Kontext

Follow Kontext
Share on
Copy link to clipboard

«Kontext» ist die tägliche Hintergrundsendung zu Themen der Kunst, der Kultur, zu Fragen von Gesellschaft, Wissenschaft, Religion und Politik. Eine Stunde lang täglich setzt «Kontext» einen Akzent gegen die kurzatmige, schnell konsumierte Berichterstattung - hintergründig, mutig und überraschend.

Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)


    • Sep 27, 2022 LATEST EPISODE
    • weekdays NEW EPISODES
    • 45m AVG DURATION
    • 469 EPISODES


    More podcasts from Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)

    Search for episodes from Kontext with a specific topic:

    Latest episodes from Kontext

    Der Countertenor: Die Stimme des Uneindeutigen

    Play Episode Listen Later Sep 27, 2022 28:16


    Im Barock wurden Sängerkastraten wie Popstars gefeiert. Die Countertenöre von heute erreichen ähnlich schwindelerregende Höhen – ohne Operation, dafür aber mit Technik. Die hohen Männerstimmen stellen Geschlechtergrenzen infrage, sorgen für Irritation und Begeisterung. * Über die Faszination des hohen Männergesangs vom Barock bis zur Pop- und Rockmusik * Kastratenstimmen waren kein Wunder! Die Sänger mussten hart arbeiten und waren oft tragische Gestalten und sozial benachteiligt. * Im 17. und 18. Jahrhundert war es auf der Opernbühne gängige Praxis, dass Kastraten als Könige und Helden auftraten – und Frauen in sogenannten Hosenrollen. Über die barocke Lust am Verwirrspiel der Geschlechterrollen auf der Opernbühne. * Warum betrachten wir heute bestimmte Stimmen eigentlich als männlich und andere als weiblich? Über Gender-Konstruktionen des 19. Jahrhunderts, die sich hartnäckig halten * Das nennt man Berufung! Wie Philippe Jaroussky zufällig seine Altstimme entdeckte und dann einen Senkrechtstart hinlegte * Viele heutige Countertenöre beenden frühzeitig ihre Sänger-Karriere? Sind Countertenorstimmen besonders empfindlich? Oder passen die hohen, jugendlichen Stimmen und das Aussehen älterer Männer irgendwann nicht mehr zusammen? Im Podcast zu hören sind: * Philippe Jaroussky, französischer Countertenor-Star * Prof. Dr. Corinna Herr, Professorin für Musikwissenschaft an der Universität Koblenz-Landau Bei Fragen, Anregungen oder Themenvorschlägen schreibt uns: kontext@srf.ch Mehr zum Kontext Podcast: https://srf.ch/audio/kontext

    Kultur-Talk: Lesbisch und katholisch zum Trotz: Kultur-Talk mit Mentari Baumann

    Play Episode Listen Later Sep 25, 2022 26:52


    Lesbisch, gläubig und aktivistisch. So beschreibt sich Mentari Baumann, Tochter eines Schweizer Protestanten und einer indonesischen Katholikin. Wie sie die verschiedenen Welten verbindet und wie sie die Kirche verändern will, damit sie für alle eine Heimat sein kann, das erzählt sie im Kultur-Talk. Mentari Baumann war bis vor Kurzem Präsidentin der Pride Zürich, dem jährlichen Festival queerer Menschen. Und sie ist Geschäftsführerin von Allianz Gleichwürdig Katholisch. Die 28-Jährige mit indonesischen Wurzeln sagt von sich, sie sei «auch ein bisschen heteronormativ» und sie bleibe aus Trotz römisch-katholisch, weil sie sich ihre Kirche nicht wegnehmen lassen wolle. Im Gespräch erzählt sie von ihrem Outing im ländlichen Bern, ohne queere Vorbilder, von ihren Wurzeln in diversen Religionen und von ihrem Einsatz für eine offene, gleichberechtige römisch-katholische Kirche.

    Judith Holofernes – «Ich will mein Leben zurück»

    Play Episode Listen Later Sep 20, 2022 28:15


    Judith Holofernes, einst Sängerin der erfolgreichen Band «Wir sind Helden», leidet 20 Jahre lang unter dem Vermarktungsdruck des Musikbusiness. Statt immer mehr und mehr Einnahmen erzielen zu müssen, sehnt sie sich nach Zeit fürs Kunstschaffen. Und nach einer intensiveren Beziehung zu ihren Fans. * Aufstieg der deutschen Band «Wir sind Helden» mit ihren gesellschafts- und konsumkritischen Songtexten. * Immer gut aussehen, schlank bleiben, permanent verfügbar: die Vermarktungsanforderungen an Popstars. * Erfolgsdruck, der allein auf Masse und die Steigerung von Verkaufserlösen abzielt. * Die Crowdfunding-Plattform Patreon als Exitstrategie für erschöpfte Künstler*innen. * Mit «Die Träume anderer Leute» hat Judith Holofernes ein Buch geschrieben, das ihren Ausweg aus dem konventionellen Musikbusiness beschreibt. Im Podcast zu hören sind: * Judith Holofernes, Künstlerin * Christian Goebel, General Manager von Motor Entertainment Bei Fragen, Anregungen oder Themenvorschlägen schreibt uns: kontext@srf.ch Mehr zum Kontext Podcast: https://srf.ch/audio/kontext

    Kultur-Talk: Ankommen im 21. Jhd. – das Museum definiert sich neu

    Play Episode Listen Later Sep 16, 2022 28:57


    Nach langem Ringen hat der Internationale Museumsrat ICOM eine neue Museumsdefinition verabschiedet. Neu rücken Vielfalt, Zugänglichkeit und Nachhaltigkeit in den Fokus. Was bedeutet das für die Museumsarbeit? Und was wird das Publikum davon spüren? Der Schwerpunkt der neuen Museumsdefinition liegt nicht mehr auf dem Sammeln und Bewahren von Objekten. Zu den Kernaufgaben von Museen gehören neu auch kulturelle Teilhabe und die Förderung von Nachhaltigkeit und Vielstimmigkeit. Bedeutet mehr Dialog ein Verlust von Deutungshoheit? Wie können Museen dem gesellschaftlichen Anspruch gerecht werden? Wie politisch ist die Arbeit von Museen? Im Gespräch ist Jacqueline Strauss, Direktorin des Museums für Kommunikation in Bern und Vorstandsmitglied von ICOM Schweiz.

