Podcasts about schweiz

Share on
Share on Facebook
Share on Twitter
Share on Reddit
Copy link to clipboard

Federal republic in Central Europe

  • 2,803PODCASTS
  • 18,933EPISODES
  • 33mAVG DURATION
  • 8DAILY NEW EPISODES
  • Dec 5, 2021LATEST
schweiz

POPULARITY

20112012201320142015201620172018201920202021


Best podcasts about schweiz

Show all podcasts related to schweiz

Latest podcast episodes about schweiz

NDR Info - Zwischen Hamburg und Haiti
Schweizer Geschichten: Das Berner Oberland und Zermatt

NDR Info - Zwischen Hamburg und Haiti

Play Episode Listen Later Dec 5, 2021 33:24


Über zwei Millionen Menschen kommen jährlich nach Zermatt, um das Matterhorn sehen zu können: 4.478 Meter ragt es hoch über dem Meer. Von Dennis Burk (Fast) jeder auf der Welt kennt das Matterhorn oder weiß zumindest, wie der Berg der Berge ausschaut. Über zwei Millionen Menschen kommen jährlich in den Ort Zermatt, nur um einmal das Matterhorn sehen zu können: 4.478 Meter hoch über dem Meer ragt es. Jährlich wollen bis 3.000 Bergsteiger einmal auf dem Gipfel stehen. Im Schatten des Matterhorns steht die Eiger Nordwand bei Grindelwald. Auch die ist ein Mythos. Jungfraubahn - Pionierwerk unter den Bergbahnen Zugleich ist die Jungfraubahn, die durch Eiger und Mönch fährt, ein Pionierwerk unter den Bergbahnen. Am 27. Juli 1896 begann der Bau der Zahnradbahn, 1912 wurde die Strecke mit der Endstation auf dem 3.454 Meter hohen Jungfraujoch fertiggestellt. Eine Fahrt durch den sieben Kilometer langen Tunnel bei 25 Prozent Steigung ist nicht weniger ereignisreich, als die Aussicht vom Gipfel samt der Freizeit- und Shoppingmöglichkeiten, die dort mittlerweile angeboten werden. Idyllisch ruhig dagegen Spiez am Thuner See - ein deutscher Erinnerungsort! Hier im Strandhotel Belvedere bezog die Deutsche Nationalmannschaft während der Fußball-Weltmeisterschaft 1954 ihr Quartier. Hier entstand der "Geist von Spiez" und damit der Grundstein für das legendäre "Wunder von Bern". Dennis Burk war für uns in der Schweiz unterwegs.

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle
04.12.2021 – Langsam gesprochene Nachrichten

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle

Play Episode Listen Later Dec 4, 2021 7:37


Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Samstag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-DateiEnttäuschung nach Atomgesprächen mit Iran Die Atomverhandlungen mit dem Iran in Wien laufen aus Sicht der europäischen Verhandler nicht gut. Teheran habe eine destruktive Haltung eingenommen. Der Iran breche mit fast allen schwierigen Kompromissen, die in mehreren Monaten harter Verhandlungen vereinbart worden waren, hieß es aus Kreisen der deutschen, französischen und britischen Verhandler. Das Zeitfenster für eine diplomatische Lösung im Streit um das internationale Atomabkommen werde deshalb immer kleiner, warnten sie. Am Montag waren die Atomverhandlungen nach einer fünfmonatigen Unterbrechung wieder aufgenommen worden. Auch Eltern des Todesschützen von Michigan angeklagt Nach der Schusswaffenattacke mit vier Toten an einer Schule im US-Bundesstaat Michigan am Dienstag sind auch die Eltern des 15-jährigen Angreifers angeklagt worden. Die Staatsanwaltschaft wirft den Eltern fahrlässige Tötung in vier Fällen vor. Der Vater hatte die Tatwaffe, eine halbautomatische Pistole, vier Tage vor der Attacke gemeinsam mit seinem Sohn gekauft. Die Mutter soll die Waffe auf Onlineplattformen als "Weihnachtsgeschenk" für den Teenager bezeichnet haben. Die Eltern hatten auch auf Zeichnungen ihres Sohnes mit Gewaltfantasien nicht reagiert. Schweiz und Polen gelten ab Sonntag als Hochrisikogebiete Wegen stark steigender Corona-Infektionszahlen hat die Bundesregierung die Nachbarländer Schweiz und Polen als Hochrisikogebiete eingestuft. Ab Sonntag gelten daneben das Fürstentum Liechtenstein sowie Mauritius und Jordanien als Länder mit besonders hohem Infektionsrisiko, wie das Robert-Koch-Institut mitteilte. Dagegen werden Thailand, Usbekistan sowie St. Vincent und die Grenadinen von der Liste der Hochrisikogebiete genommen. Ungeimpfte, die aus Hochrisikogebieten nach Deutschland einreisen, müssen zehn Tage in Quarantäne, können sich aber nach fünf Tagen freitesten. Stiko-Chef Mertens: Booster-Impfungen nicht aufschieben Der Vorsitzende der deutschen Impfkommission Stiko empfiehlt Auffrischungsimpfungen gegen Corona, auch wenn der Impfstoff möglicherweise nicht so gut gegen die neue Omikron-Variante wirke. Der Kampf gegen die Delta-Variante gehe weiter, sagte Thomas Mertens der "Rheinischen Post". Und es wäre kein Problem, sich wenige Monate nach der Booster-Impfung erneut impfen zu lassen, um sich gegebenenfalls vor Omikron zu schützen. Die neue Variante schürt weltweit Sorgen, allerdings ist es laut Experten noch zu früh, um sagen zu können, welche Auswirkungen sie auf die Pandemie haben wird. SPD-Parteitag stimmt über Koalitionsvertrag ab Auf einem weitgehend digitalen Sonderparteitag entscheidet die SPD an diesem Samstag, ob sie die geplante Regierungskoalition mit Grünen und FDP eingehen will. Die Delegierten sollen über den Koalitionsvertrag der Ampel-Parteien, so genannt nach den Parteifarben, abstimmen. Die Vereinbarung verspricht deutlich mehr Klimaschutz, einen Umbau der Wirtschaft, aber auch Verbesserungen etwa für Geringverdiener, Mieter und Familien. Vorher sprechen der voraussichtlich künftige Bundeskanzler Olaf Scholz und die Parteichefs Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans. Emirate bestellen bei Frankreich 80 Rafale-Kampfjets Die Vereinigten Arabischen Emirate haben einen Rekordvertrag mit Frankreich über den Kauf von 80 französischen Rafale-Kampfflugzeugen geschlossen. Das Geschäft mit einem Volumen von 14 Milliarden Euro erfolgte bei einem Besuch von Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron in der Golfregion. Es ist die größte internationale Bestellung aller Zeiten für diese Kampfjets. Bei Gesprächen Macrons mit Abu Dhabis Kronprinz Scheich Mohammed bin Sajed wurde auch der Kauf von zwölf militärischen Caracal-Transport-Hubschraubern festgezurrt. Insgesamt haben die Verträge einen Wert von mehr als 17 Milliarden Euro. Union Berlin schlägt RB Leipzig In dGlossarer Fußball-Bundesliga hat zum Auftakt des 14. Spieltages Union Berlin gegen Vizemeister RB Leipzig mit 2:1 gewonnen. Für die Sachsen ist es die dritte Niederlage in Serie. Leipzig-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff sprach nach dem Spiel von einer "katastrophalen" und "desolaten" Leistung. Die Berliner stehen nach dem Sieg in der Tabelle zumindest vorübergehend auf einem Champions-League-Platz.

Die Spur der Täter - Der True Crime Podcast des MDR
Der Krimi um die Himmelsscheibe von Nebra

Die Spur der Täter - Der True Crime Podcast des MDR

Play Episode Listen Later Dec 3, 2021 54:47


Die Himmelsscheibe von Nebra ist weltbekannt und von unschätzbarem Wert. Ins Museum kam sie nach einem illegalen Angebot und Ermittlungen in Deutschland und der Schweiz. Der Kriminalfall hinter der Entdeckung.

