Podcasts about donnerstag

Share on
Share on Facebook
Share on Twitter
Share on Reddit
Copy link to clipboard

Day of the week

  • 1,269PODCASTS
  • 6,980EPISODES
  • 31mAVG DURATION
  • 3DAILY NEW EPISODES
  • Dec 2, 2021LATEST
donnerstag

POPULARITY

20112012201320142015201620172018201920202021


Best podcasts about donnerstag

Show all podcasts related to donnerstag

Latest podcast episodes about donnerstag

Rote Brause
Rote Brause - Folge 58: Warum unser Gesundheitswesen fatal ist

Rote Brause

Play Episode Listen Later Dec 2, 2021 19:50


Anfang dieser Woche stellten Rot-Grün-Rot in Berlin ihren Koalitionsvertrag vor. In der Linken und in den linken Bewegungen in Berlin formierte sich daraufhin Widerstand. Diesen Mittwochabend diskutierten Berliner Aktivist*innen, Initiativen und Bewegungen der LINKEN auf einer Podiumsdiskussion die Frage, was sie von einer rot-grün-roten Regierung erwarten. In der neuen Folge eures liebsten Berliner Newspodcast hört ihr, was Linken-Politiker Ferat Koçak und Fridays For Future Aktivistin Anna Lena Füg zum Koaltionsvertrag zu sagen haben. Auch die Berliner Krankenhausbewegung beteiligte sich an der Diskussion diese Woche. Mit ihren Streiks sorgten die Mitarbeitenden der landeseigenen Krankenhausgesellschaften in Berlin dafür, dass politischer Druck für Tarifvereinbarungen erzeugt werden konnte. Doch das reicht noch lange nicht aus, um die Notstände in den Berliner Krankenhäusern zu beheben. »Ein profitorientiertes Gesundheitswesen ist menschenfeindlich«, sagt Julia Dück. Mit der Referentin für soziale Infrastruktur und verbindende Klassenpolitik bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung habe ich für die neue Folge Rote Brause darüber gesprochen, was sich im Gesundheitswesen ändern muss und was die Berliner Krankenhausbewegung von der neuen Regierung erwartet. Außerdem hört ihr wie es den Berliner Bäumen geht, wie die Verhandlung zur Rigaer 94 diese Woche lief und wie es um das Berliner Gastgewerbe steht. Die Themen der Folge zum Nachlesen: Koalition: Veränderung passiert auf der Straße - Die Linke darf für eine Regierungsbeteiligung keine Kompromisse machen, fordern soziale Bewegungen Koalition: Die Zukunft wird Rot-Grün-Rot - SPD, Grüne und Linke haben ihren Koalitionsvertrag der Öffentlichkeit präsentiert Koalition: Neue Proteste in der Linken gegen mögliche Senatsbeteiligung - Parteimitglieder und Unterstützer rufen auf einer Internetplattform dazu auf, beim Mitgliederentscheid gegen das Mitregieren bei Rot-Grün-Rot zu stimmen Bäume: Keine Entwarnung für Kiefer, Eiche und Co. - Nur sechs Prozent der Bäume in Berlins Wäldern sind gesund - und auch das Jahr 2021 war wieder zu trocken und heiß Rigaer 94: Kein Urteil im Rigaer-94-Prozess - Richter bezweifelt Eigentümervollmacht und entsprechende Zulässigkeit der Klage Rigaer 94: Nächster Versuch gegen Rigaer 94 - Briefkastenfirma will Wohnungen im Haus räumen lassen und zieht diesen Donnerstag vor Gericht Krankenhausbewegung: Mehr Investitionen, mehr Luft - Die Berliner Krankenhausbewegung fordert mehr Geld für die Krankenhäuser Kommentar der Woche: In Zukunft auch Klimaschutz - Laut dem Koalitionsvertrag von Rot-Grün-Rot soll die Energiewende vorangetrieben werden, aber zu langsam - ein Kommentar

eMobility update
eMobility update vom 02.12.2021 –Mercede– Xpeng – VW-E-Cabrio – Opel - Voxan Wattman

eMobility update

Play Episode Listen Later Dec 2, 2021 7:36


Herzlich Willkommen zu einem neuen „eMobility Update“. Heute ist Donnerstag, der 02. Dezember. Und das sind die News und Highlights der Elektromobilität: 0:22 - Mercedes steigt bei Factorial Energy ein 1:51 - Xpeng startet in weiteren EU-Märkten 2:59 - Baut VW ein E-Cabrio in Osnabrück? 4:38 - Opel stellt neuen Astra als Kombi vor 5:54 - Voxan Wattman knackt Weltrekorde Das war unser „eMobility update“ für heute. Wir sind morgen mit unserem Podcast und der Video-Sendung wieder für Sie da, wenn Sie mögen. Tschüss und bis dann!

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle
02.12.2021 – Langsam gesprochene Nachrichten

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle

Play Episode Listen Later Dec 2, 2021 9:11


Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Donnerstag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.Bund und Länder beraten über härtere Corona-Maßnahmen Bund und Länder wollen an diesem Donnerstag härtere Maßnahmen im Kampf gegen Corona auf den Weg bringen. Dazu schalten sich die Länderchefs mit Noch-Kanzlerin Angela Merkel und Bald-Kanzler Olaf Scholz zusammen. Der Vorsitzende der Ministerpräsidentenkonferenz, NRW-Regierungschef Hendrik Wüst, hat schon angekündigt, es solle unter anderem um umfangreiche Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte gehen sowie um die Vorbereitung einer allgemeinen Impfpflicht. Im Gespräch sind auch eine Ausweitung der 2G-Regel auf den Einzelhandel und die Reduzierung der Zuschauerzahl bei Großveranstaltungen. UN: Zahl der Bedürftigen weltweit wächst um fast 40 Millionen Im kommenden Jahr dürften nach Schätzungen der Vereinten Nationen fast 40 Millionen Menschen mehr weltweit auf humanitäre Hilfe oder Schutz angewiesen sein als in diesem Jahr. Die Vereinten Nationen stellen sich 2022 auf 274 Millionen Bedürftige ein, nach 250 Millionen im Jahr 2021, wie das UN-Nothilfebüro (OCHA) berichtete. Jeder 29. Erdenbewohner sei auf Unterstützung angewiesen. Gründe dafür seien politische Instabilität, zunehmende Vertreibungen, Folgen des Klimawandels und Auswirkungen von COVID-19. Groß sei die Not unter anderem in Äthiopien, Afghanistan, im Jemen, Myanmar und Südsudan. Milliarden-Investitionen der EU in Entwicklungsländern Die EU will sich mit Milliarden-Investitionen in die Infrastruktur von Schwellen- und Entwicklungsländern mehr globalen Einfluss sichern. Das Projekt macht damit Chinas Vorhaben für eine "Neue Seidenstraße" Konkurrenz. Wie EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen in Brüssel mitteilte, sollen über die Initiative "Global Gateway" bis 2027 bis zu 300 Milliarden Euro zur Verfügung stehen. Geplant sind unter anderen Projekte zur Energieerzeugung mit klimaneutralem Wasserstoff in Afrika sowie eine neue Unterwasserkabelverbindung zum Datentransport zwischen der EU und Lateinamerika. Verstöße gegen Atomabkommen Der Iran baut seine Fähigkeiten zur Anreicherung von Uran weiter aus. Dies teilte die Internationale Atomenergiebehörde IAEA in Wien mit. Deren Inspektoren hätten am Dienstag die unterirdische Atomanlage in Fordow besucht. Dort habe der Iran Schritte zur Urananreicherung mittels hocheffizienter Zentrifugen unternommen. Mit dem Pakt von 2015 war das Atomprogramm des Iran stark eingeschränkt worden, um die Entwicklung von Nuklearwaffen zu verhindern. Unter anderem hatte sich die Führung in Teheran verpflichtet, in Fordow keine Zentrifugen mehr einzusetzen. Erdogan feuert Finanzminister Inmitten einer schweren Währungskrise tauscht der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan den Finanzminister aus. Der bislang stellvertretende Finanzminister Nureddin Nebati soll auf Lütfi Elvan folgen, der seinen Posten gerade mal ein Jahr lang innehatte. Vor dieser Personalentscheidung war die türkische Lira auf Berg- und Talfahrt gegangen. Auslöser dafür waren umstrittene Äußerungen Erdogans zu Zinssenkungen und dem Eingreifen der Zentralbank. Die Türkei muss im kommenden Jahr mit einer Inflation von etwa 30 Prozent rechnen. Schulschütze in Michigan unter Terrorverdacht Nach der Schusswaffenattacke an einer US-Schule ist der 15-jährige Angreifer wegen Terrorismus und vierfachen Mordes angeklagt worden. Dem Teenager werden zudem in sieben Fällen Körperverletzung mit Tötungsabsicht und Verstöße gegen das Waffenrecht zur Last gelegt. Ihm soll nach dem Erwachsenenstrafrecht der Prozess gemacht werden. Dem Schüler droht lebenslange Haft. Er hatte am Dienstag an einer Highschool im US-Bundesstaat Michigan mit einer Pistole vier Mitschüler getötet und sieben weitere Menschen verletzt. Großer Zapfenstreich für Merkel Am Abend will sich die Bundeswehr von der scheidenden Bundeskanzlerin verabschieden. Kurz vor Ende ihrer 16-jährigen Amtszeit ehren die Soldaten Angela Merkel mit einem Großen Zapfenstreich. Das traditionsreiche Zeremoniell gelte als "die höchste Würdigung, welche die deutschen Streitkräfte einer Zivilperson zuteilwerden lassen können", teilte das Bundesverteidigungsministerium mit. Die Feierstunde für die deutsche Regierungschefin findet vor dem Bendlerblock statt, dem Berliner Dienstsitz des Ministeriums. Als Ehrengast wird Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier erwartet.

Quotenfrauen
#39 Der Dunkle Weg

Quotenfrauen

Play Episode Listen Later Dec 2, 2021 50:26


[TRIGGER-WARNUNG: In dieser Folge geht es unteranderem um die Themen Raub, Körperverletzung und sexuelle Übergriffe. Wenn dich eines oder mehrere dieser Themen triggern, dann höre diese Folge am besten mit einer vertrauten Person zusammen oder überspringe sie.]Die Angst nachts oder schon abends, wenn es bereits dunkel ist, zu Fuß unterwegs zu sein ist weit verbreitet und sowohl bei Frauen als auch Männern vorhanden. Wir haben uns angesehen wie sicher sich die deutsche Bevölkerung fühlt und was die Statistik dazu sagt. Wer hatte noch keine Angst vor der großen dunklen Gestalt, die einem zur später Stunde entgegen kam? Zusätzlich dazu haben wir noch einige Tipps versucht mit hineinzunehmen und euch Hilfsmittel herausgesucht. Eines davon ist das Heimwegtelefon, das ihr unter der Nummer 030-12074182 (so-do von 20-24Uhr; vor Feiertagen sowie fr-sa von 22-3Uhr) erreichen könnt. Alle Links zu den genannten Quellen findet ihr in den Shownotes.Ab sofort jeden zweiten Donnerstag eine neue Folge.

eMobility update
eMobility update vom 25.11.2021 – Innovationsprämie – Polestar 5 – Ionity – EnBW – Tesla

eMobility update

Play Episode Listen Later Nov 25, 2021 8:19


Willkommen zu einem neuen „eMobility Update“ – präsentiert von Compleo. Heute ist Donnerstag, der 25. November. Und das sind unsere Themen: 0:25 - Ampel-Plan: 15 Mio E-Autos bis 2030 2:09 - Polestar 5: Serien-Design auf YouTube 3:58 - Ionity erhält 700 Millionen Euro Investment 5:53 - EnBW führt AutoCharge-Funktion ein 6:48 - Erörterung gegen Tesla-Grünheide beendet Das war unser „eMobility update“ für heute – präsentiert von Compleo. Wir wünschen Ihnen einen schönen Donnerstag. Tschüss!

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle
25.11.2021 – Langsam gesprochene Nachrichten

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle

Play Episode Listen Later Nov 25, 2021 8:23


Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Donnerstag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.Deutschland beklagt vierthöchste Zahl an Coronatoten in Westeuropa In weniger als zwei Jahren sind in Deutschland 100.000 Menschen mit oder an COVID-19 gestorben. Das Robert-Koch-Institut meldet für den Vortag 351 weitere Todesfälle. Die Gesamtzahl der Corona-Toten in Deutschland seit März 2020 stieg damit auf 100.119. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt im bundesweiten Schnitt bei 419,7. Angesichts der steil ansteigenden Infektionszahlen hatte in den vergangenen Tagen die Diskussion über die Einführung einer allgemeinen Corona-Impfpflicht an Fahrt aufgenommen. Impfpflicht für Bundeswehrsoldaten Bundeswehrangehörige müssen sich gegen das Coronavirus impfen lassen. Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Berlin sagte zur Begründung, Soldatinnen und Soldaten müssten mitunter eng zusammenleben und einsatzbereit sein. Im Auslandseinsatz gilt die Impfpflicht bereits seit März. Betroffen sind 180.000 Männer und Frauen. Bei Verweigerung drohen disziplinarrechtliche Konsequenzen. Grüne leiten Urabstimmung über Koalitionsvereinbarung ein Nach Abschluss der Koalitionsverhandlungen mit SPD und FDP wollen die Grünen an diesem Donnerstag die Besetzung der fünf Ministerien bekanntgeben, die sie in einer Ampel-Regierung innehaben werden. Danach beraten sie auf einem sogenannten Bund-Länder-Forum über die Ergebnisse der Verhandlungen. Die Tagung soll auch den Auftakt zur Grünen-Urabstimmung über die Koalitionsvereinbarung bilden. Die Wahl von Olaf Scholz (SPD) zum neuen Bundeskanzler und die Vereidigung des Kabinetts sind für die Woche ab dem 6. Dezember vorgesehen. Macron und Johnson beraten nach Bootsdrama auf Ärmelkanal Nach dem Untergang eines Migrantenbootes im Ärmelkanal mit mindestens 27 Todesopfern haben Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und der britische Premierminister Boris Johnson über Schritte zur Verhinderung weiterer solcher Dramen beraten. Beide hätten sich auf verstärkte Anstrengungen verständigt, Schleuserbanden zu stoppen, die das Leben von Menschen in Gefahr bringen, teilte die britische Seite nach dem Telefonat mit. Zugleich betonten Macron und Johnson die Bedeutung einer engen Zusammenarbeit mit Belgien, den Niederlanden und anderen Partnern auf dem Kontinent. Mindestens sechs Tote bei Anschlag in Mogadischu Bei einem Sprengstoffanschlag in Mogadischu, der Haupstadt Somalias, sind mindestens sechs Menschen getötet worden. Unter den Toten ist nach Angaben der Polizei auch der Attentäter selbst. Zudem wurden viele Menschen verletzt, einige davon schwer. Ziel des Anschlags war ein Militärkonvoi einer Friedensmission der Afrikanischen Union (AU). Die islamistische Terrorgruppe Al-Shabaab reklamierte über ihr Sprachrohr Radio Andalus die Tat für sich. Seit Jahren kämpft die Terrorgruppe um die Vorherrschaft im Land und verübt immer wieder Anschläge auf Sicherheitskräfte und Zivilisten. Schuldsprüche im US-Mordprozess um getöteten schwarzen Jogger Mehr als eineinhalb Jahre nach der Tötung des schwarzen Joggers Ahmaud Arbery im US-Bundesstaat Georgia sind die drei weißen Täter des Mordes schuldig gesprochen worden. Das Strafmaß steht noch aus. Der 25-jährige Arbery war im Februar 2020 im Ort Brunswick beim Joggen erschossen worden. Es wurde aber zunächst niemand festgenommen. Die Ermittlungen kamen erst in Gang, als ein verstörendes Handy-Video von der Tat national und internationale Aufmerksamkeit erlangte. Dortmund scheitert in der Champions League Borussia Dortmund kann das Achtelfinale der Fußball-Champions-League nicht mehr erreichen. Der Bundesligaklub unterlag bei Sporting Lissabon mit 1 zu 3 und muss nach der Winterpause in der Europa League weiterspielen. Für den Ligakonkurrenten RB Leipzig wäre die Chance auf den Europapokal dagegen ein Erfolg. Der Bundesliga-Vizemeister setzte sich in der Champions League beim völlig überforderten belgischen Meister FC Brügge mit 5 zu 0 durch. Sind Leipzig und Brügge auch nach dem letzten Spieltag punktgleich, darf RB in der Europa League weiterspielen.

Tagesgespräch
Irina Scherbakowa zwischen Hoffen und Bangen

Tagesgespräch

Play Episode Listen Later Nov 23, 2021 27:14


Es ist eine verrückte Woche für die russische Menschenrechtsorganisation Memorial: Heute wird sie in der Schweiz ausgezeichnet, am Donnerstag befindet das oberste Gericht Russlands über ihre Auflösung. Wir sprechen im «Tagesgespräch» mit Memorial-Gründungs- und Führungsmitglied Irina Scherbakowa. Memorial: Der Name dieser NGO steht für das historische und humanitäre Gewissen Russlands. Die erste und grösste russische Menschenrechtsorganisation, die im Zuge von Gorbatschows Glasnost und Perestroika Ende der 1980er Jahre gegründet wurde, hat in minutiöser Kleinarbeit die Schicksale von Millionen Opfern der totalitären Systeme aufgearbeitet und sie ins Bewusstsein der russischen Gesellschaft gebracht. Doch nicht nur mit der diktatorischen Vergangenheit setzt sich Memorial auseinander, auch in der immer repressiver werdenden Gegenwart im heutigen Putin-Russland will die dezentral aufgestellte Organisation ihre Stimme erheben. Das allerdings passt den Moskauer Machthabern überhaupt nicht, und so soll Memorial diese Woche in einem Gerichtsverfahren verboten und liquidiert werden. Absurd, sagt dazu Irina Scherbakowa: Die Kulturwissenschaftlerin und Germanistin ist eine der prominenten Stimmen von Memorial – sie hat die Organisation mitgegründet und gehört noch immer zu deren Leitungsteam. Die 72-Jährige hält sich derzeit in der Romandie auf, wo sie heute einen Preis entgegennimmt. Marc Lehmann hat Irina Scherbakowa in Lausanne zum Gespräch getroffen.

