Podcasts about journalistinnen

  • 311PODCASTS
  • 592EPISODES
  • 32mAVG DURATION
  • 5WEEKLY NEW EPISODES
  • Jan 20, 2023LATEST

POPULARITY

20152016201720182019202020212022

Categories



Best podcasts about journalistinnen

Latest podcast episodes about journalistinnen

Thema des Tages
ChatGPT und Co: Wie KI unser Leben verändern wird

Thema des Tages

Play Episode Listen Later Jan 20, 2023 27:33


Ein Computerprogramm das Aufsätze schreibt, komplexe Gleichungen löst und auf so ziemlich jede Frage eine Antwort parat hat: Was wie ein wahrgewordener Traum vieler Schülerinnen und Studenten klingt, bringt Journalistinnen, Finanz- und Rechtsexperten in Bedrängnis. Aber nicht nur sie – in kaum einer Branche lassen sich Tätigkeiten nicht durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) automatisieren. Werden zahlreiche Jobs bald überflüssig sein? In den letzten Monaten sorgten Projekte wie Chat GPT oder Midjourney – das wiederum Bilder erstellen kann – jedenfalls für einen regelrechten KI-Hype. Andreas Proschofsky aus dem STANDARD-Webressort spricht heute darüber, wie so eine künstliche Intelligenz eigentlich funktioniert. Wir fragen nach, welche Branchen künstliche Intelligenz bald umkrempeln wird. Und Selina Thaler aus der STANDARD-Chronikredaktion spricht darüber, wie KI unser Bildungssystem verändern könnte. **Hat Ihnen dieser Podcast gefallen?** Mit einem STANDARD-Abonnement können Sie unsere Arbeit unterstützen und mithelfen, Journalismus mit Haltung auch in Zukunft sicherzustellen. Alle Infos und Angebote gibt es hier: [abo.derstandard.at](https://abo.derstandard.at/?ref=Podcast&utm_source=derstandard&utm_medium=podcast&utm_campaign=podcast&utm_content=podcast)

Eins zu Eins. Der Talk
Shikiba Babori,Ethnologin

Eins zu Eins. Der Talk

Play Episode Listen Later Jan 11, 2023 40:32


Shikiba Babori wurde in Kabul geboren und kam Ende der 70er Jahre mit dreizehn Jahren mit ihrer Familie nach Deutschland. Die studierte Ethnologin war oft für den WDR in Afghanistan unterwegs und ist dort auch engagiert in der Fortbildung von Journalistinnen. Ihr Buch "Die Afghaninnen" ist im Campus-Verlag erschienen. Moderation: Kaline Thyroff

@mediasres - Deutschlandfunk
Proteste im Iran - Warum die Journalistinnen Niloofar Hamedi und Elahe Moham inhaftiert sind

@mediasres - Deutschlandfunk

Play Episode Listen Later Dec 22, 2022 5:39


Niloofar Hamedi und Elahe Mohammad haben den Fall der Kurdin Jina Mahsa Amini publik gemacht. Nun sind beide im Teheraner Evin-Gefängnis in Haft. Die iranischen Behörden werfen ihnen Spionage vor. Im Iran steht darauf die Todesstrafe. Weber, Benjaminwww.deutschlandfunk.de, @mediasresDirekter Link zur Audiodatei

Hörbar Rust | radioeins
Maria Schrader

Hörbar Rust | radioeins

Play Episode Listen Later Dec 18, 2022 78:20


  Maria Schrader, 57, Regisseurin & Schauspielerin Wer aus Hannover kommt, weiß ein Lied davon zu singen: als Exportschlager der niedersächsischen Landeshauptstadt gilt verhältnismäßig schnörkelloses Hochdeutsch und: die Scorpions, daher heißt das besagte Lied auch „Winds of Change“, da kann man nichts machen. Oder doch: die vielfach als Schauspielerin und Regisseurin ausgezeichnete Maria Schrader in die Pflicht nehmen, hier, seht her, diese Frau, die zuverlässig Respekt und Bewunderung einheimst für ihre Arbeit, wurde hier geboren, 1965 war das. Sie ist die erste Deutsche, die für einen Emmy nominiert wurde - und ihn dann auch erhielt, in der Kategorie Primetime für ihre Serie „Unorthodox“. Ihr Film „Ich bin dein Mensch“ wurde mit allein 4 deutschen Filmpreisen ausgezeichnet. Das amerikanische Filmstudio Universal jedenfalls fragte, wie es denn aussähe, ob sie sich nicht vorstellen könne, einen richtig großen, amerikanischen Film zu drehen, mit allem pipapo, in New York, über die beiden Journalistinnen, durch deren Recherchen der Produzent Harvey Weinstein zu Fall kam. And she said: Yes. Sie sagte ja und drehte den Film „She said“. Auch darum geht es heute mit Maria Schrader, vielleicht ja Hannovers bester Visitenkarte. Playlist: Stevie Wonder - Sir Duke // Neville Brothers - Yellow Moon // Prince - The Question of you // Peter Nalitch – Gitar // Fehlfarben - Magnificent Obsession // Roisin Murphy - Ramalama (BangBang) // Jose Feliciano - California Dreamin // Catnapp - No cover Bebe - Siempre me quedar | Diese Podcast-Episode steht unter der Creative Commons Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit
#IchBinArmutsbetroffen – Heike Towae

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit

Play Episode Listen Later Dec 16, 2022 23:09


Monatelang wurde über die Einführung des Bürgergeldes debattiert. Öffentlich äußerten sich vor allem Politiker, Journalistinnen, Experten. Doch viel zu selten kamen diejenigen zu Wort, um die es geht: armutsbetroffene Menschen. Heike Torwae ist eine von ihnen. Moderation: Jürgen Wiebicke Von WDR 5.

