Podcasts about elektromobilit

  • 505PODCASTS
  • 1,838EPISODES
  • 36mAVG DURATION
  • 5WEEKLY NEW EPISODES
  • Dec 4, 2022LATEST

POPULARITY

20152016201720182019202020212022

Categories



Best podcasts about elektromobilit

Show all podcasts related to elektromobilit

Latest podcast episodes about elektromobilit

Elektroauto News: Podcast über Elektromobilität
Aiways: Teurer Strom wird E-Mobilität nicht ausbremsen!

Elektroauto News: Podcast über Elektromobilität

Play Episode Listen Later Dec 4, 2022 33:08


Dr. Alexander Klose, Executive Vice President Overseas Operations bei Aiways, hat sich die Zeit genommen, um mit mir ein wenig über das Start-Up zu reden. Der noch recht junge Automobilhersteller aus China hat mittlerweile seinen Weg nach Europa gefunden. In 16 Märkten ist man schon aktiv. Gerade einmal fünf Jahre nach Gründung. Zudem sind zwei Fahrzeuge auf der Straße. Der U5 und U6, welche beide ebenfalls Thema dieser Folge sind. Er war vor Aiways unter anderem für BMW, Ford, Jaguar Land Rover sowie Volvo tätig. Eben diese Erfahrung und seine Beziehung zu frühen Investoren in das Start-Up haben ihn bei Samuel Fu auf den Schirm gebracht. Trotz der Tatsache, dass Klose zum damaligen Zeitpunkt die E-Mobilität noch kritisch betrachtet hat, hat er sich auf das Abenteuer "E-Auto aus China" eingelassen. Spätestens, als beim ersten Ausblick auf den Aiways U5 beim Genfer Autosalon 2019 Vergleiche zu Fahrzeugen namenhafter deutscher Automobilhersteller aufkamen, war er überzeugt. Wahrscheinlich schon früher. Denn den Chinesen ist es gelungen einen nicht klassischen Elektro-SUV auf die Straße zu bringen, der viel Platz, Leistung und Reichweite bietet. In einer Qualität, wie man es aus China wohl zunächst nicht erwartet hätte. Mag auch daran liegen, dass der absolute Fokus bei Aiways auf dem Produkt liegt. Herr Klose versteht dies zu vermitteln, wenn es darum geht, wie man Märkte für sich gewinnt. Statt hohe Werbebudget auszugeben, will man durch die Fahrzeuge überzeugen. Hierzu setzt man je nach Markt auch auf entsprechende Partnerschaften. Denn starke Partner stärken die Marke, wie er ausführt. Ähnliche Ansätze sieht man in allen 16 Märkten Europas, in welchen die Marke bereits aktiv ist. Aber auch in den noch kommenden Märkten der EU, beim Ausbau der Aktivitäten in Israel sowie dem Marktstart in der Türkei und den USA, wird man ähnliche Ansätze sehen. Das Thema Second-Life und Recycling spielt ebenfalls eine Rolle. Hier scheint es augenscheinlich so, dass sich Aiways schneller positioniert als chinesische Marktbegleiter. Gerade in Europa unterliegen Batterie-betriebene Produkte einer strengen Kontrolle und Nachverfolgung, besonders elektrische Automobile. So habe man zu einem mit dem Fahrzeugrecycler Priorec eine Partnerschaft geschlossen. Befinde sich aber auch in einer Testphase mit Green Vision in Frankreich. Das ebenfalls noch junge Unternehmen hat sich auf Second Life-Nutzung von Hochvolt-Komponenten aus der Fahrzeugindustrie spezialisiert und setzt dabei nicht nur die Traktionsbatterien ein, sondern nutzt auch die Motoren für verschiedene Anwendungen. Im Detail gibt es wie immer sämtliche Informationen in der aktuellen Folge. Dort erfährst du auch, warum Dr. Klose der Überzeugung ist, dass der teure Strom derzeit die Elektromobilität nicht ausbremsen wird. Viel Freude damit!

Der ichbindochnichthierumbeliebtzusein.com PodCast - Technik, Gadgets, Meinungen und aktuelle Themen, die das Netz und die We
#237 E-Auto News und Zusammenfassungen – ein Überblick über aktuelle Meldungen und was gerade so passiert!

Der ichbindochnichthierumbeliebtzusein.com PodCast - Technik, Gadgets, Meinungen und aktuelle Themen, die das Netz und die We

