Podcasts about strasse

  • 371PODCASTS
  • 839EPISODES
  • 34mAVG DURATION
  • 5WEEKLY NEW EPISODES
  • Nov 30, 2022LATEST

POPULARITY

20152016201720182019202020212022

Categories



Best podcasts about strasse

Show all podcasts related to strasse

Latest podcast episodes about strasse

Tagesgespräch
Maximilian Mayer: Social Media ermöglichen die Proteste

Tagesgespräch

Play Episode Listen Later Nov 30, 2022 27:17


Es sind die grössten Proteste in China seit der Demokratiebewegung 1989. Sie sind überraschend, da mit der Corona-Pandemie die Überwachung in China nochmals zugenommen hat. Maximilian Mayer, Junior-Professor in Bonn, hat an Universitäten in Shanghai gearbeitet. Wie ordnet er die Proteste ein? Gestern sind auch in Zürich Chinesinnen und Chinesen mit weissen Papierblättern und Kerzen auf die Strasse gegangen und haben gegen die Null-Covid-Strategie in China demonstriert. Selbst hier in der Schweiz ist dieser Protest aussergewöhnlich. In China habe Tote nach einem Brand in einem Wohnhaus zuerst Trauerbekundungen ausgelöst, die zu Protesten gegen die Null-Covid-Strategie geführt haben. Vor den Lockdowns sind auch in der Fabrik vom Apple-Zulieferer Foxconn Arbeiter geflohen oder haben auf dem Fabrikgelände protestiert. Die Strategie, das Virus mit Testen und mit örtlichen Lockdowns zu unterdrücken, ist zu Beginn der Pandemie aufgegangen. Doch mit Omikron wird dieses Vorgehen für die Bevölkerung und die Wirtschaft zur Belastungsprobe. Dennoch will die Kommunistische Partei daran festhalten. Maximilian Mayer ist Junior-Professor für Internationale Beziehungen und globale Technologiepolitik an der Universität Bonn. Er hat lange an Universitäten in Shanghai gearbeitet und sich mit der chinesischen Aussen- und Energiepolitik befasst. Er hat auch zur chinesischen Corona-Politik publiziert. Kommen für ihn die Proteste überraschend? Was erfährt er von den Studentinnen und Studenten an den Universitäten? Welche Auswirkungen könnten diese Proteste haben – auf die Bevölkerung und auf die Wirtschaft. Und wie beeinflussen sie die diversen Annäherungsversuche des Westens an China? Maximilian Mayer ist zu Gast im Tagesgespräch bei Karoline Arn

Rundschau
Flucht vor dem Militärdienst, Probleme nach Covid-Impfung, Polit-Drama an WM, Clevere Lobbyisten

Rundschau

Play Episode Listen Later Nov 30, 2022 48:38


Aus Angst vor dem Militärdienst verlassen derzeit viele Russen das Land. Doch die Chancen, deshalb in der Schweiz Asyl zu erhalten, sind gering. Ausserdem: das Drama der iranischen Fussballer in Katar. Zudem: Probleme nach der Covid-Impfung. Und: ein neues Steuermodell für die Reederei-Branche. Flucht vor dem Militärdienst: Die Angst der russischen Männer Obwohl der russische Präsident Wladimir Putin die Mobilmachung der Armee offiziell für beendet erklärte: Seinen Worten trauen viele Russen nicht – zu gross ist ihre Angst vor Willkür. Deshalb verstecken sie sich oder fliehen vor dem drohenden Kriegsdienst aus dem Land. Die «Rundschau» porträtiert verschiedene russische Männer, die teilweise bereits einen Marschbefehl erhalten haben und nun Hilfe suchen, auch in der Schweiz. Probleme nach der Covid-Impfung: Wer übernimmt Verantwortung? Millionenfach wurde in den letzten knapp zwei Jahren gegen Covid geimpft. Für die meisten ist klar: insgesamt mit grossem Erfolg. Doch die Covid-Impfung kann in seltenen Fällen zu schweren und anhaltenden Gesundheitsschäden führen. Die Betroffenen fühlen sich mit ihren Problemen alleingelassen und in die Ecke der Impfskeptikerinnen und -skeptiker gedrängt. Doch weder Swissmedic, die Zulassungsbehörde des Impfstoffes, noch das Bundesamt für Gesundheit fühlt sich für diese Fälle zuständig. Polit-Drama an der WM: Das Dilemma der iranischen Nationalspieler Es war für die Protestbewegung im Iran ein starkes Zeichen: Beim ersten Spiel gegen England schwieg das iranische Fussball-Nationalteam während der Hymne demonstrativ. Doch beim zweiten Spiel sangen sie wieder mit – wenn auch nur halbherzig. Hintergrund dürften Drohungen des Regimes gewesen sein. Seit dem Tod von Mahsa Amini, die Mitte September in der Haft der Sittenpolizei gestorben ist, gehen im Iran die Menschen auf die Strasse – trotz der brutalen Repression durch die Sicherheitskräfte. Fussball ist im Iran politischer denn je: Kickt das iranische Team für das Regime oder die Protestierenden? An der «Rundschau»-Theke stellt sich der iranisch-stämmige Historiker Kijan Espahangizi den Fragen von Franziska Ramser. Clevere Lobbyistinnen und Lobbyisten: Neues Steuermodell für die reichen Reeder Schifffahrtsgesellschaften sollen künftig frei wählen können, ob sie den Gewinn versteuern oder lieber eine Pauschale auf die Tonnage ihrer Schiffe entrichten. Das Parlament berät diese neue Art von Steuer in der Wintersession. Ausgerechnet jetzt sorgt MSC, die grösste Reederei, für Schlagzeilen: Die Besitzerfamilie hat letztes Jahr ihr Vermögen verdoppelt und zählt zu den Superreichen im Land. Damit rückt die Frage in den Fokus, ob Reeder und Rohstoffhändler eine Steuerreduktion brauchen.

HeuteMorgen
Was können die Protestierenden in China bewirken?

