Podcasts about Beine

Commune in Bourgogne-Franche-Comté, France

  • 1,905PODCASTS
  • 3,146EPISODES
  • 43mAVG DURATION
  • 1DAILY NEW EPISODE
  • Nov 10, 2022LATEST

POPULARITY

20152016201720182019202020212022

Categories



Best podcasts about Beine

Show all podcasts related to beine

Latest podcast episodes about Beine

NDR 2 - Wir sind die Freeses
Wir sind die Freeses: Schwere Beine

NDR 2 - Wir sind die Freeses

Play Episode Listen Later Nov 10, 2022 2:53


Bianca hat schwere Beine. Aber wieviel wiegen jetzt ihre Beine? Und wo kommt das zusätzliche Gewicht her? Wilde Theorien!

LADYLIKE - Die Podcast-Show: Der Talk über Sex, Liebe & Erotik

In dieser aktuellen Ladylike Podcast Folge sprechen Yvonne und Nicole über das Model Gisele Bündchen und ihren Ehemann, den Footballer Tom Brady, die sich getrennt haben, angeblich weil er sich geweigert hat, sie während der Football-Saison anzufassen!Man kennt das ja, dass Sportler sich in Wettkämpfen beim Sex zurückhalten, spätestens seit dem legendären Trainer-Spruch „Liebe macht die Beine schlapp“ aus den Rocky Filmen. Und auch aus der Fußball-Nationalmannschaft ist das bekannt. In vielen Sportarten war das lange Zeit die gängige Meinung, dass Sex vor einem wichtigen Sport-Wettkampf zu viel Energie koste. Yvonne glaubt allerdings, dass das „Wolke 7“ Gefühl nach gutem Sex Leichtigkeit verleihe und dann bei manchen Sportarten die Aggressivität auf dem Platz fehle. Eine gute Freundin von ihr, Sportlerin, habe das auch immer so gehandhabt, erzählt sie: vor dem Spiel keinen Sex, aber gerne als Belohnung am Abend danach!Nicole vermutet, dass es bei solchen Routinen immer auch um Rituale und Aberglauben handele, den Sportler zelebrieren. Für Yvonne ist klar, dass sich bei einem Superstar wie Brady alles in seinem Leben dem Sport unterordnen müsse, eben auch Familie, Frau und Sex. In der Tat habe man nachgerechnet und siehe da, Bradys Kinder seien in den Spiel-freien Zeiten gezeugt worden. Nicole glaubt, dass es bei der Trennung sicher nicht nur um Sex gehen, sondern darum, als Frau in der Hierarchie immer hintenanzustehen, nach dem Sport. Und Yvonne ergänzt, dass Brady ja viele Jahre immer wieder versprochen habe, das sei die letzte Saison und dann doch immer wieder ein Sport-Comeback gefeiert habe.Yvonne und Nicole arbeiten ja beide beim Radio und finden die Vorstellung amüsant z.B. während der Medienanalyse, wenn die Einschaltquoten ermittelt werden, keinen Sex zu haben. Yvonne ist generell gegen Saisonvögeln. Sie fand es schon im Studium blöd, wenn Leute sich 4-6 Wochen total ausgeklinkt haben, nur um zu lernen.Nicole kann das in stressigen Lernsituationen nachvollziehen, aber Sie findet, wenn man einen Job lange mache, sei man schließlich irgendwann auch routiniert. Yvonne und Nicole finden Sportler gut, die nebenbei auch mal rauchen, was trinken und ein Leben haben. Yvonne führt die Profi-Sportlerinnnen als gutes Beispiel an. Sie verdienten nur einen Bruchteil dessen, was ihre männlichen Kollegen bekämen, und sogar die WM-Fußballerinnen durften ihre Partner/innen einfliegen lassen.Nicole ergänzt, es gebe ja auch bei Busfahrern, Sekretärinnen, Friseuren und vielen anderen Berufen besonders stressige Tage, an denen im Job viel anstehe und vor denen man lieber seine Ruhe will, statt es krachen zu lassen. Das sei auch total okay, aber danach könne man nicht das ganze Leben ausrichten. Den Wunsch für jemanden die Nummer 1 zu sein, habe jeder, dessen ist sich Nicole sicher. Daher bestehe dann auch die Gefahr, sich aus einer Beziehung abzuseilen, in der man hintenangestellt werde.Hört einfach rein in die neue Folge, warum Yvonne und Nicole Tiger Woods für ein erotisches Vorbild halten...Habt Ihr selbst erotische Erfahrungen, eine Frage oder Story, über die Yvonne & Nicole im Ladylike-Podcast sprechen sollen? Dann schreibt uns gern an @ladylike.show auf Instagram oder kontaktiert uns über unsere Internetseite ladylike.showHört in die Folgen bei AUDIO NOW, iTunes oder Spotify rein und schreibt uns gerne eine Bewertung. Außerdem könnt ihr unseren Podcast unterstützen, indem ihr die neuen Folgen auf Euren Kanälen pusht und Euren Freunden davon erzählt.Sexflaute in der Ehe und außerehelicher Spaß sind auch Thema im neuen Buch von Yvonne & Nicole „Da kann ja jede kommen“. Darin die viele Geschichten aus der Ladylike-Community, die zeigen Lust und Liebe kann viele Gesichter haben. Hier geht's zum Buch: bit.ly/ladylike-buch Viel Spaß!Unsere allgemeinen Datenschutzrichtlinien finden Sie unter https://art19.com/privacy. Die Datenschutzrichtlinien für Kalifornien sind unter https://art19.com/privacy#do-not-sell-my-info abrufbar.

Gute Nacht, Sonnenschein. Der Märchen Podcast.
GNS 173 - Der kleine Wurzelprofessor

Gute Nacht, Sonnenschein. Der Märchen Podcast.

Play Episode Listen Later Oct 22, 2022 8:11


Es war einmal ein kleiner Wurzelprofessor, der stand im Walde und war ganz aus Wurzeln. Der Körper, die Arme und Beine waren Wurzeln und auch der Kopf. Der kleine Wurzelprofessor war nur ein unendlich kleines Stückchen eines großen hohen Baumes, dessen Gipfel er nie gesehen – und den er leugnete. Manfred Kyber | Märchen | Gute-Nacht-Geschichten

Triathlon-Podcast
Hat er seine erste Mitteldistanz erfolgreich gefinisht? Andreas Goetz im Post Race Talk - Rookie Serie 2022

Triathlon-Podcast

Play Episode Listen Later Oct 20, 2022 49:00


Aloha und willkommen zur heutigen Ausgabe der Rookie Serie 2022 mit Agegrouper und Mitteldistanz Rookie Andreas Goetz. Hat Andreas nun seine erste Mitteldistanz im Rahmen des Ironman 70.3 Duisburg erfolgreich gefinisht? Wie lief seine Vorbereitung auf das Rennen im Vorfeld ? Warum war er nicht in der Staffel beim DATEV Challenge Roth 2022 am Start, und und und. Alle Antworten auf die genannten Fragen und einiges mehr erfährst Du im heutigen Post Race Talk mit Agegrouper Andreas Goetz! Überall wo es Podcasts gibt! Und teilen bzw. weiterempfehlen gerne erwünscht ;) Shownotes: Andreas Goetz in Facebook => https://facebook.com/andreasgoetz Andreas Goetz in Instagram => https://www.instagram.com/andyg_tri Partner der Rookie Serie (Werbung!): Orca = https://www.orca.com Orca hat vor kurzem eine komplett neue Neoprenmodell Kollektion vorgestellt und gelauncht, und zwar sowohl eine Highendlinie namens Apex, sowie die neue Athlex Linie, die sich durch ein mega Preis-Leistungs Verhältnis auszeichnet. Und in jeder der eben genannten Linien gibt es dann je drei Orca Modelle. Diese Modell heißen Flex, Float und Flow und wie die Namen schon verraten unterscheiden sie sich je nach Modell entsprechend im Bereich Flexibilität und Auftriebverhalten, je nach Deinem Bedarf im Schwimmen. Du findest jede Menge Infos zu den neuen Modellen von Orca unter https://www.orca.com/ und ich bin sicher, dass bestimmt ein für Dich geeignetes Modell dabei sein wird, so dass Deinem Schwimmerfolg in der neuen Saison nichts mehr im Wege steht. In eigener Sache: Du wertschätzt was ich für Dich auf die Beine stelle? Dann freue ich mich über deine Bewertung bzw. Abo in Plattformen wie Apple, Spotify, Google Podcasts und Co. UND - Tausche exklusive Swimcap von Triathlon Podcast gegen Abo in Steady