Nach Redaktionsschluss – Der Medienpodcast
Keine Antwort auf die Hörermail - Zum Austausch zwischen Medien und Publikum

Nach Redaktionsschluss – Der Medienpodcast

Play Episode Listen Later Dec 16, 2022 33:08


Der Austausch mit dem eigenen Publikum wird für Journalistinnen und Journalisten immer wichtiger. Allerdings funktioniert das nicht immer, findet unsere Hörerin Ulrike Dotzer, selbst Fernsehredakteurin. Als sie dem Deutschlandfunk ihre erste Hörerin-Mail schrieb, bekam sie wochenlang keine Antwort. Mit Sina Fröhndrich, Leiterin der Deutschlandfunk-Redaktion „Meinung & Diskurs“, Kerstin Dolde, Redakteurin und Leseranwältin der „Frankenpost“ in Hof und Christoph Sterz aus der Dlf-Medienredaktion diskutiert sie, warum die Kontaktpflege zwischen Medien und Publikum so wichtig ist. Von Christoph SterzDirekter Link zur Audiodatei

Fazit - Kultur vom Tage - Deutschlandfunk Kultur
Jahresbilanz von "Reporter ohne Grenzen" - Im Iran ist die Lage desaströs

Fazit - Kultur vom Tage - Deutschlandfunk Kultur

Play Episode Listen Later Dec 14, 2022 8:20


47 Journalistinnen und Journalisten sitzen aktuell im Iran im Gefängnis. In Sachen Pressefreiheit rangiert das Land auf Platz 178. Nur in Eritrea und Nordkorea ist die Lage schlimmer. Aber auch anderswo leben Medienschaffende immer gefährlicher.Resch, Christopherwww.deutschlandfunkkultur.de, FazitDirekter Link zur Audiodatei

Lakonisch Elegant. Der Kulturpodcast
Film „She Said“ - Was hat sich seit Harvey Weinstein und #metoo geändert?

Lakonisch Elegant. Der Kulturpodcast

Play Episode Listen Later Dec 8, 2022 32:59


Der Film „She Said“ erzählt die Geschichte der Journalistinnen, die die Enthüllungen um Harvey Weinstein recherchierten. Hat sich seit 2017 in Sachen #metoo etwas geändert? Ein Gespräch mit Filmkritikerin Susanne Burg und Autorin Mithu Sanyal.Von Julius Stucke und Christine WattyDirekter Link zur Audiodatei

Kompressor - das Kulturmagazin - Deutschlandfunk Kultur
"She Said": Wie zwei Journalistinnen Harvey Weinstein zu Fall brachten (Podcast)

Kompressor - das Kulturmagazin - Deutschlandfunk Kultur

Play Episode Listen Later Dec 8, 2022 10:19


Rauch, Biancawww.deutschlandfunkkultur.de, KompressorDirekter Link zur Audiodatei

Die Letzte Filmkritik
Filmmenü - Violent Night, She Said, Bones & All, Triangle of Sadness

Die Letzte Filmkritik

Play Episode Listen Later Dec 8, 2022 84:04


Es ist angerichtet... zu einem Filmmenü, dessen schmackhaftesten Gänge am meisten auf den Magen schlagen könnten. Sowohl Bones & All als auch Triangle of Sadness sind höchst empfehlenswert, auch gerade weil sie zuweilen vor ekelerregendem nicht zurückschrecken. Zuschauer dürfen bei Violent Night allerdings ebenso wenig zimperlich sein und She Said zementiert den Triumph unermüdlich hartnäckiger Journalistinnen, die Harvey Weinsteins kaum für möglich gehaltenen Sturz mit ihrem Artikel in der New York Times in Gang gebracht haben.

NDR Kultur - Filmtipps
Filmtipps: "She Said"

NDR Kultur - Filmtipps

Play Episode Listen Later Dec 8, 2022 4:40


Regisseurin Maria Schrader hat einen Film über die Journalistinnen gedreht, die 2017 den Weinstein-Skandal aufgedeckt haben.

SchönerDenken
Folge 1172: SHE SAID - Das Ende der Unantastbarkeit

SchönerDenken

Play Episode Listen Later Dec 6, 2022 14:54


Es ging nicht nur darum einen Vergewaltiger zu stoppen, einen sehr erfolgreichen Mann, der seine Macht ausgenutzt hat, um junge Frauen, die von ihm abhängig waren, zu belästigen, auszunutzen, sich an ihnen zu vergehen und ihre Leben zu zerstören. Es ging auch auch darum, das System aufzudecken, dass diesen Mann über Jahrzehnte geschützt hat – ein System von Drohungen und Schweigeverträgen, an dem viele beteiligt waren, Mitarbeiter, der Vorstand seiner Firma, Detektive und Anwälte. Und wer sich wehrte, dessen Karriere war vorbei. Alle, die es versucht hatten, waren daran gescheitert, die Wahrheit über den unantastbaren Hollywood-Mogul Harvey Weinstein zu veröffentlichen. Erst den beiden Journalistinnen Megan Twohey und Jodi Kantor ist es gelungen – ihre Recherche in der New York Times und der Mut der Frauen, die ihre Geschichte erzählt haben, beendete das frauenverachtende System Weinstein.Maria Schraders Film konzentriert sich auf die langwierige, harte Arbeit, auf die Recherche, auf die Arbeit der Journalistinnen, die Geduld, die Rückschläge, die Zweifel, die unzähligen Telefonate. Dabei entwickelt der Film eine sogartige Wirkung: Während auf der Bildebene nur zwei Frauen hin und her laufen und telefonieren, steigt die Spannung immer weiter und erreicht Höhepunkte, wenn ein Stapel Papier auf einen Tisch gelegt wird oder ein Handy auf einem Tisch zurückgelassen wird. Der Film zeigt das Aufeinandertreffen völlig verschiedener Vorstellungen. Während die Monstrosität Weinsteins für ein mitleidloses, ausbeutendes, toxisches Patriarchat steht, verkörpern die Journalistinnen eine gleichberechtigte Welt, in der Frauen Top-Jobs haben und darin brillant sind und ihre Ehemänner versuchen, ihnen den Rücken freizuhalten.Maria Schrader hat den richtigen Weg gefunden, diese Geschichte zu erzählen und einen großen Journalistinnenfilm geschaffen. Das finden – fast – alle der Üblichen Verdächtigen. Im Mainzer Programmkino Capitol dabei und direkt nach dem Film am Mikrofon waren: Heidi, Bettina, Kathrin, Johanna, Katharina und Thomas.

News Plus
Sicherheit an Bundesratswahl: Alle Wichtigen sind in einem Raum

News Plus

Play Episode Listen Later Dec 6, 2022 17:42


Um das Parlament und die Landesregierung am Wahltag zu schützen, gelten erhöhte Sicherheitsregeln. Denn der Andrang in und um das Bundeshaus ist riesig. Das erklärt Christoph Gnägi vom Bundesamt für Polizei fedpol. Aus polizeilicher Sicht sei es deswegen ein aussergewöhnlicher Tag. Auch der ehemalige Bundeshausjournalist Nico Bär hat das so erlebt. Konnte er als akkreditierter Medienschaffender normalerweise ungehindert ins Bundeshaus, musste er an Bundesratswahltagen jeweils durch einen Sicherheitscheck mit Metalldetektor.  Journalistinnen und Journalisten ohne feste Akkreditierung müssten zudem jeweils durch den Hintereingang und dort ihren Ausweis abgeben, erklärt Bär. Der Vordereingang sei für Privilegierte. Welche Sicherheitsmassnahmen sonst genau gelten und ob Kandidierende besonders geschützt werden, verrät Christoph Gnägi vom fedpol nicht. «Wir wollen nicht eine Anleitung dafür geben, wie man unsere Sicherheitsmassnahmen umgehen könnte», sagt er im Podcast News Plus. «Wir beurteilen die Lage jedoch laufend und können entsprechend reagieren.»

