Podcasts about industriestaaten

  • 87PODCASTS
  • 107EPISODES
  • 21mAVG DURATION
  • 5WEEKLY NEW EPISODES
  • Nov 30, 2022LATEST

POPULARITY

20152016201720182019202020212022


Best podcasts about industriestaaten

Latest podcast episodes about industriestaaten

Wohlstand für Alle
Ep. 173: Schafft sich der Kapitalismus selbst ab?

Wohlstand für Alle

Play Episode Listen Later Nov 30, 2022 28:04


Im Zuge der Digitalisierung erlebte das sogenannte „Maschinenfragment“ aus den „Grundrissen“ eine Renaissance. Antizipierte Karl Marx etwa das Ende der Arbeit, das durch die fortschreitende Automatisierung und Digitalisierung hervorgebracht wird? Viele utopische Interpretation haben seit den 1990er-Jahren die Runde gemacht, doch sollte man sich sehr genau ansehen, was Marx eigentlich in diesem Fragment dachte. Nach wie vor stellt Marx fest, dass nicht die Maschinen Wert schaffen, sondern nur die Arbeiter können dies. Wenn nun aber menschliche Arbeit durch die Maschinisierung überflüssig gemacht wird, verliert dann auch das Kapital die Möglichkeit, Wert zu schaffen? Anders gefragt: Gelangt der Kapitalismus an eine Grenze der Profitabilität und zerbricht daran? Fest steht, dass das Kapital, wie Marx es formuliert, der „prozessierende Widerspruch“ ist. Tatsächlich untergräbt die kapitalistische Produktion sich in gewisser Weise selbst. Dennoch verschwindet die Arbeit keineswegs, selbst in modernen Industriestaaten ist dies nicht der Fall. Der „General Intellect“, ein Begriff, den Marx nur ein einziges Mal in seinem Werk erwähnt, kommt hier ins Spiel, denn das gesellschaftliche Wissen fließt in die Produktion ein, bzw. das Kapital eignet sich dieses Wissen an. Mehr dazu von Ole Nymoen und Wolfgang M. Schmitt in der neuen Folge von „Wohlstand für Alle“. Literatur: Wolfgang Fritz Haug: Artikel zum „General Intellect“ in: HKWM 5, Spalten 230-242. Christian Lotz, Karl Marx: Das Maschinen-Fragment, Laika Verlag. Mehr Informationen zu unserer Veranstaltung in Stuttgart: https://stuttgart.dgb.de/termine/++co++e40cc59e-336a-11ed-8e45-001a4a160123 Ihr könnt uns unterstützen - herzlichen Dank! Paypal: https://www.paypal.me/oleundwolfgang Konto: Wolfgang M. Schmitt, Ole Nymoen Betreff: Wohlstand fuer Alle IBAN: DE67 5745 0120 0130 7996 12 BIC: MALADE51NWD Patreon: https://www.patreon.com/oleundwolfgang Steady: https://steadyhq.com/de/oleundwolfgang/about Twitter: Ole: twitter.com/nymoen_ole Wolfgang: twitter.com/SchmittJunior Die gesamte WfA-Literaturliste: https://wohlstand-fuer-alle.netlify.app

Handelsblatt Green - Der Podcast rund um Nachhaltigkeit, Klima und Energiewende
Weltklimakonferenz: Wer bezahlt für Dürren und Fluten?

Handelsblatt Green - Der Podcast rund um Nachhaltigkeit, Klima und Energiewende

Play Episode Listen Later Nov 22, 2022 34:21


2,4 Billionen Euro pro Jahr. Das ist die Summe, die Entwicklungs- und Schwellenländer im globalen Süden brauchen, um die Auswirkung des Klimawandels zu bekämpfen und die Umstellung auf eine nachhaltigere Wirtschaft zu schaffen. Zahlen sollen vor allem Industriestaaten wie Deutschland, USA und Co. Es war eines der Hauptthemen auf der diesjährigen Klimakonferenz in Ägypten.  Denn die Länder im globalen Süden leiden unter der jahrzehntelangen verheerenden Klimabilanz der Industriestaaten. Seit Jahren diskutiert die internationale Klimapolitik über mögliche Lösungsansätze für das Dilemma. Aber wie könnten die aussehen und warum ist eine Einigung so schwer? Genau dieser Frage gehen wir in der neuen Folge von Handelsblatt Green & Energy nach und zwar mit meiner Handelsblatt Kollegin Silke Kersting und Klimaexperte Jan Kowalzig von der Entwicklungsorganisation Oxfam.  *** Exklusives Angebot für Handelsblatt Green-Hörer: Testen Sie Handelsblatt Premium 4 Wochen für 1 € und bleiben Sie zum Thema Nachhaltigkeit, Klima und Energiewende immer informiert: www.handelsblatt.com/mehrklima

Tagesschau (320x240)
17.11.2022 - tagesschau 20:00 Uhr

Tagesschau (320x240)

Play Episode Listen Later Nov 17, 2022 16:59


Themen der Sendung: Drei Angeklagte im Prozess um den Abschuss des Passagierflugzeugs MH17 über der Ostukraine zu lebenslanger Haft verurteilt, Behörden ermitteln wegen möglicher Kriegsverbrechen nach Abzug der russischen Truppen aus Cherson, G7-Innenminister beraten über Umgang mit Desinformationskampagnen und Cyberangriffen im Rahmen des Ukraine-Kriegs, Umweltschützer fordern vor Abschluss der Weltklimakonferenz mehr finanzielles Engagement der Industriestaaten, Republikaner gewinnen bei Zwischenwahlen Mehrheit im US-Repräsentantenhaus, Urteil im "NSU 2.0"-Prozess, Entscheidende Phase der Tarifverhandlungen in der Metallbranche, Kabinettsbeschluss zur Strom- und Gaspreisbremse verzögert sich um einige Tage, Supermärkte in Berlin testen digitale Konzepte ohne Kassen, Notrufnummern auch von bundesweiten Störungen des Telefonnetzes betroffen, Autobahn A7 in Hamburg für mehrere Tage wegen Bauarbeiten gesperrt, Deutsche Fußball-Nationalmannschaft für WM in Katar eingetroffen, Das Wetter

Tagesschau (320x180)
17.11.2022 - tagesschau 20:00 Uhr

Tagesschau (320x180)

Play Episode Listen Later Nov 17, 2022 16:59


Themen der Sendung: Drei Angeklagte im Prozess um den Abschuss des Passagierflugzeugs MH17 über der Ostukraine zu lebenslanger Haft verurteilt, Behörden ermitteln wegen möglicher Kriegsverbrechen nach Abzug der russischen Truppen aus Cherson, G7-Innenminister beraten über Umgang mit Desinformationskampagnen und Cyberangriffen im Rahmen des Ukraine-Kriegs, Umweltschützer fordern vor Abschluss der Weltklimakonferenz mehr finanzielles Engagement der Industriestaaten, Republikaner gewinnen bei Zwischenwahlen Mehrheit im US-Repräsentantenhaus, Urteil im "NSU 2.0"-Prozess, Entscheidende Phase der Tarifverhandlungen in der Metallbranche, Kabinettsbeschluss zur Strom- und Gaspreisbremse verzögert sich um einige Tage, Supermärkte in Berlin testen digitale Konzepte ohne Kassen, Notrufnummern auch von bundesweiten Störungen des Telefonnetzes betroffen, Autobahn A7 in Hamburg für mehrere Tage wegen Bauarbeiten gesperrt, Deutsche Fußball-Nationalmannschaft für WM in Katar eingetroffen, Das Wetter