Leichtathletik – meinsportpodcast.de
Michl Schuster – erster 24 Stunden-Lauf

Leichtathletik – meinsportpodcast.de

Play Episode Listen Later Oct 13, 2022 54:32


Michl Schuster ist zurück im Podcast und wir sprechen über seinen ersten 24 Stunden-Lauf Mitte September in Bad Goisern. Sagt euch nichts? Mir auch nicht. Bad Goisern liegt am Hallstättersee, grob in der Nähe von Salzburg und dort fand am 16.09. der Goiserer-24-Stunden-Charity-Run zugunsten der OÖ. Kinderkrebshilfe statt. Der Veranstalter David Haslauer erhielt in diesem Frühjahr die Diagnose Krebs und kam noch während der ersten Chemotherapien auf die Idee, dass der Kinderkrebshilfe in Form eines Benefizlaufes geholfen werden sollte. Innerhalb von wenigen Tagen wurde daraufhin der 24 Stunden Lauf auf die Beine gestellt. Michl bekam relativ kurzfristig davon Wind und stand so also am 16.09. an der Startlinie um seinen ersten 24 Stunden-Lauf zu laufen. Wir sprechen darüber, wie es ihm erging, wie er sich in der kurzen Zeit darauf vorbereitet hat und welche Strategie er für den Lauf wählte. Das und wie viele Kilometer nun letztlich auf seiner Uhr standen, erfahrt ihr in dieser Episode. Diese Episode wurde seit ihrer Veröffentlichung bereits 439 Mal heruntergeladen. Goiserer-24H-Charity-Run time2win.at 24H-Charity-Run projekthoss Webseite! Denen helfen, denen es nicht so gut geht wie mir/dir - und das geht auch ganz einfach, direkt und transparent projekthoss Webseite! Startseite - Deutsche Kinderkrebsstiftung Deutsche Kinderkrebsstiftung 32.985 Euro gesammelt: Goiserer-24-Stunden-Charity-Run zugunsten der OÖ. Kinderkrebshilfe MeinBezirk.at Die andere Episode mit Michl Schuster: #TrailTypen Michl Schuster Ähnliche Episoden #TrailTypen Michl Schuster Wenn dir diese Episode gefallen hat, dann würde ich mich über eine 5 Sterne Bewertung bei Apple Podcast oder Spotify freuen! So findest du den Trail Running Podcast! Besuche doch die Facebookseite: https://www.facebook.com/TrailrunnersDog Folge mir auf Twitter https://twitter.com/trailrunnersdog Folge mir auf Instagram https://www.instagram.com/trail_running_podcast Werde Unterstützer des Trail Running Podcast! Unterstütze mich auf Steady Der Trail Running Podcast auf Steady Dieser Podcast nutzt Ultraschall.fm und Studio Link Schon bald in deinem Podcatcher! "Ida-Sophie Hegemann - der UTMB Bann ist gebrochen" erscheint am 20. Oktober 2022 um 06:00 Uhr und hat 3 Kapitelmarken, unter anderem "Der UTMB Bann ist gebrochen!", "Outro" . Episodenlänge: 0:47:19 Aufnahmedatum: 10.10.2022 Gastgeber: Sascha Gast: Ida-Sophie Hegemann Du möchtest diese Episode schon früher hören? Dann werde doch Unterstützer bei Steady! Der Beitrag Michl Schuster erster 24 Stunden-Lauf - TRP170 erschien zuerst auf TrailRunnersDog. Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

Drübergehalten – Der Ostfußball­podcast – meinsportpodcast.de
Michl Schuster – erster 24 Stunden-Lauf

Drübergehalten – Der Ostfußball­podcast – meinsportpodcast.de

Play Episode Listen Later Oct 13, 2022 54:32


Michl Schuster ist zurück im Podcast und wir sprechen über seinen ersten 24 Stunden-Lauf Mitte September in Bad Goisern. Sagt euch nichts? Mir auch nicht. Bad Goisern liegt am Hallstättersee, grob in der Nähe von Salzburg und dort fand am 16.09. der Goiserer-24-Stunden-Charity-Run zugunsten der OÖ. Kinderkrebshilfe statt. Der Veranstalter David Haslauer erhielt in diesem Frühjahr die Diagnose Krebs und kam noch während der ersten Chemotherapien auf die Idee, dass der Kinderkrebshilfe in Form eines Benefizlaufes geholfen werden sollte. Innerhalb von wenigen Tagen wurde daraufhin der 24 Stunden Lauf auf die Beine gestellt. Michl bekam relativ kurzfristig davon Wind und stand so also am 16.09. an der Startlinie um seinen ersten 24 Stunden-Lauf zu laufen. Wir sprechen darüber, wie es ihm erging, wie er sich in der kurzen Zeit darauf vorbereitet hat und welche Strategie er für den Lauf wählte. Das und wie viele Kilometer nun letztlich auf seiner Uhr standen, erfahrt ihr in dieser Episode. Diese Episode wurde seit ihrer Veröffentlichung bereits 439 Mal heruntergeladen. Goiserer-24H-Charity-Run time2win.at 24H-Charity-Run projekthoss Webseite! Denen helfen, denen es nicht so gut geht wie mir/dir - und das geht auch ganz einfach, direkt und transparent projekthoss Webseite! Startseite - Deutsche Kinderkrebsstiftung Deutsche Kinderkrebsstiftung 32.985 Euro gesammelt: Goiserer-24-Stunden-Charity-Run zugunsten der OÖ. Kinderkrebshilfe MeinBezirk.at Die andere Episode mit Michl Schuster: #TrailTypen Michl Schuster Ähnliche Episoden #TrailTypen Michl Schuster Wenn dir diese Episode gefallen hat, dann würde ich mich über eine 5 Sterne Bewertung bei Apple Podcast oder Spotify freuen! So findest du den Trail Running Podcast! Besuche doch die Facebookseite: https://www.facebook.com/TrailrunnersDog Folge mir auf Twitter https://twitter.com/trailrunnersdog Folge mir auf Instagram https://www.instagram.com/trail_running_podcast Werde Unterstützer des Trail Running Podcast! Unterstütze mich auf Steady Der Trail Running Podcast auf Steady Dieser Podcast nutzt Ultraschall.fm und Studio Link Schon bald in deinem Podcatcher! "Ida-Sophie Hegemann - der UTMB Bann ist gebrochen" erscheint am 20. Oktober 2022 um 06:00 Uhr und hat 3 Kapitelmarken, unter anderem "Der UTMB Bann ist gebrochen!", "Outro" . Episodenlänge: 0:47:19 Aufnahmedatum: 10.10.2022 Gastgeber: Sascha Gast: Ida-Sophie Hegemann Du möchtest diese Episode schon früher hören? Dann werde doch Unterstützer bei Steady! Der Beitrag Michl Schuster erster 24 Stunden-Lauf - TRP170 erschien zuerst auf TrailRunnersDog. Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

Zärtliche Cousinen
Salon Hunkemöller!

Zärtliche Cousinen

Play Episode Listen Later Oct 13, 2022 63:53


Die unglaubliche Lebenslust der Zärtlichen Cousinen Atze Schröder & Till Hoheneder macht auch die 161. Jubiläumsausgabe zu einem wahren Hörvergnügen. Atze berichtet von lustigen Auftritten mit Gesundheitsminister Laumann und einem kurzatmigen Auftritt eines Tanzbär namens Billy Idol. Till berichtet von trinkfreudigen Abschiedsfesten, die auf allen Vieren endeten, weil 2 Beine keine Standsicherheit mehr garantieren können. Hatte Atze zwei Hustler, in denen eine Camilla leicht bekleidet zu sehen war? Oder war das doch im Penthouse, fragt sich ein zweifelnder Till? Beziehungstipp der Folge: Shoppen - und zwar mit der Herzdame…im Salon Hunkemöller! Diskutiert mit: mail@zärtliche-cousinen.de Alles Infos zu den Werbepartnern findet ihr hier: https://linktr.ee/zaertlichecousinen

@mediasres - Deutschlandfunk
Pläne bei Meta Connect: Neue VR-Brille und Beine für Avatare

@mediasres - Deutschlandfunk

Play Episode Listen Later Oct 12, 2022 3:07


Dampz, Nilswww.deutschlandfunk.de, @mediasresDirekter Link zur Audiodatei

@mediasres Sendung - Deutschlandfunk
mediasres - das Medienmagazin - vom 12.10.2022 - komplette Sendung

@mediasres Sendung - Deutschlandfunk

Play Episode Listen Later Oct 12, 2022 24:02


Qantara.de droht Auslauf der Fördermittel | Sexuelle Aufklärung in Ägypten: Mit Instagram gegen ein Tabu | Kolumne: Nachrichtenvermeidung | Pläne bei Meta Connect: Neue VR-Brille und Beine für Avatare | Schlagzeile von morgen: Lübecker NachrichtenKöster, Bettinawww.deutschlandfunk.de, @mediasresDirekter Link zur Audiodatei

Shape of Tomorrow
#125 – Das Uncanny Valley im Metaverse

Shape of Tomorrow

Play Episode Listen Later Oct 12, 2022 7:51


Wie Mark Zuckerberg gestern stolz verkündete, werden die Avatare in Horizon – dem Metaverse von Meta – nun noch menschenähnlicher. Mit der neuen Version wird den künstlichen Abbildern der Nutzer nun ein paar Beine gegeben, mit denen sie sich in der virtuellen Welt bewegen können. Was nach einer guten Idee klingt, könnte jedoch Tür und Tor ins sogenannte Uncanny Valley öffnen. Ein Blick auf das Phänomen.

