Podcasts about drittel

  • 996PODCASTS
  • 1,763EPISODES
  • 31mAVG DURATION
  • 1DAILY NEW EPISODE
  • Sep 28, 2022LATEST

POPULARITY

20152016201720182019202020212022

Categories



Best podcasts about drittel

Show all podcasts related to drittel

Latest podcast episodes about drittel

Automobilkurznachrichten von Michael Weyland
Autonews vom 28. September 2022

Automobilkurznachrichten von Michael Weyland

Play Episode Listen Later Sep 28, 2022


Thema heute:    Studie: Elektroautos wecken neue Sonderwünsche Foto: Kia Deutschland GmbH Dass beim Umstieg auf ein Elektroauto neben den Emissionen auch die Emotionen auf der Strecke bleiben, ist wohl das häufigste Argument von eingefleischten Diesel- oder Benziner-Fahrern, überzeugt aber offenbar immer weniger Menschen. Denn Stromer sind längst keine reinen „Vernunftautos“ mehr, sondern wecken neue Wünsche und Begehrlichkeiten, die weit über die emissionsfreie Fortbewegung hinausgehen. Foto: Kia Deutschland GmbH Wie eine im Auftrag von Kia durchgeführte neue repräsentative Studie des Marktforschungsinstituts YouGov zeigt, wünschen sich zum Beispiel mehr als die Hälfte der potenziellen Elektroautokäufer, ihr Fahrzeug auch als leistungsstarke 220-Volt-Stromquelle nutzen zu können, etwa beim Camping oder zum Aufladen von E-Bikes. Und angesichts der etwas längeren „Tankstopps“ der Stromer ist für viele Befragte auch die Möglichkeit, Fahrpausen maximal relaxed im Auto verbringen zu können, ein wichtiger Aspekt. Zu den ganz pragmatischen Kriterien, die den E-Mobil-Interessenten wichtig sind, gehört eine lange Batteriegarantie. Zudem zeigt die Untersuchung, dass generell eine hohe Bereitschaft besteht, in Modelle mit großer Reichweite zu investieren. Foto: Kia Deutschland GmbH Fahrende Powerbank: 52 Prozent hätten gern einen Stromer mit 220-Volt-Steckdose Dank der leistungsstarken Batterie kann ein Stromer als 220-Volt-Powerbank dienen, zumindest theoretisch. Denn um den Akku „anzapfen“ zu können, ist eine spezielle Technologie erforderlich, die im Markt bisher noch selten zu finden ist. Nichtsdestotrotz spielt die Möglichkeit, ein Elektroauto als mobile Stromquelle nutzen zu können, für die potenziellen Käufer eine große Rolle. Auf die Nachfrage, wofür sie die 220-Volt-Steckdose am ehesten nutzen würden, wählten gut 60 Prozent der an dieser Funktion Interessierten eine der drei vorgegebenen Antwortmöglichkeiten „E-Bikes laden“ (22 Prozent), „Anderen E-Fahrern helfen, den Akku zu laden“ (20 Prozent) und „Camping“ (19 Prozent). Foto: Kia Deutschland GmbH Akku im Fokus: Lange Batteriegarantie und über 400 km Reichweite gefragt Beim Kauf eines Elektroautos sind Leistungsfähigkeit und Qualität des Akkus von zentraler Bedeutung. 95 Prozent der Stromer-Interessenten antworten auf die Frage, wie wichtig ihnen die Batteriegarantie wäre, mit „sehr wichtig“ (70 Prozent) oder „wichtig“ (25 Prozent).  Bei den 45- bis 54-Jährigen sind es sogar 99 Prozent.  Da der Akku ein wesentlicher Kostenfaktor ist, wirkt sich dessen Größe auch auf den Fahrzeugpreis aus. Eine größere Reichweite ist daher in der Regel mit höheren Kosten verbunden. Dennoch würden sich zwei Drittel (67 Prozent) der potenziellen Elektroautokäufer für Modelle bzw. Antriebsvarianten mit über 400 Kilometern Reichweite entscheiden. Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:

NDR Info - Das Forum
Opfer des Klimawandels - Pakistans ungewisse Zukunft

NDR Info - Das Forum

Play Episode Listen Later Sep 27, 2022 28:22


Viele Menschen in Pakistan leben seit drei Monaten mit einer Katastrophe: zunächst Temperaturen über 50 Grad, danach wochenlange Regenfälle, die ein Drittel des Landes überschwemmten. Große Teile Südpakistans stehen heute noch unter Wasser und auch im Norden des Landes gibt es schwere Zerstörungen. Millionen Menschen sind betroffen, Hilfe erreicht sie nur langsam. Ein Wettlauf mit der Zeit, es drohen Hunger und Krankheiten – und es macht sich Hoffnungslosigkeit breit. Die Menschen in Pakistan seien Opfer des Klimawandels, das stellte UN-Generalsekretär Guterres bei seinem Besuch jüngst fest – und sieht sich durch neue wissenschaftliche Erkenntnisse bestätigt.

Aktuelle Wirtschaftsnews aus dem Radio mit Michael Weyland

Thema heute:    Traum vom Eigenheim für die Mittelschicht ausgeträumt? Ungesunde Wohnkostenbelastung in den meisten Städten Die zuletzt stark gestiegenen Bauzinsen haben vielen Kaufinteressenten einen Strich durch die Rechnung gemacht. Inzwischen kann sich selbst die Mittelschicht Wohneigentum in vielen deutschen Städten nicht mehr leisten. Eine immowelt Analyse zur Wohnkostenbelastung von Singles bei der Finanzierung einer 60-Quadratmeter-Wohnung zu derzeit gängigen Konditionen (10 Prozent Eigenkapital zzgl. Nebenkosten, 2 Prozent Tilgung, 3,5 Prozent Zinsen, 10 Jahre Laufzeit) zeigt: Mit einem Einkommen von 3.500 Euro brutto (umgerechnet 2.246 Euro netto), das dem Deutschlandmittel entspricht, müssen Alleinlebende in 56 von 80 Großstädten mehr als 30 Prozent ihres Gehalts für die Rückzahlung des Darlehens ausgeben. Damit liegt der Anteil allein durch die Darlehensrückzahlung über der empfohlenen Wohnkostenbelastung und Hausgeld sowie andere Nebenkosten kommen noch hinzu. Neben den höheren Zinsabschlägen verteuern die gestiegenen Energiepreise die monatlichen Kosten zusätzlich. Entspannung scheint nicht in Sicht: Die hohe Inflation, getrieben durch die hohen Energiekosten, zwingt die Europäische Zentralbank, den Leitzins nach und nach anzuheben. Dadurch dürfte die Zeit des extrem billigen Geldes vorerst vorbei sein.Für die breite Mittelschicht dürfte der Immobilienkauf erstmal kein Thema mehr sein: Insgesamt zwei Drittel der Deutschen verdienen brutto zwischen 2.000 und 5.000 Euro. Die monatliche Belastung beim Immobilienkauf beträgt in dieser Gruppe inzwischen mindestens 29 Prozent. Doch auch für Besserverdiener mit einem Bruttoeinkommen von 5.000 Euro ist der Traum vom Eigentum in vielen Städten geplatzt. In 35 Städten liegt die Wohnkostenbelastung trotz hohen Einkommens über 30 Prozent. Die Folge: Immer mehr Menschen haben den Wunsch des Eigenheims verworfen. Die veränderte Nachfrage nach Immobilien verdeutlicht das. Innerhalb eines Jahres sind die Anfragen auf Kaufimmobilien deutschlandweit um 17 Prozent gesunken. Parallel dazu hat sich die Anzahl der Anfragen auf Mietimmobilien um 34 Prozent erhöht. Besonders in den beliebten Metropolen, in denen die Kaufpreise während der Nullzinsphase explodiert sind, ist der Immobilienkauf nun für eine breite Bevölkerungsschicht nicht mehr realisierbar. In München kostet eine 60-Quadratmeter-Wohnung derzeit 554.460 Euro. Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:

