2022 um 05 Uhr

Radio Hamburg Nachrichten

Play Episode Listen Later Jan 17, 2022 2:21


Mon, 17 Jan 2022 04:03:01 +0000 https://radiohamburgnachrichten.podigee.io/4609-radio-hamburg-nachrichten-vom-17-01-2022-um-05-uhr 5a348217ee7270c755d1e820b22a88d9 4609 full no Radio Hamburg

Rheinische Post Aufwacher
Corona-Vorsorge an Schulen: Was droht beim Ausfall der Lehrkräfte?

Rheinische Post Aufwacher

Play Episode Listen Later Jan 17, 2022 16:53


Seit einer Woche läuft bei uns in NRW wieder die Schule: Trotz der hohen Corona-Infektionszahlen hält die Politik derzeit am Präsenzunterricht fest. Aber was passiert, wenn reihenweise Lehrkräfte wegen Corona ausfallen?

Radio Hamburg Nachrichten
Radio Hamburg Nachrichten vom 17.01.2022 um 04 Uhr

Radio Hamburg Nachrichten

Play Episode Listen Later Jan 17, 2022 2:25


Mon, 17 Jan 2022 03:03:16 +0000 https://radiohamburgnachrichten.podigee.io/4608-radio-hamburg-nachrichten-vom-17-01-2022-um-04-uhr 33c53f7818398fe0d9b519e87e56f49b 4608 full no Radio Hamburg

Radio Hamburg Nachrichten
Radio Hamburg Nachrichten vom 17.01.2022 um 03 Uhr

Radio Hamburg Nachrichten

Play Episode Listen Later Jan 17, 2022 2:16


Mon, 17 Jan 2022 02:02:05 +0000 https://radiohamburgnachrichten.podigee.io/4607-radio-hamburg-nachrichten-vom-17-01-2022-um-03-uhr 4127d93ee118e2c3c3d45f7fe3f56e38 4607 full no Radio Hamburg

Radio Hamburg Nachrichten
Radio Hamburg Nachrichten vom 17.01.2022 um 02 Uhr

Radio Hamburg Nachrichten

Play Episode Listen Later Jan 17, 2022 2:10


Mon, 17 Jan 2022 01:02:50 +0000 https://radiohamburgnachrichten.podigee.io/4606-radio-hamburg-nachrichten-vom-17-01-2022-um-02-uhr 4a2452a7b2220d01d226a046d19b7f1f 4606 full no Radio Hamburg

Radio Hamburg Nachrichten
Radio Hamburg Nachrichten vom 17.01.2022 um 01 Uhr

Radio Hamburg Nachrichten

Play Episode Listen Later Jan 17, 2022 2:13


Mon, 17 Jan 2022 00:02:38 +0000 https://radiohamburgnachrichten.podigee.io/4605-radio-hamburg-nachrichten-vom-17-01-2022-um-01-uhr 1ef31215e0257bb11504a06574b9278e 4605 full no Radio Hamburg

Radio Hamburg Nachrichten
Radio Hamburg Nachrichten vom 16.01.2022 um 22 Uhr

Radio Hamburg Nachrichten

Play Episode Listen Later Jan 16, 2022 2:18


Sun, 16 Jan 2022 21:03:04 +0000 https://radiohamburgnachrichten.podigee.io/4602-radio-hamburg-nachrichten-vom-16-01-2022-um-22-uhr 59322713302893837b7356d9dea9293c 4602 full no Radio Hamburg

Radio Hamburg Nachrichten
Radio Hamburg Nachrichten vom 16.01.2022 um 21 Uhr

Radio Hamburg Nachrichten

Play Episode Listen Later Jan 16, 2022 2:58


Sun, 16 Jan 2022 20:03:32 +0000 https://radiohamburgnachrichten.podigee.io/4601-radio-hamburg-nachrichten-vom-16-01-2022-um-21-uhr aac5cf3aaa253c8aadcb1391b2fde898 4601 full no Radio Hamburg