Stevinho Talks
Stevinho Talks #541: Kreatives Schreiben?

Stevinho Talks

Play Episode Listen Later Oct 12, 2022 39:43


Kann man im Konzertsaal über den Flügel spielen? Ist ein Tritt zwischen die Beine ein Lattenknaller? Wächst Pfeffer da, wo der Hase liegt? Was tankt eine Supernova? Alle Antworten auf diese Fragen bekommt Ihr in der neuen Ausgabe meines Podcasts! – Herbstferien und Pflanzenlicht! (ab 00:42 min) – Hörspiel-Drehbuch, kreatives Schreiben und prokrastinieren (07:30 min) […]

Studio B - Lobpreisung und Verriss (Ein Literaturmagazin)
Richard David Precht, Harald Welzer: Die vierte Gewalt

Studio B - Lobpreisung und Verriss (Ein Literaturmagazin)

Play Episode Listen Later Oct 9, 2022 23:44


Alte weiße Männer können per se nichts für ihren alten weißen Schniedel, aber wofür sie etwas können ist, wenn dieser raushängt, mitten in einer deutschen Talkshow, metaphorisch im Gesicht einer deutschen Journalistin und per Bildfernübertragung damit auch in unserem. So war das äußerst unangenehm geschehen, kürzlich, in der TV-Talkshow “Markus Lanz”. Der Schniedel gehörte Richard David Precht, den wir hier kürzlich noch als “den Perückenträger aus Solingen” milde belächelt hatten. Ein zweiter weißer Schniedel hing, das muss gerechterweise gesagt werden, nur halb raus und gehörte dem frisurtechnischen Nacheiferer Prechts, dem Soziologen Harald Welzer.Besprochen werden sollte deren gemeinsam geschriebenes Buch “Die vierte Gewalt: Wie Mehrheitsmeinung gemacht wird – auch wenn sie keine ist”, ein wissenschaftliches Werk, wie gerade Welzer immer wieder betonte. Eingeladen zur kritischen Textanalyse waren zwei Journalistinnen, die im Buch, so wurde schnell klar, wohl selbst wissenschaftlich beleuchtet wurden, Melanie Amann vom “Spiegel” und Robin Alexander von der “Welt”.Das Buch, nicht nur im Titel ein Frontalangriff auf den Deutschen Journalismus, kam bei den anwesenden Betreibern desselben erwartungsgemäß nicht an und da diese genug Zeit hatten, sich auf die Konfrontation vorzubereiten, sahen die Autoren beide nicht besonders gut aus, zumindest aus der Perspektive dieses unparteiischen Beobachters des Gemetzels. Zwar hatte ich kurz nach der Wende keine Zeitung unter einem Kilogramm Papiergewicht konsumiert, schon weil man in der Mittagspause, die Süddeutsche oder die FAZ auf dem Tisch konzentrierend sein partymüdes Haupt auf diese betten konnte, um ein paar Minuten leise in die Kommentarspalten sabbernd zu ruhen. Aber wann ich das letzte mal ein solches Leitmedium überhaupt in der Hand hatte, geschweige denn darin intensiv gelesen, kann ich wirklich nicht mehr sagen. Es muss ein Jahrzehnt her sein. Aber natürlich bilde ich mich politisch intellektuell, nur halt nicht, wie die Autoren Precht und Welzer das von mir erwarten. Die Einzigen, die damit umzugehen in der Lage schienen, waren die beiden leitmedialen Journalisten. Und während diese ein Argument nach dem anderen aus dem Buch auseinander nahmen und den Buchautoren um die Ohren hieben, zogen sich bei Precht die Hodensäcke in den Unterbauch zurück, die Beine wurden breiter und breiter aufgestellt und mit scharfer Stimme ergoss sich des Intellektuellen Mansplaing in's Gesicht der Spiegel-Chefredakteurin. Diese lachte ihn aus, Harald Welzer zog sich aufs Wissenschaftliche zurück und Robin Alexander wurde spontan zum Feministen.Die erste Amtshandlung des Rezensenten muss nun sein, sich von den verstörenden Bildern der Veranstaltung zu reinigen und das Buch als solches zu lesen und zu besprechen. Ich verspreche nichts, aber gebe mir Mühe.Das Buch beginnt einleitend mit besagtem Frontalangriff auf die deutsche Presse, die sich vom willfährigen Berichterstatter des Regierungshandelns zum politischen Akteur emanzipiert habe. Es wird ein bisschen Verständnis gezeigt: Internet, das sog. Twitter, Kapitalismus. Es wird viel befußnotet, damit man gleich sieht, dass was man hier liest, auch wirklich Wissenschaft ist.Wir ahnen Schlimmes, doch es folgt das erste Kapitel, das den Begriff “Öffentlichkeit” definiert und angenehm historisch, neutral, sachlich ist und damit offensichtlich geschrieben wurde, als keine aufmüpfigen Frauen im Raum waren. Oder - wahrscheinlicher - von Harald Welzer. Auch hier wird ordentlich befußnotet, wissenschaftliche Quellen wie der “Deutschlandfunk” und die Wochenzeitschrift “Die Zeit” müssen herhalten, weil Wikipedia als Fußnote unwissenschaftlich ist . Das alles, um Zitate zum US-Amerikanischen Herausgeber Hearst zu belegen, einem Kriegstreiber, wie wir lernen. Und wir ahnen, worauf der Kritiker der Waffenlieferungen an die Ukraine abzielt.Im darauf folgenden Kapitel wird das fehlende Vertrauen des Bürgers ins “System” aufgrund Unterrepräsentanz besagten “Bürgers” im Verhältnis zum “Politiker” in den Leitmedien analysiert. Das passiert, wir hatten es schon befürchtet, anhand der Flüchtlingskrise 2015 und der Coronakrise 2020. Untersucht wird das Ganze mit “inhaltsanalytischen Studien”, also Textanalysen von Veröffentlichungen der “Leitmedien” und der Aufschlüsselung nach darin auftauchenden Themen, Personen, Gesellschaftsschichten. Was Precht und Welzer dabei versuchen herauszufinden ist, ob alle Gesellschaftsschichten in der Berichterstattung zu Wort kommen, und ob diese inhaltlich “ausgewogen” ist, also ob alle öffentlichen Meinungen repräsentiert sind.Problematisch dabei: Studien von Extremsituationen als Grundlage zur Beweisführung von Thesen zu verwenden ist generell schwierig und speziell in diesem Fall fragwürdig, denn bei den Fragen, die diese beiden “Krisen” aufgeworfen haben, gibt es nun mal anerkannte moralisch-ethische Grundhaltungen in unserem Land, die eben nicht fifty/fifty "Kieken wa ma, was det Volk so denkt!” zu beantworten sind, sondern im Rahmen der Bundesdeutschen Grundordnung schon eindeutig beantwortet sind: “Flüchtlinge aufnehmen Ja!”, sagt das Asylrecht, “Impfen Ja!”, sagt das Infektionsschutzgesetz. Was zu den Themen in den Leitmedien stand, war also recht erwartbar.Die Haupterkentnis aus den Textanalysen (hier beispielhaft zur Flüchtlingskrise) ist, so das Buch, dass hauptsächlich Politiker zu Wort kamen (zu bis zu 80%), nicht jedoch die Helferinnen oder gar die Betroffenen, also die Flüchtenden. Das klingt dramatisch, ein wirklich kurzes Überlegen kann einen aber darauf bringen, dass in einer unübersichtlichen Situation, einer Krise eben, in der vornehmlich um Ordnung gerungen wird, diejenigen zu Wort kommen, deren Job das praktische Errichten von Ordnung ist. Politiker zum Beispiel. Stattdessen wird beklagt, dass die lokalen Helfer in der Berichterstattung unterrepräsentiert wären und passend zum Ton des ganzen Buches werden gleich mal Parallelen gezogen zu obrigkeitshöriger Wilhelminischer Berichterstattung, no s**t. Das Problem ist doch aber: Wie löst man eine nationale Krise? Diese den “Nothelfern” überzuhelfen ist eine Option, aber sinnführender ist es, in einem solchen Fall nationale (und noch besser europäische) Lösungen zu etablieren. Und darüber wurde berichtet. Verrückt.Hier geht also mit den Autoren der Wunsch nach Sensationalismus durch, sie wählen exakt die nicht repräsentativen Beispiele zur Untersuchung aus und schießen sich damit selbst ins Bein. Wie viel interessanter wäre es, ein medial weniger präsentes Thema zur Textanalyse zu wählen, idealerweise eines, welches nicht in statistisch kaum verwertbaren, minimalen Zeiträumen aufflammt und wieder erlischt. Ich bin sicher, die aufmerksame Leserin unserer gesammelten Rezensionen kommt auf ein paar Ideen.Und am Ende des Abschnitts zur Inhaltsanalyse “Flüchtlingskrise” merken das die Autoren sogar, Zitat: “Aber könnte es nicht sein, dass die leitmediale Berichterstattung der Presse zur sogenannten Migrationskrise diesbezüglich ein Ausnahmefall war?”. So close. Sie setzen fort: “Schauen wir deshalb auf andere Krisenereignisse und ihre mediale Bearbeitung."Es folgt also die gleiche Übung zur Coronakrise ohne jeglichen Erkenntnisgewinn: Politiker stehen während einer Krise im Mittelpunkt der medialen Berichterstattung. Wer sonst, fragt man sich.Und weil man auf durchschossenen zwei Knien immer noch irgendwie ins Ziel robben kann, folgt die exakt gleiche Argumentation zur nächsten Krise, der aktuellen, jetzt gleich ganz ohne wissenschaftliche Untersuchungen, weil, ist ja noch im Gange: der Ukrainekrieg. Es lohnt kaum, die gleichen Argumente nochmals zu besprechen, zumal sie diesmal nicht analytisch unterlegt sind. Dass dieses Fehlen einer Analyse das Thema für ein nach wissenschaftlichen Methoden erstelltes Buch ausschließen sollte, ignorieren die beiden Wissenschaftler und so müssen wir ein dutzend Seiten Meinung über uns ergehen lassen, die, wie es Meinungen so an sich haben, teilweise Übereinstimmung erzeugen, hier z. B.: das Fehlen der Berichterstattung in deutschen Medien zur Haltung zum Krieg aus anderen Teilen der Welt. Viele der Meinungen führen jedoch zu entschiedener Ablehnung aufgrund von: Blick auf die f*****g Landkarte.Das nächste Kapitel “The Unmarked Space” greift die Erkenntnisse aus dem vorigen auf und will laut Untertitel extrapolieren, “was Leitmedien nicht thematisieren” und man ist, leicht erschöpft, geneigt hier zum Rotstift zu greifen wie der alte gestrenge Mathelehrer und den Rest des Buches ungelesen wie einen misslungenen mathematischen Beweis durchzustreichen und mit einer 5 zu benoten. Denn wer im ersten Schritt der Beweisführung einen solchen entscheidenden Fehler begeht, wie die beiden Autoren, namentlich Textanalysen nicht repräsentativer Ereignisse für den allgemeinen Erkenntnisgewinn heranzuziehen, begeht etwas, was man in der Philosophie Fallazien nennt, aber da man selbst aus denen noch etwas lernen kann und wir 20 EUR überwiesen haben, nehmen wir die Herausforderung an, das Ding zu Ende zu lesen. Es wird zum Beispiel spannend sein zu sehen, ob der “Fehler” im ersten Schritt nur gemacht wurde um die Thesen wirksamer an den Leser zu verkaufen, die Thesen also trotzdem und im Grunde so vertretbar sind und nur sensationsheischend eingeführt wurden, oder ob die Autoren tatsächlich ihre Integrität als Wissenschaftler aufs Spiel setzen und uns einen großen Wissenschaftsblabla überhelfen, nur um publikumswirksam ihre jeweiligen Lieblingssäue durchs Internet zu ranten, Waffenlieferungen an die Ukraine im Fall Welzer und dass ihn keiner ernst nimmt, den Richard David Precht. Und zugegeben ist das Buch, wenn immer es von Welzer im Erklär- und nicht im Argumentationsmodus (und von Precht gar nicht) geschrieben wird, lesbar und milde interessant.Wohlan, was also wird von unseren Leitmedien nicht thematisiert? Tipps werden angenommen.Zunächst setzt sich ein Pattern fort. In den Einleitungen, hier, “was bedeutet Realität in der Medienlandschaft?”, wimmelt es von Fußnoten, die Eindruck machen, in den anschließenden Behauptungen, die die Grundlage für den Beweis der eigenen Thesen legen sollen, fehlen sie plötzlich. Da wird mal eben in einem Nebensatz die Behauptung aufgestellt, dass Informationen, die nur mit großer Mühe, Aufwand und sorgfältiger Recherche zu erlangen sind, immer seltener würden, eine Behauptung, die nach einer Fußnote mit Belegen dafür schreit, aber ohne diese auskommen muss. Vielleicht liegt es daran, dass erkennbar am anprangernden Schreibstil (“erschreckend”, “Vereinseitigung der Perspektive”, “vorauseilender Gehorsam”) der Solinger Intellektuelle P. die Klinge schwingt und sich erwartbar selbst mutiliert. Der Zweck dieser Operation am eigenen Hirn ist ein rant mit dem Tenor, dass Journalisten lieber Feuilleton-Pingpong mit sich selbst spielen denn zu Recherchieren, lieber mit Eliten kuscheln statt sich dem unsichtbaren Teil der Bevölkerung, den Unterschichten und Derlei, zu widmen.Dabei kommen die Autoren mittelbar zum Thema der engen Vernetzung zwischen Politik und Journalismus und haben dort an sich die richtige Fakten bei der Hand und zitieren auch daraus, hier eine Studie aus 2014, die damals über den Umweg der Satiresendung “Die Anstalt” die Runde machte und die Vernetzung von NATO-nahen Stiftungen und Journalisten wie Joffe und Bittner von der “Zeit” aufdeckten. Wie sich herausstellt, hatte aber Harald Welzer mittlerweile das Worddokument geblockt und kommt, nicht ohne vorherige Absicherung, dass hier keinesfalls ein Lügenpressevorwurf erhoben werden soll (besser ist das) zum erwartbaren Punkt: Waffenlieferungen an die Ukraine. Dass sich die beiden Autoren ausgerechnet den Ukrainekrieg als Beispiel für verengte Pluralisierung in den Medien vornehmen, ist tragisch. Sie gehen damit in die gleichen Fallen, die sie den kritisierten Medien vorwerfen. In Welzers Fall, als Unterzeichner des “Emmabriefes” gegen die Waffenlieferungen in die Ukraine, nimmt er ein Thema, in welchem er selbst die Öffentlichkeit manipulieren möchte als Beispiel dafür, dass die Medien die Öffentlichkeit manipulieren. Und die Rampensau Precht sagt natürlich “let's go for it” denn er weiß, wann ihr Buch rauskommt und ist sich sicher, dass zu diesem Zeitpunkt der Krieg noch das Thema No 1 sein wird und damit Medienpräsenz garantiert ist. Das ist tragisch, denn die Vorwürfe der Verengung der medialen Informationsvermittlung sind es wert, dass man ihnen auf den Grund geht, aber, mal abgesehen vom Holocaust, ist jedes Thema geeigneter, das zu diskutieren als ein Krieg, in dem Angreifer und Verteidiger auf einer f*****g Landkarte zu erkennen sind.Das Ende des Kapitels deutet an, welches Mitglied des Autorenduos gleich den Textprozessor beackern darf: mit bestechender Logik schreibt Precht: “Wer in der Politik nicht vorkommt, kommt auch in den Medien nicht vor. Und umgekehrt.” Das stimmt, a) immer, b) wenn doch nicht, dann doch, indem man “zwangsläufig” davor schreibt und c) “Zur Sicherheit machen wir das jetzt kursiv!”