    Édouard Louis: Wie es sich anfühlt, ein anderer zu sein

    Play Episode Listen Later Sep 13, 2022 28:14


    Édouard Louis reflektiert in seinem autofiktionalen Buch «Anleitung ein anderer zu werden», wie es ihm gelungen ist, seine Herkunft hinter sich zu lassen. Louis ist unter prekären Verhältnissen aufgewachsen und wurde als Schwuler nicht akzeptiert. Heute ist er studiert, weltberühmt, wohlhabend. * Werdegang vom Arbeiterkind zum Intellektuellen und Schriftsteller * Homophobie in der Gesellschaft * Kulturelle Gewalt in der Gesellschaft * «Anleitung ein anderer zu werden» (Aufbau Verlag, 2022) – Um was geht es in Édouard Louis Buch? Wie ist es einzuordnen und was kann es bewirken? Im Podcast zu hören sind: * Édouard Louis, französischer Starautor und linker Intellektueller * Iris Radisch, Literaturkritikerin Bei Fragen, Anregungen oder Themenvorschlägen schreibt uns: kontext@srf.ch Mehr zum Kontext Podcast: https://srf.ch/audio/kontext

    Kultur-Talk: «Wir müssen kirchenintern über Themen streiten und Konflikte aushalten»

    Play Episode Listen Later Sep 11, 2022 22:41


    Im Kultur-Talk spricht die oberste Schweizer Reformierte Rita Famos über die Rolle der Kirchen in den Krisen unserer Zeit, vom Ukraine-Krieg bis zur Klimakrise. Sie erzählt vom speziellen Groove am Treffen des Weltkirchenrates, von lebensbejahend bis spannungsgeladen. 4000 Vertreterinnen und Vertreter von 352 Kirchen aus der ganzen Welt treffen sich zur Zeit in Karlsruhe – an der Vollversammlung des Weltkirchenrats ÖRK. Sie vertreten über eine halbe Milliarde Christinnen und Christen. Die Vollversammlung steht im Zeichen der aktuell brennenden Themen, vom Ukraine-Krieg, der den Weltkirchenrat vor eine Zerreissprobe stellt, über Antisemitismusvorwürfe gegen ich selbst, über Genderfragen bis hin zum Engagement gegen die Klimakrise. Was können die Kirchen weltweit zur Lösung der Probleme beitragen? Welche Rolle spielt der ökumenische Austausch? Und wo steht die evangelisch-reformierte Kirche Schweiz? Darüber sprechen wir mit EKS-Präsidentin Rita Famos.

    In der Hölle des Spanischen Bürgerkriegs

    Play Episode Listen Later Sep 9, 2022 28:19


    In der Fremde mit der Waffe in der Hand die Freiheit verteidigen: Im Spanischen Bürgerkrieg kämpften rund 800 Schweizer Freiwillige gegen den Faschisten Franco. Ein neuer Roman erzählt von ihrem grässlichen Los – und ruft die fragwürdige Rolle der damaligen offiziellen Schweiz in Erinnerung. * Im Spanischen Bürgerkrieg (1936-1939) verpflichteten sich rund 40'000 Freiwillige auf Seiten der Republikaner gegen die Faschisten unter Franco. 800 kamen aus der Schweiz, einige Dutzend waren Frauen. * Vorab Sozialisten und Kommunisten verpflichteten sich in den «Internationalen Brigaden» der Republikaner, um der weiteren Ausbreitung des Faschismus entgegenzutreten. Andere Motive waren die Arbeitslosigkeit oder der Abenteuerdurst. * Der Schweizer Marc Wiederkehr schildert in seinem Debüt-Roman «Lange Schatten über Spanien» die Geschichte des jungen Schweizer Spanienkämpfers André Jobin. Er ist fiktiv. In der Figur verdichtet Wiederkehr Erfahrungen realer Kämpfer. * Jobin erlebt die die Schrecken des Kriegs an der Front, die Gräueltaten an der Zivilbevölkerung, die Zerstrittenheit innerhalb des republikanischen Lagers, die grässlichen Zustände in den Gefangenenlagern Francos – und landet nach seiner Heimkehr in der Schweiz im Gefängnis. * Kein anderes Land verfolgte die eigenen Spanienkämpfer juristisch so gnadenlos wie die Schweiz. Sie rehabilitierte diese erst 2009, als noch fünf der Freiwilligen am Leben waren. * Die Spanienpolitik der Schweiz war einseitig Franco-freundlich. Sie hat das franquistische Regime noch vor Kriegsende anerkannt – als erste Demokratie der Welt. Im Podcast zu hören sind: * Marc Wiederkehr, Autor des Romans «Lange Schatten über Spanien» (Zytglogge 2022) * André Jobin, fiktiver Spanienkämpfer in Marc Wiederkehrs Roman * Franziska Zaugg, Historikerin, Universitäten Fribourg und Bern Bei Fragen, Anregungen oder Themenvorschlägen schreibt uns: kontext@srf.ch Mehr zum Kontext Podcast: https://srf.ch/audio/kontext

    Hertha Pauli – die Wiederentdeckung einer Exilschriftstellerin

    Play Episode Listen Later Sep 6, 2022 27:14


    «Der Riss der Zeit geht durch mein Herz» erzählt die schier unglaubliche Geschichte der österreichischen Schriftstellerin Hertha Pauli auf ihrer Flucht von Wien nach New York. Dabei spielen die Begegnungen mit bedeutenden Literaten genauso eine Rolle wie die Erlebnisse in der «Falle von Marseille». * Wer ist Hertha Pauli? * Welchen Platz nimmt sie ein unter den österreichischen Migrant:innen in Frankreich? * Warum wird sie jahrzehntelang nur als «Freundin grosser Männer» wahrgenommen? * Wie überwindet sie die «Falle von Marseille»? * Warum kehrt sie auch nach dem Krieg nicht mehr nach Europa zurück? * Was hat uns Hertha Paulis Geschichte heute noch zu sagen? Im Podcast zu hören sind: * Karl Markus Gauss, Schriftsteller und Verfasser des Nachwortes der aktuellen Neuauflage von Hertha Paulis Lebenserinnerungen «Der Riss der Zeit geht durch mein Herz» * Petra Herczeg, Kommunikationswissenschaftlerin und Germanistin, Kennerin von Hertha Paulis journalistischem Werk * Barbara Häne, Historikerin, Spezialistin für Flucht und Flüchtlingshilfe während der Zeit des Nationalsozialismus und Mitarbeiterin des Jüdischen Museum Schweiz Bei Fragen, Anregungen oder Themenvorschlägen schreibt uns: kontext@srf.ch Mehr zum Kontext Podcast: https://srf.ch/audio/kontext

