Podcasts about netz

  • 2,918PODCASTS
  • 8,341EPISODES
  • 36mAVG DURATION
  • 4DAILY NEW EPISODES
  • Oct 5, 2022LATEST

POPULARITY

20152016201720182019202020212022

Categories



Best podcasts about netz

Show all podcasts related to netz

Latest podcast episodes about netz

Yvonne & Berner
Gegen die Eindeutigkeit

Yvonne & Berner

Play Episode Listen Later Oct 5, 2022 31:03


Mehrdeutigkeit, Ambiguitätstoleranz und Grauzonen: Klingt im ersten Moment schwer greifbar und abstrakt, dabei kennen wir alle diese Situationen nur zu gut, in denen wir nicht wissen: “Was soll ich jetzt eigentlich davon halten?” In vier neuen Folgen melden sich Jochen & Felicia an den “Yvonne & Berner” Mikros zurück, um herauszufinden: Warum tun wir uns so schwer, Mehrdeutigkeit zu ertragen – und warum ist sie doch so wichtig? Alle zwei Wochen gibt es eine neue Folge von Yvonne und Berner.❓Wie geht ihr mit Situationen um, in denen es keine eindeutige Antwort gibt? Schreibt es uns auf Instagram (https://bit.ly/3DQFX1H) oder per Mail an: yvonneundberner@achtung.de

Newsjunkies | Inforadio
Ein Dorf wird abgebaggert

Newsjunkies | Inforadio

Play Episode Listen Later Oct 5, 2022 18:01


RWE will im Rheinland bis 2030 raus aus der Braunkohle. Doch das Dorf Lützerath muss weichen, weil nun kurzfristig zwei Werke am Netz bleiben sollen. Für die Klimabewegung ein Skandal. Wie viel ist der Kohleausstieg wert, wenn nun abgebaggert wird? Martin Spiller und Ann Kristin Schenten sprechen heute über schwierige Entscheidungen.

podnews.de (Feed aller Podcast-Folgen)
#35 „Mit Lust zu dir" & „Kugel ins Hirn"

podnews.de (Feed aller Podcast-Folgen)

Play Episode Listen Later Oct 5, 2022 32:14


Im ersten Teil der Folge sprechen Marc und Annabelle mit Sexual- und Paartherapeutin Dr. Annette Hosenfeld über ihr Buch "Mit Lust zu dir". Mit dem Buch will sie uns dabei helfen unsere Sexualität (neu) zu entdecken und offener über unsere Wünsche und Leidenschaften zu sprechen. Warum das nicht nur für unsere Beziehungen, sondern auch unser Selbstbewusstsein wichtig ist? Das erzählt sie uns in dieser Folge selbst. Im zweiten Teil geht es um das neue Buch von Journalist Klaus Scherer. Für eine ARD-Recherche über die Strafverfolgung von Hassrede und Hetze im Netz hat er Verfassungschützer:innen und Ankläger:innen begleitet aber auch mit Tätern und Opfern gesprochen. Von seinen Erlebnissen erzählt er in "Kugel ins Hirn".

Augsburg, meine Stadt
Was macht der Hass im Netz mit dir, "Volksverpetzer"?

Augsburg, meine Stadt

Play Episode Listen Later Oct 5, 2022 81:37


Er bekommt Morddrohungen, wird beleidigt und angefeindet. Dabei setzt sich Thomas Laschyk für eine bessere Gesellschaft ein. In einer neuen Folge unseres Podcasts "Augsburg, meine Stadt" spricht der 30-Jährige über die Macht der Fake News, Hass im Netz und sein Internetblog "Volksverpetzer". Mit dem "Volksverpetzer" entkräftet Laschyk Behauptungen von Querdenkern oder Rechtsextremen – und das sehr erfolgreich. Mit seinen Konten auf Facebook, Instagram und Twitter erreicht er insgesamt rund 850.000 Followerinnen und Follower. Doch mit dem Erfolg werden Laschyk und seine Kolleginnen und Kollegen auch selbst zur Zielscheibe. Für den Gründer des "Volksverpetzer" gehören Hassnachrichten und Androhung von Gewalt zum Tagesgeschäft. Im gut 80-minütigen Gespräch mit Axel Hechelmann erzählt er, wie er damit umgeht und was ihn motiviert, weiterzumachen. Außerdem spricht Laschyk im Podcast über Privates. Er erzählt von seiner Hodenkrebs-Erkrankung vor sechs Jahren, von seiner Leidenschaft für Poetry Slam und sagt, was er gerne in Augsburg unternimmt.

Proxcast - Dein Anime und Manga Podcast.
ProxCast Ep. 49 – WIE schaut man Anime?

Proxcast - Dein Anime und Manga Podcast.

Play Episode Listen Later Oct 5, 2022 55:56


Knüppelharte Kämpfe, süße Girls und Trucks, die uns in eine andere Welt befördern. Wir alle schauen Anime – aber irgendwie auch doch nicht. Worauf achtet man beim Schauen? Was bleibt hängen? Wie entstehen Debatten im Netz? Ja, je länger man sich den Kopf zerbricht, desto mehr wird unser aller Lieblingshobby zum philosophischen Gewusel. Im neusten ProxCast steigen drei Weebs in die Tiefen dieser Fragen ein. Ob sie wieder heil herauskommen? Findet es heraus!.

WDR 2 Das Thema
Braunkohle-Ausstieg auf 2030 vorgezogen

WDR 2 Das Thema

Play Episode Listen Later Oct 4, 2022 3:27


Das Energieunternehmen RWE zieht überraschend den Kohleausstieg um acht Jahre vor. Das heißt zwar das Aus für die Braunkohle 2030, aber zwei Braunkohlekraftwerke in NRW gehen wegen der aktuellen Energiekrise nicht wie geplant zum Jahresende vom Netz, sondern laufen weiter bis Frühjahr 2024. Dafür werden die Braunkohlefelder unter Lützerath gebraucht. Von Ralph Günther.

Hörbar Steuern - Der DATEV-Podcast
#115 Kanzleinachfolge: Gründen mit Netz

Hörbar Steuern - Der DATEV-Podcast

Play Episode Listen Later Oct 4, 2022 15:17


Von wegen grüne Wiese – manchmal ist die Kanzleinachfolge auch eine Option für die Existenzgründung. In der dritten und letzten Folge der Staffel geht es um nichts weniger als das: Wann ist die Kanzleinachfolge eine gute Alternative gegenüber der Existenzgründung von Anfang an? Wir sprechen darüber, was den Unterschied zwischen den beiden Modellen ausmacht, wie man herausfinden kann, welches Modell das geeignetere ist und welche Kriterien bei der Kanzleinachfolge zur Existenzgründung relevant sind.