Was jetzt?
Stoppen wir so die vierte Welle?

Was jetzt?

Play Episode Listen Later Nov 19, 2021 10:59


Der Bundestag hat am Donnerstag ein neues Infektionsschutzgesetz beschlossen, das unter anderem mit 3G-Regeln am Arbeitsplatz oder öffentlichen Nah- und Fernverkehr die Ausbreitung des Coronavirus stoppen soll. Am Abend einigten sich Bund und Länder auf weitergehende Maßnahmen wie die Einführung von 2G-Regeln und eine Impfpflicht für Pflegepersonal. Ob diese Maßnahmen ausreichen, erklärt Katharina Schuler, Politikredakteurin bei ZEIT ONLINE. Immer mehr Kundinnen und Kunden greifen auf Bioprodukte zurück. Doch Recherchen zeigen: Nicht überall ist wirklich so viel Öko drin, wie draufsteht. Warum sind Bioprodukte nicht unbedingt immer besser als konventionelle Lebensmittel? Darüber spricht Till Schwarze mit Anne Kunze. Sie ist aus dem Investigativressort der ZEIT. USS? Wie radioaktive Kügelchen Nashörner schützen sollen. Moderation und Produktion: Till Schwarze Mitarbeit: Alena Kammer Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de. Weitere Links zur Folge: Corona-Zahlen: Vielleicht war es noch nie so schlimm wie jetzt (https://www.zeit.de/gesundheit/2021-11/corona-zahlen-neuinfektionen-intensivstation-vierte-welle) Boosterimpfung: Schaffen die Hausärzte das (https://www.zeit.de/2021/47/boosterimpfung-hausarzt-praxen-impfstoff-corona) Corona: Wie Deutschland jetzt testen muss (https://www.zeit.de/gesundheit/2021-11/corona-schnelltest-infektionszahlen-antigen-test-strategie) Biolebensmittel: Ist Bio wirklich grüner? (https://www.zeit.de/zeit-magazin/wochenmarkt/2021-09/bio-lebensmittel-oekologische-landwirtschaft-bio-bauern-oekobilanz-nachhaltigkeit) Tierhaltung: Die Bio-Lüge (https://www.zeit.de/2021/47/tierhaltung-bio-huehner-lebensmittel-kontrolle) Biolebensmittel: Masse mit Moral (https://www.zeit.de/wirtschaft/2019-06/bio-lebensmittel-bioland-lidl-supermarkt-discounter-produktion) Den neuen "Was jetzt?"-Newsletter können Sie hier abonnieren: https://www.zeit.de/newsletter/was-jetzt

eMobility update
eMobility update vom 18.11.2021 – Kia Concept EV9 enthüllt - Neue Taycan-Varianten von Porsche – Heliox - Mercedes EQB

eMobility update

Play Episode Listen Later Nov 18, 2021 8:26


Hallo zu einem neuen „eMobility Update“. Heute ist Donnerstag, der 18. November. Und das sind die News und Highlights der Elektromobilität: 0:22 - Mercedes EQB mit zwei Allrad-Varianten 1:59 - Kia Concept EV9 in LA enthüllt 3:33 - Porsche zeigt neue Taycan-Varianten 5:15 - FAW-Van kommt 2022 nach Deutschland 6:43 - Heliox bringt DC-Ladesäulen für Pkw Das war's mit den Nachrichten aus der Welt der Elektromobilität für heute. Wir sind am morgigen Freitag wieder für Sie da. Bis dahin!

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle
18.11.2021 – Langsam gesprochene Nachrichten

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle

Play Episode Listen Later Nov 18, 2021 10:08


Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Donnerstag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.Polens Regierungschef warnt vor Millionen Migranten Eine Lösung der Flüchtlingskrise an der polnisch-belarussischen Grenze ist weiterhin nicht in Sicht. Polens Ministerpräsident Mateusz Morawiecki warnte die EU vor Millionen Migranten und fordert eine massive Sicherung der EU-Grenzen gegen illegale Migration. In Deutschland mehren sich derweil Forderungen, die vom belarussischen Diktator Alexander Lukaschenko an die Grenze gebrachten Migranten angesichts der schwierigen humanitären Lage in die EU einreisen zu lassen oder zumindest Hilfe zu ermöglichen. Ukrainischer Botschafter in Berlin befürchtet russische Invasion Wegen der russischen Truppenbewegungen an der Grenze zur Ukraine hat der ukrainische Botschafter in Berlin vor dem wachsenden Risiko einer Invasion gewarnt. Noch nie seit 2014, als die Russen die Krim und Teile der Ostukraine mit Waffengewalt besetzt hätten, sei die Gefahr eines groß angelegten Einmarsches akuter als jetzt, sagte Andrij Melnyk. Ukrainische und westliche Nachrichtendienste hätten eine massive Verstärkung der russischen Truppen beobachtet. Vor der Ostgrenze der Ukraine und im besetzten Donbass stünden 114.000 russische Soldaten. Berlin müsse diese Bedrohung viel ernster nehmen. Erneut viele Opfer bei Protesten gegen Militärregime im Sudan Bei der Niederschlagung von Protesten gegen den Militärputsch im Sudan haben Sicherheitskräfte mindestens 15 Menschen erschossen. Dutzende Menschen hätten bei den Demonstrationen vor allem im Norden der Hauptstadt Khartum Schusswunden erlitten, teilte eine pro-demokratische Ärztegewerkschaft mit. Es war der blutigste Tag seit der Machtübernahme durch die Armee Ende Oktober. In ganz Khartum kam es trotz der Blockade von Telefon- und Internetverbindungen zu Protesten. Die Sicherheitskräfte gingen mit Tränengas gegen Demonstranten vor, bestritten aber den Einsatz von scharfer Munition. Erneut Tote bei Dschihadisten-Angriff im Niger Mutmaßliche Dschihadisten haben im Niger mindestens 25 Menschen getötet. Wie das Innenministerium mitteilte, ereignete sich der Überfall am Dienstag in der Stadt Bakorat in der Wüstenregion Tahoua an der Grenze zu Mali. Seit Jahresbeginn häufen sich in dem Gebiet im Westen Nigers Angriffe mutmaßlicher Dschihadisten auf Zivilisten. Die bewaffneten Gruppen mit Verbindungen zum Terrornetzwerk Al-Kaida und zur Dschihadistenmiliz Islamischer Staat säen im Dreiländereck zwischen Niger, Burkina Faso und Mali seit 2017 tödliche Gewalt. Union will Infektionsschutzgesetz notfalls im Bundesrat zurückweisen Im Streit um das neue Infektionsschutzgesetz droht die Union mit einer Ablehnung im Bundesrat. Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Hendrik Wüst schreibt in einem Brief, der Entwurf der Ampel-Parteien SPD, Grüne und FDP sei angesichts der dramatischen Corona-Lage "nicht zustimmungsfähig". SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz warnte im Gegenzug vor "parteipolitischen Manövern". Die Novelle sieht unter anderem die 3G-Regel am Arbeitsplatz und in öffentlichen Verkehrsmitteln vor. Der Bundestag berät an diesem Donnerstag über die Vorlage, die Länderkammer soll diese am Freitag billigen. Zukunftspreis geht an Impfstoff-Entwickler von Biontech Die Corona-Impfstoffentwickler der Mainzer Firma Biontech werden mit einer der bedeutendsten Ehrungen der deutschen Wissenschaft gewürdigt. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verlieh dem Team um die Firmengründer Özlem Türeci und Ugur Sahin den Deutschen Zukunftspreis 2021. Sie hätten es in einer beispiellos kurzen Zeit geschafft, einen Impfstoff gegen COVID-19 zu entwickeln und mit abgeschlossenen Studien bis zur Zulassung zu bringen. Die Auszeichnung für Technik und Innovation wird seit 1997 verliehen und ist mit 250.000 Euro dotiert. Angebliche Nachricht von Tennisstar Peng Shuai besorgt WTA Eine angebliche Mail der als verschwunden geltenden chinesischen Tennisspielerin Peng Shuai hat bei der Spielerinnen-Organisation WTA erhebliche Zweifel geweckt und die Besorgnis um die 35-Jährige noch vergrößert. Chinas staatliches Auslandsfernsehen CGTN veröffentlichte auf Twitter eine Mail, die der Tennisstar selbst geschrieben haben und an den WTA-Chef Steve Simon geschickt haben soll. Die Berichte über sie, einschließlich des Vorwurfs der sexuellen Nötigung, seien nicht wahr, hieß es darin. Die WTA fordert einen unabhängigen und nachprüfbaren Beweis, dass die Spielerin in Sicherheit ist.

Quotenfrauen
#38 Toxische Männlichkeit

Quotenfrauen

Play Episode Listen Later Nov 18, 2021 53:31


Toxische Männlichkeit ist ein Begriff, den vielleicht einige schon gehört, jedoch nie tiefer erforscht haben. Eine klare Definition ist schwierig und auch die Ausmaße sind sehr individuell. Es bestehen immer noch sehr viele Stereotype über und vor allem Normen für Männer, die je nach Generation noch stark verbreitet sind. "Männer weinen nicht!", "Jungs müssen taff sein!", "ein Mann hat groß und stark zu sein, ohne irgendwelche weibischen Züge!". Diese klaren Vorschreibungen erschweren es Männern und Jungs sich frei entfalten zu können und einfach so zu sein wie sie möchten. Einfach sie selbst sein und somit auch glücklich. Bisher haben wir viel über die Situation der Frauen innerhalb unserer Gesellschaft gesprochen, doch dieses Mal sind die Männer dran. Ab sofort jeden zweiten Donnerstag eine neue Folge.

Was jetzt?
Die nächste Welle, die nächste Ministerpräsidentenkonferenz

Was jetzt?

Play Episode Listen Later Nov 18, 2021 11:48


In der vierten Corona-Welle kommen angesichts der weitere steigenden Infektionszahlen wieder die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten zusammen, um über die künftige Pandemiebekämpfung zu beraten. Wesentlich für ihre Beschlüsse werden die Beratungen über das neue Infektionsschutzgesetz im Bundestag an diesem Donnerstag sein. Was von dem Gesetz und der Konferenz zu erwarten ist, erklärt ZEIT-ONLINE-Politikredakteur Tilman Steffen. Die Lage an der polnisch-belarussischen Grenze ist angespannt. Immer wieder kommt es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Flüchtlingen und dem polnischen Grenzschutz. Nun richtet Belarus Notunterkünfte ein, doch eine Beilegung des Konflikts ist nicht in Sicht. Johanna Roth, Außenpolitikredakteurin bei ZEIT ONLINE, ordnet die Entwicklungen im Streit zwischen Belarus und der EU im Nachrichtenpodcast ein. Und sonst so? Die Lebensgeschichte als Hörbuch für Hinterbliebene Moderation und Produktion: Elise Landschek Mitarbeit/Redaktion: Katharina Heflik, Mathias Peer Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de. Weitere Links zur Folge: Coronavirus-Karte für Deutschland: Coronavirus in Deutschland und bei Ihnen – alle Zahlen im Überblick (https://www.zeit.de/wissen/corona-karte-deutschland-aktuelle-zahlen-landkreise) Epidemische Notlage: Angela Merkel will Corona-Maßnahmen an Krankenhausbelegung koppeln (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2021-11/angela-merkel-ampel-epidemische-notlage) Corona-Regeln: Mehrere Bundesländer verschärfen Maßnahmen (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2021-11/corona-regeln-bund-laender-massnahmen) Corona-Zahlen: Vielleicht war es noch nie so schlimm wie jetzt (https://www.zeit.de/gesundheit/2021-11/corona-zahlen-neuinfektionen-intensivstation-vierte-welle) Familienhörbücher: "Zukunftsgeschenke" für Hinterbliebene (https://www.deutschlandfunkkultur.de/familienhoerbuecher-100.html?fbclid=IwAR2zOwlFYoCrcS0GzR4ibQ3wfN53csrBBp6_idzKna5D904xjlh4wxcDPUA) EU-Außengrenze: Eskalation folgt auf Eskalation (https://www.zeit.de/politik/ausland/2021-11/eu-aussengrenze-polen-belarus-sanktionen) Europäische Union: Neue Robustheit (https://www.zeit.de/2021/47/europaische-union-belarus-russland-konflikt-aussengrenze) Migration: Elf Fragen zur Belarus-Grenze (https://www.zeit.de/politik/ausland/2021-11/polen-belarus-eu-aussengrenze-gefluechtete-europa-frontex-faq) Flüchtlingskrise: Gewalteskalation an polnisch-belarussischer Grenze (https://www.zeit.de/politik/ausland/2021-11/belarus-polen-gewalt-eskalation-verletzte-traenengas-steine-zaun)

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle
11.11.2021 – Langsam gesprochene Nachrichten

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle

Play Episode Listen Later Nov 11, 2021 8:57


Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Donnerstag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.Erstmals mehr als 50.000 Corona-Neuinfektionen Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Deutschland hat erstmals seit Beginn der Pandemie die Schwelle von 50.000 überschritten. Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) mitteilte, wurden binnen 24 Stunden 50.196 neue Infektionen registriert. Die Sieben-Tage-Inzidenz erreichte mit 249,1 einen neuen Höchstwert. Der Bundestag wird sich an diesem Donnerstag mit einem Gesetzentwurf von SPD, Grünen und FDP zur Pandemie beschäftigen. Demnach soll die Corona-Notlage am 25. November auslaufen. Außerdem werden eine 3G-Regelung am Arbeitsplatz und die Wiedereinführung kostenloser Coronatests angestrebt. Millionen Kinder wurden 2020 nicht gegen Masern geimpft Millionen von Kindern haben im Jahr 2020 ihre Impfung gegen Masern verpasst. Das geht aus einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der US-Gesundheitsbehörde CDC hervor. Demnach wurden im ersten Jahr der Corona-Pandemie mehr als 22 Millionen Kinder nicht wie geplant gegen die Krankheit immunisiert. Das seien drei Millionen mehr als im Jahr 2019. Coronabedingt wurden in 23 Ländern Impfkampagnen abgesagt. Nach Schätzungen infizierten sich weltweit etwa 7,5 Millionen Menschen mit Masern. Weltweit wurden 2020 rund 60.000 Todesfälle durch Masern gemeldet. Merkel betont wegen Belarus-Krise Bedeutung von EU-Außengrenzschutz Kanzlerin Angela Merkel fordert eine humane Lösung des Flüchtlingsproblems an der Grenze zwischen Polen, Litauen und Lettland sowie Belarus. Man müsse dafür sorgen, dass es an der Grenze human zugehe, sagte sie vor Treffen mit den Regierungschefs von Portugal und Lettland, António Costa und Krisjanis Karins, in Schloss Meseberg. Das sei derzeit nicht der Fall. Andererseits sei es auch wichtig, die EU-Außengrenze zu schützen. Merkel dankte Polen, Lettland und Litauen für den Schutz der EU-Grenze. An der Grenze von Belarus zu Polen sitzen derzeit tausende Migranten bei eisigen Temperaturen fest. EU-Außenbeauftragter dringt auf Eingreiftruppe bis 2025 Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell strebt eine europäische Eingreiftruppe an, die bis 2025 bis zu 5000 Soldaten umfasst. Sie ist Teil eines "strategischen Kompasses", den Borrell den Botschaftern der 27 Mitgliedsländer vorlegte. Die EU-Außenminister sollen am Montag in Brüssel über das Konzept beraten. Je nach Bedarf sollen der Einheit neben Bodentruppen auch Luft- und Seestreitkräfte angehören. Ab 2023 soll es regelmäßige Militärübungen geben. Die neue Truppe soll nicht in Konkurrenz zur NATO treten. Der überstürzte Afghanistan-Abzug hatte der Debatte darüber neue Dringlichkeit verliehen. Tausende Afghanen täglich auf der Flucht in Iran Bis zu 5000 Afghanen fliehen derzeit jeden Tag vor den Taliban in den Iran. Diese Zahl nannte der Generalsekretär des Norwegischen Flüchtlingsrats, Jan Egeland, bei einem Besuch im Iran. Er rief die internationale Gemeinschaft auf, die Nachbarländer Afghanistans stärker zu unterstützen. Das UN-Flüchtlingshilfswerk schätzt, dass rund 515.000 Afghanen bis zum Jahresende in Nachbarstaaten fliehen könnten. Dafür müssen laut Egeland fast 300 Millionen US-Dollar an Hilfen bereitgestellt werden. Den weiteren Angaben zufolge leben derzeit bereits rund 3,6 Millionen Afghanen allein im Iran. Deutscher Astronaut Matthias Maurer zur ISS gestartet Erstmals seit drei Jahren ist mit Matthias Maurer wieder ein deutscher Astronaut zur Internationalen Raumstation ISS aufgebrochen. Der 51-jährige Saarländer startete mit drei NASA-Kollegen mithilfe einer Falcon 9-Rakete an Bord eines Crew Dragon vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida. Der Start war zuvor mehrfach verschoben worden. Nach rund 22 Flugstunden sollen Maurer und seine NASA-Kollegen Thomas Marshburn, Raja Chari und Kayla Barron am Freitag an der ISS andocken. Maurer ist nun der zwölfte Deutsche im All und soll der vierte auf der ISS werden.