Tagesgespräch
Joe Kaeser: «Mister China» der deutschen Wirtschaft

Tagesgespräch

Play Episode Listen Later Dec 2, 2021 27:15


China ist auf dem Weg zur Supermacht und geht dabei wenig zimperlich vor: Das Riesenreich setzt konsequent seine Interessen durch und hat kaum Gehör für Kritik. China ist aber auch ein verlockender Milliarden-Markt. Wie also mit China umgehen? Einer, der es wissen muss ist Joe Kaeser. Die Beziehungen zwischen westlichen Demokratien und China sind schwieriger geworden: China tut, was ihm nützt, schüchtert seine Partner ein und akzeptiert keine Widerrede. Die chinesischen Staatskapitalisten erkaufen sich Abhängigkeiten und westliches Knowhow, schotten aber gleichzeitig ihren Markt ab. Trotz des grossen Wirtschaftspotentials hat sich darum Unsicherheit und Ernüchterung breit gemacht bei Chinas Handelspartnern. Auch in der Schweiz ist nach dem Abschluss eines Freihandelsabkommens die Euphorie verflogen. Wie richtig umgehen mit China? Diese Frage wurde vergangene Woche am hochkarätig besetzten Europa Forum in Luzern gestellt. Einer, der viele Erfahrungen hat im Umgang mit China, ist Joe Kaeser. Der gebürtige Bayer war bis vor einem halben Jahr CEO des Weltkonzerns Siemens und in dieser Funktion so etwas wie der oberste Vertreter der deutschen Industrie. Kaeser ist einer der wenigen Topmanager, die sich nicht scheuen, pointiert auch zu politischen und gesellschaftlichen Fragen Stellung zu nehmen. So hat er etwa den Umgang Chinas mit Hongkong oder den Uiguren kritisiert. Obwohl sein Unternehmen auf Geschäfte mit China angewiesen ist. Joe Kaeser fordert eine europäische Strategie im Umgang mit China. Marc Lehmann hat in Luzern mit ihm gesprochen.

Rundschau
Die Angst vor neuen Corona-Massnahmen, Neues im Fall «Quadroni», Sanija Ameti – Neue Co-Chefin der Operation Libero

Rundschau

Play Episode Listen Later Dec 1, 2021 44:34


Was darf man und wie lange noch? Die steigenden Corona-Ansteckungen lösen vielerorts Frust und Verunsicherung aus. Und: Neue Entwicklungen im Fall «Quadroni». Wurden Zeugenaussagen manipuliert? Zudem ist die «Rundschau» unterwegs mit Sanija Ameti, der neuen Co-Chefin der Operation Libero. Das grosse Zittern: Die Angst vor neuen Corona-Massnahmen Ob Chorprobe, Eishockey-Match oder Firmenessen: Was darf man und wie lange noch? Jetzt kündigt der Bund neue Massnahmen an. Die Zahl der Corona-Ansteckungen steigt weiter an. Viele Veranstalter und Branchen kämpfen in diesen Tagen gegen Frust und Unsicherheit. Die «Rundschau»-Reportage. Neues im «Fall Quadroni»: Hat ein Polizist die Untersuchung verfälscht? Im Fall um den Bündner Baukartell-Whistleblower Adam Quadroni kommt es Mitte Dezember zum Prozess gegen einen Kantonspolizisten. Es geht um die angebliche Verfälschung eines Kriminalrapportes bei einem Behördeneinsatz gegen Adam Quadroni. Recherchen zeigen zudem: Es rumort bei der Bünder Kantonspolizei, nicht alle sind zufrieden mit dem Kommando. Klug und provokativ: Sanija Ameti, die neue Co-Chefin der Operation Libero Keine 24 Stunden brauchte Sanija Ameti als neue Co-Präsidentin der Operation Libero, um FDP-Präsident Thierry Burkhard zur Weissglut und das Schweizer Establishment gegen sich aufzubringen. Wer ist die Neue und wie will sie die EU-Politik auf Vordermann bringen? Die «Rundschau» begleitet Ameti bei Treffen mit Bundesrat Ignazio Cassis, dem EU-Botschafter – und stellt dem FDP-Präsidenten die Frage, warum er sie nicht treffen will.

Kassensturz
Frust nach VW-Dieselskandal: Wenig PS von der Bundesanwaltschaft

Kassensturz

Play Episode Listen Later Nov 30, 2021 30:13


Nach dem Dieselskandal musste der VW-Konzern in vielen Ländern betrogene Autofahrerinnen und Autofahrer entschädigen. In der Schweiz hingegen warten Tausende nach wie vor auf eine Entschädigung. Die Bundesanwaltschaft ist bisher keine grosse Hilfe. Weiter: WLAN-Lautsprecher im Test und Booster-Impfung. Boostern, was das Zeug hält: Was bringt die 3. Impfung? Im Kampf gegen Covid setzt die Taskforce voll auf den Booster. «Kassensturz» untersucht, welche Altersgruppen besonders vom Booster profitieren können. Wichtige Fragen an die Taskforce: Wie viele solcher Auffrischungsimpfungen braucht es noch? Werden mit dem Booster andere wichtige Massnahmen vernachlässigt? Frust nach VW-Dieselskandal: Wenig PS von der Bundesanwaltschaft Nach dem Dieselskandal musste der VW-Konzern in vielen Ländern betrogene Autofahrerinnen und Autofahrer entschädigen. In der Schweiz hingegen warten Tausende von Betroffenen nach wie vor auf eine Entschädigung. Die Bundesanwaltschaft ist bisher keine Hilfe, im Gegenteil: Sie überfordert Geschädigte mit kurzen Fristen und Juristenfutter. Nicht alle klingen gut: WLAN-Lautsprecher im Test Zuhause hören viele Musik und Radio über WLAN-Boxen. «Kassensturz» schickt zehn dieser modernen Lautsprecher ins Audio-Labor. Bei der Klangqualität trennt sich die Spreu vom Weizen. Das Labor prüft auch, wie einfach die Funk-Lautsprecher zu bedienen sind.

Echo der Zeit
Was bedeutet Omikron für die Schweiz?

Echo der Zeit

Play Episode Listen Later Nov 29, 2021 41:47


Die Corona-Infektionszahlen in der Schweiz steigen weiter an und beschäftigen Bund, Kantone und Fachleute. Seit Ausbruch der Pandemie haben sich in der Schweiz über eine Million Menschen angesteckt. Die Behörden möchten diese fünfte Welle brechen, bevor sich eine neue Virus-Variante ausbreitet. Weitere Themen: (05:13) Was bedeutet Omikron für die Schweiz? (13:44) Covid-Gesetz: «Ein solches Misstrauen habe ich noch nie gesehen» (20:47) Ständeratspräsident Thomas Hefti: «Gentlemen der alten Schule» (26:36) Die Nachfrage nach Luftfracht hält an (31:07) Atomabkommen mit Iran: Wie könnte ein Kompromiss aussehen? (37:24) Ägyptischer Menschenrechtsaktivist verurteilt

Tagesgespräch
Wie weiter nach dem JA zum Covid-Gesetz?

Tagesgespräch

Play Episode Listen Later Nov 29, 2021 24:30


Die Abstimmung zum Covid-Gesetz hat tiefe Gräben im Land aufgerissen. Wie der Weg zur Versöhnung aussehen könnte, diskutieren die Gesundheits- und Sozialdirektorin des Kantons Nidwalden, Michèle Blöchliger und der Politgeograf Michael Hermann. Covid-Gesetz ja oder nein, Stichworte wie fehlende Solidarität, Freiheitsbeschränkung oder Überwachung und Zwang: der politische Umgang mit der Pandemie hat die Menschen entzweit. Vereinzelt sind geschäftliche Partnerschaften auseinandergegangen, Mütter und Söhne reden nicht mehr miteinander, Nachbarn grüssen nicht mehr. Die Abstimmung vom Covid-Gesetz hat den Protest in Zahlen gefasst: einer knappen zwei Drittels-Mehrheit steht ein gutes Drittel gegenüber. Was heisst das nun fürs weitere Miteinander? Wie lassen sich die Gräben zuschütten, die von der Impfung überzeugt sind und denen, die vor der Impfung Angst haben? Was soll die Politik, was die Gesellschaft nun tun – zumal die Pandemie noch nicht überstanden ist? Und weshalb haben ausgerechnet die Jungen das Gesetz abgelehnt? Als Nidwaldner Gesundheitsdirektorin war SVP-Regierungsrätin Michèle Blöchliger schon vor der Abstimmung gefordert. Als Gesundheitsdirektorin ist sie verantwortlich für den Zustand in den Spitälern. Als SVP-Politikerin ist sie auch der Partei verpflichtet, die ein Nein zum Covid Gesetz empfahl. Ihr Kanton hat im Juni das Covid-Gesetz noch abgelehnt. Jetzt hat er ja gesagt, wenn auch weniger eindeutig als im nationalen Schnitt. Michael Herrmann ist Geograph und Politikwissenschaftler in Zürich und leitet dort die Forschungsstelle Sotomo, die jeweils das Wahlbarometer für die SRG erstellt. Er hat ein Buch geschrieben, das beinahe wie ein Rezept anmutet: «was die Schweiz zusammenhält».

Echo der Zeit
Einfach Politik: Ist bei der Klimabewegung die Luft draussen?