.Es geht also um “Gala-Publizistik”, wie das Kapitel überschrieben ist und jetzt geht's zur Sache, denn “Politischer Journalismus sei Journalismus über Politiker, weniger über Politik”. Es riecht nach Futterneid und Brusttrommellei und es wird im ersten Absatz klar, wer der andere Gorilla sein soll: Robin Alexander, Chefredakteur der Welt: jemand der so prototypisch wie ein CDU-Wähler aussieht, dass ihm CDU-Politiker wohl immer alles erzählen müssen und der das dann also weitererzählt. Doch wir werden überrascht. Nicht Precht hat beef, der bisher so fundiert schreibende Welzer nimmt sich das Mitglied des FC Schalke 04 Fanclub “Königsblau Berlin” zur Brust, und zwar anhand einer Story, in der Robin Alexander Informationen aus einer CDU/CSU-Fraktionssitzung zuerst auf Twitter veröffentlichte, statt am nächsten Tag in der “Welt”. Das sei ein Skandal, unjournalistisch und ein Beispiel für das Grundübel, weil man in Realtime in die Fraktionssitzung zurück funke, statt hinterher darüber zu berichten und damit Politik beeinflusse. Man dankt als Leser Harald Welzer leise dafür, dass es nicht darum ging, dass er den Alexander nicht leiden kann (ok, wissen wir nicht) sondern, dass er Twitter nicht leiden kann. Das wissen wir genau, weil Harald Welzer kein Twitterprofil hat. Vielleicht hat er Twitter auch einfach nicht verstanden.Precht übernimmt schnell wieder, schließlich hat er sich die Überschrift des Kapitels ausgedacht. Es folgen freie Assoziationsketten in bildreicher Sprache zum Thema Medien und Politik, die komplett frei von Begründung und komplett zustimmungsfähig sind: Politik wird unipolarer, Politiker unschärfer, Medien lauter. Das ganze unterlegt mit altbekannten (und richtigen) Beispielen aus der Zeit der neunziger und nuller Jahre, wie die Rot-Grünen das gemacht haben, was auch die Schwarz-Gelben gemacht hätten: Kampfeinsätze in Jugoslawien, Dosenpfand und Hartz IV. Kanzlerduelle seien US-Cosplay, polarisierte Wahlkämpfe bringen Einschaltquoten und die bringen Geld, wobei auch hier wieder die Fußnoten mit den Belegen fehlen, angesichts des Autors wohl aus Faulheit, denn wegen fehlender Zahlen, die aber in Deutschland vielleicht nicht ganz so aussagekräftig wären, wie die in den USA, was z.B. die Profite von Spiegel oder RTL in Wahlkampfjahren vs. dazwischen betrifft. Aber es wäre interessant gewesen, das zu vergleichen. Nichts von dem tut weh, nichts von dem macht uns schlauer, aber Precht liest gerne Precht und da müssen wir jetzt alle durch. Was schade ist, weil sich aus diesen Plattitüden und bekannten Weisheiten etwas entwickeln lässt. Dazu muss man natürlich seine Metaphernsucht im Griff haben und vielleicht nicht nur Beispiele aufzählen, die wir alle auch so im TV sehen und die uns alle genauso aufregen, wie z.B. das aufs Wort vorhersagbare Frage- und Antwortspiel zwischen Journalisten und Parteivorsitzenden an Wahlabenden. Da sollte schon mehr kommen, also besser zurück zu Welzer.Aber: F**k! S**t! Der hatte 2012 im Fernsehen den TV-Psychologen gegeben und war damals mit einer psychologischen Fernanalyse des amtierenden Bundespräsidenten Christian Wulff zum Medienschaffenden geworden. Autsch. Das muss natürlich proaktiv erwähnt werden, und zwar mit dem wirklich grandiosen humblebrag, dass man nicht wissen könne, ob Welzer damals zum Rücktritt des Bundespräsidenten beigetragen habe. Man sagt “mea culpa” und macht das Beste draus: man bestätigt seine Tätigkeit als Jäger im Fall Wulff und beschreibt, wie man sich so fühlt als Teil der Meute (Zugehörigkeit, Anerkennung, Komplizenschaft) und haut uns damit allen auf den Kopf. Uns allen heißt in dem Fall: uns allen in der “Wahlverwandtschaft” bei Twitter, wenn es uns auf dem Socialmedia-Dienst nicht um Aufklärung oder gar Wahrung des Gemeinwesens vor Schaden gehe (what?), sondern darum, jemanden zur Strecke zu bringen und dafür Beifall zu bekommen. So schreibt das der R.D.P. Oder der H.W. Ja, HW und RDP, so nennen sich die Bros im Buch. Yo.Zum Glück sind wir in der Twitterfamilie gleich wieder aus der Schusslinie, R.D.P., also der Richard, hält wieder auf seine eigentlichen Feinde, es fallen Worte wie “Enthemmung”, “Moralverlust”, “Anstandsniveau”, “Verunglimpfung” und “Treibjagd”. Das alles explizit auf den deutschen politischen Journalismus bezogen. Unter solchen Substantiven macht es der Precht nicht und wir hoffen im nächsten Kapitel auf Antworten, warum das so ist. Der Titel lässt nichts Gutes hoffen. Er lautet:CursorjournalismusNicht nur das schwache Kunstwort, auch die ersten Sätze im Kapitel lassen uns wissen, wer jetzt schreibt. Denn es geht um: Waffenlieferungen an die Ukraine. Ok, die Marke ist gesetzt und Harald Welzer gibt uns also einen Abriss über den Unterschied zwischen unrealistischen Verschwörungstheorien (Lügenpresse, Coronaleugner) und der tatsächlichen und durchaus belegbaren Regierungsnähe von Journalisten. Das ist der Stuff, wegen dem wir hier sind. Welzer belegt und beschreibt, ordnet ein und ist auf dem besten Wege uns Erkenntnisgewinn, wenn nicht Lösungen zu präsentieren, und muss doch immer wieder auf den Ukrainekrieg zurückkommen, als hätte er einen alten Aufsatz zum Thema zweitverwertet und mit seinem aktuellen beef befüllt. Das ist, wie schon einige Male im Buch, schade, denn natürlich hat Welzer was zu sagen zum Thema und wäre er nicht so abgelenkt, würde er es tun, wir sind sicher. Und tatsächlich, nach und nach bekommen wir interessante Abrisse aus der bundesdeutschen Geschichte, als man noch wusste, wer journalistisch rechts und wer links stand, kongruent zur Polarisierung der politischen Lager. Seit dem Mauerfall ist nichts mehr links oder rechts und alles strebe zur Mitte und das führe dazu, dass die Medien wichtiger würden. Ok. Warum genau? Welzer wird konkreter und führt, man möchte fast sagen “plötzlich” eine stimmige, bedenkenswerte und gut erklärte Theorie der Medien in einer Zeit hoher Komplexität und geringer Aufmerksamkeitsspanne ein. Ziemlich genau zur Hälfte des Buches sagt mein Kindle. Ich komme mir vor wie ein Bergarbeiter, den Abraum hinter sich, die Silberader im Blick. Leider greift Kumpel Precht zur Hacke und meint, statt uns Welzers gut gefügten Ansichten zu überlassen, brauchen wir jetzt schnelle und rassig formulierte Schlussfolgerungen und begründet mit diesen (mal wieder) seine persönlichen Ansichten, die aktuellen Leitmedien wären eine Meute von Bluthündinnen. Es folgen Absätze mit den folgenden Worten, die immer aktuelle TV- und Pressepublikationen beschreiben: “Jagdfieber”, “Marschtakt”, “über jemanden herfallen”, “Verunglimpfen”, “hysterische Ausgrenzung”. Die Pressemeute erzeuge so ein “Wir”, werde also zur homogenen Massen und Welzer übernimmt gerne die Vorlage und verdächtigt diese der unisono Kriegstreiberei durch das Befürworten von: Waffenlieferungen in die Ukraine. Es ist ein bisschen traurig.Was Cursorjournalismus eigentlich ist? Es ist zu bescheuert. Und auch irrelevant. Es lohnt kaum die folgenden Kapitel einzeln durchzugehen, auch wenn das verdächtig Precht-faul klingt. Das Pattern ist immer das gleiche: Welzer doziert und befußnotet sozialpsychologisch mäßig interessant auf eine Schlussfolgerung hin, die immer in etwa darauf hinausläuft, dass Journalisten einfach nicht mehr das sind, was sie einmal waren. Dann übernimmt Precht und denkt sich ein paar scharfe Adjektive und Metaphern aus, um die Schlussfolgerung für den beschränkter vermuteten Teil der Leserschaft nach Hause zu prügeln. Der klopft sich vermutet auf die Schenkel und wirft Facebook an um die saftigen Formulierungen dort reinzuposten, damit Reichweite werde. “Der Journaille haben wir's gezeigt!” denkt Precht privat und formuliert für die Öffentlichkeit seriös um. “Worauf habe ich mich bloß eingelassen” denkt Welzer, und versteckt sich öffentlich hinter seiner Wissenschaftlerkarriere und hofft, dass Putin bald den Löffel abgibt und die Öffentlichkeit seine peinlichen intellektuellen Entgleisungen zum Thema vergisst.Was vom Anfang bis ans Ende des Buches immer und immer wieder erstaunt, ist, wie unreflektiert man sein kann und man fragt sich: ist das, weil oder trotzdem die Autoren sich permanent in die Öffentlichkeit begeben? Sie schreiben: Man wisse ja, dass es unseriös sei, Sätze aus dem Zusammenhang zu reißen, wie das auf diesem Twitter ständig passiere und finden dann ihre Argumente in Reden von Springer-Chef Mathias Döpfner. Man beharrt auf Recherche und dem Schreiben über Dinge, von denen man etwas verstehe und stellt sich dann, wie so ein pickeliger Abiturient in der Berufsberatung, vor, wie Redaktionskonferenzen in großen Tageszeitungen ablaufen, statt mal zu recherchieren, was dort wirklich passiert. Es wird von der ersten Seite an die “Personalisierung der Debatte” angeprangert und man prangert permanent konkret Journalisten an. Es wird erklärt, dass die Journalisten - alle - eine Meute bilden, die sich im groupthink gegenseitig vergewissern und man vergewissert sich permanent in gegenseitiger Zustimmung, das man Recht habe, auch wenn das gar nicht sein kann, weil der eine Autor intellektuell faul und der andere ein anerkannter Wissenschaftler ist.Die Frage bleibt: musste man sich wegen dieses Buches so entblößt in eine Talkshow setzen und ich denke, wir haben sie beantworten können.Denn, wer aus Eitelkeit oder Sendungsbewusstsein behauptet, ein wissenschaftliches Werk zu veröffentlichen, welches bei näherer Betrachtung nur ein Vorwand ist, die zwei, drei talking points, die einen gerade beschäftigen, medienwirksam unter die Leute zu bringen und sich als Thema dieses "wissenschaftlichen Werkes” ausgerechnet den Medienbetrieb raussucht um dann zu 100% folgerichtig von den routinierten Samurais ebendieses Medienbetriebes zu Hasché verarbeitet zu werden, hat an sich nur zwei Betriebsmodi, mit denen er in eine wahrscheinlich lange zugesagte Promotalkshow wie die bei Lanz gehen kann. Man kann, wie Welzer, den gelassenen Wissenschaftler geben und milde lächelnd alle anderen für dumm erklären oder, weil man halt keiner ist, wie Precht, die Beine breit machen und mansplained dann den s**t aus dem eigenen Unsinn, worauf man beleidigt ist, wenn alle über einen lachen.Schade ist das vor allem, weil, selbst wenn man das Alter der Autoren hat, und offenbar nicht anders kann, als den deutschen Journalismus auf die Leitmedien zu verengen, es an diesem einiges zu analysieren gibt. Sein Aufstieg und Fall ist faszinierend und wenn man wirklich nicht mit neuen Medien kann, und hier sind nicht nur die “Direktmedien” gemeint, wie Welzer begriffsschafft, was wir Nichtelitären “social media” nennen, hat man locker ein gutes Buch drauf, wenn man wie Precht in diesen Leitmedien lebt und wie Welzer was Richtiges studiert hat. Aber nein, man weiß tief drin, dass es ein ernsthaftes Werk über ein begrenztes Thema fürs eigene Ego nicht mehr bringt, man will Aufmerksamkeit, tappt in die Projektionsfalle und postuliert: Alles Egozentriker außer ich, ich, ich!Und so sei abschließend die Frage erörtert, die jeder Rezension als Grundlage dienen sollte: für wen ist dieses Buch? Wer könnte sich dafür interessieren, wer wird Genuss beim Lesen empfinden, wer wird sagen “Toll argumentiert!", “Toll formuliert!”?Nun. Mir fallen eigentlich nur zwei Leserinnengruppen ein: die Fans von Richard David Precht und die Fans von Harald Welzer. Und seit dem schniedelschwingenden Auftritt der beiden Autoren in besagter ZDF TV-Show werden sich diese Gruppen wohl entleert haben, bis nur noch jeweils ein Mitglied übrig war und bei Harald Welzer bin ich mir da nicht so sicher. This is a public episode. If you would like to discuss this with other subscribers or get access to bonus episodes, visit lobundverriss.substack.com