    Wie kreativ russische Frauen gegen den Ukrainekrieg protestieren

    Play Episode Listen Later Sep 2, 2022 27:19


    In Russland gegen den Ukrainekrieg zu protestieren, ist gefährlich. Trotzdem tauschen sich tausende Russinnen darüber aus, wie sie gegen das Regime und seine Politik demonstrieren können – in einem feministischen Online-Protestkanal. Gegründet hat ihn die 28-jährige Russin Ella Rossman. * Welche kreativen Protestformen gibt es? * Wie gross ist das Risiko für die Aktivistinnen? * Wie ist die Stimmung innerhalb der feministischen Community in Russland? * Wie viel kann der Protest des «Feministischen Antikriegs-Widerstands» bewirken? * Welche historischen Vorbilder gibt es für diesen feministischen Protest? Im Podcast zu hören sind: * Ella Rossman, Historikerin und feministische Aktivistin, Gründerin des russischsprachigen Protestkanals «Feministischer Antikriegs-Widerstand» (FAS) * Eva Maria Hinterhuber, Professorin für Soziologie mit dem Schwerpunkt Genderforschung an der Hochschule Rhein-Waal Bei Fragen, Anregungen oder Themenvorschlägen schreibt uns: kontext@srf.ch Mehr zum Kontext Podcast: https://srf.ch/audio/kontext

    Recherche als Kunst

    Play Episode Listen Later Aug 30, 2022 27:01


    Kunst in Zollfreilagern, Waffenmessen oder Top-Manager beim Coaching: Gabriela Löffel geht in ihren Videoarbeiten Themen nach, die auf den ersten Blick sehr speziell wirken. Im Zentrum ihrer Arbeit steht immer die Frage nach Machtstrukturen und ihren Auswirkungen auf die Gesellschaft. Warum werden teure Kunstwerke in Zollfreilagern geparkt? Was passiert, wenn Top-Manager für einen Vortrag vorbereitet werden? Und was steckt dahinter, wenn ein Betreiber von Atomkraftwerken die deutsche Bundesregierung verklagt, weil diese aus der Atomenergie aussteigen will? * Gabriela Löffel stellt sich in ihrer künstlerischen Arbeit grosse, komplexe Fragen. Fragen rund um Geld, um Dominanz, um Machtverhältnisse in der Gesellschaft. * Die Künstlerin geht diesen Fragen in Mehrkanalvideoarbeiten nach, für die sie aufwändige Recherchen und Vorarbeiten treibt. Kunst oder Journalismus? Für Gabriela Löffel ist ganz klar: Mit Journalismus hat ihre Arbeit nichts zu tun. * Gabriela Löffel ist nicht die einzige Künstlerin, die ihre Arbeit auf gründliche Recherchen abstützt. Dennoch sieht sie den Trend der künstlerischen Recherche kritisch. Im Podcast zu hören ist: * Gabriela Löffel, Künstlerin Bei Fragen, Anregungen oder Themenvorschlägen schreibt uns: kontext@srf.ch Mehr zum Kontext Podcast: https://srf.ch/audio/kontext

    Kultur-Talk: Hat die Klassische Musik ein Rassismus-Problem?

    Play Episode Listen Later Aug 28, 2022 30:08


    In klassischen Sinfonieorchestern sind kaum People of Color vertreten. Und die Werke schwarzer Komponistinnen und Komponisten hört man im Konzertsaal fast nie. Hat die klassische Musik ein Rassismus-Problem? Die Kontrabassistin Chi-chi Nwanoku ist in England aufgewachsen und war Jahrzehnte lang die einzige schwarze Musikerin auf der Konzertbühne. Bis sie 2015 ein eigenes, ethnisch diverses Orchester gründete: das Chineke! Orchestra. Im Kultur-Talk spricht Musikredakteurin Jenny Berg mit Chi-chi Nwanoku über ihre Rassismus-Erfahrungen innerhalb und ausserhalb der Klassik-Szene, warum es ein ethnisch diverses Orchester wie Chineke! braucht und wie es den Klassik-Betrieb verändern kann.

    Internationale Theaterfestivals: Der Blick hinter die Kulissen

    Play Episode Listen Later Aug 26, 2022 26:33


    Ihre Arbeit wird meistens nur bemerkt, wenn etwas schief geht: Techniker:innen, Gruppenbetreuer, Produktionsleiter:innen, die am Zürcher Theater Spektakel oder am Theaterfestival Basel arbeiten. Sie agieren im Hintergrund und sorgen dafür, dass die Künstler auf der Bühne ihr Bestes geben können. * Der Schauspieler Julius Griesenberg arbeitet seit Jahren am Zürcher Theaterspektakel als Gruppenbetreuer. Er unterstützt die eingeladenen Künstler:innen bei ihren Gastspielen auf der Landiwiese und versteht sich selbst als «Gastgeber». * Das Zürcher Theaterspektakel und das Theaterfestival Basel präsentieren internationale Theater-, Tanz- und Zirkusproduktionen aus der ganzen Welt. * Auch Franziska Schmidt wirkt «hinter den Kulissen». Sie arbeitet an der Kaserne Basel und ist verantwortlich für die Produktionsleitung des Theaterfestivals Basel. Damit sitzt sie an der Schnittstelle zwischen Organisation, Finanzen und Kunst: «Ich jongliere immer drei Bälle gleichzeitig». * Durch die Auswirkungen der Pandemie und durch den Krieg in der Ukraine sei ihre Arbeit noch komplexer geworden, erzählt Franziska Schmidt. Im Podcast zu hören sind: * Julius Griesenberg, Schauspieler, Gruppenbetreuer am Zürcher Theaterspektakel * Franziska Schmidt, Produktionsleitung am Theaterfestival Basel Bei Fragen, Anregungen oder Themenvorschlägen schreibt uns: kontext@srf.ch Mehr zum Kontext Podcast: https://srf.ch/audio/kontext

    Plan B – Quereinstieg ins Klassenzimmer

    Play Episode Listen Later Aug 23, 2022 28:18


    Stefan Tasi? hätte nie gedacht, dass er einmal Lehrer wird. Doch nach mehreren Berufsjahren als Zahntechniker zog es ihn in einen sozialen Beruf. Er fasste einen Plan B und studierte nach der Berufsmatur an der Pädagogischen Hochschule. In «Kontext» erzählt er, wie ihm der Quereinstieg gelang. * Quereinstieg, Quereinsteiger und Quereinsteigerinnen * Lehrermangel, Mangel an Lehrpersonen * Fachkräftemangel * Durchlässigkeit des Bildungssystems Im Podcast zu hören sind: * Stefan Tasi?, Zahntechniker, Primarlehrer, Schulleiter in Richterswil (ZH) * Philipp Hirsch, Leiter Lehr- und Curriculumsentwicklung Pädagogische Hochschule FHNW * Dagmar Rösler, Zentralpräsidentin des Dachverbands Lehrerinnen und Lehrer Schweiz Bei Fragen, Anregungen oder Themenvorschlägen schreibt uns: kontext@srf.ch Mehr zum Kontext Podcast: https://srf.ch/audio/kontext