German Podcast
News in Slow German - #278 - Study German While Listening to the News

German Podcast

Play Episode Listen Later Nov 4, 2021 8:48


Wir beginnen den ersten Teil unseres Programms mit einem Rückblick auf einige der wichtigsten Themen, die bisher auf der UN-Klimakonferenz 2021 diskutiert wurden, welche bis zum 12. November in Glasgow stattfindet. Danach sprechen wir über den Besuch des brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro in einer kleinen Stadt in Italien, wo dieser die Ehrenbürgerschaft erhalten hat. Im wissenschaftlichen Teil unseres Programms besprechen wir eine Studie, die am 29. Oktober in der Zeitschrift Current Biology veröffentlicht wurde und die zeigt, dass Hunde Wörter auf ähnliche Weise erkennen und unterscheiden wie Menschen. Zum Schluss werden wir die Ankündigung von Facebook vom letzten Donnerstag kommentieren, dass es seinen Firmennamen zu Meta geändert hat. Diese Woche in „Trending in Germany“ werden wir über das Statement des deutschen Fußballnationalspielers Joshua Kimmich sprechen, dass er nicht gegen das Coronavirus geimpft ist. Diese Meldung hat in Deutschland diverse Reaktionen ausgelöst. Außerdem sprechen wir darüber, dass in Deutschland das Wort „cringe“ zum Jugendwort des Jahres 2021 gewählt wurde. Das Wort drückt ein bestimmtes Gefühl aus und verrät gleichzeitig etwas über die Jugend von heute. - Klimakonferenz in Glasgow - Bolsonaro Ehrenbürger einer italienischen Kleinstadt - Hunde erkennen Wörter auf ähnliche Weise wie Menschen - Facebooks Rebranding löst spöttische Kommentare aus - Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich nicht gegen Corona geimpft - Jugendwort des Jahres – „Cringe“

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle
04.11.2021 – Langsam gesprochene Nachrichten

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle

Play Episode Listen Later Nov 4, 2021 9:43


Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Donnerstag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.Deutschland verzeichnet Höchststand an Corona-Neuinfektionen Die Zahl täglich gemeldeter Corona-Neuinfektionen in Deutschland hat einen Höchststand erreicht. Das Robert Koch-Institut (RKI) dokumentierte 33.949 Neuansteckungen binnen eines Tages, das sind 172 mehr als der bisherige Rekord aus dem Dezember 2020. Noch ist aber unklar, ob die Zahlen Nachmeldungen nach dem Feiertag enthalten. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz stieg auf 154,5 nach 146,6 am Vortag. Zudem verzeichnete das RKI 165 weitere Corona-Todesfälle. Am heutigen Donnerstag treffen sich die Gesundheitsminister von Bund und Ländern, um über den weiteren Kurs in der Pandemie zu beraten. Regierungskoalition in Israel einigt sich auf Haushalt Mit knapper Mehrheit hat das israelische Parlament erstmals seit 2018 wieder einen Haushalt verabschiedet. Von den 120 Abgeordneten stimmten 61 für das Budget, wie israelische Medien berichteten. Damit ist eine Neuwahl vorerst abgewendet. Die Acht-Parteien-Koalition unter Ministerpräsident Naftali Bennett hatte den Haushalt bis zum 14. November durch das Parlament bringen müssen. Sonst hätte sich die Knesset in Jerusalem automatisch aufgelöst. Zuletzt hatte es Unstimmigkeiten innerhalb der Koalition aus acht Parteien vom rechten bis zum linken Spektrum gegeben. Pentagon-Bericht belegt schnellere chinesische Aufrüstung bei Atomwaffen Nach einem Bericht des US-Verteidigungsministeriums rüstet China seine Atomwaffen schneller auf als erwartet. Demzufolge erwartet das Pentagon, dass die Zahl der chinesischen Atomsprengköpfe in zehn Jahren auf rund 1000 anwachsen könnte. Die Entwicklung sei "sehr besorgniserregend", sagte ein Pentagon-Vertreter. China könne möglicherweise Mitte des Jahrhunderts die USA als mächtigste Großmacht der Welt ablösen. Die Aufrüstung Chinas wird auch mit Blick auf den Konflikt mit Taiwan kritisch gesehen, der sich in jüngster Zeit zunehmend verschärft hat. Venezuela soll vor den Internationalen Strafgerichtshof Der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) soll mögliche Menschenrechtsverletzungen in Venezuela untersuchen. Wie IStGH-Chefankläger Karim Khan zum Abschluss eines dreitägigen Besuchs in Caracas mitteilte, geht es um Vorwürfe, dass die Regierung von Präsident Nicolás Maduro seit April 2017 "exzessive Gewalt" zur Auflösung und Unterdrückung von Demonstrationen angewendet und inhaftierte Oppositionelle misshandelt habe. Menschenrechtsorganisationen begrüßten den Schritt als "Wendepunkt". Allerdings dürften Jahre vergehen, bis es überhaupt zu einer Anklage kommen könnte. Sieg und Niederlage für US-Demokraten bei Gouverneurswahlen In den USA haben die Demokraten von Präsident Joe Biden bei Gouverneurswahlen einen historischen Sieg errungen und eine empfindliche Niederlage erlitten. Im Bundesstaat New Jersey gelang es Phil Murphy als erstem demokratischen Amtsinhaber seit 44 Jahren, wiedergewählt zu werden. Der republikanische Kandidat Jack Ciattarelli erkannte das Ergebnis wegen des extrem knappen Wahlausgangs allerdings noch nicht an. In Virginia dagegen verlor Terry McAuliffe gegen den Republikaner Glenn Youngkin. Die Wahl galt auch als Votum über die bisherige Amtszeit des zunehmend unpopulären Präsidenten Biden. Atomgespräche mit dem Iran werden wieder aufgenommen Die Atomverhandlungen mit dem Iran werden am 29. November wieder aufgenommen. Der Außenbeauftragte der Europäischen Union, Josep Borrell, sagte, an den Gesprächen über eine Wiederbelebung des internationalen Atomabkommens von 2015 nähmen auch Vertreter Deutschlands, Frankreichs, Chinas, Russlands und Großbritanniens teil. Der Iran hat den Termin bestätigt. Die USA waren 2018 aus dem Vertrag ausgestiegen. Der amtierende US-Präsident Biden hat die Bereitschaft signalisiert, in den Vertrag zurückzukehren, sollte der Iran seinerseits zu seinen Verpflichtungen aus dem Abkommen zurückkehren. Leipzig scheitert in der Champions League Fußball-Bundesligist RB Leipzig kann nicht mehr ins Achtelfinale der UEFA-Champions-League einziehen. Zwar gelang dem Team von Trainer Jesse Marsch ein beachtliches 2:2 gegen Paris St. Germain, doch mit nur einem Punkt aus vier Spielen liegen die Leipziger abgeschlagen auf dem letzten Platz der Gruppe A. Für Borussia Dortmund lief es auch im Rückspiel bei Ajax Amsterdam nicht gut: Die Niederländer siegten mit 3:1, nachdem sie schon das Hinspiel mit 4:0 gewonnen hatten. Trotzdem kann Dortmund in drei Wochen mit einem Sieg gegen Sporting Lissabon noch das Achtelfinale erreichen.

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle
01.11.2021 – Langsam gesprochene Nachrichten

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle

Play Episode Listen Later Nov 1, 2021 6:17


Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Montag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.Merkel nimmt an Weltklimakonferenz in Glasgow teil Bundeskanzlerin Angela Merkel nimmt an diesem Montag an der Weltklimakonferenz (COP26) in Glasgow teil. Insgesamt werden zur COP26 mehr als 120 Staats- und Regierungschefs erwartet. Die COP26 hatte am Sonntag begonnen und endet am 12. November. 197 Nationen werden über die weitere Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens verhandeln. Das Pariser Abkommen sieht die Begrenzung der Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad, idealerweise 1,5 Grad, im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter vor. Experten warnen aber, dass die Erde auf eine Erwärmung von 2,7 Grad in diesem Jahrhundert zusteuert. Sprecherin von Biden trotz Impfung mit Corona infiziert Die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, hat sich trotz einer Impfung mit dem Coronavirus infiziert. Sie sei positiv auf das Virus getestet worden, teilte Psaki mit. Sie begleitet US-Präsident Joe Biden nicht auf dessen Europa-Reise und hat ihren Chef nach eigenen Angaben zuletzt am vergangenen Dienstag getroffen - unter besonderen Schutzvorkehrungen, wie sie betonte. Biden war am Donnerstag nach Europa aufgebrochen, um dort am G20-Gipfel in Rom und an der Weltklimakonferenz in Glasgow teilzunehmen. Australien hebt rigide Grenzbestimmungen auf Australien hat seine Grenzen nach fast 600 Tagen Schließung wegen der Corona-Pandemie wieder geöffnet. Die Lockerungen gelten für aus dem Ausland ankommende Staatsbürger - und zwar in den Bundesstaaten New South Wales und Victoria sowie im Australian Capital Territory mit der Hauptstadt Canberra. Zugleich sind wieder aus ganz Australien Reisen ins Ausland möglich. Das Land hatte wegen COVID-19 Mitte März 2020 eine der härtesten Grenzregelungen der Welt eingeführt. Fast alle Reisen nach Australien wurden gestoppt. Äthiopische Rebellen melden Einnahme zweier Städte Im Konflikt mit der Armee hat die äthiopische Rebellengruppe TPLF zwei militärische Siege verkündet. TPLF-Kämpfer hätten die Stadt Kombolcha im Norden Äthiopiens unter ihre Kontrolle gebracht. Außerdem sei bereits am Samstag die strategisch wichtige Stadt Dessime eingenommen worden, erklärten die Rebellen. Die äthiopische Regierung dementierte die Angaben jedoch und erklärte, in beiden Städten werde gekämpft. Nordmazedoniens Ministerpräsident kündigt Rücktritt an Nordmazedoniens Ministerpräsident Zoran Zaev hat seinen Rücktritt angekündigt. Er übernehme damit die Verantwortung für das schlechte Abschneiden seiner Partei bei den Kommunalwahlen am Wochenende. Zaev war seit 2017 Ministerpräsident Nordmazedoniens. 2018 einigte er sich in Verhandlungen mit dem damaligen griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras auf den neuen Landesnamen Republik Nordmazedonien und zog damit einen Schlussstrich unter einen seit 1991 andauernden Namensstreit mit Griechenland. Tausende bei Parade zum "Tag der Toten" in Mexiko-Stadt Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie haben die Mexikaner wieder ihren "Tag der Toten" mit einem großen Umzug in Mexiko-Stadt feiern können. Riesige Skelette, farbenfrohe Kostüme, Mariachi-Musik und Tänzer sowie tausende Zuschauer waren in den Straßen der mexikanischen Hauptstadt zu sehen. Vergangenes Jahr war das Spektakel wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden.

AstroPod - Der Astrologie Podcast
Der Neumond – Folge 87

AstroPod - Der Astrologie Podcast

Play Episode Listen Later Oct 29, 2021 28:11


Die ersten Reaktionen auf das Buch und Hörbuch überwältigen Alexander – andere mit seinem Werk zu berühren, ist wirklich etwas Besonderes. Gleichzeitig hat ihn und Kathie wieder Feedback zum Astropod erreicht, indem wir daran erinnert werden, unsere eigene Sprache genauer zu inspizieren. Das führt uns auch ein mediales Ereignis der letzten Woche vor Augen: Joshua Kimmich äußert ein Gefühl und wird wegen seines Wunsches nach Bedenkzeit kritisiert. Das muss, finden die beiden, unabhängig von Inhalten, respektiert werden und bedarf erst einmal keiner Bewertung. Die Medien sehen das anders und zeigen damit, wie sehr sie noch im Erdreich festhängen - gut, dass es Leute gibt wie Politikwissenschaftlerin Düzen Tekkal, die aktuell für ein Werteministerium plädieren. Eine zeitgemäße und innovative Idee, die dem Luftzeitalter schon eher entspricht. Der Samstag wartet mit einem Spannungsaspekt zwischen Sonne und Saturn auf uns: das kleine Ich, das individuelle Wollen der Sonne steht in Relation zum großen Regelwerk. Wir fragen uns: Wo lehnen wir uns gegen Autorität auf? Und welche Grenzen sind noch immer wichtig? Ein kreativ herausfordernder Aspekt, in dem zwei Dinge, die nicht vereinbar sind, trotzdem miteinander kooperieren müssen. Mars geht am Sonntag in das Zeichen Skorpion: Mars symbolisiert individuelle Selbstbehauptungskraft und Energie – es geht nicht um Abwehr, sondern um Vernichtung, die sowohl lebensförderlich als auch destruktiv sein kann. Die große Frage ist: Wofür setzen wir unsere Kraft ein? In einem harmonischen Aspekt zwischen Merkur und Jupiter geht es am Montag um die Beziehung zwischen Verstehen und Begreifen. Alexander erinnert hier daran, wie wertvoll es ist, Dinge handschriftlich niederzuschreiben, um sie zu verinnerlichen. Für Kathie unterscheiden sich die zwei Begriffe essentiell: mit dem Verstehen hat man oft erst das Werkzeug in der Hand, Begreifen wiederum ist der wahre Schlüssel. Dienstag eröffnet uns ein Spannungsaspekt zwischen Merkur und Pluto die Möglichkeit, gedanklich tief in Inhalte einzudringen und ihnen begriffsmäßig auf den Grund zu gehen. Verbeißen sollten wir uns allerdings besser nicht. Die vermutlich wichtigste Konstellation dieser Wochen begegnet uns am Donnerstag: der Neumond steht im Zeichen Skorpion. Alles, was 2021 wichtig war, rückt in den Brennpunkt - es geht um Neuanfänge. Der Skorpion veranlasst uns zu Bindungen, einen Pakt zu schließen, um einen gemeinsamen Weg zu gehen. Wir fragen uns: Wie sehr passen unsere tiefen Bindungen, physisch, materiell oder finanziell, zu dem, was gerade wichtig ist? Wie passen sie zu den Werteveränderungen der neuen Epoche? Und von welchen sollten wir uns lieber verabschieden? Initiative und Konsequenz sind gefragt. Kathie erinnert uns aber: auch hier ist Bedenkzeit mehr als in Ordnung. Jetzt "Das astrologische Luftzeitalter" bestellen: https://bit.ly/3lymMjo. Und das Hörbuch: https://bit.ly/3ACmX1z Habt ihr Rückmeldung zum Astropod? Schreibt uns gerne an astropod@astropod-schlieffen.de, auf Instagram oder Facebook. Mehr von Kathie gibt es hier: https://linktr.ee/kathie_kleff. Viel Spaß mit dem Astropod. See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

SRF Börse
Börse vom 28.10.2021

SRF Börse

Play Episode Listen Later Oct 28, 2021 2:11


Der Pharma-Zulieferer Skan debütierte diesen Donnerstag an der Schweizer Börse SIX. Die Eröffnung des Handels erfolgte verspätet, da die Nachfrage nach der Skan-Aktie derart gross war. Das hat selbst die kühnsten Träume von Konzernchef Thomas Huber übertroffen. SMI +0.5%

Der Tag in Sachsen-Anhalt
Donnerstag, der 28. Oktober 2021

Der Tag in Sachsen-Anhalt

Play Episode Listen Later Oct 28, 2021 12:10


Die Inflationsrate steigt und steigt und verunsichert Sparer. Mehr dazu und zu anderen Themen in unserem Podcast „Der Tag in Sachsen-Anhalt“ – heute mit Christoph Dziedo.

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle
28.10.2021 – Langsam gesprochene Nachrichten

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle

Play Episode Listen Later Oct 28, 2021 9:34


Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Donnerstag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.Taiwan bestätigt Präsenz von US-Militär auf der Insel Erstmals seit dem Abzug 1979 hat Taiwan die Präsenz von US-Soldaten auf der Insel bestätigt. Präsidentin Tsai Ing-Wen sagte dem US-Sender CNN, eine kleine Zahl von Armeeangehörigen sei zu Ausbildungszwecken präsent. Sie habe Vertrauen, dass die USA die Insel im Falle eines chinesischen Angriffs verteidigen würden. Die Bedrohung nehme jeden Tag zu. Vor einer Woche hatte US-Präsident Joe Biden Taiwan militärischen Beistand gegen China zugesichert. Seit Monaten nimmt der Streit um die Insel, die China als abtrünnige Provinz betrachtet, an Schärfe zu. Corona-Infektionsgeschehen in Deutschland nimmt wieder zu Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den erfassten Corona-Infektionen in Deutschland ist sprunghaft auf 130,2 gestiegen. Am Vortag gab das Robert-Koch-Institut sie noch mit 118,0 an. Zuletzt wurden gut 28.000 neue Infektionsfälle gemeldet, fast 12.000 mehr als eine Woche zuvor. Zudem wurden 126 weitere Todesfälle registriert. Der Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Gerald Gaß, warnte vor einer drohenden hohen Auslastung der Intensivstationen. Binnen einer Woche sei die Zahl der Corona-Patienten dort um 15 Prozent gestiegen. In Deutschland sind zwei von drei Menschen vollständig geimpft. Portugal steuert auf Neuwahlen zu In Lissabon ist die Minderheitsregierung mit ihrem Haushaltsentwurf im Parlament gescheitert. Die bisher mit der Sozialistischen Partei von Regierungschef Antonio Costa locker verbündeten linken Parteien und die Kommunisten votierten zusammen mit den konservativen oppositionellen Sozialdemokraten gegen die Budgetpläne für 2022. Costa habe sich zu sehr auf eine Verringerung des Haushaltsdefizits konzentriert. Portugals Präsident Marcelo Rebelo de Sousa kündigte bereits vor der Abstimmung an, dass er eine Neuwahl ansetzen werde, sollten die Etatpläne scheitern. Iran will neue Atomgespräche im November Teheran hat sich nach eigenen Angaben zur Wiederaufnahme der internationalen Gespräche über eine Neuauflage des Atomabkommens bereiterklärt. Diese sollten noch vor Ende November beginnen, schrieb der neue iranische Atom-Unterhändler Ali Bagheri auf Twitter nach einem Treffen mit dem EU-Gesandten Enrique Mora in Brüssel. Ein genaues Datum für die Fortführung der Verhandlungen werde in der kommenden Woche bekanntgegeben. Von Seiten der EU gab es zunächst keine Bestätigung. Seit der Wahl des ultrakonservativen Geistlichen Ebrahim Raisi zum iranischen Präsidenten liegen die Gespräche auf Eis. Heftiger Gegenwind für Sudans Putschisten Nach dem Militärputsch im Sudan haben UN, EU und USA die Wiedereinsetzung des entmachteten Ministerpräsidenten gefordert. Der abgesetzte Abdullah Hamduk werde weiterhin als sudanesischer Regierungschef angesehen, heißt es in einer Erklärung. Die Afrikanische Union teilte mit, die Mitgliedschaft Sudans sei suspendiert, bis die entmachtete Übergangsregierung unter ziviler Führung wiederhergestellt sei. Derweil gingen in Khartum und anderen Städten wieder Tausende Menschen auf die Straße, um gegen den Umsturz zu protestieren. Dabei gab es erneut Zusammenstöße mit Sicherheitskräften. "Geo Barents" hat sicheren Hafen gefunden Das Rettungsschiff "Geo Barents" von Ärzte ohne Grenzen hat mit 367 Menschen, darunter sehr viele Kinder, im sizilianischen Palermo angelegt. Seit dem Wochenende wartete das Schiff auf die Erlaubnis, einen Hafen ansteuern zu dürfen. Unter den im Mittelmeer Geretteten sind nach Angaben der Helfer 172 Minderjährige. Viele von ihnen seien ohne Eltern auf diese gefährliche Überfahrt geschickt worden. Diese hohe Zahl von Kindern ist laut Ärzte ohne Grenzen selbst für erfahrene Seenotretter ungewöhnlich. Die Migranten hoffen auf ein besseres Leben in der Europäischen Union. Gladbach deklassiert Bayern im DFB-Pokal In der zweiten DFB-Pokalrunde ist Rekordmeister und Rekordpokalsieger Bayern München bei Borussia Mönchengladbach mit einer historischen Niederlage gescheitert. Die Bayern verloren 0 zu 5 und damit so hoch wie nie zuvor in diesem Wettbewerb. Es war zugleich der erste Sieg Mönchengladbachs überhaupt gegen den alten Rivalen aus München in einem DFB-Pokal-Spiel. Zwei Achtelfinals in Folge ohne die Münchner hatte es im Pokalwettbewerb zuletzt 1994 und 1995 gegeben.