Regionaljournal Zürich Schaffhausen
Neugass-Areal: SBB lehnt Neuverhandlungen ab

Regionaljournal Zürich Schaffhausen

Play Episode Listen Later Sep 26, 2022 5:20


Ganz knapp haben die Stadtzürcher Stimmberechtigten die Initiative der AL angenommen. Diese verlangt auf dem Neugass-Areal 100 Prozent preisgünstige Wohnungen, nicht nur zwei Drittel. In absehbarer Zeit wird dort nun gar nichts gebaut. Die SBB schliesst Neuverhandlungen weiterhin aus.  Weitere Themen: * Das Einrichten der Tagesschulen in der Stadt Zürich braucht noch viel Zeit und Geld. * Nach dem knappen Scheitern der Steuervorlage auf kantonaler Ebene: Die AL hat schon die nächste Initiative in der Pipeline. * Kreislauf-Initiative überzeugt die Zürcher Stimmberechtigten.

Beats & Bones
Tierisch ansteckend: Zoonosen

Beats & Bones

Play Episode Listen Later Sep 25, 2022 46:04


Aids, Borreliose, Tuberkulose, Corona & Co: Knapp ein Drittel aller menschlichen Infektionen stammen ursprünglich von Tieren. Zoonosen können für uns Menschen, aber auch für Tiere selbst gefährlich werden. Tiermedizinerin Kim Grützmacher erklärt im Gespräch mit Host Lukas Klaschinski, warum wir Zoonosen besser auf dem Schirm haben sollten und wie genau das sogenannte One Health Konzept für einen gesunden Planeten sorgen könnte. Dieser Podcast entsteht in freundlicher Produktionsunterstützung der Auf die Ohren GmbH und wurde 2021 als Bester Podcast mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet. Weitere Informationen zum Podcast und Museum gibt es auf: www.museumfuernaturkunde.berlin/beatsandbones

Auf den Tag genau
Die historische Stunde: (U)SPD

Auf den Tag genau

Play Episode Listen Later Sep 25, 2022 6:17


Die Geschichte der Arbeiterparteien ist gefüllt von Abspaltungen, Wiedervereinigungen, und oftmals erbitterter Feindschaft. Aus einer Abspaltung des eher linkeren Flügels der SPD, der damit gegen eine Unterstützung des Kriegskurses der Reichsregierung protestierte, entstand im Jahre 1917 die USPD, die Unabhängige Sozialdemokratische Partei Deutschlands, deren publizistisches Organ, die „Freiheit“, diesem Podcast immer wieder Futter geliefert hat. Die USPD lavierte mehrere Jahre zwischen den Positionen der SPD und denen der Kommunistischen Partei, durchlief aber auch schwere Krisen, etwa in der Entfremdung des Gründungsmitgliedes Karl Kautsky von der Partei. Am 24. September 1922 kehrte der nun eher rechtere Flügel der USPD und mit ihm etwa zwei Drittel der Mitglieder in den Schoß der Mehrheits-Sozialdemokratie zurück. Zahlreiche andere Mitglieder wiederum traten der KPD bei, so dass nur noch eine kleine Splitterpartei zurückblieb. Die Freiheit vom 25. September feiert diese historische Wiedervereinigung – und mit ihr Paula Leu.

Versicherungsfunk
Versicherungsfunk Update 23.09.2022

Versicherungsfunk

Play Episode Listen Later Sep 23, 2022 2:53


Die Themen im heutigen Versicherungsfunk Update sind: Rollinger neuer GDV-Präsident Norbert Rollinger ist neuer Präsident des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft. Das Präsidium wählte den Vorstandsvorsitzenden der R+V Versicherung AG am Mittwoch in Berlin an die Spitze des Verbandes. Der 58-Jährige leitete dort bisher den Präsidialausschuss Risikoschutz für Gesellschaft und Wirtschaft. Er folgt auf Wolfgang Weiler, der nach fünf Jahren als GDV-Präsident die Amtsgeschäfte übergibt und aus dem Präsidium ausscheidet. Wohngebäudeversicherung 2023: Beiträge steigen um rund 15 Prozent Die Prämien für Wohngebäudeversicherungen werden 2023 um rund 15 Prozent steigen. Hintergrund ist der neue Anpassungsfaktor. Mehr dazu lesen Sie auf Versicherungsbote.de. Innovationspreis der Assekuranz 2022 Das Versicherungsmagazin und das Analysehaus Morgen & Morgen haben zum 9. Mal in Folge den Innovationspreis der Assekuranz verliehen. Dabei wurden fünf innovative Versicherungsprodukte ausgezeichnet. Die Bayerische konnte mit der Wohngebäudeversicherung in Kombination mit SURU und dem Wassersicherheitssystem GROHE Sense überzeugen. Die Alte Leipziger Lebensversicherung punktete mit der Wohngebäudeversicherung „S WO.2 selbermacher“ sowie dem „GF 10 Grundfähigkeitsschutz“. Der DEVK wurde im Segment Leben für ihre „Grundfähigkeitsversicherung L GF“ in Verbindung mit der App „Vital Plus“ und dem „Medical Home Service“ ausgezeichnet. Ebenfalls im Segment Leben erhielt Volkswohl Bund mit der Police „Fondsmodern“ Gold die Auszeichnung. Deutsche Vereine haben lückenhafte Absicherung Weit über die Hälfte der Vereinsmitglieder in Deutschland halten für ihren Verein eine Absicherung gegen Personen- oder Sachschäden für am wichtigsten. 40,1 Prozent geben einer Absicherung gegen die persönliche Haftung des Vorstands die oberste Priorität. Dennoch sind weniger als die Hälfte der Verein gegen Personen- und Sachschäden abgesichert. Etwa 23 Prozent verfügen über eine Veranstalterhaftpflicht, obwohl 54 Prozent der Vereine auch Events durchführen. Das geht aus der Hiscox Vereinsumfrage hervor. Nachhaltige Versicherung darf teurer sein Knapp die Hälfte der Deutschen gibt an, dass ihnen eine nachhaltige Versicherung wichtig und zum Teil sogar sehr wichtig ist. Das geht aus einer Finsurancy-Studie hervor. Knapp 70 Prozent der Teilnehmer würden bis zu 25 Prozent mehr für eine nachhaltige Versicherung bezahlen. Nur ein Drittel der Befragten hat sich gegen einen höheren Betrag für eine nachhaltige Versicherung ausgesprochen. Vertriebssoftware-Award Die Swiss Life hat mit einer Platin-Auszeichnung den Award für Vertriebssoft­ware für Finanzdienstleister („Eisenhut-Award“) gewonnen. Begeisterung in der Jury löste aber auch die Software „VR-sales-Training“ der Ergo aus. Ebenfalls mit Silber wurde die Ameise von blau direkt ausgezeichnet.