HeuteMorgen

Play Episode Listen Later Nov 28, 2022 12:25


In China gehen die Menschen zu Tausenden auf die Strasse, gegen die Covid-Politik der Regierung. Die Polizei geht nun gegen Demonstrierende und internationale Medienschaffende vor. Was können die Proteste bewirken? Unser Korrespondent ordnet die Lage ein. Weiteres Thema: Die Krankenkassen kämpfen um ihre Kundinnen und Kunden, mit Werbeausgaben in Millionenhöhe.

Tagesgespräch
Juliane Schröter: «Parteien gehen in Kommunikationsoffensive»

Tagesgespräch

Play Episode Listen Later Oct 26, 2022 26:00


Mit eigenen Kanälen auf Social-Media-Plattformen oder mit Podcasts versuchen die Parteien, ihre Wählerinnen und Wähler direkt anzusprechen. Ob diese Strategien Erfolg versprechen, schätzt Linguistin Juliane Schröter ein.  In einem Jahr, am 22. Oktober 2023, wird das eidgenössische Parlament neu gewählt. Für die Parteien hat der Wahlkampf bereits begonnen. Bei den vergangenen Wahlen setzten die Parteien dabei auf unterschiedliche Mittel, um die Wählerinnen und Wähler zu erreichen: Die SVP etwa präsentierte sich 2015 in einem aufwendigen Werbefilm. Die SP versuchte ihre Anhängerinnen 2019 mittels Telefonwahlkampf zu mobilisieren. Inzwischen setzen die Parteien und Politiker zunehmend auf neue Kanäle: Instagram, Videoblogs und Podcasts stehen hoch im Kurs. Inwiefern diese Strategien Erfolg versprechen, untersucht Juliane Schröter. Die Sprachwissenschaftlerin mit Schwerpunkt «Sprache und Politik» an der Universität Genf forscht zum kommunikative Formstand von FDP, Mitte und Co. Und schätzt auch ein, ob Stimmbürgerinnen und Stimmbürger nicht lieber auf der Strasse angesprochen werden.

Doppelsechs - die Abräumer
10. Spieltag - Hans!

Doppelsechs - die Abräumer

Play Episode Listen Later Oct 13, 2022 68:02


Der Fussball- und Kickbase Podcast von der Strasse für die Strasse! - Bundesliga - Kickbase online Fantasy Manager - Vorschau - Spieltagsanalyse - Aufstellungen/Kader - Aktuelle Begegnungen - Witz/Comedy - Stammtisch Wir sprechen über den kommenden Spieltag und geben unsere Einschätzungen preis, wen wir bei allen aktuellen Bundesligapartien in der Startelf sehen. Wir hoffen euch damit auch bei eurer eigenen Kickbase-Aufstellung weiter helfen zu können. Ausserdem blicken wir auch kritisch und analytisch auf den vergangenen Spieltag und kommentieren volksnah, mit Esprit, Härte, Witz und der nötigen Ironie. Viel Spass beim Zuhören und Folgen. Folge direkt herunterladen

Regionaljournal Zentralschweiz
Zwei Felsblöcke drohen auf Strasse nach Isenthal zu stürzen

Regionaljournal Zentralschweiz

Play Episode Listen Later Oct 12, 2022 5:01


Die Urner Baudirektion ist bei einer Routineinspektion oberhalb der Strasse nach Isenthal auf zwei potentiell absturzgefährdete Felsblöcke gestossen. Um die Verbindung ins abgelegene Dorf nicht zu gefährden, werden die Felsen nun von Hand rückgebaut - quasi mit Hammer und Meissel. Weiter in der Sendung * Der Kanton Luzern soll Hilfswerke wie die Caritas mit ins Boot holen, um Unterkünfte für Geflüchtete aus der Ukraine zu finden - dies fordern SP, Grüne und Grünliberale in einem dringenden Vorstoss * Das Zuger Strafgericht verurteilt einen 31-Mann zu einer Gefängnisstrafe, weil er sich als Polizist ausgegeben hat und als Botengänger für eine Betrügerbande unterwegs war

Regional Diagonal
Regional Diagonal vom 10.10.2022

Regional Diagonal

Play Episode Listen Later Oct 10, 2022 5:59


Die Stadt Bern zieht ein positives Fazit aus dem Pilotversuch mit der ersten Countdown-Ampel der Schweiz. Es seien weniger Leute bei Rot über die Strasse gegangen und der Komfort habe zugenommen, weil nun alle wüssten, wann die Ampel wieder auf Grün wechselt. Die weiteren Themen: * Dübendorf schliesst als erste Stadt in der Region das Hallenbad - betroffen sind vor allem Schülerinnen und Schüler * Neuste Zahlen aus dem Kanton Aargau zeigen: Jedes fünfte Oberstufen-Kind ist übergewichtig - wieso das den Kantonsarzt freut * Glarus braucht ein neues Gefängnis - Glarus Süd wollte es haben, daraus wird wohl aber nichts Weitere Themen: - Die Berner Countdown-Ampel bringt mehr Sicherheit und Komfort

4x4 Podcast
"Zwei Drittel der Hauptstadt sind in der Hand krimineller Banden"

4x4 Podcast

Play Episode Listen Later Oct 10, 2022 26:01


In Haiti gehen die Menschen auf die Strasse. Sie protestieren schon seit Wochen unter anderem gegen die Macht von kriminellen Banden und gegen die Mangelwirtschaft. Nun will UNO-Generalsekretär Antonio Guterres internationale Truppen nach Haiti schicken. * Der Druck auf die Schweizerische Nationalbank steigt: Die SNB-Spitze müsse offener und transparenter werden, kritisieren Ökonomen in einem heute veröffentlichten Bericht. * Ohne Maske ans Konzert – keine Platzbeschränkungen im Kino oder im Theater. Nach zwei Corona-Wintern ist die Kulturbranche dieses Jahr ohne Einschränkungen in die Herbstsaison gestartet. Geht es ihr also wieder besser? * Wie wird die Welt in 25 Jahren aussehen? Darüber diskutieren diese Woche in Genf mehr als tausend Wissenschaftlerinnen und Diplomaten aus aller Welt. Am Gipfel der Stiftung "Geneva Science and Diplomacy Anticipator" - kurz GESDA.

