Podcasts about lieferung

  • 424PODCASTS
  • 1,139EPISODES
  • 30mAVG DURATION
  • 1DAILY NEW EPISODE
  • Oct 14, 2022LATEST

POPULARITY

20152016201720182019202020212022

Categories



Best podcasts about lieferung

Show all podcasts related to lieferung

Latest podcast episodes about lieferung

Frühstück mit Bier - Persönlichkeiten ganz entspannt

Wie lange halten Busen? Was sind die häufigsten Eingriffe? Was lassen Männer machen? Matthias betreibt eine Schönheitsklinik in Oberösterreich mit 2 Standorten und wir haben ihm auf den (perfekten weißen) Zahn gefühlt. Sind die gängigen Vorurteile über Schönheitschirurgen wirklich wahr oder ist das Bild eigentlich ganz anders? Findet es raus in der Welcome-Back Folge :) https://kollerplast.at 50% auf die erste Lieferung bei http://bioferdl.at/ mit BART50

KURIER daily
Düstere Aussichten für Häuslbauer

KURIER daily

Play Episode Listen Later Oct 13, 2022 18:45


Viele Jahre lang war es das Versprechen: Wenn man hart arbeitet und viel spart und dann einen Kredit nimmt kann man sich irgendwann ein Einfamilienhaus im Grünen mit Zaun drum rum leisten oder eine Eigentumswohnung in der Stadt. Doch diejenigen, die sich selbst ein Haus bauen wollen, sind mit stark gestiegenen Baukosten konfrontiert, dazu kommen neue Kreditrichtlinien. Ist der Traum vom Eigenheim also ausgeträumt? Was sind die Ursachen für die massive Teuerung am Bau? Und wie geht es weiter? Fragen die uns heute KURIER Immo-Expertin Ulla Grünbacher beantwortet. Abonniert unseren Podcast auch auf Apple Podcasts, Spotify oder Google Podcasts und hinterlasst uns eine Bewertung, wenn euch der Podcast gefällt. Mehr Podcasts gibt es unter www.kurier.at/podcasts

Interviews - Deutschlandfunk
Waffenlieferungen an Ukraine - Strack-Zimmermann (FDP): Deutschland sollte verstärkt die Initiative ergreifen

Interviews - Deutschlandfunk

Play Episode Listen Later Oct 12, 2022 9:43


Die Ukraine könnte gerade jetzt die Lieferung von Marder-Schützenpanzern gut gebrauchen, sagte FDP-Verteidigungspolitikerin Agnes Strack-Zimmermann im Dlf. Deutschland sollte viel stärker die Initiative ergreifen statt nur zu reagieren.Barenberg, Jasperwww.deutschlandfunk.de, InterviewsDirekter Link zur Audiodatei

Informationen am Morgen - Deutschlandfunk
Waffenlieferungen an Ukraine - Strack-Zimmermann (FDP): Deutschland sollte verstärkt die Initiative ergreifen

Informationen am Morgen - Deutschlandfunk

Play Episode Listen Later Oct 12, 2022 9:43


Die Ukraine könnte gerade jetzt die Lieferung von Marder-Schützenpanzern gut gebrauchen, sagte FDP-Verteidigungspolitikerin Agnes Strack-Zimmermann im Dlf. Deutschland sollte viel stärker die Initiative ergreifen statt nur zu reagieren.Barenberg, Jasperwww.deutschlandfunk.de, InterviewsDirekter Link zur Audiodatei

Krieg in Europa – das Update zur Lage in der Ukraine
Biden sichert Ukraine moderne Luftabwehrsysteme zu

Krieg in Europa – das Update zur Lage in der Ukraine

Play Episode Listen Later Oct 11, 2022 6:04


US-Präsident Biden hat der Ukraine angesichts der massiven russischen Angriffe die Lieferung weiterer moderner Luftabwehrsysteme zugesagt. Biden habe dem ukrainischen Staatschef Selenskyj versichert, dem Land weiterhin die Unterstützung zukommen zu lassen, die es für seine Verteidigung benötige, teilte das Weiße Haus mit. In seinem abendlichen Video betonte Präsident Selenskyj den Widerstandswillen seines Landes. Die Ukraine lasse sich nicht einschüchtern, sagte er in Kiew. Bei den Angriffen wurden nach Angaben des ukrainischen Innenministeriums vom Abend landesweit 14 Menschen getötet und fast 100 verletzt.

apolut: Standpunkte
Wie die Ukraine Fakes über angebliche russische Verbrechen produziert | Von Thomas Röper

apolut: Standpunkte

Play Episode Listen Later Oct 8, 2022 9:01


Ein Standpunkt von Thomas Röper.Ein veröffentlichtes Telefongespräch zeigt auf, wie in der Ukraine Fakes über angebliche russische Kriegsverbrechen produziert werden. Dabei zeigt sich, dass die Meldungen aus Kiew frei erfunden sind.Ljudmila Denisowa war bis zum 31. Mai die Ombudsfrau der Ukraine für Menschenrechte, die die einzige Quelle für all die angeblichen Vergewaltigungen war, die russische Soldaten angeblich an ukrainischen Frauen, Kindern und Männern begangen haben sollen. Sie hat diese Meldungen in die Welt gesetzt, obwohl sie frei erfunden waren. Das hat einen wesentlichen Teil dazu beigetragen, die anti-russische Stimmung im Westen anzuheizen und mehr Länder zur Lieferung von Waffen an die Ukraine zu bewegen.Sie wurde vom ukrainischen Parlament gefeuert, als bekannt wurde, dass das alles frei erfunden war. Sie hat das danach auch selbst offen in Interviews zugegeben und ihre Lügen damit gerechtfertigt, dass das der einzige Weg war, die Unterstützung der Ukraine im Westen zu verstärken. Das bestätigt ein weiteres Mal, was schon Selenskys Berater Aristowitsch in einem Interview offen gesagt hat:„Die nationale Idee der Ukraine ist es, sich selbst und andere so weit wie möglich zu belügen. Denn wenn man die Wahrheit sagt, bricht alles zusammen.“Die westlichen stören sich daran aber nicht, sondern berichten einfach weiterhin von den angeblichen russischen Gräueltaten gegen die ukrainische Zivilbevölkerung, obwohl längst bekannt ist, dass die Geschichten damals frei erfunden worden sind und dass es auch bis heute keinerlei Bestätigungen für solche Verbrechen durch russische Soldaten gibt. Das alles fußt auf den Lügen von Frau Denisowa.... hier weiterlesen: https://apolut.net/wie-die-ukraine-fakes-ueber-angebliche-russische-verbrechen-produziert-von-thomas-roeper+++Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk+++Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/+++Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/+++Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut+++Website und Social Media:Website: https://apolut.net/Odysee: https://odysee.com/@apolut:aRumble: https://rumble.com/ApolutInstagram: https://www.instagram.com/apolut_net/Gettr: https://gettr.com/user/apolut_netTelegram: https://t.me/s/apolutFacebook: https://www.facebook.com/apolut/Soundcloud: https://soundcloud.com/apolut Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.

FAZ Podcast für Deutschland
"Massiv Gaspreise senken": SPD-Chef Klingbeil über Doppelwumms und EU-Wut auf Berlin

FAZ Podcast für Deutschland

Play Episode Listen Later Oct 7, 2022 30:29


Vor der Landtagswahl in Niedersachsen spricht der SPD-Chef im Podcast über die Kritik am Entlastungspaket, über die russische Eskalation und seine Weigerung gegen die Lieferung von Leopard II-Panzern.

Krieg in Europa – das Update zur Lage in der Ukraine
Lambrecht kündigt Ukraine Lieferung von Iris-T-Abwehrsystem an

Krieg in Europa – das Update zur Lage in der Ukraine

Play Episode Listen Later Oct 2, 2022 6:46


Ein Teil ihres Gesprächs mit dem ukrainischen Verteidigungsminister Resnikow musste wegen drohender Angriffe in einem Bunker stattfinden. Ihm sagte Lambrecht weitere Unterstützung zu, konkret die Lieferung von insgesamt vier der bodengestützten Luftabwehrsysteme Iris-T. besonders wichtig sei jetzt schnelle Hilfe, sagte die Ministerin in den ARD-Tagesthemen.

Dachdecker-Podcast
Starthilfe für Photovoltaik Einsteiger

Dachdecker-Podcast

Play Episode Listen Later Oct 1, 2022 59:20


In diesem Podcast sprechen wir mit Jan Paul Dahm vom Fachgroßhandel EWS, dem Profi für Solaranlagen. Wir sprechen über die kleinen und großen Probleme bei der Lieferung, Qualität, Auslegung und Planung von Solaranlagen und wie der Handwerker dabei optimal unterstützt werden kann. Ein hörenswerter Podcast nicht nur für Solaranlagen Profis sondern auch für Neueinsteiger.

