Podcasts about staates

  • 449PODCASTS
  • 763EPISODES
  • 32mAVG DURATION
  • 5WEEKLY NEW EPISODES
  • Dec 4, 2022LATEST

POPULARITY

20152016201720182019202020212022

Categories



Best podcasts about staates

Latest podcast episodes about staates

Auf den Tag genau
Die Kroatenkrise - Spannungen in Jugoslawien

Auf den Tag genau

Play Episode Listen Later Dec 4, 2022 7:48


Die Frage, ob die verschiedenen, sich überwiegend slawisch verstehenden Ethnien Südosteuropas je eigene unabhängige Staaten anstreben oder aber sich in einem gemeinsamen südslawischen Bundesstaat verbinden sollten, spaltet die entsprechenden Ethnien schon seit langer Zeit. Nach dem Zerfall des Vielvölkerstaates Österreich-Ungarn, in dessen Grenzen Millionen Slawischsprachige seit Jahrhunderten gelebt hatten, war 1918 tatsächlich der Stunde der Jugoslawisten gekommen, die den sogenannten SHS-Staat, das Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen, ausriefen. Nicht alle Bürgerinnen und Bürger selbst unter den hier genannten drei Staatsvölkern standen indes hinter dem Gemeinschaftsprojekt. Vor allem unter den Kroaten störten sich viele an der zentralistischen, teilweise großserbischen Ausrichtung des jungen Staates. Dass die katholische Zeitung Germania in ihrem Lagebericht vom 4. Dezember 1922 dezente Sympathien für die Glaubensbrüder und -schwestern zwischen Donau und Kvarner Bucht durchklingen lässt, vermag dabei nicht zu überraschen. Es liest Paula Leu.

indubio
Flg. 253 - Tatort, Traumschiff, Tagesschau

indubio

Play Episode Listen Later Dec 4, 2022 65:11


Durch den Medienstaatsvertrag bekommen die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten das Recht, mit der Waffengewalt des Staates alle Bürger zu zwingen, die Pay-Tv-Sender rund um ARD und ZDF zu bezahlen. Gerd Buurmann stellt sich die Frage nach der Rechtmäßigkeit dieser Gewalt und spricht darüber mit seinen beiden Gästen, dem Achse-Autoren Peter Grimm und dem Juristen Carlos A. Gebauer.

SWR2 Tagesgespräch und Interview der Woche
Sachverständigenrat: Gesetzentwurf zum Staatsbürgerschaftsrecht ist zeitgemäß und notwendig

SWR2 Tagesgespräch und Interview der Woche

Play Episode Listen Later Dec 2, 2022 7:26


Die Vorsitzende des Sachverständigenrats für Integration und Migration, Petra Bendel, sieht Deutschland mit den geplanten Änderungen am Staatsbürgerschaftsrecht auf einem guten Weg. Die Reform sei angesichts der geringen Einbürgerungsquote Deutschlands im Vergleich zum EU-Durchschnitt zeitgemäß und nötig. Von einem Verschleudern oder einem Verramschen der Staatsbürgerschaft könnte keine Rede sein, sagte Bendel im SWR2 Tagesgespräch. "Die deutsche Staatsbürgerschaft ist ja weiterhin an klare Voraussetzungen geknüpft. Sie ist geknüpft an eine bestimmte Aufenthaltsdauer, die jetzt nur verkürzt werden soll. Sie ist geknüpft an die Bedingung der Straffreiheit, sowie an nachgewiesene gute Deutschkenntnisse und natürlich auch an das Selbstbestreiten des Lebensunterhalts. Es gibt jetzt eigentlich nur ein paar kleine Verbesserungen, da kann ich keine Verramschung erkennen.“ Die Integrationsexpertin wies darauf hin, dass Prognosen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung einen Fachkräftemangel von sieben Millionen Menschen bis 2035 prognostizieren würden. Auch in dieser Hinsicht sei die Reform sinnvoll. Allerdings schränkte Bendel ein, dass Gesetzesreformen allein nicht ausreichend seien, um für mehr Zuwanderung insbesondere von Fachkräften zu sorgen. "Es kommt auch darauf an, wie die Körpersprache des Staates ist. Wie also werden die Berechtigten angesprochen und informiert? Wie setzen die Behörden die Reformen in der Praxis um, und welche Wertschätzung bringen wir neuen Mitbürgerinnen und Mitbürgern entgegen?“ In diesem Zusammenhang seien beispielsweise die bereits in einigen Kommunen existierenden Einbürgerungsfeiern eine gute Initiative, so Bendel.