Tagesschau (Audio-Podcast)
17.11.2022 - tagesschau 20:00 Uhr

Tagesschau (Audio-Podcast)

Play Episode Listen Later Nov 17, 2022 16:59


Themen der Sendung: Drei Angeklagte im Prozess um den Abschuss des Passagierflugzeugs MH17 über der Ostukraine zu lebenslanger Haft verurteilt, Behörden ermitteln wegen möglicher Kriegsverbrechen nach Abzug der russischen Truppen aus Cherson, G7-Innenminister beraten über Umgang mit Desinformationskampagnen und Cyberangriffen im Rahmen des Ukraine-Kriegs, Umweltschützer fordern vor Abschluss der Weltklimakonferenz mehr finanzielles Engagement der Industriestaaten, Republikaner gewinnen bei Zwischenwahlen Mehrheit im US-Repräsentantenhaus, Urteil im "NSU 2.0"-Prozess, Entscheidende Phase der Tarifverhandlungen in der Metallbranche, Kabinettsbeschluss zur Strom- und Gaspreisbremse verzögert sich um einige Tage, Supermärkte in Berlin testen digitale Konzepte ohne Kassen, Notrufnummern auch von bundesweiten Störungen des Telefonnetzes betroffen, Autobahn A7 in Hamburg für mehrere Tage wegen Bauarbeiten gesperrt, Deutsche Fußball-Nationalmannschaft für WM in Katar eingetroffen, Das Wetter

Tagesschau (512x288)
17.11.2022 - tagesschau 20:00 Uhr

Tagesschau (512x288)

Play Episode Listen Later Nov 17, 2022 16:59


Themen der Sendung: Drei Angeklagte im Prozess um den Abschuss des Passagierflugzeugs MH17 über der Ostukraine zu lebenslanger Haft verurteilt, Behörden ermitteln wegen möglicher Kriegsverbrechen nach Abzug der russischen Truppen aus Cherson, G7-Innenminister beraten über Umgang mit Desinformationskampagnen und Cyberangriffen im Rahmen des Ukraine-Kriegs, Umweltschützer fordern vor Abschluss der Weltklimakonferenz mehr finanzielles Engagement der Industriestaaten, Republikaner gewinnen bei Zwischenwahlen Mehrheit im US-Repräsentantenhaus, Urteil im "NSU 2.0"-Prozess, Entscheidende Phase der Tarifverhandlungen in der Metallbranche, Kabinettsbeschluss zur Strom- und Gaspreisbremse verzögert sich um einige Tage, Supermärkte in Berlin testen digitale Konzepte ohne Kassen, Notrufnummern auch von bundesweiten Störungen des Telefonnetzes betroffen, Autobahn A7 in Hamburg für mehrere Tage wegen Bauarbeiten gesperrt, Deutsche Fußball-Nationalmannschaft für WM in Katar eingetroffen, Das Wetter

B5 Thema des Tages
Wir sind 8 Milliarden: Die Weltbevölkerung erreicht einen Meilenstein

B5 Thema des Tages

Play Episode Listen Later Nov 15, 2022 8:38


Laut den Vereinten Nationen leben nun acht Milliarden Menschen auf dem Planeten - und täglich werden es mehr. Doch der Anstieg verlangsamt sich. In vermutlich rund 60 Jahren wird die Weltbevölkerung einen Höchststand erreichen und dann sinken. Derzeit wächst die Zahl der Menschen, die in armen Ländern leben, besonders schnell. Das Bevölkerungswachstum erschwert Entwicklungsschritte. Gleichzeitig stagnieren die Zahlen in den Industriestaaten oder gehen sogar zurück. Das stellt die Gesellschaften dort vor besondere Herausforderungen. Peter Hornung berichtet aus Indien, das bald das bevölkerungsreichste Land der Erde sein wird. Und Carsten Kühntopp hat mit der Wissenschaftlerin Collette Rose vom "Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung" gesprochen. Moderation: Florian Haas

Klimabericht
Muss RWE für schmelzende Gletscher in Peru zahlen?

Klimabericht

Play Episode Listen Later Nov 15, 2022 22:55


Ein Thema bestimmt die diesjährige Weltklimakonferenz: Die Industriestaaten sollen für die von ihnen verursachten Schäden des Klimawandels zahlen, unter denen die armen Länder im Globalen Süden besonders stark leiden. Doch wie können die Geschädigten ihr Recht durchsetzen? Wie lässt sich feststellen, wer wie viel Schuld am Klimawandel trägt? Und wie lässt sich diese Schuld in Geldbeträge übersetzen? Im Klimabericht-Podcast zur Lage des Planeten reisen wir in dieser Folge nach Peru. Dort lebt der Bergführer Saul Lliuya, der seit Jahren gegen den deutschen Energiekonzern RWE prozessiert und damit die Industriestaaten unter Druck setzt. Lateinamerika-Korrespondent Jens Glüsing erzählt im Podcast seine Geschichte. Mehr Hintergründe zum Thema erhalten Sie bei SPIEGEL+. Jetzt für nur € 1,– im ersten Monat testen unter spiegel.de/abonnieren. Quellen dieser Sendung und weiterführende Links:Werbematerial von Germanwatch zu dem Fall:https://www.youtube.com/watch?v=FqTd7Bp2Fjc https://www.youtube.com/watch?v=qx_3N7owNMkEmissionen des Landes Peru:https://ourworldindata.org/co2/country/peruClip von RWE:https://www.youtube.com/watch?v=uO_TdfUpvrw»Wie die armen Länder die Reichen für den Klimawandel zur Kasse bitten«:https://www.spiegel.de/ausland/weltklimakonferenz-in-aegypten-entwicklungslaender-fordern-schadensersatz-fuer-klimawandel-a-6acba79b-d527-44f7-90a4-03ddc8a92495 Der Klimabericht-Newsletter:https://www.spiegel.de/thema/klima-newsletter/Informationen zu unserer Datenschutzerklärung