    Kultur-Talk: Der Fall Salman Rushdie ist noch nicht vorbei

    Play Episode Listen Later Aug 19, 2022 28:22


    Am 12. August 2022 wird der indisch-britische Schriftsteller Salman Rushdie bei einer Messerattacke schwer verletzt. Damit wird wieder einmal deutlich, dass Anschläge auf kritische Künstler nicht vorbei und Übergriffe auf die freie Rede auch in der Kunst nach wie vor Realität sind. Bei Salman Rushdie dauert die Leidensgeschichte nun schon 33 Jahre. Seit dem 14. Februar 1989 gibt es die «Fatwa» gegen ihn, ein Todesurteil, ausgesprochen vom iranischen Revolutionsführer Ayatollah Chomeini. Auch wenn sich Salman Rushdie in den letzten Jahren relativ frei bewegen konnte, ist die Gefahr nicht gebannt. Im Kulturtalk spricht Literaturredaktor Michael Luisier mit der Schriftstellerin und PEN Berlin-Sprecherin Eva Menasse und dem Islamwissenschaftler, Schriftsteller und Übersetzer Stefan Weidner über die Bedeutung des Falls Rushdie und über Meinungsfreiheit in Literatur und Kunst.

    Das wiederentdeckte Atelier Zanolli in Zürich

    Play Episode Listen Later Aug 16, 2022 28:18


    Am Anfang steht eine starke Frau: Antonietta Zanolli wandert mit der Familie 1905 aus Italien nach Zürich aus und eröffnet das Atelier Zanolli. Hier fertigt der Familienbetrieb Stoffe, Leder- und Holzwaren, bestickte Kissen, Perlenarbeiten. Der Zweite Weltkrieg macht die Erfolgsgeschichte zunichte. * Eine Familie aus Italien wandert 1905 nach Zürich aus und eröffnet ein Kunsthandwerksunternehmen, das Atelier Zanolli. * Als Familienbetrieb fertigen sie erst Kleidung, später auch kunsthandwerkliche Objekte wie bemalte Seidenstoffe, bestickte Handtaschen, Lederwaren in Brandtechnik und Holzarbeiten. * Antonietta Zanolli ist visionär und der Moderne zugetan. Sie führt in Zürich ein weltoffenes Haus und nimmt im Ersten Weltkrieg Deserteure auf. * Enkel Ali Zschokke hat den Nachlass seiner Tante entdeckt und die Objekte dem Museum für Gestaltung gegeben. * Kuratorin Sabine Flaschberger arbeitet die Geschichte des Ateliers Zanolli und ihres Stils auf für eine Ausstellung und eine Buchpublikation. * Das Atelier Zanolli ist ein Kapitel vergessene Schweizer Kultur- und Wirtschaftsgeschichte und das Lebenswerk einer starken Frau. Im Podcast zu hören sind: * Ali Zschokke, pensionierter Architekt aus Burgdorf, Enkel der Ateliersgründerin Antonietta Zanolli * Sabine Flaschberger, Kuratorin der Kunstgewerbesammlung des Museums für Gestaltung Zürich Hinweis: Die Ausstellung «Atelier Zanolli. Stoffe, Mode, Kunsthandwerk 1905-1939» ist im Museum für Gestaltung Zürich bis zum 4. September 2022 zu sehen. Die gleichnamige Buchpublikation ist bei Scheidegger und Spiess erschienen. Bei Fragen, Anregungen oder Themenvorschlägen schreibt uns: kontext@srf.ch Mehr zum Kontext Podcast: https://srf.ch/audio/kontext

    Kultur-Talk: 75. Filmfestival Locarno: Der permanente Aufbruch

    Play Episode Listen Later Aug 14, 2022 26:53


    Die 75. Ausgabe des Filmfestivals von Locarno ist die zweite unter der künstlerischen Leitung von Giona A. Nazzaro. Das Publikumsfestival vor Ort mit seinen Vorstellungen auf der Piazza Grande bleibt das Herz. Aber kann es den ganzjährig wachsenden Körper mit genügend frischem Blut versorgen? Wer stehen bleibt, fällt zurück. Das gilt in der sich rapide verändernden Festivalwelt genauso wie für die Kinolandschaft, der das permanent verfügbare Online-Angebot zu schaffen macht. Wie schlägt sich der grösste Kulturanlass der Schweiz zu seinem 75. Jubiläum? Michael Sennhauser diskutiert mit den deutschen Kollegen Anke Leweke und Peter Claus, die beide das Festival von Locarno seit vielen Jahren besuchen.

    Teilzeit ist das neue Vollzeit: Der Traum von der 4-Tage-Woche

    Play Episode Listen Later Aug 12, 2022 25:21


    Teilzeit zu arbeiten ist für Menschen in sogenannten Wissensberufen fast Standard. Anders auf dem Bau, dort arbeitet nach wie vor die Mehrheit Vollzeit. Aber auch die Baubranche probiert neue Arbeitsmodelle aus. Denn in Zeiten von Fachkräftemangel muss sie sich mehr um ihre Mitarbeiter bemühen. * Nicole Wittwer führt mit ihrem Mann einen Metallbaubetrieb, das Unternehmen möchte die 4-Tage-Woche einführen: 90%-Pensum in 4 Tagen bei 100 Prozent Lohn. * Das Unternehmen will dadurch attraktiv sein für gute Mitarbeiter. * Die 4-Tage-Woche wird in Schweden, Island, Belgien und Grossbritannien erprobt. Sie ist Merkmal einer flexibleren, ort- und zeitunabhängigeren Arbeitswelt, in der die Angestellten mehr mitbestimmen. * Das Modell funktioniert nicht für alle; da es eine starke Verdichtung der Arbeit mit sich bringt: Junge, fitte, ungebundene Mitarbeitende sind im Vorteil. * Ist das 4-Tage-Modell ein Fortschritt oder eine Mogelpackung? Was erzählt es über den Wandel der Arbeitswelt generell? Im Podcast zu hören sind: * Nicole Wittwer, Mitinhaberin von «Wittwer Metallbau», ein Familienbetrieb in Adligenswil bei Luzern * Johann Weichbrodt, als Psychologe forscht er an der Fachhochschule Nordwestschweiz über Arbeitszeitmodelle Bei Fragen, Anregungen oder Themenvorschlägen schreibt uns: kontext@srf.ch Mehr zum Kontext Podcast: https://srf.ch/audio/kontext