Auf den Punkt
Präventivhaft gegen “Letzte Generation”: Tabubruch in Bayern

Auf den Punkt

Play Episode Listen Later Dec 2, 2022 13:11


Aktivisten der "Letzten Generation" droht in Bayern präventive Haft. Ein “Tabubruch” von Seiten des Staates.

KaiserTV Podcast
Wir befinden uns im postmodernen Totalitarismus! – Prof. Dr. Michael Esfeld im Gespräch

KaiserTV Podcast

Play Episode Listen Later Nov 27, 2022 51:04


Ohne das Fiat-Money-System hätte es die Corona-Maßnahmen nicht gegeben, sagt Prof. Dr. Michael Esfeld, Wissenschaftsphilosoph an der Universität Lausanne. Das Gelddrucken aus dem Nichts erlaubt eine vermeintliche Entkopplung von der Wirklichkeit. Doch am Ende des Tages muss das ausgegebene Geld von jemandem bezahlt werden. Wie dieser Mechanismus im größeren Zusammenhang mit der Bewegung der Ideologie des Postmodernismus steht, erläutert Esfeld im Gespräch. Fiat Money ist der real existierende Postmodernismus, der den intellektuellen Postmodernismus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts in die Wirklichkeit überträgt. Doch hinter der Entkopplung von der Wirklichkeit steht eine grundlegendere Entkopplung: die von der Vernunft als einer letzten Bastion gegen die Übergriffigkeit des Staates. Da Vernunft als Mittel zur Machtbegrenzung in der Postmoderne als weiteres Machtmittel diskriminiert wird, hat der Staat freie Hand. Es setzt sich durch, wer am lautesten schreit bzw. am meisten gesellschaftliche Macht auf sich vereinigt. Ansprüche übertrumpfen Abwehrrechte und anerkannte Standards, etwa der Wissenschaft, werden ausgehöhlt. Das Ergebnis: Wir bewegen uns auf einen postmodernen Totalitarismus zu. Prof. Dr. Michael Esfeld hat seit 2002 den Lehrstuhl für Wissenschaftsphilosophie an der Universität Lausanne inne und ist seit 2010 Mitglied der Leopoldina. 2013 erhielt er den Forschungspreis der Alexander-von-Humboldt-Stiftung. Er gehört dem akademischen Beirat des Liberalen Instituts der Schweiz an. Im Dezember 2020 kritisierte er in einem offenen Brief die Forderung der Leopoldina nach einer Verschärfung des Lockdowns als politischen Missbrauch der Wissenschaft.

Kultur heute Beiträge - Deutschlandfunk
Regisseur zu Klimaprotest - Volker Lösch: "Gewaltfreier Protest ist legitim"

Kultur heute Beiträge - Deutschlandfunk

Play Episode Listen Later Nov 23, 2022 5:33


Der Theaterregisseur Volker Lösch hat einen Solidaritäts-Aufruf für radikale Klimaproteste von jungen Aktivisten wie "Letzte Generation" gestartet. Es sei überfällig, dass die Gesellschaft reagiere auf das "Versagen" des Staates, sagte Lösch im Dlf.Köhler, Michaelwww.deutschlandfunk.de, Kultur heuteDirekter Link zur Audiodatei

Studio B - Lobpreisung und Verriss (Ein Literaturmagazin)