Die Börsenminute
Tech-Aktien: Zinsen wichtiger als Geschäftsmodelle

Die Börsenminute

Play Episode Listen Later Nov 14, 2022 2:49


Also Tech-Aktien hat es heuer ganz schön zerbröselt. Der Technologie-Index Nasdaq-100 hat seit Jahresbeginn schon 30 Prozent verloren und dafür sind übrigens zu einem Drittel die fünf Tech-Aktien Amazon, Apple, Alphabet, Microsoft und Meta. Über Meta lässt sich streiten – so meine rein persönliche Meinung – aber die anderen vier haben bestimmt funktionierende Geschäftsmodelle. Vor allem Apple kann auch die Inflation an seinen Kunden weitergeben. Wo ist also der Hund begraben. In der Inflation. So sind letzten Donnerstag die Techaktien nicht wegen guter Geschäftsergebnisse nach oben geschnellt – Amazon und Shopyfy haben 12 Prozent gewonnen, Snowflake 15 Prozent und der Nasdaq Composite Index insgesamt um 7,4 Prozent. Grund war viel mehr, dass die Konsumentenpreise in den USA nicht so stark wie befürchtet angestiegen sind. Die Inflation liegt jetzt auf Jahresbasis bei 7,7 Prozent nach acht Prozent. Im Monatsvergleich ist die Inflation in den USA nur um 0,3 Prozent gestiegen, erwartet wurden 0,5 Prozent. Was in den nächsten Monaten weiterhin vor allem auf die Kurse der Tech-Aktien drückt, sind die Zinsen. Da hilft auch kein stabiles Geschäftsmodell und auch nicht, dass gar nicht alle Tech-Aktien hohe Verbindlichkeiten in ihren Büchern haben. Apple und Microsoft sitzen auf sehr viel Cash. Analysten stehen allerdings auf dem Standpunkt, dass höhere Zinsen die zukünftigen Gewinne dieser wachstumsstarken Firmen entwerten. Auch wenn man nicht direkt in Tech-Aktien oder an der Nasdaq investiert ist, hat man oftmals mehr Tech in seinem Depot, als man glaubt: Im Weltaktienindex MSCI World, der 1600 Aktien in 23 Industriestaaten umfasst machen allein Amazon, Apple, Alphabet, Microsoft und Meta über zehn Prozent der Index-Gewichtung aus. Im Index der 500 größten US-Aktien, dem S&P 500 gehen sogar 20 Prozent der Marktkapitalisierung des Index auf diese fünf Tech-Aktien zurück. Wenn Euch diese Podcastfolge der Boersenminute gefallen hat, dann abonniert die BÖRSENMINUTE und die GELDMEISTERIN doch gratis auf Eurer Podcastplattform Eurer Wahl oder auf YouTube, um keine weitere Folge mehr zu verpassen. Damit unterstützt ihr mich automatisch beim Podcast-Ranking. Vielen Dank! Rechtlicher Hinweis: Für Verluste, die aufgrund von getroffenen Aussagen entstehen, übernimmt die Autorin, Julia Kistner keine Haftung. Denn handelt sich weder um eine Steuer-, Rechts- noch Finanzberatung, sondern nur um die persönliche Meinung der Autorin. #Börse #Dollar #Euro #Tech-Aktien #Inflation #Shopyfy #Aktien #Zinsen #Snowflake #MSCIWorld #Meta #Microsoft #Apple #Alphabet #Amazon #Kapitalanlage #Vermögen podcast #boersenminute #Kapitalmarkt #investieren Foto: Unsplash/rodeonrotsajev

apolut: Tagesdosis
Ein kleiner Ort am Genfer See | Von Ernst Wolff

apolut: Tagesdosis

Play Episode Listen Later Nov 14, 2022 12:57


Exklusivabdruck aus dem neuen Buch "World Economic Forum - die Weltmacht im Hintergrund" - von Ernst Wolff.Fährt man von Genf aus am Ufer des Genfer Sees in Richtung Norden, erreicht man nach wenigen Kilometern Cologny, eine der schönsten Gemeinden der Westschweiz, Heimat von etwa 5.000 Menschen. Das Ortsbild wird vor allem durch die historischen Fassaden stilvoller Landhäuser geprägt, die sich die Genfer Oberschicht hier seit dem ausgehenden 17. Jahrhundert hat bauen lassen.Biegt man auf die parallel zur Uferpromenade verlaufende Route de la Capite ein, so sieht man nach wenigen Hundert Metern zur Linken die herrschaftliche Villa Diodati, die unter Anhängern des Horror-Genres als eine Art Wallfahrtsort gilt. In ihren Räumen hat die damals 18-jährige Mary Shelley im Kälte-Sommer 1816 das Manuskript zu ihrem literarischen Welterfolg Frankenstein verfasst.Fährt man ein kleines Stück weiter geradeaus, gelangt man gegenüber einem Golfplatz zu einem Gebäude, das so gar nicht ins Bild passen will: ein weitläufiger kubistischer Flachdachbau mit riesigen Fensterfronten und terrassenförmig angelegten Etagen, dessen zeitgenössische Architektur gegenüber dem alten Baubestand des Ortes wie eine Provokation wirkt.Der Stilbruch hat symbolhaften Charakter, denn hier befindet sich seit 1998 das Hauptquartier einer Organisation, die in den vergangenen 50 Jahren eine historisch einmalige Entwicklung durchgemacht und weltweit neue Maßstäbe gesetzt hat. Das World Economic Forum (WEF), 1971 vom deutschen Professor Klaus Schwab als „European Management Forum“ gegründet, hat es geschafft, innerhalb weniger Jahrzehnte zu einem der wichtigsten politischen und wirtschaftlichen Dreh- und Angelpunkte des Weltgeschehens und damit zu einem der bedeutendsten Machtzentren unserer Zeit zu werden.Ob multinationale Konzerne, Regierungen, Gewerkschaften oder NGOs – es gibt in den führenden Industriestaaten und auch in vielen Schwellen- und Entwicklungsländern kaum eine Organisation von Bedeutung, deren führendes Personal nicht auf irgendeine Weise mit dem WEF verbunden ist. Spitzenpolitiker und Konzernlenker aller Kontinente haben die beiden Kaderschmieden des WEF, die „Global Leaders for Tomorrow“ und die „Young Global Leaders“, durchlaufen, etwa 1.000 Großunternehmen mit Milliardenumsätzen zählen zu seinen internationalen Partnern, mehr als 10.000 ehrgeizige junge Menschen unter 30 werden zurzeit im Rahmen der „Global Shapers“ miteinander vernetzt und auf Karrieren im Sinne des WEF vorbereitet....weiterlesen hier:+++Das neue Buch von Ernst Wolff "World Economic Forum - die Weltmacht im Hintergrund" ist hier zu bestellen: https://www.buchkomplizen.de/buecher/politik/world-economic-forum.html?noloc=1+++Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk+++Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/+++Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/+++Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut+++Website und Social Media:Website: https://apolut.net/Odysee: https://odysee.com/@apolut:aRumble: https://rumble.com/ApolutInstagram: https://www.instagram.com/apolut_net Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.