Zwei Halbschlaui unden Tubel
Und wieder ein heisser L auch mehr auf der Strasse! - S01E126

Zwei Halbschlaui unden Tubel

Play Episode Listen Later Oct 9, 2022 41:09


WELES ISCH DIN LIEBLINGSPORSCHE?? SCHRIBS ÜS ID KOMMIS! MFG 2HSU1T Soundeffects vo http://freesfx.co.uk --- Send in a voice message: https://anchor.fm/2hsu1t/message

Info 3
Proteste in Iran: Die Revolution ist eine Frage der Zeit

Info 3

Play Episode Listen Later Oct 9, 2022 14:19


Seit knapp einem Monat gehen in Iran Zehntausende auf die Strasse. Die Proteste, ausgelöst durch den Tod einer jungen Frau in Polizeigewahrsam, seien Teil eines schon länger andauernden Revolutions-Prozesses, der kaum aufzuhalten sei, erklärt Iran-Experte Ali Fathollah-Nejad. Weitere Themen:  Österreichs Bevölkerung wählt heute das Staatsoberhaupt, den Bundespräsidenten. Dass Amtsinhaber Alexander Van der Bellen weitere sechs Jahre im Amt bleibt, gilt praktisch als sicher. Van der Bellen hat sich in den vergangenen Jahren als Fels in der Brandung erwiesen, als Österreich von diversen Polit-Skandalen erschüttert wurde. Mandela Barnes soll für die US-Demokraten einen Sitz im Senat ergattern. Der junge Hoffnungsträger wird es bei den Zwischenwahlen im November allerdings schwer haben, denn sein Bundesstaat Wisconsin gilt als besonders umkämpft.

International HD
Kuba – ein Jahr nach den Protesten

International HD

Play Episode Listen Later Oct 8, 2022 26:53


Dass die Menschen in Kuba aus Protest auf die Strasse gehen, kommt selten vor. Und wenn, werden die Demonstrationen massiv unterdrückt. Wie auch im Sommer vor einem Jahr. Über tausend Demonstrierende wurden verhaftet, viele wurden zu langjährigen Haftstrafen verurteilt. Doch in Kuba gärt es weiter. Die 33-jährige Coiffeurin Aylin erinnert sich an den 11. Juli 2021, als es landesweit zu Protesten kam: «Es war ein spontaner Protest. Ich bin rausgegangen, weil ich es wollte. Es waren in dem Moment viele Dinge zusammengekommen: Der Mangel an Medikamenten und Nahrungsmitteln, die Ineffizienz der kubanischen Regierung.» Die kubanische Mangelwirtschaft bringt die Menschen zum Verzweifeln – seit Jahrzehnten. Über die sozialen Netzwerke organisierten die Demonstrierenden vor einem Jahr landesweite Proteste. «No tenemos miedo» (Wir haben keine Angst) oder «Libertad» (Freiheit) skandierten die Menschen. 1400 Personen wurden im Zuge der Proteste verhaftet, darunter auch Aylins Bruder, der inzwischen wegen Bagatellen zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden ist. Gegen fast 500 Protestierende wurden Haftstrafen von bis zu 25 Jahren erlassen. Haftstrafen haben abschreckende Wirkung Martha Roldan, eine Rentnerin in der Hauptstadt Havanna, hat kein Verständnis für den Aufstand und die Flucht ins Ausland: «Das sind doch Leute, die keine Kultur haben, die machen hier Propaganda und sind einfach nur unfähig. Die Revolution gibt so viel Unterstützung. Niemand wird hier misshandelt.» Kürzlich kam es anlässlich eines Stromausfalls wieder zu kleineren spontanen Demonstrationen. In Camagüey und auch in Manzanillo gingen die Bewohner auf die Strasse. Grössere Proteste blieben indes aus. Die hohen Haftstrafen, die in den letzten Monaten gegen die Demonstrierenden verhängt wurden, haben eine abschreckende Wirkung.

International
Kuba – ein Jahr nach den Protesten

International

Play Episode Listen Later Oct 8, 2022 26:53


Dass die Menschen in Kuba aus Protest auf die Strasse gehen, kommt selten vor. Und wenn, werden die Demonstrationen massiv unterdrückt. Wie auch im Sommer vor einem Jahr. Über tausend Demonstrierende wurden verhaftet, viele wurden zu langjährigen Haftstrafen verurteilt. Doch in Kuba gärt es weiter. Die 33-jährige Coiffeurin Aylin erinnert sich an den 11. Juli 2021, als es landesweit zu Protesten kam: «Es war ein spontaner Protest. Ich bin rausgegangen, weil ich es wollte. Es waren in dem Moment viele Dinge zusammengekommen: Der Mangel an Medikamenten und Nahrungsmitteln, die Ineffizienz der kubanischen Regierung.» Die kubanische Mangelwirtschaft bringt die Menschen zum Verzweifeln – seit Jahrzehnten. Über die sozialen Netzwerke organisierten die Demonstrierenden vor einem Jahr landesweite Proteste. «No tenemos miedo» (Wir haben keine Angst) oder «Libertad» (Freiheit) skandierten die Menschen. 1400 Personen wurden im Zuge der Proteste verhaftet, darunter auch Aylins Bruder, der inzwischen wegen Bagatellen zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden ist. Gegen fast 500 Protestierende wurden Haftstrafen von bis zu 25 Jahren erlassen. Haftstrafen haben abschreckende Wirkung Martha Roldan, eine Rentnerin in der Hauptstadt Havanna, hat kein Verständnis für den Aufstand und die Flucht ins Ausland: «Das sind doch Leute, die keine Kultur haben, die machen hier Propaganda und sind einfach nur unfähig. Die Revolution gibt so viel Unterstützung. Niemand wird hier misshandelt.» Kürzlich kam es anlässlich eines Stromausfalls wieder zu kleineren spontanen Demonstrationen. In Camagüey und auch in Manzanillo gingen die Bewohner auf die Strasse. Grössere Proteste blieben indes aus. Die hohen Haftstrafen, die in den letzten Monaten gegen die Demonstrierenden verhängt wurden, haben eine abschreckende Wirkung.