Play Episode Listen Later Nov 29, 2022 23:46


E-Auto News und Zusammenfassungen – ein Überblick über aktuelle Meldungen und was gerade so passiert!So schnell ist mal wieder ein Monat rum - und im E-Auto-Markt ist wieder vieles passiert! Wenn ihr mittlerweile die BYD-Modelle, die nun mit Händlernetz auch in Deutschland verfügbar sind, angesehen habt und ernsthaft überlegt oder vielleicht sogar schon bestellt habt, solltet ihr unbedingt weiterlesen! Und da mir letztes Mal auf der Heimreise auf der A9 ungefähr 13 vollbeladene LKW mit Teslas begegnet sind, sollte nicht nur das eine Meldung von dieser Firma wert sein. Und wer den geilsten E-Wagen, der aktuell auf den Markt kommt, noch nicht vorbestellt hat, kann nun per Grundpreis mit Add-ons loslegen - aber das wird happig! Und auch mein Lieblingstscheche hat nun ein goldenes Lenkrad mehr im Regal - all das und mehr im Monatsrückblick der aktuellen E-Auto-News! Glückwunsch, Skoda, zum goldenen Lenkrad für das ENYAQ RS Coupe! Bild-/Quelle: skoda.de Wer vom geilsten E-Auto, dem HYUNDAI IONIQ 6 das fast - ja, schnell sein, es gibt noch First Edition Bestellmöglichkeiten! - vergriffene Sondermodelle für knapp 68.000 Euro verpasst hat, der kann ihn jetzt ganz regulär ab 43.000 Euro bestellen und mit den Extras der Wahl bestücken. Zur First Edition muss man wissen, dass man für sein Geld quasi alles bekommt, bis auf die digitalen Seitenspiele. Was den cw-Vorteil der aerodynamsichen Designsprache ein wenig zunichtemacht. Wer in den regulären Konfigurator einsteigt, wird schnell merken, dass die Bestellung eines First-Edition-Modells doch Sinn ergeben könnte. Geil hin oder her, das Ganze hat seinen Preis! Skoda hat mit seinem Coupe des ENYAQ iV das "Goldene Lenkrad" gewonnen. Herzlichen Glückwunsch hierzu! Ein verdienter Preis für das erste echte MEB-E-Auto aus der VW-Familie. Jetzt muss Skoda, die bereits ab Januar eine Erhöhung der wöchentlichen Produktionszahlen von 350 auf 500 Stück angekündigt haben, nur endlich diesen horrenden Rückstau von Bestellungen auf ein erträgliches Lieferziel hinbekommen. Und, was noch viel schwerer werde wird, den letzten ausgelieferten Kunden dann erklären, warum parallel dazu der ENYAQ2 nun schon vom Nachbarband fällt. Volvo hat sein E-Flaggschiff, den EX 90, vorgestellt. Von vorn sieht er aus wie eine Mischung aus Fiat und Kia, von der Seite wie ein billig geklauter Range Rover. Der Preis dazu wird durch durchgehende Digitalisierung des Modells rechtfertigt, man möge nur hoffen, dass die Schweden das im Eigenbau oder durch einen wirklich kompetenten Zulieferer erledigt haben (lassen). Die Auslieferung beginnt in 2023, Bestellungen sind per Knopf in der App, hallo Tesla, und auch beim Händler möglich. Fraglich ist nur, wie die Schweden das mit der halb-chinesischen und immer noch hochdefizitären Tochter Polestar vereinbaren wollen. Aber aktuell werden wohl erst mal, Lieferketten und Mikrochipmangel hin oder her, alle Zielgruppen und alle Kaufwilligen befriedigt, bevor die Marktbereinigung mit Katerstimmung auftritt. Auch ist kein Modell zu schwer oder groß oder bringt einen unwirtschaftlichen cw-Wert mit - stimmts, VW Bulli? -, für den man vor ein paar Monaten noch das komplette Designteam mit AIDS-Schleifchen am Revers in einen Linienflieger nach Katar gesetzt hätte...! Mal sehen, wann hier endlich ein Umdenken passiert, was z.B. HYUNDAI mit dem IONIQ 6 bereits umgesetzt hat - oder auch der EQS von Mercedes...! Und wenn wir schon gerade dabei sind, schnell ein Blick auf das aktuelle Top-10-Ranking der beliebtesten Elektroautos. Und, so wertete auch das Kraftfahrtbundesamt (KBA) einen weiteren Anstieg im Oktober um gute 17 Prozent aus. Dem steht Prof. Dudenhöffer gegenüber, der nach Kürzung der Prämien im nächsten Jahr zuerst Stornierungen und dann einen Käuferstreik sieht, wie im letzten E-Auto-News-Blog schon vorgestellt. Obwohl Tesla mir letztes Mal auf der Autobahn im Zehnerpack seine Modelle entgegenschickte, reichte es nur für Platz drei. Und, oh Wunder könnte man jetzt sagen, der 1. Platz geht an die VW-Gruppe, dicht gefolgt von der Stellantis-Gruppe. Auf Platz vier finden wir HYUNDAI/KIA, dicht dahinter BMW und Mercedes. Nach Modellen sieht die TOP10 anders aus: 10. Auto E-Tron, 9. HYUNDAI IONIQ 5, auf der 8 der Skoda ENYAQ, die sieben begleitet der Opel e-Corsa, auf Platz sechs erneut ein HYUNDAI, nun das Modell Kona, auf Platz fünf und vier hat sich VW mit dem VW ID.3 und ID.4 bzw. ID.5 breit gemacht. Platz drei gehört dem Model 3 von Tesla, auf dem 2. finden wir den FIAT 500 und auf Rang 1... das Telsa Model Y! Ich habe gerade in die App geschaut, das Model Y liegt, je nach Ausführung, zwischen 54.000 und 65.600 Euro und wird zwischen November 22 und Januar 23 geliefert. Schönheide sei dank, kann man hier wohl, neben den immer noch aus China importierten Modellen, sagen. Jetzt könnte man meinen, die E-Autos retten unsere Welt und auch die Klimaziele. Aber, wie ich schon seit Jahren und schreibe, bringen sie uns weitere Probleme. Das Größte, und hier könnte man durch neue Entwicklungen schnell gegenarbeiten, ist der Feinstaubabrieb der Zweitonner auf den Reifen. Erste Vollgummis sind in Entwicklung, gilt es doch zu vermeiden, am Ende einen Reifen zu haben, der ein Mal gekauft ein Autoleben lang hält. Dann noch der Feinstaub vom Bremsabrieb... auch hier wären dringend neue Ideen gefragt, auch in Richting one-pedal-drive und Rekuperation... alles in allem wäscht uns aber Stefan Bratzel hier den Kopf. Er hat mal ausgerechnet, wie viele Verbrenner wir noch auf die Welt bringen dürfen, bevor diese und das von uns immer angestrebte maximale +1,5-Grad-Ziel sang- und klanglos untergeht. Und in einem zweiten Schritt zeigt die Studie die Absatzpläne der vier größten Automobilhersteller (VW; HYUNDAI; Toyota; GM) auf. Erschreckend das der Pionier des Plug-in-Hybriden hier mit über 180 Prozent am schlechtesten abschneidet. Wiederum, auch verwunderlich, hat VW in 2021 die meisten E-Auto-Verkäufe und hat somit seine Basis für die Zukunft positiv ausgerichtet - plant allerdings nur langsam seinen E-Auto-Anteil weiter zu steigern. Wenn man nun die Verschuldung der Hersteller und die in naher Zukunft zu erwartenden nicht mehr absetzbaren Verbrennermodelle summiert, zeigt sich hier ein anderes Bild. Wir können, da ich hier auch nichts zu Lieferketten, Chipmangel und Lithium-Mangel bzw. Abbauschäden finden konnte, geschweige den von Akku-Recycling, gespannt sein, wie sich der heutige Markt in ein paar Jahren verwandelt hat - und was dann aus unseren Öl- und Gas-Multis geworden ist... Apropos Probleme: VW hat, nach einem Bericht des manager magazins, Pläne, dass sie aufgrund anhaltender Software- und Modellproblemen wohl vorerst nicht das für das neue Kernmodell "Trinity" ein eigenes Werk in Wolfsburg errichten werden und hier massiv investieren wollen. Die Planungsrunde der Investitionen für die nächsten Jahre wurde laut diesem Bericht erst mal verschoben. Auch hier, aus eigener Erfahrung, wieder meine Aussage: Augen auf bei der Wahl des Zulieferers! Wird also spannend, wie und mit wem sich die neue Plattform dann bilden wird. Könnte ja sein, dass auch hier zwei der ganz großen deutschen Zulieferer gemeinsam den Zuschlag bekommen... Und auch Varta kippt Pläne auf die Ersatzbank: Der neue V4Drive Rundakku soll wohl nicht aus einer neuen Batteriezellenfertigungsfirma fallen, sondern weiterhin, nach bestehender Vertragslage, aus der Pilotanlage kommen und bestehende Lieferverpflichtungen erfüllen. Und warum? Das glaubt mir jetzt keiner: steigende Energie- und Rohstoffpreise als auch Halbleiterlieferschwierigkeiten. Und um hier, wahrscheinlich nicht noch weiter ins Straucheln zu kommen, gibt es nun Sparrunden und Kurzarbeit in einigen Bereichen. Aber, bevor auch hier jetzt wieder Hamsterkäufe losgehen, die Haushaltsbatterien sind bisher von keiner Einschränkung betroffen! Jetzt aber mal fast gute Nachrichten: Polestar boomt und hat mal ganz galant seinen Umsatz verdoppelt. Leider stehen der schwedisch-chinesischen Tochter von Volvo hier von hohe Verluste aus dem operativen Geschäft entgegen. Und das alles durch das Modell Polestar 2. Schwer belastet Polestar alles, was in China mit Lockdowns zu Covid passiert. Aber Kunden müssen sich erst mal keine Sorgen machen: die Fahrzeuge, die im vierten Quartal ausgeliefert werden sollen, seien schon auf dem Weg. Und immerhin hat Polestar bereits Pläne für die kommenden Jahre, vom Polestar drei bis zum Polestar sechs gibt es Gedankenspiele über SUV und Limousine. Wir dürfen, wenn auch für den Durchschnitt eher unbezahlbar oder nur als Leasing eine Alternative, gespannt sein! Und nun gucken wir mal auf die Ladeinfrastruktur, mit dank an elvah für die interne Auswertung. Immer, wenn ich an der Stadt Hof vorbeidüse, sind beidseitig mindestens fünf Schnelllader von E.ON ungenutzt. Klar, die könnten auch defekt sein, ich fahre sie mit dem Diesel nicht extra an - muss ich zugeben! Aber wenn das das Bild ist, sollte doch in Deutschland die beste und umfangreichste Ladeinfrastruktur der ganzen Welt vorherrschen?! Oh ja, ob du nun E-Auto-Fahrer bist oder nicht, ich kann dich schon schallend lachen hören. Und, war ja klar, jetzt haben wir es amtlich: Unsere Ladeinfrastruktur ist zu wenig und auch noch zu unzuverlässig! Und am schlimmsten: die Triple-Lader der Schnellladeinfrastruktur, also die CCS-, Chademo (quasi nicht mehr in Nutzung) und die Wechselstrom-Typ-2-Ladeanschlüsse sind besonders störanfällig. Ziel sollte es ja auch sein, die CCS-Stecker um die 300 kW vermehrt aufzubauen, um so Ladevorgänge auf unter 20 Minuten zu reduzieren. Aber auf mich hört ja keiner und die Fördersummen aus den Ministerien sind viel zu klein angesetzt, kostet doch eine durchschnittliche Schnellladesäule schon um die 150.000 Euro...! Wohl doch kein Geschäftsmodell für mich... Auch der VDA, der Verband der deutschen Automobilindustrie, setzt auf Elektromobilität. Ja, danke, Frau Müller. In dem Interview mit Auto-Medienportal verweist sie mit vielen Allgemeinplätzchen auf die aktuellen und jedem bewussten Problemfelder. Super, es rechnet sich echt, das Interview nicht zu lesen! Glaubt ihr mir nicht? Ok: Es benötige wieder eine aktive Industriepolitik, also einen Schröder als Genosse der Bosse, ein faireres Steuersystem, schnellere Genehmigungsverfahren und das alles schnell, da Europa als Kontinent sonst zu verlieren droht. Bin ich der einzige, der hier müde gähnt? Genauso kompetent und nett ihre Aussagen, zum Beispiel zum Schnellladen: Die Geschwindigkeit des Ausbaus müsse verfünffacht werden und es müsse so einfach wie Tanken werden. Klasse, dass man dann um die Nutzung von ec-Karten statt Kreditkarten diskutiert. Und auch das Schlagwort E-Fuels darf nicht vergessen werden. Ich habe das Teil nicht ganz und größtenteils nur quergelesen, aber was ich nirgendwo finden konnte, war die Zahl der Arbeitnehmer und die jährlichen Steuergeschenke der Hersteller an die Finanzämter für ihr tun... vielleicht ändert sich im VDA ja doch das eine oder andere... wer weiß...! Und nach dem VDA ist der Moment, wo unser Verkehrsminister sich zu Wort melden darf: Wir brauchen im Land also mehr Leistung im Stromnetz für die E-Autos. Ja, gewagte und brandneue These. Wie passt denn da die endlose Bundes-Söder-Diskussion mit der Nord-Süd-Kabeltrasse ins Spiel, die seit Jahren schwelt? Oder der dringende Ausbau von erneuerbarer Energie? Oder weitere Förderungen für Solar und Photovoltaik auf privaten Häuserdächern? Alles völlig überbewertetes Zeugs schließlich will die Ampel mit Wissing und Habeck bis 2030 15 Millionen Elektrofahrzeuge auf der Straße haben. Warten wir erst mal ab, was die Neuwahl im Februar für Berlin und die Bundesebene bringt, ich glaube nicht, dass Giffey im blauen oder roten Kleid auf allen Bildern hier erneut das Rennen macht. Und dann sehen wir weiter, was das für den Bund bedeutet. Aber ein gutes hat das Gespräch von Wissing: Er möchte anhand der Zulassungszahlen von E-Autos den Bedarf an das Stromnetz ermitteln. Gute Idee, leider ist somit ein Hinterherhinken mehr als nur garantiert - oder fällt das nur wieder mir auf? Damit das nicht so ausartet, noch ein paar News kompakt zusammengestellt: Wer es noch nicht verstanden hat, die VW-Gruppe baut ihre Dominanz in Europe ungebrochen aus... bla bla bla bla bla bla bla, seit Übergabe des ersten ID.3 an einen Kunden sind mittlerweile 500.000 Autos der ID-Familie ausgeliefert worden...bla bla bla bla bla bla bla, Bain&Company sehen in einer Studie den Ladeinfrastrukturmarkt als Milliardenmarkt der Zukunft, bei dem aktuell ein Streit über die Sicherung der besten Standorte begonnen hat - und ja, hier spielen nun auch unsere Ölmultis kräftig mit, bla bla bla bla bla bla bla, BMW hat in meiner Heimatstadt bekommen, den X1 als Elektro unter dem Typenaufkleber iX1 zu bauen, bla bla bla bla bla bla bla,und, liebe Golf-Fans, haltet euch fest: VW plant unter der e-Schiene auch den Golf, der ja 2014 bereits "elektronisch" zu haben war, wieder neu aufleben zu lassen. Er wird wohl in die ID-Reihe einsortiert, aber, sowohl vom Namen als auch der Erscheinungsweise, wiederbelebt werden. Na, wenn da des Deutschen Seele nicht sofort einen weiten Sprung nach vorne macht! SO! Zum Abschluss habe ich noch ein Thema aus dem Handelsblatt (leider hinter der Paywall): Völlig zurecht und auch zu meiner Enttäuschung klärt das Handelsblatt hier auf, dass die chinesischen Hersteller uns für ihre Mittelklassewagen als Experimentierhof der Hochpreisigkeit ausnutzen. Beispiel gefällig? Der in meinem letzten Blog benannte BYD HAN kostet in Deutschland 72.000 Steine, in China gerade mal 30.000 Euro, umgerechnet. Auch sei das Design aller Anbieter, die bisher in den Markt eingestiegen sind, eher einheitlich, also per Copy-Paste von Hersteller zu Hersteller übertragbar. Auch fehlen Alleinstellungsmerkmale, was die Marke und die Fahrzeuge angeht. Ich muss gestehen, auch wenn ich den Markteintritt in Deutschland begrüße, die Preise von BYD, auf den ich noch am ehesten ein Auge werfen würde, da er am nächsten an schwarzen Zahlen ist, sind eine Unverschämtheit. Und dafür hätte ich keine Umrechnung von Renminbi gebraucht. Händlernetz, Export- bzw. Importfahrzeug und Markteintritt hin oder her - nicht für diese Preise! Wenn ich solche Ungleichgewichte sehe, denke ich immer an die BMW-Preise in den USA... aber das ist ein anderes Thema. Gerade BYD sollte schnellstmöglich die Lage erkennen. Deutsche sind eine Autonation. Aber kein Land der Welt fährt seine Autos so lange - aktuell bis zu 16 Jahre! Hier muss der Mittelstand bedient werden und der jammert jetzt schon über Einstiegspreise von 40.000 Euro für ein E-Auto, wie sollen da 70.- oder 80. Tausend Euro für eine chinesische Mittelklasse Limousine zusammenkommen? Ich hatte auf den Einstieg der Chinesen mit mehr Wettbewerb gehofft. Allerdings wird es wohl eher ein Wettbewerb des Abschöpfens von Käuferbankguthaben, ob das alleine mittelfristig Sinn macht, wird der Markt zeigen. Wenn aber unsere neuen Anbieter keine schnelle Wendung machen, müssen wir uns weder Firmennamen noch Automodelle merken! So, das war es wieder für heute, ich sammle mal flott weiter für euch, damit wir in einem Monat wieder die besten und wichtigsten Meldungen rund um das E-Auto und dessen Markt und Infrastruktur beleuchten können...! Bis dahin viel Spaß und Geduld auf den Liefertermin eures Fahrzeugs, das kann ja mittlerweile völlig problemlos und dann auch noch teilweise ohne gewünschte Ausstattungsmerkmale Mitte bis Ende 2024 sein! Unfassbar, oder? Wir werden uns doch wieder alle Verbrenner bestellen, wenn das so weitergeht - auch fehlende Ausstattungsmerkmale, aber Lieferung in ein paar Wochen, so wirds gemacht... PodCast abonnieren: | direkt | iTunes | Spotify | Google | amazon | STOLZ PRODUZIERT UND AUFGENOMMEN MIT Ultraschall5 Folge direkt herunterladen