M - Der Medienpodcast
JX Fund für Journalismus im Exil

M - Der Medienpodcast

Play Episode Listen Later Dec 5, 2022 22:07


Putins Angriffskrieg gegen die Ukraine hat ukrainische Medien an den Rand ihrer Möglichkeiten gebracht. Journalistinnen und Journalisten berichten unter Lebensgefahr, viele gehen ins Exil. Gleiches gilt für Medienschaffende, die in Russland nicht mehr frei berichten können, und ebenso für viele Belarussen. Sie alle versuchen, im Exil weiter zu arbeiten. Unterstützung erhalten sie dabei unter anderem von Stiftungen wie dem JX Fund. Er hat erst in diesem Jahr seine Arbeit aufgenommen und verweist schon auf beindruckende Ergebnisse. Darüber spricht M mit Geschäftsführerin Penelope Winterhager.

Trend
Warum sich immer mehr Frauen für Wirtschaft interessieren

Trend

Play Episode Listen Later Nov 30, 2022 22:00


Medienberichte über Wirtschaft sind bei Frauen weniger beliebt als bei Männern. Doch die Medienhäuser bemühen sich um die Frauen. So kontaktieren Journalistinnen und Journalisten zum Beispiel vermehrt Expertinnen, statt nur Experten.  Das zeigt Wirkung. Der Anteil der Frauen, die in Medien zu Wort kommen, steigt. Das hat Folgen für die Nutzerinnen-Zahlen, wie wir im «Trend» aufzeigen. Aber die Wirkung zeigt sich nicht von heute auf morgen.

Was jetzt?
"Die Protestformen im Iran werden immer vielfältiger"

Was jetzt?

Play Episode Listen Later Nov 29, 2022 10:26


Mehr als zehn Wochen ist es her, dass Mahsa Amini starb, nachdem sie von der iranischen Sittenpolizei festgenommen worden war. Und noch immer gehen Menschen im ganzen Land auf die Straße, um gegen das Regime zu protestieren. An zuverlässige Informationen aus dem Iran zu kommen, ist schwierig, denn Journalistinnen und Journalisten riskieren mit ihrer Berichterstattung dort lange Haftstrafen. Elise Landschek hat mit einem Journalisten in Teheran gesprochen, der dieses Risiko auf sich nimmt. Er berichtet davon, wie er die Lage wahrnimmt und ob er Hoffnung hat, dass es tatsächlich zu einem Systemumsturz kommen wird. Bundesinnenministerin Nancy Faeser will das Staatsbürgerschaftsrecht reformieren und so die Hürden für die Einbürgerung senken. Vor allem aus der Union ist in den vergangenen Tagen Kritik daran laut geworden. Ob diese Kritik gerechtfertigt ist, analysiert Katharina Schuler, Redakteurin im Politikressort von ZEIT ONLINE. Und sonst so? Ein Soundarchiv sammelt Geräusche, die aus unserem Alltag verschwunden sind (https://www.conservethesound.de/projekt-2). Moderation und Produktion: Elise Landschek (https://www.zeit.de/autoren/L/Elise_Landschek/index) Redaktion: Jannis Carmesin (https://www.zeit.de/autoren/C/Jannis_Carmesin) Mitarbeit: Christina Felschen und Clara Löffler Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de Weitere Links zur Folge: Iran: Proteste gegen das Regime (https://www.zeit.de/thema/iran) Staatsbürgerschaft: Ampel-Parteien verteidigen Pläne für Einbürgerungsreform (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-11/staatsbuergerschaft-reform-ampel-opposition-streit) Staatsbürgerschaft: Union und FPD kritisieren geplante Änderung des Einbürgerungsrechts (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-11/staatsbuergerschaft-aenderung-kritik-union-fdp)

@mediasres - Deutschlandfunk
Sagen & Meinen - Die inflationäre Verwendung des Begriffs "Studie"

@mediasres - Deutschlandfunk

Play Episode Listen Later Nov 23, 2022 2:00


Eine Lieblingsquelle von Journalistinnen und Journalisten sind Studien – gerne genutzt, um ein Thema mit ein bisschen Zahlenmaterial anzufüttern. Wo diese Zahlen herkommen, geht dabei manchmal unter. Von Annika Schneiderwww.deutschlandfunk.de, @mediasresDirekter Link zur Audiodatei

4x4 Podcast
SVP und SP stellen Weichen: Wer kandidiert für den Bundesrat?

4x4 Podcast

Play Episode Listen Later Nov 18, 2022 25:56


Bei der SVP und der SP stehen heute wichtige Entscheidungen zur Bundesratskandidatur an. Während die SP Kriterien für das Ticket diskutiert, dürften bei der SVP konkrete Namen festgelegt werden. Wie ist die Ausgangslage? Wir sprechen mit Georg Lutz, Politologe an der Universität Lausanne. Die weiteren Themen: * An der Klimakonferenz in Ägypten zeichnet sich eine Einigung zu einem der grössten Streitpunkte ab. Es geht um die Frage, ob reichere Länder die ärmeren Staaten entschädigen sollen für Klimaschäden. Wir schätzen ein, wie realistisch eine Einigung tatsächlich ist und wir sprechen mit einem Wirtschaftsvertreter über seine Bilanz zur Konferenz. * Nach dem Raketeneinschlag in Polen, nahe der ukrainischen Grenze, ist nun ein polnisch-amerikanisches Ermittlungsteam dabei, die Hintergründe aufzuklären. Für die NATO weist vieles darauf hin, dass es sich bei der Rakete um einen Irrläufer der ukrainischen Luftabwehr gehandelt hat. Wir sprechen mit dem ukrainischen Journalisten Denis Trubetskoy. * Hassrede und Gewalt: Damit sind Journalistinnen und Journalisten weltweit konfrontiert. Und offenbar müssen sich weibliche Medienschaffende besonders viel gefallen lassen. Wie steht es in der Schweiz um die Sicherheit von Journalistinnen?

Was jetzt?
Update: Die Bundesregierung überarbeitet ihre China-Strategie

Was jetzt?