Doppelsechs - die Abräumer
9. Spieltag - Der Mensch im Vordergrund

Doppelsechs - die Abräumer

Play Episode Listen Later Oct 6, 2022 48:50


Der Fussball- und Kickbase Podcast von der Strasse für die Strasse! - Bundesliga - Kickbase online Fantasy Manager - Vorschau - Spieltagsanalyse - Aufstellungen/Kader - Aktuelle Begegnungen - Witz/Comedy - Stammtisch Wir sprechen über den kommenden Spieltag und geben unsere Einschätzungen preis, wen wir bei allen aktuellen Bundesligapartien in der Startelf sehen. Wir hoffen euch damit auch bei eurer eigenen Kickbase-Aufstellung weiter helfen zu können. Ausserdem blicken wir auch kritisch und analytisch auf den vergangenen Spieltag und kommentieren volksnah, mit Esprit, Härte, Witz und der nötigen Ironie. Viel Spass beim Zuhören und Folgen. Folge direkt herunterladen

4x4 Podcast
«Bitte suchen Sie ein Gebäude oder einen unterirdischen Raum auf»

4x4 Podcast

Play Episode Listen Later Oct 4, 2022 25:50


«Nordkorea scheint eine Rakete gestartet zu haben. Bitte suchen Sie ein Gebäude oder einen unterirdischen Raum auf.» Diese Warnung ist heute früh auf vielen japanischen Smartphones erschienen. Nordkorea hat einen Raketentest über japanischem Boden durchgeführt, zum ersten Mal seit fünf Jahren. Weitere Themen: * Russland treibt die Annexion von vier Gebieten in der Ukraine voran. Das russische Unterhaus, die Duma hat gestern der Annexion von Donezk, Luhansk, Cherson und Saporischschja zugestimmt. Allerdings sind grosse Teile gar nicht unter russischer Kontrolle sind. * Seit dem Tod der Studentin Mahsa Amini gibt es in Iran Proteste. Im ganzen Land demonstrieren seit gut zwei Wochen Tausende Menschen gegen die Regierung und auch gegen das islamische System. Iran greift nicht nur bei diesen Protesten durch, sondern greift auch kurdische Gebiete im Irak an. Wie ist das einzuordnen, und warum ist das Verhältnis von Iran zu den Kurden ein so schwieriges? * Frauen in Afghanistan wollen Zugang zu Bildung, sie wollen mehr Sicherheit, und gehen dafür auf die Strasse. Drei Tage in Folge haben mehrheitlich Frauen in mehreren Städten protestiert. Sie fordern unter anderem, dass die schiitische Hazara-Minderheit im Land in Frieden gelassen wird.

4x4 Podcast
Steigende Strompreise 2023: Der Spezialfall Oberlunkhofen

4x4 Podcast

Play Episode Listen Later Sep 30, 2022 25:43


In der Gemeinde Oberlunkhofen im Kanton Aargau muss der Strom am freien Markt gekauft werden – damit ist man den aktuell horrenden Strompreisschwankungen ausgeliefert. Warum eigentlich? Mit drei Atomkraftwerken gilt der Kanton Aargau schliesslich als der Atom-Kanton der Schweiz.  Weiter: * Dieses Tempo ist man sich nicht gewohnt. Innert weniger Wochen hat das Parlament ein neues Gesetz beschlossen, dass den Ausbau erneuerbarer Energien vorantreibt: Damit können in den Alpen sehr rasch zwei neue grosse Photovoltaikanlagen gebaut und die Grimsel-Staumauer erhöht werden. Doch Juristen und Juristinnen treten gegenüber Radio SRF auf die Bremse: Dieses Gesetz verletze die Verfassung. * In Japan werden Pläne für neue Atomkraftwerke konkreter. Rund 11 Jahre nach der Nuklearkatastrofe von Fukushima sollen die neuartigen Anlagen sicherer sein als die bisherigen. Die japanische Regierung hat angekündigt, dass sie diese AKWs der nächsten Generation fördern will. * In Iran gehen die Menschen seit zwei Wochen auf die Strasse: gegen das Regime, gegen die Kleidervorschriften für Frauen. Sie protestieren, obwohl das Regime brutal gegen sie vorgeht. Menschenrechtsorganisationen sprechen von bis zu 80 Toten. Der iranische Präsident Ebrahim Raisi hat sich unterdessen geäussert, mit teils widersprüchlichen Aussagen.

Doppelsechs - die Abräumer
8. Spieltag - König der Glashäuser

Doppelsechs - die Abräumer

Play Episode Listen Later Sep 30, 2022 60:36


Der Fussball- und Kickbase Podcast von der Strasse für die Strasse! - Bundesliga - Kickbase online Fantasy Manager - Vorschau - Spieltagsanalyse - Aufstellungen/Kader - Aktuelle Begegnungen - Witz/Comedy - Stammtisch Wir sprechen über den kommenden Spieltag und geben unsere Einschätzungen preis, wen wir bei allen aktuellen Bundesligapartien in der Startelf sehen. Wir hoffen euch damit auch bei eurer eigenen Kickbase-Aufstellung weiter helfen zu können. Ausserdem blicken wir auch kritisch und analytisch auf den vergangenen Spieltag und kommentieren volksnah, mit Esprit, Härte, Witz und der nötigen Ironie. Viel Spass beim Zuhören und Folgen. Folge direkt herunterladen