SBS German - SBS Deutsch
SBS Nachrichten, Donnerstag 28.10.21

SBS German - SBS Deutsch

Play Episode Listen Later Oct 28, 2021 10:08


StadtRadio Göttingen - Beiträge
Das 38. Kinderfilmfest findet erneut unter Corona-Bedingungen statt

StadtRadio Göttingen - Beiträge

Play Episode Listen Later Oct 27, 2021 5:12


Geschichten über Freundschaft, Abenteuer und das Erwachsenwerden – Kinderfilme sind vielfältig und behandeln oft Themen, die gerade Kinder und Jugendliche betreffen. Das Göttinger Kino Lumiére will sich Ende Oktober wieder intensiver mit dem Genre befassen und veranstaltet ab Donnerstag, den 28. Oktober zum 38. Mal das Kinderfilmfest. Wegen der Corona-Pandemie muss es erneut unter besonderen Bedingungen stattfinden. Was die kleinen und großen Zuschauer*innen dort erwartet, hat Tanita ...

Tennisplausch
Turnier Auf Malle Mit Jamie

Tennisplausch

Play Episode Listen Later Oct 27, 2021 66:13


Unser Special Guest Jamie berichtet vom Junior Turnier auf Malle. Schrambini und er versuchen dort den Turniersieg nach Hause zu fliegen und wer live bei den Matches dabei sein möchte, sollte auf Schrambinis Twitch Kanal vorbeischauen. Des Weiteren haben wir viele weitere Themen wie Balancieren auf dem Costa Board, Mitko als Walross und lästige Werbebanner auf den Tennisseiten. Am Besten hört ihr selbst rein und wenn euch die Folge gefallen hat, vergesst nicht den „Abonnieren" Button zu smashen! Schreibt uns auf return@tennisplausch.de oder besucht uns auf Instagram. 20% Rabatt bis nächsten Donnerstag bekommt ihr bei Tennis Warehouse Europe mit dem Rabatt-Code: Plausch www.tenniswarehouse-europe.com 10% Rabatt gibt für euch für den innovativen & stylischen Clax Wagen, den Mitko seit Jahren auf und neben den Platz nutzt mit dem Rabatt-Code: tennisplausch www.clax.de/purpose/tennis/ Falls euch diese Folge gefallen hat, vergesst nicht den „Abonnieren" Button zu smashen, schreibt uns eine DM auf Insta oder eine E-Mail an return@tennisplausch.de - Tennisplauschs Insta-Game: www.instagram.com/tennisplausch/?hl=de - Schrambinis Insta-Game: www.instagram.com/schrambini/?hl=de - Mitkos Insta-Game: www.instagram.com/mitkotennis/?hl=de - Schrambinis Twitch-Kanal: www.twitch.tv/schrambini - Mitkos Gameplan: www.mitko-tennis.de/produkte/ - Andy Murray Doku: https://www.amazon.de/Andy-Murray-Resurfacing/dp/B081TJH7GQ

DIE KUNST, DEIN DING ZU MACHEN: Erfolg, Motivation und wie Du das Beste aus Deinem Leben machst.

In dieser Folge teile ich drei ganz aktuelle Neuigkeiten mit Dir.  Unter anderem freue ich mich riesig, dass ab sofort die Anmeldetore für mein erfolgreichstes Online-Programm Veränderung – JETZT! geöffnet sind.  Ab nächsten Montag, 01. November gehen wir alle gemeinsam in einer unglaublich bestärkenden Community auf unsere persönliche Veränderungsreise. Jeder für sich. Und doch alle zusammen. In dieser Folge erkläre ich Dir, was Dich spannendes erwartet und wie das Programm Dein Leben bereichern kann: Jede Woche bekommst Du 2 neue Inhaltsvideos von mir, die Du jederzeit anschauen kannst 5 Wochen  und 10 Themen, die Dich in Deine gewünschte Veränderung begleiten Jeden Montag treffen wir uns um 19.00 Uhr zum digitalen Live-Workshop. Es wird lehrreich und mega motivierend. Falls Du nicht live dabei sein kannst, kannst Du Dir im Mitgliederbereich die Aufzeichnung anschauen. Eine tägliche Aufgabe macht Veränderung für Dich erleb- und spürbar. Jeden Tag kommst Du mehr in Deine Kraft.  Du bekommst ein digitales oder auch physisches Workbook, in dem Du alle Inhalte und Deine Fortschritte festhalten kannst.  Und Du bist Teil der genialen, unterstützenden Veränderung – JETZT! Community, die sich 33 Tage lang gegenseitig trägt. Ich bin Dein Coach und freue mich, Dich begleiten zu dürfen.  Hier kannst Du Dich für Veränderung – JETZT! anmelden: https://christian-bischoff.com/veraenderung-jetzt   Morgen erscheint die Podcast-Sonderfolge „Die 4 Phasen der Veränderung“. Wenn Du heute Abend, Dienstag, 26. Oktober um 19.00 Uhr noch beim gleichnamigen Workshop LIVE bei dabei sein möchtest, kannst Du Dich hier anmelden: https://christian-bischoff.com/workshop-podcast   Ich freue mich, Dich bei Veränderung – JETZT! zu sehen. Hab eine tolle Woche, Dein Christian --- Mehr von Christian: Der kostenfreie Workshop „Die 4 Phasen der Veränderung – Strategien für Deine Wunschzukunft“ am Donnerstag, 21. Oktober und Dienstag, 26. Oktober um jeweils 19.00 Uhr. Melde Dich jetzt an, die Teilnehmerplätze sind sehr begrenzt:  https://www.christian-bischoff.com/workshop-podcast    MINDSET DEEP DIVE – Starte Dein kontinuierliches 4-monatiges Mentaltraining mit Christian mit einem monatlichen Abendseminar: https://www.christian-bischoff.com/mindset-deep-dive/   Du möchtest Dein Leben und Deine Angewohnheiten verändern? Christians bekanntestes Onlinetraining Veränderung-JETZT! startet am 01. November. Sicher Dir Deinen Platz jetzt: https://www.christian-bischoff.com/veraenderung-jetzt/   Das Mentalseminar DIE KUNST, SELBSTBESTIMMT ZU LEBEN vom 18. bis 21. November in Blaubeuren. Hier kannst Du Dich anmelden: https:// https://www.christian-bischoff.com/selbstbestimmt-zu-leben/   DIE KUNST, GLÜCK UND ERFÜLLUNG ZU FINDEN – Eine magische Reise zum Ursprung Deiner Lebensqualität: Deinen Gefühlen. 15.-19. Dezember in Blaubeuren. Hier kannst Du Dich anmelden: https://www.christian-bischoff.com/glueck-und-erfuellung/   Christians Spiegel-Bestseller Buch BEWUSSTHEIT mit persönlicher Signatur und Bonusunterlagen kannst Du hier bestellen: https://christian-bischoff.com   Der neue Ausbildungszyklus ARCHETYPISCHE KOMBINATIONSLEHRE, in dem Du lernst, Deine Seelenaufgabe zu verstehen und andere Menschen bei diesem Thema zu coachen startet am 27. November 2021: https://christian-bischoff.com/randolfschaefer   In meinem YouTube-Kanal findest Du bestimmt auch Dein Thema, das Dich im Moment beschäftigt, um ein erfolgreiches, glückliches und erfülltes Leben zu führen:  https://www.youtube.com/user/christianbischoff/featured   Lass uns connecten: Facebook: http://www.facebook.com/bischoffch    Instagram: http://www.instagram.com/bischoffch   https://christian-bischoff.com  -- Christian Bischoff DIE KUNST, DEIN DING ZU MACHEN #1 Podcast auf iTunes Jeden Dienstag eine neue Folge. In jeder bekannten Podcast-App.

Thema des Tages
Wiederholt sich der Corona-Herbst 2020?

Thema des Tages

Play Episode Listen Later Oct 22, 2021 24:34


Die Corona-Zahlen steigen, immer mehr Erkrankte müssen im Spital behandelt werden. Kurzum: Es fühlt sich gerade alles an wie ein sehr, sehr unangenehmes Déjà-vu. Schon am Donnerstag hat die Ampelkommission mehrere Bundesländer auf rot geschaltet. Am Freitag besprechen die Bundesregierung und die Landeshauptleute, wie es weitergehen soll. Ob ein neuer Lockdown droht und welche weiteren Maßnahmen kommen könnten, weiß Gesundheitsredakteurin Pia Kruckenhauser. Sie erklärt außerdem, was die hohen Zahlen für Geimpfte bedeuten und was es mit der neuen Delta-Plus-Variante auf sich hat.

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle
22.10.2021 – Langsam gesprochene Nachrichten

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle

Play Episode Listen Later Oct 22, 2021 7:23


Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Freitag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.US-Präsident bekräftigt Unterstützung für Taiwan Die USA werden Taiwan nach den Worten von Präsident Joe Biden im Falle eines chinesischen Angriffs verteidigen. Die US-Regierung habe eine "Verpflichtung", dies zu tun, sagte Biden. Die USA suchten keinen Konflikt mit China, aber Peking müsse verstehen, "dass wir unsere Position nicht ändern werden", erklärte er weiter. Washington hat Taiwan bislang vor allem mit Waffenlieferungen unterstützt. Die kommunistische Führung in Peking betrachtet Taiwan als Teil der Volksrepublik und droht mit einer Eroberung. Taiwans Regierung bekräftigte, man sei fest entschlossen, sich zu verteidigen. UN prangern Menschenrechtsverletzungen Chinas an Uiguren an Deutschland und mehr als 40 weitere Nationen haben Menschenrechtsverletzungen Chinas unter anderen an den Uiguren in der Region Xinjiang verurteilt. Es gebe allgemeine und systematische Menschenrechtsverletzungen, Folter, Zwangssterilisation, sexuelle Gewalt, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung. Peking müsse Beobachtern der Vereinten Nationen ungehinderten Zugang zu den betroffenen Gebieten gewähren. In Xinjiang sind nach Schätzungen von Menschenrechtlern etwa eine Million Angehörige muslimischer Minderheiten inhaftiert. Bannon missachtet Vorladung: Abgeordnete stimmen für Strafverfolgung Das US-Repräsentantenhaus hat den Weg für strafrechtliche Schritte gegen den Rechtspopulisten Steve Bannon freigemacht. Ihm wird eine Missachtung des Kongresses vorgeworfen. Hintergrund ist die Aufarbeitung des Angriffs auf das US-Kapitol am 6. Januar. Die Parlamentskammer stimmte dafür, den Fall an die Staatsanwaltschaft zu verweisen. 229 Abgeordnete votierten dafür, 202 dagegen. Kaum ein Republikaner schloss sich den Demokraten von US-Präsident Joe Biden an und stimmte dafür. RKI warnt vor Anstieg der Corona-Fallzahlen Die Corona-Fallzahlen in Deutschland könnten nach Einschätzung des Robert Koch-Instituts (RKI) dynamisch steigen. "Es ist damit zu rechnen, dass sich im weiteren Verlauf des Herbstes und Winters der Anstieg der Fallzahlen noch beschleunigen wird", schreibt das Institut in seinem neuen Wochenbericht zur Pandemie. An diesem Freitag meldet das RKI 19.572 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Die Sieben-Tage-Inzidenz gibt das Institut mit 95,1 an, nach 85,6 am Donnerstag. Auch Intensivmediziner schlagen Alarm. Es fehle Pflegepersonal. Viele Intensivbett-Plätze seien deshalb weggefallen. Hollywood-Star Alec Baldwin erschießt Kamerafrau Hollywood-Star Alec Baldwin hat nach Polizei-Angaben bei einem Film-Dreh mit einer Requisitenwaffe geschossen und zwei Menschen getroffen. Die 42-jährige Kamerafrau Halyna Hutchins wurde getötet. Regisseur Joel Souza sei verletzt worden und werde in einem Krankenhaus behandelt, hieß es in Santa Fe weiter. Der Vorfall ereignete sich bei den Dreharbeiten zu dem Western "Rust" auf der Bonanza Creek Ranch in New Mexico. Baldwin ist bei dem Streifen Hauptdarsteller und Produzent. Die Ermittlungen dauern an. Kreml-Kritiker Nawalny dankt EU-Parlament Der inhaftierte Kreml-Kritiker Alexej Nawalny sieht sich durch die Auszeichnung des EU-Parlaments mit dem Sacharow-Preis geehrt. Er widmete den Preis allen Anti-Korruptionsaktivisten der Welt. Dies sei nicht nur eine Ehre, sondern auch eine große Verantwortung, ließ Nawalny über Twitter mitteilen. Er sei nur einer von vielen, die Korruption bekämpften, betonte der russische Oppositionelle. Er wünschte allen "Durchhaltevermögen und Mut, auch in den schrecklichsten Momenten".

AstroPod - Der Astrologie Podcast
Kraft und Energie – Folge 86

AstroPod - Der Astrologie Podcast

Play Episode Listen Later Oct 22, 2021 25:55


Alexander ist noch einmal Papa geworden – im übertragenden Sinne: Am Montag ist sein Buch und Hörbuch mit dem Titel „Das Astrologische Luftzeitalter“ erschienen. Er und Kathie sind jetzt schon überwältigt von dem tollen Feedback, das sie erreicht hat. Die zwei Endprodukte in den Händen zu halten – das ist ein ganz besonderes Gefühl. Hörerin Johanna fragt: Kann Traumatisierung als besondere Konstellation im Horoskop markiert sein? Und spricht damit gleich eine der spannendsten und heikelsten Themen der Astrologie an. Epigenetik, Transgenerationale Traumata, Energie – häufig entstammen die Dinge, die wir fühlen, der Vergangenheit und wurden über Generationen weitergegeben. Dies leitet uns gleich zur ersten Konstellation dieser Woche weiter, die heute zwischen Mars und Pluto stattfindet: Mars steht für die Fähigkeit zu attackieren, sich zu behaupten oder zu verteidigen. Pluto ist wiederum die höhere Oktave des Mars: Es entsteht ein Staumoment der Aggression, der oft etwas mit Trauma zu tun hat. Der heutige Tag lädt dazu ein, diesen unterbewussten Wutzuständen auf den Grund zu gehen: Woher kommen sie? Und wie gehen wir mit ihnen um? Was hier eindeutig helfen kann: Bewegung und in die körperliche Umsetzung zu gehen.Samstag findet der Übergang von der Waage zum Skorpion statt, bedeutet konkret: Herausfinden, was nicht im Gleichgewicht ist und die Konsequenzen daraus ziehen. Kathie fallen da gleich mehrere aktuelle gesellschaftliche Ereignisse ein, in denen sich das Ungleichgewicht widerspiegelt: ist das Zufall? Alexander betont, dass diese Konstellation dem Zeitpunkt Inhalt und Bedeutung zuspricht; mal wieder meldet sich hier der Epochenwechsel zu Wort. Sonntag begegnen wir einem Aspekt zwischen Merkur und Uranus. Ein guter Zeitpunkt, um uns zu fragen: Wie kommunizieren wir miteinander? Ist unsere Dialog-Kultur noch vorhanden? Toleranz als Basis macht ein Miteinander schließlich erst möglich. Dieser Aspekt kann tatsächlich Freude machen und durch neuen Input zu Bereicherungen führen. Mittwoch entsteht ein Aspekt zwischen Venus und Neptun und erinnert uns daran, uns in Demut zu üben. Ein grandioser Zeitpunkt, für Dankbarkeitsrituale, erinnert uns Kathie. Ein charmantes Finale der Woche findet am Donnerstag statt: in einer Venus-Jupiter-Konstellation werden wir daran erinnert, wie wichtig Großzügigkeit ist. Der perfekter Tag, um Menschen einzuladen, um die Freude an der Freude zu teilen. Jetzt "Das astrologische Luftzeitalter" vorbestellen: https://bit.ly/3lymMjo. Und das Hörbuch: https://bit.ly/3ACmX1z Habt ihr Rückmeldung zum Astropod? Schreibt uns gerne an astropod@astropod-schlieffen.de, auf Instagram oder Facebook. Mehr von Kathie gibt es hier: https://linktr.ee/kathie_kleff. Viel Spaß mit dem Astropod. See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

SRF Börse
Börse vom 21.10.2021

SRF Börse

Play Episode Listen Later Oct 21, 2021 2:01


Seit dem Amtsantritt von ABB-Konzernchef Björn Rosengren hat die ABB-Aktie einen starken Aufschwung erlebt. Jüngst geriet der Aktienkurs aber unter Druck, nicht zuletzt wegen Engpässen in der Lieferkette. Auch nach Bekanntgabe der Quartalszahlen am Donnerstag verliert die Aktie deutlich. SMI +0.2%

Der Tag in Sachsen-Anhalt
Donnerstag, der 21. Oktober 2021

Der Tag in Sachsen-Anhalt

Play Episode Listen Later Oct 21, 2021 13:19


Insolvenz des Gasversorgers – Sachsen-Anhalt sucht neuen Anbieter. Am Mikrofon ist Uli Wittstock.