SWR Aktuell im Gespräch
Hass im Netz: "Ermittler nehmen das inzwischen ernster"

SWR Aktuell im Gespräch

Play Episode Listen Later Oct 4, 2022 10:27


Ein Mensch ist tot, weil er einen Kunden in seiner Tankstelle in Idar-Oberstein auf die Corona-Maskenpflicht hingewiesen hat. Wilderer erschießen bei Kusel eine Polizistin und deren Kollegen. Beides Taten, in denen Hass-Äußerungen im Internet eine große Rolle gespielt haben, vor bzw. nach den tödlichen Schüssen. Beim Mörder von Idar-Oberstein gingen die Behörden auch davon aus, dass er sich im Netz radikalisiert hat. ARD-Reporter Klaus Scherer war mit Ermittlern unterwegs und hat darüber ein Buch geschrieben, das jetzt erschienen ist. Es heißt "Kugel ins Hirn". SWR Aktuell-Moderator Stefan Eich hat mit ihm gesprochen.

Informationen am Morgen - Deutschlandfunk
Klimaziele und Kohleausstieg - RWE steigt bis 2030 aus der Braunkohle aus

Informationen am Morgen - Deutschlandfunk

Play Episode Listen Later Oct 4, 2022 3:56


Acht Jahre früher als geplant steigt der Energiekonzern RWE in Nordrhein-Westfalen aus der Braunkohleförderung aus. Zwei Kraftwerksblöcke bleiben aber angesichts der aktuellen Energiekrise länger am Netz.Münchenberg, Jörgwww.deutschlandfunk.de, Informationen am MittagDirekter Link zur Audiodatei

Informationen am Mittag Beiträge - Deutschlandfunk
Klimaziele und Kohleausstieg - RWE steigt bis 2030 aus der Braunkohle aus

Informationen am Mittag Beiträge - Deutschlandfunk

Play Episode Listen Later Oct 4, 2022 3:56


Acht Jahre früher als geplant steigt der Energiekonzern RWE in Nordrhein-Westfalen aus der Braunkohleförderung aus. Zwei Kraftwerksblöcke bleiben aber angesichts der aktuellen Energiekrise länger am Netz.Münchenberg, Jörgwww.deutschlandfunk.de, Informationen am MittagDirekter Link zur Audiodatei

Hypes, Hits & Hashtags - Das Flo Kerschner Show Trend Update​

Ed Sheeran war ja auf dem Frankfurter Oktoberfest. Die Maß, die er da getrunken hat wird gerade im Netz versteigert - wir checken mal den aktuellen PreisUnsere allgemeinen Datenschutzrichtlinien finden Sie unter https://art19.com/privacy. Die Datenschutzrichtlinien für Kalifornien sind unter https://art19.com/privacy#do-not-sell-my-info abrufbar.

Der ichbindochnichthierumbeliebtzusein.com PodCast - Technik, Gadgets, Meinungen und aktuelle Themen, die das Netz und die We
#229 Es ist 2022 und Job-Interviews werden immer noch geführt wie vor 100 Jahren. Nur das Gejammer über Fachkräftemangel wird jeden Tag lauter! Reden wir doch mal über typische Fehler, die Bewerber vertreiben, und zwar weit, weit weg und auf Nimmerwie

Der ichbindochnichthierumbeliebtzusein.com PodCast - Technik, Gadgets, Meinungen und aktuelle Themen, die das Netz und die We