KLARTEXT
KLARTEXT: LINKE gegen FDP - Putins Eskalation: Anfang vom Ende?

KLARTEXT

Play Episode Listen Later Sep 29, 2022 40:13


Die Ukraine gewinnt im Osten Land zurück. Und Putin geht mit einer Teilmobilmachung von bis zu 300 Tausend Soldaten in die Offensive. Außerdem lassen die Separatisten über den Anschluss an Russland abstimmen. Sollten die Referenden prorussisch ausgehen, könnte Putin aus seiner Sicht einen Verteidigungskrieg auf annektiertem Gebiet gegen die Ukraine führen. In New York warnte US-Präsident Joe Biden deshalb bereits vor einem Atomkrieg, den niemand gewinnen könne. Bundeskanzler Olaf Scholz warf Putin Imperialismus vor und nennt die Teilmobilmachung einen „Akt der Verzweiflung“. Aber hat die Welt Putin doch unterschätzt? Eskaliert der Konflikt nun weiter? Und wie muss sich Deutschland in dieser neuen Kriegs-Phase verhalten? Der Streit um die Lieferung von Schützenpanzern in die Ukraine spaltet die Ampel-Koalition aufs Neue. Darüber diskutiert Moderator David Rohde mit diesen Gästen: Zaklin Nastic, Obfrau im Verteidigungsausschuss für die LINKE Marcus Faber, Mitglied im Verteidigungsausschuss für die FDP