Der Zauber anderer Welten, der Mythos des Wilden Westens, edle Indianer, wüste gesetzlose Gesellen, hart arbeitende Farmer, eindimensionale Frauendarstellungen, Cowboys: die Sachsen lieben ihren Karl May. Welch bittere Enttäuschung, als man später lernte, dass der gar nicht dort gewesen war, und sich alles nur ausgedacht hatte. Kein Grund, die Karl-May-Festspiele abzusagen, das Gefühl der Betruges bleibt schal, Winnetou taugt nur als nostalgisches Werk nach einem überfressenen Weihnachten.Am Anfang von The Son findet sich ein Familienstammbaum, deren Verzweigung mit schöner Regelmäßigkeit 3 Kinder hervorbringen, und die 7 Generationen umfasst. Das erste Kapitel gibt eine transkribierte Tonbandaufnahme des Familienpatriarchen Eli McCullough wieder, der das biblische Alter von 100 Jahren erreicht hat, und seine offizielle Geschichte und die des Staates Texas, auf dem sich seine Ländereien befinden, erzählt.In der deutschen Ausgabe wurde der Titel von “The Son” zu “Der erste Sohn” geändert und legt damit einen Schwerpunkt auf den mythischen Eli McCullough, der am Gründungstag der neuen Republik Texas, am 2. März 1836, geboren wurde. Dies wird den Schichten des Werkes nicht gerecht, denn The Son beschreibt tatsächlich die Geschichte von Söhnen, Eli, dessen Sohn Peter, und dessen Enkelin Jeanny, die ihrerseits 2 Söhne hatte. Ihre Geschichten erinnern an die Bibel, sind eine Abfolge von Ereignissen, die als unausweichlich dargestellt werden, denen man vielleicht entkommen, die man aber nicht verhindern kann. Eine “Das-ist-eben-der-Lauf-der-Dinge” Haltung, die Härte und Stärke verlangt, Empathie verbietet, Übertreten der als in Stein empfundenen Regeln wenn nicht mit Tod, dann doch mit Ächtung unausweichlich bestraft wird.Eli McCullough erzählt seine Kindheit aus der Ich-Perspektive: als Kind wird er von Indianern geraubt, die seine Mutter und Schwester vergewaltigen und schlachten und später auch seinen Bruder Martin töten. Er hingegen wird adoptiert und verlässt erst seinen Stamm, als dieser nach jahrelangen Entbehrungen ausgelöscht wird, um mit 16 Jahren in die “Zivilisation” zurückzukehren, die ihm völlig fremd geworden ist. Zu lange hat er außerhalb dieser Gesellschaft, die sich mit äußerster Brutalität in Texas durchgesetzt hat, gelebt. Was er gelernt hat ist, dass der Tod immanent ist, dass man töten muss, um am Leben zu bleiben. In einem Initiationsritus mordet er dann selbst zum ersten Mal, und das Töten wird sich bis ans Ende des Buches hinziehen. Dann enthüllt er, dass seine Frau und einer seiner Söhne von Indianern getötet, wenn auch nicht skalpiert wurden und setzt seine bei den Indianern erlernten Kenntnisse ein, um diese zu finden und alle umzubringen. Mit klarem Blick beschreibt er, dass seine Angestellten, die nie gedacht hätten, noch einmal Indianer jagen und ermorden würden, und wie sie sich darauf freuen, die “großen Schlachten ihrer Vorfahren” erneut zu fechten. Ein kleiner Junge überlebt und wird als Zeuge am Leben gelassen, als Verweis auf den Kreislauf, den Mord und anschließende Rache scheinbar unausweislich bilden.Peter McCullough, sein Sohn, 1870 geboren, schildert seine und die Familiengeschichte in Form von Tagebucheinträgen, die 1915 beginnen. Er ist eine diametrale Figur zu seinem legendenumwobenen Vater, der sich nicht mit der Härte abfinden kann, der sich nicht am Landraub und an den Vertreibungen beteiligen will. Im Zeitraum zwischen 1910 und 1919 gab es in Texas, insbesondere an der Grenze zu Mexiko, die Bandit Wars, bei denen Mexikaner versuchten, die anglo-amerikanische Bevölkerung zu vertreiben. Im Gegenzug töteten Amerikaner viele Mexikaner auf dem Gebiet von Texas und nahmen ihnen ihr Land weg. Peter McCullough kann seinem Vater und dem Rest der Familie nicht verzeihen, dass diese ihre Nachbarsfamilie fast ganz auslöschen und sich danach die Ländereien aneignen. Sie können ihn nicht verstehen, weil der Grund für die Pogrome, im Werk nüchtern mit Raids bezeichnet, die Verletzung eines