Maus Zoom
Zu viele Elterntaxis machen den Schulweg gefährlich

Maus Zoom

Play Episode Listen Later Sep 22, 2022 3:13


Fast ein Drittel der Eltern und Grundschullehrerinnen erlebt mindestens einmal pro Woche eine gefährliche Situation vor der Schule. Grund sind zu viele "Elterntaxis". Was das ist und wie der Verkehr vor Schulen sicherer werden kann, das erfahrt ihr heute im MausZoom. Von Dorothee Machai.

Aktuelle Wirtschaftsnews aus dem Radio mit Michael Weyland

Thema heute:Verwitwung verdreifacht das Risiko finanzieller Überlastung durch Wohnkosten Der Verlust des Partners oder der Partnerin ist nicht nur emotional und sozial ein tiefgreifender Einschnitt, er hat oft auch Auswirkungen auf die finanzielle Lage der Hinterbliebenen - wenn sich das Verhältnis von Einnahmen und Ausgaben ändert. Regelmäßige Ausgaben müssen dann daran angepasst oder ein höherer Anteil des Einkommens für die Konsumausgaben aufgewendet werden. Hierzu zählen die Wohnkosten, die nicht ohne Weiteres gesenkt werden können. Die Wohnkostenbelastung nimmt durch Verwitwung zu Die statistischen Analysen von Daten aus den fünf Jahren vor dem Todesfall bis zum 5. Jahr nach der Verwitwung zeigen, dass Verwitwung im Alter unmittelbar und anhaltend mit einer Zunahme der Wohnkostenbelastung - dem Anteil des monatlichen Einkommens, der für das Wohnen aufgewendet wird - von ca. 17 auf 25 Prozent einhergeht. Mehr Haushalte sind nach Verwitwung von einer Wohnkostenüberlastung betroffen und das Armutsrisiko steigt Der gestiegene Anteil an Einkommen, der für die Wohnkosten aufgebracht wird bzw. werden muss, führt auch zu einem größeren Anteil an Haushalten, die finanziell überlastet sind. Nach der vom Statistikamt der Europäischen Union verwendeten Definition wird von Überlastung ausgegangen, wenn mehr als vierzig Prozent des Einkommens für die Wohnkosten aufzubringen sind. Nach den Ergebnissen der Studie verdreifacht sich das Überlastungsrisiko von 6 Prozent vor der Verwitwung auf 19 Prozent danach, d. h. etwa ein Fünftel der untersuchten Altersgruppe ist nach Verwitwung von ihren Wohnkosten überbelastet. Eine Wohnkostenüberlastung führt häufig dazu, dass das verbleibende Haushaltseinkommen unter der Armutsschwelle liegt. Nahezu alle (95%) überlasteten Verwitweten aus dem unteren Einkommensdrittel haben nach Abzug der Wohnkosten ein verbleibendes Einkommen unterhalb der Armutsschwelle. Dies trifft jedoch auch auf immerhin zwei Drittel der Überlasteten zu, die vor der Verwitwung dem oberen Einkommensdrittel angehörten. Geschlecht, Einkommensniveau und Wohnsituation sind maßgebliche Einflussfaktoren für die Wohnkostenbelastung nach Verwitwung Wie stark die Wohnkostenbelastung nach dem Tod des Ehepartners oder der Ehepartnerin steigt, hängt in erheblichem Maße vom Geschlecht, dem Einkommensniveau vor dem Todesfall und davon ab, ob man zur Miete wohnt oder im selbstgenutzten Wohneigentum. Zur Miete wohnende einkommensschwächere Witwen sind besonders gefährdet Bei ungünstigem Zusammentreffen von Merkmalen kann die Verwitwung zu einer gravierenden Zunahme der Wohnkostenbelastung führen. Frauen, die zur Miete wohnen und aus dem unteren und mittleren Einkommensdrittel kommen, stellen ein Viertel der Verwitweten im Untersuchungszeitraum. Diese Frauen erleben nach dem Tod ihres Ehemanns den stärksten Anstieg ihrer Wohnkostenbelastung. Ihr Überlastungsrisiko steigt von 9 auf 32 Prozent und ihnen verbleiben nach Abzug der Wohnkosten monatlich weniger als 900 Euro Resteinkommen, gemessen an Preisen von 2016. Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:

Bohndesliga
7. Spieltag: Gehören Beleidigungen zum Fußball? Plus: Bochum-Fokus! | Saison 2022/2023

Bohndesliga

Play Episode Listen Later Sep 20, 2022 121:34


Wir behaupten jede Woche, BOHNDESLIGA werde eine pickepackevolle Sendung. Doch selten stimmte diese Aussage so sehr wie bei der heutigen Aussage! Nils, Etienne, Tobi und Niko quatschen sich bei den großen und kleinen Themen des siebten Spieltags fest. Los geht es mit dem Aufreger des Spieltags: Schiedsrichter Patrick Ittrich drohte, das Spiel zwischen BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH und RB LEIPZIG abzubrechen. Grund war ein beleidigendes Banner der GLADBACHer Fans. Wir erklären die Hintergründe und debattieren allgemein die Frage: Gehören Beleidigungen zum Fußball? Wo muss man die Grenze ziehen? Hitzige Debatten gibt es auch beim Thema BAYERN MÜNCHEN. Das 0:1 gegen den FC AUGSBURG war ihre vierte sieglose BUNDESLIGA-Partie in Folge. Wackelt der Stuhl von Julian Nagelsmann? Außerdem sprechen wir über Niko Kovac' Kritik an seinen WOLFSBURGer Spielern, über das Revierderby zwischen DORTMUND und SCHALKE 04 sowie über den Spitzenreiter UNION BERLIN. Im letzten Drittel der Sendung begrüßen wir einen Gast: Philipp Rentsch ( https://VfL-Magazin.de ) klärt uns darüber auf, wie die Lage aktuell beim VFL BOCHUM aussieht. Besteht noch eine Chance, dass sich der Tabellenletzte wieder aufrappelt? Dieser Podcast wird unterstützt von Cyberghost. Mehr Infos unter cyberghostvpn.com/bohndesliga