Podcast Vertrieb Verkauf und Verhandlung
Wahres Interesse verkauft

Podcast Vertrieb Verkauf und Verhandlung

Play Episode Listen Later Sep 29, 2022 11:24


wahres Interesse verkauft und erzeugt Interesse an der Ware – Ein Interview von Agitano Zahlreiche Verkäufer telefonieren bei ihren Verkaufsbemühungen nur die etablierten Namenslisten ab und kümmern sich nicht darum, was sich ihr Gesprächspartner wirklich wünscht. Im Mittelpunkt ihrer Aktivitäten stehen die Produkte, die sie anbieten, ihr Unternehmen und – vorrangig – das eigene Umsatzziel. Diese Verkäufer interessiert nur eines: Rasch den nächsten Abschluss zu machen. Wahres und echtes Interesse am Kunden haben sie nicht. Warum das im Verkauf langfristig nicht funktionieren kann und wie es anders und besser geht, das erläutert die Vertriebsspezialistin Ulrike Knauer in diesem Interview. 1.      Frau Knauer, Sie sprechen vom „wahren Interesse“, das Verkäufer im Umgang mit ihren Ansprechpartnern und Entscheidern entwickeln müssen? Was können sich unsere Leser darunter vorstellen? Erkennen sie durch wahres Interesse, ob es sich um das Spiegelbild Ihrer selbst handelt. Wir kennen doch all diese Situation, dass das Telefon klingelt und die Person am anderen Ende uns etwas verkaufen will. Meist erfolgen diese Anrufe in einer einstudierten Art und viel zu schnellem Verkaufs-Sing-Sang, den wir gar nicht richtig verstehen. Was sagen wir dann automatisch zu diesem Anrufer, der uns ja im Grunde nur stört: „Ich habe kein Interesse“. Das ist bei näherer Betrachtung eine seltsame Wortwahl, denn, da wir dem, was da angeboten wurde, gar nicht folgen konnten, wissen wir ja nicht, ob wir überhaupt Interesse haben oder nicht. Hier läuft auf der unterbewussten Ebene etwas ganz anderes ab. Wir spiegeln nämlich dem Anrufer – völlig automatisch – genau dessen Verhalten uns gegenüber zurück. Er ist es ja, der durch seine unpersönliche Akquiseattacke jegliches Interesse an uns als Kunden fehlen lässt. Und wer kein Interesse zeigt, der bekommt logischerweise auch keines zurück. Eine Akquise, die erfolgreich sein soll, kann nur auf einer personalisierten Ebene erfolgen mit Fragen und Herangehensweisen, die eben ein echtes, wahres Interesse am potentiellen Kunden zeigen und keine stereotyp jedem Angerufenen in der gleichen Form heruntergebetenen Worthülsen. 2.      Das bedeutet also, Ihrer Meinung nach haben viele Verkäufer dieses wahre Interesse scheinbar nicht? Woran liegt das? Die meisten Verkäufer erhalten von ihren Vorgesetzten sehr viel Druck in Form von endlosen Namenslisten, die sie abtelefonieren sollen. „Akquirier mal eben … „ heißt es dann. Diese Verkäufer – vor allem, wenn sie auch noch am Beginn ihrer Karriere stehen – folgen dieser Order dann blindlings und telefonieren im galoppierenden Gehorsam mit immer denselben Aussagen die Listen ab. Ich kenne das aus eigener Erfahrung. Zu Beginn meiner Laufbahn im Verkauf bekam ich von meinem Chef auch so eine Liste in die Hand gedrückt und rief brav alle an. Mit mehr als mageren Ergebnissen. Erst mit der Zeit habe ich erkannt, dass Kunden bei MIR kaufen, aufgrund der Art und Weise, wie ich mit Ihnen umgehe, auf sie eingehe, mich für sie und ihre Bedürfnisse interessiere. Ich begann, mich auf jeden Anruf viel besser vorzubereiten, habe diese Unternehmen und ihre Entscheider recherchiert und sie auf persönliche Art und Weise angesprochen. Ja, das dauert länger, aber es bringt greifbare Ergebnisse. 3.      Woran erkennen Kunden oder potentielle Kunden, ob die Person, die ihnen etwas verkaufen will, wahrhaftig an ihnen, dem Unternehmen und den Wünschen und Bedürfnissen  interessiert ist? Oder eben im Umkehrschluss merken genau, dass der Verkäufer eigentlich eine ganz andere – eigennützige – Agenda verfolgt? Bringen Sie den Kunden dazu, dass er selbst bei Ihnen kaufen will! Ein eindeutiger Hinweis auf diese eigennützige Agenda ist es sicherlich, wenn ein Verkäufer dem Einkäufer um jeden Preis etwas aufoktroyieren will, ihn also sehr eindeutig pusht, diese Produkte einmal zu probieren. Jemand, der wahres Interesse hat und sich in dieses Telefonat hineinfühlt mit allen Sinnen, würde dies nie tun. Fortgeschrittene Verkäufer, die der Philosophie des wahren Interesses im Verkauf anhängen, vermeiden solche Taktiken. Sie wissen, dass Kunden nichts verkauft bekommen wollen, sondern sich wünschen, pro-aktiv zu kaufen! 4.      Wie zeigt man denn als Verkäufer dieses wahre Interesse genau? Wahres und echtes Interesse zu zeigen ist gar nicht so einfach. Es soll ja nicht aufgesetzt oder übertrieben wirken. Und die verschiedenen Persönlichkeitstypen brauchen da ganz unterschiedliche Zugänge. Das echte Interesse im Verkauf beginnt damit, dass sich Verkäufer diese Fragen stellen: Wer ist mein Ansprechpartner denn eigentlich? Handelt es sich um eine extrovertierte Person? Wenn ja, dann dürfen diese Menschen im Verkaufsgespräch nicht mit Prozessen und Details gelangweilt werden. Oder ist das ein Typ, der alle Zahlen, Daten und Fakten braucht, als Sicherheit in seiner Entscheidungsfindung? Passen Sie sich auch in Sprache und Körpersprache – ja, das funktioniert auch am Telefon – an den Persönlichkeitstyp an, der mit Ihnen im Gespräch ist. So bauen Sie eine schöne und ausgeglichene Beziehungsebene auf Augenhöhe auf. Wenn Sie es nicht schaffen, mit Ihrem Einstieg in dieses gegenseitige Vertrauen zu gehen, das Vertrauen Ihrer Kunden zu gewinnen, dann können Sie gleich aufhören. Denn, Kunden kaufen nur, wenn sie vertrauen! 5.      Was machen oder sagen Verkäufer, die „wahres Interesse“ nicht nur zeigen, sondern tatsächlich verspüren, denn anders als ihre Kollegen? Besonders wichtig dabei ist, dass Verkäufer dieses Interesse niemals heucheln, Kunden haben für so etwas feine Antennen und merken es sofort, wenn das Interesse nur gespielt ist. Deswegen benutze ich auch immer den Begriff „wahres Interesse“, um auf diesen wichtigen Punk explizit hinzuweisen. Unwahres, unechtes Interesse verrät sich sehr schnell! Verkäufer, die nach dem Motto „Pseudo-Interesse“ unterwegs sind, werden in der Regel schnell identifiziert. Denn nur, wenn ein Verkäufer vor einem Anruf seine „Rechercheaufgaben intensiv gemacht hat, kann er jene Schlüsselwörter und Begriffe nennen, die der Kunde im Grunde seines Einkaufsherzens hören will. Verkäufer, die wahres Interesse haben, wissen, wo der Schuh dieses Unternehmens drückt, kennen die zukünftigen Strategien und eventuellen Expansionswünsche und können so mit dem Entscheider am Telefon ein Gespräch auf echter Augenhöhe führen und vor allem den ganz speziellen Nutzen Ihrer Produkte transportieren. Dieser wird sich so rasch verstanden fühlen und für eine persönliche Terminvereinbarung oder sogar für einen Abschluss am Telefon offener sein. 6.      Dieses „wahre Interesse“, worauf genau bezieht es sich, auf die Person des Entscheiders, das Unternehmen, die Produkte? Eine Gute Recherche lohnt sich immer! Auf alle drei! Ich empfehle den Teilnehmern meiner Seminare immer, so viel wie möglich über das Unternehmen, die Produkte aber auch die Person des Einkäufers herauszufinden. Es wird nicht immer möglich sein, für alle drei Kriterien dasselbe intensive Resultat an Infos zu erreichen. Aber alles, was Sie herausfinden können, was Sie von anderen Ansprache-Mustern unterscheidet, hilft. Verkäufer finden diese Infos betreffend die Unternehmen und die Produkte in der Tagespresse, regionalen Presse, durch Kontakte mit Kollegen und Netzwerkpartner. Auch die Website des respektiven Unternehmens kann eine wahre Fundgrube an Hintergrund-Informationen sein. Über die Entscheider sind unter Umständen aufschlussreiche Dinge via die sozialen Medien zu finden. Wenn Sie z. B. wissen, dass die Person, die Sie gleich anrufen werden, leidenschaftlicher Segler ist, wird es Ihnen sicher leicht gelingen, eine Bemerkung über einen Segelurlaub unterzubringen …. Auch hier gilt, das wahre Interesse und die wahre Freude, dies zu wissen, müssen da durchsickern, sonst klingt das alles nur anbiedernd und ist kontraproduktiv. 7.      Im Verkauf geht es ja auch immer darum, im richtigen Moment die richtigen Fragen zu stellen? Sind Fragetechniken denn auch ein wichtiges Element, um dieses wahre Interesse zu belegen? Absolut! Die richtigen Fragen im richtigen Moment sind auch hier der Schlüssel zum Verkaufserfolg! Zeigen Sie, dass Sie neugierig sind, aus ganzem Herzen mehr erfahren wollen über das Universum des Kunden. Dass Sie die Welt durch seine Brille betrachten möchten, aus seinem ganz speziellen Blickwinkel heraus. Dass Sie seine Probleme erkennen, seine Wünsche und Bedürfnisse nachvollziehen können. Ist der vertrauensvolle Einstieg geschafft, müssen Sie, wie immer im Verkauf, also sehr präzise Fragen stellen! Aber bitte keine Standardfragen, die sowieso jeder im Repertoire hat. Versuchen Sie, Ihre Kunden wirklich auf einer tiefen Ebene kennenzulernen. So ähnlich, wie Verliebte das tun, in den ersten Stadien Ihres Kennenlernens, wo jeder einfach alles vom anderen erfahren will. Hier ist der Grad zwischen echtem Interesse und Penetranz allerdings schmal, bleiben Sie subtil und diplomatisch. Um noch mehr echte Empathie zu zeigen, ist es hier empfehlenswert, die Antworten Ihres Gesprächspartners zu paraphrasieren. Wiederholen Sie in Ihren eigenen Worten das Gesagte, so vermeiden Sie Fehlerinterpretationen Ihrerseits und holen sich von Ihrem Gegenüber noch einmal ein verbales Nicken ab, dass Sie gedanklich bei ihm sind. 8.      Mit welchen positiven Auswirkungen können Verkäufer, die dieses wahre und echte Interesse entwickeln, in ihrem Vertriebsalltag rechnen? Wird alles leichter? Vieles wird müheloser, das kann ich unterstreichen. Der Weg zum Abschluss insgesamt wird leichter. Durch die Echtheit ihrer Fragen und ihr wahres Interesse erhalten Verkäufer viele wertvolle Hinweise ihres Gesprächspartners. Wie z. B das genaue Budget und die gewünschten Lieferzeiten. Dieses Wissen ist immens wichtig, um das Angebot so punktgenau und nutzbringend wie möglich zu gestalten. Das intensive Interesse, das ein Verkäufer seinem Ansprechpartner jetzt entgegenbringt, erzeugt auf dessen Seite das ebenso echte Interesse an der Ware oder Dienstleistung. Dieses dargebrachte Interesse wird der Entscheider nie mehr vergessen und alle zukünftigen Verhandlungen sind bereits von Vertrauen und einem positiven Gefühl geprägt. Fragen und Antworten – finden Sie Ihren Weg! Kennen Sie das? Das Telefon läutet. Eine meist atemlose Stimme identifiziert sich im Schnell-Sprech als Repräsentant eines Unternehmens, dessen Namen Sie nicht verstehen und bietet einen Service oder ein Produkt an, von dem Sie durch die zu schnell gehaspelten Worthülsen gar nicht richtig wahrnehmen, was es eigentlich ist. Je nachdem, wie Sie an diesem Tag drauf sind, hören Sie vielleicht noch ein wenig zu, oder unterbrechen den Anrufer so rasch als möglich und expedieren ihn aus der Leitung. Sehr oft fallen dann diese Worte „Ich habe daran kein Interesse“. Das ist eine sehr interessante Wortwahl. Denn, Sie haben ja in den meisten Fällen während dieser überfallsartigen Akquiseattacke noch gar nicht verstanden, was man Ihnen anbietet. Wie können Sie also wissen, ob Sie interessiert wären oder nicht? Es könnte ja rein theoretisch sein, dass Sie genau diese Dienstleistung oder das Produkt in diesem Moment wirklich benötigen, es sogar eine Bereicherung wäre. Aber, das ist hier gar nicht der Punkt. Da ist nämlich etwas ganz anderes auf der unbewussten Ebene abgelaufen.  Und Sie spiegeln dem Anrufer – meist auch wieder ganz unbewusst – genau dessen Verhalten Ihnen gegenüber zurück. Wer kein Interesse zeigt, bekommt keines zurück Es ist nämlich dieser wenig diplomatische oder des richtigen Verkaufens geschulte anrufende Vertriebsmensch, der IHNEN als potentiellem Kunden nicht das geringste Interesse entgegenbringt! Er nöhlt bei jedem neuen Telefonat seinen Sermon herunter, den er entweder auswendig kann oder immer wieder abliest. Als vorgeplanter Gesprächsleitfaden, ständig derselbe. Dieser Anrufer hat keine Ahnung, wen er da in der Leitung hat, er hat sich vorher nicht mit Ihnen beschäftigt, er will nur eines. An diesem Tag, in dieser Minute, Ihnen sein Produkt verkaufen. Mehr interessiert ihn nicht. Und Sie, das Ziel dieser Akquiseaktivität, merken das natürlich sofort und antworten entsprechend: „Ich habe kein Interesse“.  In diesem Fall bleibt dem glücklosen Verkäufer natürlich nur eines: Resigniert aufzulegen – und sich dem nächsten Namen auf der Liste zuzuwenden. Das Spiel beginnt von vorne – auf die genau selbe Art und Weise. Am Ende eines solchen Tages wird dieser Verkäufer auf wie viele erfolgreiche Gespräche zurückblicken können? Haben Sie denn wahres Interesse? Wo bleibt hier die Neugier? Wo bleibt der Wunsch, die Welt des Kunden zu verstehen? Sie durch die Brille und aus dem Blickwinkel des Kunden zu sehen? Seine Probleme zu erkennen, seine Wünsche und Bedürfnisse nachzuvollziehen? Nichts davon findet in dieser Art von nicht vorhandenem Austausch statt, wie das eingangs erwähnte Beispiel genau zeigt. Deswegen kann sich daraus auch kein Abschluss entwickeln. Zugegeben, das ist ein sehr krasses Beispiel der heftigsten und schwierigsten Art des Verkaufens. Und Sie als Verkäufer gehen vermutlich nicht so stümperhaft vor, wenn Sie im direkten Kundenkontakt sind. Aber, gehen Sie doch einmal in sich, wie hoch ist IHR wahres Interesse am Kunden wirklich? Ist es nicht manches Mal doch noch geheuchelt, vielleicht gut gespielt, aber doch nicht ganz wahrhaftig und authentisch? Wie oft versuchen Sie – vermutlich auch unbewusst – Ihre Kunden zu überzeugen, ihnen subtil, aber doch, etwas aufzuoktroieren. Sehr viele Verkäufer versuchen das immer wieder, ohne es richtig zu merken. Kunden aber fühlen das instinktiv und ziehen sich genau so instinktiv von Ihnen zurück! Kunden frei entscheiden lassen Kunden wollen nicht überzeugt werden! Sie wünschen auch keine Meinung übergestülpt zu  bekommen. Kunden wollen kaufen, aus freien Stücken, weil sie überzeugt sind. Sie wollen nicht verkauft bekommen! Versetzen Sie sich als Verkäufer doch in den Kopf eines Kindes, wie Sie selber als Kind waren und gedacht haben. Diese leichte, lockere und vor allem ungezwungene Haltung anderen Menschen und Dingen gegenüber, das natürliche, spontane Interesse am Entdecken neuer Welten, genau das gilt es, in den Kundenumgang zu transportieren. Sie sollen nun natürlich nicht in infantiler Sprache mit Ihren Kunden kommunizieren, das wäre höchst kontraproduktiv, es geht hier rein um den gedanklichen und unterbewussten Zugang! Denken Sie doch einfach so: Auf dem gedanklichen Level eines 7-jährigen Kindes zu kommunizieren ist „kundisch“, und nicht kindisch! Gehen Sie dabei auch weg von allem künstlichen Festhalten an einem Kunden, wenn Sie schon merken, das passt nicht und wird vermutlich nichts. Schaffen Sie vielmehr Vertrauen, indem Sie Ihren Kunden ganz genau sagen, wenn Sie etwas nicht bieten können, bleiben Sie vollkommen klar und bei der Wahrheit. Wenn sich dann herausstellt, dass aufgrund dieser erkannten Tatsachen das Geschäft nicht zustande kommt, haben Sie zumindest wahres Interesse gezeigt, indem Sie Ihrem nun Nicht-Kunden halfen, zu dieser Erkenntnis zu kommen. Sie haben ihn und seine Bedürfnisse ernst genommen und ihm bei der Entscheidung geholfen. Genau so soll erfolgreiches Verkaufen funktionieren, ohne Zwangsbeglückung und Insistenz von Verkäuferseite. Dieser Kunde wird Sie nicht vergessen, und beim nächsten Mal werden Sie so mit hoher Wahrscheinlichkeit von einem Vertrauensvorschuss profitieren. Wie zeigen Sie Interesse? Wahres und echtes Interesse zu zeigen ist gar nicht so einfach. Es soll ja nicht aufgesetzt oder übertrieben wirken. Und die verschiedenen Menschen- und Persönlichkeitstypen brauchen und schätzen da ganz unterschiedliche Zugänge. Das echte Interesse im Verkauf beginnt damit, dass Sie sich grundlegend einmal die Frage stellen: Wer sitzt mir da dann überhaupt gegenüber? Handelt es sich um eine extrovertierte Person? Wenn ja, dann dürfen Sie diesen Menschen im Verkaufsgespräch nicht mit Prozessen und langwierigen Details langweilen, hier ist es eher angebracht, das große Ganze und die Vision, die dieser Mensch hat, zu adressieren. Haben Sie es hingegen mit einem detailorientierten Kundenexemplar zu tun, würde dieser vermutlich fluchtartig den Raum verlassen, wenn Sie ihn nach seinen Visionen fragen. Dieser Typ braucht nämlich alle Zahlen, Daten und Fakten, derer Sie Ihre Produkte betreffend nur habhaft werden können. Fakten beruhigen diese Menschen, an ihnen können sie sich anhalten und sicher fühlen. Geben Sie ihnen diese Sicherheit, natürlich auch wieder auf echte und nicht aufgesetzte Art und Weise. Sie müssen das auch richtig fühlen, nur dann kommt dieses Interesse bei Ihren Kunden als echt an. Passen Sie sich auch in Sprache und Körpersprache an den Persönlichkeitstyp an, der mit Ihnen im Gespräch ist. Große, ausladende Gesten und eine von emotionaler Körpersprache unterlegte Sprache werden introvertierte Menschen eher abschrecken, bewahren Sie sich diese Art der Kommunikation besser für Ihre offeneren und extrovertierten Ansprechpartner auf. Sie werden sich darin wiederfinden und sich sofort wohl und angenommen fühlen. So bauen Sie eine schöne und ausgeglichene Beziehungsebene auf Augenhöhe auf. Wenn Sie es nicht schaffen, mit Ihrem Einstieg in dieses gegenseitige Vertrauen zu gehen, das Vertrauen Ihrer Kunden zu gewinnen, dann können Sie gleich aufhören. Denn, Kunden kaufen nur, wenn sie vertrauen! Fragen, Fragen, Fragen Ist der vertrauensvolle Einstieg geschafft, müssen Sie, wie immer im Verkauf, präzise Fragen stellen! Aber bitte keine Standardfragen, die jeder im Repertoire hat. Versuchen Sie, Ihre Kunden wirklich auf einer tiefen Ebene kennenzulernen. So ähnlich, wie Verliebte das tun, in den ersten Stadien Ihres Kennenlernens, wo jeder einfach alles vom anderen erfahren will. Hier ist der Grad zwischen echtem Interesse und Penetranz allerdings schmal, bleiben Sie subtil und diplomatisch mit Ihrem Fragenkatalog. Um noch mehr echte Empathie zu zeigen, ist es hier empfehlenswert, die Antworten Ihres Gesprächspartners zu paraphrasieren. Wiederholen Sie in Ihren eigenen Worten das Gesagte, so vermeiden Sie Fehlerinterpretationen Ihrerseits und holen sich von Ihrem Gegenüber noch einmal ein verbales Nicken ab, dass Sie gedanklich bei ihm sind. Nutzen, Nutzen, Nutzen Diese Fragen sind immens wichtig auch beim Preisanker! Sie können danach nur jene Elemente Ihres Angebots wirksam präsentieren, die Sie vorher erfragt haben. Nur so erkennen Sie die Bedürfnisse des Kunden und können genau gemäß seinem Nutzen Ihr Angebot erstellen. Ihr intensives Interesse, das Sie Ihrem Ansprechpartner jetzt entgegenbringen, erzeugt auf dessen Seite das Interesse an Ihrer Ware oder Dienstleistung. Aus genau diesem Grund bringen auch vorbereitete und elaborierte Unternehmenspräsentationen nichts, diese können trotz Ihrer perfekten Bilderwelten und wortgewaltig beschriebenen Vorteile immer nur an der Oberfläche bleiben und werden den wahren Kern Ihres Kunden nicht erreichen. Bringen Sie unbedingt das genaue Budget und die gewünschten Lieferzeiten in Erfahrung, auch das gehört zum wahren Interesse an Ihren Kunden dazu, genau festzustellen, in welchem Umfang er will und kaufen kann – können Sie das überhaupt realisieren? – und wann er die Lieferung braucht. Können Sie als Verkäufer diese Frist auchhalten? Wenn Sie alle relevanten Fragen gestellt haben, auf eine echt interessierte Art und Weise – dann benötigen Sie auch keine komplizierten Abschlusstechniken mehr. Der Kunde hat Ihr echtes Interesse wahrgenommen und positiv verstanden, Sie können durch Ihr Wissen der genauen Antworten des Kunden auf ihre genauen Fragen punktgenau anbieten. Dem sofortigen Abschluss sollte nun nichts mehr im Wege stehen. Wer wahres Interesse zeigt, erzeugt im Gegenzug wahres Interesse an der Ware, und alle Verkaufsprozesse werden dadurch leichter und müheloser. Probieren Sie es aus!