Tagesthemen (320x180)
11.11.2022 - tagesthemen 22:15 Uhr

Tagesthemen (320x180)

Play Episode Listen Later Nov 11, 2022 33:50


Themen der Sendung: Vier Bundesländer kippen Corona-Isolationspflicht, Die Meinung, Ukraine: Präsident Selenskyj spricht nach russischem Truppenabzug aus Cherson von "historischem Tag", Afrikas Kampf für Klimagerechtigkeit: Wenig Hoffnung auf Hilfen von Industriestaaten, Klimaaktivisten fordern klare Zugeständnisse der Industriestaaten bei der Weltklimakonferenz, Der Streit ums Budget des EU-Parlaments, Weitere Meldungen im Überblick, Fachkräfte aus Argentinien, #mittendrin in Ostritz: Wie ein Ort sich gegen Rechtsrockkonzerte wehrt, Niederländischer Sänger "Vader Abraham" gestorben, Das Wetter

Tagesthemen (320x240)
11.11.2022 - tagesthemen 22:15 Uhr

Tagesthemen (320x240)

Play Episode Listen Later Nov 11, 2022 33:50


Themen der Sendung: Vier Bundesländer kippen Corona-Isolationspflicht, Die Meinung, Ukraine: Präsident Selenskyj spricht nach russischem Truppenabzug aus Cherson von "historischem Tag", Afrikas Kampf für Klimagerechtigkeit: Wenig Hoffnung auf Hilfen von Industriestaaten, Klimaaktivisten fordern klare Zugeständnisse der Industriestaaten bei der Weltklimakonferenz, Der Streit ums Budget des EU-Parlaments, Weitere Meldungen im Überblick, Fachkräfte aus Argentinien, #mittendrin in Ostritz: Wie ein Ort sich gegen Rechtsrockkonzerte wehrt, Niederländischer Sänger "Vader Abraham" gestorben, Das Wetter

Tagesthemen (Audio-Podcast)
11.11.2022 - tagesthemen 22:15 Uhr

Tagesthemen (Audio-Podcast)

Play Episode Listen Later Nov 11, 2022 33:50


Themen der Sendung: Vier Bundesländer kippen Corona-Isolationspflicht, Die Meinung, Ukraine: Präsident Selenskyj spricht nach russischem Truppenabzug aus Cherson von "historischem Tag", Afrikas Kampf für Klimagerechtigkeit: Wenig Hoffnung auf Hilfen von Industriestaaten, Klimaaktivisten fordern klare Zugeständnisse der Industriestaaten bei der Weltklimakonferenz, Der Streit ums Budget des EU-Parlaments, Weitere Meldungen im Überblick, Fachkräfte aus Argentinien, #mittendrin in Ostritz: Wie ein Ort sich gegen Rechtsrockkonzerte wehrt, Niederländischer Sänger "Vader Abraham" gestorben, Das Wetter

WDR 5 Profit
Leere Versprechen? - Der globale Kampf gegen die Klimakrise 12.11.2022

WDR 5 Profit

Play Episode Listen Later Nov 11, 2022 24:47


Auch eine Woche nach dem Start der Weltklimakonferenz gibt es noch keine weltbewegenden Ergebnisse. Während die Länder des globalen Südens dringend Hilfe brauchen, setzen viele Industriestaaten ihre hochgesteckten Klimaziele nur quälend langsam um. Dabei ist es noch nicht zu spät. Moderation: Andreas Palik. Von Andreas Palik.

Studio 9 - Der Tag mit ... - Deutschlandfunk Kultur
Scholz auf der Klimakonferenz - Bekenntnis zum Verursacherprinzip

Studio 9 - Der Tag mit ... - Deutschlandfunk Kultur

Play Episode Listen Later Nov 7, 2022 35:13


Kanzler Scholz sollte beim Klimagipfel auf die besondere Verantwortung der Industriestaaten abheben, meint der Politikwissenschaftler Michael Koß. Weitere Themen: Strafen für Klimaaktivisten, Streit um das Bürgergeld, Werbeverbot für Süßigkeiten.Michael Koß im Gespräch mit Korbinian Frenzelwww.deutschlandfunkkultur.de, Studio 9 - Der Tag mit ...Direkter Link zur Audiodatei

Klug anlegen - Der Podcast zur Geldanlage mit Karl Matthäus Schmidt.
Folge 135: Industriestaaten in der Rezession – jetzt auf Schwellenländeraktien setzen?

Klug anlegen - Der Podcast zur Geldanlage mit Karl Matthäus Schmidt.

Play Episode Listen Later Nov 4, 2022 19:06


Die großen Industrieländer scheinen allesamt in die Rezession zu rutschen. Und so richtet sich der Fokus einiger Anlegerinnen und Anleger wieder mal vermehrt auf vermeintliche Alternativen, wie z. B. auf Schwellenländeraktien. Doch diese hinken den klassischen Industrieländermärkten schon seit einiger Zeit hinterher. Ob die einst so dynamischen Märkte ausgedient haben oder ob sie nach wie vor einen Platz im Portfolio verdienen, erklärt Karl Matthäus Schmidt, Vorstandsvorsitzender der Quirin Privatbank AG und Gründer der digitalen Geldanlage quirion, in dieser Podcast-Folge. Dabei geht er u. a. auf folgende Fragen ein: • Was sind Schwellenländer genau? Wer gehört in diese Kategorie? (1:14) • Wie sieht die regionale Aufteilung der Schwellenländer aus? (2:02) • Wo liegen die Ursachen für das gewaltige Übergewicht von Asien im Schwellenländer-Markt? Ist Asien so stark oder der Rest so schwach? (3:09) • Die sogenannten BRICS-Staaten waren einst die historischen Aushängeschilder für Schwellenländer. Sie sollten die absoluten Zugpferde sein. Was ist hier passiert? (4:40) • Muss man bei Schwellenländern die politische Komponente grundsätzlich stärker berücksichtigen als bei den klassischen Industriestaaten? (6:28) • Schwellenländer galten mal als dynamisch, aber zuletzt liefen sie recht enttäuschend – auch in Relation zu Industrieländeraktien. Was steckt dahinter? (7:19) • Gibt es Aussicht auf Verbesserung in der wirtschaftlichen Entwicklung der Schwellenländer? Haben Schwellenländer die Chance, sich von der allgemeinen Abwärtsdynamik der Konjunktur in den Industriestaaten abzukoppeln? (9:00) • In China, der wachstumsstärksten Region der Schwellenländer, liegt derzeit einiges im Argen. Müssen wir uns Sorgen machen? (10:32) • Wie sehen die Einstiegschancen bei den aktuell doch recht günstigen Kursen der Schwellenländeraktien aus? (13:34) • Schwellenländer gelten als sehr anfällig für Kursrückgänge, vor allem dann, wenn die großen Notenbanken an der Zinsschraube drehen. Wie verhält sich das im aktuellen Zyklus? Wäre das nicht doch ein Grund, bei Schwellenländeraktien vorerst abzuwarten? (14:22) • Wie schwer sollte man Schwellenländer im eigenen Aktienportfolio gewichten? (16:16) • Abschließend: Gehören Schwellenländer in jedes Depot? (17:20) Die Entwicklung der Schwellenländeraktien war zuletzt recht enttäuschend, wenn man bedenkt, dass es früher viele Phasen gab, in denen sie zwar stärker geschwankt haben als Industrieländeraktien, aber letztlich auch mehr eingebracht haben. Trotz der aktuellen Probleme sollte man die Schwellenländer jedoch nicht abschreiben. Die Chancen dort – eine junge Bevölkerung (Ausnahme China), eine wachsende und hungrige Mittelschicht, der starke Unternehmergeist und teilweise auch große sowie wertvolle Rohstoffvorkommen – und die entsprechenden Wachstumspotenziale sind ja nicht verschwunden. Schwellenländer bei der Depotstrukturierung einfach außen vor zu lassen, würde bedeuten, einen wichtigen und in seiner Bedeutung stark wachsenden Teil der Weltwirtschaft einfach links liegen zu lassen. Dies widerspricht allen vernünftigen Grundsätzen einer langfristig angelegten Wertpapierstrategie. Alle Forschungsergebnisse bestätigen die Faustformel: je internationaler, desto besser. Besser heißt in diesem Fall: ein besser zu erwartendes Rendite-Risiko-Verhältnis. Demnach sollten Schwellenländer ein fester Bestandteil des Depots sein – entsprechend ihrer Marktkapitalisierung von aktuell 14 %. Wie Sie die Kraft der Weltwirtschaft effizient nutzen, lesen Sie in unserer kostenfreien Studie: https://www.quirinprivatbank.de/studien China ist nicht nur ein Schwellenland, sondern neben den USA die wichtigste Volkswirtschaft der Erde – und somit auch ein enorm bedeutsamer Investitionsstandort. Ob es sich lohnt, sich mit Chinas Wirtschaft, den entsprechenden Unternehmen und den dortigen Börsen genauer zu beschäftigen, erfahren Sie in dieser Folge: Investieren in China – schlechte Stimmung, aber gute Aussichten? https://www.quirinprivatbank.de/podcast?episode=126 -----