Play Episode Listen Later Oct 4, 2022 28:25


Es ist 2022 und Job-Interviews werden immer noch geführt wie vor 100 Jahren. Nur das Gejammer über Fachkräftemangel wird jeden Tag lauter! Reden wir doch mal über typische Fehler, die Bewerber vertreiben, und zwar weit, weit weg und auf Nimmerwiedersehen...! Willkommen bei Human Resources (nein, die Realität, nicht Netflix!)Ich hatte euch schon mal von meinem schlimmsten telefonischen Interview berichtet. Damals war die Marktlage eine andere. Heute ist es wieder ein Bewerbermarkt. Sprich: die Firmen legen sich ins Zeug, um den Bewerber für das Unternehmen zu begeistern. Und trotzdem platzen viele Gespräche und führen am Ende nicht zu einem Arbeitsvertrag und einem neuen Mitarbeiter. Und in den meisten Fällen, weil ein einziger interner Bereich immer noch im Mittelalter hängt und es leider eben auch viel zu viele schlechte Personaler gibt! Kurze Frage, bevor wir an die wahren Gründe gehen, warum HR in vielen Unternehmen einfach abgeschafft werden kann und es danach und ohne diesen Bereich einfach nur besser werden kann: Eine Bewerbungsunterlage besteht aus Anschreiben, Lebenslauf, eventuell einem Motivationsschreiben und den Anlagen, also Zeugnisse, Zertifikate und all das wichtige Zeugs. Was glaubt ihr, wie lange sich der durchschnittliche Personaler in der Vergangenheit, also bevor der Markt zugunsten der Bewerber sich drehte, für die Erstdurchsicht einer Bewerbung Zeit genommen hat? 15 Minuten? Eine Stunde? Einen halben Tag? Ich löse mal kurz: Im Durchschnitt werden nur das Anschreiben und der Lebenslauf zu einem "Kennenlernen" herangezogen. Die Zeit dafür liegt zwischen 30 Sekunden und maximal drei Minuten. BITTE? Ja, ihr habt richtig gehört! Der Bewerber sitzt zu Hause, findet die ideale Stelle für seine Ausbildung. Passend auch die Fortbildungen. Und auch die letzten Jahre Profession genau in dem Bereich, der hier gesucht wird. Also ein Anschreiben, dass auf maximal eineinhalb Seiten darlegt, warum man der richtige ist. Erfolgreiche Umsetzung ähnlicher Tätigkeiten schildern. Und schon steigt die Vorfreude auf ein Interview. Und jetzt sage ich euch: Schlechte Personaler lesen Anschreiben gar nicht, der Rest benötigt keine 15 Sekunden, um zu glauben, dass er euch auf Basis des bisschen durch gerasterten schon durch und durch kennt. Zack, Schublade auf, Pech gehabt, lieber Bewerber! Verdauen wir Tiefschlag eins, es geht ja noch weiter. Kommen wir zum Lebenslauf: Wie lange prüft ein durchschnittlicher Personaler deinen Lebenslauf? Also, ein Personaler der Art, der bis heute nicht verstanden hat, was das Unternehmen so genau eigentlich macht. Und der auch von den eigentlich ausschreibenden Bereichen in der Firma nur als teure und intern quersubventionierte Last gesehen wird. Und der ja bestenfalls nur abgleicht, ob dein Vorwissen oder deine Ausbildung zu der Ausschreibung passt. Und der sich Zeit nehmen sollte, zu lesen, was du eigentlich schon so gemacht hast. Und warum tut immer jeder so, als gäbe es ganz wichtige Positionen am Ende des Lebenslaufs, wie Hobbys, wenn das sowieso alles übersprungen wird, weil noch ganze drei andere Bewerbungsmappen für den Job auf dem Schreibtisch liegen? Zurück zur Frage: Wie lange sichtet ein Personaler deinen Lebenslauf? Möge Maren Gilzer bitte die erste Schätzung umdrehen... NEIN, GANZ FALSCH! Wir liegen hier zwischen 45 Sekunden(!) und keinen fünf Minuten. Das würde ich gerne mal mit Janina Kugel im Interview diskutieren! Wieso komme ich jetzt nur nach diesen einleitenden Fakten auf die tagtägliche Praxis? Ach ja, genau. Weil es Zeit wird, mal zu diskutieren, wie die durchschnittliche und nicht unbedingt gute HR so arbeitet, egal, ob als Bereich, als Cost Center oder einfach nur auf dem Flur, der sonst leer stehen würde. Die seit Jahren geforderte Stabsstelle, die unabhängig auch noch bei der Geschäftsführung aufgehängt sein sollte? Bei den vielen schlechten Personalern, die ich so kenne, und auch den diversen, die tatsächlich zumindest den Weg in die obersten Weihen der Firmen geschafft haben, kann ich nur sagen: nein - lieber ganz weg damit! Es ist 2022, der Bewerber hat aktuell alle Vorteile auf der Hand, also wie müsste eine gute Human Relations, die gegenderte Titulierung unter den hilflosen Human Ressources, also aussehen? Ehrlich, realistisch und offen. Schafft als Erstes das Anschreiben ab, wenn es für euch nur Altpapier ist. Aber nein, ihr seid alle verkappte und verkante Genies im HR, wer ein Anschreiben in 15 Sekunden durchdringt, benötigt für "Die Zeit", ja, die Zeitung, auch keine 10 Minuten. Aber was von beiden wirklich hängenbleibt, ohne auf zu kurzen Synapsenwegen vergessen oder nach persönlichen Vorlieben oder Prägungen komplett fehlerhaft hineininterpretiert wurde, lassen wir mal. Vielleicht sollten viele HR-Abteilungen wirklich "Die Zeit" abonnieren. Als Zweites, und das baut direkt auf den ersten Punkt auf, legt eure künstliche Arroganz der Unfehlbarkeit und die damit verbundene Unnahbarkeit ab. Ich habe schon HR-ler erlebt, die auf der untersten Sprosse standen und dem Firmenchef gleich mal schlaue Texte drücken mussten, auch im Hinblick auf seine Rolle im Unternehmen... nicht wirklich clever. Aber am schlimmsten sind hier die eigentlichen Wunschkandidaten in HR, die Super-Psychologen und schlimmere Konsorten. Liebe HR, ihr wollt wissen, warum ihr bei Ausschreibungen immer so spät oder nur noch zum Rechtschreibfehler korrigieren hinzugezogen werdet? Hmmm... ratet mal...! Und drittens: Aktuell ist ein Bewerbermarkt. Wie lange warte ich als Bewerber, der drei Bewerbungen rausgeschickt hat, auf eine Rückmeldung? Drei Tage? Eine Woche? Oder irgendwo dazwischen? Und glaubt mir, nicht jede Bewerbung, die ihr bekommt - aber was sage ich, das habt ihr nach sieben Sekunden ja schon rausgelesen! - ist eine auf eine Wunschfirma. Also: Bewerbungen kommen per E-Mail, somit hat bei Eingang bis Mittag nachmittags eine Antwort rauszugehen, sonst am nächsten Tag vormittags eine Rückmeldung von euch zu erfolgen. Und nicht dieses "blabla Eingang bestätigen wir blabla melden uns unaufgefordert innerhalb der nächsten Dings Wochen blabla!". Sonst könnte es sein, dass der Mitbewerber fünf Minuten schneller war und der Kandidat vielleicht nicht mal mehr euren Anruf annimmt. Apropos: was sind das eigentlich für Stellenausschreibungen, die ihr manchmal allen Ernstes inseriert? "Sie sind ein wichtiger Bestandteil des Unternehmens und prüfen in Abstimmung mit unserer kompetenten Fachabteilung im Rahmen des Produktproduktionsprozesses die Fähigkeiten und Verbesserungspotentiale für unsere regionalen und überregionalen als auch weltweiten Kunden." Ist das nun ein Dixie-Klo-Tester oder ein 500.000 €/Jahr-Job in der Halbleiterindustrie? Oder hat das Apple so ausgeschrieben? Und lasst bitte diese wunderbaren Worte, die ihr beim letzten überregionalen HR-Stammtisch von den "Großen" aufgeschnappt habt, weg, wenn euch nicht bekannt ist, was agil bedeutet. Oder Projektmanagement. Und was spricht, wenn es schon eine Absage werden soll, gegen ein paar warme Worte? Ein bisschen Mitgefühl, dass es heute auf diese Stelle nicht geklappt hat, man sich aber schon über die nächste Bewerbung freut? Statt diesem Rechtsabteilungsblödsinnformulierungen a'la "müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir uns anderweitig für einen Kandidaten entschieden haben". Kotz, Würg, Kraus! Klar haben wir Gesetze, die bei falschen Formulierungen schnell auch einen wirklich schlechten Kandidaten auf diese Position bringen würde. Aber nein, der trickst sich lieber mit Anwalt und einer Summe von 300 bis 750 Euro bei zehn Firmen durch, weil er damit auch wieder ein halbes Jahr leben kann, bevor er erneut Bewerbungen schreiben muss. Also... habt ihr ne Idee, was da stehen könnte und den Bewerber nicht gleich veranlasst, euch auf seine Rote Liste zu setzen, für die Zukunft? Ich war vor kurzem in einer virtuellen Runde zu Gast, wo sich die Personaler wieder so wirklich gegenseitig an die Schultern gelehnt und sich über die bösen, jetzt im Vorteil befindlichen Bewerber ausgekotzt haben. Was die alles wollen. Wie schnell die angeblich schon wieder einen neuen Job haben. Dass sie nur zu namhaften Firmen wollen, die ländliche Region ist ihnen völlig egal. Und dass viele sich auf Schreiben, egal ob E-Mail oder Post - nein, man schreibt heute nicht mehr per Post bei Antworten auf Bewerbungen! - gar nicht mehr zurückmelden oder telefonisch nicht mehr greifbar sind. Ja, das ist ein Phänomen aus der Dating-Branche, das manch einer auch besser auf seine Exfrau, bevor sie diesen Titel abgreifen konnte, anwenden hätte sollen: einfach nicht mehr zurückmelden. Ghosting. Unsichtbar werden und bleiben, egal, wie viele Anrufe, E-Mails, Anfragen, Bettelmailboxnachrichten und verzweifelte Rückrufangebote auflaufen. Seht es ein: nach all eurer umfangreichen Arbeit, in unter 15 Minuten DEN zukünftigen Mitarbeiter gefunden zu haben, und nun geht er nicht ans Telefon und reagiert auf keine Mails? Leute, der hat einfach was Besseres gefunden und jetzt keinen Bock auf blöde Diskussionen mit schlechten Personalern! Daher: "Die gewählte Nummer ist leider nicht vergeben, bitte rufen Sie die Auskunft an!". Und, bitte, bitte, bitte, passt auf, wenn das Schlagwort "KI" euch goldene Bewerberwiesen mit Milch, Honig und ganz wenig Arbeit verspricht. Zum Beispiel in Form von Stimmanalyse bei Erstkontaktanrufen. Oder die Vollpsychologenauswertung des Lebenslaufs. Macht mal einen Test: Googelt einen Serienmörder, idealerweise mit Berufserfahrung. bevor er das Metier gewechselt hat, und schmeißt die Daten in die KI - Glückwunsch zum neuen Mitarbeiter! Denkt man darüber nach - und testet es selbst, mir glaubt ja eh keiner! Und, ja, noch eine Spitzfindigkeit, die euch sonst intern eiskalt erwischen könnte: heißt es HR oder AIR? In vielen Fällen geben schlechte HRler nur ihre Verantwortung auf "Maschinen" ab, um somit bisherige schlechte Entscheidungen vom Tisch zu bekommen und ihr eigenes Unvermögen auch weiterhin unter den Teppich kehren zu können. Einen hab' ich noch, dazu habe ich auch schon einen kompletten Blog geschrieben: Bewertungsportale. Viele Firmen halten Bewerber, die alle mindestens ein technisches Start-up erfolgreich an SAP oder Microsoft verkauft haben müssen und die von Assembler bis Python alles aus dem Effeff programmieren können, für komplett bescheuert. Und den ganzen normalen Rest an Menschen auch. Wenn ein Bewerber eine Firma prüft - und das eben in mehr als fünf Minuten, liebe HRler! -, dann ist eine Suchmaschine ein guter Anfang. Und auch Bewertungsportale. Das persönliche Netzwerk, erschreckend, wer über wie viele Ecken jemand kennt, der da arbeitet oder gearbeitet hat und was der zu erzählen weiß! Aber noch viel dümmer sind Bewertungsportale. Wochenlang nicht eine einzige neue Bewertung und dann fallen zehn absolute fünf Sterne Ergebnisse innerhalb zwei Tagen ins Internet? Oder was ich in meinem Blog schon geschrieben habe: Eine Beurteilung über den Hergang eines ersten superduperscheißeistderLadengeil-Bewerbungsgesprächs als kleines Drohmittel für den weiteren Ablauf des Prozesses? Drauf geschissen, HR! Viel interessanter wäre es, wenn kununu und all die anderen Luftschlossverbreiter eine unabhängige Nachbewertung durch den ursprünglichen Autor erlauben. Zum Beispiel nach dem Zweitgespräch, sollte es, dank der tollen Online-Bewertung, überhaupt stattgefunden haben - und gerade auch bei einem plötzlichen Nein nach positiver Bewertung. DAS muss auf die Portale. Oder ob eine Bewertung von damals fünf Jahre später auch noch Bestand hat - oder ob man nun lieber ein anderes Unternehmen bewerten möchte... Kurz gesagt, mit all meiner Übertreibung, die ich schon im Web erleben durfte: monatelang nix im Netz und dann 50 (!) neue Topbewertungen an einem Tag, die sich alle aus einem unbekannten Grund fast gleich anhören? Ja, doch, genau da will ich arbeiten! Was aber machen, wenn in meiner Firma, wie eben in den meisten, eine schlechte HR-Abteilung ungebremst ihr Unwesen treiben darf? Ich wandle meinen Standardsatz dafür ein wenig ab: Mitarbeiter kommen wegen der Firma und gehen wegen schlechten Führungskräften und dank HR. Gute Leute werden aktuell überall gebraucht, also nicht zwangsweise in dem bisherigen Unternehmen. Und wenn du nun in einer schlechten HR-Abteilung gefangen bist? Gehen! Es ist Bewerbermarkt! Und, was ich auch schon gehört habe: Ich bin ein Mann im HR, ich finde woanders doch nix mehr. Quatsch! Keine Rücksicht auf Frauenquote, ich habe schon viele ausgezeichnete Kerle in der Personalabteilung erlebt, die die Arroganz so mancher Frau im Zehnerpack durch nur einen Satz "ausgespielt" haben. Schade nur, dass HR, wenn es darauf ankommt, den Schwanz einzieht. Beispiel gefällig? Wenn sich dem Firmenchef der Kamm aufstellt, und er unbedingt das Gespräch mit neuen hochrangigen Senior-Führungskräften führen will. Und HR nur als Gast ruhig und gelangweilt dabei sitzt. Noch prickelnder, wenn es dabei um einen neuen Chef von HR geht. Oder vielleicht sogar einen Vorstand, wobei das nur die Besten schaffen. Und besonders wichtig wäre der Einsatz von HR, wenn in so einem Vorstellungsgespräch die Wechselfrage kommt. Gefolgt von Aussagen über die letzten Jahre und die täglichen ICE-Fahrten - ja, jammer, jammer, mit BahnCard 100, 1. Klasse, auf Kosten des Arbeitgebers. Und dann noch die Aussage, dass das Problem die Familie ist, da diese eben hier den Wohnort hat und nicht am Platz der eigentlichen Arbeit und man so täglich 2x knapp 190 Kilometer zurücklegen muss - und das schon seit Jahren so handhabt. Da fällt mir gleich eine Gegenfrage ein: Schon mal was von Umzug gehört? Und schon beginnt das Spiel der unsinnigen Argumente seitens des Mitarbeiters - und so einen Quatsch soll ich mir dann täglich anhören, wenn man die dann einstellt - weil der CEO ungebremst mitmachen will? Und wieso muss nun auch jede nach Einstellung plötzlich einen X5 M konfigurieren, wenn sie plötzlich nur noch, statt eben 200 Kilometer einfach, keine 10 Kilometer mehr hat? Ich kann euch, auch in der aktuellen Zeit, nur empfehlen: seit Dienstleister im Unternehmen, aber im Hinblick auf eure Kunden. Das sind nicht die ausschreibenden Abteilungen, die benötigen euch nur, damit das interne Kauderwelsch allgemeinverständlich an den Mann gebracht werden kann. Eure Kunden sind im Bewerberprozess die Bewerber! Und die haben Wertschätzung und auch einen besseren Umgang als 45 Sekunden oder maximal 20 Minuten für ein "Profil" verdient - oder sie bekommen es eben bei jemand anderem oder schlimmstenfalls eurem Konkurrenten. Wenn euch das zu viel Arbeit ist, schaut doch mal, ob ihr nicht ein paar Ehemalige zurückgewinnen könnt. Oh, aktive Arbeit, E-Mail oder Handynummer finden... kleiner Tipp: Netzwerkportale oder schlimmstenfalls Facebook, anschreiben, abwarten, gute Arbeit machen! Und wenn, vielleicht sogar ohne Zutun eurer HR, sich partout keine Leute bei euch über extern gewinnen lassen - schult doch einfach, was da ist! Soll ja auch schon in manch anderen Firmen geklappt haben, sich die Kompetenzen und das Wissen einfach intern anschulen lassen und die Gehaltsstufen gleich mit befüllen. Oh, sorry, das war euch jetzt zu banal, ich verstehe. Und, wenn ihr es wirklich zum Nichtstun in einem Großkonzern geschafft habt, seid doch einfach die HR-Stelle, die am schnellsten und als Erster angefangen hat, in Nachbarabteilungen die Leute abzuwerben. Und die sich das Schreiben des panischen Abteilungsleiters oder Direktors mit stolzer Brust an die Wand hängen, dass ab sofort und als Weisung des Vorstands dieses Vorgehen nun zu unterlassen sei. Apropos: Weglaufen, wenn ein modernes Unternehmen noch Direktionsposten zu vergeben hat! Nach all meinen unqualifizierten, da ich mir einen richtigen Job und eben nicht HR gesucht habe, Äußerungen habt ihr in den jeweiligen HR vielleicht nun auch noch weitere Ideen, ganz egal, ob die auf meinen aufbauen oder von Google kommen. Oder von einem Fachartikel oder einem wirklich guten Personaler, nicht wahr, Frau Kugel? Und wenn nur einer ob meines Textes jetzt aufwacht und ein Einsehen hat und sich bessert, möchte ich nicht wissen, wie viele Neu-Einstellungen dann besser laufen. Auch wenn ich hier mit diesen, wenn auch sehr zynisch-übertriebenen und doch größtenteils der Wahrheit meiner beruflichen Laufbahn entsprechenden Erfahrungen und Schilderungen aufwarte. Und wie viele zufriedene Mitarbeiter damit auf die richtigen Positionen eingestellt werden. Glück auf! PodCast abonnieren: | direkt | iTunes | Spotify | Google | amazon | STOLZ PRODUZIERT UND AUFGENOMMEN MIT Ultraschall5 Folge direkt herunterladen