Startup Insider
Tozero erhält Millionenfinanzierung für das revolutionäre Recycling von Akkus (Nachhaltigkeit • Atlantic Labs)

Startup Insider

Play Episode Listen Later Sep 20, 2022 23:52


In der Mittagsfolge sprechen wir heute mit Sarah Fleischer, Co-Founder und CEO von Tozero, über die erfolgreiche Pre-Seed-Finanzierungsrunde in Höhe von 3,5 Millionen Euro. Tozero hat nach eigenen Angaben ein neuartiges Verfahren entwickelt, um kritische Materialien aus Akkus zurückzugewinnen. Dabei hat sich das junge Recyclingunternehmen insbesondere auf Lithium-Ionen-Batterien spezialisiert, aus denen u.a. Lithium, Nickel und Kobalt extrahiert werden können, um als wiederverwendbares Material zu fungieren. Dies könnte die europäische Abhängigkeit von Drittländern bei der Batterieproduktion erheblich senken und die Elektrifizierung der Automobilität weiter vorantreiben. Das Startup wurde im Jahr 2022 von Sarah Fleischer und Ksenija Milicevic Neumann in München gegründet. Die Gründerinnen haben sich zum Ziel gesetzt, in den kommenden Jahren Europas führendes Recyclingunternehmen für Lithium-Ionen-Batterien zu werden. Tozero hat nun in einer Pre-Seed-Finanzierungsrunde 3,5 Millionen Euro unter der Führung von Atlantic Labs eingesammelt. Der Berliner Risikokapitalgeber investiert in frühphasige Startups, die an transformativen Technologieprojekten arbeiten. Dabei unterstützt der VC neben dem eingesetzten Kapital auch beim grundlegenden Aufbau oder der Skalierung des Unternehmens. Außerdem haben sich die Schweizer Investment-Plattform Verve Ventures und der Münchner Wagniskapitalgeber Possible Ventures an der Runde beteiligt. Des Weiteren unterstützten auch Business Angels wie u.a. der ehemalige VW-Vorstand Jochem Heizmann sowie Mitgründer von Personio und Finn die Finanzierungsrunde. Der Leiter des Instituts für Prozessmetallurgie und Metallrecycling der RWTH Aachen namens Bernd Friedrich hat Tozero zudem technisch beraten. Mit dem frischen Kapital soll eine Prototypanlage in München gebaut werden, die bis 2030 ein Drittel der europäischen Lithium-Ionen-Batterien produzieren soll.

Auto - Rund ums Auto. Fahrberichte, Gespräche und  Informationen
TUV Rheinland-Werkstattmonitor 2022 zu E-Mobilitaet

Auto - Rund ums Auto. Fahrberichte, Gespräche und Informationen

Play Episode Listen Later Sep 19, 2022


Seit 2006 erscheint Werkstattmonitor des TÜV Rheinland. Für den diesjährigen Werkstattmonitor befragte TÜV Rheinland im Mai und Juni 2022 in einer standardisierten Online-Erhebung mehr als 2.009 Autofahrerinnen und Autofahrer von Elektrofahrzeugen ab 18 Jahren zu ihren Erfahrungen mit Markenwerkstätten.Ergebnis unter anderem: Chancen zur Kundenbindung durch gezielte Angebote, Informationen und digitale Services bleiben vielfach ungenutztDarum geht es diesmal!Für den Werkstattmonitor 2022 befragte TÜV Rheinland erstmals gezielt Fahrerinnen und Fahrer von E-Fahrzeugen. Die Online-Erhebung zeigt, wie zufrieden Kunden mit ihren Werkstätten sind und welche Services sie vermissen. Die gute Nachricht für die Markenwerkstätten: Rund 84 Prozent der Befragten sind mit dem insgesamt erbrachten Service zufrieden bis sehr zufrieden. Bei Reparaturen und Wartung vertrauen ihnen 79 Prozent der Befragten. Zum Vergleich: Freien Werkstätten vertrauen bei Reparatur und Wartung von Elektroautos 19,9 Prozent und Werkstattketten nur 6,7 Prozent der Teilnehmenden. Zugleich holt die überwiegende Mehrheit (94,2 Prozent) keine Preisvergleiche ein und wenn, dann in der Regel bei anderen Markenwerkstätten (76,3 Prozent). Umso bemerkenswerter ist die geringe Weiterempfehlungsquote: Befragt nach der Wahrscheinlichkeit einer Weiterempfehlung signalisierten nur 42 Prozent eine hohe Bereitschaft. "Die Zufriedenheit spiegelt sich in diesem Wert nicht wider. Hier liegen große Potenziale zur Kundenbindung und Vergrößerung des Kundenstammes", sagt man beim TÜV Rheinland.Bessere Kundenbindung: Mehr Kontaktmöglichkeiten schaffenNur rund 40 Prozent der Befragten erhalten von ihrer Werkstatt ein bis mehrmals im Jahr individuelle Informationen zu Angeboten oder fälligen Arbeiten. Mit positiver Resonanz: Rund zwei Drittel von ihnen bewerten diese als hilfreich und interessant. Doch knapp 45 Prozent der Werkstattkunden erhalten solche Informationen gar nicht. "Damit verzichten viele Werkstätten auf ein einfaches und wirksames Mittel der Kundenbindung", gibt der TÜV Rheinland zu bedenken. Mehr Konnektivität gewünschtVon den Befragten besonders gewünscht sind Konnektivitätsdienste, also die Vernetzung zwischen Fahrzeug und Fahrenden oder Service. Dienste über die gesamte Lebensspanne des Autos bewerten knapp 93 Prozent der Befragten als sehr interessant. Bei knapp 84 Prozent würde die Werkstatt im Falle einer Fehlerdiagnose mit einer proaktiven Meldung punkten können. Und gut 81 Prozent der Befragten ist an einer direkten Fehlerübermittlung an den Service gelegen. "Konnektivitätsdienste sind ein hervorragendes Instrument zur Steigerung der Kundenbindung, etwa indem gezielt Inspektionstermine angeboten werden", sagt man. "Voraussetzung dafür ist allerdings ein konsequent durchgeführter und kommunizierter Datenschutz". Tatsächlich äußerten etwa 43 Prozent der Teilnehmenden Bedenken hinsichtlich des Schutzes und der Sicherheit ihrer Daten. Im Vordergrund stehen dabei Befürchtungen vor einem Zugriff Unbefugter.Alle Fotos: ©  TÜV Rheinland   Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:

Radio NÖ Journal um 17.00
Journal um 17.00 Uhr, 18.09.2022

Radio NÖ Journal um 17.00

Play Episode Listen Later Sep 18, 2022 7:00


Ab Mitte Oktober sollen Firmen ihre erhöhten Energiekosten zu einem Drittel ersetzt bekommen. / Nach dem rätselhaften Todesfall eines Elfjährigen in Wien soll eine Obduktion für Klarheit sorgen.