Echo der Zeit
BONUS - Single in Europa 2: Der Basar

Echo der Zeit

Play Episode Listen Later Sep 30, 2022 24:12


Ein amtierender Schweizer Bundesrat, ganz allein auf geheimer Verhandlungsmission in Luxemburg. Unglaublich, aber wahr! Eine weitere Episode im Beziehungsdrama zwischen der Schweiz und der EU, in dem sich beide Seiten plötzlich auf ihre Stärken besinnen und miteinander reden. Wir verraten hier nur so viel: Der Bundesrat auf geheimer Mission hiess Moritz Leuenberger. Er wurde 1995 in die Landesregierung gewählt. Eine seiner neuen Aufgaben war, mit der EU eine Einigung im komplizierten Verkehrsdossier zu finden. Es galt nach dem Schock des Volks-Neins zum Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) vom 6. Dezember 1992 die Scherben im Verhältnis zur EU zu kitten. Das war noch schwieriger geworden, nachdem 1994 das Schweizer Stimmvolk ein weiteres Negativ-Signal nach Brüssel geschickt hatte, mit der Annahme der Alpeninitiative. Sie verlangte, dass der alpenquerende Gütertransitverkehr von der Strasse auf die Schiene verlagert werden müsse – ein No-Go aus Sicht der EU. Die beiden SRF-Bundeshausjournalisten Oliver Washington und Curdin Vincenz lassen in dieser vierteiligen Podcast-Serie das Beziehungsdrama der Schweiz und der EU Revue passieren. Sie haben mit vielen Ex-Bundesräten und einer Ex-Bundesrätin geredet und mit den Schlüsselfiguren von heute. Entstanden ist daraus ein Doku-Drama. Als der frisch gewählte Bundesrat Leuenberger 1995 das Verkehrsdossier übernahm, setzte er sich gleich selber an den Verhandlungstisch. Dort fühlte er sich zeitweise wie auf einem orientalischen Basar, wie er heute sagt. Und er nervte sich über das Heer von Beamten, das ihn stets umgab und argwöhnisch darauf achtete, dass er die Interessen der Schweiz nicht verkaufte. Schliesslich gelang aber der Durchbruch, und in der Beziehung der Schweiz zur EU begann der Honeymoon. Ein erstes Paket von bilateralen Abkommen kam unter Dach und Fach, wenige Jahre später folgte ein zweites. Jedes Mal sagte das Stimmvolk klar und deutlich Ja. Das ist ein Podcast von SRF. Inhalt: Curdin Vincenz und Oliver Washington, Produktion: Marco Morell, Sounddesign: Mirjam Emmenegger, Musik: Jérôme Brunner, Mitarbeit: Recherche & Archive SRF Folge 3 der Serie kommt am Freitag 7.10.22

Apropos – der tägliche Podcast des Tages-Anzeigers

Alles begann mit einer Festnahme: Die 22-jährige Mahsa Amini wurde am 13. September von der iranischen Religionspolizei mitgenommen. Sie soll ihr Kopftuch nicht korrekt getragen haben. Kurze Zeit später war die junge Frau tot, mutmasslich weil die Sittenwächter ihr Schläge zugefügt haben. Seit ihr Tod öffentlich bekannt wurde, seit dem 19. September, gehen im Iran unzählige Menschen auf die Strasse. Die Regierung unterdrückt die Proteste brutal, dennoch reissen sie auch am zehnten Tag nicht ab.Warum wurde gerade der Tod von Mahsa Amini zum Auslöser dieser Proteste? Und werden diese Unruhen das Land verändern? Antworten gibt in der heutigen Folge von «Apropos» Tomas Avenarius, er ist als Korrespondent von Tamedia und der Süddeutschen Zeitung in Istanbul und zuständig für den Iran. Gastgeberin ist Mirja Gabathuler.Mehr zum Thema: Das Mullah-Regime droht, dem Internet den Stecker zu ziehen:  https://www.tagesanzeiger.ch/das-mullah-regime-droht-dem-internet-den-stecker-zu-ziehen-336073071060«Wir hassen das Kopftuch» – vier Exil-Iranerinnen über die Proteste: https://www.tagesanzeiger.ch/wir-hassen-das-kopftuch-877330565076Den Tages-Anzeiger als Hörer:in 3 Monate gratis lesen: Auf tagiabo.ch das Probeabo auswählen und den Promocode «Apropos» eingeben 

NZZ Akzent
Iran: Warum Mahsa Amini sterben musste

NZZ Akzent

Play Episode Listen Later Sep 29, 2022 15:51


Der Tod der jungen Kurdin Mahsa Amini bringt in Iran die Massen auf die Strasse. Dabei hatte sich die 22-Jährige nie politisch betätigt, sagt die Korrespondentin Inga Rogg im Podcast. Jetzt wird sie zum Symbol einer wütenden iranischen Gesellschaft. Weitere Informationen zum Thema: https://www.nzz.ch/international/wer-war-mahsa-amini-die-ermordete-22-jaehrige-iranerin-ld.1704668 Hörerinnen und Hörer von «NZZ Akzent» lesen die NZZ online oder in gedruckter Form drei Monate lang zum Preis von einem Monat. Zum Angebot: nzz.ch/akzentab

Dino & Stego
Er muss verrückt sein, so zu leben (Shane Claiborne)

Dino & Stego

Play Episode Listen Later Sep 29, 2022 54:29


Eine Premiere: Der international bekannte Buchautor und Aktivist Shane Claiborne hat sich in den USA digital mit uns verbunden. Wir haben sein Buch «Ich muss verrückt sein, so zu leben» (englisch: «The Irresistible Revolution») gelesen, das in der Schweiz schon lange populär ist. Shane bezeichnet sich selbst als radikal und evangelikal. Doch was das für ihn heisst, mag überraschen. Er scheint nicht ins Nähkästchen des typischen US-Evangelikalen zu passen. Seine Devise: Er will leben «als ob Jesus die Dinge, die er gesagt hat, auch so gemeint hat» und arbeitet deshalb auf der Strasse mit Obdachlosen, kämpfte im Irak und in Afghanistan gegen den Krieg, setzt sich gegen Waffengewalt und gegen die Todesstrafe ein. Wir haben ihn gefragt, wie er sich denn das Christsein vorstellt und ob er einige seiner Ideen aus dem Buch erläutern könne.