ceo netflix google art interview internet apple pr microsoft blog chefs web weg position zukunft euro arbeit air erfahrungen macht rolle grund familie noch bei immer gro idee gesch anfang autor wissen beispiel schon ideen umgang emails antworten einen unternehmen nur platz spiel vergangenheit antwort region tagen vielleicht basis leute stelle fehler human resources hause viel dass praxis entscheidungen titel weil realit verantwortung bereich kunden punkt wahrheit seiten kurz bitte rahmen markt wieso einsatz mitarbeiter ausbildung vorteile runde ghosting statt firma daten reden kosten fakten klar besten ihnen ach tisch gehen soll python zur nummer netz sap kommen satz telefon bock einstellung bereichen diskussionen aktuell texte netzwerk hmmm wertsch aussagen schreiben wand die zeit firmen vorteil aussage bestandteil unternehmens klasse passend zum beispiel sekunden damals zwar kilometer profil vorfreude zeitung zeug vorstand ehrlich gesetze umzug sonst frage wie ablauf kandidaten jeden tag positionen argumente erster quatsch maschinen milch hinblick weit brust fachkr denkt vorgehen laufbahn ecken schafft kompetenzen anfragen pech bewerbung mitgef mails anwalt erstes kennenlernen kandidat schreibtisch summe anruf mittelalter absage kraus honig abstimmung schade dienstleister eine woche schublade lebenslauf vorlieben hobbys teppich bewerber schultern konkurrenten auskunft anlagen job interviews apropos frauenquote sprich genies besseres textes bestand bewerbungen mittag nichtstun drauf prozesses vorstellungsgespr unwesen human relations seht suchmaschine serienm eingang anrufe fortbildungen lauter arroganz zeugnisse wohnort abteilungen flur schwanz eine stunde portale formulierungen zertifikate mitbewerber kerle drei tage kamm berufserfahrung arbeitgebers ehemalige vorstands metier ausschreibung unsichtbar mitarbeiters vorwissen zutun arbeitsvertrag personaler weg und wochenlang zeugs anschreiben schilderungen personalabteilung ausschreibungen konsorten ex frau handynummer fachartikel im durchschnitt gejammer ernstes unverm gefolgt tiefschlag viele firmen assembler weisung marktlage kotz altpapier rechtschreibfehler bahncard kauderwelsch typische fehler human ressources gegenfrage hr abteilung bewertungsportale unfehlbarkeit personalern verdauen rote liste einsehen hr abteilungen firmenchef effeff hergang wunschkandidaten stabsstelle eure kunden sprosse fachabteilung hrler die bewerber
Hörer machen Programm von MDR AKTUELL
Warum die Einspeisevergütung für private Solaranlagen geringer ist