Echo der Zeit

Play Episode Listen Later Nov 28, 2021 31:46


Der Klimaschutz kommt nicht voran. Das CO2-Gesetz ist an der Urne gescheitert, an der Klimakonferenz in Glasgow rückt das 1.5 Grad Ziel in weite Ferne. Das frustriert Anna, Julia und Reto - alle Teil der Klimabewegung. Der SRF-Podcast «Einfach Politik» fragt: Ist die Klimabewegung gescheitert? Anna, Reto und Julia kämpfen alle gegen den Klimawandel, aber sie haben drei verschiedene Lösungsansätze: Reto Wigger ist Teil der Bewegung «Extinction Rebellion». Er will mit zivilem Ungehorsam auf die Klimakrise aufmerksam machen. Am Ende soll in sogenannten Bürgerversammlungen eine Lösung des Problems erarbeitet werden. Anna Lindermeier gehört zur Ursprungsbewegung der Klimaaktivisten: dem Klimastreik. Sie will nichts weniger als einen Wandel der Gesellschaft auf allen Ebenen. Über breit abgestützte Streiks will sie den wirtschaftlichen Druck erhöhen, um den Wandel zu erzwingen. Julia Küng geht den Weg der institutionalisierten Politik. Sie ist CO-Präsidentin der Jungen Grünen Schweiz. Ihre Partei hat eine Volksinitiative lanciert, die den Klimaschutz in der Schweiz vorwärtsbringen soll. Die drei zeigen die Vielfalt der Klimabewegung. Eine Bewegung, um die es in den letzten Monaten ruhig geworden ist. Nach spektakulären Aktionen und Demonstrationen gelingt es der Bewegung immer weniger, grosse Massen zu mobilisieren. Das sei zu einem gewissen Grad normal, sagt die Politologin Cloé Jans. Die Aufmerksamkeit bei einem Thema nehme mit der Zeit ab. Aber: was bedeutet das für die Zukunft der Klimabewegung? Wollt ihr uns etwas mitteilen? Dann schickt uns eine Sprachnachricht auf 079 859 87 57 oder schreibt uns auf einfachpolitik@srf.ch Inhalt und Recherche: Valérie Wacker und Curdin Vincenz, Produktion: Janis Fahrländer, Technik: Remo Panzeri

Echo der Zeit
Neue Coronavirus-Variante: Schweiz stoppt Südafrika-Flüge

Echo der Zeit

Play Episode Listen Later Nov 26, 2021 43:36


Eine neue Variante des Corona-Virus, die zuerst im südlichen Afrika festgestellt wurde, sorgt international für Besorgnis. In Belgien haben die Behörden den ersten bestätigten Fall für Europa gemeldet. Auch die Schweiz ist alarmiert. Weitere Themen: (01:15) Neue Coronavirus-Variante: Schweiz stoppt Südafrika-Flüge (07:29) Neue Virusvariante: Besorgniserregende Kombination von Mutanten (12:46) Kampfflugzeuge werden teurer als geplant (17:58) Aufsichtsbehörde rügt Pensionskasse des Bundes (23:01) Streit zwischen Grossbritannien und Frankreich (29:38) Türkei: Kulturmäzen Kavala bleibt in Haft (32:00) Honduras: Regierungspartei erkauft sich Wahl mit Geld (38:05) Prominenter Kaschmir-Aktivist in Indien verhaftet

Tagesgespräch
Wie sich die Schweizer Wirtschaft eine «Revitalisierungskur» vorstellt

Tagesgespräch

Play Episode Listen Later Nov 26, 2021 26:33


Wirtschaftsgipfel heute im «Tagesgespräch»: Die Präsidenten der drei grossen Schweizer Wirtschaftsverbände üben den Schulterschluss und präsentieren eine gemeinsame wirtschaftspolitische Agenda. Der Tenor: Die Schweiz brauche eine «Vitalisierungskur». Marc Lehmann fragt nach, was damit gemeint ist. Economiesuisse, Arbeitgeberverband und Gewerbeverband machen sich Sorgen um die Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz: Sie sehen dringenden Reformbedarf, zumal der Staat sich in der Corona-Pandemie massiv ausgeweitet hat. Drum müsse die Schweiz in zahlreichen Politikbereichen «seine Hausaufgaben machen», um in einer sich schnell verändernden Welt den Anschluss nicht zu verlieren. Wir bitten im «Tagesgespräch» die Präsidenten der Verbände an einen Tisch, um die Reformvorhaben zu diskutieren: Christoph Mäder von Economiesuisse, Valentin Vogt vom Arbeitgeberverband und Fabio Regazzi vom Gewerbeverband. Der Zusammenschluss ist allein schon deshalb bemerkenswert, weil die drei Verbände in der Vergangenheit keineswegs immer am gleichen Strick gezogen haben. Marc Lehmann leitet das Gespräch.

Einstein
Elektroauto – Die Fragen unseres Publikums

Einstein

Play Episode Listen Later Nov 25, 2021 36:19


Das Elektroauto bewegt – nach der «Einstein»-Sendung im Mai gab es viel Feedback. Den Inputs und Anliegen des Publikums geht «Einstein» auf den Grund: Ist das Wasserstoffauto nicht doch das bessere Auto? Wie weit sind synthetische Treibstoffe? Und: Wie viel Energie steckt in einem Liter Benzin? Mobilitätsexperten und Praxiserfahrungen «Einstein» spiegelt die Fragen des Publikums rund um das Elektroauto mit dem TCS-Elektromobilitätsexperten Martin Bolliger. Zudem besuchen sie einen «Einstein»-Zuschauer, der bereits seit vielen Jahren rein elektrisch fährt und machen zusammen eine Probefahrt in seinem neuen E-Auto, «made in China». Praxiswissen und Expertise. Synthetische Treibstoffe? Jahrzehnte werden noch Verbrenner-Fahrzeuge auf den Strassen fahren. Wie schafft man es, auch mit normalen Autos künftig CO2 zu reduzieren? Synthetische, nachhaltige Treibstoffe, sogenannte «eFuels» sind maximal CO2-neutral und könnten in jedem Verbrenner eingesetzt werden. Das Problem sind die Kosten und die Verfügbarkeit. Aber in der Aviatik sind sie bereits ein grosses Thema und die Schweiz mischt ganz vorne mit. Wasserstoff-Antrieb – Ja, aber nicht überall «Einstein» beleuchtet das Thema Wasserstoff als Treibstoff- und Antriebs-Alternative. Im Schwerverkehr sind sie bereits Teil nachhaltigerer Lösungen und «Einstein» zeigt, wie heute schon Firmen ihre Logistik-Szenarien nach ihnen ausrichten. Darüber hinaus könnten die Plane für die Wasserstoff-Produktion in der Mobilität einer der grössten Treiber im Ausbau nachhaltiger Energien werden. Und «Einstein» schaut genauer hin, wie eigentlich die Energiebilanz bei der Produktion fossiler Treibstoffe aussieht. Da schlägt einiges zu Buche und der Energieverlust über die ganze Kette ist enorm.

HeuteMorgen
Schärfere Corona-Massnahmen: einige Kantone zögern

HeuteMorgen

Play Episode Listen Later Nov 25, 2021 9:40


Die Corona-Fallzahlen in der Schweiz steigen rasant, seit Tagen. Doch der Bundesrat sieht national keinen Handlungsbedarf, es seien keine Massnahmen nötig, sagte er. Es bleibe im Zuständigkeitsbereich der Kantone, die fünfte Corona Welle zu bremsen. Und da sind nicht alle gleicher Meinung. Weitere Themen: * im Ärmelkanal ertrinken mehrere Migrantinnen und Migranten nach einem Bootsunglück * Kritik an der Rabattschlacht am "Black Friday"

Rundschau
Zwischen Lockdown und Sorglosigkeit, Corona-Herd Schule, Hype um «Onlyfans», Lukaschenkos Machtpoker

Rundschau

Play Episode Listen Later Nov 24, 2021 48:22


Österreich ist bereits im Lockdown; täglich kommt es in der Schweiz zu Schulschliessungen: Wann handeln Bund und Kantone? Und: Hype um «Onlyfans». Die «Rundschau» trifft junge Frauen. Zudem: Wie Migranten nach Belarus gelockt werden und zum Spielball europäischer Migrationspolitik werden. Droht ein Österreich-Szenario? Zwischen Lockdown und Sorglosigkeit Das Nachbarland geht in den Lockdown und verhängt eine Impfpflicht. Auch in der Schweiz steigen die Ansteckungszahlen täglich – doch der Bundesrat ergreift vorerst keine neuen Massnahmen. Ist Österreich da, wo die Schweiz in wenigen Wochen hinsteuert? Ein Vergleich. Corona-Herd Schule: Durchseuchen oder Testen Anders als im Ausland impft die Schweiz die Kinder nicht gegen Corona. Die aktuelle «Welle der Ungeimpften» trifft die Jüngsten mit voller Wucht – es mehren sich Klassen- und Schulschliessungen. Doch die Strategien der Kantone sind sehr unterschiedlich. Die «Rundschau»-Reportage aus den Kantonen Graubünden und Bern. Schnelles Geld mit Erotik-Plattform: Junge Frauen und der Hype um «Onlyfans» Ein Nebenjob mit viel nackter Haut: eine Recherche zu den Schattenseiten hinter dem internationalen Hype rund um «Onlyfans». Die «Rundschau» redet mit jungen Frauen, die über die Plattform Bilder von ihrem Körper verkaufen. Einige verdienen schnell viel, andere geraten unter Druck. Denn: Kostenpflichtige Inhalte werden in einschlägigen Foren weiterverkauft, getauscht oder an das jeweilige Umfeld geschickt. Lukaschenkos Machtpoker: Das zynische Spiel mit Migrantinnen und Migranten Viele Geflüchtete stranden derzeit an der polnischen Grenze – benutzt vom Regime Lukaschenko, um Druck auf die EU auszuüben. Diese Recherche zeigt den Weg dreier junger Migranten, wie sie über Istanbul nach Minsk gelockt werden.