covid-19 united states europe china interview pr news land design er blog berlin model europa tesla prof welt thema software weg alles app gm euro zukunft spa deutschland id golf pl blick ranking geld wochen immer kopf probleme gesch seite ziel entwicklung sinn damit energie beispiel solar ideen erfahrung schritt platz wort spiel namen bild basis bis lage stra wahl monaten bmw gerade toyota wert kunden monat markt leider dem diskussion lockdowns sorgen preis ganze digitalisierung diesel firma werk klar zahlen auge autos entwicklungen allerdings wunder studie streit suv deutsche leistung prozent plattform bereichen einstieg tochter zahl schr aussagen preise marke volvo entt sprung modell fiat vorteil vw geduld klasse mischung export bain kia bin extras einschr wohl hyundai bildern bericht ausf regal warten passiert karten nutzung coupe schweden wettbewerb rennen bund katar leasing umsatz schwer genauso infrastruktur autobahn bedarf zum abschluss modelle anbieter hersteller investitionen rang steine umdenken erh arbeitnehmer wolfsburg ampel knopf ausbau aktuelle geil tanken durchschnitt verluste bestellung kw verband meldungen mittelstand anstieg pionier kontinent glaubt auswertung kurzarbeit zielgruppen der preis ccs modellen bosse elektroautos quartal fahrzeuge elektro meldung elektromobilit limousines reifen polestar range rover opel corsa e auto wendung finanz dominanz e autos lieferketten lieferung chinesen lkw standorte herzlichen gl automobilindustrie heimatstadt skoda klimaziele kleid unfassbar bestellungen habeck sicherung model y schiene hamsterk byd copy paste handelsblatt x1 modells gute idee verbrenner ministerien nords photovoltaik a9 revers bundesebene unversch ioniq hyundai ioniq feinstaub zulieferer zuschlag stromnetz vw id eqs kreditkarten ladeinfrastruktur absch giffey heimreise gedankenspiele zeugs auf platz verkehrsminister lenkrad autonation katerstimmung verschuldung zusammenfassungen frau m straucheln wissing rohstoffpreise renminbi erschreckend neuwahl fraglich varta markteintritt steuersystem fahrzeugs vda hyundai kia wiederum tausend euro problemfelder monatsr firmennamen milliardenmarkt ungleichgewichte eigenbau genosse ausbaus auto news industriepolitik vw bulli chademo konfigurator zulassungszahlen allgemeinpl schnelllades designsprache rekuperation ladevorg plug in hybriden umrechnung grundpreis erscheinungsweise
Studio Mobilität
2.5 Können wir es uns noch leisten mobil zu sein?