Steingarts Morning Briefing – Der Podcast
Lieferketten: Zwischen Moral und Realität

Steingarts Morning Briefing – Der Podcast

Play Episode Listen Later Oct 27, 2022 7:26


Ist die Sorgfalt der Lieferkette die moralische Pflicht der Industriestaaten oder schränken wir damit willentlich die Wettbewerbsfähigkeit unserer Unternehmen ein? Ab dem 1.1. 2023 haben Unternehmen in Deutschland mit mehr als 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Pflicht, eine Risikoanalyse zu erstellen und ihre Lieferkette zu überprüfen.

SWR2 Kulturgespräch
Die 20-Stunden-Woche für alle – Mehr als eine Utopie?

SWR2 Kulturgespräch

Play Episode Listen Later Oct 21, 2022 33:35


Wir wollen in dieser neuen Folge endlich mal ein bisschen träumen, und natürlich auch realistisch prüfen: Wäre es machbar, dass alle weniger arbeiten? Denn das ist ja fast schon der Zeitgeist: Ein Termin jagt den nächsten und Freizeit, auch Freunde, müssen hinten anstehen. Außerdem ist Arbeit noch sehr ungleich und ungerecht verteilt. Viele Menschen arbeiten sehr viel mehr als andere - dafür aber schlechter bezahlt. Da hilft auch die Sinnhaftigkeit ihrer Arbeit nicht. Dass diese Arbeits- und Zeitkultur in den westlichen Industriestaaten nicht alternativlos ist, zeigt die Journalistin Teresa Bücker in ihrem neuen Buch "Alle Zeit". Damit ist sie nicht die Erste. Auch die Soziologin Frigga Haug hat schon mit ihrer sogenannten 4-in-1-Perspektive für eine Neubewertung und Neugestaltung von Arbeit plädiert. Wenn es nach ihr ginge, gäbe es vier Arten von Arbeit. Die klassische Erwerbsarbeit ist nur ein Teil davon und füllt den Tag nicht mehr als vier Stunden aus. Diese Utopien diskutieren wir und hören auch den Altenpfleger Manuel Wiegert, der bis zu seinem Burnout 400 Überstunden ansammelte. Er berichtet davon, wie es sich anfühlt, eindeutig zu viel zu arbeiten. Und dann liegen bei solchen Utopien auch allerlei Stolperfallen bereit. Was passiert zum Beispiel, wenn die Care-Arbeit, also die Sorge um Familie, vom Staat bezahlt werden würde, wie das viele Feministinnen fordern? Davor warnt die Journalistin und Autorin Mirna Funk. Habt ihr noch mehr Themen, die wir uns dringend anschauen sollten? Schreibt uns an kulturpodcast@swr.de Hosts und Redaktion: Kristine Harthauer und Philine Sauvageot WEBLINKS und HINWEISE Teresa Bückers Buch "Alle_Zeit: Eine Frage von Macht und Freiheit. Wie eine radikal neue, sozial gerechtere Zeitkultur aussehen kann" ist am 19. Oktober 2022 bei Ullstein erschienen. Mirna Funks Buch “Who Cares. Von der Freiheit Frau zu sein” ist im Mai 2022 bei dtv erschienen. Hier noch Mirna Funks erwähnter Artikel in der NZZ zur Care-Arbeit: https://www.nzz.ch/meinung/care-arbeit-ist-der-kampfbegriff-einer-schieflaufenden-feministischen-debatte-ld.1706193?reduced=true

Fazit - Kultur vom Tage - Deutschlandfunk Kultur
Ausstellung zu Obdachlosigkeit - Ideen für eine mittellose Parallelgesellschaft

Fazit - Kultur vom Tage - Deutschlandfunk Kultur

Play Episode Listen Later Oct 13, 2022 5:34


Wie wird man obdachlos? Dieser Frage geht die Ausstellung „Who's next?“ in Hamburg nach. Viele Millionen Menschen haben in den Industriestaaten keine menschenwürdige Unterkunft. Helfen könnte unter anderem eine gerechtere Verteilung von Vermögen.Von Anette Schneiderwww.deutschlandfunkkultur.de, FazitDirekter Link zur Audiodatei

Tageschronik
Heute vor 37 Jahren: Beginn der japanischen "Bubble Economy"

Tageschronik

Play Episode Listen Later Sep 22, 2022 3:36


An 22. September 1985 beschlossen Vertreter der damals wichtigsten Industriestaaten im New Yorker Plaza Hotel einschneidende finanzpolitische Massnahmen. Das sogenannte „Plaza Abkommen löste in Japan die grösste Blase des Aktien- und Immobilienmarkts der Geschichte aus.