Radio Hamburg Nachrichten
Radio Hamburg Nachrichten vom 16.01.2022 um 20 Uhr

Radio Hamburg Nachrichten

Play Episode Listen Later Jan 16, 2022 2:40


Sun, 16 Jan 2022 19:03:15 +0000 https://radiohamburgnachrichten.podigee.io/4600-radio-hamburg-nachrichten-vom-16-01-2022-um-20-uhr b4a2fc78869f09ee033c288a926cb9ec 4600 full no Radio Hamburg

Tagesschau
Tagesschau vom 16.01.2022

Tagesschau

Play Episode Listen Later Jan 16, 2022 15:53


Djokovic hat Australien verlassen, Trump an Rally in Arizona, deutsche Touristen sorgen für Umsatz in Skigebieten, Kunst statt Ausnahmezustand in Davos am WEF 2022

Radio Hamburg Nachrichten
Radio Hamburg Nachrichten vom 16.01.2022 um 11 Uhr

Radio Hamburg Nachrichten

Play Episode Listen Later Jan 16, 2022 2:40


Sun, 16 Jan 2022 10:02:07 +0000 https://radiohamburgnachrichten.podigee.io/4591-radio-hamburg-nachrichten-vom-16-01-2022-um-11-uhr 7bbe9a04db81f3ae3ae1d3f0b2e61fe2 4591 full no Radio Hamburg

Radio Hamburg Nachrichten
Radio Hamburg Nachrichten vom 16.01.2022 um 10 Uhr

Radio Hamburg Nachrichten

Play Episode Listen Later Jan 16, 2022 2:56


Sun, 16 Jan 2022 09:02:55 +0000 https://radiohamburgnachrichten.podigee.io/4590-radio-hamburg-nachrichten-vom-16-01-2022-um-10-uhr 0b008b9311d1ae6e1c7bf0beba33a4e2 4590 full no Radio Hamburg

Radio Hamburg Nachrichten
Radio Hamburg Nachrichten vom 16.01.2022 um 06 Uhr

Radio Hamburg Nachrichten

Play Episode Listen Later Jan 16, 2022 2:23


Sun, 16 Jan 2022 05:03:08 +0000 https://radiohamburgnachrichten.podigee.io/4586-radio-hamburg-nachrichten-vom-16-01-2022-um-06-uhr 3671ce1f307a5755d66a08d87aa24376 4586 full no Radio Hamburg

Radio Hamburg Nachrichten
Radio Hamburg Nachrichten vom 16.01.2022 um 05 Uhr

Radio Hamburg Nachrichten

Play Episode Listen Later Jan 16, 2022 2:23


Sun, 16 Jan 2022 04:02:58 +0000 https://radiohamburgnachrichten.podigee.io/4585-radio-hamburg-nachrichten-vom-16-01-2022-um-05-uhr 94c38ba1f06489247ddd693a585cf78b 4585 full no Radio Hamburg

Radio Hamburg Nachrichten
Radio Hamburg Nachrichten vom 16.01.2022 um 04 Uhr

Radio Hamburg Nachrichten

Play Episode Listen Later Jan 16, 2022 2:14


Sun, 16 Jan 2022 03:02:48 +0000 https://radiohamburgnachrichten.podigee.io/4584-radio-hamburg-nachrichten-vom-16-01-2022-um-04-uhr 78ab155533df31bddcf9b114ba616744 4584 full no Radio Hamburg

Radio Hamburg Nachrichten
Radio Hamburg Nachrichten vom 16.01.2022 um 03 Uhr

Radio Hamburg Nachrichten

Play Episode Listen Later Jan 16, 2022 2:21


Sun, 16 Jan 2022 02:02:55 +0000 https://radiohamburgnachrichten.podigee.io/4583-radio-hamburg-nachrichten-vom-16-01-2022-um-03-uhr 39a181b62bc1d665c03f9a5838abb333 4583 full no Radio Hamburg

Radio Hamburg Nachrichten
Radio Hamburg Nachrichten vom 16.01.2022 um 02 Uhr

Radio Hamburg Nachrichten

Play Episode Listen Later Jan 16, 2022 2:21


Sun, 16 Jan 2022 01:03:08 +0000 https://radiohamburgnachrichten.podigee.io/4582-radio-hamburg-nachrichten-vom-16-01-2022-um-02-uhr 95edec699db71e1b86bd074d80aa0337 4582 full no Radio Hamburg