Hörer machen Programm von MDR AKTUELL

Play Episode Listen Later Oct 4, 2022 3:58


Wegen der steigenden Energiepreise steigt auch die Nachfrage nach Photovoltaikanlagen. Wer den Strom ins Netz einspeist bekommt eine Vergütung. Im Vergleich zum Kilowatt-Preis für Solarstrom ist sie deutlich niedriger.

Die sogenannte Gegenwart
Arielle ist jetzt Schwarz – "gender" und "race" bei Disney

Die sogenannte Gegenwart

Play Episode Listen Later Oct 3, 2022 64:55


Eigentlich hatte man sie in bester Erinnerung: Arielle, die Meerjungfrau, wie sie fröhlich unter dem Meer herumschwimmt, zusammen mit ihren singenden Freunden, dem lustigen Clownfisch Fabius und der Krabbe Sebastian. Schaut man sich den Disney-Film von 1989 allerdings heute noch mal einmal an, muss man doch ziemlich schlucken. Die Darstellung von Arielle, im Film erst 16, ist stark sexualisiert, ihr alleiniger Job ist es, hübsch auszusehen und sich vom Prinzen küssen zu lassen, und die einzig Böse in der Geschichte ist eine hässliche, übergewichtige, hinterlistige alte Frau, die das Glück der Jüngeren zerstören will. Man versteht also durchaus, dass Disney nun eine neue Verfilmung des Klassikers ankündigte, mit einer echten Schauspielerin, der Afroamerikanerin Halle Bailey, die diesmal Arielle spielt. Ein erster Trailer sorgt nun im Netz bereits für Aufregung. Hier kommen die großen Aufregerthemen der Gegenwart zusammen: Welche Rolle spielen "race" und "gender" generell in Disney-Filmen, von "Dornröschen" bis zur "Eiskönigin"? Und welche Utopien werden entworfen, wenn auch in anderen Fantasy-Produktionen immer diversere Figuren auftreten? Warum ist Arielle jetzt zwar keine weiße Frau mehr, aber immer noch eine sehr dünne Frau? Diesen Fragen widmen sich Lars Weisbrod und Nina Pauer in einer neuen Episode des Feuilletonpodcasts – der dieses Mal auch zum Elternpodcast wird. Denn wenn es um Disney-Filme geht, dann stellt sich auch die Frage: Wie bloß soll man all das nur den eigenen Kindern erklären? In dieser Folge sprechen Nina und Lars über: Der Film "Arielle, die Meerjungfrau" von 1989 ist zu sehen auf Disney+ und der Trailer des neuen Films hier. (https://www.youtube.com/watch?v=UH2knSbIQj0) Kinderreaktion auf den neuen Trailer. (https://www.youtube.com/watch?v=-x4-K-OOWcM) Der erwähnte Podcast mit Malcolm Gladwell: Teil 1, Teil 2 und Teil 3. (https://www.pushkin.fm/podcasts/revisionist-history/little-mermaid-part-1-the-golden-contract) (https://www.pushkin.fm/podcasts/revisionist-history/little-mermaid-part-2-the-fairytale-twist) (https://www.pushkin.fm/podcasts/revisionist-history/little-mermaid-part-3-honestly-ever-after) Der erwähnte Aufsatz der Philosophin Sally Haslanger findet sich hier. (https://www.mit.edu/~shaslang/papers/WIGRnous.pdf) Und hier der Artikel von Sophie Passmann: Das nehmen wir euch nicht ab. Die Modebranche tat so, als hätte sie den Magerwahn überwunden. War aber gelogen. Jetzt sollen sich Frauen wieder für ihren Körper schämen. (https://www.zeit.de/2022/40/body-positivity-frauen-schoenheitsideale-koerperbilder)

Journey Stories
177: „Wir leben in turbulenten Zeiten“

Journey Stories

Play Episode Listen Later Oct 3, 2022 33:24


Es ist nicht einfach. Der Krieg in der Ukraine! Die Inflation! Hass und Hetze im Netz! Und dann noch die Klimakrise! Für viele ist das zu viel. Die Radikalisierung der Gesellschaft steigt scheinbar unaufhörlich. Wirklich? Mit welchen Folgen? Was können wir dagegen tun? Der Politikwissenschaftler Benjamin Opratko mit einem Überblick über die Herausforderungen. Und einem hoffnungsvollen Ausblick.Benjamin Opratko auf TwitterUnsere Homepage: journeystories.fmInstagram: https://www.instagram.com/journeystories.fm/Musikrechte: Rain, Rain, Go Away by @nop (c) copyright 2001

Akimbo FM
Akimbo FM #81 --- feat. GAME MANSION --- Bye Bye Google Stadia

Akimbo FM

Play Episode Listen Later Oct 2, 2022 349:03


Die Trauer ist groß bei Akimbo FM. Die von uns so geliebte Spieleplattform Google Stadia geht in nicht allzu ferner Zukunft vom Netz. Damit wir trotz Schockstarre in der Lage waren diese Folge aufzunehmen brauchten wir dringend seelischen und fachlichen Beistand und den leistete uns niemand geringeres als Dennis aus der Game Mansion

Fragen an den Autor
Klaus Scherer: Kugel ins Hirn

Fragen an den Autor

Play Episode Listen Later Oct 2, 2022


NDR-Investigativjournalist Klaus Scherer berichtet über Hass und Hetze im Netz, hat mit Staatsanwälten, Richtern und Polizisten gesprochen und dabei erfahren, wie schwierig es ist, Hetzern auf die Spur zu kommen.

SWR2 am Samstagnachmittag
JatWJabt - Erstes feministisches Online-Medium in Marokko

SWR2 am Samstagnachmittag

Play Episode Listen Later Oct 1, 2022 3:34


Die Geschichte der Klitoris, Abtreibung, sexueller Missbrauch, Sex außerhalb der Ehe und Homosexualität - bei Marokkos erstem feministischen Online-Medium JatwJabt diskutieren die Macherinnen auf Instagram über Tabus der marokkanischen Gesellschaft. Ihr Ziel: Klartext reden, Stereotype in Frage stellen - alles im marokkanischen Dialekt  für eine junge Zielgruppe im Netz.

Lästerschwestern
Folge 221: Vom Betrugsskandal des Jahres & dem Ende von Twitch

Lästerschwestern

Play Episode Listen Later Oct 1, 2022 63:23


#Werbung: Exklusiver Deal: NordVPNs 2-Jahres-Paket + 4 Monate gratis auf nordvpn.com/lasterschwestern. Risikofrei mit NordVPNs 30-Tage Geld-zurück-Garantie. ___ Shownotes: Der Podcast über das Internet mit YouTuber Robin Blase & Journalistin Lisa Ludwig. Hier diskutieren und lästern Robin & Lisa jeden Samstag über YouTube, das Internet, Social Media, Influencer*innen und was das Netz diese Woche so bewegt. Wir halten euch auf dem Laufenden, damit ihr den Müll nicht gucken müsst. Lästerschwestern auf Instagram: https://tinyurl.com/53xu6bpa Lästerschwestern auf Reddit: https://tinyurl.com/2k8x8m9n ___ Themenübersicht: 00:00:00 Der Duft von Timothy Chalamet 00:09:30 Themenübersicht 00:10:15 NordVPN 00:11:15 Juliencos Freundin wird im Internet gemobbt 00:19:30 Skandal um die Try Guys 00:28:30 Twitch passt seine Einnahmen an 00:42:20 Dude Perfect gönnen sich 100-Mio.-Dollar-Headquarter 00:48:45 Neue Insights über Mr. Beast 01:00:00 Das 100 Mio. Dollar teure Lästerschwestern-Headquarter ___ Unsere Quellen: Julenco: https://tinyurl.com/449k2aw2 Try Guys: https://tinyurl.com/mva5w4s8 Twitch: https://tinyurl.com/36rc5ekz Dude Perfect: https://tinyurl.com/5bah9rcv ___ Lästerschwestern ist eine Produktion der Richtig Cool GmbH

Kick-off Politik
Das WELT-Weekly "Machtwechsel"