art interview vision service fall er mit chefs situation budget sermon welt als mehr dinge gef ihr grund durch punk gro kopf probleme wo gesch diese seite mensch ziel meinung bed beispiel umgang freude antworten unternehmen nur raum erfahrung schl namen weise kommunikation medien wege entscheidung herzen auswirkungen karriere beginn stimme sprache sicherheit genau vertrauen verantwortung kunden punkt wahrheit druck element erst interesse dingen dem liste vorteile grad preis wunsch am ende ganze kollegen ihre dieser verhalten produkte angebot daten fakten besonders zahlen ergebnisse ihnen begriff nutzen umst strategien mir philosophie produkt haltung regel austausch dieses abschluss zugang telefon deswegen woran der weg einstieg erkenntnis worten ebene aussagen verk ware zug aktivit universum welten unternehmens visionen hinweise presse ahnung verkauf begriffe vieles typ kunde empathie erkennen hinweis repr ihren leitung kriterien vertrieb leser kindes grunde verkaufen seminare blickwinkel brille oberfl augenh ergebnissen zu beginn eink laufbahn absolut meist betrachtung ihrer wenn sie wahrscheinlichkeit jemand neugier verhandlungen teilnehmern anruf entdecken resultat prozessen dienstleistung das spiel schuh repertoire tatsachen ansprechpartner im mittelpunkt haben sie umfang sinnen bereicherung verkauft frist telefonat vorgesetzten lieferung zugegeben herangehensweisen und sie gehorsam handelt interesses festhalten entscheider gesten wahres verhandeln anrufe taktiken gegenzug der kunde kennen sie verkaufsgespr wortwahl rasch echtheit dieses wissen anrufer ihre kunden gehen sie kundenkontakt ihr wissen dass sie antennen entscheidern bemerkung segler denken sie gesagte im verkauf umkehrschluss geben sie verkaufens verliebte beziehungsebene das telefon lieferzeiten ihrer meinung terminvereinbarung ihren kunden verkaufserfolg bringen sie verkaufstraining fundgrube fragen ist veraenderung nicken schaffen sie probieren sie versuchen sie tagespresse umsatzziel zeigen sie netzwerkpartner bilderwelten sie ihrem vertriebstraining worte ich sie ihren kunden abschlusstechniken penetranz hintergrund informationen entscheiders ansprechpartnern sie interesse vertriebsalltag ihrem gegen segelurlaub namen sie verkaufsseminar unwahres kundenumgang angerufenen versetzen sie vertriebsseminar
Politik mit Stil - Der Podcast
„Ein rational kalkulierender Mensch“ - Ralf Stegner, SPD