Radio Hamburg Nachrichten
Radio Hamburg Nachrichten vom 16.01.2022 um 01 Uhr

Radio Hamburg Nachrichten

Play Episode Listen Later Jan 16, 2022 2:15


Sun, 16 Jan 2022 00:03:01 +0000 https://radiohamburgnachrichten.podigee.io/4581-radio-hamburg-nachrichten-vom-16-01-2022-um-01-uhr a329140db88c9348086bc421c721cb83 4581 full no Radio Hamburg

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle
15.01.2022 - Langsam gesprochene Nachrichten

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle

Play Episode Listen Later Jan 15, 2022 6:22


Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Samstag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.Österreich wieder Corona-Hochrisikogebiet Angesichts der sprunghaft steigenden Infektionszahlen mit der Virusvariante Omikron hat Deutschland das Nachbarland Österreich erneut als Corona-Hochrisikogebiet eingestuft. Die Maßnahme tritt ab Sonntag in Kraft, wie das Robert Koch-Institut (RKI) mitteilte. Vor nicht notwendigen touristischen Reisen in das Land wird gewarnt - dies dürfte insbesondere den Wintertourismus hart treffen. Bei der Einreise nach Deutschland aus Hochrisikogebieten gelten insbesondere für Ungeimpfte strenge Bestimmungen. Niederlande beenden strengen Corona-Lockdown Unter starkem Druck der Unternehmen beenden die Niederlande nach fast vier Wochen den strengen Corona-Lockdown. Geschäfte, Fitnessstudios, Friseure und Universitäten dürfen von diesem Samstag an wieder öffnen, wie Ministerpräsident Mark Rutte vor Journalisten in Den Haag ankündigte. Bars, Restaurants, Cafés und kulturelle Einrichtungen bleiben jedoch weiterhin geschlossen - mindestens bis zum 25. Januar. Gastwirte und der Kultursektor sind empört. Rutte sprach dagegen von einem "großartigen Moment" für die Niederländer. Die strengen Regelungen waren am 19. Dezember in Kraft getreten. Lage auf den Intensivstationen in Deutschland nicht kritisch Die Intensivmediziner in Deutschland sehen noch keine Auswirkung der Omikron-Welle in ihrem Bereich. Derzeit könne man auf den Intensivstationen die Omikron-Welle noch nicht ausmachen, sagte der Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin, Gernot Marx, dem "RedaktionsNetzwerk Deutschland". In puncto COVID-19-Patienten könne seine Organisation weiterhin rückläufige Zahlen vermelden. Am Donnerstag sei man wieder unter die Marke von 3000 COVID-Patienten gefallen. Heftige Proteste in Tunesiens Hauptstadt In Tunis haben nach Angaben des Innenministeriums mehr als eintausend Menschen gegen Präsident Kaïs Saïed protestiert. Sie werfen ihm einen "Staatsstreich" vor, weil er am 25. Juli die Regierung abgesetzt hatte. Die tunesischen Sicherheitskräfte gingen mit Tränengas und Wasserwerfern gegen die Demonstranten in der Hauptstadt vor. Dutzende Menschen wurden festgenommen, wie es in Agenturberichten heißt. US-Präsident schlägt schwarze Professorin für Fed-Vorstand vor Mit der Wirtschaftsprofessorin Lisa Cook soll die erste schwarze Frau in den Vorstand der US-Notenbank Fed einziehen. US-Präsident Joe Biden nominierte Cook für den sogenannten Gouverneursrat der Federal Reserve. Der Präsident schlug außerdem den Wirtschaftsprofessor Philip Jefferson als Fed-Gouverneur vor. Jefferson würde bei einer Bestätigung durch den Senat der vierte schwarze Mann in diesem Amt in der Geschichte der Notenbank. Australisches Gericht setzt Termin für Djokovic-Anhörung fest Der von der Abschiebung aus Australien bedrohte serbische Tennisprofi Novak Djokovic ist wieder unter Beobachtung in dem Quarantänehotel. Dort wird er die Nacht verbringen. Für Sonntagmorgen um 9.30 Uhr Ortszeit ist vor Gericht ein Anhörungstermin festgesetzt worden. Das Bundesgericht soll Klarheit schaffen, ob der Weltranglistenerste und Titelverteidiger doch noch an den am Montag beginnenden Australian Open in Melbourne teilnehmen darf. Am Freitag war das Visum von Djokovic in einer persönlichen Entscheidung von Einwanderungsminister Alex Hawke ein zweites Mal für ungültig erklärt worden. Der Tennis-Profi ist nicht gegen Corona geimpft. In Australien gelten seit Pandemie-Beginn sehr strenge Regeln.