Tagesgespräch
Dorothee von Laer: Droht auch der Schweiz, was Österreich erlebt?

Tagesgespräch

Play Episode Listen Later Nov 24, 2021 24:47


Die wissenschaftliche Task Force der Schweiz warnt vor einer ähnlichen Corona-Lage wie Österreich sie derzeit erlebt. Was also kann die Schweiz von Österreich lernen? Gast im «Tagesgespräch» ist die Virologin Dorothee von Laer von der Medizinischen Universität Innsbruck. «Die Schweiz könnte Mitte Dezember am selben Punkt stehen wie Österreich heute.» Das sagte Tanja Stadler, Präsidentin der wissenschaftlichen Task Force am Dienstag vor den Medien. Österreich ist seit Montag erneut im Lockdown, eine Reaktion der Regierung auf die hohen Fallzahlen und eine drohende Überlastung des Gesundheitssystems. Zudem hat die Regierung für Februar eine allgemeine Impfpflicht angekündigt. Warum ist die Situation in Österreich so aus dem Ruder gelaufen? Und lässt sich die Corona-Lage der beiden Länder wirklich miteinander vergleichen? Darüber haben wir mit der Virologin Dorothee von Laer von der Medizinischen Universität Innsbruck gesprochen. Die gebürtige Deutsche leitet seit über zehn Jahren das Institut für Virologie in Innsbruck. Die Professorin gehört in der Corona-Pandemie zu den gewichtigen Expertenstimmen in Österreich. Barbara Peter hat mit Dorothee von Laer gesprochen.

Servus. Grüezi. Hallo.
Impfpflicht, made in Austria

Servus. Grüezi. Hallo.

Play Episode Listen Later Nov 24, 2021 48:21


Ab Februar 2022 sollen alle Österreicherinnen und Österreicher verpflichtet sein, sich gegen Corona zu impfen. Dabei hatten die Regierenden genau das lange Zeit ausgeschlossen. Wie kam es zum Sinneswandel und wie groß ist der Schaden, wenn Politik die eigenen Zusagen nicht mehr einhält? Wir diskutieren über Vor- und Nachteile einer Impfpflicht. Außerdem bei "Servus. Grüezi. Hallo.": In der Schweiz gibt es, auf die Bevölkerung gerechnet, viel mehr Tankstellen als in Deutschland, auch in Österreich stehen die Zapfsäulen dichter als beim nördlichen Nachbarn. Woher kommt das? Wir versuchen, die Tankstellenkultur in unseren Ländern zu ergründen.

HeuteMorgen
Weihnachtsessen abgesagt: Gastrobranche kämpft mit Stornierungen

HeuteMorgen

Play Episode Listen Later Nov 24, 2021 9:47


Das Weihnachtsessen mit den Arbeitskolleginnen und -kollegen fällt bei vielen auch in diesem Jahr aus. Wegen der stark ansteigenden Fallzahlen. Für die Gastrobetriebe ist es eine Vollbremsung. Denn bis vor kurzem war die Nachfrage nach Anlässen für die Vorweihnachtszeit noch gross. Weitere Themen: Vor ein paar Jahren noch top. Jetzt eher Mittelmass. Die grüne Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz lässt nach. YB hats versucht, aber es reicht nicht. Der Traum vom Championsleague Achtelfinale endet mit einem 3:3 gegen Bergamo.

GEOlino Spezial – Der Wissenspodcast für junge Entdeckerinnen und Entdecker

Physikerinnen und Physiker untersuchen die Phänomene der Natur – vom unendlichen Universum bis hin zu winzigen Elementarteilchen. Denn egal wie groß etwas ist: Alles in unserer Welt besteht aus kleinen Teilchen, die wiederum aus noch kleineren Bausteinen bestehen. Um diese zu entdecken, nimmt GEOlino Moderatorin Ivy euch in dieser Folge mit in die Schweiz. Dort liegt hundert Meter unter der Erde am Forschungszentrum CERN der Große Teilchenbeschleuniger. Manche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sagen: Das ist das komplizierteste Ding, das jemals von Menschen gebaut wurde. Andere nennen es das achte Weltwunder – weil es heute so einzigartig ist wie die ägyptischen Pyramiden vor 4500 Jahren. Was die Forschenden mit diesem riesen Teilchenbeschleuniger vorhaben? Hört selbst!+++Ihr habt einen guten Witz auf Lager? Schickt ihn uns per Sprachnachricht an 0160-3519068 und werdet Teil des Podcasts!Unsere allgemeinen Datenschutzrichtlinien finden Sie unter https://art19.com/privacy. Die Datenschutzrichtlinien für Kalifornien sind unter https://art19.com/privacy#do-not-sell-my-info abrufbar.

10vor10
10 vor 10 vom 23.11.2021

10vor10

Play Episode Listen Later Nov 23, 2021 25:09


Ungünstige epidemiologische Lage in der Schweiz, erstes Schweizer Urteil im Abgasskandal, Iran baut seinen Einfluss im Irak aus, Krimi mit Walliser Charme

Echo der Zeit
Soll die Schweiz die EU-Kohäsionsmilliarde verdoppeln?

Echo der Zeit

Play Episode Listen Later Nov 23, 2021 41:43


Die Aussenpolitische Kommission des Nationalrates geht in der Europapolitik in die Offensive. Sie beantragt, dass die Kohäsionsmilliarde verdoppelt wird, wenn die EU dafür im Gegenzug die Schweiz vollumfänglich mitmachen lässt beim EU-Forschungsprogramm Horizon Europe. Was sagt Brüssel dazu? Weitere Themen: (01:19) Soll die Schweiz die EU-Kohäsionsmilliarde verdoppeln? (13:04) Corona - die Lage ist kritisch, die Aussichten sind düster (16:33) Was bringen freiwillige Massnahmen dem Klimaschutz? (20:56) Europäischer Gerichtshof rügt Ungarn erneut (26:36) Unruhen auf der Karibikinsel Guadeloupe (30:18) So steht es um das Schweizer Budget in 30 Jahren (33:58) Der Kampf gegen die Asteroiden

Tagesgespräch
Irina Scherbakowa zwischen Hoffen und Bangen

Tagesgespräch

Play Episode Listen Later Nov 23, 2021 27:14


Es ist eine verrückte Woche für die russische Menschenrechtsorganisation Memorial: Heute wird sie in der Schweiz ausgezeichnet, am Donnerstag befindet das oberste Gericht Russlands über ihre Auflösung. Wir sprechen im «Tagesgespräch» mit Memorial-Gründungs- und Führungsmitglied Irina Scherbakowa. Memorial: Der Name dieser NGO steht für das historische und humanitäre Gewissen Russlands. Die erste und grösste russische Menschenrechtsorganisation, die im Zuge von Gorbatschows Glasnost und Perestroika Ende der 1980er Jahre gegründet wurde, hat in minutiöser Kleinarbeit die Schicksale von Millionen Opfern der totalitären Systeme aufgearbeitet und sie ins Bewusstsein der russischen Gesellschaft gebracht. Doch nicht nur mit der diktatorischen Vergangenheit setzt sich Memorial auseinander, auch in der immer repressiver werdenden Gegenwart im heutigen Putin-Russland will die dezentral aufgestellte Organisation ihre Stimme erheben. Das allerdings passt den Moskauer Machthabern überhaupt nicht, und so soll Memorial diese Woche in einem Gerichtsverfahren verboten und liquidiert werden. Absurd, sagt dazu Irina Scherbakowa: Die Kulturwissenschaftlerin und Germanistin ist eine der prominenten Stimmen von Memorial – sie hat die Organisation mitgegründet und gehört noch immer zu deren Leitungsteam. Die 72-Jährige hält sich derzeit in der Romandie auf, wo sie heute einen Preis entgegennimmt. Marc Lehmann hat Irina Scherbakowa in Lausanne zum Gespräch getroffen.