    Winzerin mit Vision: Ihre Leidenschaft gilt dem Naturwein

    Play Episode Listen Later Aug 9, 2022 28:07


    Anne-Claire Schott ist eine der wenigen Winzer:innen, die in der Schweiz Naturwein machen. Vor einigen Jahren hat sie am Bielersee das Weingut ihres Vaters übernommen. Und setzt in der traditionellen Weingegend ihre Vision vom Wein kompromisslos um: sie arbeitet biodynamisch und keltert Naturweine. Am Geschmack der mostigen, oft trüben Weine scheiden sich die Weingeister, manche rümpfen die Nase. Aber Naturwein hat eine wachsende Fangemeinde. Sie tritt laut, frech, fröhlich und urban auf, die Weine sind nicht «elegant» und «ausgewogen», sondern «rebellisch» und «funky». Erst wenige Winzer:innen in der Schweiz machen Naturwein – wie Anne-Claire Schott in Twann. Wir probieren ihn, gehen der Leidenschaft für diese neue und doch uralte Produktionsweise nach, fragen nach dem Unterschied zwischen biologisch und biodynamisch und warum die Herstellung von Naturwein ein Akt der Rebellion ist. Erstausstrahlung: 10.12.2021

    Kultur-Talk: Die Maschinen und wir

    Play Episode Listen Later Aug 7, 2022 28:48


    Maschinen, Roboter, KI können faszinieren. Sie können aber auch das Fürchten lehren. Gespräch mit dem Philosophen und Psychoanalytiker Daniel Strassberg über das ambivalente Verhältnis Mensch-Maschine. Kaffeemaschine, Bezahl-App, Auto, Computer: Die meisten Menschen nutzen täglich diverse Geräte und Apps. Man bestaunt sie – für ihre Leistungsfähigkeit. Aber man fürchtet sie auch. Computer, die schneller können als Menschen, Roboter, die effizienter arbeiten – sind sie noch unsere klugen Diener oder drohen sie unsere kalten Herren zu werden? Der Philosoph, Psychiater und Psychoanalytiker Daniel Strassberg hat sich mit der ambivalenten Haltung des Menschen Maschinen gegenüber beschäftigt und ein kluges Buch dazu geschrieben: «Spektakuläre Maschinen – eine Affektgeschichte der Technik». Buchinweis: Daniel Strassberg: Spektakuläre Maschinen. Eine Affektgeschichte der Technik, Matthes & Seitz 2022.

    «Meine Grossmutter war Nationalsozialistin»

    Play Episode Listen Later Aug 5, 2022 27:52


    Grosses Schweigen herrscht bis heute in manchen Familien vor, wenn es darum geht, über die nationalsozialistische Vergangenheit der Grosseltern-Generation zu sprechen. «Gäll, dini Eltere sind Nazis?» Diese Frage wurde Barbara Bonhage als Kind deutscher Eltern im Kindergarten gestellt. Als Historikerin hat sie 2001 in der Bergier-Kommission die Herkunft nachrichtenloser Vermögen abgeklärt. Über die nationalsozialistische Vergangenheit ihrer Grosseltern wusste sie aber kaum etwas. Diese wurde verschwiegen, bis 2015 nach dem Tod eines Onkels über 1000 Briefe zum Vorschein kamen. Darin erfuhr sie, wie stark ihre Grosseltern mit der Hitlerdiktatur verstrickt waren. Barbara Bonhage hat diese Geschichte im Buch «Gnadenlos geirrt» rekonstruiert und veröffentlicht. Erstausstrahlung: 22. Oktober 2021

    Rebekka Haefeli: Am Ende besser leben mit Palliativ Care

    Play Episode Listen Later Jul 29, 2022 27:51


    Rebekka Haefeli hat den Arzt Roland Kunz und die Ärztin Eva Bergsträsser im Klinikalltag in der Palliativabteilung begleitet. Beide sind Pioniere in der Palliativ Care in der Schweiz mit dem Anspruch, Patientinnen und Patienten mit einer umfassenden, lindernden und individuellen Pflege zu betreuen. * besser leben und besser sterben dank Palliativ Care * Schmerzlinderung und individuelle Betreuung schwerkranker Patientinnen und Patienten * Betreuung von Angehörigen * überraschende Wünsche am Lebensende * Geschichte der Palliativ Care in der Schweiz * Stand der Palliativ Care in der Schweiz Im Podcast zu hören sind: * Rebekka Haefeli, Autorin des Buchs «C'est la vie. Unterwegs mit zwei Pionieren der Palliativ Care» (Hier + Jetzt Verlag, Baden 2022) * Hans Neuenschwander, Onkologe, Herausgeber von «Handbuch Palliativmedizin» (Hans Huber Verlag, Bern 2015) Bei Fragen, Anregungen oder Themenvorschlägen schreibt uns: kontext@srf.ch Mehr zum Kontext Podcast: https://srf.ch/audio/kontext

    Kultur-Talk: Politikfinanzierung in der Schweiz

    Play Episode Listen Later Jul 26, 2022 28:08


    «Wer finanziert die Schweizer Politik?» Als Mitautor dieses Buches versucht Peter Buomberger ein gut gehütetes Geheimnis auszuleuchten. Im Gespräch mit Buomberger und Martin Hilti von «Transparency International Schweiz» erkunden wir, weshalb sich die Schweiz diesbezüglich so schwer tut. Nichtregierungsorganisationen wenden weit mehr Geld für Abstimmungs- und Wahlkampagnen auf als Parteien. Anonyme Abstimmungskomitees sind gänzlich undurchsichtig. Die GRECO, die Staatengruppe des Europarats gegen Korruption, hat die Schweiz mehrmals gerügt, weil sie für die Finanzierung der Politik keinerlei Transparenzvorschriften kennt. Dabei ist es von öffentlichem Interesse zu wissen, wessen Geld wohin fliesst. Ab Herbst 2023, pünktlich zu den nächsten eidgenössischen Wahlen, sollen nun endlich solche Regelungen in Kraft treten. Peter Buomberger, Mitautor von «Wer finanziert die Schweizer Politik?» (NZZ libro), und Martin Hilti, Geschäftsführer von «Transparency International Schweiz» diskutieren unter der Leitung von Raphael Zehnder.

    Kultur-Talk: Warum wir Geister sehen und uns gerne gruseln

    Play Episode Listen Later Jul 24, 2022 27:41


    Die Welt der Kunst ist voller Geister und Gespenster – sie sind Quelle der Inspiration und Anlass zum wohligen Gruseln. Doch warum sehen wir Geister und warum üben sie eine so grosse Faszination auf uns aus? Antwort gibt der Physiker, Psychologe und Parapsychologe Walter von Lucadou. Seit rund drei Jahrzehnten führt Walter von Lucadou in Freiburg eine parapsychologische Beratungsstelle. Zu ihm kommen Menschen, die mit unerklärlichen Phänomenen konfrontiert werden. Wer Geister sehe, verdränge wahrscheinlich ein Problem, so Lucadous umstrittene These. Nicht umstritten ist hingegen, dass sich viele Menschen ganz gerne ab und zu gruseln, weswegen sie vor dem Einschlafen einen Krimi lesen oder einen Horrorfilm schauen. Warum das so ist und warum das Gruseln den Menschen einen evolutionären Vorteil gebracht hat, erklärt Walter von Lucadou im Gespräch mit Gisela Feuz.

