Podcasts about dsgvo

  • 559PODCASTS
  • 1,402EPISODES
  • 32mAVG DURATION
  • 5WEEKLY NEW EPISODES
  • Oct 13, 2022LATEST

POPULARITY

20152016201720182019202020212022

Categories



Best podcasts about dsgvo

Show all podcasts related to dsgvo

Latest podcast episodes about dsgvo

Sven Gabor Janszky | Zukunftsmacher Podcast
#126 Sensible Daten sicher verwalten – Julian Ranger auf dem Zukunftskongress 2022

Sven Gabor Janszky | Zukunftsmacher Podcast

Play Episode Listen Later Oct 13, 2022 66:17


Hallo liebe Zukunftsmacher!Heute besuchen wir erneut gemeinsam den 2b AHEAD Zukunftskongress in der BMW Welt in München. Und auch heute erwartet uns wieder eines der Topthemen unserer Zukunft!Alle Welt redet über Daten und die großartigen Möglichkeiten, die aus einem intelligenten Umgang mit Daten entstehen können. Aber unser heutiger Umgang mit Daten ist im Vergleich zu den hochfliegenden Möglichkeiten eher ernüchternd. Denn aus Angst vor Datenmissbrauch schränken wir heute auch den nützlichen Gebrauch der Daten stark ein. Doch das wird nicht so bleiben!Mit seinem Unternehmen trägt mein heutiger Gast Julian Ranger einen großen Beitrag zur Verbesserung einer zukünftigen digitalen Datennutzung bei. Ranger ist Exec Chairman und Gründer von digi.me, einer dezentralisierten Lösung für persönliche Daten, und hat seine Karriere dem intelligenten Umgang mit sensiblen Daten gewidmet. Zunächst im Defense und Air Traffic Bereich tätig, verkaufte er seine Firma Stasys an Lockhead Martin. Seine heutige Firma digi.me hat das erste globale dezentrale Datennetz aufgebaut, in dem der Nutzer all seine Gesundheits-, Finanz- und Sozialdaten, Wearables, Medien und mehr speichern und vollständig DSGVO konform an Unternehmen weitergeben kann.Dies ermöglich es Unternehmen jeder Größe, mit vollem Datenschutz bessere Daten zu weniger Kosten zu erhalten.Der heutige Vortrag von Julian Ranger zeichnet ein Bild des Jahres 2032, in dem jeder Mensch selbst die Kontrolle über all seine Daten hat, und diese selbstbestimmt an Unternehmen weitergibt, um den größtmöglichen Nutzen zu erhalten.Bleibt gespannt und lasst Euch inspirieren!Bis dahin: Habt eine großartige Zukunft!Erfahre mehr über Julian Ranger und sein Unternehmen: https://digi.me/Werde jetzt Teil der Zukunfts-Community und sichere Dir den exklusiven Probemonat in der Future.me Membership. Hier geht's zur AktionHier geht es zu den Janszky Days! Sichere Dir jetzt Tickets: https://janszky.de/digital/zukunfts-ich/Du interessierst Dich für Innovationsreisen? Dann klicke jetzt hier: https://reisen.2bahead.com/

Datenschutz-Donnerstag
Datenschutz und Facebook-Fanpages in der Zeit der DSGVO

Datenschutz-Donnerstag

Play Episode Listen Later Oct 13, 2022 11:00


Meta Platforms (Facebook), Google und Co. geraten zunehmend in die Schusslinie der europäischen Datenschutzregelungen. Ein vom EuGH entschiedener Fall zu Facebook-Fanpages ist ein weiterer Schritt eines langen Entwicklungs- und Anpassungsprozesses des europäischen Datenschutzes. Vorliegend ging es um die datenschutzrechtliche Zuständigkeit bei Facebook-Fanpages. Besonders brisant ist die Entscheidung deshalb, weil die Betreiber von Facebook-Fanseiten nun für den Datenschutz mitverantwortlich sind. Was gilt es als Betreiber einer solchen Fanpage zu beachten und muss diese Seite sogar geschlossen werden? In diesem Rechtstipp der Woche werden wir diesen und weiteren Fragen nachgehen.