Politik mit Stil - Der Podcast

Play Episode Listen Later Sep 28, 2022 8:11


Der SPD-Außenpolitiker zeigt sich skeptisch in Bezug auf die Lieferung weiterer und schwerer Waffen. Die ständigen Forderungen aus den Reihen der Grünen und FDP „kann man aushalten“, so Stegner, der auch Mitglied des Auswärtigen Ausschusses ist. Die Behauptung, dass Deutschland nichts liefere, sei jedoch „völliger Quatsch“. Stegner betont, dass die Unterstützung der Ukraine vielfältig ausfiele und nicht nur militärisch.

RT DEUTSCH – Erfahre Mehr
HIMARS, Handbücher und Zeitpläne – Wie das Wall Street Journal westliche Planungen enthüllt

RT DEUTSCH – Erfahre Mehr

Play Episode Listen Later Sep 27, 2022 6:47


Wann begannen die westlichen Vorbereitungen auf den Krieg in der Ukraine wirklich? Die Entscheidungen zur Lieferung westlicher Waffensysteme waren keineswegs so spontan, wie es scheint. Ein Artikel des Wall Street Journal legt das zumindest sehr nahe. https://de.rt.com/meinung/149824-wie-das-wall-street-journal-westliche-planungen-enthuellt/

Der ichbindochnichthierumbeliebtzusein.com PodCast - Technik, Gadgets, Meinungen und aktuelle Themen, die das Netz und die We
#228 KAUF KEIN GOOGLE PIXEL HANDY!!! LIEBER EIN IPHONE! Na ja, soweit will ich doch nicht gehen, aber hier meine lange Odyssee, mein nagelneues aber defekt geliefertes Google Pixel 6a trotz und wegen Googles "Kundenservice" gegen ein neues getauscht zu

Der ichbindochnichthierumbeliebtzusein.com PodCast - Technik, Gadgets, Meinungen und aktuelle Themen, die das Netz und die We