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle
15.01.2022 – Langsam gesprochene Nachrichten

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle

Play Episode Listen Later Jan 15, 2022 6:22


Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Samstag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

10vor10
10 vor 10 vom 14.01.2022

10vor10

Play Episode Listen Later Jan 14, 2022 26:17


Djokovics Einreise-Streitfall geht in die nächste Runde, 5-Tage-Regel für Corona-Infizierte auf dem Prüfstand, Basel-Stadt stimmt über Grundrecht für Primaten ab, Frauen im Weltraum

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle
14.01.2022 – Langsam gesprochene Nachrichten

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle

Play Episode Listen Later Jan 14, 2022 9:42


Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Freitag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.Australien annuliert Djokovics Visum Der australische Einwanderungsminister Alex Hawke hat das Visum des serbischen Tennisprofis Novak Djokovic in einer persönlichen Entscheidung für ungültig erklärt. Dies sei gut begründet und "im öffentlichen Interesse", teilte der Minister mit. Eine Teilnahme des Weltranglisten-Ersten an den am Montag beginnenden Australian Open ist damit noch nicht ausgeschlossen, weil der 34-Jährige möglicherweise weitere Rechtsmittel einlegen kann. Djokovic ist nicht gegen das Coronavirus geimpft und deswegen eine umstrittene Person in dem Land, das seit Beginn der Pandemie harte Regeln aufgestellt hat. Wieder neuer Höchstwert an Corona-Neuinfektionen in Deutschland Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Deutschland hat erneut einen Höchstwert erreicht. Das Robert Koch-Institut meldete 92.223 Fälle, rund zehntausend mehr als am Vortag und fast 36.000 mehr als am Freitag vor einer Woche. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 470,6 von 427,7 am Vortag. Der Wert gibt an, wie viele Menschen je 100.000 Einwohner sich in den vergangenen sieben Tagen mit dem Coronavirus angesteckt haben. 286 Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Zahl der Corona-Intensivpatienten in Deutschland noch rückläufig In Deutschland liegen trotz der Höchstwerte bei den Neuinfektionen immer weniger Corona-Patienten auf den Intensivstationen. Nach Angaben des DIVI-Intensivregisters ist die Zahl erstmals seit Mitte November wieder unter die 3000er-Marke gefallen. Auf dem Höhepunkt der vierten Welle im Dezember vorigen Jahres waren es mehr als 5000. Experten sehen aber noch keinen Grund zur Entwarnung, weil die Auswirkungen der Omikron-Variante noch nicht absehbar seien. Wie das Robert-Koch-Institut mitteilte, macht die hochansteckende Virusvariante mittlerweile fast 75 Prozent aller in Deutschland registrierten Corona-Infektionen aus. Oberstes US-Gericht stoppt geplante Impfpflicht für Unternehmen Der Supreme Court der USA hat die von Präsident Joe Biden geplante Impfpflicht für Angestellte größerer Unternehmen gestoppt. Zur Begründung sagten die Richter, die nicht vom Parlament, sondern auf administrativem Weg erlassene Regelung überschreite wahrscheinlich die Kompetenz der zuständigen Behörde. Nach den Plänen der Regierung hätten rund 80 Millionen Beschäftigte in Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeitern sich impfen oder regelmäßig testen lassen müssen. Damit sollte die Impfquote von knapp 63 Prozent erhöht werden. Die Impfpflicht für medizinisches Personal hat das Gericht dagegen für rechtens erklärt. Anführer der "Oath Keepers" wegen Erstürmung des US-Kapitols angeklagt Gut ein Jahr nach der Erstürmung des Kapitols in Washington durch Anhänger des ehemaligen Präsidenten Donald Trump ist der Anführer der rechtsextremistischen Miliz "Oath Keepers" festgenommen worden. Wie das US-Justizministerium mitteilte, wird dem 56-Jährigen sowie zehn weiteren Männern "aufrührerische Verschwörung mit dem Ziel, die Regierung zu stürzen" vorgeworfen. Dieses Delikt kann mit bis zu 20 Jahren Haft bestraft werden. Insgesamt sind in den USA derzeit mehr als 700 Verfahren wegen des Sturms auf das Kapitol am 6. Januar vorigen Jahres anhängig. Tschechiens neue Regierung gewinnt Vertrauensabstimmung Nach einer knapp 23-stündigen Debatte im tschechischen Parlament hat die neue Regierung eine entscheidende Vertrauensabstimmung gewonnen. Das liberalkonservative Kabinett unter Ministerpräsident Petr Fiala erhielt die Zustimmung von 106 Parlamentariern, 87 stimmten mit Nein. Die Verfassung sieht vor, dass jede neue Regierung innerhalb von 30 Tagen nach ihrer Ernennung die Vertrauensfrage stellen muss. Tschechien übernimmt in der zweiten Jahreshälfte von Frankreich die EU-Ratspräsidentschaft. Spiderman-Szene ist teuerste Comic-Seite aller Zeiten Eine Seite aus einem Spiderman-Comic-Heft von 1984 ist für mehr als 3,3 Millionen US-Dollar (umgerechnet knapp 2,9 Millionen Euro) versteigert worden. Wie das Auktionshaus Heritage Auctions in Dallas mitteilte, ist die versteigerte Seite 25 aus dem Heft "Marvel Comics' Secret Wars No. 8" damit die teuerste Einzelseite eines Comic-Hefts aller Zeiten. In der Szene wird gezeigt, wie Spiderman zu seinem charakteristischen schwarzen Ganzkörperanzug kommt. Kurz zuvor hatte bei derselben Veranstaltung eines der wenigen noch erhaltenen Erstlingshefte der Superman-Reihe aus dem Jahr 1938 für 3,18 Millionen Dollar den Besitzer gewechselt.