Kick-off Politik

Play Episode Listen Later Sep 30, 2022 38:15


Wenn Sie "Kick-off Politik" regelmäßig hören, empfehlen wir Ihnen an dieser Stelle unser WELT-Politik-Weekly "Machtwechsel". In dem Podcast diskutieren Dagmar Rosenfeld und Robin Alexander aus der WELT-Chefredaktion jede Woche über die wichtigsten Themen, die das politische Deutschland bewegen. In der aktuellen Folge von "Machtwechsel" geht es um die Gaspreisbremse der Ampel - und warum der "Doppel-Wumms" des Kanzlers ein stilles Ende der Schuldenbremse bedeuten könnte. Zudem sprechen die beiden über die Kehrtwende von Wirtschaftsminister Robert Habeck, der nun doch zwei Atommeiler am Netz behalten will - und darüber, was sich CDU-Chef Friedrich Merz wohl bei seiner Aussage von den "Sozialtouristen" aus der Ukraine gedacht haben könnte. Wir freuen uns über Feedback an kickoff@welt.de. Impressum: https://www.welt.de/services/article7893735/Impressum.html Datenschutz: https://www.welt.de/services/article157550705/Datenschutzerklaerung-WELT-DIGITAL.html

Morgenimpuls
Lesen wir täglich in der Bibel!

Morgenimpuls

Play Episode Listen Later Sep 30, 2022 3:05


Dieser Tage habe ich lange über einen Messenger-Dienst mit einer jungen Frau gechattet. Sie ist seit Jahren mit der Frage beschäftigt, ob es eigentlich mehr gibt als dieses normale Leben mit seinem Alltag und seine Dauerschleifen aus Schule, Studium, Arbeit, Party- und Musiksessions, wechselnden Freunden und weitläufigen Bekanntschaften. Und bei diesem Suchen ist sie im weltweiten Netz auf uns gekommen. Einen kleinen Konvent von Franziskanerin im Sauerland. Sie hat ganz vorsichtig gefragt, ob sie mal kommen könne. Sie sei aber weder getauft, noch habe sie irgendeinen Kontakt zu irgendeiner Kirche. Ich muss gestehen, dass mich solche Kontakte eher noch neugieriger machen, als ich ohnehin immer schon neugierig auf Menschen und ihre Geschichten bin. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Gott auch seine Freude daran hat, die Neuen Medien zu nutzen, um bei den nach allem möglichen suchenden Usern anzukommen, ohne dass sie es ahnen. Ich bin gespannt. Und ich bitte in den Tagen, bevor diese junge Frau kommt oder auch andere Gäste, bitte ich immer viel um Heiligen Geist. Vom heiligen Hieronymus, den wir mit der Kirche heute feiern, sagt man, dass er eine solche Liebe zum Heiligen Geist und von ihm inspiriert zur Heiligen Schrift hatte, dass er darin immer mehr zu den Quellen des wahren Lebens gefunden hat, zum Dreifaltigen und darin einen Gott. Er gehört zu den großen Kirchenvätern der Antike. Seine Bibelübersetzung ist die bis heute gültige und meist verwendete. Und ganz oft denke ich: Wie sollten wir von Gott und von Jesus Christus wissen, wenn wir nicht jeden Tag in der Bibel lesen und dann versuchen, dieses Gelesene in unseren Alltag hineinzugeben? Und Menschen, die noch nie mit der Heiligen Schrift Kontakt hatten, sind immer wieder ganz erstaunt, dass ganz vieles, was darin steht, so genau ihre Situation beschreibt und ziemlich viele gute Tipps hat für das alltägliche Leben. Vielleicht ist es auch für Sie heute ein guter Tipp, wenn Sie es nicht schon ohnehin tun, jeden Tag morgens oder abends einen Abschnitt zu lesen und zu bedenken und mit der Bitte um den Heiligen Geist meinen Alltag da hineinzugeben.

Das Beste vom Morgen von MDR AKTUELL
Grüne und Umweltverbände: Weiterlaufende AKWs lösen Energiekrise nicht

Das Beste vom Morgen von MDR AKTUELL

Play Episode Listen Later Sep 30, 2022 4:00


Zwei der drei noch aktiven Atomkraftwerke könnten laut Bundeswirtschaftsminister Habeck noch bis April nächsten Jahres am Netz bleiben. Grüne und Umweltverbände halten davon allerdings nichts.

M94.5 TO GO
Politiker:innen-Skandale - Werden Frauen und Männer mit zweierlei Maß gemessen?

M94.5 TO GO

Play Episode Listen Later Sep 30, 2022 17:05


Die Veröffentlichung eines privaten Tanzvideos der finnischen Ministerpräsidentin Sanna Marin sorgte im Netz für Diskussionen: Die einen lobten die Authentizität der Politikerin - die anderen verurteilten sie dafür und nannten es einen “Skandal”, da es ihre politische Autorität beeinträchtige. Aber was sind und wie entstehen eigentlich politische Skandale, warum werden sie so unterschiedlich wahrgenommen und werden Männer und Frauen in diesem Zusammenhang verschieden beurteilt? Diesen Fragen gehen Hanna Hieronymus und Michael Ries in dieser Folge von M94.5-To Go auf den Grund – Unterstützung bekommen sie dabei von Politikwissenschaftler Dr. Markus Hinterleitner, Soziologin Dr. Isabel Klein, Kommunikationswissenschaftler Dr. Jörg Haßler und Katharina Schulze, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bayerischen Landtag. ----------- **M94.5 TO GO** ist ein M94.5-Podcast. Konzept: Jonas Bayer & Moritz Batscheider © [M94.5 - ein Angebot der MEDIASCHOOL BAYERN.](https://www.m945.de/) Lust auf mehr junge & frische Formate?

Aus Kultur- und Sozialwissenschaften - Deutschlandfunk
Hauptsache warme Wohnung? - Krisenmanagement vs. Klimaschutz

Aus Kultur- und Sozialwissenschaften - Deutschlandfunk

Play Episode Listen Later Sep 29, 2022 14:42


Heizen mit Kohle boomt, auch Kohlekraftwerksblöcke gehen wieder ans Netz. Wird der Klimaschutz in der Krise gleichgültiger? Psychologen können das Phänomen erklären – und sehen Extremsituationen auch als chancenreiche Zeiten.Faber, Annegretwww.deutschlandfunk.de, Aus Kultur- und SozialwissenschaftenDirekter Link zur Audiodatei