Und dann kam Punk
84: Kai Lüftner (MALATESTA SKUNK BEAT, ROTZ´N`ROLL RADIO, Autor) - Und dann kam Punk

Und dann kam Punk

Play Episode Listen Later Sep 27, 2022 157:40


Christopher & Jobst im Gespräch mit Kai. Wir reden über Pippi Langstrumpf, piefige Kinderbuchverlage, Pizza-Fahrer ist wie Weihnachtsmann, vom Ledersessel mal wieder die Strasse schmecken, Abstürzende Brieftauben in Schöneweide, BFC Dynamo-Hooligans, Q3A-Bauten, Eimersaufen auf der Strasse, Super Dickmanns am Checkpoint Charlie, plötzlich Nazis, was man denkt muss man nach außen tragen, Grauzone-Oi, fehlende Mittelschicht zwischen den Polen, die Szene als Sammelsurium von Individuen, jahrelang bei den Edelweißpiraten, Deutschpunk a la Toxoplasma, Slime, Schleimkeim und Co, Interesse an Sprache als Ausdruck von Wut, Yok Quetschpaua, Lyrik ist kein Tagebuch, mit 18 eine Gitarre gefunden, Faszination Off-Beat, dealen in der Pfarrstrasse, Gründung der Aposkalypse, Ska vs Punk, "Für Immer", vom Sozialarbeiter zum Kinderbuchautor, Rucksäcke mit sich rumschleppen, unzensierte Kinder, Mut ist zum dem zu stehen was man gern machen will, fehlender Punkrock in der Kinderbuchszene, Halfdan Rasmussen, die Olsen-Bands, Bewegung in der Kinderunterhaltungsszene, Geschichten von Außenseitern, Vatersein als Rolle des Lebens, Bornholm als neuer Lebensmittelpunkt, "Das Leben beginnt am Ende der Komfortzone", das Hobby Sondeln, Goldene Badperlen, Bornholmer Amateur-Archäologen, uvm.

Apropos – der tägliche Podcast des Tages-Anzeigers
Bonus: Ist unsere politische Kultur dahin?

Apropos – der tägliche Podcast des Tages-Anzeigers

Play Episode Listen Later Sep 24, 2022 43:02


SVP-Nationalrat Christian Imark ist bei einer Rede im Nationalrat rhetorisch entgleist. Er drohte SP-Bundesrätin Sommaruga, dass die Menschen im Winter wegen ihrer Energiepolitik womöglich auf die Strasse gehen und dann mehr fordern würden als ihren Rücktritt. Es ist das Unausgesprochene, das irritiert und auch eine nicht öffentliche Zurechtweisung Imarks zur Folge hatte.Imark ist aber nicht der einzige Politiker, dem kurzzeitig der Anstand abhanden gekommen ist. Raphaela Birrer, Christoph Lenz und Markus Häfliger streiten sich darüber, wo der politische Streit aufhört und die Anstandslosigkeit beginnt. Moderiert wird von Philipp Loser. Abonnieren Sie den «Tages-Anzeiger» vergünstigt mit dem Code «Apropos».Mehr zum Thema:Interview mit Sarah Akanji: «Es darf nicht sein, dass Politikerinnen persönliche Angriffe in Kauf nehmen müssen»Mehr zum Fall von Ricardo Lumengo: «Ich wurde Opfer eines Komplotts»Interview-Serie über HeimatTeil 1: «Wenn ich auf mein Herz höre, möchte ich zurückkehren» – Yana Nikolaienko über ihre Flucht aus der Ukraine in die Schweiz.Teil 2: «Ich bin die Tochter eines italienischen Tunnelbauers – und kam mit nichts hierher» – Maura Wasescha ist eine der führenden Immobilienmaklerinnen von St. Moritz.Teil 3: «Es ist, als hätte ich endlich nach Hause gefunden» – Sarah Andres wurde als Baby illegal aus Sri Lanka in der Schweiz zur Adoption gegeben.Teil 4: «Ich war so beeindruckt von allem hier in der Schweiz!» Für Mustafa Atici war immer klar: Hier lebe ich, hier arbeite ich, hier mache ich mit. Heute ist der gebürtige Kurde Nationalrat für die SP Basel-Stadt. Teil 5: «Man macht sich nicht beliebt, wenn man sich einmischt» – Sanija Ameti flüchtete als Kind aus Ex-Jugoslawien in die Schweiz. Mit ihren Eltern kann sie nicht über diese Zeit reden. «Schweigen ist eine Überlebensstrategie», sagt die Chefin von Operation Libero.Teil 6: «Die Schweizer müssen der SVP dankbar sein» – Mark Bamidele, Chef von Diaspora TV, findet es nicht falsch, dass er einst aus der Schweiz ausgeschafft wurde. Seiner neuen Heimat fühlt er sich trotzdem verbundener als seinem Herkunftsland Nigeria.Teil 7: «Schweizer kommen schneller in den Stress» - Andrej Vckovski, Unternehmen mit Wurzeln in Nordmazedonien, beschäftigt 850 Mitarbeitende und verkauft Software an Banken. Er spricht über wirtschaftlich erfolgreich sein als Ausländer.

RaBe-Info – Radio Bern RaBe
Lasst die Haare von Irans Frauen die Sonne sehen!

RaBe-Info – Radio Bern RaBe

Play Episode Listen Later Sep 23, 2022


Wer sich gegen das iranische Regime zur Wehr setzt, geht das Risiko ein, verhaftet, gefoltert oder getötet zu werden. Trotzdem gehen die Iraner*innen erneut zu Tausenden auf die Strasse. Auslöser der aktuellen Proteste ist der Tod von Masha Amini. Die 22-Jährige wurde in Polizeigewahrsam mutmasslich durch Schläge auf den Kopf getötet. Die Sittenpolizei hatte sie ... >

Regionaljournal Zentralschweiz
Baar: Weniger Weihnachtsbeleuchtung und kältere Schulzimmer

Regionaljournal Zentralschweiz

Play Episode Listen Later Sep 23, 2022 5:09


Mit verschiedenen Massnahmen will der Gemeinderat von Baar Energie sparen. Die spürbarste Sparmassnahme wird wohl die Temperatursenkung um 2 Grad auf 20 Grad Celsius in Innenräumen der Verwaltung und der Schule sein. Weiter in der Sendung: * Der Kanton Zug unterstützt Heime und Spitäler im Kampf gegen zu wenig Personal. Unter anderem wird ein Programm für Quer-Einsteigerinnen unterstützt. * Die Stadt Luzern und die Gemeinde Emmen sperren die Strasse über den Littauerberg für den Durchgangsverkehr.