OMT - Webinare
Do's Und Don'ts Im E - Mail Marketing (Josefine Postatny)

OMT - Webinare

Play Episode Listen Later Oct 12, 2022 54:42


Mit einem ROI von 40x ist die E-Mail bis heute einer der profitabelsten Marketingkanäle. Aber: Nicht jeder Newsletter kommt bei Kunden gleich gut an. Josefine Postatny von Sendinblue verrät Dir in diesem Webinar, wie Deine E-Mail-Kampagne garantiert zum Erfolg wird und was Du besser sein lassen solltest. Nach dem Webinar hast Du folgendes gelernt: wie Du effektiv und DSGVO-konform E-Mail-Adressen sammelst wie Du Newsletter erstellst, die auch wirklich gelesen werden wie Du Deine Öffnungs- und Klickraten nach oben katapultierst wie Du dank Segmentierung und Automatisierung personalisierte E-Mail-Kampagnen versendest

Otto Schmidt live – der Podcast
Forderungsabtretung und DSGVO: Kollision von Zivil- und Datenschutzrecht

Otto Schmidt live – der Podcast

Play Episode Listen Later Oct 11, 2022 26:37


Die Forderungsabtretung ist im Zivilrecht seit über 120 Jahren anerkannt – und zwar grundsätzlich ohne Zustimmungsvorbehalt des Schuldners. Die Forderungsabtretung erfordert aber auch die Übermittlung personenbezogener Daten. Über die Zulässigkeit besteht weitgehend Einigkeit – über die Rechtsgrundlage nicht. Der Podcast hinterfragt die Diskussion über die Rechtsgrundlage und ihre Auswirkungen vor allem auch im Kontext von Widerspruchsmöglichkeit und Hinweispflichten. Die perfekte Online-Ausstattung im Datenschutzrecht (DSGVO/BDSG) für Sie im Beratermodul Datenschutzrecht. Nutzen Sie das Modul 4 Wochen gratis! ottosc.hm/dsgvo

Zuhause in Essen - Ein Podcast der Sparkasse Essen - mit Tobias Häusler
Folge 26 - Uniklinikum Essen - Prof. Dr. Jochen A. Werner

Zuhause in Essen - Ein Podcast der Sparkasse Essen - mit Tobias Häusler

Play Episode Listen Later Oct 10, 2022 35:09


Die neue Folge des frisch preisgekrönten Podcasts "Zuhause in Essen". Diesmal mit Prof. Dr. Jochen A. Werner und seiner Idee des "Smart Hospitals". Wir gehen ja gern zu der Ärztin, zu dem Arzt, von dem wir wissen: Der hat eine Operation schon 1000 Mal gemacht. Die Ärztin der Zukunft wird meine Daten und Bilder mit allen Patientendaten der Welt auswerten - auch dank Künstlicher Intelligenz. Vielleicht sogar noch, bevor ich ernsthaft krank werde. Klingt logisch, ist aber ein anstrengender Weg. Auf den Professor Werner sich gemacht hat. Trotz des Frusts, der manchmal aufkommt. Und so erleben wir den so ruhigen Prof. Werner auch einmal richtig wütend. In "Zuhause in Essen" sprechen wir nicht über die gute alte Zeit. Wir sprechen über das, was Essen schon heute besonders attraktiv macht. Und wenn unsere Gäste mit WDR Moderator Tobias Häusler einmal in den Rückspiegel schauen, dann nur um die Spur wechseln zu können. Jeden zweiten Dienstag im Monat ein spannender Gast - aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Und ein ungewöhnlicher Blick auf unsere schöne Stadt.

Otto Schmidt live – der Podcast
Stellung des Datenschutzbeauftragten im Lichte jüngerer Rechtsprechung