Studio Mobilität

Play Episode Listen Later Nov 29, 2022 21:06


Hohe Sprit- und Stromkosten verteuern die Mobilität. Gleichzeitig sinkt die Förderung für E-Autos. Wie der Hochlauf der Elektromobilität trotzdem gelingen soll, wann das 49-Euro-Ticket kommt und wie Mobilität für alle bezahlbar bleiben soll, darüber spricht Moderator Alexander Schnaars mit Daniela Kluckert (FDP), parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Digitales und Verkehr. Coverbilder: © Jesco Denzel, BMDV; Stefanie Aumiller

Elektroauto News: Podcast über Elektromobilität
Mobility Academy: Innovationen fördern durch die richtige fachliche Basis

Elektroauto News: Podcast über Elektromobilität

Play Episode Listen Later Nov 27, 2022 30:15


Jonathan Wenk bietet mit seinem Unternehmen Mobility Academy Hochvolt-Schulung für Entwickler & Hersteller, Werkstätten und Rettungskräfte nach DGUV Information 209-093 an. Im gemeinsamen Gespräch erläutert er, wie er aus dem Prototypen-Bau für E-Fahrzeuge kommend, seinen Weg zum Trainer im Bereich Hochvolt-Schulungen beschritten hat. Und warum gerade im Bereich der E-Mobilitätsschulungen hoher Fachkräftebedarf besteht. Direkt zu Beginn zeigt er auf, dass er sich seine Erfahrungen und Wissen nicht nur im stillen Kämmerlein angeeignet hat, sondern dies auf seiner Erfahrung als Projektleiter in der Elektromobilität fußt. Hierdurch besitzt er die notwendigen Fachkenntnisse, Lieferanten und passendes Firmennetzwerk, um entsprechende Projekte zu begleiten. Für den TÜV Süd und die DEKRA hat er sich durch sein angeeignetes Wissen als Trainer qualifiziert und Interessent:innen mit deren Unterrichtsmaterialien geschult. Musste dabei allerdings auch merken, dass die Materialien nicht seinem Qualitätsanspruch entsprachen. Verbesserungsvorschläge, welche auch den Kunden der Unternehmen genutzt hätten, wurden nicht angenommen oder umgesetzt. Grund für ihn sein eigenes Unternehmen zu gründen, welches seitdem Hersteller, Werkstätten, Vertrieb, Forschung und Entwicklung, usw... im Bereich der Hochvolt-Technik schult. Jonathan und sein Team stellen dabei entsprechende Schulungsunterlagen zur Verfügung. Und stellen ein entsprechendes Zertifikat am Ende der Schulung aus, als Nachweis für die fachgerechte Qualifizierung. Schulungen, welche je nach Schwerpunkt zwei bis fünf oder mehr Tage dauern. Je nachdem aus welchem Blickwinkel man sich der Hochvolt-Technik nähert. Was er im Rahmen seiner Schulungen merkt ist die Tatsache, dass Menschen, die befähigt werden - durch entsprechendes Wissen - wieder Feuer & Flamme für ihren Beruf fangen können. Was zu neuen Innovationen im Umfeld der E-Mobilität führt. Im Detail wird dies Jonathan noch ein weniger detaillierter ausführen.

Der Mobi-Test Podcast
Folge 200 - das Amazfit, Mi Band, Huawei Band und Elektroautos im Alltag

Der Mobi-Test Podcast

Play Episode Listen Later Nov 26, 2022 69:35


Was für eine Woche - in der Technikszene war es eher ruhig, aber in unserem Alltag tat sich dafür umso mehr. Markus trägt nicht nur einen Fitnesstracker, auch nicht zwei, sondern teilweise drei auf einmal und Peter hat die ersten (schlechten) Erfahrungen mit der Elektromobilität. Er ist jetzt bereits eine Woche vollelektrisch unterwegs und hat schon einiges erlebt und plaudert aus dem Nähkästchen. Ach ja, es gibt auch noch wichtige Infos zur bundesweiten Warntag, weil bei wohl allen Smartphone Nutzern der Empfang von Testwarnungen gar nicht aktiviert sind und Honor hat ein paar Neuigkeiten auf Lager. Wir wollen euch zukünftig stärker in den Podcast einbinden. Ihr habt Fragen an uns? Dann fragt uns doch einfach. Ihr Fragen zu unseren Testkandidaten? Ihr wollte eure Meinung zu einem unserer Themen loswerden? Immer her damit oder ihr habt Vorschläge für Themen? Dann könnt ihr diese vorschlagen. Die Mailadresse ist: podcast (a) mobi-test.de

Die FahrPraxis - Deine Sprechstunde für Mobilität
#32 Prof. Volker Quaschning - Schaffen wir die Energiewende?

Die FahrPraxis - Deine Sprechstunde für Mobilität

Play Episode Listen Later Nov 19, 2022 56:41


Die Krisen werden gefühlt immer größer, die Energiewende muss kommen JETZT! Unser heutiger Gast ist Professor für Regenerative Energiesysteme an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin. Er ist neben Eckart von Hirschhausen, Mitbgründer der "Scientists for future" und steht hinter der Fridays for future Bewegung. Wir sprechen mit ihm über die Elektromobilität als, vielleicht, Problemlöser und wie er glaubt dass wir unseren Kindern und Enkelkindern eine Lebenswerte Zukunft erhalten können. In seinem aktuellen Buch "Energierevulotion JETZT!" beschreibt er wie wir alle es schaffen können. Was tut ihr für die Umwelt, was ist für das wichtigste und was haltet ihr von der momentanen Politik? Schickt uns eure Meinung als Sprachnachricht an die WhatsApp Nummer 0177 - 3328472 Volker Quasschnings Podcast "Das ist eine gute Frage" Fahrschule Christoph Polarczyk & Team Instagram Volker Quaschning YouTube Volker Quaschning Gemafreie Musik von Frametraxx

Linde Verlag - Steuern. Wirtschaft. Recht. Zum Hören.
#101 - Florian Schrenk - Elektromobilität

Linde Verlag - Steuern. Wirtschaft. Recht. Zum Hören.