Tagesgespräch
Andrea Bertschi-Kaufmann: Die Zukunft des Lesens

Tagesgespräch

Play Episode Listen Later Nov 22, 2021 23:11


Instagram und co.: Das Buch hat viel Konkurrenz erhalten. Wie können Kinder auch in Zukunft zum Lesen motiviert werden? Um diese Frage geht es heute an der zweiten nationalen Konferenz über die Zukunft des Lesens in Bern. Gast im «Tagesgespräch» ist die Leseforscherin Andrea Bertschi-Kaufmann. Wie können Kinder und Jugendliche trotz Tablet und Smartphone künftig zum Bücherlesen motiviert werden? An der zweiten Nationalen Konferenz über die Zukunft des Lesens tauschen sich heute Vertreterinnen und Vertreter aus dem Bildungs- und Bibliotheksbereich in Bern über die Leseförderung in der Schweiz aus. Dabei wird insbesondere ein Fokus auf die frühkindliche Leseförderung bei Kleinkindern gelegt. Wie motiviert und geübt sind Kinder und Jugendliche in der Schweiz beim Lesen? Wie geht gelungene Leseförderung? Und welche Bedeutung hat das Lesen in Zukunft überhaupt noch? Fragen, über die wir nun mit Andrea Bertschi-Kaufmann sprechen wollen. Sie ist emeritierte Professorin für Leseforschung und Literaturdidaktik an der Pädagogischen Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz und hat dort das Zentrum Lesen mitaufgebaut und geleitet. An der Konferenz in Bern sprach sie heute über die frühkindliche Leseförderung. Nun ist Andrea Bertschi-Kaufmann Gast im «Tagesgespräch».

Echo der Zeit
Überraschende Wendung im Sudan

Echo der Zeit

Play Episode Listen Later Nov 21, 2021 27:52


Im Sudan ist der abgesetzte Regierungschef Abdullah Hamdok wieder im Amt. Vor einem Monat hatte das Militär Hamdok weggeputscht, wie auch die andere zivilen Minister. In der Folge gab es grosse Demonstrationen im ganzen Land und auch die internationale Gemeinschaft protestierte gegen die Machtübernahme des Militärs. Weitere Themen: (01:19) Überraschende Wendung im Sudan (08:27) Schweiz engagiert sich in Libyen (12:37) Wahlen in Chile: Radikal Links oder radikal rechts (19:23) Faszination Schach

Lena & Liberta
Der Verlust der emotionalen Intelligenz

Lena & Liberta

Play Episode Listen Later Nov 21, 2021 44:20


Liberta live aus der Schweiz berichtend und Lena kurz davor ihr dort beizuwohnen, geht es heute um die emotionale Intelligenz. Was das überhaupt genau ist, wie sie sich durch die sozialen Netzwerke verändert und, was wir tun können, um sie zu trainieren. Viel Spaß!

Wissenschaftsmagazin
Hat das Eschensterben ein Ende?

Wissenschaftsmagazin

Play Episode Listen Later Nov 20, 2021 27:15


Und: Wissenschaft im Kurzfilm. Zudem: Kippeffekt in der Antarktis. (00:50) Eschentriebsterben: Die Esche war der zweithäufigste Laubbaum der Schweiz. Ein Pilz aus Asien hat unterdessen aber mehr als 90 Prozent der Eschen befallen und sehr viele müssen gefällt werden. Forscher suchen nun nach resistenten Bäumen - und sie werden fündig. (07:20) Kurzfilm von Wissenschaftlern: Wie gut ist es möglich, wissenschaftliche Erkenntnisse unterhaltsam und breit zu vermitteln? Wir werfen einen Blick in die Reihe «Scientists as Filmmakers», die im Rahmen eines Wissenschaftsfestivals online zu sehen ist. (15:30) Das Schmelzen der Antarktis: Trotz der Uno-Klimakonferenz in Glasgow verschärfen die Staaten ihre Massnahmen fürs Klima nur ungenügend. Es ist bis Ende Jahrhundert mit einer Erwärmung von 2.4 Grad zu rechnen.

Digital Podcast
Dronen, KI, Mikro-Prozessor und Games: Alles aus der Schweiz

Digital Podcast

Play Episode Listen Later Nov 19, 2021 57:16


Mit KI aus der Schweiz wird eine alte Band wiederbelebt. Die Schweiz ist auch ein Dronenland. Der ganze Podcast im Überblick: (00:01:10) Der erste programmierbare Mikro-Chip wird 50 (00:06:02) Immer neue Streaming Angebote: Für wen rechnet sich das? (00:15:19) Dronenland Schweiz: Startups mit neuen Ideen (00:28:47) Im GameTipp: «Peppa Wutz» (00:36:32) Swiss Game Awards: Die besten Games von 2020 (00:44:03) Mit KI Punk Rock wiederbeleben (00:55:09) Feierlicher Abschied

HeuteMorgen
Contact Tracing: Kantone handhaben es unterschiedlich präzise

HeuteMorgen

Play Episode Listen Later Nov 19, 2021 12:56


Wie läufts eigentlich beim Contact Tracing? Da die Corona-Fallzahlen in der Schweiz gerade stark nach oben gehen, sind die Kantone wieder sehr gefordert. Bei einigen kommt bereits das Ende der Fahnenstange, wie unsere Umfrage zeigt. Weitere Themen: * Der Bundesrat will eine Velohelmpflicht für Jugendliche. Wie kommt das an? * Lockdown mal anders: In Neu-Delhi stoppt das öffentliche Leben - mit der Pandemie hat das diesmal nichts zu tun.

Tagesgespräch
David Schwappach zur Fehlerkultur im Schweizer Gesundheitswesen

Tagesgespräch

Play Episode Listen Later Nov 18, 2021 24:46


Die Stiftung Patientensicherheit fordert ein nationales Melderegister für Fehler, die in der Medizin nicht vorkommen dürfen und dennoch passieren, sogenannte Never Events. Wie steht es um die Sicherheit von Patienten in der Schweiz? Gast im «Tagesgespräch» ist Stiftungsdirektor David Schwappach. Die falsche Dosierung eines Medikamentes, eine Verwechslung von Patienten bei der Behandlung, ein Instrument, das nach der Operation im Körper der Patientin vergessen wird: In der medizinischen Fachsprache spricht man bei solchen gravierenden Fehlern von sogenannten Never Events. Ereignisse, die in der Medizin eigentlich nicht passieren dürfen und dennoch vorkommen. Wie können solche Fehler vermieden werden? Und wie könnte der Umgang damit aussehen? Das steht im Fokus an der Internationalen Patientensicherheitstagung, die heute und morgen in Zürich stattfindet. Fachleute diskutieren dabei auch über ein nationales Melderegister, in dem schwerwiegende Fehler künftig erfasst werden sollen. Diese Forderung kommt von der Stiftung Patientensicherheit, die an der Tagung auch eine neue Liste mit Never Events präsentiert. Aktuell werden in der Schweiz solche Ereignisse in Spitälern nicht systematisch erfasst. Wie also steht es um Patientensicherheit und Fehlerkultur im Schweizer Gesundheitswesen? Barbara Peter hat darüber mit David Schwappach gesprochen, Direktor der Stiftung Patientensicherheit.

NachDenkSeiten – Die kritische Website
Vorbild Schweiz. „Wir brauchen eine wirklich integrierte Bahn!“

NachDenkSeiten – Die kritische Website

Play Episode Listen Later Nov 18, 2021 17:11


Die Katze ist aus dem Sack. Was vor der Bundestagswahl nur hinter vorgehaltener Hand getuschelt wurde, wird nach dem Urnengang plötzlich offen debattiert: Die Aufspaltung der Deutschen Bahn in die Bereiche Netz und Betrieb. Die Monopolkommission will es so, Grüne und FDP auch, nur die SPD als dritter Part der wohl kommenden Regierungskoalition ziert sichWeiterlesen

HeuteMorgen
Notstand nach Überschwemmungen und Erdrutschen in Kanada

HeuteMorgen

Play Episode Listen Later Nov 18, 2021 13:23


Tagelang hat es in der kanadischen Provinz British Columbia sintflutartig geregnet. Wichtige Strassen und Zugverbindungen sind unterbrochen, auch der Hafen von Vancouver ist nicht mehr zugänglich. Die Provinz hat deshalb den Notstand ausgerufen. Ausserdem:  * Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel fordert schärfere Corona-Massnahmen, weil die Intensivbetten voll sind. * Auch Sehbehinderte Menschen in der Schweiz sollen alleine abstimmen und wählen können. Eine neue Schablone soll das möglich machen.