seiner Söhne ist.The Son ist von unglaublicher Grausamkeit, die durch die Konzentration auf die persönlichen Geschichten der einzelnen Familienmitglieder der McCulloughs und ihre inneren Kämpfe und Haltungen dem Mythos der heroischen Geschichte Texas begegnet und zeigt, was die Grundlage für die beiden großen Erzählbilder - riesige Farmen mit unzählbaren Viehherden und Öl - gewesen ist: die Auslöschung der unterschiedlichsten Indianerstämme, der gleichzeitige und länger dauernde brutale Landraub und die Ermordung und Vertreibung der überlebenden Mexikaner durch die Weißen. Reichtum entsteht nicht, wie oft in den Geschichten von den zu Millionären gewordenen Tellerwäschern oder von den App-programmierenden Nerds beschworen, durch harte Arbeit, wie Eli McCullough von seinem Ziehvater Toshaway lernt. Zitat: “Wir wissen, dass unser Land einst anderen gehört hat, die wir getötet und denen wir es weggenommen haben. Aber die Weißen denken nicht so. Sie bevorzugen es zu vergessen, dass alles was sie wollen jemandem anders gehört. Ich bin weiß, und es muss meins sein. ...Die Weißen sind verrückt. Sie wollen alle reich sein, aber sie geben nicht zu, dass man nur reich wird, wenn man andere bestiehlt.” und, noch erhellender - Zitat “Sie denken, wenn man die Leute nicht sieht, die man bestiehlt, oder wenn man sie nicht kennt, oder wenn sie anders aussehen, dann ist es nicht wirklich stehlen.” Zitatende.Schockierend ist, wie einfach die Rechtfertigungen sind, die bis heute Bestand haben. So erinnert sich Jeanne Anne, Jahrgang 1926, an die Worte ihres Vaters, der im Buch nur in den Erzählungen der Protagonisten auftaucht. Zitat “Männern wollen beherrscht werden. Der arme Mann bevorzugt es, mit dem Reichen und Erfolgreichen assoziiert zu werden. Selten erlaubt er es sich daran zu denken, dass seine Armut und der Reichtum seines Nachbarn einander bedingen, denn dann müsste er handeln, und es ist einfacher für ihn, über all die Sachen nachzudenken, warum er über seinen anderen Nachbarn steht, die einfach nur noch ärmer sind.” Zitatende.Jeanne Anne ist die Dritte erzählende Protagonistin und eine der wenigen Frauen in The Son, die nicht nur als Opfer von Vergewaltigung, Vertreibung oder Mord gezeichnet werden. Sie übernimmt das Öl-Imperium, dass ihr Urgroßvater und ihr Großonkel aufgebaut haben. Nicht, weil sie die beste Kandidatin dafür gewesen wäre, sondern weil einer ihrer Brüder dem Leben in Texas in die Großstadt entflohen ist, und die beiden anderen im 2. Weltkrieg umgekommen sind. Ihre Geschichte sind Bewusstseinsströme, die am Ende ihres Lebens zurückblicken. Ihre Sicht auf das Leben zeigt viele Parallelen zu der ihres Urgroßvaters Eli, den Zwang Härte zu zeigen um sich durchzusetzen, das Wissen darum, dass der Erfolg darauf beruht, sich im Geschäft und im Leben rücksichtsloser als Andere durchgesetzt zu haben. Sie liegt im Sterben und halluziniert. Gleichzeitig sind diese Halluzinationen für sie eine Möglichkeit, Taten einzugestehen und in den Kontext ihrer Zeit und ihrer Familie sowie ihrem eigenen Land und ihres Staates Texas einzuordnen.Philipp Meyer hat mit The Son den 2. Teil einer geplanten Trilogie veröffentlicht, die als texanisches Epos gefeiert wurde, dass dem heroischen Mythos des Staates die Geschichte der weißen Siedler, brutalen Landraube, des fast 50 Jahre dauernden Krieges mit den Comanchen, die Öl- und Vieh-Dynastien, den Wandel der Gesellschaft von den frühesten Tagen der amerikanischen Siedler bis zur Gegenwart entgegensetzt. Dafür hat er - anders als der eingangs erwähnte Karl May - exzessiv recherchiert und sich Fähigkeiten angeeignet. Eine unbedingte Leseempfehlung, die neben der zuvor ausführlich geschilderten Grausamkeit und der Trauer einen fast unerklärlicher Optimismus ausstrahlt. Vollkommen zu recht wurde er für dieses Werk für den Pulitzerpreis nominiert. This is a public episode. If you would like to discuss this with other subscribers or get access to bonus episodes, visit lobundverriss.substack.com