Play Episode Listen Later Nov 11, 2022 22:40


Elektrofahrzeuge erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, was zur Folge hat, dass auch immer mehr Unternehmen ihre Flotte auf E-Autos umstellen. Welche Steuern und Abgaben man sich als Unternehmer erspart, welche Auswirkungen die Nutzung eines Elektroautos auf den Sachbezug hat, wer die Kosten für die Wallboxes zu tragen hat und noch vieles mehr erfahren Sie von Florian Schrenk BA LLM. --- Send in a voice message: https://anchor.fm/lindeverlag/message

Feel The News
Elon Musk schrottet Twitter

Feel The News

Play Episode Listen Later Nov 10, 2022 66:14


Was zur Hölle passiert eigentlich gerade mit Twitter? Nach langem Hin und Her hat Elon Musk die Plattform im Oktober 2022 für 44 Milliarden Dollar gekauft. Ein Milliardär, der sich bisher mit Elektromobilität auskannte, ist nun Besitzer einer der wichtigsten Social-Media-Plattformen unserer Zeit. Gleich zu Beginn entlässt er die Hälfte seiner Mitarbeitenden, kündigt den Kauf von Verifizierungen an und lässt unzählige Accounts sperren. Welche Gefahren birgt Musks Vorstellung einer radikalen Meinungsfreiheit? Warum könnten Werbetreibende die letzte Hoffnung in Sachen Hassrede auf Twitter sein? Und wie steht es um Alternativen wie Mastodon? Der reichste Mann der Welt hat wahrscheinlich den größten Fehlkauf der Welt hingekriegt. Und wir alle müssen drunter leiden.

#MenschMahler - Die Podcast Kolumne - podcast eins GmbH

221109PC Die Demokratie stirbt in den sozialen Netzwerken. Mensch Mahler am 9.11.2022 Nachdem Telegramm schon im rechtsradikalen Eimer ist, kommt jetzt Twitter an die Reihe. Ich bin zwar raus, habe das Gezwitscher schon lange satt. Jetzt hat der reichste Mensch der Welt Twitter gekauft und hat dafür nicht einmal ein Viertel seines Vermögens anknabbern müssen. 200 Milliarden US-Dollar schwer ist der Tesla-Chef, 44 Milliarden musste er opfern, angeblich um die Meinungsfreiheit zu retten. „Der Vogel ist jetzt frei“ zwitscherte der Milliardär, der gerade das Grundwasser in der Grünheide bei Berlin abgesaugt und damit der Umwelt im Namen der „sauberen“ Elektromobilität unermesslichen Schaden zugefügt hat. Aber Geld kann anscheinend alles. Musk entließ sofort die Hälfte der 7.500 Mitarbeitenden. Um manche tut es ihm schon wieder leid – der Rechen des Jobkillers war wohl etwas zu grob ausgefallen. Er bittet schon Fachleute, auf die er dann doch nicht verzichten kann, um Rückkehr. Hoffentlich zeigen die ihm den Stinkefinger und gehen zu einem halbwegs anständigen Unternehmen. Entlassen hatte er vor allem die Kontrolettis, also diejenigen, die darüber wachten, dass Hate-Spech und radikale Inhalte nicht überhandnehmen im digitalen Gezwitscher.Ein Aufruf zum Boykott wird genau so wenig nützen wie der gegen Putin, gegen WhatsApp, Facebook oder die WM in Qatar. Merken Sie was? Das ganze System stinkt. Die Superreichen machen jetzt nicht nur den gesunden Kapitalismus kaputt, sie zerstören durch ihre Unterwanderung der sozialen Medien auch noch die Demokratie. Ich kann nun wirklich nicht verstehen, warum solche destruktiven Typen auch noch eine Fan-Gemeinde haben. Musk ist kein Must-have, sondern maximal verzichtbar. Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.

hy Podcast
Folge 214 mit Ilka Horstmeier: Wie BMW dem Strukturwandel die Stirn bieten will

hy Podcast

Play Episode Listen Later Nov 8, 2022 32:59


Digitalisierung, autonomes Fahren, Elektromobilität, neue Geschäftsmodelle – BMW steht wie viele andere Automobilkonzerne vor großen Herausforderungen. Der rasante Strukturwandel und die Umwälzungen durch Digitalisierung sind wichtige Zukunftsthemen für den Innovationsstandort Deutschland. Kaum eine andere Industrie ist davon so stark betroffen wie die Autobranche. Wie sieht die Zukunft des E-Autos aus? Welche Rolle spielt Remote-Work für große Unternehmen? Und wie gelingt es, Beschäftigte über alle Hierarchieebenen hinweg bei Veränderungen mitzunehmen? Darüber sprechen wir heute mit Ilka Horstmeier. Sie ist Vorständin bei BMW und als solche zuständig für Personal und Sozialwesen. Darüber hinaus ist sie Arbeitsdirektorin des Unternehmens. Ilka Horstmeier spricht offen über ihre Firma, über die Branche, Gesellschaft und Politik. Wie begleitet der Konzern den Strukturwandel und den Kompetenzumbau? Wie schafft er es, Industriearbeitsplätze in Deutschland zu erhalten? Ab wann zwingen hohe Energiepreise zur Abwanderung von Fabriken ins Ausland? Und wie arbeitet Ilka Horstmeier in Ihrem Alltag persönlich am liebsten? Eine Folge für alle, die sich für Strukturwandel, Digitalisierung, die Autobranche, New Work und Kommunikationskonzepte interessieren. Ihnen hat die Folge gefallen? Sie haben Feedback oder Verbesserungsvorschläge? Dann schreiben Sie uns gerne an podcast@hy.co. Wir freuen uns über Post von Ihnen.

FUTURE MOVES - New Mobility Podcast
FUTURE MOVES #42 – Jochen Moninger, Gründer & COO Impacc

FUTURE MOVES - New Mobility Podcast

Play Episode Listen Later Nov 3, 2022 53:55


FUTURE MOVES Podcast #42: Jochen Moninger ist COO des spendenbasierten Startup-Investors Impacc und Experte für E-Mobilität in Afrika. Er weiß, warum der Kontinent gute Chancen hat, Europa beim Tempo in Sachen Antriebswende abzuhängen. Ein Podcast über das immense Potenzial eines gerade entstehenden Markst, den Status Quo und die dringlichsten To-dos. Über diese Themen spricht Jochen Moninger im FUTURE MOVES Podcast … den Weg vom Kulturgeographen zum Business Developer (3:10) … die Entwicklung der Mobilität in Afrika (4:42) … Bedeutung und Potenzial der Elektromobilität (09:56) … woher die Elektrofahrzeuge in Afrika stammen (13:12) … welche Rolle Expats bei den lokalen Startups spielen (16:25) … Kapitalmangel und Ambitionen lokaler Fahrzeughersteller (18:40) … grüne Energie und E-Ladeinfrastruktur (21:08) … Fahrzeugbesitz und Mietkauf-Modelle (23:41) … Bedeutung der Umrüstung von Verbrennerfahrzeugen (26:23) … Afrika als Markt für die europäische Autoindustrie (27:44) … Sharing-Modelle, E-Bikes und Lastenräder (32:01) … den Spenden-basierten Wagniskapitalgeber Impacc (39:01) … seine Angel Investments im E-Mobility-Sektor (42:10) … den Einfluss der Corona-Pandemie auf das Business (47:10) … staatliche Förderung von Mobility-Startups in Afrika (49:52) … seinen "Mix der Woche" (50:20)

V Oblacích
#121 - S Yemmim o cestě na Měsíc, vizích, budoucnosti a elektromobilitě

V Oblacích

Play Episode Listen Later Nov 3, 2022 60:50


Měla jsem tu čest v rámci spolupráce s Mercedes-Benz poznat velmi inspirativního a skvělého člověka, Yemmiho. Společně jsme nahrávali podcast o velkých projektech, vizích, cestě na Měsíc i naší společné fascinaci elektroauty. Děkuju za krásnou příležitost. 