Reporter
Höhenangst – Meine Angst vor dem tiefen Fall

Reporter

Play Episode Listen Later Nov 17, 2021 32:57


Sobald der Himmel näher rückt und der Boden ferner, rast das Herz, Schwindel breitet sich aus, die Knie werden weich – SRF-Moderator Salar Bahrampoori hat Höhenangst. Vor allem als leidenschaftlicher Bergsportler fühlt er sich dadurch eingeschränkt. Nun will er sich seiner Angst stellen. Salar Bahrampooris Bergliebe wird immer wieder auf die Probe gestellt. Der ausgebildete Schneesportlehrer muss auf exponierte Skitouren verzichten. Auch hat der Bündner seinen Berufswunsch, Bergführer zu werden, vor Jahren an den Nagel gehängt. Zu gross die Angst vor dem tiefen Fall. Über die Jahre hat sich seine Höhenangst sogar verstärkt. Nun ist der 42-Jährige an einem Punkt angelangt, an dem er sich nicht mehr einschränken lassen möchte. Vor allem will er sich endlich seinen Kindheitstraum erfüllen: den höchsten Berg der Schweiz erklimmen – die Dufourspitze, auf 4634 Meter über Meer. Für sein Vorhaben lässt Salar Bahrampoori nichts unversucht. Ob mit Virtual Reality, Gesprächstherapie, auf Klettertouren oder indem er sich 27 Meter weit abseilt, der SRF-Moderator exponiert sich immer wieder aufs Neue. Wird er am Schluss die Dufourspitze erklimmen oder siegt einmal mehr die Angst? Ein Film von Salar Bahrampoori und Viveca Kammermann.

Rundschau
Booster-Debakel, Gewalt unter Jugendlichen, Lebensmittel-Betrug

Rundschau

Play Episode Listen Later Nov 17, 2021 48:31


Nun kommt sie doch: die Booster-Impfung für alle. Es ist eine späte Kehrtwende – und angesichts tödlicher Impfdurchbrüche kommt die Auffrisch-Impfung mancherorts zu spät. Zudem: Die Jugendgewalt nimmt zu und wird brutaler. Die «Rundschau» trifft Täter. Und: Betrug mit gefälschten Lebensmitteln. Booster-Debakel: Warum kommt die Auffrisch-Impfung erst jetzt? Es ist eine späte Kehrtwende: Nun soll sich die breite Bevölkerung doch ein drittes Mal impfen lassen können. Warum erst jetzt? Die Behörden haben mit grossem Aufwand um die Nicht-Geimpften geworben, sind bei der Auffrisch-Impfung aber auf die Bremse getreten. Altersheime sind mit tödlichen Impfdurchbrüchen konfrontiert und erheben Vorwürfe gegen die Politik. Fäuste, Messer, Schlagring: Brutale Gewalt unter Jugendlichen Die Gewalt unter Jugendlichen hat wieder zugenommen – und sie wird brutaler. Die Pandemie hat diesen Trend verstärkt. Wir wollen wissen, was dahintersteckt. Die «Rundschau» taucht ein in die Welt von Jugendlichen, in der schnell und hart zugeschlagen wird. Wir sprechen mit Intensivtätern über ihre Taten, begleiten die Jugendpolizei und sind mit jungen Menschen im Ausgang. Im «Rundschau»-Interview ordnet Marcel Riesen-Kupper, Leitender Oberjugendanwalt des Kantons Zürich, die zunehmende Jugendgewalt ein. Gefälscht und gestreckt: Der grosse Lebensmittel-Betrug Die Lasagne mit Pferde- statt Rindfleisch machte als «Lasagne Pferdi» weltweit Schlagzeilen. Aber der Betrug mit Lebensmitteln macht kaum vor einem Produkt halt und ist im globalen Handel zum Riesengeschäft geworden. Gammelfleisch, mit Chemikalien aufgespritzter Thunfisch: ein Einblick ins Geschäft mit gefälschten Lebensmitteln.

Echo der Zeit
Markante Zunahme afghanischer Migranten in der Schweiz

Echo der Zeit

Play Episode Listen Later Nov 17, 2021 41:11


Vor allem junge afghanische Männer kommen von Österreich illegal in die Schweiz. Das stellt die Behörden im Grenzkanton St. Gallen vor Probleme. Bald seien sie vielleicht auf Hilfe aus anderen Kantonen angewiesen. Weitere Themen: (01:20) Markante Zunahme afghanischer Migranten in der Schweiz (09:09) Bundesrat will mehr Transparenz bei grünen Finanzprodukten (13:35) Corona-Politik spaltet Österreichs Regierung (17:26) Alexander Schallenberg: der Diplomatensohn bleibt diplomatisch (22:59) Israel: Hilfsorganisationen zu Recht auf Terrorliste? (29:31) Haben Primaten ein Recht auf körperliche und geistige Unversehrtheit? (34:24) Streamingmarkt wird immer unübersichtlicher

Tagesgespräch
Manuel Battegay: «Mit Booster allein ist Welle nicht zu brechen.»

Tagesgespräch

Play Episode Listen Later Nov 17, 2021 27:41


Der Ruf nach einer Booster-Impfung für alle ist in der Schweiz in den letzten Tagen lauter geworden. Was bringen die Auffrisch-Impfungen und wie kommt die Schweiz durch den zweiten Corona-Winter? Gast im «Tagesgespräch» ist der Basler Infektiologe Manuel Battegay. Auch im zweiten Corona-Herbst steigen die Fallzahlen in der Schweiz, das Virus breitet sich wieder stärker aus. Allerdings sind bei den Spitaleintritten die Zahlen bisher nur leicht gestiegen. Ein weiterer Faktor sind die Impfdurchbrüche: Weil der Impfschutz nach sechs Monaten abnimmt, stecken sich teilweise auch geimpfte Personen wieder mit dem Corona-Virus an. Seit Anfang Woche gibt es deshalb in der Schweiz sogenannte Booster-Impfungen für die über 65-Jährigen, zum Teil werden auch Risikogruppen zum dritten Mal geimpft. Die Empfehlung einer Booster-Impfung für alle will die Eidgenössische Kommission für Impffragen aber frühestens Ende November geben. Wie wichtig sind die Booster-Impfungen? Was kommt mit der aktuellen Infektionswelle auf die Schweiz zu? Und wie kommen wir aus der Pandemie jemals wieder raus? Fragen, über die wir mit Manuel Battegay gesprochen haben. Er leitet seit fast 20 Jahren als Chefarzt die Klinik Infektiologie und Spitalhygiene am Universitätsspital Basel und ist ehemaliger Vizepräsident der Covid-19-Taskforce des Bundes. Barbara Peter hat Manuel Battegay gestern Abend in seinem Büro zum Gespräch getroffen.

Servus. Grüezi. Hallo.
Hip-Hop, Sangria, Vaterunser

Servus. Grüezi. Hallo.

Play Episode Listen Later Nov 16, 2021 50:29


“Unsere Stadt heißt Tal und das ist alles, was man wissen muss.” Über eine 15-Jährige und ihre Freunde und ihre Jugend in der Tiroler Provinz schreibt Angela Lehner in ihrem neuen Buch 2001. Wir haben Sie zur Buchmesse Wien eingeladen, um mit ihr bei einem Liveauftritt von “Servus. Grüezi. Hallo.” darüber zu reden, ob das Aufwachsen in der Provinz wirklich so schlimm ist. Was sie an dörflichen Verhaltensweisen mit in die Großstadt nach Berlin genommen hat. Ob Osttirol wirklich wie Texas ist und warum sie ihr Brot bekreuzigt. Außerdem sprechen wir darüber, wie in Deutschland, Österreich und der Schweiz der Kontrast zwischen Stadt und Land politisiert wird, wie sich die Städter ein falsches Bild vom Land machen und die Landbewohner ein falsches von der Stadt, und wem das nützt.