4x4 Podcast
Präsidentschaftswahlen in Kasachstan: Tokajew gewinnt haushoch

4x4 Podcast

Play Episode Listen Later Nov 21, 2022 26:25


Trotz blutiger Proteste Anfang Jahr und einem komplizierten Verhältnis zu Russland – in Kasachstan schafft der bisherige Präsident Tokajew die Wiederwahl. In der Vergangenheit haben NGOs immer wieder kritisiert, dass Wahlen in Kasachstan nicht demokratisch seien. Wie war es dieses Mal? Weitere Themen: * Joe Biden wird 80 - ein stolzes Alter für einen US-Präsidenten. Schon als er sein Amt antrat, war er der älteste Präsident in der US-Geschichte. Da stellt sich die Frage: Tritt er 2024 noch einmal an, für eine zweite Amtszeit? Und wenn nicht - was wären die Alternativen für die demokratische Partei? Joe Biden hat gesagt, er werde im nächsten Frühjahr sagen, ob er noch einmal antrete. * Im Krieg sollen die Kriegsparteien keine Bomben mehr auf Wohngebiete abwerfen. Das wollen mehr als 80 Staaten und sie haben letzte Woche in Dublin eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet. Mit dabei sind alle G7-Staaten, auch die USA, sowie ein Grossteil der Nato-Staaten und auch die Schweiz. Es fehlen aber zwei grosse Namen: Russland und China. * Der illegale Drogenhandel sorgte einst für ausufernde Bandengewalt in Uruguay. Bis 2013, als die Regierung des kleinen Staates in Südamerika eine gewagte Gegenmassnahme ergriff: Sie hat Cannabis vollständig legalisiert, als erstes Land der Welt. Bald 10 Jahre später hat sich das Experiment etabliert, der legale Vertrieb und Kauf von Marihuana ist Teil des Alltags in Uruguay geworden.

Im Kopf des Trainers
#122 IKDT - Timo Jankowski Teil 2

Im Kopf des Trainers

Play Episode Listen Later Nov 21, 2022 11:13


Timo Jankowski war Jugendtrainer, Ausbildungsleiter und Co- Trainer der Profimannschaft des Schweizer Rekordmeisters Grashopper Club Zürich. Er ist UEFA A- Lizenz Inhaber, Buchautor und Life Kinetik- sowie Functional Fitness-Trainer. Mit seinem Youtube Kanal hat er bereits Millionen von Klicks generiert. Seit September 2021 ist der Berufstrainer als Technischer Direktor auf den Fiji Inseln tätig, wo er die U19 Nationalmannschaft des Südpazifik- Staates zur Fußball- Weltmeisterschaft 2023 der U20 Junioren geführt hat. In der zweiten und letzten Episode rede ich mit Jankowski, Jahrgang 1985, über die Arbeit als Technischer Direktor. Wie er differentielles Lernen dort umsetzt. Wie sich Mannschaftsbesprechungen und Halbzeitansprachen von denen in Europa unterscheiden. Wie aber auch das Leben privat aussieht, welches Aha- Erlebnis seine drei Mädchen hatten und ob er sich vorstellen kann, auf den Fijis alt zu werden. Das alles und noch viel mehr hörst Du in dieser Folge des ersten Fußball- Podcasts, der sich ausschließlich und mit allen Facetten mit dem Job des Berufstrainers befasst. ___ Gefällt Dir das Format und möchtest Du auch einmal mit Bundesligatrainern am virtuellen Stammtisch reden? Dann unterstütze uns bitte, IKDT am Leben zu erhalten, komm in den PREMIUM SUPPORTERS CLUB und sichere Dir als Dankeschön exklusive Vorteile. Alle Infos dazu erhältst Du in Podcastfolge #65. Für weitere Informationen zu Gesprächspartnern, Gewinnspielen oder dem direkten Draht in die Sendung folge einfach unseren Social Media Kanälen: Tik Tok, Instagram & Facebook: @imkopfdestrainers Youtube: Im Kopf des Trainers Twitter: Stephan Schäuble www.imkopfdestrainers.de www.schaeuble-tv.de www.das-prisma.de Herzlichst Dein Stephan

Lebensmittel Zeitung Audio News
LZ Audio News | 17. November 2022

Lebensmittel Zeitung Audio News

Play Episode Listen Later Nov 17, 2022 5:23


Lebensmittel-Industrie befürchtet Eier-Engpass. Aldi Nord baut für Fabrik-Zukäufe vor. Neuer HDE-Präsident fordert rasche Hilfen des Staates.