Tesla Welt - Der deutschsprachige Tesla Podcast
Tesla Welt - 253 - Twitter Drama beendet, Vorstellung der Tesla Megafactory, Ausbau Giga Berlin und mehr

Tesla Welt - Der deutschsprachige Tesla Podcast

Play Episode Listen Later Nov 2, 2022 28:24


Der wöchentliche Podcast behandelt Infos News und Facts zum Thema Tesla. Diese Woche: Tesla Welt bekommt einen Sponsor! Erhalte 10% Rabatt mit dem Code "teslawelt" und unterstütze den Kanal: https://www.shop4tesla.com/?ref=Teslawelt Elon bei Twitter HQ: Hat er den Deal abgeschlossen? Was bedeutet der Twitter Kauf für Tesla bzw. der Tesla Aktie? Tesla stellt neue Megafactory vor Der Semi Truck hat das EPA Approval bekommen Neues Software Update bei Tesla Neues FSD Beta Update 10.69.3 geht an Mitarbeiter Neue Batteriefabrik von Panasonic Gigafactory Berlin wird ausgebaut Welches Modell wird Tesla nach dem Ausbau produzieren? Mein Earningscall Video: unter anderem zu Teslas neuer Fahrzeugplattform: https://www.youtube.com/watch?v=dy6UFyrL3Fs Erste 20.000 Model Y kommen aus Texas! Kommt Andrej Karpathy zu Tesla zurück? Lex Fridman Interview mit Andrej Karpathy: https://www.youtube.com/watch?v=cdiD-9MMpb0 Warum Tesla die Ultraschall-Sensoren entfernt hat Werdet Tesla Welt Supporter: Per Steady: https://steadyhq.com/de/teslawelt/about Oder PayPal: an feedback@teslawelt.de Twitter: https://twitter.com/teslawelt Musik: Titel: My Little Kingdom Autor: Golden Duck Orchestra Source Licence Download (9MB) #tesla #podcast #news #nachrichten #deutsch #E-mobilität #Elektromobilität

Studio Mobilität
2.3 Elektromobilität: Volle Fahrt voraus – oder nicht?

Studio Mobilität

Play Episode Listen Later Nov 1, 2022 19:31


Die Bundesregierung hat sich ambitionierten Ziele für den Kampf gegen den Klimawandel gesetzt. Einen großen Beitrag sollen hier die Elektromobilität leisten: Bis 2030 sollen 15 Millionen e-Fahrzeuge auf deutschen Straße unterwegs sein. Doch die Rahmenbedingungen für den Hochlauf verschlechtern sich: Unsicherheiten steigen im Zuge der Energiekrise, der Chip- und Rohstoffmangel sorgen für ein deutlich verringertes Angebot, Fahrzeuge sind kaum oder nur mit langen Lieferzeiten verfügbar. Zusätzlich ist die langfristige Perspektive der staatlichen Förderung unklar. Stockt der Hochlauf der E-Mobilität und ist das Ziel der Bundesregierung noch zu erreichen? Moderator Alexander Schnaars hat für die aktuelle Episode ADAC Technikpräsident Karsten Schulze eingeladen. Im Gespräch wird klar: Der E-Mobilität gehört die Zukunft, aber weitere Anstrengungen sind notwendig, um Klimaschutzziele im Verkehrssektor zu erreichen. Coverbilder: © Uwe Klössing/werdewelt; Stefanie Aumiller

SWR2 Impuls - Wissen aktuell
Lithium-Abbau im Oberrheingraben: Die Goldgräberstimmung wird gedämpft

SWR2 Impuls - Wissen aktuell

Play Episode Listen Later Oct 31, 2022 8:28


Das Unternehmen „Vulcan Energie“ will ganz Deutschland mit Lithium aus dem Oberrheingraben versorgen, um Batterien für die Elektromobilität zu bauen. Forschende vom KIT zweifeln an dem Plan. Und es gibt Bürgerproteste. Christine Langer im Gespräch mit Thomas Hillebrandt, SWR Wissenschaftsredaktion

Pulsgeber - Inspiration für deine Zukunft
#83 Lithium - das weiße Gold der Zukunft

Pulsgeber - Inspiration für deine Zukunft

Play Episode Listen Later Oct 30, 2022 14:02


Nicht wenige Experten sprechen bei Lithium über das weiße Gold der Zukunft. Kaum ein Rohstoff ist so essentiell wichtig für die Energiewende und Elektromobilität wie das Leichtmetall. Timo und Michael schauen sich in Episode 83 des Pulsgeber den Rohstoff genauer an. Sie sprechen über den Abbau in Südamerika oder Australien aber auch über die Verwendung in Lithium-Ionen-Akkus. Wie gewohnt werfen die beiden auch einen Blick in die Zukunft, geben eine düstere Prognose für das Jahr 2030 und verraten welche Projekte und Unternehmen es in der Branche in Deutschland gibt.

SWR2 Impuls - Wissen aktuell
„Das Aus für den Verbrenner ist ein Booster für die Elektromobilität“

SWR2 Impuls - Wissen aktuell

Play Episode Listen Later Oct 28, 2022 7:32


Vertreter der Mitgliedstaaten und des EU-Parlaments in Brüssel einigten sich darauf, neue Autos mit Benzin- und Dieselantrieb ab dem Jahr 2035 in der EU nicht mehr zuzulassen. Das ist ein wichtiger Schritt für die Verkehrswende. Jochen Steiner im Gespräch mit Werner Eckert, SWR Umweltredaktion

Tesla Welt - Der deutschsprachige Tesla Podcast
Tesla Welt - 251 - Model Y Update, Transparenz beim Energieverbrauch, Batteriezellfertigung in Berlin verzögert? und mehr

Tesla Welt - Der deutschsprachige Tesla Podcast

Play Episode Listen Later Oct 19, 2022 20:46


Der wöchentliche Podcast behandelt Infos News und Facts zum Thema Tesla. Diese Woche: Neues Software Update bringt Energieverbrauchsstatistik Tesla App Update Tesla AI Jobs in Deutschland Tesla sucht nach neuen Standorten für Service Center: https://twitter.com/TFFeV/status/1574670844592259078?s=20&t=n538a4JxkGx1bRukamMetg Kassel - https://forms.office.com/r/eV9A1hBAgg Münster - https://forms.office.com/r/jUgAfwJrgM Frankfurt - https://forms.office.com/r/N38Brp8088 Neues Kühlsystem für den Megacharger Probleme der Tesla Batteriefabrik in Deutschland? Große Neuerungen beim Model Y Erste Cybertruck Karosserien in Texas gesichtet Werdet Tesla Welt Supporter: Per Steady: https://steadyhq.com/de/teslawelt/about Oder PayPal: an feedback@teslawelt.de Twitter: https://twitter.com/teslawelt Musik: Titel: My Little Kingdom Autor: Golden Duck Orchestra Source Licence Download (9MB) #tesla #podcast #news #nachrichten #deutsch #E-mobilität #Elektromobilität

Der ichbindochnichthierumbeliebtzusein.com PodCast - Technik, Gadgets, Meinungen und aktuelle Themen, die das Netz und die We
#231 Das Elektromobilitätsgesetz (EmoG) ermöglicht Stadt und Land gewisse Bevorzugungen von E-Autos und, aktuell noch, Plug-in-Hybriden. Aber wie sieht das in der Praxis aus? Ein Anfrage-Selbstversuch.