    Kultur-Talk: Die neue Lust am Reaktionären

    Play Episode Listen Later Jul 22, 2022 28:24


    Populistische Bewegungen, der Sturm aufs Kapitol, Putins Krieg – die freiheitlich-liberale Demokratie ist unter Druck. Woher rührt diese Feindschaft? Und was ist zu tun? Felix Münger spricht mit Karl-Heinz Ott, Autor des Sachbuchs «Verfluchte Neuzeit», über die Geschichte des reaktionären Denkens. Der Schriftsteller und Essayist Karl-Heinz Ott ortet die Ursprünge der modernen liberalen Demokratie bei Denkern wie Martin Luther oder René Descartes in der frühen Neuzeit. Sie sahen im Menschen ein selbstbestimmtes und von der Vernunft geleitetes Wesen. Von Beginn an regte sich Widerstand: Die Freiheit führe zu Chaos, Sittenzerfall und Sinnlosigkeit. Diese Argumentation findet bis heute Nachbeter und prägt konservative Thinktanks in den USA ebenso wie das Weltbild populistischer Politik. Buchhinweis:  Karl-Heinz Ott: Verfluchte Neuzeit. Eine Geschichte des reaktionären Denkens, Hanser 2022.

    Der jüdische Bruder Grimm und seine Legenden der Juden

    Play Episode Listen Later Jul 19, 2022 28:15


    Salomon als Bezwinger der Dämonen, ein Frosch als Adams Sohn. Wäre das Alte Testament ein Spielfilm, wären die Legenden der Juden die Fantasyserie dazu. Erstmals erscheinen sie auf Deutsch. Gesammelt hat sie der jüdische Gelehrte Louis Ginzberg. Der Litauer ging 1900 wegen Antisemitismus in die USA. * Louis Ginzberg (1873-1953) stammte aus Litauen und hat in Deutschland um 1900 studiert. * Danach ging er in die USA, weil er wegen seiner jüdischen Herkunft keine Anstellung an einer Uni bekam. Am New Yorker Jewish Theological Seminary wurde er zu einem erfolgreichen Gelehrten. * Sein Enkel David Gould erinnert sich an seinen berühmten Grossvater. * Ginzberg hat alle greifbaren Geschichten zum Alten Testament auf Deutsch gesammelt und auf Englisch herausgebracht. Sie sind seither im englischsprachigen Judentum wichtig. * Literaturprofessor Andreas Kilcher hat jetzt die Legenden der Juden erstmals vollständig und im deutschen Original herausgebracht (Suhrkamp Verlag). * Die Legenden unterfüttern die biblischen Geschichten mit Magie und fantastischen Elementen. * Das Judentum ist ursprünglich voller Dämonen, Engel und Zauberei. Während der Aufklärung haben Gelehrte es «rationalisiert». Im Podcast zu hören sind: * David Gould, Enkel von Louis Ginzberg, 77-jährig, ehemaliger Experte für Gesundheitspolitik * Andreas Kilcher, Professor für Literatur- und Kulturwissenschaft an der ETH Zürich und Mitherausgeber der Legenden der Juden (Suhrkamp Verlag) * Ausschnitte aus den «Legenden der Juden» Buchhinweis: Louis Ginzberg: Die Legenden der Juden. Herausgegeben von Andreas Kilcher und Joanna Nowotny, Suhrkamp Verlag 2022. Bei Fragen, Anregungen oder Themenvorschlägen schreibt uns: kontext@srf.ch Mehr zum Kontext Podcast: https://srf.ch/audio/kontext

    Kirche ohne Rassismus: Nur ein Traum?

    Play Episode Listen Later Jul 15, 2022 27:45


    Sarah Vecera ist Person of Color und in der Evangelischen Kirche zuhause. Damit ist sie eine Ausnahme. Unter #liebeweissekirche will sie fürs Thema sensibilisieren. Denn seit #blacklivesmatter ist ihr klar: Ihre Kirche hat in Sachen Rassismus Nachholbedarf. * Warum ist Rassismus (noch) ein blinder Fleck in den Kirchen? In Deutschland, der Schweiz und auch der weltweiten Ökumene? * Wie äussert sich Rassismus in einer Gemeinschaft, in der es doch «eigentlich alle gut meinen»? * Inwiefern sind Darstellungen eines «weissen Jesus» nur die Spitze des Eisbergs? * Was ist «subtiler» oder «liberaler» Rassismus? * Warum sollten keine armen Menschen aus Afrika mehr auf Spendenplakaten zu sehen sein? * Von was für einer Kirche träumen People of Color? Im Podcast zu hören sind: * Sarah Vecera, Autorin «Wie ist Jesus weiss geworden? Mein Traum von einer Kirche ohne Rassismus», Aktivistin, Podcasterin, Anti-Rassismus-Trainerin, ordinierte Theologin in der Evangelischen Kirche im Rheinland und Person of Color. * Scotty Williams, Pastor of Color, Stadttheologe in St. Gallen. Er kommt ursprünglich aus Louisiana / USA und lebt seit 12 Jahren in der Schweiz und arbeitet immer wieder mit der Reformierten Kirche zusammen. Er ordnet ein in den Schweizer Kontext. Bei Fragen, Anregungen oder Themenvorschlägen schreibt uns: kontext@srf.ch Mehr zum Kontext Podcast: https://srf.ch/audio/kontext

    Kraftakt Deutsch lernen: Edita Nuredini weiss, was es braucht

    Play Episode Listen Later Jul 12, 2022 28:15


    Vor vier Monaten sind die ersten Jugendlichen aus der Ukraine in die Schweiz gekommen und lernen seither Deutsch. Wie funktioniert das? Ein Besuch in der Einstiegsgruppe von Lehrerin Edita Nuredini. * Wie funktioniert Spracherwerb nach einer Flucht? * Was braucht es, damit sprachliche Integration gelingt? * Was sind die Herausforderungen und Chancen für die Schülerinnen und Schüler und für die Lehrpersonen? Im Podcast zu hören sind: * Edita Nuredini, Lehrerin für Deutsch als Zweitsprache (DaZ) * Maksym, Schüler aus der Ukraine, seit März 2022 in der Schweiz * Susanne Huber, Schulleiterin Sekundarschule Holbein * Katja Schlatter, Erziehungs- und Sprachwisssenschaftlerin, Dozentin für DaZ an der Pädagogischen Hochschule Zürich Bei Fragen, Anregungen oder Themenvorschlägen schreibt uns: kontext@srf.ch Mehr zum Kontext Podcast: https://srf.ch/audio/kontext