Play Episode Listen Later Nov 17, 2022 10:21


Die Bundesregierung will aus den Fehlern im Umgang mit Russland lernen und ihre wirtschaftliche Abhängigkeit zu China verringern. Was genau ist Bestandteil des geplanten Strategiepapiers zum Umgang mit China? Und wie realistisch ist die Umsetzung? Darüber spricht Roland Jodin mit Finn Mayer-Kuckuk, Autor für das "China.Table Professional Briefing". Außerdem im "Was-jetzt?"-Update: Mehr als acht Jahre nach dem Abschuss des Passagierflugzeugs MH17 über der Ostukraine mit 298 Toten hat ein Gericht in den Niederlanden drei Männer verurteilt. Die britische Regierung will mit Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen für Finanzstabilität sorgen. Großbritannien befindet sich in einer schwierigen wirtschaftlichen Lage. Die Inflation erreichte zuletzt ein 40-Jahres-Hoch und der Wirtschaft droht eine Rezession. Der Verfasser der Drohschreiben mit der Signatur "NSU 2.0" ist heute vom Landgericht Frankfurt am Main zu einer Haftstrafe von fünf Jahren und zehn Monaten verurteilt worden. Nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft ist der verurteilte Mann der Verfasser von insgesamt 81 Drohschreiben, die per E-Mail, Fax oder SMS an Rechtsanwälte, Politikerinnen, Journalistinnen und andere Vertreter des öffentlichen Lebens gerichtet waren. "Die Tage werden immer länger, die Nächte immer kürzer", berichtet Alexandra Endres von der COP27. Die Klimajournalistin erklärt in unserem COP-Tagebuch, wie mühselig es kurz vor Ende der Weltklimakonferenz zugeht. Was noch? Millionen Menschen in Deutschland wohnen auf überbelegtem Wohnraum. (https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2022-11/wohnraum-ueberbelegung-alleinerziehende-statistisches-bundesamt) Moderation und Produktion: Roland Jodin Redaktion: Moses Fendel und Mounia Meiborg Mitarbeit: Marc Fehrmann Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de Weitere Links zur Folge: China-Strategie der Bundesregierung: Ein Dilemma von Handel und Werten (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-11/china-strategie-bundesregierung-aussenministerium-leak) China-Strategie: Wohlstand bedeutet mehr als der Exportweltmeister zu sein (https://www.zeit.de/wirtschaft/2022-11/olaf-scholz-china-strategie-wirtschaft-aussenpolitik) China: Wir müssen schnell umdenken! (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-10/china-xi-jinping-westen-wirtschaftsbeziehung) Abschuss von Flug MH17: Gericht spricht drei Männer schuldig (https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2022-11/abschuss-von-flug-mh17-gericht-spricht-drei-maenner-schuldig) Großbritannien: Britische Regierung plant Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen (https://www.zeit.de/politik/2022-11/grossbritannien-regierung-steuererhoehung-sparmassnahmen-jeremy-hunt) COP27: Die UN-Klimakonferenz in Scharm al-Scheich (https://www.zeit.de/thema/klimakonferenz) Seda Başay-Yıldız: "Das Urteil ist kein Freispruch für rechte Netzwerke in der Polizei" (https://www.zeit.de/gesellschaft/2022-11/nsu-2-0-seda-basay-yildiz-rechtsextremismus-frankfurt) Rechtsextremismus: Verfasser von "NSU 2.0"-Drohschreiben zu langer Haftstrafe verurteilt (https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2022-11/nsu-2-0-verfasser-von-drohschreiben-muss-knapp-sechs-jahre-in-haft)

apolut: Standpunkte
„Medizin gegen Machtmissbrauch“ | Von Michael Meyen

apolut: Standpunkte

Play Episode Listen Later Nov 14, 2022 11:09


Ein Standpunkt von Michael Meyen.Die Bundesregierung bezahlt aus Steuergeldern Journalismus im Ausland – in der Ukraine und in Russland, in Belarus, in Afghanistan und möglicherweise bald auch im Iran. Das Programm heißt Hannah-Arendt-Initiative, ist im Auswärtigen Amt angesiedelt und fördert im Moment 360 Personen. Kosten allein in diesem Jahr: 3,5 Millionen Euro. Annalena Baerbock legitimiert diese Investition mit einer Rhetorik, die Deutschland als Hort der Medienfreiheit erscheinen lässt, und verschleiert so, worum es eigentlich geht – um einen neuen Trumpf im Kampf um Definitionsmacht genau dort, wo gegenwärtig die geopolitische Musik spielt.„Schutzprogramm für Journalistinnen und Journalisten“ steht über der Pressemitteilung vom 14. Oktober, die die deutsche Außenministerin mit ihrer Parteikollegin Claudia Roth herausgegeben hat. Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien kommt ins Spiel, weil aus ihrem Etat 2022 rund 4,2 Millionen Euro in ein Parallelprogramm fließen – in den European Fund for Journalism in Exile, kurz JX Fund. Dieser Topf soll, nomen est omen, zum einen „schnell und flexibel“ Journalisten helfen, die aus „Kriegs- und Krisengebieten“ fliehen. Zum anderen wird der „Aufbau neuer Redaktionsstrukturen im Exil“ unterstützt. Auf Deutsch: Medienangebote, die für die Herkunftsländer gemacht sind. Auf der Webseite werden die Ukraine, Belarus und Russland genannt. Außerdem fördert der JX Fund im Advent einen Workshop mit dem sprechenden Titel „Decolonising Journalism“. Die Ausschreibung spricht Menschen aus Regionen und Ländern an, die unter „dem (russischen) Imperialismus und kolonialen Strukturen“ zu leiden haben.In ihrer Pressemitteilung singen die beiden Ministerinnen ein Hohelied auf die Medienfreiheit. Annalena Baerbock sagt dort mit Blick auf „die Proteste der unerschrockenen Frauen und Mädchen im Iran und Russlands schreckliche Kriegsverbrechen in der Ukraine“: „Freier Journalismus ist die beste Medizin gegen Menschenrechtsverletzungen und Machtmissbrauch.“ Und Claudia Roth: „Journalistinnen und Journalisten werden immer häufiger zur Zielscheibe von Diktatoren, Anti-Demokraten und Extremisten, da sie mit ihrer freien und unabhängigen Berichterstattung die Potemkinschen Propaganda-Dörfer in Moskau, Kabul, Teheran, weltweit ins Wanken bringen. Sie sind laute, selbstbewusste Stimmen im Kampf für Freiheit und Selbstbestimmung, für Demokratie und Frieden.“...weiterlesen hier: https://apolut.net/medizin-gegen-machtmissbrauch-von-michael-meyen/+++Dieser Beitrag erschien zuerst am 12.11.2022 im Magazin Multipolar.+++Dank an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.+++Bildquelle: shutterstock / Alexandros Michailidis+++Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk+++Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/+++Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/+++Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut+++Website und Social Media:Website: https://apolut.net/Odysee: https://odysee.com/@apolut:aRumble: https://rumble.com/Apolut Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.