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle
21.10.2021 – Langsam gesprochene Nachrichten

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle

Play Episode Listen Later Oct 21, 2021 7:14


Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Donnerstag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.Streit mit Polen belastet EU-Gipfel Der Streit mit Polen belastet den womöglich letzten EU-Gipfel, an dem Bundeskanzlerin Angela Merkel teilnimmt. Nach Angaben aus Berlin will Merkel bei dem zweitägigen Treffen in Brüssel den Dialog mit Polens Regierungschef Mateusz Morawiecki suchen. Andere Länder wie Österreich und Luxemburg fordern dagegen finanzielle Sanktionen. Die EU-Kommission wirft der nationalkonservativen Regierung in Warschau vor, die Unabhängigkeit der Justiz einzuschränken. Bei dem Gipfel, der am Nachmittag beginnt, geht es auch um den rasanten Anstieg der Energiepreise. Europäer im UN-Sicherheitsrat kritisieren Nordkorea Nach dem jüngsten Raketentest Nordkoreas haben Mitglieder des UN-Sicherheitsrates das Verhalten des kommunistischen Staates verurteilt. Der Raketenstart sei Teil eines Musters von Provokationen durch Nordkorea, teilten die UN-Botschafter der Ratsmitglieder Frankreich, Irland und Estland mit. Sie forderten das Land auf, sich an die ihm auferlegten UN-Sanktionen zu halten. Ähnlich äußerten sich die USA und Großbritannien. Das mächtigste UN-Gremium war in New York zusammengekommen, um hinter verschlossenen Türen über die Lage zu beraten. Eine gemeinsame Stellungnahme gab es zunächst nicht. Äthiopische Luftwaffe bombardiert Tigray Bereits zum zweiten Mal in dieser Woche hat die äthiopische Luftwaffe Ziele in der Krisenregion Tigray im Norden des Landes angegriffen. Wie die Regierung in Addis Abeba mitteilte, wurden Ziele in der Regionalhauptstadt Mekele und in Agbe bombardiert. Nach Angaben der Volksbefreiungsfront von Tigray (TPLF), die mit der Zentralregierung des Landes um die Vorherrschaft ringt, hat die Luftwaffe ein Wohnviertel beschossen. Dabei seien mehrere Zivilisten verletzt worden. Nach den jüngsten Luftangriffen zeigten sich die Vereinten Nationen besorgt über das Wiederaufflammen der Kämpfe. Frankreichs Abgeordnete wollen Corona-Pass bis Juli 2022 Die französische Abgeordnetenversammlung hat für eine Verlängerung des umstrittenen Gesundheitspasses im Kampf gegen die Corona-Pandemie gestimmt. Die Abgeordneten in Paris verabschiedeten den entsprechenden Gesetzentwurf mit 135 zu 125 Stimmen. Der Pflichtnachweis soll nun bis Juli 2022 eingesetzt werden können. In Frankreich muss - ähnlich wie in Deutschland - an den meisten öffentlichen Orten nachgewiesen werden, dass man vollständig gegen Corona geimpft, von COVID-19 genesen ist oder einen negativen Corona-Test hat. Jetzt muss sich der Senat mit der Vorlage befassen. Großbritannien schließt weiteres Freihandelsabkommen Nach monatelangen Verhandlungen hat das Vereinigte Königreich mit Neuseeland ein Freihandelsabkommen vereinbart, ähnlich dem im Juni mit Australien geschlossenen Deal. Großbritanniens Premierminister Boris Johnson sprach von einem großartigen Handelsabkommen, das die langjährige Freundschaft mit Neuseeland festige. Am Tag des Inkrafttretens des Vertrags würden die Zölle auf 97 Prozent der Export-Produkte beider Länder abgeschafft, sagte Regierungschefin Jacinda Ardern. Die Briten sind nach dem Brexit und der Abkehr vom Handel mit der Europäischen Union auf der Suche nach neuen Wirtschaftsbündnissen. NATO-Verteidigungsminister beraten in Brüssel Die Verteidigungsminister der 30 NATO-Staaten kommen erstmals seit mehr als eineinhalb Jahren wieder zu einem physischen Treffen in der Bündniszentrale in Brüssel zusammen. Themen der Beratungen sind die Weiterentwicklung von Abschreckungs- und Verteidigungsfähigkeiten sowie die anhaltenden Bemühungen, noch in Afghanistan verbliebene Ortskräfte in Sicherheit zu bringen. Zudem sollen Pläne für mehr Investitionen in Zukunftstechnologien vorangetrieben werden. Dazu ist ein rund eine Milliarde Euro schwerer Innovationsfonds geplant. Überschattet wird das Treffen von neuen Spannungen mit Russland.

SBS German - SBS Deutsch
SBS Nachrichten, Donnerstag 21.10.21

SBS German - SBS Deutsch

Play Episode Listen Later Oct 21, 2021 9:51


Was jetzt?
Jetzt wird's ernst

Was jetzt?

Play Episode Listen Later Oct 21, 2021 10:53


SPD, Grüne und FDP beginnen ihre Koalitionsverhandlungen. Lisa Caspari, stellvertretende Politik-Ressortleiterin von ZEIT ONLINE, berichtet im Podcast, welche Differenzen es noch zu überbrücken gilt – und wie lange es dauern könnte, bis eine Regierung steht. Die EU-Staats- und Regierungschefs treffen sich in Brüssel. Überschattet werden dürfte der Gipfel von den neuesten Streitigkeiten mit Polen. Droht ein weiterer EU-Austritt? Das ordnet Johanna Roth, Politik-Redakteurin bei ZEIT ONLINE, ein. Und sonst so? Braucht Frankreich einen größeren Personalausweis? Moderation und Produktion: Rita Lauter Mitarbeit/Redaktion: Anna-Lena Schlitt, Christina Felschen Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de. Weitere Links zur Folge: Ampel-Sondierungspapier: Das soll Aufbruch sein? (https://www.zeit.de/politik/2021-10/ampel-sondierungspapier-finanzierung-kritik-koalition-verhandlungen-haushalt) Nach den Sondierungen: Ampel-Koalitionsverhandlungen starten am Donnerstag (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2021-10/ampel-koalition-verhandlung-berlin-scholz-olaf) Polexit: Nun geht es um alles (https://www.zeit.de/politik/ausland/2021-10/polexit-polen-pis-verfassungsgericht-urteil-eu-rechtsstreit-eugh-justiz) EU-Recht: Polen wirft der EU Erpressung vor (https://www.zeit.de/politik/ausland/2021-10/polen-eu-recht-sanktionen-ursula-von-der-leyen-kommission)

Tennisplausch
Strenger Geruch In Deutschlands Tennishallen

Tennisplausch

Play Episode Listen Later Oct 20, 2021 72:13


Mitko bekommt von Schrambini goldene Tipps für die Hallensaison, denn die ist oft tough. Mitko hat mit schwankenden Temperaturen, strengen Gerüchen und vieles mehr zu kämpfen. Es ist eine Folge voller Life-Tennis-Hacks, die den einen oder anderen verblüffen können. Natürlich haben wir den Tipp und Zitat der Woche, 5 Fragen und noch viele weitere Themen mit an Board. Wir freuen uns euch diese Woche zwei Werbepartner vorzustellen, die uns unterstützen: 20% Rabatt bis nächsten Donnerstag bekommt ihr bei Tennis Warehouse Europe mit dem Rabatt-Code: Plausch https://www.tenniswarehouse-europe.com 10% Rabatt gibt für euch für den innovativen & stylischen Clax Wagen, den Mitko seit Jahren auf und neben den Platz nutzt mit dem Rabatt-Code: tennisplausch https://www.clax.de/purpose/tennis/ Falls euch diese Folge gefallen hat, vergesst nicht den „Abonnieren" Button zu smashen, schreibt uns eine DM auf Insta oder eine E-Mail an return@tennisplausch.de - Tennisplauschs Insta-Game: www.instagram.com/tennisplausch/?hl=de - Schrambinis Insta-Game: www.instagram.com/schrambini/?hl=de - Mitkos Insta-Game: www.instagram.com/mitkotennis/?hl=de - Schrambinis Twitch-Kanal: www.twitch.tv/allabouttennis - Mitkos Gameplan: www.mitko-tennis.de/produkte/

hr-iNFO Das Thema
Sie haben alle JA gesagt - auf dem Weg zur Ampel

hr-iNFO Das Thema

Play Episode Listen Later Oct 19, 2021 18:22


Voraussichtlich am Donnerstag sollen die Koalitionsverhandlungen zwischen SPD, FDP und Grünen beginnen. Was sind die strittigsten Fragen? Und wird wirklich erst am Ende über Posten geredet?

DIE KUNST, DEIN DING ZU MACHEN: Erfolg, Motivation und wie Du das Beste aus Deinem Leben machst.
Die größte Chance dieses Jahrzehnts: Der Wandel unseres Geldsystems (Folge 347)

DIE KUNST, DEIN DING ZU MACHEN: Erfolg, Motivation und wie Du das Beste aus Deinem Leben machst.

Play Episode Listen Later Oct 18, 2021 64:57


Geld spielt eine wichtige Rolle in unserem Leben. Du arbeitest, um Geld zu verdienen. Spätestens jetzt ist es wichtig, dass Du Geld verstehst, welche gigantischen finanzielle Veränderungen gerade geschehen und wie Du diese für Dich nutzen kannst. Wir werden in zehn Jahren zurückblicken und erkennen, dass im März 2020 der endgültige Startschuss für einen der größten Wandel in der Menschheitsgeschichte war: dem Wandel unseres Geld- und Finanzsystems. Die Ursachen für diesen Wandel gilt es zu verstehen, um anschließend zu erkennen, dass in diesem Wandel für Dich einmalige Chancen und Gelegenheiten stecken.  In dieser Folge erkläre ich Dir: Warum wir mitten in einer Währungs-Entwertung sind Dein Geld im Euro-Fiat-System nicht mehr die Funktion eines Wertspeichers erfüllen kann Geld sich digitalisieren wird  Bitcoin eine einmalige Chance ist, jetzt den Wert Deines Geldes zu erhalten und Deine Finanzen zu privatisieren. Du zum ersten Mal die volle Kontrolle über Dein Geld übernehmen kannst, ohne eine Drittpartei wie eine Bank dazwischen schalten zu müssen.  Dies zu Deiner persönlichen und individuellen (finanziellen) Freiheit führt. Am Donnerstag, 21. Oktober und Dienstag, 26. Oktober gebe ich um jeweils 19.00 Uhr für Dich einen kostenfreien Workshop zum Thema: „Die 4 Phasen der Veränderung – Strategien für Deine Wunschzukunft“.  Du lernst in diesem Workshop, wie Du jeden Wandel und jede Veränderung mit Selbstvertrauen für Dich nutzen kannst und damit mit Selbstvertrauen in die Zukunft gehst. Hier kannst Du Dich anmelden: https://www.christian-bischoff.com/workshop-podcast  Ich freue mich, Dich im Workshop zu sehen. Hab eine tolle Woche, Dein Christian --- Mehr von Christian: Der kostenfreie Workshop „Die 4 Phasen der Veränderung – Strategien für Deine Wunschzukunft“ am Donnerstag, 21. Oktober und Dienstag, 26. Oktober um jeweils 19.00 Uhr. Melde Dich jetzt an, die Teilnehmerplätze sind sehr begrenzt: https://www.christian-bischoff.com/workshop-podcast  MINDSET DEEP DIVE – Starte Dein kontinuierliches 4-monatiges Mentaltraining mit Christian mit einem monatlichen Abendseminar: https://www.christian-bischoff.com/mindset-deep-dive/   Du möchtest Dein Leben und Deine Angewohnheiten verändern? Christians bekanntestes Onlinetraining Veränderung-JETZT! startet am 01. November. Sicher Dir Deinen Platz jetzt: https://www.christian-bischoff.com/veraenderung-jetzt/   Das Mentalseminar DIE KUNST, SELBSTBESTIMMT ZU LEBEN vom 18. bis 21.November in Blaubeuren. Hier kannst Du Dich anmelden: https:// https://www.christian-bischoff.com/selbstbestimmt-zu-leben/   DIE KUNST, GLÜCK UND ERFÜLLUNG ZU FINDEN – Eine magische Reise zum Ursprung Deiner Lebensqualität: Deinen Gefühlen. 15.-19. Dezember in Blaubeuren. Hier kannst Du Dich anmelden: https://www.christian-bischoff.com/glueck-und-erfuellung/   Christians Spiegel-Bestseller Buch BEWUSSTHEIT mit persönlicher Signatur und Bonusunterlagen kannst Du hier bestellen: https://christian-bischoff.com   Der neue Ausbildungszyklus ARCHETYPISCHE KOMBINATIONSLEHRE, in dem Du lernst, Deine Seelenaufgabe zu verstehen und andere Menschen bei diesem Thema zu coachen startet am 27. November 2021: https://christian-bischoff.com/randolfschaefer   In meinem YouTube-Kanal findest Du bestimmt auch Dein Thema, das Dich im Moment beschäftigt, um ein erfolgreiches, glückliches und erfülltes Leben zu führen:  https://www.youtube.com/user/christianbischoff/featured   Lass uns connecten: Facebook: http://www.facebook.com/bischoffch   Instagram: http://www.instagram.com/bischoffch   https://christian-bischoff.com  -- Christian Bischoff DIE KUNST, DEIN DING ZU MACHEN #1 Podcast auf iTunes Jeden Dienstag eine neue Folge. In jeder bekannten Podcast-App.

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle
14.10.2021 – Langsam gesprochene Nachrichten

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle

Play Episode Listen Later Oct 14, 2021 9:44


Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Donnerstag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.Tote und Verletzte bei Amoklauf in Norwegen Bei einem Amoklauf in der norwegischen Stadt Kongsberg hat ein Mann fünf Menschen getötet und zwei verletzt. Nach Polizeiangaben zog der mit Pfeil und Bogen bewaffnete Täter gegen 18.30 Uhr durch die 28.000-Einwohner-Stadt und schoss auf seine Opfer. Er wurde festgenommen. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Der Verdächtige habe aber noch nicht vernommen werden können, sodass es zu früh sei, sich darüber zu äußern, sagte ein Polizeisprecher. Ein terroristisches Motiv werde jedoch nicht ausgeschlossen. Weltweit wieder mehr Hungersnöte Weltweit sind fast eine Milliarde Menschen von Hunger betroffen. Nach dem aktuellen Welthunger-Index 2021 der Welthungerhilfe sind es mehr als 800 Millionen Menschen, 41 Millionen stehen kurz vor einer Hungersnot. Nach einem Rückgang in den vergangenen Jahren sei der Hunger nun wieder auf dem Vormarsch, sagte Generalsekretär Mathias Mogge. Er forderte die Politik auf, die mit Nahrungsknappheit zusammenhängenden Krisen zu bekämpfen. Dazu zählten Kriege, der Klimawandel und die Folgen der Corona-Pandemie. Besonders afrikanische Länder südlich der Sahara und in Südasien sind von Hunger betroffen. "Erklärung von Kunming" für mehr Artenschutz unterzeichnet Zum Abschluss der UN-Artenschutzkonferenz im chinesischen Kunming haben die fast 200 Teilnehmerstaaten eine Erklärung für mehr Biodiversität unterzeichnet. Sie verpflichten sich, die Artenvielfalt bei allen Regierungsentscheidungen zu fördern. Allerdings fehlen in der Vereinbarung konkrete Maßnahmen. Die sollen bei einer Folgekonferenz im nächsten Frühjahr ebenfalls in Kunming vereinbart werden. Der jetzige Entwurf sieht vor, dass innerhalb der nächsten zehn Jahre 30 Prozent der Land- und Meeresfläche unter Schutz gestellt werden und die Ausgaben für Artenschutz auf 173 Milliarden Euro steigen. Japans Regierungschef löst Parlament für Neuwahlen auf Japans neuer Regierungschef Fumio Kishida hat das Unterhaus des Parlaments aufgelöst. Damit hat er den Weg für Wahlen freigemacht. Die Wähler der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt sind aufgerufen, am 31. Oktober über die Besetzung des mächtigen Unterhauses abzustimmen. Damit wählen sie indirekt auch die nächste Regierung des Landes. Die seit Jahrzehnten fast ununterbrochen regierende Liberaldemokratische Partei (LDP) geht mit ihrem neuen Vorsitzenden Kishida und ihrem Koalitionspartner Komeito in den Wahlkampf. Syrien meldet israelische Luftangriffe auf Palmyra Nach Angaben des syrischen Verteidigungsministeriums hat Israel erneut Luftangriffe auf syrisches Gebiet geflogen. Am späten Mittwochabend sei ein Sendemast nahe der Stadt Palmyra in der Region Homs von israelischen Kampfjets bombardiert worden. Dabei seien ein Soldat getötet und drei weitere verletzt worden, teilte das Ministerium mit. Israel ist wegen des gestiegenen iranischen Einflusses in Syrien in Alarmbereitschaft. Der Iran ist neben Russland der wichtigste Verbündete der syrischen Führung. Israel will verhindern, dass der Iran eine permanente militärische Präsenz in Syrien aufbaut. WHO schlägt Virologen Drosten für internationalen Beirat vor Der Virologe Christian Drosten soll Mitglied eines Beraterteams für die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu neuen Krankheitserregern wie dem Corona-Virus werden. Neben dem Leiter der Virologie an der Charité Berlin sollen 25 weitere internationale Expertinnen und Experten in das Gremium einziehen, teilte die WHO mit. Die Fachleute werden die WHO vor allem bei der Suche nach Ursprüngen von Erregern mit dem Potenzial für Epidemien und Pandemien unterstützen. Die Spezialistinnen und Spezialisten stammen aus Disziplinen wie der Epidemiologie, der Tiergesundheit und der Molekularbiologie. Wenig Dynamik bei den Corona-Zahlen in Deutschland Die Corona-Lage in Deutschland ist vergleichsweise stabil. Nach Informationen des Robert Koch-Instituts (RKI) liegt die Sieben-Tage-Inzidenz derzeit bei 67,0. Am Vortag hatte der Wert bei 65,4 gelegen, vor einer Woche bei 62,6. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 12.382 Corona-Neuinfektionen. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie rund 4,3 Millionen nachgewiesene Infektionen mit SARS-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