Kassensturz
Mehr Tierwohl in der Eierproduktion: Bibeli-Tötung soll ein Ende haben

Kassensturz

Play Episode Listen Later Nov 16, 2021 29:53


Jahr für Jahr werden in der Schweiz 3,5 Millionen männliche Küken kurz nach dem Schlüpfen vergast. Der Grund: Sie legen keine Eier. «Kassensturz» zeigt, zu dieser Massentötung gibt es marktreife Alternativen. Zudem: Schwindel mit Stromspar-Gerät. Und: Matratzen im Test. Blick unter die Bettdecke: Matratzen im Test Bei beliebten Schaumstoff-Matratzen unter 900 Franken zeigen sich grosse Unterschiede in der Ergonomie. Der «Kassensturz»-Test zeigt: Manche Matratzen passen sich schlecht dem Körper an. Die Folge sind unruhiger Schlaf oder gar Rückenprobleme. Mehr Tierwohl in der Eierproduktion: Bibeli-Tötung soll ein Ende haben Jahr für Jahr werden in der Schweiz 3,5 Millionen männliche Küken kurz nach dem Schlüpfen vergast. Der Grund: Sie legen keine Eier. «Kassensturz» zeigt, zu dieser Massentötung gibt es marktreife Alternativen. Grosse Hoffnungen liegen auf einer neuen Rasse, bei der die männlichen Tiere als Mastpoulets weiterleben können. Reinfall im Internet bei Stromspar-Gerät Die «Voltbox» soll den Stromverbrauch in Wohnung und Haus reduzieren und hochfrequenten Strom harmonisieren. «Kassensturz» nimmt das 65 Franken teure Stromsparwunder kritisch unter die Lupe. Das Gerät ist ein grosser Schwindel.

Tagesgespräch
Wie entwickelt sich der Verkehr in den nächsten 30 Jahren?

Tagesgespräch

Play Episode Listen Later Nov 16, 2021 27:24


Der Verkehr in der Schweiz wächst auch in Zukunft - allerdings nicht mehr so stark. Davon gehen die Verkehrsperspektiven 2050 aus, die der Bund heute vorgestellt hat. Was die Gründe und die Auswirkungen sind, besprechen wir im «Tagesgespräch». Selbstfahrende Autos, Taxidrohnen: Wie genau sieht der Verkehr in der Schweiz in 30 Jahren aus? Antworten sollen die Verkehrsperspektiven 2050 des Bundes liefern, die heute vorgestellt wurden. Mehrere Bundesämter sind daran beteiligt, die Verkehrsperspektiven sollen die Grundlage für die Verkehrs- und Raumplanung des Bundes sein. Dabei rechnet der Bund damit, dass der Verkehr auch in Zukunft wachsen wird. Allerdings nicht mehr so stark: Der Personenverkehr wachse bis 2050 nur noch halb so stark wie die Bevölkerung, ergeben die Berechnungen. Was sind die Gründe? Und sind die Weichen für den Verkehr der Zukunft gestellt? Das wollen wir vertiefen: Mit Nicole Mathys, Leiterin der Sektion Grundlagen im Bundesamt für Raumentwicklung ARE und verantwortlich für die Inhalte der Verkehrsperspektiven 2050. Und mit Ulrich Seewer, ARE-Vizedirektor und Leiter des Bereichs Mobilität, Raum und Infrastruktur. Die beiden sind Gäste von Barbara Peter.

HeuteMorgen
Die Schweizer Fussballnationalmannschaft löst das WM-Ticket

HeuteMorgen

Play Episode Listen Later Nov 16, 2021 10:06


Die Schweiz qualifiziert sich auf direktem Weg für die Weltmeisterschaft 2022 in Katar. Die Nati gewinnt am Abend gegen Bulgarien mit 4:0. Es ist die fünfte WM-Qualifikation in Serie. Weitere Themen: * Der virtuelle Gipfel zweier Grossmächte: US-Präsident Joe Biden und der chinesische Staatschef Xi Jingping tauschen sich zur Stunde noch aus. * Der andere Weg im Süden: Im Kanton Tessin erhalten erst über 75-Jährige die dritte Corona-Impfung, anders als im Rest der Schweiz.

Echo der Zeit
Schweiz – Brüssel: Vertrackte Situation

Echo der Zeit

Play Episode Listen Later Nov 15, 2021 40:55


Bundesrat Cassis hat sich mit dem Vize-Präsidenten der EU-Kommission zum politischen Dialog getroffen. Die EU sei bereit, diesen mit der Schweiz zu führen, wenn die Schweiz sage, was sie genau wolle. Was bedeutet das Treffen für die Schweizer Europapolitik? Weitere Themen: (01:32) Schweiz – Brüssel: Vertrackte Situation (12:30) Booster für alle? (17:11) Belarus: Fluggesellschaften kooperieren mit der EU (25:26) Ältere Arbeitslose: Gewerkschaften kritisieren Bund (29:51) Abstimmung zum Energiegesetz im Kanton Zürich (34:27) «Muttersprache ist sehr ideologisch aufgeladen»

kicker News
kicker News vom 15.11.2021, 17:00 Uhr

kicker News

Play Episode Listen Later Nov 15, 2021 1:42


Italien und die Schweiz liefern sich Fern-Duell um WM-Quali, Neun Teams bei WM in Katar bislang dabei, Dean Smith wird neuer Trainer von Norwich City, Deutscher WM-Kader der Handball-Frauen steht

Tagesgespräch
Lukas Mandl: Neustart in den Beziehungen Schweiz – EU

Tagesgespräch

Play Episode Listen Later Nov 15, 2021 27:10


Seit dem abrupten Abbruch der Verhandlungen über ein Rahmenabkommen herrscht zwischen Bern und Brüssel Funkstille. Diese will Aussenminister Cassis mit seinem Besuch in der EU-Zentrale heute beenden. Wir fragen im Tagesgespräch den EU-Abgeordneten Lukas Mandl: Wie könnte der Neustart aussehen? Das Verhältnis zwischen der Schweiz und der EU ist am Tiefpunkt angelangt. Brüssel zeigt sich verärgert, dass die Schweiz die jahrelangen Verhandlungen zum institutionellen Rahmenabkommen so unzimperlich abgebrochen hat; die Schweiz kann nicht verstehen, warum die EU-Kommission so stur auf institutionellen Fragen herumreitet, wenn doch sektorielle Abkommen oder ein Update der bilateralen Verträge viel einfacher zu handhaben wären. Nach einer halbjährigen Pause soll die Schweizer Europapolitik nun wieder Fahrt aufnehmen. Bundesrat Cassis reist nach Brüssel und trifft dort seinen neuen Ansprechpartner in der EU-Kommission. Wie also kann die europäische Blockade durchbrochen werden? Marc Lehmann diskutiert die Frage mit Lukas Mandl: Der Österreicher ist Abgeordneter im Europäischen Parlament und dort zuständig für die Beziehungen zur Schweiz. Der 42-jährige Vertreter der konservativen ÖVP sagt, man müsse jetzt aus festgefahrenen Positionen ausbrechen und neue, konstruktive Wege der Zusammenarbeit suchen.

HeuteMorgen
Bundesrat Cassis will die Wogen mit der EU glätten

HeuteMorgen

Play Episode Listen Later Nov 15, 2021 13:08


Endlich wieder miteinander reden: Mindestens das will Bundesrat Ignazio Cassis, wenn er heute nach Brüssel reist. Er nimmt einen neuen Anlauf, um etwas Entspannung in die Beziehungen zwischen der Schweiz und der EU zu bringen - nach dem Abruch der Verhandlungen über das Rahmenabkommen. Weitere Themen: * Ab heute gelten teilweise Ausgangssperren für Ungeimpfte in Österreich. * Zum dritten Mal in einem Jahr hat Bulgarien sein Parlament gewählt. Gewinnen könnten zwei Harvard-Absolventen, die viele Reformen versprechen.

Reporter
Pädophilie – Kein Täter werden

Reporter

Play Episode Listen Later Nov 10, 2021 32:05


Einer von 100 Männern ist pädophil. Sie haben eine sexuelle Präferenz für den kindlichen Körper. Seine sexuelle Präferenz sucht man sich nicht aus. Pädophile dürfen sie aber nie ausleben, damit keine Kinder Opfer werden. Wie schaffen es Betroffene, nicht zu Tätern zu werden und ihr Leben zu meistern? Pascal, der im richtigen Leben anders heisst, hat schon früh gemerkt, dass da etwas nicht stimmt. Als Zehnjähriger verliebt er sich zum ersten Mal in einen gleichaltrigen Buben. Als er sich mit 16 wieder in einen Zehnjährigen verliebt, wird ihm klar: Irgendetwas ist da falsch. Für ihn steht fest: Er will nie zum Täter werden. Er sucht Hilfe und stösst dabei auf Psychotherapeutin Monika Egli-Alge. Martin, der ebenfalls anders heisst, gesteht sich erst später ein, dass ihn der vorpubertierende Mädchenkörper erregt. Doch Martin hat Glück: Ihn erregen nicht nur kindliche Körper, sondern auch die erwachsener Frauen. Nach zehn Monaten Beziehung gesteht er seiner Partnerin, dass er eine pädophile Neigung hat. Für sie bricht eine Welt zusammen. Und doch schaffen es die beiden, zusammen zu bleiben. Im Film von Senta Keller erzählen Betroffene sowie Therapeutinnen und Therapeuten, was es heisst, ein Leben ohne reale Sexualität zu führen. Welche Auswirkungen das Doppelleben haben kann, das die meisten Betroffenen führen. Und was in der Schweiz in Sachen Prävention zurzeit passiert, auf dass Pädophile nicht zu Tätern werden.