united states tv internet man fall land story ukraine system er berlin situation welt thema vladimir putin deutschland geschichte male dabei wikipedia dinge tipps blick geld grund frauen kopf ego option fallen operation diese holocaust seite buch anfang nato autor ziel dazu unter beispiel politik ideen antworten alter kindle nun raum schritt wort krise spiel vielleicht bros medien viele wege lage sache leute fehler pattern hause unterschied dass argument stimme sprache titel realit talkshow vertrauen verst beste herausforderung verh rahmen recht personen krieg analyse leider erkenntnisse runde corona krise wunsch ding aufmerksamkeit ohren perspektive erkl ganze zeitpunkt zusammenhang griff reden samurai werk fakten zahlen gewalt wissenschaft mitte begriff methoden real time tisch krisen mir gesicht ereignisse meinungen haltung gutes studie ordnung spiegel mitglied eindruck beispiele fernsehen worauf gorilla teilen toll die frage kapitel politiker begr lager grundlage recherche worten verschw schreiben marke verr theorie gruppen auftritt mittelpunkt studien lesen aufkl alte das ende debatte beine presse anerkennung volk veranstaltung skandal bildern journalisten zum gl abs rtl aufwand zwar stattdessen eur genuss wissenschaftler faz quellen kritiker ansichten autoren vorw betroffenen zeitung journalistin zun schaden reichweite das buch bein strecke unsinn journalismus helfer beispielen wende beweis leser bef buches grunde argumente das problem parallelen brust berichterstattung ablehnung jahrzehnt thesen rezension schauen betrachtung hirn kapitalismus gange komplexit tenor chefredakteur untersuchung vernetzung logik feinde der titel bundespr schade weisheiten untersuchungen zitate ziemlich fehlen vorlage massen zustimmung haupt ausgrenzung lanz konfrontation mauerfall rezensionen integrit absicherung abriss bearbeitung vierte hw gehorsam faulheit argumentation autors medienlandschaft mittagspause hartz iv umweg profite buch die journalistinnen landkarte deutschlandfunk verteidiger absatz untertitel behauptungen eliten fc schalke behauptung formulierungen metaphern schlimmes waffenlieferungen angreifer akteur rdp bluth schlussfolgerungen infektionsschutzgesetz joffe bittner stiftungen richtiges problematisch polarisierung solingen vorwand meute zeitr werkes wahlk jugoslawien eitelkeit hacke extremsituationen besprochen eingeladen untersucht klinge helferinnen kapitels knien richard david precht beifall tageszeitungen precht schenkel cdu politiker schlussfolgerung personalisierung aufsatz autsch rot gr leserin leserschaft feministen erkenntnisgewinn wahrung einschaltquoten betreibern buchautoren kommentarspalten adjektive entgleisungen der zweck harald welzer schreibstil aufschl parteivorsitzenden asylrecht lieblingss berichterstatter berufsberatung belegen medienschaffenden recherchieren abiturient christian wulff robin alexander kriegstreiber aber f hasch unterzeichner amtshandlung medienpr leitmedien rotstift plattit verengung beobachters schusslinie futterneid nebensatz ausnahmefall mathelehrer gemeinwesens verunglimpfung beweisf grundhaltungen abschnitts gemetzels thema medien rezensenten bergarbeiter textanalyse komplizenschaft kunstwort hodens substantiven
Drübergehalten – Der Ostfußball­podcast – meinsportpodcast.de