Seelenschokolade mit Julia Colella | Sensibel, Stark & Selbstbewusst
#191: Was ist wichtig für ein erfolgreiches Business & die 6 größten Fehler beim Aufbau

Seelenschokolade mit Julia Colella | Sensibel, Stark & Selbstbewusst

Play Episode Listen Later Sep 17, 2022 48:56


Wir sprechen heute, darüber was wichtig ist für einen erfolgreichen Business Aufbau und eine florierende Selbstständigkeit.  Nur eines von zehn Startups wird richtig erfolgreich, sagen Experten.  Mehr als 80 Prozent aller Startups scheitern innerhalb von 2 Jahren, einige Zahlen gehen auch von über 90 % aus. Laut Deutschem Start-Up Monitor hat bereits ein Drittel der Deutschen Startup-Gründer zuvor ein gegründetes Startup eingestellt. ➡️Hier findest du meine Webpage und alle meine Coaching Angebote: https://juliacolella.com 

heute wichtig
#362 Missbrauch in der Manege: Warum es ein Wildtierverbot braucht (Kurzversion)

heute wichtig

Play Episode Listen Later Sep 15, 2022 11:44


Das ist die Kurzversion von "heute wichtig", für alle, die es morgens eilig haben: "Zirkus ja, aber ohne Tiere", sagt die Fachreferentin für Tiere in Zoo und Zirkus von "PETA", Dr. Yvonne Würz, in "heute wichtig". Man wisse heute, wie sehr Tiere im Zirkus leiden und trotzdem ist Deutschland eines von nur drei Ländern in der EU, das Wildtiere im Zirkus noch uneingeschränkt zulässt. Mehr als ein Drittel der Deutschen lehne Wildtiere im Zirkus bereits ab. Und während namhafte Zirkusunternehmen seit Jahren auf Auftritte mit Tieren verzichten, hält zum Beispiel der Circus Krone immer noch daran fest. Der ist aktuell in Hamburg zu Gast und hat wieder viele Tierschützer:innen mobilisiert, sich für ein Wildtierverbot im Zirkus stark zu machen.Außerdem geht es in dieser Folge um das Bürgergeld. Das Bundeskabinett hat gestern grünes Licht für die Einführung des Bürgergelds in Deutschland gegeben.+++Das Gespräch mit Dr. Yvonne Würz beginnt in der Langversion bei Minute 14:06.++++Host: Michel Abdollahi;Redaktion: Mirjam Bittner, Dimitri Blinski, Laura Csapó;Mitarbeit: Heike Boese, Jennifer Heinzel, Carla Wöllner;Produktion: Nicolas Femerling, Andolin Sonnen, Wei Quan, Lia Wittfeld, Aleksandra Zebisch.+++Wer noch mehr exzellente, journalistische Inhalte des "stern" hören, lesen und streamen möchte, dem empfehlen wir unser Printheft oder unser Digitalangebot "stern Plus". Jetzt einen Monat gratis testen: www.stern.de/gratis++++Sie wollen Kontakt zu uns aufnehmen? Schreiben Sie uns an heutewichtig@stern.de Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.

heute wichtig
#362 Missbrauch in der Manege: Warum es ein Wildtierverbot braucht

heute wichtig

Play Episode Listen Later Sep 15, 2022 30:51


"Zirkus ja, aber ohne Tiere", sagt die Fachreferentin für Tiere in Zoo und Zirkus von "PETA", Dr. Yvonne Würz, in "heute wichtig". Man wisse heute, wie sehr Tiere im Zirkus leiden und trotzdem ist Deutschland eines von nur drei Ländern in der EU, das Wildtiere im Zirkus noch uneingeschränkt zulässt. Mehr als ein Drittel der Deutschen lehne Wildtiere im Zirkus bereits ab. Und während namhafte Zirkusunternehmen seit Jahren auf Auftritte mit Tieren verzichten, hält zum Beispiel der Circus Krone immer noch daran fest. Der ist aktuell in Hamburg zu Gast und hat wieder viele Tierschützer:innen mobilisiert, sich für ein Wildtierverbot im Zirkus stark zu machen.Außerdem geht es in dieser Folge um das Bürgergeld. Das Bundeskabinett hat gestern grünes Licht für die Einführung des Bürgergelds in Deutschland gegeben.+++Das Gespräch mit Dr. Yvonne Würz beginnt bei Minute 14:06.++++Host: Michel Abdollahi;Redaktion: Mirjam Bittner, Dimitri Blinski, Laura Csapó;Mitarbeit: Nikolaus Blome, Heike Boese, Jennifer Heinzel, Carla Wöllner;Produktion: Nicolas Femerling, Andolin Sonnen, Wei Quan, Lia Wittfeld, Aleksandra Zebisch.+++Wer noch mehr exzellente, journalistische Inhalte des "stern" hören, lesen und streamen möchte, dem empfehlen wir unser Printheft oder unser Digitalangebot "stern Plus". Jetzt einen Monat gratis testen: www.stern.de/gratis++++Sie wollen Kontakt zu uns aufnehmen? Schreiben Sie uns an heutewichtig@stern.de Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.

Das Beste vom Morgen von MDR AKTUELL
Ladendiebstähle nehmen zu - Einzelhändler reagieren

Das Beste vom Morgen von MDR AKTUELL

Play Episode Listen Later Sep 14, 2022 3:47


Das Landeskriminalamt Sachsen-Anhalt verzeichnet eine Zunahme der Ladendiebstähle: Im August waren es ein Drittel mehr als ein Jahr zuvor. Die Händler reagieren. Nun bekommt sogar die Butter einen Diebstahlschutz.

SWR Aktuell im Gespräch
Balkan-Route: Flüchtende Kinder oft Opfer von Gewalt

SWR Aktuell im Gespräch

Play Episode Listen Later Sep 13, 2022 5:13


Kinder auf der Balkan-Flüchtlingsroute sind laut Save the Children häufig Gewalt ausgesetzt. Die meisten Vorkommnisse seien an den Grenzen ermittelt worden, sagt Florian Westphal, Geschäftsführer der Kinderrechtsorganisation. "Da werden Kinder von Grenzpolizisten verprügelt." Manchmal würden sie auch gezwungen, in der Kälte nackt zu stehen. Eine andere Gewaltquelle seien die Menschenschmuggler. Außerdem hätten zwei Drittel der Kinder ausgesagt, sie wüssten von Fällen sexueller Gewalt. Ursache für die Misshandlungen sei, dass es für Flüchtlingskinder keine legale Möglichkeit gebe, nach Europa zu kommen. Florian Westphal spricht deshalb von fahrlässigem Verhalten. "Kinder brauchen unseren Schutz, sie brauchen unsere Unterstützung - gerade in dieser Extremsituation, wenn sie sich auf der Flucht befinden." Grundlage des Reports von Save the Children sind ausführliche Interviews mit 48 Kindern im Alter von 13 bis 19 Jahren in den Nicht-EU-Ländern Serbien und Bosnien-Herzegowina. Die Kinder seien im Schnitt bereits seit vier Jahren auf der Flucht gewesen. Welche Zugangsmöglichkeiten zur EU die Kinderrechtsorganisation fordert, sagt Geschäftsführer im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Arne Wiechern.