    Staatsschutz und Schutz vor dem Staat

    Play Episode Listen Later Jul 8, 2022 29:20


    1989 platzte der Fichenskandal: Der Staatsschutz hatte über Jahrzehnte Hunderttausende beobachtet und fichiert - ohne Rechtsgrundlage. Mittlerweile sind etliche Gesetze in Kraft, die die Freiheit schützen, indem sie sie beschränken. Eine rechtsstaatlich heikle Zone ... * Was tut der Staatsschutz heute? In welchem gesetzlichem Rahmen? * Der Historiker Daniel Hagmann hat für sein Buch "Verdachtsmomente" (Merian Verlag Basel) Fichen und Dossiers der 1950er und 60er Jahre ausgewertet * Robert Heuss, einst stellvertretender Kommandant der Kantonspolizei Basel-Stadt, spricht über die Zeit vor und nach dem Fichenskandal und über die Aufgaben des Staatsschutzes * Der Staatsrechtler Markus Schefer (Universität Basel) beleuchtet die Entwicklungen des Staatsschutzes und des Rechts * Terrorismus, Spionage, Proliferation, Gewalttätiger Extremismus: die Hauptaufgaben des Nachrichtendiensts * Die Freiheit einschränken, um sie zu schützen * Staatsschutz, Demokratie, Rechtsstaat Bei Fragen, Anregungen oder Themenvorschlägen schreibt uns: kontext@srf.ch Mehr zum Kontext Podcast: https://srf.ch/audio/kontext

    Frauenfussball: Das Feld ist für die Männer reserviert

    Play Episode Listen Later Jul 5, 2022 27:24


    Seline und Tara kicken in der 1. Liga eines Basler Traditionsclubs. Der Verein interessiert sich aber nur wenig für sein Frauenteam. Die Spielerinnen müssen hinter den Männern, den Jungs zurückstehen: Bis es zum Eklat kommt. Und zu einer kleinen Sensation. * Ungleichbehandlung im Breitensport - Männer geniessen Privilegien, Frauen haben das Nachsehen * Die Kapitänin des 1. Frauenteams eines Basler Traditionsvereins lässt sich das nicht länger gefallen und stellt etwas neues auf die Beine * wie sieht es punkto Frauenförderung im Breitensport schweizweit aus? Im Podcast zu hören sind: * Seline und Tara, ehemalige Spielerinnen bei den Basler Old Boys und aktuell beim Frauenfussballverein Basel * Seraina Degen, SRF Sportredaktorin Bei Fragen, Anregungen oder Themenvorschlägen schreibt uns: kontext@srf.ch Mehr zum Kontext Podcast: https://srf.ch/audio/kontext

    Kultur-Talk: Realität vs. Propaganda. Fotos aus dem Ukraine-Krieg

    Play Episode Listen Later Jul 3, 2022 27:58


    Seit Ende Februar sind auf allen Kanälen Fotos aus der Ukraine zu sehen. Bereits jetzt ist die Rede von «ikonischen» Bildern. Was alles in diesen Fotos steckt, erklärt die Historikerin Annette Vowinckel vom Zentrum für zeithistorische Forschung Potsdam. Eine lange Reihe von Panzern erstreckt sich von einem Bildrand zum anderen. Diesem allerersten Bild folgten – und folgen bis heute - unzählige weitere. Der Ukraine-Krieg gilt als erster, der auch massiv über Social-Media-Kanäle ausgefochten wird. Eine der Folgen: mehr Fotos gelangen schneller an die Öffentlichkeit. Was das bedeutet und warum Kontext auch hier alles ist, darüber denkt die Historikerin Annette Vowinckel im Kultur-Talk nach und im Blog «Still Searching...» des Fotomuseums Winterthur.

    Der «Prinz im Porsche»: Über Feminismus in der Popmusik

    Play Episode Listen Later Jun 28, 2022 28:14


    Die Songs von Riccarda Naef (*1990) alias Jeffi Lou heissen «Prinz im Porsche» oder «Go nöd go dusche» und handeln von patriarchalen Strukturen und gesellschaftlichen Normen. Musik, die feministische Anliegen auf die Bühne bringt, ist inzwischen Mainstream.  Doch wie kam der Feminismus in die Popmusik? * Die bunte Musikgeschichte der feministischen Popmusik oder: wie Musikerinnen feministische Anliegen und Forderungen seit der ersten Welle des Feminismus auf die Bühne gebracht und diesen dadurch vorangetrieben haben * Wie eine junge Künstlerin ihre Stimme entdeckt und in der Musik eine empowernde Ausdrucksform findet Ein Tabu? Von Songs über Achselschweiss, Abhängigkeiten in Liebesbeziehungen, sexuelle Vorlieben, patriarchale Muster und Selbstoptimierung * Wie Feminismus zum Mainstream wurde * Warum Feminismus in der Popmusik heute häufig der Selbstinszenierung und Marketingzwecken dient Im Podcast zu hören sind: * Riccarda Naef alias Jeffi Lou, Musikerin und Künstlerin * Sonja Eismann, Kulturwissenschaftlerin und Expertin für Popfeminismus Bei Fragen, Anregungen oder Themenvorschlägen schreibt uns: kontext@srf.ch Mehr zum Kontext Podcast: https://srf.ch/audio/kontext

    Kultur-Talk: Umstrittene Ausstellung: Was bringt die Documenta?

    Play Episode Listen Later Jun 26, 2022 33:04


    Nach vielen Schlagzeilen um Antisemitismus-Vorwürfe ist die vom indonesischen Kollektiv Ruangrupa kuratierte Schau eröffnet worden. Was liefert die Ausstellung, die nur alle 5 Jahre stattfindet und die wichtigsten Trends der aktuellen Kunst aufzeigen soll? Kollektive Prozesse, gerechte Verteilung, Teilen statt Wachstum, die Repräsentation Unterrepräsentierter, Nachhaltigkeit: Viele an der Utopie nur knapp vorbeischrammende Begriffe bestimmen die diesjährige Documenta. Denn das indonesische Kuratoren-Kollektiv lud gesellschaftspolitische Initiativen und Kleinst-Plattformen ein, welche bereits jetzt Alternativen zur kapitalistischen Weltordnung bieten. Gehts da überhaupt um Kunst? Zwischen Sozialarbeit und künstlerischer Utopie: Seine Eindrücke von der documenta fifteen schildert der Kunstkritiker des Deutschlandfunks, Carsten Probst.

    Gutes Leben trotz Genügsamkeit?