Play Episode Listen Later Sep 27, 2022 18:24


KAUF KEIN GOOGLE PIXEL HANDY!!! LIEBER EIN IPHONE! Na ja, soweit will ich doch nicht gehen, aber hier meine lange Odyssee, mein nagelneues aber defekt geliefertes Google Pixel 6a trotz und wegen Googles "Kundenservice" gegen ein neues getauscht zu bekommen, mit kriminellen Lieferzeiten! Mein Tipp: Kauft NICHTS im Google Store - lieber bei MediaMarkt oder Saturn!!!Ihr kennt ja mein Händchen für Montagsgeräte. Auch mein Freundeskreis greift, im wahrsten Sinne des Wortes, bei wichtigen Anschaffungen im Techniksegment gerne auf mich und meine Anwesenheit zurück. Die Box, die ich aus dem Regal ziehe, wird eisern nicht gekauft, es ist definitiv ein defektes Gerät. Dass dieses Talent nicht nur vor physikalischen Artikel zurückschreckt, sondern auch bei Online-Shops funktioniert, zeigte mir mein Kauf eines Google Pixel 6a im Google Store. Aber glaubt nur nicht, dass Google einen von den Telefondamen selbst als Defekt erkannter Defekt nun zu einem problemlosen Umtausch geführt hätte! Daher, mein Tipp an euch: MAN KAUFT EINEN SCHEIß BEI GOOGLE, SOLLTE ICH DEM PIXELDRECK WEITER TREU BLEIBEN, DANN ÜBER DIE MEDIA-SATURN-ONLINESHOPS - ODER EBEN GLEICH EIN IPHONE! Ein lächerlich weiter Weg über vier Damen, die alle versuchten, mein Schrottgerät bei mir zu lassen - bis ich anfing, Paragrafen und Folgen deutlichst aufzulisten. Drecksladen, dieses Google Store Loch! Seid sicher, da kaufe ich nichts mehr ein! / Bild-/Quelle: privat Ich wollte an sich gar kein neues Handy. Mein altes, ein Google Pixel 4a 5G, welches auch schon einmal getauscht werden musste, war optimal eingerichtet und mit allen Apps, die ich benötigte, versehen. Und ich bekam die schrottige Version der Pixel Buds in neu. Für lau, statt 99 €, die ich umgehend verschenkt habe. Dann bekam ich von Google einen 40 € Gutschein und die Möglichkeit, mein altes Telefon einzusenden und dafür auch Geld zu bekommen. Einzig einschalten sollte es sich lassen und der Bildschirm ohne Schaden sein. Also startete ich zwei verhängnisvolle Fehler: Ich habe am 25.07.2022 ein Google Pixel 6a bestellt und mein Ersatzgerät meines ursprünglichen Kaufs des Pixel 4a 5G eingeschickt. Allein die lange Transportdauer aus den Niederladen in die jämmerlichste Hauptstadt der Länderfinanzausgleichabhängigkeiten hätte mich schon misstrauisch machen sollen. Auch dass Google und dessen jämmerlicher Service mich permanent mit E-Mails bombadierte, wie der Versandstatus des Neugeräts ist und ich parallel dauerhaft aufgefordert wurde, nun endlich mein Althandy einzuschicken, da ich nur noch knapp viereinhalb Wochen Zeit hätte, dies zu tun. Aber auch all dieser Pfusch und die Verzweiflung aus den E-Mails hatte mich damals noch nicht aus der Ruhe gebracht. Was für ein Fehler! Am 28.07. nach 19 Uhr erreichte mich also die DHL-Lieferung. Um die Zeit kümmere ich mich nicht mehr, um technische Geräte, und jeder, der schon mal Murphys Gesetz gelesen hat und die Raum-Zeit-Verzerrungen kennt, zum Thema "schnelle Einrichtung", weiß auch warum. Ich habe euch bereits wissen lassen, wie toll die Einrichtung geklappt hat, schließlich hat Google für nagelneue Geräte nach dem Auspacken bestenfalls Sicherheitsupdates und auch Systemupdates, die Zentimeter-dick mit Staub belegt sind. Und Android13 hat den Tiefschlaf der diversen Fehler des Telefons aufgezeigt - soviel zum unfassbaren Vorteil, beim Hersteller des Betriebssystems die passende Hardware dazuzukaufen: Nach Installation war die eSIM noch da, aber defekt. Ließ sich auch nicht löschen. Oder gegen eine neue ersetzen. Danke auch an den Support, der mir eine Nutzung einer physikalischen Karte empfohlen hat, um den Fehler zu vermeiden. Super! Ein ganz großartiges Genie mit einem Techniksachverstand, der aus einem nicht austherapierten Irrenanstaltenhirn kommen muss. Aber ich ließ nicht locker. Wenn der Typ am Telefon nicht bis drei zählen kann, weil er zwei Finger in der Nase hat, dann eben per E-Mail. Und so startete ich eine E-Mail-Kette mit in Summe vier Google-Mitarbeitern ohne jegliche Berechtigung für irgendwas, außer ans Telefon zu gehen. Ich sollte mein Handy zurücksetzen. Wie. SCHON WIEDER? Google ist auch der einzige, der aufgrund von keiner Nutzung seiner eigenen Produkte den Scheiß aus der Google-Werbung glaubt, dass sich ein Pixel-Telefon auf Basis des Vorgängermodells 1:1 über die Cloud wieder so einrichtet. HA! Dummer, fehlerhafter, amerikanischer Werbescheiß! Aber, der Klügere gibt nach - und am Ende bekomme ich den seit mindestens 10 Jahren nicht mehr gesehenen liegenden Droiden mit rotem Ausrufezeichen im eigenen Schild. Aha, das Gerät ist also Schrott. Gleich mal in die E-Mail-Kette gemeldet. Daraufhin kamen extrem hochtechnische Fragen und Empfehlungen. Das Gerät auszuschalten. Es nochmals auf Werkseinstellungen zu reseten. Es aufzuladen. Nur einen Zero-G-Zustand, den hat man mir nicht vorgeschlagen. Was für ein Glück. Ich kontere und verwies auf mein Verlangen nach Neugerät. Ja, die nächst höhere Instanz muss das entscheiden. Ja, aber bitte auch jemand mit Hirn und technischem Sachverstand. Ich kürze hier mal ab, bevor mein Ausfallen in strafrechtliche Dimensionen auswächst. Nach 24(!!!) E-Mails und drei Telefonaten mit wieder drei unterschiedlichen Ansprechpartnern war es mir endgültig zu blöd, Analphabeten Nachhilfe zum Thema Handy, Technik und Defekte zu geben. Also, aus dem BGB die notwendigen Paragrafen zu fehlerhafter Lieferung, meinem klaren Ausdruck nach Umtausch und die Folgen zwischen Schadenersatz und damit verbundener Rückgabe gemailt. Dann schnallte es auch die dümmste Instanz: ach, Sie wollen ein Eingerät? Nein, ich hätte gerne einen Analdübel mit Hochdruck bei all der Scheiße die ich von euch in den letzten Tagen zu lesen bekommen habe. Man, Dumpfkuh, HER MIT MEINEN SCHEIß ERSATZHANDY! Ich bin leider doch immer noch viel zu höflich - und ja, das Niveau der Antworten wurde nicht besser! / Bild-/Quelle: privat Ich muss sicherlich nicht erwähnen, dass auch die Einsendung des alten Pixels in einem Schneckentempo erfolgt ist, den normalerweise nur die Stadt Berlin mit dem angrenzenden und ebenso kompetenzlosen Brandenburg auf die Kette gebracht hätte... Aber was beide gemein haben, es lag dann nach Eintreffen erst mal gute zwei Wochen rum, bis der Praktikant sich wegen des einen verwaisten Paketes die Mühe gemacht hat, nachzusehen, was es damit auf sich hat. Oh, erste und einzige Rücksendung ever, was, Alter? Immerhin hatte man mein Ersatzhandy für die Auszeichnung der langsamsten Lieferung, seitdem es keine Esel mehr transportieren, angemeldet und wohl nebst Feierlichkeiten den goldenen Langsweiler erhalten - aber es kam dann doch nach einer Woche Versand auch endlich bei mir an. Um nicht schon wieder ein Risiko einzugehen, habe ich es erst mit allen Updates, vor allen, dem wohl doch eher fehlerhaften Beta-Status von Android13, versorgt. Und dann weiter mit einer physikalischen SIM-Karte in Betrieb genommen. Und dann erst die eSim wieder installiert. Somit hat es, vor allem dank der inkompetenten Unterstützung von Google und vier weiblichen Mitarbeiterinnen (DAS ist alltäglicher Genderwahn in Deutschland, btw!) bis zum 30.08.2022 gedauert, ein defektes Gerät trotz sofortiger Reklamation in ein neues, hoffentlich nicht auch mit ausreichend weiter fehlerhafter Hardware, zu ersetzen. Vier Servicemitarbeitende (ich bleibe im Genderwahn, meine Rechtschreibprüfung nimmt sich gleich ihr virtuelles Leben!), die vom 14. bis 30. August mit meinem Schrottgerät hingehalten haben, bis ich das wahre Leben, die Paragrafenwelt, über den Zaun geschmissen habe. Zum Kotzen! Was für ein megabeschissener Service - und meiner Meinung nach, auch mit dem dauernden "Ich muss die nächst höhere Stufe einschalten"-Drecksbullshitquatschscheiß -verarschen kann ich mich selbst noch am besten - pure Absicht und von Google genau so gewollt! Schaut doch, wo ihr mit meiner schlechten und beschissenen sowie von Fehlern und kalten Lötstellen sowie durch schlechte Software obendrauf gebotener Hardware bleibt, aber nervt mich als Google ja nicht mit Problemen! Davon hat der Laden ja eh genug, von DSGVO bis zum nicht fertig werdenden neuen Werbetracking gegen alle Gesetze! Ich habe es schon öfter angekündigt, aber nie war es so wirklich bei 101 Prozent wie diesmal: FINGER WEG VON GOOGLE HARDWARE! Die lächerliche Strategie, den ältesten mit Bildschirm ausgestattet Assistenten auf die neueste Gamma-Version von Fuchsia hochzuziehen, was bis heute nicht passiert ist. Android nun doch Android zu lassen. Fuchsia mehr oder weniger nur noch auf die Chromebooks zu bringen, dann aber unter anderem Namen und mit Linux-Unterbau. Hey, welcher Blindfisch hatte die Idee, ist Linux doch schon heute der Unterbau! Und um es auf den Punkt zu bringen: Strategie hatte der Laden in den letzten Jahren doch sowieso keine mehr. Ich verstehe nur nicht, warum die Aktionäre der Geldverbrennungsmaschinerie in und um Google weiter zusehen? Letzter bedeutender Zukauf für das Kerngeschäft? Machen nur die Konkurrenten, Google schraubt lieber am Quantencomputer. Und sollte der fertig werden und laufen, stellen sie am Folgetag das Projekt ein... soviel Geld lässt sich also mit unseren Daten verdienen, quasi immer noch unreguliert oder dank Sitz auf den (britisch-europäischen) Caymans. Und was ich mit absoluter Sicherheit sagen kann: nach dem Nicht-Service-Erlebnis, dieser Peinlichkeit an Unwissenheit und dummen Phrasen und immer der Verweis auf höhere Ebenen - ich werde, sollte ich doch wieder schwach werden und Hardware wollen, einen Scheiß mehr bei Google kaufen. Habe ich nicht nötig, abgesehen verkacken Dienstleister bei mir, die zu dumm sind, Gesetze zu kennen. Noch döffer ist Google, weil es so tut, als ob es keine Gesetze kennt. Also, scheiß auf den Google Store, auch wenn es mir in der Seele weh tut, dass amazon - was ich verstehen kann - keine Google Hardware im Angebot hat. Aber dafür gibt es die Media-Satur-Holding, meist auch aggressiver oder zumindest mit den identischen Angeboten, die mich auch diesmal haben zuschlagen lassen. Und wenn ich beim MediaMarkt eben nicht die Elektroschrott-Kopfhörer bekomme, so what! Scheiß auf die Teile, die taugen nicht und der Sound einer 30 Euro Version nicht von Google kann mehr und hat besseren Sound! Und Design können mittlerweile alle, da brauche ich diese Design-Schnörkel-Scheiße, die nur von einem "Made in China"-Plastikdreck ablenken soll nicht. Kurz gesagt: Ich bin an der Schwelle, wenn nicht schon mit dem halben Schuh darüber, um Google keine Hardware und vor allem keine Telefone mehr abzukaufen. Dann lebe ich eben wieder mit Android, dass der Hersteller vermurkst, um coole, aber lästige Oberflächen zu haben, die einen vom Wettbewerb differenzieren sollen. Und falls ich doch noch bei den Pixels bleibe, geht die Kohle ab sofort über Media und Saturn über Irland in den Schlund der Steueroasenoptimierer- und DSGVO-Ignoranten Datenkrake. Wir zwei sind fertig, Google - und du allein hast es einfach monsterarschgranatenmäßig verkackt! Und jetzt bin ich gespannt, wie lange es nach dem Blog und Pod dauert, bis mir Google den Account sperrt. Sie führen ja die irrwitzigsten Listen mit Gründen, um Journalisten, Blogger, Podcaster und auch Influencer auf Spur zu halten... also... Los Google, das schüchtern mich nicht ein, es gibt viele und bessere Konkurrenten als dich in ALLEN deinen Geschäftsfeldern - wenn auch nicht so komfortabel, aber problemlos machbar! So, ich habe fertig, wie Flasche leer! PodCast abonnieren: | direkt | iTunes | Spotify | Google | amazon | STOLZ PRODUZIERT UND AUFGENOMMEN MIT Ultraschall5 Folge direkt herunterladen