Welchen Nutzen hat Kälte auf Regeneration und Leistungsfähigkeit Ist es hilfreich, nach dem Training die Beine in der Eistonne abzukühlen oder sollte man besser in die minus 150 Grad kalte Kryokammer steigen? Diese Fragen beantwortet Sportmediziner Dr. Paul Schmidt-Hellinger, der beim Deutschen Leichtathletik-Verband die Athletinnen und Athleten im Bereich Laufen/Gehen betreut. Mitwirkende in Folge 97: Dr. Paul Schmidt-Hellinger, Ela Wildner Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

Leichtathletik – meinsportpodcast.de
Folge 97: Kryotherapie

Leichtathletik – meinsportpodcast.de

Play Episode Listen Later Oct 7, 2022 46:51


Welchen Nutzen hat Kälte auf Regeneration und Leistungsfähigkeit Ist es hilfreich, nach dem Training die Beine in der Eistonne abzukühlen oder sollte man besser in die minus 150 Grad kalte Kryokammer steigen? Diese Fragen beantwortet Sportmediziner Dr. Paul Schmidt-Hellinger, der beim Deutschen Leichtathletik-Verband die Athletinnen und Athleten im Bereich Laufen/Gehen betreut. Mitwirkende in Folge 97: Dr. Paul Schmidt-Hellinger, Ela Wildner Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

Lerne Storytelling - Der Business Podcast
HDV 12: Ines Lahoda - 150.000 Podcast-Downloads zum Thema Nahtoderfahrungen

Lerne Storytelling - Der Business Podcast

Play Episode Listen Later Oct 6, 2022 38:32


Sie hat den führenden Podcast zum Thema Nahtoderfahrungen aufgebaut und bereits einen erfolgreichen Kongress mit 4.000 Teilnehmern auf die Beine gestellt. Im Interview berichtet sie, wie ihr das gelungen ist.

Dein Regenbogenkreis Podcast für natürliche Gesundheit, ganzheitliches Bewusstsein und mehr Lebensenergie.
Interview mit Robert Gladitz: Blühende Gemeinschaften braucht die Welt!

Dein Regenbogenkreis Podcast für natürliche Gesundheit, ganzheitliches Bewusstsein und mehr Lebensenergie.