Im Kopf des Trainers
#121 IKDT - Timo Jankowski Teil 1

Im Kopf des Trainers

Play Episode Listen Later Nov 14, 2022 11:02


Timo Jankowski war Jugendtrainer, Ausbildungsleiter und Co- Trainer der Profimannschaft des Schweizer Rekordmeisters Grashopper Club Zürich. Er ist UEFA A- Lizenz Inhaber, Buchautor und Life Kinetik- sowie Functional Fitness-Trainer. Mit seinem Youtube Kanal hat er bereits Millionen von Klicks generiert. Seit September 2021 ist der Berufstrainer als Technischer Direktor auf den Fiji Inseln tätig, wo er die U19 Nationalmannschaft des Südpazifik- Staates zur Fußball- Weltmeisterschaft 2023 der U20 Junioren geführt hat. In der ersten von zwei Folgen rede ich mit Jankowski, Jahrgang 1985, über die Arbeit als Technischer Direktor, welche Voraussetzungen er vorgefunden hat, warum er vom Rugby profitieren will, was er alles dort aufbauen möchte und wie das kleine Land aus Ozeanien eine Teilnahme an einer Fußball- Weltmeisterschaft der A- Nationalmannschaften realisieren möchte. Er berichtet auch, warum eine mit Wasser gefüllte Plastikflasche die Kinder und Jugendlichen von den Fijis sportlich besser macht. ___ Gefällt Dir das Format und möchtest Du auch einmal mit Bundesligatrainern am virtuellen Stammtisch reden? Dann unterstütze uns bitte, IKDT am Leben zu erhalten, komm in den PREMIUM SUPPORTERS CLUB und sichere Dir als Dankeschön exklusive Vorteile. Alle Infos dazu erhältst Du in Podcastfolge #65. Für weitere Informationen zu Gesprächspartnern, Gewinnspielen oder dem direkten Draht in die Sendung folge einfach unseren Social Media Kanälen: Tik Tok, Instagram & Facebook: @imkopfdestrainers Youtube: Im Kopf des Trainers Twitter: Stephan Schäuble www.imkopfdestrainers.de www.schaeuble-tv.de www.das-prisma.de Herzlichst Dein Stephan

Kulturfragen - Deutschlandfunk
Burkina Faso - Wie das Kulturleben den Problemen eines fast gescheiterten Staates trotzt

Kulturfragen - Deutschlandfunk

Play Episode Listen Later Nov 13, 2022 23:48


Trotz des jüngsten Militärputsches spiele Kultur im westafrikanischen Burkina Faso „eine ganz große Rolle“, sagte Gerhard Haag vom Kölner Theaterfestival africologne im Dlf. So veranstalte das Land das größte Filmfestival des afrikanischen Kontinents. * Ab Min 04:45 haben wir aus der ursprünglichen Version wenige Sekunden aus einer Antwort des Gesprächspartners Gerhardt Haag herausgeschnitten. Er legt an dieser Stelle seine eigenen Einschätzungen zur Rolle Frankreichs in Burkina Faso dar und benannte dabei eine Person namentlich, die seine Einschätzungen angeblich teile und der er entsprechende Äußerungen zuschreibe. Diese Person hat uns im Nachgang mitgeteilt, dass sie die von Herrn Haag geschilderte negative Sicht auf die Rolle Frankreichs nicht teile und daher entsprechende Äußerungen nicht getätigt habe.Marcus, Dorotheawww.deutschlandfunk.de, KulturfragenDirekter Link zur Audiodatei

DNEWS24
Elternjahre - Buchtipp. DTalk mit dem Buch-Autor Reinhard. K. Sprenger

DNEWS24

Play Episode Listen Later Nov 10, 2022 18:12


Kinder als Projekt. Der Nachwuchs als Projektions-Fläche für den eigenen sozialen Status. Die individuelle Work-Life-Balance und der Stress mit der "richtigen" Erziehung. Aufgelöste Familien-Verbünde und Eltern-Ratgeber. Es klingt kompliziert und ist es wohl auch. Der Management-Coach Reinhard K. Sprenger hat sich des Themas angenommen. Fragen zur Demografie, Geburtenrate und dem Einfluss des Staates auf die Erziehung in den Familien beantwortet Sprenger im DTalk in DNEWS24. DNEWS24 DTalk – überall, wo es gute Podcasts zu hören gibt. #DTalk

Haus am Dom - Der Podcast
"Keine Kunst ohne Institutionen? - KUNST__weggespart oder systemrelevant?"