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle
14.01.2022 – Langsam gesprochene Nachrichten

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle

Play Episode Listen Later Jan 14, 2022 9:42


Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Freitag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

Oh, Schuhen! - Der Sneaker-Podcast
OH, NEWS! Sneaker Podcast #055 | 14.01.2022

Oh, Schuhen! - Der Sneaker-Podcast

Play Episode Listen Later Jan 14, 2022 9:05


Die wichtigsten Sneaker- & Streetwear-News und -Releases der aktuellen Woche und ein Rückblick auf die letzten 7 Tage - das bietet OH, NEWS!, der wöchentliche News-Podcast von OH, SCHUHEN!, Deutschlands erstem Sneaker- & Streetwear-Podcast! / Advertorial/Werbung: Diese Folge OH, NEWS! wird präsentiert von und entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit DefShop. / Mehr Infos auf: https://linktr.ee/ohschuhenpodcast

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle
13.01.2022 – Langsam gesprochene Nachrichten

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle

Play Episode Listen Later Jan 13, 2022 9:43


Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Donnerstag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.Human Rights Watch kritisiert Umgang mit Autokratien Human Rights Watch hat demokratische Länder für die Zusammenarbeit mit autoritären Herrschern kritisiert. Oft unterstützten sie autokratische Systeme, um Migration zu unterbinden, den Terrorismus zu bekämpfen oder für vermeintliche Stabilität zu sorgen, anstatt demokratische Prinzipien zu verteidigen, erklärte die Menschenrechtsorganisation anlässlich der Vorstellung ihres Jahresberichts in Genf. So lieferten etwa die USA weiter Waffen an Ägypten und Saudi-Arabien, obwohl US-Präsident Joe Biden eine menschenrechtsbasierte Außenpolitik versprochen habe. Iran und Venezuela ohne UN-Stimmrecht Der Iran, Venezuela und eine Reihe weiterer Staaten haben ihre Stimmrechte in der UN-Generalversammlung wegen Zahlungsrückständen vorübergehend verloren. Generalsekretär António Guterres teilte mit, der Iran müsse umgerechnet mindestens 16,1 Millionen Euro und Venezuela 34,8 Millionen Euro zahlen, um in dem größten UN-Organ wieder mitbestimmen zu können. Auch der Sudan und die Republik Kongo verloren ihr Stimmrecht. Nach UN-Regularien wird jenen Staaten das Recht darauf entzogen, deren Schulden der Höhe ihrer Mitgliedsbeiträge der vergangenen zwei Jahre entsprechen oder höher sind. Französisch-iranische Wissenschaftlerin wieder in Haft Die im Iran verurteilte Anthropologin Fariba Adelkhah ist wieder in das berüchtigte Evin-Gefängnis bei Teheran gebracht worden. Die französische Regierung reagierte empört und forderte die sofortige Freilassung der 62-jährigen Franko-Iranerin. Ihre erneute Inhaftierung sei "rein