google man media service sound iphone blog influencers talent leben podcasters thema android software weg cloud apps deutschland geld ihr 5g wochen noch idee bloggers gesch meinung projekt finger account emails antworten alter nur gegen neues namen tagen machen basis fehler lange dass genie sicherheit ruhe meine lie technik punkt saturn kurz kein strategie hardware sinne seele trotz handy daher produkte angebot daten spur aha problemen gehen linux tipp teile pixel habe prozent telefon seid risiko laden allein davon niveau kauf aktion nase empfehlungen vorteil gleich lieber schaut journalisten ebenen typ regal ausdruck schei nutzung betrieb wettbewerb fehlern gesetze pixels schaden vorg brandenburg karte hauptstadt somit oberfl online shops immerhin wortes irland verzweiflung chromebooks hersteller kohle damen hirn google pixel sitz angeboten absicht summe stufe staub verlangen dimensionen einrichtung bildschirm dienstleister schuh freundeskreis konkurrenten auszeichnung dsgvo flasche letzter telefone daraufhin kette schild soweit esim lieferung odyssee instanz anwesenheit zaun berechtigung unwissenheit schrott gutschein schwelle feierlichkeiten einzig assistenten kundenservice media markt zentimeter praktikant ausrufezeichen fuchsia phrasen defekt verweis kerngesch pixel buds hochdruck bgb quantencomputer tiefschlaf das ger peinlichkeit google store ein treffen schadenersatz caymans defekte telefonaten anschaffungen sachverstand lieferzeiten paragrafen stadt berlin reklamation umtausch auspacken schneckentempo telefons folgetag pfusch unterbau kaufs schlund einsendung wochen zeit google hardware sim karte betriebssystems zukauf die box sicherheitsupdates murphys gesetz ansprechpartnern
Politik mit Stil - Der Podcast
„Keine Zeit mehr für irgendwelches Lavieren“ - Kerstin Vieregge, CDU

Politik mit Stil - Der Podcast

Play Episode Listen Later Sep 22, 2022 7:23


Die CDU-Verteidigungspolitikerin plädiert im Interview bei Politik mit Stil für eine schnelle Lieferung der Kampfpanzer. Hundert bis zweihundert Panzer stünden derzeit bereit, in die Ukraine geliefert zu werden. Außerdem wären 16 weitere Länder bereit, Panzer vom Modell Leopard 2 zu liefern. Dass eine Mehrheit der Bevölkerung gegen diese Lieferungen zu sein scheint, führt Vieregge, die außerdem Obfrau im Verteidigungsausschuss ist, darauf zurück, dass das „ein oder andere Hintergrundwissen fehlt.“

maischberger. der podcast
Putins Kriegstrategie & Kampfpanzer für die Ukraine

maischberger. der podcast

Play Episode Listen Later Sep 21, 2022 75:54


Die Ampel-Regierung streitet weiter über die Lieferung von Waffen an die Ukraine. Sollte Deutschland nun auch Kampfpanzer schicken? Außerdem: Hat Deutschland genug Energie für den Winter? Im Studio zu Gast: Marie-Agnes Strack-Zimmermann & Alice Weidel, Wolfgang Ischinger, Oliver Kalkofe, Kerstin Palzer und Gabor Steingart. Von Sandra Maischberger.

SWR Aktuell im Gespräch
Russische Teilmobilmachung: Welche Waffen braucht die Ukraine?

SWR Aktuell im Gespräch

Play Episode Listen Later Sep 21, 2022 3:20


Die oppositionelle CDU/CSU-Bundestagsfraktion fordert von der Bundesregierung die Genehmigung für die Lieferung von Kampf-, Schützen- und Transportpanzern aus Industriebeständen an die Ukraine. Der Bundestag soll am Donnerstag (22.09.) über einen entsprechenden Antrag abstimmen. Bundeskanzler Olaf Scholz hatte zuvor in seiner Rede vor den Vereinten Nationen angekündigt, Deutschland werde die Ukraine nicht nur finanziell, wirtschaftlich und humanitär, sondern auch mit Waffen unterstützen. Wie diese Solidarität konkret aussehen soll, darauf wollte sich die SPD-Bundestagsabgeordnete Siemtje Möller, parlamentarische Staatssekretärin im Bundesverteidigungsministerium, im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Andreas Herrler nicht festlegen. Sie verwies auf die bereits an die Ukraine gelieferten Systeme. Dabei hob die SPD-Politikerin vor allem den Ringtausch mit Griechenland, Slowenien, der Slowakei und Tschechien hervor. Dadurch werde altes Sowjetmaterial zur Verfügung gestellt, "dass die Ukrainer effektiv in den Einsatz bringen können". Im Gegenzug erhielten die genannten Länder militärisches Material aus Beständen der Bundeswehr oder der Industrie. Zu Forderungen, Deutschland solle eine Führungsrolle bei der Lieferung von Leopard-Panzern an die Ukraine übernehmen, wollte sich die parlamentarische Staatssekretärin nicht konkret äußern.

SWR Aktuell im Gespräch
Mobilität der Zukunft: Wie Pakete autonom zugestellt werden sollen

SWR Aktuell im Gespräch

Play Episode Listen Later Sep 21, 2022 3:27


Die Zukunft der Mobilität soll autonom sein. Die Wirtschaft hat große Erwartungen an Fahrzeuge, die automatisch per Software und Datenübertragung gelenkt werden - die Wissenschaft erforscht die praktische Anwendung. Lukas Müller, Abteilungsleiter des Fachbereichs Robotik und interaktive Systeme am KIT in Karlsruhe, arbeitet zurzeit an einem Projekt, das die autonome Lieferung von Paketen auf der "letzten Meile" an den Empfänger ermöglichen soll. Dadurch soll der Transportverkehr in den Innenstädten verringert werden. Die größte Herausforderung sei es, dass die Zustellung durch die Fahrzeuge auf dem Bürgersteig erfolgen werde, sagt der Wissenschaftler: "Wir bewegen uns mit geringer Geschwindigkeit auf dem Gehweg und haben die Problematik, die jeder kennt: es stehen Mülltonnen im Weg, es steht vielleicht mal ein Fahrrad im Weg oder ein Auto ist falsch geparkt." Auf solche Situationen müsse das Fahrzeug, das autonom unterwegs ist, reagieren können. Wie die Lieferungen durch autonom fahrende Fahrzeuge koordiniert werden sollen, damit es für die Fußgänger zu keinen Behinderungen auf den Bürgersteigen kommt, erläutert der Forscher vom KIT im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Christian Rönspies.

Fleischhauer - 9 Minuten netto
Blackout mit Ansage? Niemand versteht Habecks Abschalt-Plan

Fleischhauer - 9 Minuten netto

Play Episode Listen Later Sep 17, 2022 8:59


Uns geht es wie den Experten: Keiner versteht, was der Wirtschaftsminister vor hat - oder setzen die Grünen absichtlich unsere Energiesicherheit aufs Spiel? Wie sich Christine Lambrecht vor der Lieferung von Marder-Panzern in die Ukraine drückt: Droht der nächste Angriffskrieg etwa aus Österreich? Und: Aus und vorbei - war's das mit der islamistischen Bedrohung? Innenministerin Nancy Faeser hat die Gefahr gebannt!

Wortwechsel - Deutschlandfunk Kultur
Krieg in der Ukraine - Soll Deutschland jetzt schwere Waffen liefern?