Haus am Dom - Der Podcast

Play Episode Listen Later Nov 7, 2022 53:56


DenkArt - Ein partizipativer Diskursraum zu gesellschaftlichen Themen der Gegenwart im Haus am Dom, Frankfurt Die Pandemie, der Krieg in der Ukraine, die Inflation: Die finanzielle Belastung des Staates ist immens. Keine gute Zeit für die Kunst, die auf Subventionen angewiesen ist. Was aber bleibt, wenn wir uns nur noch auf Naturwissenschaft, Technik und Ökonomie konzentrieren? Ist nicht der Kern unseres gesellschaftlichen Zusammenhaltes von Kulturleistungen bestimmt, die in der Kunst immer wieder neu rezipiert und reflektiert werden? Allein die Errungenschaften, die in unserer Verfassung verankert sind, wären ohne die Kunst, Bildung und Kultur nicht denkbar. Es ist an der Zeit zu überdenken, ob die Freiheit der Kunst nicht auch ein Seismograph für die Freiheit unserer Gesellschaft ist. Ayse Asar Staatssekretärin im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst Moderation: Rebecca Caroline Schmidt, Geschäftsführerin des Forschungsverbundes Normative Ordnungen der Goethe-Universität Frankfurt am Main Kooperation: Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Forschungsverbund Normative Ordnungen der Goethe Universität Frankfurt Heinrich-Böll-Stiftung e.V., gefördert durch die Sebastian-Cobler-Stiftung für Bürgerrechte Cover: © CurvaBezier

LiteraturLounge
[Podcast-Interview] mit Andreas Eschbach über das Buch: NSA - Nationales Sicherheits Amt

LiteraturLounge

Play Episode Listen Later Nov 1, 2022 22:27


Weimar 1942: Die Programmiererin Helene arbeitet im Nationalen Sicherheits-Amt und entwickelt dort Programme, mit deren Hilfe alle Bürger des Reichs überwacht werden. Erst als die Liebe ihres Lebens Fahnenflucht begeht und untertauchen muss, regen sich Zweifel in ihr. Mit ihren Versuchen, ihm zu helfen, gerät sie nicht nur in Konflikt mit dem Regime, sondern wird auch in die Machtspiele ihres Vorgesetzten Lettke verwickelt, der die perfekte Überwachungstechnik des Staates für ganz eigene Zwecke benutzt und dabei zunehmend jede Grenze überschreitet ... Was wäre, wenn es im Dritten Reich schon Computer gegeben hätte, das Internet, E-Mails, Mobiltelefone und soziale Medien - und deren totale Überwachung?

Auf den Punkt
China und der Hamburger Hafen: Wirtschaftliche Abhängigkeit als politische Waffe

Auf den Punkt

Play Episode Listen Later Oct 26, 2022 12:45


Berlin erlaubt den begrenzten Einstieg von Chinas Staatsreederei am Hafen Hamburg. Geben wir wieder kritische Infrastruktur in fremde Hände? Am Mittwoch hat das Kabinett einen Kompromiss im Streit um den Einstieg der chinesische Staatsreederei Cosco an einem Containerterminal des Hamburger Hafens geschlossen. Die Chinesen können nur einen Anteil von 24,9 Prozent statt den üblich geplanten 35 Prozent erwerben und werden keine “Sonderrechte” bekommen. Cosco wird dadurch nur finanziell beteiligt und kann nicht strategisch mitentscheiden. Die "große Grundsatzfrage" dahinter sei, sagt der Berliner SZ-Korrespondent Claus Hulverscheidt: Wollen wir weitere Teile unserer kritischen Infrastruktur an ausländische Unternehmen abgeben? Also das Schicksal von Häfen, Flughäfen, Gasversorgern oder anderen Energieunternehmen in die Hände von ausländischen Staaten legen? “China ist mit Abstand unser wichtigste Handelspartner”, sagt Hulverscheidt. Aber es sei eben ein Unterschied zwischen Import oder Export von Waren und “Bestandteile unserer Wirtschaft und unseres Staates, die in einer Krise beinahe überlebenswichtig sind, an einen ausländischen Staatskonzern” zu geben. Damit würde Deutschland denselben Fehler machen, der in den vergangenen Jahrzehnten mit Russland gemacht wurde. Die Weltlage habe sich seit Corona und dem Krieg in der Ukraine verändert. Auch China setze “wirtschaftliche Abhängigkeiten als politische Waffe ein”, sagt Hulverscheidt weiter. Kanzler Olaf Scholz habe jetzt das zweite Machtwort innerhalb kurzer Zeit gesprochen. Hulverscheidt glaubt aber, dass das keine gute Entscheidung sei. Stattdessen müsse man auch in der Bundesregierung die Grundsatzdiskussion um unsere kritische Infrastruktur “unbedingt führen”. Weitere Nachrichten: Neuer britischer Premier stellt Kabinett vor, Lauterbach hält Cannabis-Freigabe 2024 für möglich. Unseren Podcast "München persönlich" finden Sie hier. Moderation, Redaktion: Lars Langenau Redaktion: Nadja Schlüter Produktion: Benjamin Markthaler Zusätzliches Audiomaterial über ARD und Hamburger Morgenpost

Richtig Reich - DER Business & Finance Podcast mit Sven Lorenz
Wieviel Steuer ist eigentlich gerecht?