Otto Schmidt live – der Podcast

Play Episode Listen Later Oct 1, 2022 28:39


Das Verwaltungsgericht Stuttgart hat sich mit Urteil vom 11.11.2021, 1 K 17/21 mit der Unabhängigkeit des Datenschutzbeauftragten (m/w/d) im Lichte einer befristeten Anstellung befasst. Der EuGH behandelt in seinem Urteil vom 22.06.2022 (C-534/20) den Kündigungsschutz nach nationalem Recht und seine Unionsrechtskonformität. Beide Entscheidungen würdigen die Stellung des Datenschutzbeauftragten (m/w/d) im Lichte seiner Unabhängigkeit nach der DSGVO. Wenngleich der Ansatz derselbe sein mag, ist das Ergebnis der Auslegung vielleicht doch widersprüchlich. Zuletzt hat sich die Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit (Pressemitteilung vom 20.09.2022) im Rahmen einer Geldbuße mit der Stellung des Datenschutzbeauftragten (m/w/d) im Lichte einer Interessenkollision befasst. Die Entscheidungen aus der verwaltungs-, arbeits- und sanktionsrechtlichen Praxis formen vier Jahre nach Anwendungsbeginn sukzessiv die Stellung des Datenschutzbeauftragten (m/w/d) aus. Die perfekte Online-Ausstattung im Datenschutzrecht (DSGVO/BDSG) für Sie im Beratermodul Datenschutzrecht. Nutzen Sie das Modul 4 Wochen gratis! ottosc.hm/dsgvo

Der Datenschutz Talk
Mausbewegung=Schadcode - DS News KW 39/2022

Der Datenschutz Talk

Play Episode Listen Later Sep 30, 2022 23:10


Was ist in der KW39 in der Datenschutzwelt passiert, was ist für Datenschutzbeauftragte interessant? Wir geben einen kurzen Überblick der aktuellen Themen: Meta nutzt In-App-Browser für Tracking bei iOS-Geräten LinkedIn führt heimliches Experiment an Millionen Nutzern aus Schwachstelle in Sophos Firewall von Angreifern ausgenutzt Neue russische Schadsoftware wird über Powerpoint ausgeführt Australischer Telekommunikationsanbieter Optus am Pranger IT-Lücke durch Boarding-Pass bei Lufthansa oder: Lufthansa-Chef Opfer eigenes IT-Systems Bußgeld in Spanien gegen Zeitungsverlag für Kinder und Jugendliche Auskünftsansprüche gem. Art. 15 DSGVO ohne Formbindung, DSB als Erfüllungsgehilfe (LArbG BaWü:Az.: 2 Sa 16/21)

Dr. Datenschutz Podcast
41 Verpfeifen ist cool!

Dr. Datenschutz Podcast

Play Episode Listen Later Sep 30, 2022 37:55


Whistleblowing ist das große Thema des datenschutzrechtlichen Herbstes. Laura und Cornelius stolpern aus ihrem Tagesgeschäft über den Entwurf des Hinweisgeberschutzgesetzes. Die beiden finden „Verpfeifen“ cool und stellen die Tücken des Entwurfs vor. Ist die Cornelius GmbH in Gefahr und droht Denunziantentum? Zum Glück hat Laura Tipps in petto. Es bleibt also spannend!

Der ichbindochnichthierumbeliebtzusein.com PodCast - Technik, Gadgets, Meinungen und aktuelle Themen, die das Netz und die We
#228 KAUF KEIN GOOGLE PIXEL HANDY!!! LIEBER EIN IPHONE! Na ja, soweit will ich doch nicht gehen, aber hier meine lange Odyssee, mein nagelneues aber defekt geliefertes Google Pixel 6a trotz und wegen Googles "Kundenservice" gegen ein neues getauscht zu

Der ichbindochnichthierumbeliebtzusein.com PodCast - Technik, Gadgets, Meinungen und aktuelle Themen, die das Netz und die We