politisch und willkürlich" und werde sich negativ auf die Beziehungen zwischen Paris und Teheran auswirken, so ein Sprecher des Außenministeriums. Adelkhah war 2019 festgenommen und im Jahr darauf zu fünf Jahren Haft wegen Propaganda gegen das System verurteilt worden. Seit Oktober 2020 stand sie unter Hausarrest. Urteil im Al-Khatib-Prozess erwartet Vor dem Oberlandesgericht im rheinland-pfälzischen Koblenz wird an diesem Donnerstag das Urteil im weltweit ersten Prozess um Staatsfolter in Syrien erwartet. Dem Angeklagten werden unter anderem Mord in 30 Fällen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorgeworfen. Unter seiner Führung sollen vor zehn Jahren im berüchtigten Al-Khatib-Gefängnis in Damaskus mindestens 4000 Häftlinge mit Schlägen, Tritten und Elektroschocks gefoltert worden sein. Die Bundesanwaltschaft fordert lebenslange Haft und die Feststellung der besonderen Schwere der Schuld. Die Verteidigung plädiert auf Freispruch. Nigeria hebt Twitter-Sperre auf Nach rund sieben Monaten hat der nigerianische Präsident Mohammadu Buhari den Kurzmitteilungsdienst Twitter wieder zugelassen. Laut Medienberichten hatte das Unternehmen zuvor Bedingungen erfüllt. Unter anderem gehe es dabei um die Besteuerung nach nigerianischem Recht und den Umgang mit verbotenen Veröffentlichungen. Twitter war in Nigeria im Juni "bis auf weiteres" abgeschaltet worden. Die EU, die USA und andere kritisierten das Vorgehen damals scharf. Twitter ist im bevölkerungsreichsten Staat Afrikas beliebt: Fast 40 Millionen der insgesamt 200 Millionen Einwohner haben ein Twitter-Konto. Aus für "goldene Pässe" in Bulgarien Die neue bulgarische Regierung hat das Ende der Vergabe sogenannter goldener Pässe angekündigt. Das Kabinett von Ministerpräsident Kiril Petkow begründete den Schritt damit, dass das 2013 eingeführte Programm nicht wie beabsichtigt zu bedeutenden Investitionen in die bulgarische Wirtschaft geführt habe. Die EU-Kommission hatte die Praxis der Vergabe von Staatsbürgerschaften gegen finanzielle Zusagen lange kritisiert und ihr Ende gefordert. 2020 leitete sie deshalb ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Zypern und Malta ein. Im Juni drohte die Brüsseler Behörde auch Bulgarien mit einem Verfahren. Cyberattacke auf US-Haftanstalt Ein Hackerangriff hat ein Gefängnis im US-Bundesstaat New Mexico lahmgelegt. Laut Gerichtsdokumenten wurden vergangene Woche die Sicherheitskameras sowie das automatische Türsystem der Haftanstalt im Bezirk Bernalillo außer Betrieb gesetzt. Auch andere öffentliche Einrichtungen in der Region nahe der Großstadt Albuquerque waren von dem Angriff betroffen. Unbekannte Erpresser hatten offenbar die Festplatten der Computer mit einer sogenannten Ransomware verschlüsselt. Ob sie auch Lösegeld gefordert haben, wurde nicht bekannt.