WOMENSPLAINING
Wie wird man badass, Melanie Amann?

WOMENSPLAINING

Play Episode Listen Later Nov 9, 2022 30:40


Melanie Amann ist eine der erfolgreichsten Journalistinnen in unserem Land. Als Leiterin des Haupstadtbüros des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ in Berlin ist sie auch eine der mächtigsten Frauen im politisch - medialen Berlin. Man kennt sie auch aus Politiksendungen, in denen sie Herren wie Richard David Precht gerne mal auflaufen lässt. Aber wir haben tatsächlich auch etwas über die persönliche Melanie Amann erfahren. Reinhören lohnt sich!

Tagesgespräch
Almut Kirchner: «Wir können die Klimakrise stoppen»

Tagesgespräch

Play Episode Listen Later Nov 7, 2022 27:03


An der Weltklimakonferenz im ägyptischen Sharm El-Sheikh, der COP27, suchen knapp 200 Staaten Wege, um den Klimawandel zu bremsen. Die Prognostikerin Almut Kirchner sagt, «jede einzelne dieser Konferenzen ist wichtig.» Das Ziel der Weltgemeinschaft ist klar: Die Erderwärmung soll bis Ende dieses Jahrhunderts auf 1.5 Grad beschränkt werden. Laut dem neusten Uno-Bericht geht es aber in eine andere Richtung. Wenn nicht bald schärfere Massnahmen ergriffen werden, dürfte sich die Erde um 2.5 Grad erwärmen, verglichen mit dem Beginn des industriellen Zeitalters. Nun treffen sich rund 40'000 Regierungsvertreterinnen, Fachleute, Lobbyisten und Journalistinnen in Sharm El-Sheikh in Ägypten. An der COP 27 wollen sie sich auf Massnahmen im Kampf gegen den Klimawandel einigen. Doch was bringen solche Konferenzen? Kann die Menschheit den Kollaps überhaupt noch verhindern? Die Prognostikerin Almut Kirchner hat als Energie-Expertin im Auftrag des Bundes für die Schweiz die «Energieperspektiven 2050» erstellt. Sie sagt: «Als Industrieländer haben wir uns und der Welt ein grosses Problem eingebrockt. Das kann auch nur weltweit gelöst werden.»

Wissensnachrichten - Deutschlandfunk Nova
Lebensmittel, Frauenfeindlichkeit, Lianen

Wissensnachrichten - Deutschlandfunk Nova

Play Episode Listen Later Nov 7, 2022 6:49


Die Themen in den Wissensnachrichten: +++ Ultrahoch verarbeitete Lebensmittel besonders gesundheitsschädlich +++ Journalistinnen werden besonders oft online angegriffen +++ Lianen können Bäume töten +++ **********Weiterführende Quellen zu dieser Folge:ICFJ-UNESCO Global Study: Online Violence Against Women Journalists, International Center for JournalistsLandscape-scale drivers of liana load across a Southeast Asian forest canopy differ to the Neotropics, Journal of Ecology, November 2022Is vaccine confidence an unexpected victim of the COVID-19 pandemic? Vaccine, Oktober 2022AWARE II (AWAreness during REsuscitation) - A Multi-Centre Observational Study of the Relationship between the Quality of Brain Resuscitation and Consciousness Neurological Functional and Cognitive Outcomes following Cardiac Arrest, NYU Langone HealthTriassic sauropodomorph eggshell might not be soft, Nature, Oktober 2022**********Ihr könnt uns auch auf diesen Kanälen folgen: Tiktok und Instagram.**********Weitere Wissensnachrichten zum Nachlesen: https://www.deutschlandfunknova.de/nachrichten

Weird Crimes
#31 – Die Blutrache der Banditenkönigin

Weird Crimes

Play Episode Listen Later Nov 3, 2022 113:28


*** Triggerwarnung *** Diese Folge thematisiert körperliche, sexuelle und emotionale Gewalt gegen Frauen und Mädchen. Passt also bitte auf euch auf, wenn ihr reinhört. *** Dass das Fass manchmal übervoll ist, dass es dann einfach reicht – das sehen wir gerade an den Bildern und Videos aus dem Iran. Zu Tausenden wehren sich Frauen und Männer unter Lebensgefahr gegen ein Unrechtsregime, gegen die systematische Unterdrückung vor allem von Frauen. An einem anderen Ort, zu einer anderen Zeit erfährt auch Phoolan Devi, was es im schlimmsten Fall bedeuten kann, als Frau in einer männlich dominierten Welt zu leben. Als Mitglied der untersten Kaste wächst sie in einem kleinen Dorf im Norden Indiens auf. Die Erwartungen, die man an das junge Mädchen hat, will sie nicht erfüllen – und muss dafür im wahrsten Sinne bluten. Doch irgendwann läuft auch das Fass von Phoolan über: Sie beschließt, sich zu wehren und beginnt einen beispiellosen Kampf gegen ihre Unterdrücker. Erst ganz allein. Aber irgendwann folgen ihr immer mehr – bis heute, zwei Jahrzehnte nach ihrem Tod. *** Instagram *** Folgt Weird Crimes auch auf Instagram @weirdcrimes_podcast , hier posten wir auch die Fotos, von denen Ines und Visa Vie im Podcast sprechen: https://www.instagram.com/weirdcrimes_podcast/ *** Zur aktuellen Lage im Iran *** könnt ihr – neben vielen anderen – diesen Kanälen folgen, um informiert zu bleiben und dazu beizutragen, dass die Aufmerksamkeit auf das Thema aufrechterhalten bleibt: Zum Beispiel den Journalistinnen und Aktivistinnen Duzen Tekkal https://www.instagram.com/duzentekkal/?hl=de Natalie Amiri https://www.instagram.com/natalie_amiri/?hl=de Gilda Sahebi https://www.instagram.com/gilda_sahebi/ Masih Alinejad https://www.instagram.com/masih.alinejad/?hl=de (EN) Shahrzad Eden Osterer https://www.instagram.com/osterershahrzad/?hl=de Die Menschenrechtsorganisation HÁWAR.help https://www.instagram.com/hawar.help/?hl=de setzt sich besonders für das Thema ein. Zum Beispiel mit dieser Petition: https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2022/_10/_07/Petition_139993.nc.html?utm_campaign=petition_iran Der Instagram-Kanal von Joko Winterscheid wird ab jetzt von der iranischen Frauenrechtsaktivisin Azam Jangravi gehostet https://www.instagram.com/officiallyjoko/?hl=de. Der Kanal von Klaas Heufer-Umlauf wurde von der Aktivistin Sarah Ramani übernommen: https://www.instagram.com/damitdasklaas/?hl=de Für Menschenrechtsthemen, auch über die aktuelle Lage im Iran hinaus, informieren auch Amnesty International https://www.instagram.com/amnesty/ und Human Rights Watch https://www.instagram.com/humanrightswatch/. *** Werbung *** Ihr möchtet mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findet ihr alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/weirdcrimes