Play Episode Listen Later Oct 6, 2022 37:31


Er hat ein Unternehmergen und ein Gastgebergen – die perfekte Voraussetzung, um das zu erschaffen, was er in unfassbar kurzer Zeit gemeinsam mit Gleichgesinnten auf die Beine gestellt hat: ein Community-Village auf Bali. Robert Gladitz und seine Partnerin Elina hatten sich eine enge Deadline gesetzt. Nachdem sie von ihrer überraschenden Schwangerschaft erfahren hatten, stand schnell fest: Unser Kind soll nicht in einer anonymen Berliner Großstadtsiedlung aufwachsen, sondern in eine Gemeinschaft in der Natur hineingeboren werden. Nur wenige Monate vergingen zwischen der ersten Idee und der Eröffnung des ersten thrive village auf der indonesischen Insel im Dezember 2021. Mitte September startete das zweite thrive village in Portugal. Aus dem Bedürfnis einer kleinen Familie ist eine große Bewegung für Dutzende Erwachsene und Kinder geworden, die immer weiter wächst. Auch du kannst Teil davon werden! Viel Spaß und Inspiration mit der heutigen Folge! ___________________________________________________________ ♥ Wenn du Fragen oder Anregungen zu verschiedenen Themen hast, schreib es mir doch gerne in die Bewertungen! ___________________________________________________________ ▶ Bring deine Lebensenergie auf ein neues Level mit meinem Online-Event „Booste deine Lebensenergie!“: https://lebensenergie.matthias-langwasser.com/booste-deine-lebensenergie (https://lebensenergie.matthias-langwasser.com/booste-deine-lebensenergie) ▶ Melde dich zu meinem legendären Newsletter an: https://matthias-langwasser.com/newsletter/ (https://matthias-langwasser.com/newsletter/) ▶ Triff mich auf meiner Website: https://matthias-langwasser.com (https://matthias-langwasser.com) ▶ Hochwertige Nahrungsergänzungsmittel, biovegane Rohköstlichkeiten und viele weitere Premiumprodukte findest du im Shop von Regenbogenkreis: https://www.regenbogenkreis.de/ (https://www.regenbogenkreis.de/) ▶ Abonniere den Newsletter von Regenbogenkreis und erfahre immer zuerst, welche Produktneuheiten und Angebote es gibt: https://www.regenbogenkreis.de/newsletter-abonnieren (https://www.regenbogenkreis.de/newsletter-abonnieren) ▶ Nutze den Gutscheincode „Podcast11“ und spare bei deiner ersten Bestellung auf http://www.regenbogenkreis.de (www.regenbogenkreis.de) satte 11 Prozent! (Gutschein einmalig einlösbar für Neukunden, gültig für alle Produkte bis 500 Euro Warenwert und mit Ausnahme von Qi Blanco-Produkten) ▶ Folge mir auf YouTube: https://bit.ly/regenbogen_abo (https://bit.ly/regenbogen_abo) ▶ Folge mir auf Telegram: https://t.me/matthiaslangwasser (https://t.me/matthiaslangwasser) ▶ Folge mir auf Facebook: https://de-de.facebook.com/MatthiasLangwasser/ (https://de-de.facebook.com/MatthiasLangwasser/) ▶ Folge mir auf Instagram: https://www.instagram.com/regenbogenkreis.de/ (https://www.instagram.com/regenbogenkreis.de/) ▶ Besorg dir jetzt meinen Bestseller „Reise in die Freiheit“: https://www.regenbogenkreis.de/reise-in-die-freiheit-buch/ (https://www.regenbogenkreis.de/reise-in-die-freiheit-buch/) ▶ Hier kommst du dank der Sinus-Produkte und Meta-Converter von i-like in deine Balance: https://matthias-langwasser.i-like.net/webshop/sinus_i-like/sinus (https://matthias-langwasser.i-like.net/webshop/sinus_i-like/sinus) und https://matthias-langwasser.i-like.net/webshop/meta-converter/002 (https://matthias-langwasser.i-like.net/webshop/meta-converter/002) ▶ Hier kannst du deinen greenyGARDEN MASTER bestellen oder Vertriebspartner werden: https://matthias-langwasser.greenyplus.shop/ (https://matthias-langwasser.greenyplus.shop/)

Eine Stunde Talk - Deutschlandfunk Nova
Johnny Grasser, was passiert, wenn du einen Tag keinen Sport machst?

Eine Stunde Talk - Deutschlandfunk Nova

Play Episode Listen Later Oct 5, 2022 37:34


CN: In dieser Folge sprechen wir auch über Suizidgedanken - wenn euch das belastet, lasst diese Folge lieber aus.**********Eigentlich sollte Johnny Grasser nicht einmal selbstständig essen oder sitzen können. Denn: Er hat eine Tetraspastik – eine Art Lähmung seiner Arme und vor allem Beine. Doch durch stundenlanges Training jeden Tag kann Johnny Skaten, Surfen oder Klettern. Und als Nächstes will er auf den Zuckerhut in Rio de Janeiro. **********Quellen aus der Folge:Überblick über Hilfsangebote bei psychischen ErkrankungenTelefonseelsorgeJohnnys WebsiteLeitfaden zu diskriminierungsfreier Sprache**********Den Artikel zum Stück findet ihr hier.**********Ihr könnt uns auch auf diesen Kanälen folgen: Tiktok und Instagram.

Regionaljournal Bern Freiburg Wallis
Die Solarbranche hilft sich selbst

Regionaljournal Bern Freiburg Wallis

Play Episode Listen Later Oct 5, 2022 5:18


Die Auftragsbücher sind voll, die Fachkräfte fehlen. Bis 2030 braucht die Solarbranche doppelt so viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie heute. Um den Knoten zu lösen, stellen die grossen Energiekonzerne eine eigene Ausbildung auf die Beine.  Weiter in der Sendung: * Klima und Kultur - ein Berner Ensemble wagt das Experiment.

Einzelspiel - ein Podcast über Solo Brettspiele
Kleinzelspiel 1 - Essen SPIEL Tag 1

Einzelspiel - ein Podcast über Solo Brettspiele

Play Episode Listen Later Oct 5, 2022 20:38


Christian und Peter laufen sich die Beine müde, sprechen (off-mic) mit netten Menschen und erzählen euch von ihrem Hotelbett von ihren Eindrücken. - Spotify-Playlist zu den Folgentiteln - Ihr erreicht uns über: Einzelspiel Discord Server: https://discord.gg/a5vembKgGb BGG: Christian - RedCooper Peter - lovelace E-Mail: einzelspiel.podcast@gmail.com Twitter: https://twitter.com/einzelspiel1 https://twitter.com/PLvlc Instagram: https://instagram.com/einzelspiel - Unsere Intro und Outro Musik stammt von Trypor. Vielen Dank, dass wir sie in unserem Podcast nutzen dürfen. https://trypor.bandcamp.com Unser Logo stammt vom großartigen Dennis Lohausen. Vielen Dank! http://www.dennis-lohausen.de

Nerdwelten Podcast
Folge 141: Wing Commander (1990)

Nerdwelten Podcast

Play Episode Listen Later Sep 30, 2022 99:33


Im Weltall hört dich niemand maunzen. Neben den Ultima Spielen war die Wing Commander Reihe die große Vorzeigereihe der texanischen Spieleschmiede Origin Systems. Designer Chris Roberts (nicht der Schmusebarde ;) ) fand Inspiration bei Star Wars, Battlestar Galactica, sowie dem Lucasfilm Games Titel "Battlehawks 1942" und erschuf eine cineastische Simulation mit vielen NPCs, fiesen Kilrathi und flotten Dogfights...na ja...die passende Hardware vorausgesetzt, denn Wing Commander brachten damalige Rechner an ihre Grenzen. Dan und Hardy haben sich den Steuerknüppel zwischen die Beine geklemmt und sich dem ersten Wing Commander Ableger auf den Zahn gefühlt. Sprecher: Daniel Cloutier und Hardy Heßdörfer Lust direkt über diese Folge zu diskutieren? Schau doch mal im Nerdwelten Discord Kanal oder auf unserer Facebook Seite vorbei! Auf Twitter sind wir ebenfalls zu finden und freuen uns über dein Feedback! Für Unterstützung via Patreon und Steady sind wir sehr dankbar! Dort erhalten Unterstützer Zugang zu monatlichen Bonus-Folgen. Lust auf Nerdwelten Merchandise (Shirts, Tassen, Caps...)? HIER ENTLANG  Nerdwelten Musik: Ben Dibbert (Nordischssound) Introstimme: Claudia Urbschat-Mingues Schnitt: Hardy Heßdörfer Produktion: Hardy Heßdörfer Verwendete Musik und Artwork aus Wing Commander Soundbeispiel der Sprachausgabe aus der Mega CD Version

Akte Südwest – Der Kriminalpodcast der Südwest Presse
Ihr härtester Kampf - Schüsse auf Rola El-Halabi

Akte Südwest – Der Kriminalpodcast der Südwest Presse

Play Episode Listen Later Sep 28, 2022 57:17


Kurz vor dem WM-Kampf im Frauenboxen fallen plötzlich Schüsse - am 1. April 2011 wird die Ulmer Profi-Boxerin Rola El-Halabi mit vier Kugeln aus einer 9-Millimeter-Pistole niedergestreckt, die Projektile zertrümmern ihr Hand und Beine. Auch zwei Sicherheitsleute werden angeschossen. Die Identität des Täters ist noch unfassbarer als die Tat selbst: Es ist Rola El-Halabis eigener Stiefvater - der Mann, mit dem sie lange eine unzertrennliche Bindung verband und der ihr ihre Karriere im Frauenboxen erst ermöglicht hat. In der neuesten Folge von "Akte Südwest" erzählen wir damit nicht nur die Geschichte eines Verbrechens, sondern auch die einer Familientragödie. Was genau ist an jenem 1. April vor mehr als 11 Jahren geschehen? Warum griff der Stiefvater zur Waffe? Konnte die damals 26-Jährige trotz ihrer schweren Verletzungen jemals wieder boxen? Und wie geht es ihr heute? Davon berichten die beiden Sport-Redakteure Thomas Gotthardt und Sebastian Schmid, die die Karriere von Rola El-Halabi von Anfang an eng journalistisch begleitet haben. Und auch, als die Schüsse beim Boxkampf in Berlin fielen, war Thomas Gotthardt hautnah dabei. Akte Südwest S2E15 |Ihr härtester Kampf: Schüsse auf Rola El-Halabi Moderation: Tanja Wolter Produktion: David Nau Sprecherin: Laura Liboschik Gestaltung: Beniamino Raiola Eine Bildergalerie zum großen Comeback-Kampf von Rola El-Halabi findet sich hier: https://www.swp.de/sport/rola-el-halabi-verliert-gegen-lucia-morelli-16139795.html