Play Episode Listen Later Sep 27, 2022 18:24


KAUF KEIN GOOGLE PIXEL HANDY!!! LIEBER EIN IPHONE! Na ja, soweit will ich doch nicht gehen, aber hier meine lange Odyssee, mein nagelneues aber defekt geliefertes Google Pixel 6a trotz und wegen Googles "Kundenservice" gegen ein neues getauscht zu bekommen, mit kriminellen Lieferzeiten! Mein Tipp: Kauft NICHTS im Google Store - lieber bei MediaMarkt oder Saturn!!!Ihr kennt ja mein Händchen für Montagsgeräte. Auch mein Freundeskreis greift, im wahrsten Sinne des Wortes, bei wichtigen Anschaffungen im Techniksegment gerne auf mich und meine Anwesenheit zurück. Die Box, die ich aus dem Regal ziehe, wird eisern nicht gekauft, es ist definitiv ein defektes Gerät. Dass dieses Talent nicht nur vor physikalischen Artikel zurückschreckt, sondern auch bei Online-Shops funktioniert, zeigte mir mein Kauf eines Google Pixel 6a im Google Store. Aber glaubt nur nicht, dass Google einen von den Telefondamen selbst als Defekt erkannter Defekt nun zu einem problemlosen Umtausch geführt hätte! Daher, mein Tipp an euch: MAN KAUFT EINEN SCHEIß BEI GOOGLE, SOLLTE ICH DEM PIXELDRECK WEITER TREU BLEIBEN, DANN ÜBER DIE MEDIA-SATURN-ONLINESHOPS - ODER EBEN GLEICH EIN IPHONE! Ein lächerlich weiter Weg über vier Damen, die alle versuchten, mein Schrottgerät bei mir zu lassen - bis ich anfing, Paragrafen und Folgen deutlichst aufzulisten. Drecksladen, dieses Google Store Loch! Seid sicher, da kaufe ich nichts mehr ein! / Bild-/Quelle: privat Ich wollte an sich gar kein neues Handy. Mein altes, ein Google Pixel 4a 5G, welches auch schon einmal getauscht werden musste, war optimal eingerichtet und mit allen Apps, die ich benötigte, versehen. Und ich bekam die schrottige Version der Pixel Buds in neu. Für lau, statt 99 €, die ich umgehend verschenkt habe. Dann bekam ich von Google einen 40 € Gutschein und die Möglichkeit, mein altes Telefon einzusenden und dafür auch Geld zu bekommen. Einzig einschalten sollte es sich lassen und der Bildschirm ohne Schaden sein. Also startete ich zwei verhängnisvolle Fehler: Ich habe am 25.07.2022 ein Google Pixel 6a bestellt und mein Ersatzgerät meines ursprünglichen Kaufs des Pixel 4a 5G eingeschickt. Allein die lange Transportdauer aus den Niederladen in die jämmerlichste Hauptstadt der Länderfinanzausgleichabhängigkeiten hätte mich schon misstrauisch machen sollen. Auch dass Google und dessen jämmerlicher Service mich permanent mit E-Mails bombadierte, wie der Versandstatus des Neugeräts ist und ich parallel dauerhaft aufgefordert wurde, nun endlich mein Althandy einzuschicken, da ich nur noch knapp viereinhalb Wochen Zeit hätte, dies zu tun. Aber auch all dieser Pfusch und die Verzweiflung aus den E-Mails hatte mich damals noch nicht aus der Ruhe gebracht. Was für ein Fehler! Am 28.07. nach 19 Uhr erreichte mich also die DHL-Lieferung. Um die Zeit kümmere ich mich nicht mehr, um technische Geräte, und jeder, der schon mal Murphys Gesetz gelesen hat und die Raum-Zeit-Verzerrungen kennt, zum Thema "schnelle Einrichtung", weiß auch warum. Ich habe euch bereits wissen lassen, wie toll die Einrichtung geklappt hat, schließlich hat Google für nagelneue Geräte nach dem Auspacken bestenfalls Sicherheitsupdates und auch Systemupdates, die Zentimeter-dick mit Staub belegt sind. Und Android13 hat den Tiefschlaf der diversen Fehler des Telefons aufgezeigt - soviel zum unfassbaren Vorteil, beim Hersteller des Betriebssystems die passende Hardware dazuzukaufen: Nach Installation war die eSIM noch da, aber defekt. Ließ sich auch nicht löschen. Oder gegen eine neue ersetzen. Danke auch an den Support, der mir eine Nutzung einer physikalischen Karte empfohlen hat, um den Fehler zu vermeiden. Super! Ein ganz großartiges Genie mit einem Techniksachverstand, der aus einem nicht austherapierten