klima update° - der Nachrichten-Podcast von klimareporter°
Flutkatastrophe in Pakistan, schmelzendes Grönlandeis, Reiche sollen Klimakrise bezahlen

klima update° - der Nachrichten-Podcast von klimareporter°

Play Episode Listen Later Sep 2, 2022 15:35


Diese Woche mit Katharina Schipkowski und Sandra Kirchner. Wochenlange Regenfälle haben in Pakistan zu einer schweren Flutkatastrophe geführt. Über 1.000 Menschen verloren ihr Leben, Millionen sind obdachlos und auf der Flucht. Die pakistanische Regierung macht den Klimawandel und die Industriestaaten mit ihrem hohen CO2-Ausstoß für das Hochwasser verantwortlich. Der starke Monsun hängt auch mit einem anhaltenden La-Niña-Ereignis zusammen. Schmelzendes Grönlandeis wird bis zum Ende des Jahrhunderts wahrscheinlich 27 Zentimeter zum Anstieg des globalen Meeresspiegels beitragen. Eine neue Studie aus Dänemark rechnet mit einem höheren Verlust bei Grönlands Gletschern als der Weltklimarat IPCC in seinen Prognosen. Jeder Zentimeter Meeresspiegelanstieg setzt Millionen Menschen dem Risiko von Überflutungen oder Versalzung aus. Die Menschheit kann die Klimakatastrophe nur abwenden, wenn sie gleichzeitig die soziale Frage löst – also die zunehmende Ungleichverteilung von Vermögen stoppt. Der Club of Rome fordert, das Vermögen der reichsten zehn Prozent teilweise umzuverteilen. Das würde auch viele Menschen in Deutschland betreffen. -- Das klima update° wird jede Woche von Spender*innen unterstützt. Wenn auch du dazu beitragen willst, geht das HIER https://www.verein-klimawissen.de/spenden. Wir danken hier und jetzt - aber auch noch mal namentlich im Podcast (natürlich nur, wenn ihr zustimmt).

Wall Street Weekly – Podcast mit Sophie Schimansky
Rentenmärkte zwischen Rezession und Inflation (Express)

Wall Street Weekly – Podcast mit Sophie Schimansky

Play Episode Listen Later Aug 30, 2022 1:56


Diesmal liegt das Hauptaugenmerk auf der Entwicklung der Rentenmärkte in den Industriestaaten und Schwellenländern. Dabei geht es vor allem um die Faktoren, die für die USA und die Eurozone entscheidend werden. Dazu Michael Hünseler, er leitet bei der MEAG, der Anlagegesellschaft der Münchener Rück und der ERGO Group, das aktive Anleihemanagement.Er spricht über das Agieren der Notenbanken, die nächsten Zinserhöhungen von Fed und EZB, über möglicherweise fehlerhafte Prognosen der Märkte und den Verlauf der Renditen. Ein gesonderter Blick auf Italien, wo die Europäische Zentralbank wohl ihr Antifragmentierungstool TPI zum Einsatz bringen werden wird. Außerdem die wichtigsten Eckpunkte zur Einschätzung bei Schwellenländern.Diese Ausgabe ist Teil einer Sommer-Spezialreihe, in der genauer auf einzelne Segmente und Anlagebereiche der Kapitalmärkte geschaut wird. Our GDPR privacy policy was updated on August 8, 2022. Visit acast.com/privacy for more information.

Klug anlegen - Der Podcast zur Geldanlage mit Karl Matthäus Schmidt.
Folge 121: Tech-Aktien im freien Fall – jetzt zuschlagen?

Klug anlegen - Der Podcast zur Geldanlage mit Karl Matthäus Schmidt.

Play Episode Listen Later Jul 29, 2022 21:02


Die einstigen Stars am Börsenhimmel werden momentan so richtig verramscht. Tech-Aktien sind teilweise mit einem Minus von 70 Prozent und mehr im „Sommerschlussverkauf“ zu haben. Kaum jemand mag mehr eine PayPal-, Alphabet- oder Meta-Aktie ins Portfolio reinkaufen. Was die Gründe für den Tech-Absturz sind, beantwortet Karl Matthäus Schmidt, Vorstandsvorsitzender der Quirin Privatbank AG und Gründer der digitalen Geldanlage quirion, in dieser Podcast-Folge. Dabei geht er u. a. auf folgende Fragen ein: • Sieht Schmidt Parallelen zwischen dem Platzen der Technologie-Blase vor 22 Jahren und dem jetzigen Absturz? (1:01) • Wie verhielt sich die Dotcom-Blase im Jahr 2000? (1:50) • Was ist aktuell anders als die Spekulationsblase des neuen Marktes Anfang der 2000er-Jahre? (3:16) • Tech-Aktien reagieren sehr sensibel auf die Zinsschritte der Notenbanken. Warum ist das so? (5:35) • Was sind neben den steigenden Zinsen weitere Gründe für die Tech-Schwäche? (8:56) • Anders als Anfang 2000 sollten Anlegerinnen und Anleger das Tech-Thema diesmal nicht vorschnell abschreiben. Warum? (10:40) • Die Digitalisierungs-Branche ist sehr heterogen, mit vielen Sektoren und Sub-Trends. Welche davon bewertet der CEO als besonders aussichtsreich? (10:47) • Nach den enormen Verlusten der Tech-Werte stellt sich die Frage: Ist jetzt ein guter Zeitpunkt für einen billigeren Nachkauf bei Tech-Fonds und Tech-ETFs? (15:03) • Typische Indizes für Wachstumstitel wie zum Beispiel der NASDAQ 100 und darauf basierende Indexfonds kommen besser weg als viele aktiv gemanagte Fonds, wie zum Beispiel der von Cathie Wood oder von Frank Thelen. Wie interpretiert der Quirin-Vorstand diese Entwicklung? (16:48) • Wie nutzt Schmidt die Schlussverkaufskurse an der Börse? (18:35) Auch wenn Tech-Werte günstiger sind als noch vor ein paar Monaten, weiß keiner, ob sie nicht noch günstiger werden. Niemand hat eine Glaskugel, die die Zukunft vorhersagt. Das gilt für Tech-Fonds und -ETFs ebenso wie für jedes einzelne Unternehmen, jede Branche sowie jeden Markt. Daher ist der beste Einstiegszeitpunkt in die Märkte immer JETZT, vorausgesetzt, man hat sich grundsätzlich entschieden, zu investieren. Sich ausschließlich durch die aktuelle Tech-Schwäche zum Kaufen motivieren zu lassen, ist falsch. Es führt oft dazu, dass man sich zu viel Risiko einkauft, das gar nicht zur persönlichen Risikotragfähigkeit passt – und das kostet am Ende Rendite. Um die Risiken von Tech-Aktien im Griff zu behalten, sollte man sich bei der Portfoliobeimischung an der Kapitalverteilung am globalen Aktienmarkt orientieren. Bei unseren globalen Anlagestrategien übernehmen wir das für Sie. Mehr zu unserem prognosefreien Anlagekonzept erfahren Sie in unserem kostenlosen Quirin Buch: https://www.quirinprivatbank.de/buch Weltweit investieren – und dabei breit streuen. Das ist die Anleger-Regel Nummer 1. Und dazu gehört neben der Investition in Tech-Werte eben auch, dass man sich Gedanken über Investitionen außerhalb der Industriestaaten macht. Schwellenländer – im Börsenjargon auch „Emerging Markets“ genannt – gehören für viele Anlegerinnen und Anleger definitiv dazu. Mehr dazu erfahren Sie in dieser Folge: Warum Schwellenländer ins Depot gehören https://www.quirinprivatbank.de/podcast?episode=29 -----