Das Kalenderblatt
03.11.1989: Sprecher der Aktuellen Kamera entschuldigt sich bei Zuschauern des DDR-Fernsehens

Das Kalenderblatt

Play Episode Listen Later Nov 2, 2022 3:40


Parteipolitische Sichtweisen weitertragen, aber bloß keine kritische Berichterstattung, so gängeln Regime ihre Medien. In der DDR war es nicht anders. Was die Journalistinnen und Journalisten der Aktuellen Kamera berichten durften und sollten, bestimmte nicht die Redaktionskonferenz, sondern weitgehend die SED.

SWR2 Kultur Info
Proteste im Iran: Wenn Journalistinnen und Reporter zu Staatsfeinden erklärt werden

SWR2 Kultur Info

Play Episode Listen Later Oct 28, 2022 6:19


„Im Iran sitzen tausende Menschenrechtler*innen und Aktivist*innen in Haft. Vor Ort journalistisch zu arbeiten ist gar nicht möglich“, sagt die Journalistin Yalda Zarbakhch, Leiterin des Farsi-sprachigen Programms der Deutschen Welle, in SWR2. Untersützung käme von Bürgerinnen und Bürgern vor Ort, die westlichen Medien Videos zukommen lassen würden.lassen.

MORD AUF EX – Der internationale True Crime Podcast
Die Nachbarn - Neue Spuren: #6 Die Unsichtbare

MORD AUF EX – Der internationale True Crime Podcast

Play Episode Listen Later Oct 26, 2022 36:48


In dieser Folge gehen die Journalistinnen der Frage auf den Grund, warum Frau Toll kaum das Haus verlassen hat. Dafür sprechen sie mit einer ehemaligen Nachbarin, deren Mutter eine gute Freundin von Frau Toll war. Ihre Erzählungen lassen das Motiv der Lärmbelästigung in einem ganz anderen Licht erscheinen und werfen die große Frage auf: Warum stand hiervon nichts im Urteil? Außerdem hat sich bei den Journalistinnen ein neuer Zeuge gemeldet, der weitere Informationen zu der gesuchten Waffe von Klaus Toll hat. Und auch ein eigentlich schon bekannter Zeuge liefert nochmal neue Informationen. Am Ende stehen zwei alternative Täter-Theorien, welche von Expert*innen geprüft werden. Mehr Informationen findet ihr auf Instagram @mordaufexpodcast und Facebook. Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/MordaufEx

MORD AUF EX – Der internationale True Crime Podcast
Die Nachbarn - Neue Spuren: #5 Der Zeuge Tom

MORD AUF EX – Der internationale True Crime Podcast

Play Episode Listen Later Oct 26, 2022 58:38


Über Wochen hinweg haben die Journalistinnen Linn Schütze und Leonie Bartsch versucht den Zeugen Tom ausfindig zumachen. Er hatte damals vor Gericht ausgesagt, dass der Ermordete Klaus Toll Geschäfte mit den Helle Angels gemacht hatte und von ihm Schutz wolle. Wir wollen wissen: was wusste er noch? Der Zeuge Tom war selbst lang im Rockermilieu und galt als jemand, vor dem man sich fürchtete. Ausgerechnet zu diesem Menschen brechen die Journalistinnen auf. Und tatsächlich: Tom lässt sie zu sich ins Haus. Und er berichtet ihn von Informationen welche er damals den Ermittler*innen vorenthalten hat. Außerdem spricht in der Folge Achim Schmitz, der Ermittlungsleiter für den Bereich Organisierte Kriminalität vom LKA NRW über das Rockermilieu. Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? [**Hier findest du alle Infos & Rabatte!**](https://linktr.ee/dienachbarn)

Rundschau HD
Verzweifelt gesucht, Brisante Waffengeschäfte, «Tod dem Diktator»

Rundschau HD

Play Episode Listen Later Oct 19, 2022 37:22


Neue Dokumente zeigen die brisanten Waffengeschäfte der Vorgängerfirma der heutigen EMS-Chemie in der Nachkriegszeit. Wie geht ein Unternehmen mit diesem schwierigen Erbe um? Und: Kündigungswellen bei der Polizei. Die verzweifelte Suche nach Polizist:innen. Zudem: Der mutige Widerstand der Frauen im Iran. Verzweifelt gesucht: Neue Polizistinnen und Polizisten Viele Kündigungen, fehlendes Interesse und hohe Belastung: Der Polizeiberuf verliert an Attraktivität. In vielen Kantonen hat sich das Personalproblem in den letzten Monaten zugespitzt – mit Folgen für die Sicherheit. Die «Rundschau» ist auf Patrouille mit Polizistinnen ohne Schweizer Pass, unterwegs mit neuen Polizeianwärterinnen und zu Besuch bei Beamten, die gekündigt haben. An der «Rundschau»-Theke stellt sich Mark Burkhard, Präsident der Konferenz der kantonalen Polizeikommandanten der Schweiz, den Fragen von Gion-Duri Vincenz. Brisante Waffengeschäfte: Das schwierige Erbe der Emser Werke Unveröffentlichte Dokumente zeigen: Die Vorgängerfirma der Chemiewerke in Ems entwickelte in der Nachkriegszeit eine Schweizer Variante des Brandkampfmittels Napalm und verkaufte dieses an mehrere Bürgerkriegsländer. Zudem arbeitete das Unternehmen mit Hilfe von Technikern aus Nazi-Deutschland an Flugabwehrraketen. Diese Vorgänge beschreibt die Historikerin Regula Bochsler in einem neuen Buch. «Tod dem Diktator»: Der mutige Widerstand der Frauen im Iran Seit über einem Monat protestieren die Menschen gegen die Regierung im Iran. Die Frauen, die es wagen, ihr Kopftuch auszuziehen, mobilisierten mit ihrem Protest eine grosse Widerstandsbewegung. Eine der protestierenden Frauen aus Teheran erzählt trotz grossem Risiko ihre Geschichte, denn Journalistinnen und Journalisten haben längst keinen Zugang mehr zu Informationen. Zudem zeigen Exil-Iranerinnen aus der Schweiz, wie sie den Widerstand von hier aus unterstützen.