Wortwechsel - Deutschlandfunk Kultur

Play Episode Listen Later Sep 16, 2022 53:53


Nach den Geländegewinnen der ukrainischen Armee streitet die Ampel-Koalition über die Lieferung von schwerem militärischem Gerät. Grüne und FDP wollen Kampf- und Schützenpanzer liefern, Bundeskanzler Scholz (SPD) möchte keine deutschen "Alleingänge".Moderation: Birgit Kolkmannwww.deutschlandfunkkultur.de, WortwechselDirekter Link zur Audiodatei

Putins Krieg - Interviews und Hintergründe
Ukraine: Roth für europäische Initiative zur Panzer-Lieferung

Putins Krieg - Interviews und Hintergründe

Play Episode Listen Later Sep 16, 2022 5:52


13 europäische Staaten verfügten über insgesamt 2.000 Leopard-2-Panzer, betont der SPD-Außenpolitiker Michael Roth. Diese Staaten sollten gemeinsam ein Kontingent zusammenstellen und möglichst rasch der Ukraine liefern.

Krieg in Europa – das Update zur Lage in der Ukraine
EU-Kommissionspräsidentin fordert Lieferung von Kampfpanzern

Krieg in Europa – das Update zur Lage in der Ukraine

Play Episode Listen Later Sep 16, 2022 5:55


EU-Kommissionspräsidentin Von der Leyen hat die Mitgliedsstaaten dazu aufgefordert, die Wünsche der Ukraine ernst zu nehmen und Kampfpanzer zu liefern. Das Land beweise gerade, dass es sich verteidigen könne, wenn es die richtige Ausrüstung habe, sagte sie in eiinem Bild-Interview. Die Ukraine kämpfe für ganz Europa. Auch der ehemalige Boxweltmeister Wladimir Klitschko hat die Bundesregierung aufgefordert, bei Waffenlieferungen an Kiew schnell mehr zu tun. Nur mit modernen Waffen könne man Russland stoppen.

Krieg in Europa – das Update zur Lage in der Ukraine
Deutschland kündigt weitere Waffenlieferungen an die Ukraine an

Krieg in Europa – das Update zur Lage in der Ukraine

Play Episode Listen Later Sep 15, 2022 5:02


Bundesverteidigungsministerin Lambrecht hat weitere Waffenlieferungen an die Ukraine angekündigt. Deutschland werde zwei weitere Mehrfachraketenwerfer vom Typ Mars II, sowie 50 gepanzerte Fahrzeuge vom Typ Dingo an die Ukraine liefern. Dazu würden auch 200 Raketen für die Mehrfachraketenwerfer überlassen, sagte die SPD-Politikerin zum Auftakt der Bundeswehrtagung in Berlin. Die Regierung in der Ukraine und auch Politiker der Ampel-Koalition hatten zuletzt den Druck erhöht und auch eine Lieferung von deutschen Kampfpanzern gefordert, um die Ukraine bei der Verteidigung gegen Russland zu unterstützen.

Krieg in Europa – das Update zur Lage in der Ukraine
Panzer für die Ukraine? Baerbock zeigt sich diskussionsbereit

Krieg in Europa – das Update zur Lage in der Ukraine

Play Episode Listen Later Sep 15, 2022 5:44


Die Debatte über die Lieferung deutscher Panzer an die Ukraine geht weiter. Bundesaußenministerin Baerbock äußert Verständnis für entsprechende Forderungen aus Kiew und fordert in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" schnelle Entscheidungen. Die Waffenlieferungen würden offensichtlich sehr deutlich helfen, Menschenleben zu retten, so die Grünen-Politikerin. Eine menschenrechtsgeleitete Außenpolitik müsse sich daher ständig fragen, wie durch weitere Lieferungen noch mehr Dörfer befreit und damit Leben gerettet werden könnten. Bisher hat kein Nato-Land der Ukraine Kampfpanzer westlicher Bauart angeboten. Der ukrainische Parlamentspräsident Stefantschuk rief Deutschland auf, voranzugehen und als erstes Land solche Panzer zu liefern. Allerdings hat Bundeskanzler Scholz mehrfach betont, dass er Alleingänge beim Thema Waffenlieferungen ablehnt.

NDR Info - Streitkräfte und Strategien
Panzerfrage weiter offen (Tag 204)

NDR Info - Streitkräfte und Strategien

Play Episode Listen Later Sep 15, 2022 26:31


Deutschland will der Ukraine weitere Mehrfachraketenwerfer und gepanzerte Fahrzeuge liefern. Damit ist allerdings die Frage nach Panzern für die Ukraine weiterhin offen: Wird Kanzler Scholz doch noch grünes Licht geben für die Lieferung von Marder- oder Leopard-Panzern? Darüber reden der langjährige ARD-Korrespondent Carsten Schmiester und der NDR-Militärexperte Andreas Flocken. Und es geht im Gespräch mit der Korrespondentin vor Ort Silke Diettrich darum, wie Menschen in der Ukraine gerade leben und überleben, wie Reporterinnen und Reporter arbeiten und was die Leute zur bisherigen deutschen Hilfe sagen. Putin dankt Xi für "ausgeglichene Position": https://www.tagesschau.de/ausland/asien/putin-xi-127.html Podcast Empfehlung: Mission Klima - Lösungen für die Krise https://www.ardaudiothek.de/sendung/mission-klima-loesungen-fuer-die-krise/73406960/

ETDPODCAST
Nr. 3488 Kevin Kühnert verlässt Twitter nach Panzerdebatte – Stimmung kippt

ETDPODCAST

Play Episode Listen Later Sep 14, 2022 6:18


Im Zusammenhang mit der Forderung nach Lieferung deutscher Panzer an die Ukraine hat SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert nach Kritik durch den scheidenden Botschafter Melnyk seinen Twitter-Account gelöscht. Unterdessen kippt die Stimmung beim Thema „Russland-Sanktionen“. Web: https://www.epochtimes.de Probeabo der Epoch Times Wochenzeitung: https://bit.ly/EpochProbeabo Twitter: https://twitter.com/EpochTimesDE YouTube: https://www.youtube.com/channel/UC81ACRSbWNgmnVSK6M1p_Ug Telegram: https://t.me/epochtimesde Gettr: https://gettr.com/user/epochtimesde Facebook: https://www.facebook.com/EpochTimesWelt/ Unseren Podcast finden Sie unter anderem auch hier: iTunes: https://podcasts.apple.com/at/podcast/etdpodcast/id1496589910 Spotify: https://open.spotify.com/show/277zmVduHgYooQyFIxPH97 Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus: Per Paypal: http://bit.ly/SpendenEpochTimesDeutsch Per Banküberweisung (Epoch Times Europe GmbH, IBAN: DE 2110 0700 2405 2550 5400, BIC/SWIFT: DEUTDEDBBER, Verwendungszweck: Spenden) Vielen Dank! (c) 2022 Epoch Times

Studio 9 - Deutschlandfunk Kultur
CDU-Politiker Röttgen zur Ukraine - „Die Lieferung von Panzern würde uns nicht zur Kriegspartei machen“

Studio 9 - Deutschlandfunk Kultur

Play Episode Listen Later Sep 14, 2022 7:32


Für weitere Rückeroberungen fordert die Ukraine mehr Waffenlieferungen, doch die SPD will „keine Alleingänge“. CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen hält das für eine Ausrede: Man dürfe sich nicht von Putins "Angstpropaganda" beeindrucken lassen.Röttgen, Norbertwww.deutschlandfunkkultur.de, Studio 9Direkter Link zur Audiodatei

Krieg in Europa – das Update zur Lage in der Ukraine
Ukrainische Armee rückt weiter in besetzte Gebiete vor

Krieg in Europa – das Update zur Lage in der Ukraine

Play Episode Listen Later Sep 13, 2022 4:20


In der Ukraine hat die Armee offenbar weitere russisch besetzte Gebiete zurückerobert. Nach Angaben von Präsident Selenskyj sind es seit Anfang des Monats schon 6.000 Quadratkilometer. In seiner abendlichen Videobotschaft forderte er erneut Hilfe der internationalen Partner. Konkret nannte er eine schnelle Lieferung von Luftabwehrwaffen. Die russische Führung bezeichnet den Rückzug der eigenen Truppen dagegen als strategische Umgruppierung. Der Militäreinsatz werde fortgesetzt, bis die Ziele erreicht seien, heißt es aus Moskau.

Interviews - Deutschlandfunk
Ukraine-Krieg - Roth für Lieferung von Kampfpanzern in Absprache mit USA und NATO

Interviews - Deutschlandfunk

Play Episode Listen Later Sep 13, 2022 11:06


Der Ruf nach einer Lieferung von Kampfpanzern an die Ukraine wird lauter. SPD-Politiker Michael Roth sagte im Dlf, es müsse in dieser entscheidenden Phase des Kriegs eine enge Abstimmung mit den USA und der NATO über eine mögliche Unterstützung geben. May, Phillippwww.deutschlandfunk.de, InterviewsDirekter Link zur Audiodatei