FREUNDESKREIS
Kolonialwirtschaft

FREUNDESKREIS

Play Episode Listen Later Jul 7, 2022 49:20


Eine allgemeine Einordnung der wirtschaftlichen Grundprinzipien aller damaligen kolonisierenden Großmächte. Heutzutage leben kolonisierte Nationen immer noch unter der Faust der Industriestaaten. Zufall? Oder ist es Motiv? All das und noch viel mehr erfahrt ihr in der neuen Folge. Quellen: https://docs.google.com/document/d/1uc2BJVYrTDd_OPQyfAtiEL2Ab-agFJfzMAgfyc9B1xI/edit?usp=sharing --- Send in a voice message: https://anchor.fm/freundeskreis/message

Die Börsenminute
Breiter diversifizieren, vor allem aber jetzt investieren!

Die Börsenminute

Play Episode Listen Later Jul 3, 2022 3:39


Zum Sommer gehört Sonnenschein und gute Laune. Doch die will an den Börsen nicht aufkommen. Außer beim unbeirrten Bullen Christian Stocker, Aktienchefanalyst der UniCredit Bank AG, der zu Gast bei der aktuellen Folge meines zweiten Podcasts GELDMEISTERIN ist, die ich Euch als Stimmungsaufheller nur ans Herz legen kann. Selten habe ich einen Börsianer gehört, der aktuelle noch so viel Optimismus versprüht. Wie Christian Stocker bin auch ich überzeugt, dass für den langfristigen Vermögensaufbau nichts an Aktien vorbeiführt, perfektes Timing ohnedies nicht funktioniert und es jetzt gute Einstiegsgelegenheiten gibt. Daher wird wird die Börsenminute und Christian Stocker diese Woche täglich ein neues Argument für Aktieninvestments liefern bzw. Ideen, wo man investieren kann. Wobei auch wir nicht die Unsicherheit an den Kapitalmärkten ausblenden. Deshalb ist e ja wichtiger denn je, breit zu diversifizieren. Etwa in den MSCI Germany statt in den DAX zu investieren. Während der DAX mit 40 Aktien 80 Prozent der deutschen Marktkapitalisierung umfasst, deckt der MSCI Germany mit 61 Aktien rund 85 Prozent des deutschen Aktienuniversums ab, beinhaltet auch mittelgroße Unternehmen. Wer noch breiter investieren möchte, kann in einen Fonds veranlagen, der den MSCI World als Messlatte hat mit 1600 Aktien aus 23 Industriestaaten. Noch breiter streut man sein Investment mit dem MSCI All Country World der zusätzlich noch Aktien aus 24 Schwellenstaaten beinhaltet, insgesamt 2900 Titel aus aller Welt. Mit beiden Indizes ist man zu mehr als 61 Prozent in USA-Aktien investiert. Wenn Du den Podcast Börsenminute oder auch meinen zweiten Finanzpodcast GELDMEISTERIN unterstützen möchtest, würde ich Dich bitten sie auf einer Podcastplattform Deiner Wahl, auf Spotify oder auf YouTube zu liken oder sie auch zu abonnieren und weiterzuempfehlen. Besten Dank! Rechtlicher Hinweis: Für Verluste, die aufgrund von getroffenen Aussagen entstehen, übernimmt die Autorin, Julia Kistner keine Haftung. #streuen #diversifizieren #DAX #MSCIGermany #MSCIWorld #Bewertungen #GELDMEISTERIN #boersenminute #ChristianStocker #UniCredit #EuroSTOXX #Aktien #USA #Nasdaq #MSCIACW #Marktkapitalisierung #Schwellenländer #Kapitalmarkt #Vermögensaufbau #Unsicherheit #Timing #Einstiegsgelegenheit Foto: Pixabay

Was jetzt?
Update: Smells Like No Team Spirit

Was jetzt?

Play Episode Listen Later Jun 28, 2022 9:58


Heute entscheiden die EU-Umweltministerinnen und -minister über das geplante Ende von Verbrennerautos. SPD und Grüne sind für das Verbot, die FDP dagegen. Wie kann es sein, dass die Entscheidung in der Koalition noch nicht abgesprochen ist? Über die Klimapolitik der Ampel-Koalition spricht im Update Ferdinand Otto, Politikredakteur von ZEIT ONLINE. Nach der Entscheidung des Supreme Courts warnen Datenschützer und Datenschützerinnen davor, dass Daten von Facebook und Zyklus-Apps zur strafrechtlichen Verfolgung von Schwangerschaftsabbrüchen genutzt werden können. Wie berechtigt die Sorge ist, hat Eike Kühl für ZEIT ONLINE recherchiert. Im Update erklärt er, wie sich Nutzerinnen schützen können. Außerdem im Update: Zum Ende des G7-Gipfels haben sich die Industriestaaten auf ein Wiederaufbauprogramm für die Ukraine geeinigt. Ein ehemaliger KZ-Wachmann ist wegen Beihilfe zum Mord zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Das entschied das Landgericht Neuruppin. Was noch? Ein Schiffswrack 7.000 Meter unter dem Meeresspiegel Moderation und Produktion: Pia Rauschenberger Redaktion: Jannis Carmesin Mitarbeit: Alma Dewerny Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de Weitere Links zur Folge: CO₂-Ausstoß: Bundesumweltministerin will Verbrenner-Aus in der EU zustimmen (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-06/co2-ausstoss-verbrenner-eu-umweltrat) Schwangerschaftsabbruch: Wie sich schwangere Frauen im Netz schützen können (https://www.zeit.de/digital/datenschutz/2022-06/schwangerschaftsabbruch-usa-daten-menstruation-app/komplettansicht) Klimaschutz: G7-Staaten unterstützen Klimaclubidee des Bundeskanzlers (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-06/klimaschutz-g7-klimaclub-olaf-scholz) Olaf Scholz: "Wir brauchen einen Marshallplan für die Ukraine" (https://www.zeit.de/politik/2022-06/olaf-scholz-g7-rede) NS-Prozess: Ehemaliger Wachmann von KZ Sachsenhausen zu Haftstrafe verurteilt (https://www.zeit.de/gesellschaft/2022-06/nationalsozialismus-prozess-konzentrationslager-sachsenhausen-wachmann)

ETDPODCAST
Nr. 3131 ZEW: „Deutschland wird mit den Niederlanden immer stärker zu einer Hochpreisinsel“