Kölncampus
Bereits ein Schluck Alkohol verändert unser Gehirn

Kölncampus

Play Episode Listen Later Sep 12, 2022 2:47


Auf der Uni-Wiese ein Bierchen mit seinen Kumpels zischen – das klingt für viele Studis nach nichts Ungewöhnlichem. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sagt, dass ein Drittel der jungen Erwachsenen regelmäßig Alkohol zu sich nimmt. Man muss aber nicht regelmäßig Alkohol trinken, damit sich das Gehirn verändert, hat eine neue Studie herausgefunden. Unsere Redakteurin Sara hat sich das einmal genauer angeschaut.

Handelsblatt Mindshift
Löst eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf den Fachkräftemangel?

Handelsblatt Mindshift

Play Episode Listen Later Sep 12, 2022 42:20


Deutschland steckt mitten im Fachkräftemangel. Im August 2022 waren in Deutschland knapp 890.000 offene Stellen bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldet. Als Lösung werden oft erhöhte Einwanderung und die Automatisierung von Jobs diskutiert. Aber was ist mit den vielen Eltern, die derzeit in Teilzeit arbeiten oder aufgrund fehlender Vereinbarkeit von Familie und Beruf dem Arbeitsmarkt gar nicht zur Verfügung stehen? Tatsächlich lag die Erwerbstätigenquote von Eltern mit mindestens einem Kind unter 6 Jahren im Jahr 2019 bei 63,4 % - allerdings arbeiten auch knapp zwei Drittel der erwerbstätigen Mütter in Teilzeit. Im Handelsblatt-Podcast Rethink Work sprechen Eva Maria Klimpel, Gründerin der Job-Plattform Momjobs, und Roman Gaida, EMEA-Chef bei Mitsubishi Electrics und Autor des Buches “Working Dad” darüber, was Unternehmen und Politik zukünftig leisten müssen, um Eltern als Arbeitskräfte zu gewinnen. *** Exklusives Angebot für Handelsblatt Rethink Work-Hörer: Testen Sie Handelsblatt Premium 4 Wochen für 1 € und bleiben Sie immer informiert, wie Themen rund um Führung und Karriere sich verändern und die Arbeitswelt von morgen aussehen wird. Mit etwas Glück können Sie zudem einen Kindle eReader gewinnen. Mehr Informationen unter: www.handelsblatt.com/sommer-special

ETDPODCAST
Nr. 3478 Wissenschaftlerin: Zulassung für Moderna enthielt „Großteils irrelevante Studien“

ETDPODCAST

Play Episode Listen Later Sep 9, 2022 6:44


700 Seiten umfassen die Unterlagen, die Moderna zur Zulassung seines mRNA-Corona-Impfstoffs eingereicht hat. 400 Seiten und zwei Drittel der Studien beschäftigten sich jedoch nicht mit „Spikevax“, sondern mit „irrelevanten“ und nicht zugelassenen mRNAs. Lediglich zwei bezogen sich auf die Sicherheit des eigentlichen Impfbausteins – hielten sich aber nicht an die gute Laborpraxis. Web: https://www.epochtimes.de Probeabo der Epoch Times Wochenzeitung: https://bit.ly/EpochProbeabo Twitter: https://twitter.com/EpochTimesDE YouTube: https://www.youtube.com/channel/UC81ACRSbWNgmnVSK6M1p_Ug Telegram: https://t.me/epochtimesde Gettr: https://gettr.com/user/epochtimesde Facebook: https://www.facebook.com/EpochTimesWelt/ Unseren Podcast finden Sie unter anderem auch hier: iTunes: https://podcasts.apple.com/at/podcast/etdpodcast/id1496589910 Spotify: https://open.spotify.com/show/277zmVduHgYooQyFIxPH97 Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus: Per Paypal: http://bit.ly/SpendenEpochTimesDeutsch Per Banküberweisung (Epoch Times Europe GmbH, IBAN: DE 2110 0700 2405 2550 5400, BIC/SWIFT: DEUTDEDBBER, Verwendungszweck: Spenden) Vielen Dank! (c) 2022 Epoch Times

cogitamus
Special #23 - Fridays For Future zu Gast: Ziviler Ungehorsam, Demokratie und Konfliktlinien

cogitamus

Play Episode Listen Later Sep 9, 2022 64:01


Falls euch cogitamus gefällt, lasst bitte ein Abo da und/oder empfehlt uns weiter. Abonnieren könnt ihr uns auch auf YouTube: https://www.youtube.com/channel/UC2YdZ5ryFQ32Zd75m2AW5cw Unterstützen könnt ihr uns ebenfalls: paypal.me/cogitamus oder cogitamus@posteo.de. Schaut auch mal auf UNCUT vorbei: https://www.uncut.at/. Seit 30 Jahren, seit den 1990ern, ist bekannt, dass es negative Folgen der menschenverursachten Treibhausemissionen für Umwelt, Klima und Menschen gibt. Seitdem ist einiges, vielleicht nicht genug passiert im Kampf gegen die Klimakrise. Maxi Jernej und Philipp Steininger von Fridays For Future geben ihre Einschätzung zur aktuellen Lage ab. Wie können die positiven Aspekte für klimafreundliches Handeln hervorgehoben werden, um nicht zwingend die Verzichtsdebatte zu führen? Wie lassen sich die Konfliktlinien Stadt-Land und ältere-jüngere Generation auflösen? Das letzte Drittel des Gesprächs hat dann einen politischen Charakter. Wie demokratisch ist Fridays For Future? Ist die Demokratie das richtige politische System, um die Klimakrise zu bewältigen? Benötigt es mehr zivilen Ungehorsam? Wo sind die Grenzen zu Exctinction Rebellion? Nächste Folge der Reihe Existenz & Sprache: Sprache und Diskriminierung Nächste Spezialfolge in der Philosophiegeschichte: Gottfried Wilhelm Leibniz, die Monaden und die Theodizee Timemarker 00:00 Intro 02:00 Trockenheit im Sommer 2022; passiert genug? 09:20 Gründe für inkonsequentes Handeln und positive Bilder 14:55 Konfliktlinien Stadt-Land, Home-Office & Generationen 24:59 Wieso ist die Natur schützenswert? 29:23 Organisationsstruktur bei Fridays For Future 35:55 Demokratie bei Fridays und in der Klimakrise 49:20 Braucht es mehr zivilen Ungehorsam? 56:55 Aufruf und Abschlussfragen Literatur/Links/Quellen Thumbnail & Bilder: https://scontent-vie1-1.xx.fbcdn.net/v/t39.30808-6/301455647_2013845848798896_3274219523007546818_n.jpg?stp=cp0_dst-jpg_e15_fr_q65&_nc_cat=105&ccb=1-7&_nc_sid=85a577&_nc_ohc=KLfbPpS04RAAX8hMjvE&_nc_ht=scontent-vie1-1.xx&oh=00_AT9ARiVA6YetKqHUWVfesmaCcoMi7cQBE2UmaS3XEBgHsQ&oe=63144999