4x4 Podcast
«Politik bedeutet, dass man für etwas kämpft, das richtig ist»

4x4 Podcast

Play Episode Listen Later Sep 23, 2022 26:02


Die Jungen in der Schweiz haben keinen Bock mehr auf die EU: Gerade mal 6,5 Prozent der 18- bis 34-Jährigen sind heute noch für einen Beitritt. Wie lässt sich das erklären? Fragen wir einen, dessen Herz immer noch für die EU schlägt. * Sparen lohnt sich wieder, Schulden machen nicht... Die Zeit der Negativzinsen ist vorbei. Die Schweizerische Nationalbank hat den Leitzins gestern erneut erhöht – er beträgt nun 0,5 Prozent. Damit will die Nationalbank die weiter steigende Inflation bekämpfen. * Das ist mal ein Spagat. Im Ukraine-Krieg gibt sich der türkische Präsident Erdogan einerseits als Vermittler. Diese Woche hat die Türkei einen Gefangenenaustausch verhandelt. Auf der anderen Seite positioniert sich Erdogan auch mit dieser Aussage: Er erwarte, dass Russland die besetzten Gebiete in der Ukraine zurückgebe, sobald ein Frieden hergestellt sei. * Italien wählt am Sonntag ein neues Parlament. Der Wahlkampf geht langsam zu Ende, heute findet in Rom noch eine grosse Schlusskundgebung statt. Die Parteien haben ihren Wahlkampf aber nicht nur auf der Strasse geführt, sondern auch in den sozialen Medien. Erstmals haben sie auf Tiktok gesetzt. Sie wollen damit jene erreichen, die erstmals im Leben wählen gehen. Ob die Taktik aufgeht, ist allerdings fraglich.

News Plus
Frauen in Iran verbrennen ihre Kopftücher

News Plus

Play Episode Listen Later Sep 22, 2022 16:00


In Iran kommt es derzeit zu grossen Protesten. Frauen und auch Männer gehen auf die Strasse. Sie wehren sich gegen Unterdrückung. Ausgelöst wurden die Proteste durch den Tod einer jungen Frau, die von der Sittenpolizei festgenommen wurde.  Die junge Frau heisst Mahsa Amini. Sie wurde von ihrer Familie in die iranische Hauptstadt Teheran gebracht, weil sie dort etwas erledigen musste. Offenbar ist ihr Kopftuch verrutscht und die Sittenpolizei hat sie aufgegriffen. Nach der Festnahme kam sie ums Leben.  Wir erzählen heute die Geschichte von Mahsa Amini und reden über die strengen Kleidervorschriften in Iran. Woher kommen die und wie spüren Frauen diese strengen Regeln in ihrem Alltag? Das fragen wir die iranisch-deutsche Journalistin Natalie Amiri, die mehrere Jahre als Korrespondentin der ARD aus Iran berichtet hat. Sie sagt: «Proteste wie diese habe ich noch nie gesehen.» Habt ihr Feedback oder einen Input für unseren Podcast? Dann meldet euch auf newsplus@srf.ch oder per Sprachnachricht auf 076 320 10 37. 

USA: Entscheidung 2020
Biden reagiert auf Putin und auf viele andere Krisen

USA: Entscheidung 2020

Play Episode Listen Later Sep 21, 2022 21:50


Joe Biden musste reagieren. Wladimir Putin hatte nur Stunden zuvor eine Teilmobilmachung der russischen Streitkräfte angekündigt. 300'000 Reservisten sollen eingezogen werden. Der US-Präsident hat Putin und Russland deshalb einmal mehr für den «ungerechten Krieg» gegen die Ukraine verurteilt. Diesmal vor der Weltgemeinschaft, der jährlichen UNO-Vollversammlung. (Lesen Sie hier unseren Kommentar zu Putins Teilmobilisierung.)Der US-Präsident nutzte die Rede, um die anderen Staats- und Regierungschefs der Welt aufzufordern, Russland für den Versuch zur Rechenschaft zu ziehen, «das Recht der Ukraine, als Staat zu existieren, auszulöschen». Biden forderte auch eine Erweiterung des UNO-Sicherheitsrats. Des Weitern kündigte er neue US-Hilfe an, um dem Anstieg der weltweiten Lebensmittelpreise entgegenzuwirken, ebenfalls eine Folge des Kriegs in der Ukraine.Die Rede des US-Präsidenten vor der UNO war traditionsgemäss ein aussenpolitischer Rundumschlag, diesmal von der Ukraine über die Krise in der Strasse von Taiwan bis zum iranischen Atomprogramm und dem Klimawandel. Bereits vor seinem Auftritt am UNO-Hauptsitz in New York hatte Biden zuletzt aussenpolitische Akzente gesetzt. Was ist seine Strategie? Wird seine Aussenpolitik in den USA unterstützt? Und welche Themen spielen bei den anstehenden Kongresswahlen eine Rolle?Darüber unterhalten sich Martin Kilian, langjähriger USA-Korrespondent, und Christof Münger, Leiter des Ressorts International von Tamedia, in einer neuen Folge des Podcasts «Alles klar, Amerika?».

BuchZeichen
Neue Bücher von Behzad Karim Khani und Judith Holofernes

BuchZeichen

Play Episode Listen Later Sep 20, 2022 25:33


Die Migrantengeschichte «Hund Wolf Schakal» von Behzad Karim Khani und die Autobiografie der Sängerin und Gitarristin Judith Holofernes («Wir sind Helden») sind Thema am literarischen Stammtisch im BuchZeichen auf SRF1. Dazu die Schweizerdeutsche Fassung eines Weltbestsellers aus den 50er Jahren. Das Romandebüt «Hund Wolf Schakal» des iranischen Journalisten Behzad Karim Khani, das Nicola Steiner mit in die Sendung bringt, erzählt von einem schwierigen Jungen mit einer schwierigen Kindheit in Berlin. Nach dem Tod der Mutter während der Wirren der islamischen Revolution fliehen Saam und sein jüngerer Bruder mit dem Vater nach Deutschland. Im Immigranten-Milieu Berlin-Neukölln müssen sie eine neue Heimat finden. Dabei lernen die beiden Jugendlichen vor allem schnell die Gesetze der Strasse mit all ihrer Rohheit und Unbarmherzigkeit kennen. Judith Holofernes ist eine der erfolgreichsten deutschen Musikerinnen der vergangenen Jahre. Als Sängerin und Gitarristin der Band «Wir sind Helden» füllte sie Anfang der Nuller Jahre ganze Stadien. Jetzt hat Holofernes eine Autobiographie geschrieben, in der sie ihren Abschied aus dem Musikbetrieb schildert. Das Buch «Die Träume anderer Leute» liest sich als die Geschichte einer Befreiung, findet Katja Schönherr, die das Buch im «BuchZeichen» vorstellt. Der Buchtipp der Woche kommt von Michael Luisier und ist für einmal ein Mundart-Werk: «Der alt Maa und s Meer», Heinz Wegmanns zürichdeutsche Übersetzung der preisgekrönten Erzählung «The old Man and the Sea» von Ernest Hemingway. Behzad Karim Khani: «Hund Wolf Schakal». 288 Seiten. Hanser Berlin, 2022. Judith Holofernes: «Die Träume anderer Leute». 400 Seiten. Kiepenheuer & Witsch, 2022. Ernest Hemingway: «Der alt Maa und s Meer. Züritüütsch vom Heinz Wegmann mit Bilder vo de Verena Pavoni». 120 Seiten. Edition apropos, 2022.