ETDPODCAST

Play Episode Listen Later Jun 28, 2022 2:45


Dass Deutschland von russischen Gaslieferungen abhängt, ist bekannt. Doch wie steht die Wirtschaft in dieser Hinsicht im Vergleich zu anderen Industriestaaten da? Nicht gut, resümiert das Mannheimer ZEW. Web: https://www.epochtimes.de Probeabo der Epoch Times Wochenzeitung: https://bit.ly/EpochProbeabo Twitter: https://twitter.com/EpochTimesDE YouTube: https://www.youtube.com/channel/UC81ACRSbWNgmnVSK6M1p_Ug Telegram: https://t.me/epochtimesde Gettr: https://gettr.com/user/epochtimesde Facebook: https://www.facebook.com/EpochTimesWelt/ Unseren Podcast finden Sie unter anderem auch hier: iTunes: https://podcasts.apple.com/at/podcast/etdpodcast/id1496589910 Spotify: https://open.spotify.com/show/277zmVduHgYooQyFIxPH97 Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus: Per Paypal: http://bit.ly/SpendenEpochTimesDeutsch Per Banküberweisung (Epoch Times Europe GmbH, IBAN: DE 2110 0700 2405 2550 5400, BIC/SWIFT: DEUTDEDBBER, Verwendungszweck: Spenden) Vielen Dank! (c) 2022 Epoch Times

Auf den Punkt
G7: "Man will nicht wie ein exklusiver Club der Reichen wirken"

Auf den Punkt

Play Episode Listen Later Jun 27, 2022 11:09


Ukraine-Krieg, Hungersnöte, Klimawandel: Wieso Regierungschefs aus Ländern des globalen Südens Elmau besuchen. Am Sonntag haben die USA, die EU, Kanada, Großbritannien und Japan verkündet, dass sie 600 Milliarden Dollar weltweit in Infrastrukturprojekte investieren werden, als demokratische Alternative zu Chinas Seidenstraßenprojekt. Montagvormittag wurde der ukrainische Präsident den Gipfelteilnehmern per Video zugeschaltet. Selenskij hat man weiter Unterstützung im Krieg gegen Russland zugesichert und will ihm beim Export von Getreide helfen. Außerdem bringen die G7-Staaten neue Sanktionen gegen den Kreml auf den Weg. Dann kam Besuch aus Indien, Indonesien, Südafrika, Senegal und Argentinien. Damit wollen die G7-Staaten den Eindruck vermeiden, “man wäre hier ein exklusiver Club der Reichen”, sagt SZ-Politikredakteur Thomas Hummel. Aus Elmau wolle man “Zeichen der Geschlossenheit” gegen Russlands Krieg gegen die Ukraine senden. Aber auch als Signal an China, dass es mit seiner neuen Seidenstraße noch erhebliche Konkurrenz aus den demokratischen Industriestaaten bekommen wird. Zudem wollen die reichen Staaten mit Finanzhilfen das Welternährungsprogramm unterstützen, um Hungersnöte wegen ausbleibender Weizenlieferungen aus der Ukraine abzumildern. Zudem hat Kanzler Scholz den Regierungschefs seine Idee eines “Klimaclubs” unterbreitet. All das sei die Suche nach (neuen) Partnerschaften. Weitere Nachrichten: Nato erhöht schnelle Einsatztruppe, Austritte katholische Kirche. Moderation, Redaktion: Lars Langenau Redaktion: Franziska von Malsen Produktion: Justin Patchett _Zusätzliches Audiomaterial über ZDF _

Was jetzt?
Signale aus den Bergen

Was jetzt?

Play Episode Listen Later Jun 27, 2022 10:59


Der Krieg hat in der Ukraine innenpolitische Konflikte größtenteils aus dem Diskurs verdrängt. Doch die anfängliche Einigkeit der Abgeordneten weicht langsam alten Lagerbildungen zwischen den Parteien. Olivia Kortas erzählt, warum die Demokratie ins ukrainische Parlament zurückkehrt. Gestern trafen die Regierungschefs der sieben wichtigsten Industriestaaten im bayrischen Schloss Elmau ein, um den G7-Gipfel zu beginnen. Dort wurde die Lage der Welt breit diskutiert, heute wird der ukrainische Präsident Selenskyj sich dazuschalten. Anna Sauerbrey, Außenpolitikexpertin für ZEIT ONLINE, ist vor Ort und berichtet davon, ob es einen "Marshall-Plan" für die Ukraine geben wird und die G7 noch die richtige Institution für globale Krisen ist. Und sonst so? Ana Marwan gewinnt für ihren Text den Ingeborg-Bachmann-Preis. Moderation und Produktion: Pia Rauschenberger Mitarbeit/Redaktion: Lennard Simmons, Christina Felschen Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de. Weitere Links zur Folge: Politik in der Ukraine: Schulterschluss war gestern (https://www.zeit.de/2022/26/politik-ukraine-krieg-parlament-rada) G7-Gipfel: G7-Spitzen beraten in Elmau – Hunderte Gegner protestieren (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-06/g7-gipfel-treffen-start-schloss-elmau) Ana Marwan: Wechselkröte (https://files.orf.at/vietnam2/files/bachmannpreis/202219/911867_fh_ana_marwan_wechselkrte_911867.pdf)

Informationen am Mittag Beiträge - Deutschlandfunk
G7-Energieminister - Industriestaaten wollen am Pariser Klimaziel festhalten

Informationen am Mittag Beiträge - Deutschlandfunk

Play Episode Listen Later May 27, 2022 4:14


Die Energieminister der G7-Staaten haben sich darauf verständigt, weiter am Pariser Klimaziel festzuhalten. Die Sicherung von Energie aus fossilen Bezugsquellen soll - vor dem Hintergrund des Ukrainekriegs – nur kurzfristig sein. Erstmals steht der Kohleausstieg im Abschlusspapier, wenn auch ohne Datum.Büüsker, Ann-Kathrinwww.deutschlandfunk.de, Informationen am MittagDirekter Link zur Audiodatei

Informationen am Morgen - Deutschlandfunk
G7-Energieminister - Industriestaaten wollen am Pariser Klimaziel festhalten

Informationen am Morgen - Deutschlandfunk

Play Episode Listen Later May 27, 2022 4:14


Die Energieminister der G7-Staaten haben sich darauf verständigt, weiter am Pariser Klimaziel festzuhalten. Die Sicherung von Energie aus fossilen Bezugsquellen soll - vor dem Hintergrund des Ukrainekriegs – nur kurzfristig sein. Erstmals steht der Kohleausstieg im Abschlusspapier, wenn auch ohne Datum.Büüsker, Ann-Kathrinwww.deutschlandfunk.de, Informationen am MittagDirekter Link zur Audiodatei

Studio 9 - Deutschlandfunk Kultur
G7-Industriestaaten: Kohleausstieg als gemeinsames Ziel

Studio 9 - Deutschlandfunk Kultur

Play Episode Listen Later May 27, 2022 3:52


Ann-Kathrin Büüskerwww.deutschlandfunkkultur.de, Studio 9Direkter Link zur Audiodatei