Irrenanstaltenhirn kommen muss. Aber ich ließ nicht locker. Wenn der Typ am Telefon nicht bis drei zählen kann, weil er zwei Finger in der Nase hat, dann eben per E-Mail. Und so startete ich eine E-Mail-Kette mit in Summe vier Google-Mitarbeitern ohne jegliche Berechtigung für irgendwas, außer ans Telefon zu gehen. Ich sollte mein Handy zurücksetzen. Wie. SCHON WIEDER? Google ist auch der einzige, der aufgrund von keiner Nutzung seiner eigenen Produkte den Scheiß aus der Google-Werbung glaubt, dass sich ein Pixel-Telefon auf Basis des Vorgängermodells 1:1 über die Cloud wieder so einrichtet. HA! Dummer, fehlerhafter, amerikanischer Werbescheiß! Aber, der Klügere gibt nach - und am Ende bekomme ich den seit mindestens 10 Jahren nicht mehr gesehenen liegenden Droiden mit rotem Ausrufezeichen im eigenen Schild. Aha, das Gerät ist also Schrott. Gleich mal in die E-Mail-Kette gemeldet. Daraufhin kamen extrem hochtechnische Fragen und Empfehlungen. Das Gerät auszuschalten. Es nochmals auf Werkseinstellungen zu reseten. Es aufzuladen. Nur einen Zero-G-Zustand, den hat man mir nicht vorgeschlagen. Was für ein Glück. Ich kontere und verwies auf mein Verlangen nach Neugerät. Ja, die nächst höhere Instanz muss das entscheiden. Ja, aber bitte auch jemand mit Hirn und technischem Sachverstand. Ich kürze hier mal ab, bevor mein Ausfallen in strafrechtliche Dimensionen auswächst. Nach 24(!!!) E-Mails und drei Telefonaten mit wieder drei unterschiedlichen Ansprechpartnern war es mir endgültig zu blöd, Analphabeten Nachhilfe zum Thema Handy, Technik und Defekte zu geben. Also, aus dem BGB die notwendigen Paragrafen zu fehlerhafter Lieferung, meinem klaren Ausdruck nach Umtausch und die Folgen zwischen Schadenersatz und damit verbundener Rückgabe gemailt. Dann schnallte es auch die dümmste Instanz: ach, Sie wollen ein Eingerät? Nein, ich hätte gerne einen Analdübel mit Hochdruck bei all der Scheiße die ich von euch in den letzten Tagen zu lesen bekommen habe. Man, Dumpfkuh, HER MIT MEINEN SCHEIß ERSATZHANDY! Ich bin leider doch immer noch viel zu höflich - und ja, das Niveau der Antworten wurde nicht besser! / Bild-/Quelle: privat Ich muss sicherlich nicht erwähnen, dass auch die Einsendung des alten Pixels in einem Schneckentempo erfolgt ist, den normalerweise nur die Stadt Berlin mit dem angrenzenden und ebenso kompetenzlosen Brandenburg auf die Kette gebracht hätte... Aber was beide gemein haben, es lag dann nach Eintreffen erst mal gute zwei Wochen rum, bis der Praktikant sich wegen des einen verwaisten Paketes die Mühe gemacht hat, nachzusehen, was es damit auf sich hat. Oh, erste und einzige Rücksendung ever, was, Alter? Immerhin hatte man mein Ersatzhandy für die Auszeichnung der langsamsten Lieferung, seitdem es keine Esel mehr transportieren, angemeldet und wohl nebst Feierlichkeiten den goldenen Langsweiler erhalten - aber es kam dann doch nach einer Woche Versand auch endlich bei mir an. Um nicht schon wieder ein Risiko einzugehen, habe ich es erst mit allen Updates, vor allen, dem wohl doch eher fehlerhaften Beta-Status von Android13, versorgt. Und dann weiter mit einer physikalischen SIM-Karte in Betrieb genommen. Und dann erst die eSim wieder installiert. Somit hat es, vor allem dank der inkompetenten Unterstützung von Google und vier weiblichen Mitarbeiterinnen (DAS ist alltäglicher Genderwahn in Deutschland, btw!) bis zum 30.08.2022 gedauert, ein defektes Gerät trotz sofortiger Reklamation in ein neues, hoffentlich nicht auch mit ausreichend weiter fehlerhafter Hardware, zu ersetzen. Vier Servicemitarbeitende (ich bleibe im Genderwahn, meine Rechtschreibprüfung nimmt sich gleich ihr virtuelles Leben!), die vom 14. bis 30. August mit meinem Schrottgerät hingehalten haben, bis ich das wahre Leben, die Paragrafenwelt, über den Zaun