Rundschau
Verzweifelt gesucht, Brisante Waffengeschäfte, «Tod dem Diktator»

Rundschau

Play Episode Listen Later Oct 19, 2022 37:22


Neue Dokumente zeigen die brisanten Waffengeschäfte der Vorgängerfirma der heutigen EMS-Chemie in der Nachkriegszeit. Wie geht ein Unternehmen mit diesem schwierigen Erbe um? Und: Kündigungswellen bei der Polizei. Die verzweifelte Suche nach Polizist:innen. Zudem: Der mutige Widerstand der Frauen im Iran. Verzweifelt gesucht: Neue Polizistinnen und Polizisten Viele Kündigungen, fehlendes Interesse und hohe Belastung: Der Polizeiberuf verliert an Attraktivität. In vielen Kantonen hat sich das Personalproblem in den letzten Monaten zugespitzt – mit Folgen für die Sicherheit. Die «Rundschau» ist auf Patrouille mit Polizistinnen ohne Schweizer Pass, unterwegs mit neuen Polizeianwärterinnen und zu Besuch bei Beamten, die gekündigt haben. An der «Rundschau»-Theke stellt sich Mark Burkhard, Präsident der Konferenz der kantonalen Polizeikommandanten der Schweiz, den Fragen von Gion-Duri Vincenz. Brisante Waffengeschäfte: Das schwierige Erbe der Emser Werke Unveröffentlichte Dokumente zeigen: Die Vorgängerfirma der Chemiewerke in Ems entwickelte in der Nachkriegszeit eine Schweizer Variante des Brandkampfmittels Napalm und verkaufte dieses an mehrere Bürgerkriegsländer. Zudem arbeitete das Unternehmen mit Hilfe von Technikern aus Nazi-Deutschland an Flugabwehrraketen. Diese Vorgänge beschreibt die Historikerin Regula Bochsler in einem neuen Buch. «Tod dem Diktator»: Der mutige Widerstand der Frauen im Iran Seit über einem Monat protestieren die Menschen gegen die Regierung im Iran. Die Frauen, die es wagen, ihr Kopftuch auszuziehen, mobilisierten mit ihrem Protest eine grosse Widerstandsbewegung. Eine der protestierenden Frauen aus Teheran erzählt trotz grossem Risiko ihre Geschichte, denn Journalistinnen und Journalisten haben längst keinen Zugang mehr zu Informationen. Zudem zeigen Exil-Iranerinnen aus der Schweiz, wie sie den Widerstand von hier aus unterstützen.

HeuteMorgen
Die ukrainische Hauptstadt Kiew ist wieder unter Beschuss

HeuteMorgen

Play Episode Listen Later Oct 17, 2022 9:25


Es gebe, wie vor einer Woche, heftige Explosionen in Kiew, das melden Journalistinnen und Journalisten vor Ort. Stadtpräsident Vitali Klitschko teilte mit, es gebe Luftalarm. Er spricht von Drohnenangriffen. Die Menschen sollten Schutz suchen. Weitere Themen: * Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz fordert uneingeschränkten Zugang zu Kriegsgefangenen. * Die hohe Corona-Dunkelziffer in der Schweiz und was sie bedeutet. * Die Streiks in Frankreich und Deutschland.

MORD AUF EX – Der internationale True Crime Podcast
Die Nachbarn - Neue Spuren: #3 Das Pfannkuchenhaus

MORD AUF EX – Der internationale True Crime Podcast

Play Episode Listen Later Oct 17, 2022 39:46


In dieser Folge starten Leonie Bartsch und Linn Schütze ihre Recherche in Babenhausen. Dafür treffen sie Menschen, die die verstorbene Familie Toll kannten. Unter anderem ihren Friseur, welcher der gesamten Familie jahrelang die Haare geschnitten hat. Dann melden sich neue, ungehörte Zeugen, die von einer merkwürdigen Begegnung mit Klaus Toll berichten. Und auch ein ehemaliger Pizzabote hat sich bei den Journalistinnen gemeldet. Er war nicht nur bei der Familie Toll im Haus, sondern hat auch selbst den Druck der Ermittler*innen gespürt. Außerdem sprechen Leonie und Linn mit dem Rocker Brutus, welcher ihnen einen entscheidenden Hinweis auf der Suche nach Tom liefern kann. Und er beantwortet auch die Frage, ob die Hells Angels hinter dem Mord stecken könnten. In dieser Woche werden somit die Grundsteine der weiteren Recherche gelegt und die Journalistinnen steigen weiter in die Bordell/Rocker und Drogenszene in Babenhausen ab. Bis hin zu einer anonymen Notiz. Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/MordaufEx

Apropos – der tägliche Podcast des Tages-Anzeigers
«Bellingcat»: Russlands grösster Staatsfeind?

Apropos – der tägliche Podcast des Tages-Anzeigers

Play Episode Listen Later Oct 10, 2022 20:36


2014 verschwand das Flugzeug MH17 der Malaysian Airlines mit fast 300 Menschen an Bord unter rätselhaften Umständen über ukrainischem Gebiet. Russland beschuldigte das ukrainische Militär. Später konnte jedoch nachgewiesen werden, dass wahrscheinlich eine russische Rakete den Absturz verursachte. Aufgedeckt hatte das ein Netzwerk von Bloggern, Journalistinnen und Nerds. Sie nannten sich «Bellingcat» – und arbeiteten für ihre Recherchen mit frei zugänglichen Bildern und Daten aus dem Internet.Bernhard Odehnal vom Tamedia-Recherchedesk hat Grosew in Zürich zum Gespräch getroffen. Im Podcast «Apropos» erzählt er, welche Rolle Bellingcat im Informationskrieg spielt. Und wie Grosew mit der Bedrohung lebt, von Russland als Staatsfeind betrachtet zu werden. Mehr zum Thema:Interview mit Christo Grosew (ABO) | «Wenn es so weitergeht, wird Putin innert eines Jahres stürzen»Video mit Christo Grosew

Ars Boni
Ars Boni 326: Medienreform und ORF-Redaktionsrat (Dieter Bornemann)