SBS German - SBS Deutsch
SBS Nachrichten, Donnerstag, 14.10.21

SBS German - SBS Deutsch

Play Episode Listen Later Oct 14, 2021 10:01


Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle
12.10.2021 – Langsam gesprochene Nachrichten

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle

Play Episode Listen Later Oct 12, 2021 9:25


Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Dienstag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.IWF-Chefin übersteht Manipulationsvorwurf Die wegen angeblicher Schönung eines Berichts unter Druck geratene Direktorin des Internationalen Währungsfonds, Kristalina Georgiewa, darf ihr Amt behalten. "Nach Prüfung aller vorgelegten Beweise" erklärte das IWF-Exekutivdirektorium sein "volles Vertrauen" in die Bulgarin. Anlass waren Vorwürfe in einem Gutachten. Demnach soll Georgiewa auf ihrem vorigen Spitzenposten bei der Weltbank ein wichtiges Länderranking zugunsten Chinas beeinflusst haben. Dazu habe sie vor vier Jahren Mitarbeiter unter Druck gesetzt. Georgiewa hat diese Vorwürfe stets zurückgewiesen. Prediger Al-Sadr nach Wahl im Irak vorn Bei der Parlamentswahl im Irak liegt die Bewegung des schiitischen Geistlichen Muktada al-Sadr deutlich in Führung. Nach vorläufigen Ergebnissen der Wahlkommission erreichte sie bei der Abstimmung am Sonntag mehr als 60 von 329 Sitzen im Abgeordnetenhaus. Al-Sadr, der selbst nicht kandidierte, beanspruchte den Sieg für seine Bewegung. In einer Fernsehansprache warnte er andere Staaten davor, sich in die Regierungsbildung einzumischen. Nach Massenprotesten gegen die politische Führung des Landes hatte Ministerpräsident Mustafa al-Kasimi die Wahl um mehrere Monate vorgezogen. Telefondiplomatie im Ukraine-Konflikt Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron haben mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin zum Konflikt in der Ostukraine telefoniert. Zuvor hatten beide mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj per Videokonferenz gesprochen, wie ein Regierungssprecher in Berlin mitteilte. Alle vier Politiker verständigten sich demnach auf ein "zeitnahes" Treffen ihrer Außenminister. In dem seit 2014 andauernden Konflikt zwischen pro-russischen Separatisten und der ukrainischen Armee wurden mehr als 13.000 Menschen getötet. Eine ausgehandelte Waffenruhe ist brüchig. EU-Politiker soll rumänische Regierung bilden Knapp eine Woche nach dem Aus für Ministerpräsident Florin Citu hat Rumäniens Präsident Klaus Iohannis die Weichen für die Bildung einer neuen Regierung gestellt. Er beauftragte Dacian Ciolos, den Chef der gemäßigten Partei USR, ein Kabinett zusammenzustellen. Ciolos ist derzeit Vorsitzender der Fraktion Renew Europe im Europa-Parlament und hatte bereits von 2015 bis 2017 eine Technokratenregierung in Rumänien geführt. Sollte das Parlament in Bukarest zustimmen, würde er die Nachfolge von Florin Citu antreten, der per Misstrauensvotum abgewählt wurde. Ex-Kanzler Kurz führt ÖVP an Österreichs zurückgetretener Bundeskanzler Sebastian Kurz ist neuer Fraktionschef der konservativen ÖVP im Nationalrat in Wien. Der 35-Jährige sei in geheimer Wahl einstimmig gewählt worden, teilte die ÖVP mit. Kurz soll am Donnerstag als Abgeordneter vereidigt werden. Er war am Samstag als Regierungschef zurückgetreten, nachdem Korruptionsermittlungen der österreichischen Staatsanwaltschaft bekanntgeworden waren. Kurz bestreitet die Vorwürfe. Als Nachfolger im Kanzleramt war am Montag Alexander Schallenberg vereidigt worden. EU verschenkt Interrail-Pässe Im Rahmen des Reiseprogramms "Discover EU" verteilt die EU-Kommission erneut Gratis-Bahnfahrkarten an junge Europäer. Ab heute Mittag können sich Jugendliche im Alter zwischen 18 und 20 Jahren darum bewerben. Es werden 60.000 Interrail-Pässe vergeben, mit denen man im kommenden Jahr einen Monat lang kreuz und quer durch Europa reisen kann. "Discover EU" soll jungen Menschen aus allen Schichten die Möglichkeit geben, andere Kulturen kennenzulernen, neue Freundschaften mit Europäern zu schließen und zu verstehen, wofür die EU steht. DFB-Team löst vorzeitig WM-Ticket Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft fährt zur Weltmeisterschaft 2022 in Katar. Nach einem 4-zu-0-Sieg gegen Nordmazedonien in Skopje ist dem Team von Bundestrainer Hansi Flick Platz eins der Gruppe J sicher. Damit hat sich die Mannschaft für die WM qualifiziert. Torschützen waren Kai Havertz, zweimal Timo Werner und Jamal Musiala. Für Trainer Flick ist es der fünfte Sieg in Serie seit Amtsantritt. Er hat damit den bisherigen Auftaktrekord seines Vorgängers Joachim Löw überflügelt.

DIE KUNST, DEIN DING ZU MACHEN: Erfolg, Motivation und wie Du das Beste aus Deinem Leben machst.
Wie Veränderung und Transformation für Dich funktioniert (Folge 346)

DIE KUNST, DEIN DING ZU MACHEN: Erfolg, Motivation und wie Du das Beste aus Deinem Leben machst.

Play Episode Listen Later Oct 11, 2021 23:35


Wir sind in diesem Jahrzehnt sowohl gesellschaftlich, als auch individuell in einer großen Veränderungsphase. Wahrscheinlich sieht unser Alltag in 10-15 Jahren in vielen Bereichen sehr anders aus als heute. Deswegen ist es wichtig und hilfreich zu verstehen, wie Veränderungen und Transformationen sowohl auf gesellschaftlicher, als auch auf individueller Ebene  funktionieren. Dann nämlich kannst Du Veränderungen immer für Dich und zu Deinem Vorteil nutzen.  Am Donnerstag, 21. Oktober und Dienstag, 26. Oktober gebe ich um jeweils 19.00 Uhr für Dich zu diesem Thema einen kostenfreien Workshop:  „Die 4 Phasen der Veränderung – Strategien für Deine Wunschzukunft“.  Wir besprechen in diesem Workshop, wie Du mit den 4 Phasen der Veränderung den aktuellen und zukünftigen Wandel für Dich nutzt, um Deine ideale Zukunft zu kreieren – mit innerer Gelassenheit und neuer Lebensfreude. Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn Du beim Workshop dabei bist. Melde Dich jetzt gleich an, die Teilnehmerplätze sind limitiert:  https://www.christian-bischoff.com/workshop-podcast  In dieser Podcastfolge sprechen wir über Phase 1, die „Sterbephase“ im Veränderungsprozess. Warum sie so oft sehr emotional für uns ist und wie Du am besten mit ihr umgehst, damit daraus besseres für Dich entstehen kann. Ich wünsche Dir ganz viele gute Erkenntnisse mit dieser Folge.  Hab eine tolle Woche, Dein Christian --- Mehr von Christian: Der kostenfreie Workshop „Die 4 Phasen der Veränderung – Strategien für Deine Wunschzukunft“ am Donnerstag, 21. Oktober und Dienstag, 26. Oktober um jeweils 19.00 Uhr. Melde Dich jetzt an, die Teilnehmerplätze sind sehr begrenzt:  Christians Highlight-Seminar DIE KUNST, DEIN DING ZU MACHEN - Das Digitalseminar am 16./17. Oktober. Sei dabei: https://www.christian-bischoff.com/die-kunst-dein-ding-zu-machen/ MINDSET DEEP DIVE – Starte Dein kontinuierliches 4-monatiges Mentaltraining mit Christian mit einem monatlichen Abendseminar: https://www.christian-bischoff.com/mindset-deep-dive/ Du möchtest Dein Leben und Deine Angewohnheiten verändern? Christians bekanntestes Onlinetraining Veränderung-JETZT! startet am 01. November. Sicher Dir Deinen Platz jetzt: https://www.christian-bischoff.com/veraenderung-jetzt/ Das Mentalseminar DIE KUNST, SELBSTBESTIMMT ZU LEBEN: https:// https://www.christian-bischoff.com/selbstbestimmt-zu-leben/   Christians Spiegel-Bestseller Buch BEWUSSTHEIT mit persönlicher Signatur und Bonusunterlagen kannst Du hier bestellen: https://christian-bischoff.com Der neue Ausbildungszyklus ARCHETYPISCHE KOMBINATIONSLEHRE, in dem Du lernst, Deine Seelenaufgabe zu verstehen und andere Menschen bei diesem Thema zu coachen startet am 27. November 2021:  https://christian-bischoff.com/randolfschaefer   In meinem YouTube-Kanal findest Du bestimmt auch Dein Thema, das Dich im Moment beschäftigt, um ein erfolgreiches, glückliches und erfülltes Leben zu führen:  https://www.youtube.com/user/christianbischoff/featured   Lass uns connecten: Facebook: http://www.facebook.com/bischoffch   Instagram: http://www.instagram.com/bischoffch   https://christian-bischoff.com  -- Christian Bischoff DIE KUNST, DEIN DING ZU MACHEN #1 Podcast auf iTunes Jeden Dienstag eine neue Folge. In jeder bekannten Podcast-App.

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle
09.10.2021 – Langsam gesprochene Nachrichten

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle

Play Episode Listen Later Oct 9, 2021 7:25


Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Samstag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.Stopp von EU-Geldern für Polen gefordert Nach dem Urteil des polnischen Verfassungsgerichts zum Status von EU-Recht hat die Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, Katarina Barley, finanzielle Konsequenzen für Warschau gefordert. Die Europäische Kommission dürfe keine Corona-Milliarden an Polen geben und müsse auch sonstige Fördergelder sperren, betonte die SPD-Politikerin gegenüber der Zeitung "Die Welt". Das Gericht hatte am Donnerstag entschieden, dass Teile des EU-Rechts nicht mit der polnischen Verfassung vereinbar seien. "Diesen Dammbruch" dürfe die EU-Kommission nicht durchgehen lassen, so Barley weiter. Kurz will nicht zurücktreten In Österreich lehnt Bundeskanzler Sebastian Kurz trotz der Krise seiner Regierung einen Rücktritt weiter ab. Seine Partei ÖVP sei weiter handlungsfähig und handlungswillig, erklärte er in Wien. Zuvor hatte Bundespräsident Alexander Van der Bellen die Handlungsfähigkeit der Regierung in Zweifel gezogen und die Parteien ermahnt, an das Wohl des Landes zu denken. Die zusammen mit der ÖVP regierenden Grünen machten deutlich, dass sie sich eine Fortsetzung der Regierung nur ohne Kurz vorstellen können. Gegen Kurz ermittelt die Staatsanwaltschaft. Ihm wird unter anderem Korruption vorgeworfen. USA wollen mit Taliban reden Die USA und die militant-islamistischen Taliban wollen sich erstmals seit dem US-Rückzug aus Afghanistan zu offiziellen Gesprächen treffen. Wie das Außenministerium in Washington ankündigte, soll an diesem Samstag und Sonntag eine amerikanische Delegation in der katarischen Hauptstadt Doha mit hochrangigen Taliban-Vertretern zusammenkommen. Die USA wollten die neuen Machthaber am Hindukusch zur Achtung der Menschenrechte sowie zu freiem Zugang für Hilfsorganisationen anhalten. Die Taliban kämpfen seit ihrer Machtübernahme Mitte August um die internationale Anerkennung ihrer Regierung. Trump soll Ermittlungen behindern Der frühere US-Präsident Donald Trump versucht laut Medienberichten, die Ermittlungen eines Kongressausschusses zu behindern, der die Hintergründe der Erstürmung des Kapitols Anfang des Jahres aufklären soll. Der "Washington Post" und dem Portal "Politico" liegt nach eigenen Angaben der Brief eines Anwalts vor, in dem ehemalige Vertraute Trumps aufgefordert werden, nicht vor dem Ausschuss auszusagen. Anhänger Trumps hatten am 6. Januar das Kapitol erstürmt. Dabei kamen fünf Menschen ums Leben. Trump war vorgeworfen worden, die Angreifer aufgestachelt zu haben. Erneute Störung bei Facebook Beim US-Internetkonzern Facebook hat es zum zweiten Mal innerhalb einer Woche technische Probleme gegeben. Einige Nutzer konnten erneut das soziale Netzwerk selbst, die Chatdienste WhatsApp und Messenger sowie die Foto-Plattform Instagram nicht erreichen. Die Störung konnte in der Nacht zum Samstag wieder behoben werden. Das Unternehmen entschuldigte sich, machte aber keine Angaben zu Ausmaß oder Ursache der Probleme. Erst am Montag waren sämtliche Facebook-Dienste stundenlang nicht erreichbar gewesen. Facebook erklärte das mit einem Konfigurationsfehler. DFB-Team besiegt Rumänien Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat ihr WM-Qualifikationsspiel gegen Rumänien mit 2:1 gewonnen. Das Team von Bundestrainer Hansi Flick holte bei der Partie in Hamburg einen 0:1-Rückstand auf. Die Tore für Deutschland schossen Serge Gnabry in der 52. und Thomas Müller in der 81. Minute. Die deutsche Mannschaft bleibt in ihrer Gruppe Tabellenführer. Für Flick, der seit August Bundestrainer ist, war es der vierte Sieg im vierten Spiel mit der Nationalelf. Das nächste WM-Qualifikationsspiel des DFB-Teams findet am Montag gegen Nordmazedonien in Skopje statt.

Pancake Politik - der Politik Podcast für junge Menschen
Bin leider krank - bis nächste Woche!

Pancake Politik - der Politik Podcast für junge Menschen

Play Episode Listen Later Oct 7, 2021 0:21


Diese Woche gibt's leider krankheitsbedingt am Donnerstag kein Pancake Politik. Die Folge kommt stattdessen am kommenden Dienstag. Checkt in der Zeit gerne @pancakepolitik auf Instagram und schreibt uns euer Feedback zum Podcast. Bid bald! :)

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle
07.10.2021 – Langsam gesprochene Nachrichten

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle

Play Episode Listen Later Oct 7, 2021 9:20


Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Donnerstag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.Erstes Dreier-Gespräch zur Regierungsbildung Elf Tage nach der Bundestagswahl treffen sich an diesem Donnerstag SPD, Grüne und FDP erstmals zu einer Dreier-Sondierung in Berlin. Das Ziel ist, eine sogenannte Ampel-Koalition in Deutschland zu bilden. Nach Zweier-Gesprächen auch mit den Unionsparteien CDU und CSU hatten sich Grüne und FDP am Mittwoch für Gespräche mit den Sozialdemokraten entschieden. Parallele Verhandlungen mit der Union über eine sogenannte Jamaika-Koalition soll es nicht geben. Nach Angaben von FDP und Grünen bleibt ein Bündnis mit CDU/CSU aber weiterhin eine Option. IS-Anhängerinnen zurückgeholt Deutschland hat acht deutsche Frauen samt Kindern aus Syrien geholt, die sich in der Vergangenheit der Terrormiliz "Islamischer Staat" angeschlossen hatten. Sie seien mit einer Chartermaschine in der Nacht zum Donnerstag in Frankfurt gelandet, teilte Außenminister Heiko Maas mit. Die Frauen müssten sich nun vor der Strafjustiz verantworten, ein Großteil von ihnen sei nach ihrer Ankunft in Haft genommen worden. Deutschland hatte die Aktion laut Maas gemeinsam mit Dänemark organisiert, das 14 Kinder und drei Frauen zurückholte. Alle lebten in einem kurdischen Gefangenenlager. Die USA leisteten logistische Unterstützung. UN verschärfen Ton gegenüber Äthiopien UN-Generalsekretär António Guterres hat vor einer "immensen humanitären Krise" in Äthiopien gewarnt, die ein sofortiges Handeln erfordere. In einer Sondersitzung des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen in New York rief er die Regierung in Addis Abeba dazu auf, humanitäre Helfer ihre Arbeit machen zu lassen. Bis zu sieben Millionen Menschen sind laut Guterres in den Regionen Tigray, Amhara und Afar dringend auf Hilfslieferungen angewiesen, um zu überleben. Scharf kritisierte der UN-Generalsekretär die Entscheidung der äthiopischen Regierung, vor einer Woche sieben UN-Vertreter des Landes zu verweisen. Texanisches Abtreibungsverbot gestoppt Ein US-Bundesrichter hat das neue Gesetz für ein weitgehendes Abtreibungsverbot im Bundesstaat Texas vorläufig ausgesetzt. Richter Robert Pitman gab damit einer Klage der Regierung von US-Präsident Joe Biden statt. Diese hält das texanische Gesetz für verfassungswidrig. Texas kann gegen die Gerichtsentscheidung allerdings Widerspruch einlegen. Das strengste Abtreibungsgesetz der USA war Anfang September in Kraft getreten und verbietet Schwangerschaftsabbrüche ab dem Zeitpunkt, zu dem der Herzschlag des Fötus festgestellt werden kann - also etwa ab der sechsten Schwangerschaftswoche. Parlament in Ankara bestätigt Klimaabkommen Als letztes Mitglied der G20-Gruppe hat die Türkei das Pariser Klimaschutzabkommen ratifiziert. Das Parlament in Ankara votierte einstimmig dafür. Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte den Schritt im September vor der UN-Vollversammlung in New York angekündigt. Bislang deckt die Türkei ihren Energiebedarf zum größten Teil aus Kohle, Gas und Öl. Im Klimaabkommen von 2015 verständigte sich die Weltgemeinschaft darauf, die Erderwärmung wenn möglich auf weniger als 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. Die nächste Weltklimakonferenz findet im November in Glasgow in Schottland statt. Durchbruch bei Malaria-Bekämpfung Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat erstmals die breite Anwendung eines Impfstoffes gegen Malaria empfohlen. Das Vakzin RTS,S solle an Kinder in Afrika südlich der Sahara und in anderen Malaria-Regionen verabreicht werden, hieß es aus der UN-Behörde in Genf. Dies sei ein historischer Moment, sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus. Zusammen mit bisherigen Präventionsmaßnahmen könnten nun jährlich Zehntausende junge Leben gerettet werden, sagte er. Die Empfehlung beruht auf Pilotversuchen mit rund 800.000 Kindern in Ghana, Kenia und Malawi. Tote und Verletzte bei Beben in Pakistan Ein starkes Erdbeben hat einen abgelegenen, bergigen Teil im Südwesten Pakistans erschüttert, in dem viele Kohleminen liegen. Die Behörden sprechen von mindestens 20 Todesopfern und mehr als 200 Verletzten. Das Unglück ereignete sich am frühen Morgen, als viele Bergleute bereits in den Minen arbeiteten. Nach Angaben des Innenministeriums der Provinz Belutschistan hatte das Beben eine Stärke von 5,7. Das Epizentrum lag etwa 14 Kilometer nordöstlich des besonders heftig getroffenen Bezirks Harnai. Zahlreiche Menschen befinden sich laut Katastrophenschutz noch unter den Trümmern eingestürzter Gebäude.