4x4 Podcast
Trotz grosser Hitze wachsen die Bäume

4x4 Podcast

Play Episode Listen Later Sep 20, 2022 25:19


Die heissen und warmen Tage sind so langsam vorbei, der Herbst kündigt sich an. Ein guter Moment, um zurückzuschauen: Wie hat der Wald den Sommer 2022 überstanden? Wie ist er mit den heissen Temperaturen und der Trockenheit klargekommen? * Seit diesem Wochenende gehen in Iran Tausende auf die Strasse. Sie protestieren, nachdem eine junge Frau in Polizeigewahrsam gestorben ist, weil sie ihr Kopftuch nicht korrekt getragen hatte. * Die Kinderlähmung ist noch nicht ausgerottet: Erst kürzlich hat die Stadt New York den Katastrophenfall ausgerufen, wegen Polio-Viren. Und auch in anderen Ländern zirkuliert dieses Virus, das die Kinderlähmung verursacht: Beispielsweise in Grossbritannien oder Israel. Das erstaunt, denn eigentlich galt Polio praktisch als ausgerottet. 

Regional Diagonal
Regional Diagonal vom 17.09.2022

Regional Diagonal

Play Episode Listen Later Sep 17, 2022 14:44


Die grosse Mehrheit der betagten Menschen möchte so lange wie möglich selbstbestimmt und in den eigenen vier Wänden wohnen können. Die Stadt Luzern vergibt nach einem Pilotprojekt nun definitiv Gutscheine, welche sie für ihre individuellen Bedürfnisse einsetzen können - z.B. für einen kleinen Umbau. Weiter in der Sendung: [00:04:12] SG: Im Gefängnis zur Schule – 15 Jahre Schulbildung im Strafvollzug «Wenn einer verbal ausrastet, geht ich in die Deeskalation», sagt die Gefängnislehrerin der Strafanstalt Saxerriet. Sie sieht ihren Job als Schnittstelle zwischen Lehre und Sozialarbeit und den Unterricht als Ausweg aus der Monotonie: «In einem Gefängnis läuft man Gefahr zu verblöden.» [00:07:00] BS: Die freiwilligen Abfallsammler Das St. Johann-Quartier in Basel ist hip und gerade bei jungen Leuten beliebt. Aber: Das Quartier hat auch ein Abfallproblem. Bierdosen, Zigarettenstummel, illegal deponierter Abfall – all das findet man haufenweise auf der Strasse und in den Vorgärten. Ein paar Rentner wollen dies nicht länger akzeptieren. Sie putzen jeden Dienstagmorgen «ihr» Quartier. [00:09:39] AG: Zurzach «klaut» den Papa Moll für Marketingzwecke 70 Jahren erfand Edith Oppenheim den Papa Moll in einer Schreibstube in Baden. Das grosse Papa Moll Fest an diesem Wochenende findet jedoch nicht in Baden statt, sondern in Bad Zurzach. Dort ist Papa Moll seit einigen Jahren omnipräsent. Baden hat die Figur nie vermarktet. Bad Zurzach hat Papa Moll quasi gekapert und seither verbinden ihn alle nur noch mit dem Kurort, der vorher ziemlich verstaubt wirkte. [00:12:01] ZH: Ein Zürcher Trainer an der Spitze der Bundesliga Urs Fischer ist ein Zürcher Urgestein. Aufgewachsen in der Stadt, absolvierte er mehr als 300 Spiele für den FCZ. In Zürich, Thun und Basel war er später auch Trainer. Nun ist der bescheidene, ruhige Zürcher in Berlin angestellt und führte den ehemaligen Ostklub «Union Berlin» von der zweiten Liga bis ganz nach oben: Union führt zurzeit die Bundesliga-Tabelle an. Weitere Themen: - Das Magazin – Dank Gutscheinen möglichst lang zu Hause wohnen

International HD
Japans Yakuza-Gangsterbanden sterben aus

International HD

Play Episode Listen Later Sep 17, 2022 28:23


Einst bildeten die Yakuza die mächtigsten und reichsten Verbrechersyndikate der Welt. Auch Japans Politik und Wirtschaft zollten ihnen Respekt. Doch scharfe Gesetze schränkten die kriminellen Machenschaften der Yakuza ein. Nun droht ihre Subkultur auszusterben. Den Höhepunkt von Macht und Reichtum erreichten die Yakuza Mitte der Achtziger Jahre. Damals galten sie als das am besten organisierte Verbrecher-Syndikat der Welt. Doch die Milliardenschweren Einnahmen aus illegalem Glücksspiel, Schutzgeld und Aktiengeschäften führten 1985 zu einem blutigen Krieg zwischen konkurrierenden Yakuza-Banden. Mit den Schiessereien auf offener Strasse brachen die Gangster damals ein stillschweigendes Abkommen: Japans Gesellschaft hatte die Yakuza lange als eine Art ehrenwerte Verbrecher akzeptiert. Doch das Blutvergiessen führte zu einem Umdenken. Die Yakuza gerieten ins Visier der Justiz. Die Einkommensquellen der Yakuza sind grösstenteils versiegt. Die Digitalisierung haben die alternden Gangster verpasst. Und die grossflächigen Tätowierungen, welche sie einst als Zeichen ihrer Zunft stolz trugen, stigmatisieren heute jene, die zurückfinden wollen in ein geordnetes Leben.