Der ichbindochnichthierumbeliebtzusein.com PodCast - Technik, Gadgets, Meinungen und aktuelle Themen, die das Netz und die We

Play Episode Listen Later Oct 18, 2022 11:35


231 Das Elektromobilitätsgesetz (EmoG) ermöglicht Stadt und Land gewisse Bevorzugungen von E-Autos und, aktuell noch, Plug-in-Hybriden. Aber wie sieht das in der Praxis aus? Ein Anfrage-Selbstversuch.Wie den Leuten einen Umstieg auf neue Antriebsstränge und Technologien schmackhaft machen? Klar, Steuererleichterungen oder Kaufprämien locken. Und dann? Und so hat sich unser Gesetzgeber bereits im Jahr 2015 Gedanken gemacht, wie man das Elektrische bewusst bevorzugt. Das ist in das EmoG, das Elektromobilitätsgesetz gegossen worden und 2015 in Kraft getreten. Aber was darf ein E-Auto mehr, ein Plug-in-Hybride ab 2023 nicht mehr und wie ist der Stand der Umsetzung? Fragen wir doch mal zu Hause in Regensburg und Landkreis als auch in Berlin bei Stadt und Bezirk nach. Spoiler: Während Landkreis und Stadt Regensburg sofort reagiert haben, hat Berlin bisher noch nicht so wirklich reagiert. Elektromobilitätsgesetz (EmoG), hier beim Verkehrsministerium auf der alten Domain BMVI / Bild-/Quelle: Verkehrsministerium Ihr kennt sie alle, und sei es nur vom Vorbeifahren: die kostenfreien, aber zeitlich beschränkten Parkplätze für E-Autos an Ladesäulen am Straßenrand. Dies ist nur eine von vier Maßnahmen, die Stadt und Land nach Belieben einsetzen und parametrisieren können. Parametrisieren? Beispiel: In Berlin darf man an den 11 oder maximal 22 kW-Ladern aktuell bis zu vier Stunden tagsüber kostenfrei stehen und laden. In Hamburg wurde die Dauer an gleichartigen Ladesäulen mittlerweile auf zwei Stunden reduziert. Howgh, die Stadt und/oder das Land hat gesprochen. Aber da geht noch mehr. All das steht im § 3 Bevorrechtigungen des EmoG. Allerdings dürften diese "Erleichterungen" die Sicherheit und Leichtigkeit - Leichtigkeit in Großstädten mit Verkehr in Verbindung zu bringen, zwingt mir ein Lachen ab! - des Verkehrs nicht beeinträchtigen. Und noch bis Jahresende gilt für Plug-in-Hybride, dass sie höchstens 50 Gramm CO2 pro gefahrenem Kilometer ausstoßen dürfen und unter Nutzung des elektrischen Antriebs mindestens 40 Kilometer durchhalten müssen. Da die meisten Plugins wegen der Steuererleichterung gekauft wurden und die wenigsten davon jemals auf Batterie gefahren sind, könnte es bei genauer Kontrolle in den letzten Wochen noch eng werden. Aber ab 01.01.2023 sind alle Vorzüge für diese Fahrzeuge sowieso weg. Nun zu den gesetzlichen Bevorrechtigungen, ab 2023 nur noch für reine, also 100%-ige E-Autos: Parken auf öffentlichen Straßen und Wegen, hierbei kann auch auf eine evtl. Parkraumbewirtschaftung ausgesetzt oder zeitlich limitiert aufgehoben werden Nutzung von für besondere Zwecke bestimmten öffentlichen Straßen oder Wegen oder Teile davon (Busspuren, Anwohner) Zulassen von Ausnahmen von Zufahrtsbeschränkungen oder Durchfahrtsverboten (zum Beispiel in Innenstadtkernen) im Hinblick auf das Erheben von Gebühren für das Parken auf öffentlichen Straßen und Wegen. Diese können in Teilen oder gesamt entfallen. Logischerweise müssen die Fahrzeuge ein "E"-Kennzeichen tragen und Stadt-/Land-seitig müssen die betroffenen Abschnitte mit entsprechender offizieller Beschilderung versehen werden. Spannend finde ich, wie diese Regelung ab 2023 für bestehende Hybride umgesetzt wird. Aus meiner Sicht ganz einfach, wenn hinten eine Auspuffanlage am Auto ersichtlich ist, ist es nun mal kein reines E-Auto. Andererseits kann man nicht vor jedem E-Kennzeichen auf die Knie gehen, da moderne Autos größtenteils den Auspuff in Teilen versteckt hinter der Stoßstange abkrümmen. Das wird also noch spannend, ich bin gespannt, wie viele Hybride in Berlin kostenpflichtig von Ladestationen abgeschleppt werden, da sie diese nach Rechtslage nicht mehr kostenfrei beparken dürfen. Aber nun zu der Praxis des EmoG. Ich habe hier meine Geburtsstadt Regensburg als auch den Landkreis angeschrieben und um Aussage gebeten. Beide haben innerhalb kürzester Zeit reagiert, der Landkreis erbittet wegen Fläche und Maßnahmen um ein wenig mehr an Zeit, was vollkommen legitim ist. Aus Berlin wurde mir nur mitgeteilt, dass die Senatskanzlei des noch regierenden Bürgermeisters Giffey nur über die ebenfalls von mir angeschriebene Stelle für Verkehr zuständig ist. Weitere Rückmeldungen haben mich bisher nicht erreicht, vielleicht wird das nach den Neuwahlen und hoffentlich besserer Besetzung ein wenig flüssiger laufen. Ich bleibe dran! In Regensburg kann man es sich mit einem E-Auto gutgehen lassen. "Im gesamten Stadtgebiet wurden/werden Parkbevorrechtigungen an Ladesäulen angeordnet". Das konnte ich bei meinen letzten Besuchen auch deutlich erkennen. Was die Stadt nicht dazu gesagt hat, ist, dass sich einige dieser bevorzugten Parkplätze an wirklich exponierten Lagen befinden. Und man kann so entweder schnell seinen Einkauf in einer Ladepause erledigen, sich mit Freunden auf einen Kaffee treffen oder als Besucher eine Sightseeing-Tour mitten im Herz der Stadt beginnen. Auch steht der Ausbau der weiteren Ladeinfrastruktur, und nicht nur mit den "kleinen" 11 bzw. 22 AC-Ladern, also Wechselstrom, sondern auch von Schnellladestationen und Hyperchargern im Fokus. Seit 2015 wurde über die städtische Tochter REWAG "seit 2015 in Regensburg und der Region über 350 Ladepunkte im öffentlichen und halböffentlichen Raum errichtet, darunter auch mehrere Schnelladestationen und sog. Hypercharger". Dazu gibt es Planungen für weitere Ladepunkte in den kommenden Jahren. "Pro Jahr sind rund 30 bis 40 Ladepunkte geplant. Der Fokus liegt dabei vorrangig auf stark frequentierten Plätzen." Freut mich zu hören, dass die Domstadt hier den Fokus auf Ladeinfrastruktur und öffentliche Ladepunkte legt. Somit steht der E-Mobilität in Regensburg bereits eine gut ausgebaute Infrastruktur zur Verfügung. Ich werde meinen nächsten Besuch nutzen und bei einem ausführlichen Bummel durch die Innenstadt ein paar der Ladeplätze näher anzusehen. Schade, dass weitere Maßnahmen, wie die Nutzung von Busspuren, gerade im Feierabendverkehr, nicht freigegeben werden. Allerdings ist in der Domstadt der Platz durch allerlei Sehenswürdigkeiten und der Donau beschränkt, somit würde diese Maßnahme die Nutzer von öffentlichen Verkehrsmitteln zur besten Heimreisezeit sicherlich nicht erfreuen. Besten Dank an die Stadt Regensburg für die schnelle Antwort. Sobald der Landkreis oder die Stadt Berlin oder der Bezirk hier sich geäußert hat, werde ich euch auf dem Laufenden halten. Ich bin gespannt, ob und wann Berlin sich weiteren deutschen Städten anschließt, und Parkgebühren für E-Autos einstellt. Bisher war dem nicht so, man munkelt allerdings, dass es 2023 hier eine Änderung geben soll. Ich bin daher auch sehr gespannt auf eine Reaktion aus der Hauptstadt. Und wenn es bei euch ähnliche oder sogar weitere Maßnahmen für E-Autos gibt, dann lasst mich doch mal wissen, wie das Stadt und/oder Land bei euch aktuell oder per Ankündigung für die kommenden Jahre so gelöst hat. PodCast abonnieren: | direkt | iTunes | Spotify | Google | amazon | STOLZ PRODUZIERT UND AUFGENOMMEN MIT Ultraschall5 Folge direkt herunterladen