Auf den Tag genau
Graesers Komische Weltreise

Auf den Tag genau

Play Episode Listen Later Sep 24, 2022 12:25


Dass der heute für seine gern im Dialekt gehaltenen Berlinromane bekannte Erdmann Gräser in der Vossischen Zeitung vom 24.9.1922 mit einem Reisebericht in Erscheinung tritt, ist an sich schon eine Überraschung. Dass diese Reise auch noch eine Weltreise mit erstem Ziel Konstantinopel sein soll, lässt einen staunen. Und doch nimmt Gräser seine Leser mit auf eine Fahrt gen Osten, mit wenig Gepäck, aber Unmengen nützlichem Kram in den Taschen. In Trampke muss der Zug gewechselt werden, In Jakobshagen wird Mokka aus gebrannter Gerste zubereitet und endlich am Ziel angekommen läuft einem gleich am Stadtrand der letzte noch verbliebene Hund von Konstantinopel in die Beine. Eine Komische Weltreise. Es liest Frank Riede.

Podcast – #digdeep
Folge 91: Live von der Solutions-Konferenz in Hamburg

Podcast – #digdeep

Play Episode Listen Later Sep 21, 2022 27:21


Podcast verkehrt - in Folge 91 sind wir die Interview-Gäste. Und zwar von Bettina Hermes und Andreas Milles auf der Solutions Konferenz in Hamburg, in der sich alles um die digitale Transformation dreht. Bettina und Andreas haben ein inspirierendes dreitägiges Programm in der Kulturfabrik Kampnagel auf die Beine gestellt und wir sind stolz, hier mit ihnen auf der Bühne gewesen zu sein. Die beiden wollen von uns wissen, was wir in 90 Folgen #digdeep erlebt und gelernt haben. Und das ist eine ganze Menge, denn wir haben in den letzten fünf Jahren viele spannende Gäste begrüßen dürfen. Der Blick auf die digitale Transformation hat sich in dieser Zeit stark verändert: Technologien sind gereift, alles ist möglich, doch die Herausforderungen stecken weiterhin in Mindset & Umsetzung.

Heimat lesen
Rose Marie Braun: Lustig und kreizfidel - 15

Heimat lesen

Play Episode Listen Later Sep 18, 2022 30:27


Hilde Markelstorfer hilft einer alten Dame, die auf dem Trottoir gestürzt ist, wieder auf die Beine und begleitet sie nach Haus. Gott sei Dank ist nicht viel passiert. Überraschung: Die alte Dame ist die Großmutter ihres Verlobten Theo. Und ein paar Tage später schüttet ihr Hilde ihr Herz aus über die schwierige Beziehung zu ihrem Enkel - und insbesondere zu ihren Schwiegereltern in spe oder nicht-spe... Die Oma mischt sich ein - erfolgreich: Im September 1941 heiratet Hilde ihren Theo.

Ratgeber
Barre-Workout: Schweisstreibendes Ballerinatraining für alle Wdh.

Ratgeber

Play Episode Listen Later Sep 15, 2022 5:14


Ausgesprochen wird Barre-Workout «Bar-Workout». Das Wort Barre ist das englische Wort für den Barren, genauer den Ballettbarren. Und an dem wird das Training gemacht. Mit Musik und Hilfsmitteln wie dem Theraband werden Elemente aus dem Ballett mit Fitnessübungen kombiniert. Andrea Blumenthal ist Fitness- und Barre-Workout-Trainerin mit eigenem Studio in Bern: «Barre-Workout ist zwar schweisstreibend, aber ein Training für alle.» Ein Workout für alle und alle Problemzonen Barre-Workout ist auch ein Training für die Problemzonen Bauch, Beine, Po, es werden Kraft und Ausdauer trainiert. Besonders sportlich muss man nicht sein und Ballettvorkenntnisse braucht es auch nicht. In der Gruppe oder Online Barre-Workout kann man auch zu Hause online üben. Einfach Barre-Workout in die Suchmaschine eingeben. Zu Hause dienen dann ein Stuhl oder ein Tisch als Ballett-Barren. Vorteil, wenn man im Studio Barre-Workout macht: Man macht die Übungen wirklich, die Instruktorin kann korrigieren und der Ballett-Barren gibt Stabilität. Zudem ist auch ein Blick in den Spiegel hilfreich, wenn man ein Plié aus dem Ballett macht. Was bei einer Primaballerina federleicht aussieht, ist für nicht trainierte Laien ganz schön streng. Sich dabei im Spiegel korrigierend zu betrachten, hilft ungemein.

NFL frei Schnauze! - Footballerei Podcast Deutschland
LOCKER ROOM: Keine Panik - relaaax! Fantasy Starts/Sits/Sleepers Week 2

NFL frei Schnauze! - Footballerei Podcast Deutschland

Play Episode Listen Later Sep 15, 2022 67:50


Der Auftakt ging in die Binsen? Euer 1st Rounder hat sich verletzt? Und überhaupt sieht es zappenduster für euer Fantasy-Team aus? Ganz ruhig. Noch ist so gut wie gar nichts verloren! Patrick, Detti und Chris halten es mit Aaron Rodgers, relaxen ganz entspannt dem zweiten NFL-Spieltag entgegen und helfen euch, wieder auf die Beine zu kommen. Müsst ihr eventuell Spieler wie Eli Mitchell, Najee Harris, Keenan Allen oder Dak Prescott ersetzen? Wieviel Überreaktion auf die erste Fantasy-Woche ist noch vertretbar..? Hört rein!

Wirtschaft Düsseldorf unplugged
#98 Inge Sauer, Künstlerin: „Es geht um die Identifikation mit dem Künstler!“

Wirtschaft Düsseldorf unplugged

Play Episode Listen Later Sep 14, 2022 33:55


Im Projekt "Da sind sie ja! Die Düsseldorfer Künstler in ihren Straßen“ geht es um die 30 Künstler der Düsseldorfer Malerschule des 19. Jahrhunderts, nach denen Düsseldorfer Straßen benannt sind. Durch großflächigen Präsentationen auf Häuserwänden, über Institutionen, Aktivitäten und Aktionen sollen die Künstler und ihre Kunst in den Düsseldorfer Straßen lebendig werden. Ziel ist es, über eine gemeinsame Geschichte die Menschen zusammenzubringen und für Kunst zu begeistern. Die gegenständliche Kunst des 19. Jahrhunderts liefert dazu die Bilder, die kaum erklärungsbedürftig sind und aus vielen kulturellen Hintergründen verstanden werden. Begonnen 2019 mit dem Pilotprojekt Mintropplatz, setzt sich das Projekt aktuell auf der Schadowstraße fort. In dieser aktuellen Folge von Wirtschaft Düsseldorf Unplugged spricht unsere Moderatorin Andrea Greuner mit Künstlerin und Initiatorin Inge Sauer über die Projektidee und die Mammutaufgabe ein solches Großprojekt als kleines Team auf die Beine zu stellen, die Kunststadt Düsseldorf als solche und ihren Wunsch den Menschen Kunst so unkompliziert wie möglich näherzubringen. Der Rotonda Business Club präsentiert in Partnerschaft mit IHK Düsseldorf und der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Düsseldorf die neue Stimme der Düsseldorfer Wirtschaft. DER BUSINESS CLUB DES 21. JAHRHUNDERTS Der Rotonda Business Club ist das größte aktive Netzwerk für unternehmerisch denkende und handelnde Menschen in Deutschland. Unsere 8 Clubstandorte bieten Raum für Beziehungen und neue Ideen. Hier können Sie sich in einem zukunftsorientierten, professionellen Ambiente mit interessanten Menschen austauschen und neue Impulse für Ihr Business gewinnen. Als Mitglied stehen Ihnen unsere Räume und Veranstaltungen in allen wichtigen Städten Deutschlands offen. Unsere Clubmanager sind persönlich für Ihre Anliegen da und kümmern sich aktiv um Ihre Themen und Anforderungen. Selbstverständlich profitieren Sie auch von unserem starken Netzwerk, vielfältigen Services und hochkarätigen Veranstaltungen. Sprechen Sie uns an. Wir freuen uns auf Sie! Wirtschaft Düsseldorf unplugged ist auch Ihr Podcast! Wir laden Sie ein zum Austausch, Diskutieren und Mitgestaltten. Schicken Sie uns Ihr Feedback, Ihre Anregungen und Themenvorschläge via W