Was jetzt?
Update: Eine Verlobung, aber noch keine Hochzeit

Was jetzt?

Play Episode Listen Later Oct 6, 2021 9:10


Nach ausgiebigen Vorsondierungen haben sich Grüne und FDP darauf verständigt, mit der SPD zeitnah gemeinsame Gespräche über eine Regierungsbildung zu führen. Bereits am Donnerstag soll das erste Treffen stattfinden. Warum ein Comeback von Jamaika trotzdem weiterhin denkbar ist, erklärt Lisa Caspari aus dem Politikressort im Nachrichtenpodcast mit Simone Gaul. Außerdem: Der Nobelpreis für Chemie geht in diesem Jahr unter anderem nach Deutschland. Und Österreich droht wegen Ermittlungen gegen Bundeskanzler Kurz ein neuer Politskandal. Was noch? Deutschland sucht den Supervogel. Moderation und Produktion: Simone Gaul Redaktion: Jannis Carmesin Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de. Weitere Links zur Folge: Liveblog Koalitionsbildung: "Und morgen geht's dann los" (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2021-09/koalitionsbildung-news-ampel-jamaika-spd-gruene-fdp-union-sondierungen) FDP: Zum Glück haben sie Fantasie (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2021-10/fdp-ampelkoalition-sondierung-spd-gruene-regierungsbildung-christian-lindner) Nobelpreise: Wer erhält 2021 die höchste Auszeichnung? (https://www.zeit.de/thema/nobelpreis) Österreich: Polizei durchsucht Kanzleramt und ÖVP-Zentrale in Wien (https://www.zeit.de/politik/2021-10/oesterreich-oevp-parteizentrale-kanzleramt-polizei-durchsuchung-razzia-korruptionsverdacht-sebastian-kurz) NABU: Deutschland wählt den Vogel des Jahres (https://www.vogeldesjahres.de/)

FUSSBALL MML - Der Sky Podcast
Ein Schuss vor den Bub - E09 - Saison 21/22

FUSSBALL MML - Der Sky Podcast

Play Episode Listen Later Oct 4, 2021 71:55


Leute, was sollen wir noch sagen? Der Herbst steht vor der Tür und Maik Nöcker scheint seit Sonntag die Sonne aus dem Arsch. Er ist der Tabellenführer mit dem Totenkopf, ein Spitzenreiter der Apokalypse. Auch gänzlich ohne Filterkaffee. Weshalb er heute mit der Boomer-Kutsche zum Studio gekommen ist, wo er dann gleich neben dem Hausfrauenporsche von Micky Beisenherz parken durfte. So standen sie dort, silberne Rücken, elbgoldene Zeiten, und schritten schließlich Hand in Hand ans Mikrofon, um wieder alles zu geben. An diesem Tag nach dem Tag der Deutschen Eintracht, der eine als Calli, als Kanzler, als seine eigene Karikatur. Der andere mal wieder als Weltpokalsiegerbesieger, als echter Gourmeggle, als Guido Resthaarwelle. So nahmen sie Fahrt auf, mit dem Longboard nach München, die Standleitung bis nach Berlin. Und strichen mit zittrigen Fingern über die feinen Linien der gerade noch frischen Tabelle. Von oben nach unten, alles wieder schön eng beieinander. Weil die Bayern gestolpert waren, am Frankfurter Torwart verzweifelt, und sie jetzt wieder gejagt werden dürfen. Bis zum Winter von Bayer, danach auch vom Rest der so genannten Verfolger. Und natürlich fielen gleich danach auch lobende Worte. Für Freiburg und Streich, die noch immer schönste Überraschung der noch immer sehr jungen Saison. Jedes Kompliment ehedem auch ein Gruß in die Hauptstadt, wo ein Trainer arbeitet, der so klein ist, dass er nicht mal mehr über den Tellerrand reicht. Und wo am Donnerstag zuvor, das Stadion in anderen Farben, nicht nur der Anstand, sondern auch die Geschichte mit Füßen getreten wurde. Weil dort in der Kurve Brandstifter standen, die unbedingt zündeln wollten. Mit Wörtern zunächst, Freunde der Sonne. Dann hielt einer sein Feuerzeug an die Flagge der Gäste. Und ein anderer seinen rechten Arm in die Nacht. Parolen, als wäre da wieder die vollgepisste Jogginghose, das dunkeldeutsche Trikot. Eine Schande für alle, die für das Spiel gekommen waren, für Europa und den Pokal. Der Verein hat sich entschuldigt, der Staatsschutz ermittelt. Also, was sollen wir jetzt noch sagen? Was ohnehin bleibt, sind Gefühle. Hören aber müsst ihr schon selbst.

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle
04.10.2021 – Langsam gesprochene Nachrichten

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle

Play Episode Listen Later Oct 4, 2021 7:49


Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Montag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.Koreanische Staaten kommunizieren wieder Nach wochenlanger Unterbrechung haben Nord- und Südkorea ihre direkten Verbindungskanäle wiederhergestellt. Die Leitungen seien geöffnet, teilte eine Sprecherin des Vereinigungsministeriums in Seoul mit. Der Schritt sei ein Versuch, "dauerhaften Frieden" auf der koreanischen Halbinsel zu schaffen, meldete die nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA. Die speziellen Telefon- und Faxleitungen bilden die Grundlage für die Verständigung beider Staaten, die sich offiziell noch immer im Kriegszustand befinden. Nord- und Südkorea unterhalten keine Botschaft im jeweils anderen Land. Japanisches Parlament wählt neuen Premier In Japan ist der frühere Außenminister Fumio Kishida zum neuen Regierungschef gewählt worden. Die Abgeordneten im von der liberaldemokratischen Regierungspartei LDP dominierten Unterhaus stimmten erwartungsgemäß für die Amtseinführung des 64-Jährigen. Die Partei hatte Kishida in der vergangenen Woche zum neuen Vorsitzenden gewählt. Kishida ist in beiden Funktionen Nachfolger des bisherigen Regierungschefs Yoshihide Suga. Dieser hatte Anfang September nach nur zwei Jahren im Amt seinen Rückzug bekanntgegeben. Medienberichten zufolge will Kishida am 31. Oktober ein neues Parlament wählen lassen. Eurogruppe berät über steigende Energiepreise Die Finanz- und Wirtschaftsminister der Eurozone kommen an diesem Montag in Luxemburg zusammen. Bei dem Treffen geht es unter anderem um die deutlich gestiegenen Verbraucherpreise, vor allem im Bereich Energie. Getrieben von hohen Gas- und Energiepreisen ist die Inflation im Euroraum im September auf 3,4 Prozent gestiegen. Die Entwicklung schlägt sich für die Verbraucher bereits in höheren Heiz- und Strompreisen nieder. Mehrere Länder haben daher ein gemeinsames Vorgehen auf EU-Ebene gefordert. Weiteres Thema des Treffens ist eine Bestandsaufnahme des bisherigen Corona-Hilfsprogramms der EU. Nobelpreis-Reigen startet mit Medizin-Auszeichnung In Stockholm beginnt an diesem Montag die Verkündung der diesjährigen Nobelpreisträger. Den Anfang macht die Auszeichnung für Medizin, am Dienstag und Mittwoch folgen die Preisträger für Physik und Chemie, am Donnerstag für Literatur und am Freitag in Oslo für den Friedensnobelpreis. Den Abschluss bildet am darauffolgenden Montag die Bekanntgabe des Preisträgers für Wirtschaftswissenschaften, dann wieder in Stockholm. Verliehen werden die Preise allesamt an Alfred Nobels Todestag, dem 10. Dezember. Bennett beklagt Gewalt unter israelischen Arabern Israels Regierungschef Naftali Bennett will verstärkt gegen Gewalt innerhalb der arabischen Gesellschaft im Land vorgehen. Das Problem habe "ungeheuerliche Ausmaße" angenommen, es sei jahrelang marginalisiert und vernachlässigt worden, erklärte Bennett. Seit Jahresbeginn sind rund 100 israelische Araber ermordet worden, häufig als Teil von Bandenkriegen. Der Staat wolle seine arabischen Bürger vor Verbrechen und illegalen Waffen, Mord und Schutzgelderpressung schützen, sagte Bennett. Die arabischen Bürger müssten verstehen, dass die Sicherheitskräfte nicht der Feind, sondern die Lösung seien. Wirbelsturm "Shaheen" trifft Oman und Iran Durch den Zyklon "Shaheen" sind mindestens neun Menschen ums Leben gekommen. Im Iran starben nach Angaben des Parlaments sechs Menschen in der südöstlichen Provinz Sistan-Balutschistan, im Oman zwei Männer und ein Kind in der Hauptstadt-Provinz Maskat. Die omanischen Behörden riefen für Sonntag und Montag eine arbeits- und schulfreie Zeit aus. Der Wirbelsturm versetzte auch die Vereinigten Arabischen Emirate in "höchste Alarmbereitschaft". Die dortigen Behörden forderten die Bewohner auf, Strände und andere potenziell gefährdete Gebiete zu meiden. Leverkusen holt den FC Bayern fast ein In der Fußball-Bundesliga hat Bayer Leverkusen mit einem Auswärtssieg bei Arminia Bielefeld zu Tabellenführer Bayern München aufgeschlossen. Leverkusen liegt nach dem 4:0 beim Aufsteiger am Sonntagabend punktgleich mit dem Rekordmeister an der Spitze, die Münchner haben lediglich das bessere Torverhältnis. Der FC Bayern hatte zuvor nach einer Serie von neun Siegen seine erste Pflichtspiel-Niederlage unter Trainer Julian Nagelsmann kassiert. Der Top-Klub unterlag daheim der Frankfurter Eintracht mit 1:2 Toren.

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle
30.09.2021 – Langsam gesprochene Nachrichten

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle

Play Episode Listen Later Sep 30, 2021 7:21


Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Donnerstag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.Amnesty wirft Polen illegale Pushbacks vor Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International (AI) wirft Polen vor, die seit Wochen an der Grenze zu Belarus gestrandeten afghanischen Flüchtlinge illegal zurückgewiesen zu haben. Die Direktorin des AI-Büros für Europäische Institutionen, Eve Geddie, verwies auf die Auswertung entsprechender Satellitenbilder und Fotos. Die 32 Flüchtlinge haben keinen Zugang zu Nahrung, Wasser und Medikamenten. Sie gaben an, nach der Machtübernahme der Taliban in Afghanistan im August von Belarus aus die Grenze zu Polen überschritten zu haben. Später seien sie zurückgeschickt worden. Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats zu Nordkorea Der Weltsicherheitsrat kommt an diesem Donnerstag zu einer Dringlichkeitssitzung über die Lage in Nordkorea zusammen. Das Treffen war von den USA, Großbritannien und Frankreich beantragt worden. Die drei Veto-Mächte reagieren damit auf die Mitteilung Pjöngjangs, am Dienstag erfolgreich eine Hyperschall-Rakete getestet zu haben. Mit Hyperschall werden Geschwindigkeiten oberhalb der fünffachen Schallgeschwindigkeit bezeichnet. Hyperschall-Raketen sind zudem flexibler als herkömmliche Raketen, was ihre Zerstörung durch Abwehrsysteme stark erschwert. Mehr als 100 Tote nach Gewalt in Gefängnis in Ecuador Nach schweren Ausschreitungen in einer Haftanstalt in Ecuador hat Präsident Guillermo Lasso einen Ausnahmezustand in den Gefängnissen des Landes ausgerufen. Im Online-Dienst Twitter kündigte Lasso an, mit einem Sicherheitskomitee über die Lage zu beraten. In einem Gefängnis in der Hafenstadt Guayaquil hatten sich bewaffnete Mitglieder rivalisierender Banden mit Feuerwaffen und Granaten bekämpft. Nach Behörden-Angaben wurden mehr als 100 Menschen getötet und über 50 verletzt. Laut Staatsanwaltschaft wurden mindestens sechs Insassen enthauptet. Unter den Verletzten sind zwei Polizisten. Auch Mexiko schiebt Haitianer ab Nach den USA hat nun auch Mexiko damit begonnen, Migranten aus Haiti zurück in ihre Heimat zu schicken. Ein erster Flug aus der südöstlichen Stadt Villahermosa brachte 70 Haitianer, darunter 13 Minderjährige, nach Port-au-Prince, die Hauptstadt des Karibikstaates. Es handle sich um freiwillige "humanitäre Rückführungen" in Absprache mit den haitianischen Behörden, teilte die mexikanische Einwanderungsbehörde mit. Bis vor einigen Tagen hatten sich insgesamt etwa 15.000 Migranten, vor allem Haitianer, im texanischen Del Rio an der Grenze zu Mexiko versammelt, um in die USA zu gelangen. US-Gericht entzieht Vater von Britney Spears die Vormundschaft Im Vormundschaftsstreit um US-Popsängerin Britney Spears hat ein Gericht in Los Angeles zugunsten der Musikerin entschieden. Die Richterin Brenda Penny setzte Spears' Vater Jamie mit sofortiger Wirkung als Vormund ab und bestellte einen vorübergehenden neuen Vormund für die Sängerin. Dies sei "im besten Interesse" des Popstars. Die Sängerin war 2008 wegen psychischer Probleme vorübergehend in eine Klinik zwangseingewiesen worden. Der Vater übernahm daraufhin die Vormundschaft. Im Juni klagte Britney Spears vor Gericht, sie sei "traumatisiert" und "deprimiert" und wolle nur ihr Leben zurück. Wolfsburg verpasst Sieg in der Champions League Ein umstrittener Foulelfmeter kurz vor Schluss hat den Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg um den ersten Sieg in der neuen Champions-League-Saison gebracht. Der frühere Schalker Ivan Rakitic traf in der 87. Minute zum 1 : 1 Endstand für den spanischen FC Sevilla. Dagegen hat der FC Bayern München auch in der Königsklasse seine Siegesserie unter dem neuen Trainer Julian Nagelsmann fortgesetzt. Gegen den ukrainischen Fußball-Meister Dynamo Kiew gelang den Münchnern im zweiten Gruppenspiel ein 5 : 0 Heimsieg.