Studio 9 - Deutschlandfunk Kultur
Juso-Politiker Lasse Rebbin - Was gegen das Gesellschaftsjahr spricht

Studio 9 - Deutschlandfunk Kultur

Play Episode Listen Later Sep 8, 2022 7:27


Soziales Pflichtjahr? Super Idee, sagt Carsten Linnemann, stellvertretender Bundesvorsitzender der CDU. Lasse Rebbin vom Bundesvorstand der Jusos hält dagegen: Fast zwei Drittel der jungen Menschen bringe sich bereits freiwillig ein.Lasse Rebbin und Carsten Linnemann im Gespräch mit Axel Rahmlowwww.deutschlandfunkkultur.de, Studio 9Direkter Link zur Audiodatei

SEELEN STRIPTEASE! Sex. Selbstliebe. Bewusstsein.
Orgasmus vortäuschen - Top oder Flop? I SST217

SEELEN STRIPTEASE! Sex. Selbstliebe. Bewusstsein.

Play Episode Listen Later Sep 8, 2022 16:38


Jetzt mal ganz ehrlich: Hast du schon mal einen Orgasmus vorgetäuscht? Oder bist du vielleicht sogar in einer Partnerschaft und tust es regelmäßig? Dann solltest du unbedingt in die heutige Folge reinhören! Denn ich verrate dir, warum du ab sofort damit aufhören solltest! Laut einer Studie täuschen rund ein Drittel der Frauen zwischen 18 und 44 Jahren Orgasmen vor. Ich finde das ehrlich gesagt ziemlich schockierend. Denn wer regelmäßig Orgasmen vortäuscht, wird langfristig die Lust am Sex verlieren. Wenn du diese Entwicklung für dich umkehren möchtest, dann hol dir in dieser Folge meine besten Tipps dafür oder komme am besten gleich direkt in mein 'Explore Your Sex'-12-Wochen-Mentoring. Dieses startet am 21. September wieder! Du findest alle Infos dazu auf meiner Website: https://kathrinismaier.de/explore-your-sex-live-online/ Du willst noch mehr???

Versicherungsfunk
Versicherungsfunk Update 08.09.2022

Versicherungsfunk

Play Episode Listen Later Sep 8, 2022 3:01


Die Themen im heutigen Versicherungsfunk Update sind: Cyberversicherer machen erstmals Verluste Angesichts zunehmender Hackerangriffe auf die deutsche Wirtschaft sind die Cyberversicherer 2021 erstmals in die Verlustzone gerutscht. „Unter dem Strich betrug die Schaden-Kostenquote fast 124 Prozent nach 65 Prozent ein Jahr zuvor“, sagte Jörg Asmussen, Hauptgeschäftsführer des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft. Insgesamt zählten die Cyberversicherer im vergangenen Geschäftsjahr knapp 3.700 Schäden durch Hackerangriffe -ein Zuwachs um 56 Prozent. Dafür leisteten sie rund 137 Millionen Euro – fast dreimal so viel wie 2020. Aktien, Fonds und Anleihen kommen langsam in Deutschland an Der Anteil der Bundesbürger, die Aktien, Fonds oder Anleihen besitzen, steigt auf ein Drittel. Waren es 2018 noch 25 Prozent, besitzen aktuell 34 Prozent der Deutschen derartige Geldanlagen. Demgegenüber nimmt der Besitz von Sparbüchern, Tagesgeldkonten und Bausparverträgen im Vergleich zu den Vorjahren leicht ab. Interessanterweise stehen die 18-30-Jährigen sowohl an der Spitze derjenigen, die Aktien, Anleihen und Fonds besitzen (44 Prozent) als auch derjenigen, die ein Sparbuch ihr Eigen nennen (43 Prozent). Das geht aus dem Ergo Risikoreport 2022 hervor. WTW befördert zwei Talente WTW ernennt Olga Losing-Malota (38) zur Head of Broking DACH sowie Safak Okur (42) zum Head of Strategy and Innovation DACH. Zudem wird sein Verantwortungsbereich als Head of Carrier Management ebenfalls auf den Bereich DACH ausgedehnt. Beide gestalten damit künftig die Entwicklung des Geschäftsbereichs CRB in Deutschland, Österreich und der Schweiz aktiv mit. CRB berät Unternehmen zu Erfassung, Management und dem Transfer von Risiken. DFV wächst überdurchschnittlich Die DFV Deutsche Familienversicherung AG erreichte im ersten Halbjahr 2022 ein Vorsteuer-Konzernergebnis von 1,9 Millionen Euro. Die Beitragseinnahmen wuchsen inklusive Rückversicherungsanteil insgesamt um 36 Prozent auf 90,8 Millionen Euro. In der Erstversicherung stiegen die Bruttobeiträge um 9 Prozent auf 72,9 Millionen Euro. Die wesentlichen Treiber für die positive Entwicklung sind die weiterhin erfolgreiche Umsetzung der Maßnahmen zur Reduzierung der Aufwendungen für den Versicherungsbetrieb sowie ein stabiles Kapitalanlageergebnis. Zurich feiert Bootstaufe Gemeinsam mit Weltumsegler und Klimabotschafter Boris Herrmann und seinem Team Malizia feierte die Zurich Versicherung am 6. und 7. September die Bootstaufe der neuen Malizia - Seaexplorer. Die Zurich Gruppe Deutschland ist seit 2021 offizieller Partner von Boris Herrmann und dem Team Malizia zum Thema Nachhaltigkeit. HanseMerkur will CO2-Emissionen bei Kapitalanlagen halbieren Die HanseMerkur verstärkt ihren Nachhaltigkeitskurs und richtet alle im Vermögen der Konzerngesellschaften gehaltenen Kapitalanlagen nachhaltig aus. Bis 2029 will das Unternehmen die CO2-Emissionen des Portfolios um mindestens 50 Prozent reduzieren. Als Basis dient das Jahr 2021.

Frankenschau aktuell - Franken kompakt
Die Meldungen vom 7. September

Frankenschau aktuell - Franken kompakt

Play Episode Listen Later Sep 7, 2022 1:32


Vitesco baut in Nürnberg zwei Drittel der Stellen ab + Jedes vierte Paket im Online-Handel geht zurück + Landesbund für Vogelschutz empfiehlt umweltschonendes Schulmaterial

Hays Germany Podcast
Frauen und Karriere – Chancengleichheit und gläserne Decke

Hays Germany Podcast

Play Episode Listen Later Sep 6, 2022 28:51


Mehr als die Hälfte der Studierenden ist weiblich und das gilt auch für die Absolventen und Absolventinnen. Dennoch sind nicht einmal ein Drittel der Führungspositionen weiblich besetzt. Da stellt sich die Frage, wo bleiben diese Frauen zwischendurch? Wollen oder können sie nicht bis an die Spitze eines Unternehmens? In der neuen Folge der Podcast-Reihe „What the Finance?“ der Brigitte Academy sprechen Host Sabrina Marggraf mit Michaela Jaap, Head of Diversity & Inclusion bei Hays, über Karrierechancen von Frauen: Was ist eigentlich eine (gute) Karriere? Warum sind Frauen, die in Teilzeit arbeiten, oft loyaler als Männer? Und warum ist Netzwerken so wichtig? Diese Folge ist ursprünglich in der "What the Finance?" Podcast-Reihe erschienen.