Rundschau
Risikozone Spital, Klimaschützende in Erklärungsnot, Bluttat im Jura

Rundschau

Play Episode Listen Later Nov 10, 2021 46:15


Der Personalmangel und die Überbelastung in den Spitälern sind eine Gefahr für die Patientinnen: Pflegende berichten der «Rundschau» von riskanten Situationen und Fehlern. Zudem: Grüne Widersprüche – Klimaretter kämpfen gegen ein Projekt für erneuerbaren Strom. Und: Chronik eines Femizids. Risikozone Spital: Pflegende schlagen Alarm Die Pflegenden beklagen sich seit Pandemiebeginn über Personalmangel und Überlastung. Was sie nur im Vertrauen erzählen: Die Überlastung der Spitäler gefährde teilweise gar die Sicherheit der Patientinnen. Vertrauliche Nachrichten an die «Rundschau» berichten von Patienten auf dem Flur, Personal mit ungenügender Ausbildung und Fehlern in der Hitze des Gefechts. In die Recherche eingebettet: die Kontroverse zur Pflegeinitiative. Im «Rundschau»-Interview erklärt Fortunat von Planta, Spitaldirektor des Kantonsspitals Uri und Vorstand des Spitalverbands H+, warum er die Pflegeinitiative ablehnt. Klimaschützende in Erklärungsnot: Warum verhindern sie grünen Strom? Ein Bericht des Bundesrates warnt: Der Schweiz könnte in Zukunft im Winter ein Blackout drohen. Verzweifelt gesucht ist grüner Winterstrom – trotzdem haben es Projekte, die genau solchen Strom liefern könnten, schwer: Die Kraftwerke Oberhasli möchten im Trift-Gebiet Wasserstrom produzieren – erneuerbar und CO2-frei. Aber das Projekt ist auf Jahre hinaus blockiert: von Umweltschützenden, die eigentlich die Gletscher retten möchten. Die Widersprüche der Klimaschützenden. Bluttat im Jura: Chronik eines angekündigten Mordes In der jurassischen Gemeinde Courfaivre tötete 2019 ein Familienvater seine Frau und sich selbst. Die Hintergründe der Tat: finanzielle und berufliche Schwierigkeiten, eine zerrüttete Beziehung. Die hinterbliebene Familie erhebt Vorwürfe gegen die Behörden: Der Konflikt war bereits im Vorfeld eskaliert, dennoch blieb der Mann auf freiem Fuss. Hätte der erweiterte Suizid verhindert werden können?

Tagesgespräch
Abstimmungskontroverse zur «Pflegeinitiative»

Tagesgespräch

Play Episode Listen Later Nov 10, 2021 26:55


Die Schweiz soll mehr Pflegefachkräfte ausbilden und auch deren Arbeitsbedingungen verbessern. Das verlangt die Pflege-Initiative, über die wir am 28. November abstimmen. Denn in der Schweiz droht ein massiver Mangel an gut qualifiziertem Personal. Das Parlament hat Handlungsbedarf erkannt und hat einen indirekten Gegenvorschlag ausgearbeitet. Dieser sieht eine Ausbildungs-Offensive vor. Warum dieser den Initiantinnen nicht ausreicht, sagt Barbara Gysi, SP Nationalrätin aus Sankt Gallen in der Kontroverse mit der Zürcher FDP Nationalrätin Regine Sauter. Das Gespräch wurde am Dienstag aufgezeichnet.

Servus. Grüezi. Hallo.
Die Impfmuffel in den Alpen

Servus. Grüezi. Hallo.

Play Episode Listen Later Nov 10, 2021 51:36


Österreich macht den Anfang: Seit dieser Woche reichen Corona-Tests nicht mehr um beispielsweise in Restaurants zu kommen. Das Land stellt von 3G auf 2G um. Aber wird das auch kontrolliert? Und hilft es gegen die schlechte Impfquote? Wir diskutieren, warum auch die Schweiz und Deutschland beim Impfen so weit zurückhängen. Außerdem bei "Servus. Grüezi. Hallo.": Wie viele Leute in unseren Ländern Instrumente spielen oder singen und wer eigentlich für den Musikunterricht zahlt. Dass es in der Schweiz teurer ist haben wir uns ja gedacht – aber so viel teurer? Und wir freuen uns über den Abstieg der Blockflöte.

Echo der Zeit
Steiler Anstieg der Zahl an Corona-Infektionen beunruhigt Fachleute

Echo der Zeit

Play Episode Listen Later Nov 9, 2021 40:56


Mit Blick auf den steilen Anstieg der Zahl an Corona-Infektionen sei es nun entscheidend, wie schnell sich das Virus in der ungeimpften Bevölkerung verbreite, sagen die Fachleute beim Bundesamt für Gesundheit. Eine Verschärfung der Zertifikatspflicht von 3G auf 2G sei derzeit aber noch nicht angezeigt. Weitere Themen: (01:31) Steiler Anstieg der Zahl an Corona-Infektionen beunruhigt Fachleute (09:35) Wie geht die Schweiz gegen häusliche Gewalt vor? (15:15) Leere Versprechen an der Klimakonferenz (19:07) Das Abfackeln von Gas stoppen (24:45) Hohe Akzeptanz für Chinas Null-Covid-Strategie (30:23) Leihmutterschaft - pro und contra (35:53) Trend zu immer grösseren Skigebieten

HeuteMorgen
Bundesanwaltschaft will Verfahren im Diesel-Skandal einstellen

HeuteMorgen

Play Episode Listen Later Nov 9, 2021 13:34


Der so genannte "Diesel-Skandal" von VW sorgte vor gut 5 Jahren für Strafanzeigen und Schadenersatz-Klagen in Milliardenhöhe für den Deutschen Autokonzern. Auch in der Schweiz wurde die Bundesanwaltschaft aktiv. Nun allerdings plant sie, das Verfahren einzustellen. Weitere Themen: * Polen schliesst einen Grenzübergang zu Belarus, weil zu viele Migrantinnen und Migranten versucht haben, ins Land zu kommen. * Wo kommen die Bilder wirklich her? Historikerinnen fordern eine unabhängige Untersuchung zur Bührle-Kunstsammlung.

Echo der Zeit
Eskalation an der EU-Aussengrenze

Echo der Zeit

Play Episode Listen Later Nov 8, 2021 40:46


In Belarus sind Hunderte Migranten auf dem Weg an die EU-Grenze. Präsident Alexander Lukaschenko hatte vor Wochen erklärt, er wolle Flüchtlinge nicht mehr aufhalten. Aus Sicht der EU-Kommission ein Druckmittel. Nun droht der Konflikt zu eskalieren. Was geschieht mit den Flüchtlingen? Weitere Themen: (01:29) Eskalation an der EU-Aussengrenze (11:33) Neue Leitung für die SPD (16:58) «Afrika wird häufig falsch dargestellt» (24:33) Nicaragua: Daniel Ortega gewinnt Präsidentschaftswahl (31:12) Gute Italienisch-Note für die Schweiz (35:08) Jung und Alt unter einem Dach

Tagesgespräch
«Tagesgespräch» zu Versorgungssicherheit und erneuerbare Energien

Tagesgespräch

Play Episode Listen Later Nov 5, 2021 26:27


Gehen in der Schweiz schon bald die Lichter aus? Droht uns eine Versorgungslücke beim Strom? In Luzern diskutieren heute Fachleute aus Wirtschaft und Politik über Versorgungssicherheit und erneuerbare Energien. Wir nehmen die Debatte auf und diskutieren im TG über das Problem und mögliche Lösungen. Blackout – Stromlücke – ungeheizte Stuben: Die Schlagzeilen sind gross und die Szenarien düster. Ausgelöst hat sie eine Studie des Bundes, die jüngst beschrieb, in der Schweiz könnte es vielleicht schon im Winter 2025 an Strom mangeln. Gründe für einen möglichen Energiemangel sind vielschichtig und Lösungen kompliziert und teuer. Wir diskutieren darüber mit zwei Energieexperten: Mit Patrick Dümmler, Ökonom und Spezialist für Energiepolitik bei Avenir Suisse, einer wirtschaftsnahen Denkfabrik und Roger Nordmann, SP-Nationalrat, Energiespezialist, Mitglied NR-Kommission für Umwelt, Raumplanung und Energie. Die beiden sind Gast im «Tages-Gespräch» bei Barbara Widmer.