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle
23.09.2021 – Langsam gesprochene Nachrichten

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle

Play Episode Listen Later Sep 23, 2021 8:28


Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Donnerstag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.Macron und Biden vereinbaren "vertiefte Konsultationen" US-Präsident Joe Biden und Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron haben sich im U-Boot-Streit um eine Wiederannäherung bemüht. Die beiden Präsidenten vereinbarten in einem Telefonat "vertiefte Konsultationen" zwischen ihren Regierungen, wie es in einer gemeinsamen Erklärung heißt. Dadurch sollten "die Bedingungen geschaffen werden, um Vertrauen sicherzustellen", außerdem sollten gemeinsame Ziele entwickelt werden. Der französische Botschafter in den USA soll kommende Woche nach Washington zurückkehren. Biden und Macron wollen sich dann Ende Oktober in Europa persönlich treffen. Maas nennt Afghanistan "gewaltigste" internationale Herausforderung Bundesaußenminister Heiko Maas hat bei einer G20-Videokonferenz vier Forderungen an die neue Taliban-Regierung in Afghanistan gerichtet. Humanitäre Hilfsorganisationen müssten ungehinderten Zugang zum Land erhalten und ausreisewillige Afghanen müssten das Land sicher verlassen können. Afghanistan dürfe nicht wieder zu einem Hort des internationalen Terrorismus werden. Außerdem müssten die Taliban die Menschenrechte schützen und auch andere Bevölkerungsgruppen respektieren. Maas bezeichnete Afghanistan als "gewaltigste Herausforderung" der internationalen Gemeinschaft. Helfer: EU-Staaten müssen Kinder aus Lagern in Syrien aufnehmen Die Hilfsorganisation "Save the Children" hat die Zustände in den syrischen Flüchtlingslagern Al Hol und Roj angeprangert. Gewalt und Epidemien seien in den Camps ein tägliches Risiko und viele Kinder fürchteten um ihr Leben. Westlichen Staaten warf die Organisation vor, zu wenige minderjährige Staatsangehörige aus den Lagern zurückzuholen. Unschuldige Kinder würden von ihren Regierungen einfach im Stich gelassen, sagte die Syrien-Direktorin von "Save the Children", Sonia Kush. In den beiden Flüchtlingslagern im Nordosten Syriens leben nach UN-Angaben mehr als 60.000 Menschen. Biden ruft zu großzügigen Corona-Impfspenden auf Im Kampf gegen Corona hat US-Präsident Joe Biden andere Industrienationen zu großzügigen Impfspenden an ärmere Länder aufgerufen. Es sei eine internationale Kraftanstrengung nötig, um das Virus zurückzudrängen, sagte Biden in Washington bei einem Online-Gipfel zur Corona-Pandemie. Das Weiße Haus hatte bereits zuvor angekündigt, dass die USA weitere 500 Millionen Impfdosen an ärmere Staaten spenden wollten. Insgesamt belaufen sich die US-Zusagen damit auf 1,1 Milliarden Impfdosen. Die Herstellerfirmen Biontech und Pfizer wollen die Vakzine zu Vorzugspreisen liefern. Vorerst keine Polizeireform in den USA Im US-Kongress sind Verhandlungen über eine umfassende Polizeireform vorerst gescheitert. Es ist ein schwerer innenpolitischer Rückschlag für US-Präsident Joe Biden. Die Reform sollte Polizisten Würgegriffe verbieten und die weitgehende zivilrechtliche Immunität von Beamten bei Fehlverhalten einschränken. Der Gesetzesentwurf "George Floyd Justice in Policing Act" wurde nach dem Afroamerikaner benannt, der im Mai 2020 von einem Polizisten in Minneapolis getötet worden war. Sein auf einem Handyvideo festgehaltener Tod hatte in den USA landesweite Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt ausgelöst. Region in Polen ist nicht länger "LGBT-frei" Nach finanziellem Druck der EU hat eine Region in Südpolen ihren Status als sogenannte "LGBT-Ideologie-freie Zone" wieder aufgehoben. Das Regionalparlament in Swietokrzyskie stimmte in einer Sondersitzung dafür, die umstrittene Bezeichnung zu streichen. LGBT steht im Englischen für Lesbisch, Schwul, Bisexuell und Transgender. In Polen haben sich rund hundert Städte und Dörfer zu "LGBT-freien Zonen" erklärt - vor allem im traditionell streng katholischen Süden und Südosten des Landes. Im Juli hatte die EU deswegen ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Warschau eingeleitet. Mehrheit der Deutschen hält Religion für unwichtig Nur 33 Prozent der Deutschen sagen laut einer repräsentativen Umfrage, dass ihnen Religion "wichtig" oder "sehr wichtig" ist. Demgegenüber stehen 61 Prozent, denen Religion nicht oder überhaupt nicht wichtig ist, teilte die Bewegung "Religions for Peace" anlässlich ihrer Jahrestagung in Lindau mit. Dazu wurden 2000 Menschen in Deutschland auch zum Thema Gerechtigkeit befragt. Zwölf Prozent der Befragten finden, dass Religionen zu einer gerechteren Welt beitragen. Dies leisteten der Umfrage zufolge eher Nichtregierungsorganisationen, die Vereinten Nationen und die Europäische Union.

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle
16.09.2021 – Langsam gesprochene Nachrichten

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle

Play Episode Listen Later Sep 16, 2021 8:10


Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Donnerstag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.Australien erhält Unterstützung für U-Boot-Bau Die USA, Großbritannien und Australien haben einen Sicherheitspakt für den strategisch wichtigen Indopazifik-Raum geschmiedet. US-Präsident Joe Biden, der britische Premier Boris Johnson und sein australischer Kollege Scott Morrison stellten die neue Partnerschaft in einer gemeinsamen Videoschalte vor. Im Rahmen des Pakts soll Australien Technologie zur Verfügung gestellt werden, um selbst nuklear betriebene U-Boote bauen zu können. Mit Atomwaffen bestückt sollen die U-Boote aber nicht werden, wie die Staatsmänner der "AUKUS" genannten Dreierallianz ausdrücklich betonten. Frankreich schaltet IS-Anführer aus Französische Streitkräfte haben den Anführer eines Ablegers der Terrororganisation "Islamischer Staat" in der Sahelzone außer Gefecht gesetzt. Adnan Abu Walid al-Sahrawi sei "neutralisiert" worden, twitterte der französische Präsident Emmanuel Macron. In der Militärsprache bedeutet dies, dass der Gegner kampfunfähig gemacht oder getötet wurde. Dies sei ein weiterer großer Erfolg im Kampf gegen terroristische Gruppen in der Sahelzone, schrieb Macron weiter. Dem IS-Ableger werden die meisten Anschläge in der Region zwischen Mali, dem Niger und Burkina Faso zugeschrieben. Johnson stellt Regierung neu auf Der britische Premierminister Boris Johnson hat eine größere Kabinettsumbildung angekündigt. Der bisherige Außenminister Dominic Raab wechselt ins Justizministerium und wird zugleich Lordkanzler. Seine Nachfolge soll die bisherige Handelsministerin Liz Truss antreten. Die 46-Jährige hatte nach dem Brexit mehrere internationale Wirtschaftsabkommen verhandelt. Ihre Posten räumen müssen Justizminister Robert Buckland und Bildungsminister Gavin Williamson, ebenso Wohnungsbauminister Robert Jenrick, für den der langjährige Johnson-Vertraute Michael Gove nachrückt. Tausende protestieren in El Salvador gegen Präsidenten Bukele Tausende Menschen haben in El Salvador gegen die Regierung des autoritär regierenden Präsidenten Nayib Bukele demonstriert. Sie kritisierten vor allem die Einführung des Bitcoins als offizielles Zahlungsmittel, die Absetzung von Verfassungsrichtern sowie Geheimabsprachen mit Jugendbanden. Nach einem Bericht der Tageszeitung "Prensa Gráfica" wurde in der Hauptstadt San Salvador ein Bitcoin-Geldautomat in der Nähe des Nationalpalasts angezündet. Am 15. September feiert El Salvador traditionell seine Unabhängigkeit. Die Demonstration war die größte, seit Bukele im Juni 2019 an die Regierung kam. Großalarm an Synagoge in Nordrhein-Westfalen Nach einem Großeinsatz der Polizei an einer Synagoge in der Stadt Hagen haben die Behörden Entwarnung gegeben. Vor Ort hätten "keine Hinweise auf eine Gefährdung" festgestellt werden können, teilte die nordrhein-westfälische Polizei mit. Die Synagoge war am Mittwochabend wegen einer "möglichen Gefährdungslage" stundenlang von zahlreichen Polizeikräften geschützt worden. Ein geplanter Gottesdienst zum Feiertag Jom Kippur wurde kurzfristig abgesagt. Das Geschehen in Hagen weckte Erinnerungen an die Terrorattacke in der Stadt Halle an Jom Kippur 2019. Damals waren zwei Menschen getötet worden. Strafprozess im VW-Dieselskandal startet Vor dem Landgericht Braunschweig beginnt an diesem Donnerstag der Strafprozess im VW-Dieselskandal. Den vier Angeklagten wird unter anderem gewerbs- und bandenmäßiger Betrug vorgeworfen. Dabei geht es um eine eingebaute "Schummelsoftware", die den wahren Ausstoß von Stickoxiden im Fahrmodus verschleierte. Käufer erlitten dadurch einen Vermögensschaden von insgesamt mehreren hundert Millionen Euro, wie es heißt. Betroffen sind weltweit mehr als neun Millionen Dieselautos der Marken Volkswagen, Audi, Seat und Skoda. SpaceX schießt Touristen in den Orbit Erstmals sind vier Laien alleine zu einem mehrtägigen Ausflug ins Weltall aufgebrochen. Die von US-Milliardär Jared Isaacman dafür beim Unternehmen SpaceX gecharterte "Dragon"-Kapsel startete mit einer "Falcon 9"-Rakete vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida. An Bord ist kein professioneller Astronaut, die Kapsel fliegt weitgehend automatisch. Sie soll drei Tage lang die Erde umkreisen - in einer Höhe von etwa 575 Kilometern und mit 22-facher Schallgeschwindigkeit. SpaceX hat bereits zehn Astronauten zur Internationalen Weltraumstation ISS gebracht, aber noch keine Touristen befördert.

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle
09.09.2021 – Langsam gesprochene Nachrichten

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle

Play Episode Listen Later Sep 9, 2021 7:58


Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Donnerstag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.Wahlschlappe für Islamisten Bei der Parlamentswahl in Marokko hat die seit zehn Jahren regierende "Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung" (PJD) eine krachende Niederlage erlitten. Die gemäßigte islamistische Partei kann nach Angaben des Innenministeriums in Rabat künftig nur noch zwölf Abgeordnete stellen. Bisher waren es 125. Stärkste Kraft wurde die liberale Partei "Unabhängige Nationalversammlung", vor der ebenfalls liberalen "Partei für Ehrlichkeit und Modernität". Auch die Mitte-Rechts-Partei "Istiqlal" landete deutlich vor der PJD. Die Islamisten wittern Wahlbetrug: Es habe "mehrere Unregelmäßigkeiten" gegeben, hieß es. Taliban-Regierung weiter isoliert Deutschland und die USA haben eine baldige Anerkennung der von den Taliban ernannten Übergangsregierung in Afghanistan ausgeschlossen. Die angestrebte internationale Legitimität müssten die Islamisten sich durch ihr Handeln verdienen, sagte US-Außenminister Antony Blinken nach einem Treffen mit Bundesaußenminister Heiko Maas auf der Luftwaffenbasis in Ramstein in Rheinland-Pfalz. Maas äußerte sich ähnlich, schloss jedoch Gespräche mit den Taliban nicht aus. Die Übergangsregierung hat 33 Mitglieder - darunter keine einzige Frau und niemanden aus einer anderen politischen Gruppierung. Nicaragua geht gegen Regierungskritiker vor Nicaraguas Staatsanwaltschaft hat gegen den renommierten Schriftsteller, Menschenrechtler und früheren Vizepräsidenten Sergio Ramírez einen Haftbefehl beantragt. Ihm werde Anstiftung zu Hass und Gewalt vorgeworfen, teilte ein Justizsprecher mit. Im Vorfeld der Präsidentenwahl am 7. November, bei der Staatschef Daniel Ortega eine vierte Amtszeit in Folge anstrebt, geht die Justiz verschärft gegen Regierungskritiker vor. Mehr als 30 Oppositionelle wurden bereits festgenommen. Ramirez nannte Ortega zuletzt einen Diktator. Nach einer Vorladung als Zeuge im Juni verließ der Autor Nicaragua. Umsturz hat Konsequenzen Nach dem Militärputsch in Guinea hat die Wirtschaftsgemeinschaft westafrikanischer Staaten, ECOWAS, die Mitgliedschaft des Landes suspendiert. In einer Erklärung wird zudem die sofortige Freilassung des entmachteten Präsidenten Alpha Condé sowie eine Rückkehr zur verfassungsgemäßen Ordnung in Guinea gefordert. In den kommenden Tagen wolle man eine Delegation in die Hauptstadt Conakry entsenden, gab die ECOWAS nach Beratungen der Staats- und Regierungschefs der Mitgliedsländer bekannt. Auch die Vereinten Nationen, die USA, die Afrikanische Union und die EU hatten den Umsturz verurteilt. Großfahndung nach Ausbrechern Nach der Flucht von sechs militanten Palästinensern aus dem Hochsicherheitsgefängnis Gilboa hat Israel zusätzliche Truppen in das Westjordanland verlegt. Die vor Ort stationierten Soldaten würden durch Kampfbataillone, Überwachungstruppen und einige Flugzeuge verstärkt, teilte Armeechef Aviv Kohavi mit. An der Suche nach den Ausbrechern beteiligen sich auch zahlreiche Polizeikräfte und der israelische Inlandsgeheimdienst Schin Bet. Die Abriegelung der Palästinensergebiete wurde verlängert. Die Maßnahme solle nun bis Freitag um Mitternacht gelten, teilte Israels Militär mit. Prozess um Pariser Terroranschläge läuft Der Hauptangeklagte im Prozess um die Anschlagserie in Paris vor fast sechs Jahren hat sich zur Terrorgruppe "Islamischer Staat" bekannt. "Ich habe meinen Arbeitsplatz aufgegeben, um Soldat des Islamischen Staates zu werden", sagte Salah Abdeslam am ersten Tag des Mammut-Verfahrens. Der 31-jährige Franko-Marokkaner gilt als einziger überlebender Attentäter. Neben ihm sind 19 Helfer angeklagt. Ihnen wird die Vorbereitung der Angriffe auf sechs Lokale, ein Fußballstadion und die Konzerthalle Bataclan vorgeworfen. Bei den Attentaten wurden 130 Menschen ermordet und Hunderte verletzt. Bewährungsstrafe im Antisemitismus-Prozess Drei Jahre nach dem Angriff auf ein jüdisches Restaurant in Chemnitz ist jetzt ein Mann zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt worden. Das Amtsgericht der ostdeutschen Stadt sah es als erwiesen an, dass der Niedersachse bei Ausschreitungen vor dem Lokal Steine geworfen hatte. Der jüdische Wirt wurde dabei verletzt. Der 30-jährige Angeklagte wurde deshalb wegen gefährlicher Körperverletzung und schweren Landfriedensbruchs verurteilt. Eine DNA-Spur auf einem der geworfenen Steine stimmte mit der des Angeklagten überein.

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle
07.09.2021 – Langsam gesprochene Nachrichten

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle

Play Episode Listen Later Sep 7, 2021 8:14


Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Dienstag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.Manöver in Kirgistan Angesichts der unsicheren Lage in Afghanistan beginnt an diesem Dienstag im Nachbarland Kirgistan ein Manöver mit etwa 5000 Soldaten. An der Übung im Süden des zentralasiatischen Landes nehmen nach Angaben des Verteidigungsministeriums Streitkräfte aus Russland, Kasachstan und Tadschikistan teil. Sie sollen bis Donnerstag die Abwehr terroristischer Bedrohungen trainieren. Organisiert wird das Manöver von der von Moskau dominierten Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit, in der sich sechs frühere Sowjetrepubliken zusammengeschlossen haben. Amnesty dokumentiert Folter an Syrien-Rückkehrern Syrische Geheimdienste haben nach Recherchen von Amnesty International Dutzende zurückgekehrte Flüchtlinge inhaftiert, gefoltert oder verschwinden lassen. In einem neuen Bericht dokumentiert die Organisation schwerste Menschenrechtsverletzungen an 66 Rückkehrern, darunter 13 Kinder. Neben sexualisierter Gewalt und anderen Misshandlungen habe es auch fünf Todesfälle gegeben, heißt es in dem Report. Die erschütternden Aussagen der Betroffenen seien ein Beleg dafür, dass Syrien kein sicherer Ort sei, erklärte Markus N. Beeko, der Generalsekretär von Amnesty in Deutschland. Kremlgegner befürchten Betrug bei Duma-Wahl Knapp zwei Wochen vor der Parlamentswahl in Russland hat die Opposition vor massiven Manipulationen bei online abgegebenen Stimmen gewarnt. Er erwarte einen "kolossalen Betrug", erklärte ein Vertrauter des inhaftierten Kremlkritikers Alexej Nawalny. Die Möglichkeit zum Online-Voting in einigen Regionen Russlands besteht erstmals. Die Medienaufsichtsbehörde blockierte derweil eine weitere Internetseite Nawalnys. Sie hatte Nutzer dabei unterstützt, jene Kandidaten zu wählen, die die größten Chancen auf einen Sieg gegen Kandidaten der Partei "Geeintes Russland" von Präsident Wladmir Putin haben. Parlament in Polen segnet Notstand ab Das polnische Parlament hat die Verhängung des Notstands im Grenzgebiet zu Belarus bewilligt. Die Mehrheit der Abgeordneten stimmte gegen einen Antrag der Opposition, die Maßnahme aufzuheben. Die Regierung in Warschau hatte den Notstand angesichts tausender illegaler Grenzübertritte von Migranten aus dem Nahen Osten beantragt. Demnach ist nur noch Anwohnern der Zugang zu einem drei Kilometer breiten Streifen im Grenzgebiet gestattet. Polen geht davon aus, dass Belarus als Vergeltung für EU-Sanktionsbeschlüsse gezielt Migranten an die gemeinsame Grenze schleust. Kuba startet große Impfkampagne für Kleinkinder Als erstes Land der Erde hat Kuba damit begonnen, auch Kleinkinder regulär gegen das Coronavirus zu impfen. Zwei- bis Elfjährige können nun die in dem Karibikstaat entwickelten Vakzine Abdala und Soberana erhalten. Sie werden von der Weltgesundheitsorganisation allerdings nicht anerkannt. Wegen der Pandemie waren Kubas Schulen seit März 2020 die meiste Zeit geschlossen. Ab Oktober sollen sie schrittweise wieder geöffnet werden, wenn bis dahin alle für eine Corona-Impfung in Frage kommenden Kinder und Jugendliche ihre Impfspritze bekommen haben. Vereinte Nationen fürchten um Schulbildung von Flüchtlingskindern Vielen minderjährigen Flüchtlingen entgeht laut einer UN-Studie eine Schulbildung über die Grundschule hinaus. In 40 Ländern lag die Einschulungsrate laut dem Report des Flüchtlingshilfswerks UNHCR in der Sekundarstufe 2019/2020 bei nur 34 Prozent. Eine Hochschule besuchten lediglich fünf Prozent. Heranwachsende mit geringer Schulbildung würden oft in die Kinderarbeit gezwungen, infolge der Corona-Pandemie werde sich die Bilanz noch verschlechtern, hieß es weiter. Das UNHCR appellierte an die Staatengemeinschaft, das Recht auch der Flüchtlinge auf eine Sekundarschulbildung sicherzustellen.