Ars Boni

Play Episode Listen Later Oct 10, 2022 47:52


Wir sprechen mit Dieter Bornemann. Er ist u.a. seit 20212 Vorsitzender des Redaktionsrats des ORF und damit "oberster Interessensvertreter" der beim ORF arbeitenden Journalistinnen und Journalisten. Wir sprechen über die derzeitigen Diskussionen zur Medienreform in Österreich, insb. zum ORF-Gesetz und zur "Blauen Seite". Links: https://der.orf.at/unternehmen/who-is-who/tv/bornemann100.html https://www.horizont.at/medien/news/blaue-seite-weissmann-sieht-orf.at-als-kuenftige-landing-page-89452 https://orf.at/stories/3287328/ https://oe1.orf.at/artikel/697509/Der-finale-Kampf-um-die-Blaue-Seite https://www.diepresse.com/6199325/von-medienpolitik-in-hinterzimmern

MORD AUF EX – Der internationale True Crime Podcast
Die Nachbarn - Neue Spuren: #2 Die Informantin

MORD AUF EX – Der internationale True Crime Podcast

Play Episode Listen Later Oct 10, 2022 46:50


Diese Woche starten die Journalistinnen Leonie Bartsch und Linn Schütze ihre Recherche. Dafür versuchen sie neue Zeugen zu finden, telefonieren sich dafür durch Kneipen oder fragen in Facebook-Portalen herum. Nach vielen Versuchen sind sie dann doch erfolgreich: Eine Frau meldet sich. Schnell wird sie zur wichtigsten Informantin für die Journalistinnen. Denn sie kennt die schöne Kleinstadt Babenhausen von einer anderen, dunkleren Seite. Sie erzählt von illegalen Geschäften und packt über das Rocker- und Drogenmilieu aus. Mit Evas Informationen brechen die beiden Reporterinnen auf nach Babenhausen. In dieser Folge kommt aber auch der ehemalige Ermittler Patrick Koch zu Wort. Er spricht von einseitigen Ermittlungen und möglicher fehlender Objektivität. Kurz darauf wird er wegen Geheimnisverrats angeklagt. Für mehr Informationen, Hintergründe, Fotos und Zusatzmaterial schaut auf @mordaufexpodcast auf Instagram vorbei, oder bei Facebook&Tiktok. Wenn dir diese Reportage gefällt, supporte sie gerne indem du den Kanal abonnierst, eine Bewertung hinterlässt oder die Folge teilst. Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/dienachbarn

OK COOL
OK COOL trifft: Dr. Kerstin "Kes Cosplay" Seitz

OK COOL

Play Episode Listen Later Oct 8, 2022 69:55


Dr. Kerstin Seitz arbeitet bei Plaion (ehemals Koch Media) in der Marketingabteilung und kümmert sich als PR-Expertin darum, dass die von ihr betreuten Spiele von InfluencerInnen wie JournalistInnen möglichst vorteilhaft präsentiert werden. Kein einfacher Job, wie sich im Gespräch mit Gastgeber Dom Schott herausstellt. Neben ihrer Arbeitet pflegt die PR-Frau außerdem leidenschaftlich ihr Cosplay-Hobby: Regelmäßig schlüpft sie in die Haut ihrer liebsten Serien-, Film- und Spielfiguren, deren Kleidung sie meist sogar selbst schneidert und dann mit Hilfe professioneller FotografInnen inszeniert. Und ihre Leidenschaft wird bemerkt: Kerstins Kostüme und Gewandungen wurden schon auf vielen internationalen Cosplay-Seiten vorgestellt und ausgezeichnet. Im Gespräch bei OK COOL erzählt Kerstin Seitz von diesem großem Hobby, von spektakulären Western-LARPS und welche Fragen sich moderne Spiele-PR heute in einer Welt der InfluencerInnen selbst stellen muss.

Hörbar Rust | radioeins
Markus Feldenkirchen

Hörbar Rust | radioeins

Play Episode Listen Later Sep 25, 2022 82:44


Eine phantastische Jugend habe er verbracht, sagte er mal, in Heiligenhaus im Bergischen Land in Nordrhein-Westfalen. Und vielleicht ist so eine phantastische Jugend mit Hobbys, Natur und Überschaubarkeit schon die halbe Miete, um so - mutmaßlich - klar und selbstbewusst durchs Leben zu gehen wie Markus Feldenkirchen, Autor, Journalist und Moderator. Oh, und Kolumnist bei Radio Eins. Dieses Radio-Machen stand damals schon durchaus auf seinem Plan für die Zukunft, doch nach dem Studium in Bonn und NY und der Journalistenschule in München bog der 47jährige erstmal ab Richtung Print. Wir kennen nicht alle guten Journalistinnen und Journalisten beim Namen, aber dieses „Feldenkirchen“ prägte sich spätestens 2017 bei vielen ein, da erschien sein Buch „Die Schulz-Story“ über die letzten 5 Monate Wahlkampf des Politikers Martin Schulz. Just bekam Markus Feldenkirchen den Deutschen Fernsehpreis für sein Format „Konfrontation“. Dafür auch von unserer Seite herzlichen Glückwunsch. | Diese Podcast-Episode steht unter der Creative Commons Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.

@mediasres - Deutschlandfunk
Pressefreiheit beim WM-Gastgeber - Fassade des kritischen Journalismus in Katar

@mediasres - Deutschlandfunk

Play Episode Listen Later Sep 21, 2022 5:16


Katar will die Fußball-Weltmeisterschaft der Männer als politische Plattform nutzen. Doha wirbt mit der Fußballfassade um Investitionen, Touristen und Fachkräfte. Wer jedoch hinter diese Fassade blicken möchte, muss mit ernsten Konsequenzen rechnen. Das gilt auch für Journalistinnen und Journalisten.Von Ronny Blaschke www.deutschlandfunk.de, @mediasresDirekter Link zur Audiodatei

N-JOY - Radiokirche bei N-JOY

In Russland haben im März alle Redaktionen einen Maulkorb verpasst bekommen. Journalistinnen und Journalisten, die unerwünschte Nachrichten über russische Streitkräfte veröffentlichen, drohen bis zu 15 Jahre Haft.

@mediasres - Deutschlandfunk
Wenn Journalisten verhaftet werden - Zwischen stiller Diplomatie und öffentlichem Druck

@mediasres - Deutschlandfunk

Play Episode Listen Later Sep 1, 2022 10:09


Immer wieder werden Journalistinnen und Journalisten im Ausland verhaftet – so wie gerade in Russland kurzzeitig der Reporter Roman Schell. Gefragt sind dann auch Verlage und Sender. Und die Politik.Text: Michael Borgers | Roman Schell im Gespräch mit Sebastian Wellendorfwww.deutschlandfunk.de, @mediasresDirekter Link zur Audiodatei