    Play Episode Listen Later Jun 24, 2022 28:14


    Ist endloses Wirtschaftswachstum der unhintergehbare Garant für unser aller Wohlergehen oder gibt es Alternativen? Diese Frage ist nicht neu, aber sie stellt sich aktuell und angesichts unterbrochener Lieferketten und kriegsbedingter Ressourcenknappheit dringlicher als auch schon. * In den letzten Jahrzehnten ist in vielen Ländern der Rohstoffverbrauch massiv gestiegen. Wissenschaftler:innen schlagen Alarm angesichts der planetaren Grenzen. * Kann es eine Alternative zum Wirtschaftswachstum geben? * Ideen und Vorschläge kommen von Vertreter:innen der Postwachstumsgesellschaft. Dabei geht es auch um Suffizienz, um Genügsamkeit. * Wir erzählen, was das ist und wie sich Genügsamkeit im alltäglichen Leben integrieren lässt. Im Podcast zu hören sind: * Irmi Seidl, Ökonomin, sie leitet die Forschungseinheit Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Eidgenössischen Forschungsanstalt WSL * Annette Jenny, Umweltpsychologin an der ZHAW * Melanie Häberli, lebt einen suffizienten, genügsamen Lebensstil Bei Fragen, Anregungen oder Themenvorschlägen schreibt uns: kontext@srf.ch Mehr zum Kontext Podcast: https://srf.ch/audio/kontext

    Einsamkeit im Alter – was ist dagegen zu tun?

    Play Episode Listen Later Jun 21, 2022 26:48


    Einsamkeit ist ein gesellschaftliches Tabu. Gemäss Angaben des Bundesamtes für Statistik fühlt sich in der Schweiz jeder dritte Mensch über 65 einsam. Eine Seniorin und ein Senior erzählen, wie sie Einsamkeit erleben und warum der Anruf bei einer kostenlosen Hotline ein erster Schritt sein kann. * Jeder ist gerne mal allein, einsam hingegen ist niemand freiwillig. * Einsamkeit ist ein individuelles Schicksal und ein gesellschaftliches Problem. * Studien zeigen, dass Einsamkeit genauso schädlich ist wie der Konsum von 15 Zigaretten pro Tag. * Die Forschung unterscheidet zwischen sozialer und emotionaler Einsamkeit. * Raus aus der Einsamkeit: Eine erste Anlaufstelle kann die Hotline «malreden» sein. Im Podcast zu hören sind: * Peter von Ballmoos, 80-jähriger Senior aus Stein am Rhein * Lina Biedermann, 84-jährige Seniorin aus Biel * Pasqualina Perrig-Chiello, emeritierte Professorin für Entwicklungspsychologie der Universität Bern und Expertin für Altersfragen * Eve Bino, Co-Geschäftsleiterin von «malreden» Bei Fragen, Anregungen oder Themenvorschlägen schreibt uns: kontext@srf.ch Mehr zum Kontext Podcast: https://srf.ch/audio/kontext

    König ohne Krone: ein Hausbesuch bei Islands Präsident

    Play Episode Listen Later Jun 17, 2022 28:11


    Am 17. Juni feiert Island jeweils sein Bestehen als unabhängiges Land. Die Insel im Nordatlantik blickt auf eine über tausendjährige spannende Geschichte voller Krisen zurück. Ein Besuch beim Präsidenten gibt Einblick in die Seele der Isländer:innen und verrät, weshalb diese so widerständig sind. * Ob Vulkanausbrüche oder Finanzkrisen: Isländerinnen und Isländer lassen sich nicht so leicht aus der Ruhe bringen und verstehen es, sich immer wieder neu zu erfinden. * Der Inselstaat auf halbem Weg zwischen Europa und Amerika entwickelte sich in den letzten Jahren mehr und mehr zum Tourismusmagneten – nicht zuletzt dank seiner zahlreichen Naturwunder. * Wie behaupten sich die Menschen weit oben im scheinbar unwirtlichen Norden Europas? * Auskunft darüber gibt der Präsident Guðni Thorlacius Jóhannesson selbst, der so unkompliziert und nahbar ist, wie das Volk, das ihn gewählt hat. Im Podcast zu hören sind: * Guðni Thorlacius Jóhannesson: Präsident von Island * Johanna Vigdis Hjaltadottir: Journalistin, Buchautorin * Heimir Hardarsson: Unternehmer, Umweltschützer Bei Fragen, Anregungen oder Themenvorschlägen schreibt uns: kontext@srf.ch Mehr zum Kontext Podcast: https://srf.ch/audio/kontext

    Wem gehört der öffentliche Raum?

    Play Episode Listen Later Jun 14, 2022 27:21


    Sexuelle Belästigung im öffentlichen Raum ist immer noch eine Realität. Verschiedene Initiativen machen in den letzten Jahren vermehrt darauf aufmerksam. Etwa das Projekt «Raum für alle» in Basel, bei dem vor allem Männer sensibilisiert werden sollen. Wie gelingt Gleichstellung im öffentlichen Raum? * «Raum für alle» – Annick Senn und Larissa Bucher kämpfen gegen sexuelle Belästigung im öffentlichen Raum. * «Zürich schaut hin» – immer mehr Städte und Kantone sagen Grenzüberschreitungen im öffentlichen Raum den Kampf an. * Gendergerechte Stadtplanung – der Verein «Lares» setzt sich dafür ein, dass alle Geschlechter den gleichen Zugang zum öffentlichen Raum haben. Im Podcast zu hören sind: * Annick Senn, Studentin und Mitbegründerin des Projektes «Raum für alle» * Martha Weingartner, Projektleiterin «Zürich schaut hin» * Stephanie Tuggener, Co-Präsidentin Verein «Lares» Bei Fragen, Anregungen oder Themenvorschlägen schreibt uns: kontext@srf.ch Mehr zum Kontext Podcast: https://srf.ch/audio/kontext

    Kultur-Talk: Musikdiplomatie, Russland und der Westen

    Play Episode Listen Later Jun 12, 2022 26:43


    Nach Beginn der russischen Invasion in der Ukraine gab es auch kulturelle Sanktionen des Westens: abgesagte Konzerte oder Begehren an Musiker*innen, sie mögen doch Stellung beziehen. Wir versuchen einzuordnen, womit diese Sanktionen zu tun haben, wie also Musikdiplomatie funktioniert. Ein wirkmächtiger Teil der Kulturdiplomatie ist die Musik: Sie ist wortlos und nach Belieben interpretierbar, fördert den Zusammenhalt und hat einen anderen Zeithorizont als ‘normale Diplomatie. sie muss sich nicht unmittelbar auszahlen. Das macht die Sache ambivalent. Wenn jeder seine Wünsche hineinlegen kann, ist Musikdiplomatie ein wichtiger Fühler, den ein Staat in Richtung eines anderen ausstreckt. Angesichts der aktuellen Verwerfungen fragen wir nach Einflüssen, Vereinnahmungen und danach, wie das alles funktioniert. Gast im Studio ist der Publizist und Musikkenner Manuel Brug.