Was jetzt?
Folter in China: "Jetzt glauben die UN offiziell den Opfern"

Was jetzt?

Play Episode Listen Later Sep 2, 2022 11:06


Die scheidende UN-Menschenrechtskommissarin Michelle Bachelet veröffentlichte kurz vor dem Ende ihrer Amtszeit, in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, einen Bericht zur Lage der Uiguren in Xinjiang. In über 49 Seiten prangern die UN "schwere Menschenrechtsverletzungen" an und stufen diese sogar als mögliche "Verbrechen gegen die Menschlichkeit" ein. China weist die Vorwürfe als Lüge zurück. Darüber sprechen wir heute mit Marcel Grzanna. Er schreibt für das China.Table Professional Briefing und hat den Bericht analysiert. Um mehr als zwei Drittel, ganze 71 Prozent, sind die Verbraucherpreise in Argentinien über das Jahr hinweg gestiegen. Fast 40 Prozent der Menschen im Land leben mittlerweile unterhalb der Armutsgrenze. Unsere Kollegin Lisa Pausch lebt in Argentinien und erzählt uns mehr über die Gründe der Dauerinflation und die Situation für die Menschen vor Ort. Und sonst so? Der kleine Pinguin Lucas im Zoo San Diego hat maßgeschneiderte Schuhe bekommen, um wieder laufen zu können. Moderation und Produktion: Constanze Kainz Mitarbeit: Larissa Kögl und Lisa Pausch Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de. **Weitere Links zur Folge:** Uiguren: UN erheben schwere Vorwürfe gegen China Menschenrechtsverletzungen in Xinjiang: UN-Kommissarin rechnet mit Peking ab Zoo von San Diego: Kranker Pinguin erhält orthopädische Schuhe

Der Tag - Deutschlandfunk
Der Tag - China und die Uiguren: Ein UN-Bericht mit Folgen?

Der Tag - Deutschlandfunk

Play Episode Listen Later Sep 1, 2022 28:27


Die UN-Menschenrechtskommissarin Michelle Bachelet hat wenige Minuten vor Ende ihrer Amtszeit einen Bericht veröffentlicht. Er bestätigt die Vorwürfe, dass China die muslimische Minderheit der Uiguren unterdrückt und diskriminiert. Kritiker:innen werfen ihr vor, dass der Zeitpunkt schlecht gewählt war, der Bericht hätte früher veröffentlicht werden müssen. Außerdem: die schweren Überschwemmungen in Pakistan. Rund ein Drittel des Landes steht unter Wasser, mehr als 30 Millionen Menschen sind betroffen. Meschkat, SonjaDirekter Link zur Audiodatei

Studio 9 - Deutschlandfunk Kultur
Flut in Pakistan - Ein ganzes Land als Opfer des Klimawandels

Studio 9 - Deutschlandfunk Kultur

Play Episode Listen Later Sep 1, 2022 7:57


Rund ein Drittel von Pakistan steht derzeit unter Wasser. Überschwemmungen gibt es in dem Land schon lange, doch der Klimawandel macht alles noch schlimmer. Die Regierung könne wenig dagegen tun, sagt der Politikwissenschaftler Jochen Hippler.Jochen Hippler im Gespräch mit Stephan Karkowskywww.deutschlandfunkkultur.de, Studio 9Direkter Link zur Audiodatei

Regionaljournal Zürich Schaffhausen
So unterschiedlich stark steigen die Strompreise

Regionaljournal Zürich Schaffhausen

Play Episode Listen Later Aug 31, 2022 24:39


Um rund einen Viertel steigen die Strompreise bei den Elektrizitätswerken der Kantone Zürich und Schaffhausen. In der Stadt Winterthur schiessen die Preise sogar um einen Drittel in die Höhe. Lediglich 4 Prozent mehr bezahlen Kundinnen der Stadtzürcher Elektrizitätswerke. Eine Übersicht.  Weitere Themen:  * Schweres Sexualdelikt in Wetzikon.  * Stadt Schaffhausen will Sozialhilfeempfänger mit mehr Personal individueller betreuen. * Kanton ZH hebt Feuerverbot auf.  * FDP-Ständeratskandidatin Regine Sauter im Interview.  * Worte des Monats August. 

Regionaljournal Zürich Schaffhausen
So unterschiedlich stark steigen die Strompreise

Regionaljournal Zürich Schaffhausen

Play Episode Listen Later Aug 31, 2022 24:39


Um rund einen Viertel steigen die Strompreise bei den Elektrizitätswerken der Kantone Zürich und Schaffhausen. In der Stadt Winterthur schiessen die Preise sogar um einen Drittel in die Höhe. Lediglich 4 Prozent mehr bezahlen Kundinnen der Stadtzürcher Elektrizitätswerke. Eine Übersicht.  Weitere Themen:  * Schweres Sexualdelikt in Wetzikon.  * Stadt Schaffhausen will Sozialhilfeempfänger mit mehr Personal individueller betreuen. * Kanton ZH hebt Feuerverbot auf.  * FDP-Ständeratskandidatin Regine Sauter im Interview.  * Worte des Monats August. 

Info 3
Covid-19 dritthäufigste Todesursache in der Schweiz 2020

Info 3

Play Episode Listen Later Aug 29, 2022 14:05


Während sich in einem normalen Jahr in der Schweiz in etwa 70'000 Todesfälle ereignen, waren es im Pandemiejahr 2020 mit 76'195 Todesfällen 12.4 Prozent mehr als im Vorjahr. Dieser Anstieg ist gemäss Bundesamt für Statistik auf Covid-19 zurückzuführen, die dritthäufigste Haupttodesursache 2020. Weitere Themen: Die Inflation in Grossbritannien ist mit 10.1 Prozent so hoch wie seit 40 Jahren nicht mehr. Energiekosten explodieren. Hunderttausenden Britinnen und Briten droht der soziale Abstieg. Gut ein Drittel der Haushalte hat laut aktuellen Umfragen bereits jetzt Probleme, beispielsweise für die stark gestiegenen Energiekosten aufzukommen. Entgegen dem gängigen Klischee brummt Italiens Wirtschaft im Nord des Landes prächtig. In Trento und Vicenza floriert eine hochtechnisierte Startup-Szene. Sie blickt jedoch kritisch und mit Sorgen auf die blockierte Politik in Rom.