BYTES 'N' BATTERIES - Dein e-Mobility Podcast
#62 - Wie die Dekarbonisierung des Schwerlastverkehrs gelingen kann (FORSCHUNG SPEZIAL)

BYTES 'N' BATTERIES - Dein e-Mobility Podcast

Play Episode Listen Later Oct 17, 2022 57:01


Die Messe IAA TRANSPORTATION zeigt klar den Trend auf: Auch Lastwagen, Busse und Co. werden Stück für Stück elektrifiziert. Das müssen sie auch, wollen wir unsere Klimaziele erreichen.26,2 % der CO2-Emissionen im Straßenverkehr entfallen auf den SchwerlastverkehrGemeinsam mit Prof. Dr. Boris Zimmermann, Studiengangsleiter Logistik an der Hochschule Fulda und Philipp Knauf, verantwortlich für Datenanalyse & TCO-Betrachtungen im Projekt „Alternative Antriebe“, sprechen wir in dieser Podcast-Episode über Elektromobilität und werfen einen Blick auf aktuelle Zahlen und Fakten. Natürlich geht es auch um Elektroautos für Privatpersonen, Fahrzeuge für die „letzte Meile" oder ums autonome Fahren. Viel Spaß beim Reinhören und gute Unterhaltung! ---WERBUNG: Der BYTES ,N' BATTERIES Podcast wird unterstützt von Hankook und iON, der globalen Reifen-Familie speziell für Elektroautos ---Special thanks to / Unser besonderer Dank gilt:Prof. Dr. Boris Zimmermann, Philipp KnaufWebsite Hochschule Fulda----Unterstützer:Hankook Tire https://www.hankooktire.com/de/de/home.htmlPressemitteilung iON Reifen-Familie----Feedback und Anfragen:york@bytesnbatteries.dehttps://bytesnbatteries.de/Instagram: @bytesnbatteries_podcast

Originalteile - Der Leute-Podcast aus Heilbronn & Region
Originalteile-Podcast - Folge #42 mit Dr. Tristan Behrens (KI Musikkomponist & Experte für Deep Learning)

Originalteile - Der Leute-Podcast aus Heilbronn & Region

Play Episode Listen Later Oct 15, 2022 76:30


Dr. Tristan Behrens ist KI Musikkomponist und 2023 »Artist in Residence« bei der 42 Heilbronn. Kommendes Wochenende stellt er bei der Eröffnung des KI Salons Heilbronn eine Komponier-Maschine aus. Im Gespräch mit Robert Mucha erzählt der Wahlwürzburger und zertifizierte Yogalehrer u. a. davon, wie er seine KI beim Komponieren als Muse nutzt und mit ihr regelrecht in einen Dialog tritt. Per Maus. Außerdem glaubt er nicht, dass KIs ihn verdummen lassen oder arbeitslos machen werden. Mehr Infos zu Dr. Tristan Behrens und seiner Arbeit gibt es u. a. hier: https://ai-guru.de oder hier: https://www.instagram.com/drtristanbehrens/ Infos zum KI Salon Heilbronn und der Auftaktveranstaltung am 21.10. & 22.10.2022 findet ihr hier: https://www.ki-salon.net/events/auftaktveranstaltung/ Kostenlose Tickets für den KI Salon findet ihr hier: https://cvgroupstorage.z1.web.core.windows.net Audio: Philipp Seitz (www.philipp-seitz.de) Werbung wegen Namensnennung! Unterstützer und Möglichmacher dieses Podcasts ist das Autozentrum Hagelauer als Premium-Freund dieses Podcasts.  Neuwagen und Elektromobilität vom #HeilbronnerOriginal​ gibts hier: www.hagelauer.de  #ai #ki #deeplearning #heilbronn #kisalon #künstlicheintelligenz​ #podcast​ #aicomposer #kisalonheilbronn #maschinenfabrik #originalteile

Mobilität der Zukunft
#42 Elektromobilität – mit Stefan Müller (BearingPoint)

Mobilität der Zukunft

Play Episode Listen Later Oct 13, 2022 34:39


"Ist Elektromobilität schon DIE Verkehrswende?" Genau diese Fragen haben wir in unserer aktuellen Podcastfolge mit unserem Gast Stefan Müller beantwortet. Außerdem ging es über Technologisprünge in der Mobilität, welchen Einfluss das Autonome Fahren haben wird und ob Deutschland eine Vorreiterrolle in puncto nachhaltige Mobilität hat. UNSER WERBEPARTNER: MOIA ist ein elektrischer Mobilitätsanbieter in Hamburg und Hannover. Wir bringen mit Ridesharing Nutzerinnen von A nach B und stellen sicher, dass Nutzerinner, die einen ähnlichen Weg haben, gemeinsam fahren. Unsere Mission: Individualverkehr verringern, Straßenstruktur in den Städten effizienter nutzen, Emissionen vermeiden und die Umwelt entlasten. Zu MOIA Mission: moia.io/mission Zur MOIA App: https://moia.go.link/?adj_t=ipiiw6t Mit dem Gast Stefan Müller vernetzen: https://www.amazon.de/Stefan-Müller/e/B01MY6E91Z/ref=dp_byline_cont_pop_book_1 https://www.linkedin.com/in/stefan-mueller-1364565a/ http://www.mueller-stefan.eu/ https://medium.com/@smuell Instagram Podcast: www.instagram.com/mobilitaet_der_zukunft/ Hier kannst du den Podcast bewerten: https://podcasts.apple.com/de/podcast/zweibahnstraße-mobilität-der-zukunft/id1518491773 Über Julien Figur: Julien Figur, CEO von Hanse Mondial hat bereits über dreizehn Jahre Erfahrung in der Mobilitätsbranche gesammelt. In dem Podcast „Zweibahnstrasse - Mobilität der Zukunft“ möchte er seine Erfahrungen und sein Wissen aus der Branche weitergeben. Mit Julien Figur vernetzen: Instagram: www.instagram.com/julienfigur/ LinkedIn: www.linkedin.com/in/julienfigur/ Homepage: https://julienfigur.com Über Sophia Hoge: Sophia setzt sich als fahrradbegeisterte Mobilitätsenthusiastin dafür ein, die Verkehrswende nachhaltig mitzugestalten. Mit dem Podcast „Zweibahnstrasse - Mobilität der Zukunft“ möchte sie nachhaltiger Mobilität eine Plattform bieten und ein Bewusstsein zum Umdenken schaffen. Mit Sophia Hoge vernetzen: LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/sophia-charlotte-hoge-59b439180/ Homepage: https://www.sophiacharlottehoge.com Instagram: https://www.instagram.com/sophia.hoge/