Podcasts von Tichys Einblick
TE Wecker am 30.09.2022

Podcasts von Tichys Einblick

Play Episode Listen Later Sep 29, 2022 12:57


Heute 200 Milliarden Euro für einen Schirm ++ mehr Energie bringen die allerdings nicht ++ Berlins Senator Geisel drückt sich vor Verantwortung für Wahldesaster vor einem Jahr ++ Habecks bittere Pille „Braunkohleverordnung" lässt wieder Kraftwerke ans Netz ++ heute nimmt Präsident Putin ukrainische Gebiete feierlich in den Kreis Russischen Föderation auf ++ seit Donnerstag Grenzkontrollen zwischen Österreich und der Slowakei ++ inklusiver gehts nicht: die neue Kleiderordnung der Fluglinie Virgin Atlantic ++ https://www.tichyseinblick.de

Aus Kultur- und Sozialwissenschaften - Deutschlandfunk
Formen des Hasses - Anatomie eines elementaren Gefühls

Aus Kultur- und Sozialwissenschaften - Deutschlandfunk

Play Episode Listen Later Sep 29, 2022 7:29


Hass im Netz, Hatespeech, Hasskriminalität – das wohl destruktivste aller Gefühle tritt an mehreren Stellen unserer Gesellschaft in Erscheinung. Das schadet nicht nur betroffenen Individuen und Gruppen, sondern auch der Demokratie als Ganzes.Von Luca Rehse-Knaufwww.deutschlandfunk.de, Aus Kultur- und SozialwissenschaftenDirekter Link zur Audiodatei

Machtwechsel
Die Krisenpolitik der Ampel: Es hat Doppel-Wumms gemacht

Machtwechsel

Play Episode Listen Later Sep 29, 2022 37:47


Die Ampel hat sich auf die Gaspreisbremse geeinigt – und auf das Ende der Gasumlage. Zudem bleiben zwei Atommeiler vorerst am Netz. Ob nun alles gut wird - und was sich Friedrich Merz beim „Sozialtourismus“ gedacht hat, darüber diskutieren Dagmar Rosenfeld und Robin Alexander in „Machtwechsel“. Wir freuen uns über Feedback an machtwechsel@welt.de Noch mehr Politik? Im werktäglichen Podcast „Kick-off Politik - Das bringt der Tag“ geben wir Ihnen im Gespräch mit WELT-Experten die wichtigsten Hintergrundinformationen zu einem politischen Top-Thema des Tages. Mehr auf welt.de/kickoff und überall, wo es Podcasts gibt. Redaktion: Antonia Beckermann, Wim Orth Produktion: Serdar Deniz Abonnieren Sie die WELT im Jahresabo mit einem exklusiven "Machtwechsel"-Rabatt. 35 Prozent auf den regulären Preis erhalten Sie unter: "welt.de/mw35" Robin Alexanders Buch "Machtverfall - Merkels Ende und das Drama der deutschen Politik: Ein Report" ist im Mai bei Siedler erschienen (ISBN: 978-3-8275-0141-7). Impressum: https://www.welt.de/services/article7893735/Impressum.html Datenschutz: https://www.welt.de/services/article157550705/Datenschutzerklaerung-WELT-DIGITAL.html

Wirtschaftsnews
Energie-Dramen: AKW-Wende und Sabotage an Pipelines

Wirtschaftsnews

Play Episode Listen Later Sep 28, 2022 3:18


Bundeswirtschaftsminister Habeck (Bündnis 90/Die Grünen) wird wohl die zwei letzten deutschen Atomkraftwerke über den Jahreswechsel hinaus am Netz lassen. Umweltverbände sind entsetzt. Der deutsche Finanzmarkt hat auf die Pipeline-Sabotage in der Ostsee mit starken Kursverlusten reagiert.

Schneller schlau - Der tägliche Podcast von P.M.
Mit welchem Trick fliegen Spinnen?

Schneller schlau - Der tägliche Podcast von P.M.

Play Episode Listen Later Sep 28, 2022 9:54


Mittels Ballooning können kleine Spinnen bis zu tausend Meter in die Höhe fliegen. Wie der verblüffende Trick funktioniert, erklärt diese Folge. Mehr kurioses Wissen in unserem monatlich erscheinenden Magazin "P.M. Schneller schlau". Probier es hier kostenlos aus: pm-magazin.de/schlau +++ Unsere allgemeinen Datenschutzrichtlinien finden Sie unter https://datenschutz.ad-alliance.de/podcast.htmlUnsere allgemeinen Datenschutzrichtlinien finden Sie unter https://art19.com/privacy. Die Datenschutzrichtlinien für Kalifornien sind unter https://art19.com/privacy#do-not-sell-my-info abrufbar.

WDR 4 Kuttler digital
Abtauchen – Anonym Surfen mit VPN-Netzwerk

WDR 4 Kuttler digital

Play Episode Listen Later Sep 28, 2022 2:29


Fast 60 Stunden pro Woche verbringen wir Deutsche inzwischen im Netz. Dadurch werden permanent Daten von uns gesammelt und im schlimmsten Fall geheime Daten von uns gestohlen. Von Peter Kutttler.

Umwelt und Verbraucher - Deutschlandfunk
AKWs "müssen" laut Habeck wohl am Netz bleiben

Umwelt und Verbraucher - Deutschlandfunk

Play Episode Listen Later Sep 28, 2022 4:31


Büüsker, Ann-Kathrinwww.deutschlandfunk.de, Umwelt und VerbraucherDirekter Link zur Audiodatei

Informationen am Morgen - Deutschlandfunk
AKW-Debatte - Grünen-Kandidatin Hamburg: Absurd, dass wir in Niedersachsen Windräder abschalten

Informationen am Morgen - Deutschlandfunk

Play Episode Listen Later Sep 28, 2022 7:07


Dass das niedersächsische AKW in Lingen zum Jahresende abgeschaltet wird, sei richtig, sagte Niedersachsens Grünen-Fraktionschefin Julia Hamburg. Derzeit müssten in Niedersachsen Windräder abgeschaltet werden, weil das AKW dauerhaft am Netz sei.Meurer, Friedbertwww.deutschlandfunk.de, Informationen am MittagDirekter Link zur Audiodatei

Deutschlandfunk - Der Tag - Deutschlandfunk
Der Tag - Salamitaktik beim Atomausstieg

Deutschlandfunk - Der Tag - Deutschlandfunk

Play Episode Listen Later Sep 28, 2022 35:03


Wirtschaftsminister Robert Habeck hat die Hintertür zur Laufzeitverlängerung geöffnet. Bereits im September hatte er angekündigt, dass unter bestimmten Bedingungen die entsprechenden Atomkraftwerke über das Jahresende hinweg in Betrieb bleiben würden. Was also ist neu an seiner Aussage von gestern, dass die beiden AKW im Süden „wohl am Netz bleiben werden“? Außerdem: Die Proteste in Iran. „Es geht nicht um Reformen, es geht um eine absolute Systemfrage“, so schätzt es die Journalistin Gilda Sahebi ein. Meschkat, SonjaDirekter Link zur Audiodatei