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle
13.01.2022 – Langsam gesprochene Nachrichten

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle

Play Episode Listen Later Jan 13, 2022 9:43


Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Donnerstag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle
12.01.2022 – Langsam gesprochene Nachrichten

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle

Play Episode Listen Later Jan 12, 2022 6:50


Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Mittwoch – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.Hohe Infektionszahl in Deutschland Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Deutschland hat einen neuen Tageshöchstwert erreicht. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts haben sich in den vergangenen 24 Stunden 80.430 Menschen angesteckt. Die Sieben-Tage-Inzidenz überstieg die Marke von 400. Sie liegt aktuell bei 407,5. Zuletzt warnte die Weltgesundheitsorganisation, dass schon Mitte März sich mehr als die Hälfte der Europäer mit Omikron infiziert haben könnte. Frankreich verzeichnet Corona-Rekordwert Auch Frankreich hat mit mehr als 368.000 registrierten Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages einen Rekordwert verzeichnet. Die Fallzahlen sind über die vergangenen Wochen in die Höhe geschnellt. Die Omikron-Variante des Coronavirus ist mittlerweile vorherrschend im Land. Der Inzidenzwert lag landesweit zuletzt bei 2790. Er gibt an, wie viele Infektionen innerhalb einer Woche auf 100.000 Menschen erfasst wurden. Um die fünfte Welle einzudämmen, will Frankreichs Regierung die Corona-Regeln für Ungeimpfte nochmals verschärfen. Russland und China gegen Mali-Sanktionen Im UN-Sicherheitsrat haben Russland und China die Annahme eines Textes blockiert, der Sanktionen westafrikanischer Staaten gegen die Militärjunta in Mali befürwortet. Die Vertreter der Regierungen in Peking und Moskau verhinderten nach Angaben von Diplomaten die von Frankreich eingebrachte Initiative. Die Militärjunta hatte für Februar geplante Wahlen in Mali abgesagt und eine bis zu fünf Jahre lange Übergangsphase hin zu einer zivilen Regierung angekündigt. Die Nachbarstaaten der Westafrikanischen Wirtschaftsgemeinschaft (ECOWAS) verhängten Sanktionen, darunter Grenzschließungen und ein Handelsembargo. Biden will Wahlrechtsreform durch den Senat bringen Im Streit um weitgehende Wahlrechtsreformen in den USA macht Präsident Joe Biden Druck. Er forderte, notfalls eine zentrale Regel des Senats zu ändern. Dort brauchen Gesetzesvorhaben eine "Super-Mehrheit" von 60 der 100 Senatoren, um überhaupt zur Abstimmung zu kommen. Das bedeutet, dass die Opposition Vorhaben mit einer Sperrminorität von 41 Stimmen blockieren kann. Die Republikaner von Bidens Vorgänger Donald Trump nutzen ihre Sperrminorität derzeit, um im Oberhaus in Washington zwei von den Demokraten vorangetriebene Wahlrechtsreformen zu blockieren. Zahl der Asylanträge so hoch wie lange nicht Im vergangenen Jahr sind in Deutschland so viele Asylanträge gestellt worden wie seit 2017 nicht mehr. Wie aus Zahlen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hervorgeht, nahm die Behörde 2021 rund 190.800 Asylanträge entgegen. Das wichtigste Herkunftsland der Asylbewerber war im vergangenen Jahr erneut Syrien. Mehr als 70.000 Anträge betrafen laut BAMF-Statistik Menschen aus dem arabischen Land. Zugenommen hat die Zahl der Schutzsuchenden aus Afghanistan. Mehr als 31.000 Afghanen stellten vergangenes Jahr Asylanträge in Deutschland. Djokovic äußert sich erstmals selbst im Einreisestreit mit Australien Tennis-Star Novak Djokovic hat zwei Vorwürfe im Zusammenhang mit seiner umstrittenen Einreise in Australien zugegeben. Er veröffentlichte auf Instagram eine Erklärung, in der er einräumte, dass sein Einreiseformular falsch ausgefüllt worden sei. Er gab jedoch seinen Mitarbeitern die Schuld dafür. Er gab auch zu, sich trotz eines positiven Corona-Testergebnisses mit einem Journalisten getroffen zu haben. Australische Medien hatten berichtet, dass Djokovic sich in den 14 Tagen vor seinem Abflug aus Spanien auch in Serbien aufgehalten hatte, dies jedoch nicht in dem Formular angegeben wurde.