Richtig Reich - DER Business & Finance Podcast mit Sven Lorenz

Play Episode Listen Later Oct 26, 2022 6:55


Steuern sind das Finanzierungsmittel eines Staates. Eine sinnvolle Verwendung würde dazu führen, dass diese zum Wohle der Bürger eingesetzt werden. Doch der Staat verschuldet sich immer mehr und das führte in den vergangenen Jahrzehnten dazu, dass ebenso die Steuern immer weiter angehoben wurden. Wenn Du wissen willst, was Du tun kannst, um sicherzustellen, dass das Ergebnis Deiner harten Arbeit sinnvoll für Dich arbeitet statt von planlosen Politikern zum Fenster rausgeworfen wird, dann höre heute genau zu. ✅MASTERMIND Du bist Selbstständiger, Unternehmer oder Geschäftsführer eines Unternehmens und der Meinung, dass Dein Unternehmen noch längst nicht sein gesamtes Potential gehoben hat, weißt allerdings nicht, wie Du es heben kannst? Dir fehlt das passende Umfeld dazu und Du würdest Dir gern ein solches Umfeld erschaffen? Du möchtest Dein Unternehmen dazu nutzen, Dir ein attraktives Vermögen aufzubauen? Dann komm in meine Mastermind! Wie kannst Du teilnehmen? Schreib eine Mail mit Deinen Kontaktdaten an Kristina Raud, meine Head of Mastermind unter kr@sven-lorenz.com Sie organisiert für Dich ein persönliches Interview mit mir, wo wir herausfinden, ob Du schon so weit bist. Folge mir für noch mehr Content auch auf: ✅LINKEDIN: https://www.linkedin.com/in/svenlorenzspeaker/ ✅YOUTUBE: https://www.youtube.com/c/SvenLorenzOfficial/ ✅INSTAGRAM: https://www.instagram.com/svenlorenz.official/

Der Gründerszene-Podcast
Demecan produziert Gras im Auftrag des Staates – bald auch für den privaten Genuss?

Der Gründerszene-Podcast

Play Episode Listen Later Oct 25, 2022 30:15


Derzeit produziert Demecan knapp 1000 Kilogramm pro Jahr. Doch die Menge könnte ohne Probleme direkt verdoppelt werden, so Constantin von der Groeben im Podcast. Außerdem erzählt der Gründer, warum Hersteller in Deutschland seiner Meinung nach aktuell einen Wettbewerbsnachteil haben.

LiteraturLounge
[Podcast-Interview] mit Shelly Kupferberg über das Buch: Isidor

LiteraturLounge

Play Episode Listen Later Oct 22, 2022 19:27


Dr. Isidor Geller hat es geschafft: Er ist Kommerzialrat, Berater des österreichischen Staates, Multimillionär, Opernfreund und Kunstsammler und nach zwei gescheiterten Ehen Liebhaber einer wunderschönen Sängerin. Weit ist der Weg, den er aus dem hintersten, ärmlichsten Winkel Galiziens zurückgelegt hat, vom Schtetl in die obersten Kreise Wiens. Ihm kann keiner etwas anhaben, davon ist Isidor überzeugt. Und schon gar nicht diese vulgären Nationalsozialisten. Ein jüdisches Leben Dr. Isidor Geller hat es geschafft: Er ist Kommerzialrat, Berater des österreichischen Staates, Multimillionär, Opernfreund und Kunstsammler und nach zwei gescheiterten Ehen Liebhaber einer wunderschönen Sängerin. Weit ist der Weg, den er aus dem hintersten, ärmlichsten Winkel Galiziens zurückgelegt hat, vom Schtetl in die obersten Kreise Wiens. Ihm kann keiner etwas anhaben, davon ist Isidor überzeugt. Und schon gar nicht diese vulgären Nationalsozialisten.

Lass Dich nicht abzocken - Finanzen: lernen, planen, leben
349: Dramatische Handelsbilanzdefizite Risiko Euro

Lass Dich nicht abzocken - Finanzen: lernen, planen, leben

Play Episode Listen Later Oct 14, 2022 23:32


Holger im Gespräch mit Folker Hellmeyer. Folker ist Chef- Volkswirt der Netfonds AG.   Du interessierst Dich für Informationen rund um die Themen Vermögensaufbau, -sicherung, und -nachfolge?   Mit Holger‘s Podcast