geschmissen habe. Zum Kotzen! Was für ein megabeschissener Service - und meiner Meinung nach, auch mit dem dauernden "Ich muss die nächst höhere Stufe einschalten"-Drecksbullshitquatschscheiß -verarschen kann ich mich selbst noch am besten - pure Absicht und von Google genau so gewollt! Schaut doch, wo ihr mit meiner schlechten und beschissenen sowie von Fehlern und kalten Lötstellen sowie durch schlechte Software obendrauf gebotener Hardware bleibt, aber nervt mich als Google ja nicht mit Problemen! Davon hat der Laden ja eh genug, von DSGVO bis zum nicht fertig werdenden neuen Werbetracking gegen alle Gesetze! Ich habe es schon öfter angekündigt, aber nie war es so wirklich bei 101 Prozent wie diesmal: FINGER WEG VON GOOGLE HARDWARE! Die lächerliche Strategie, den ältesten mit Bildschirm ausgestattet Assistenten auf die neueste Gamma-Version von Fuchsia hochzuziehen, was bis heute nicht passiert ist. Android nun doch Android zu lassen. Fuchsia mehr oder weniger nur noch auf die Chromebooks zu bringen, dann aber unter anderem Namen und mit Linux-Unterbau. Hey, welcher Blindfisch hatte die Idee, ist Linux doch schon heute der Unterbau! Und um es auf den Punkt zu bringen: Strategie hatte der Laden in den letzten Jahren doch sowieso keine mehr. Ich verstehe nur nicht, warum die Aktionäre der Geldverbrennungsmaschinerie in und um Google weiter zusehen? Letzter bedeutender Zukauf für das Kerngeschäft? Machen nur die Konkurrenten, Google schraubt lieber am Quantencomputer. Und sollte der fertig werden und laufen, stellen sie am Folgetag das Projekt ein... soviel Geld lässt sich also mit unseren Daten verdienen, quasi immer noch unreguliert oder dank Sitz auf den (britisch-europäischen) Caymans. Und was ich mit absoluter Sicherheit sagen kann: nach dem Nicht-Service-Erlebnis, dieser Peinlichkeit an Unwissenheit und dummen Phrasen und immer der Verweis auf höhere Ebenen - ich werde, sollte ich doch wieder schwach werden und Hardware wollen, einen Scheiß mehr bei Google kaufen. Habe ich nicht nötig, abgesehen verkacken Dienstleister bei mir, die zu dumm sind, Gesetze zu kennen. Noch döffer ist Google, weil es so tut, als ob es keine Gesetze kennt. Also, scheiß auf den Google Store, auch wenn es mir in der Seele weh tut, dass amazon - was ich verstehen kann - keine Google Hardware im Angebot hat. Aber dafür gibt es die Media-Satur-Holding, meist auch aggressiver oder zumindest mit den identischen Angeboten, die mich auch diesmal haben zuschlagen lassen. Und wenn ich beim MediaMarkt eben nicht die Elektroschrott-Kopfhörer bekomme, so what! Scheiß auf die Teile, die taugen nicht und der Sound einer 30 Euro Version nicht von Google kann mehr und hat besseren Sound! Und Design können mittlerweile alle, da brauche ich diese Design-Schnörkel-Scheiße, die nur von einem "Made in China"-Plastikdreck ablenken soll nicht. Kurz gesagt: Ich bin an der Schwelle, wenn nicht schon mit dem halben Schuh darüber, um Google keine Hardware und vor allem keine Telefone mehr abzukaufen. Dann lebe ich eben wieder mit Android, dass der Hersteller vermurkst, um coole, aber lästige Oberflächen zu haben, die einen vom Wettbewerb differenzieren sollen. Und falls ich doch noch bei den Pixels bleibe, geht die Kohle ab sofort über Media und Saturn über Irland in den Schlund der Steueroasenoptimierer- und DSGVO-Ignoranten Datenkrake. Wir zwei sind fertig, Google - und du allein hast es einfach monsterarschgranatenmäßig verkackt! Und jetzt bin ich gespannt, wie lange es nach dem Blog und Pod dauert, bis mir Google den Account sperrt. Sie führen ja die irrwitzigsten Listen mit Gründen, um Journalisten, Blogger, Podcaster und auch Influencer auf Spur zu halten... also... Los Google, das schüchtern mich nicht ein, es gibt viele und bessere Konkurrenten als dich in ALLEN deinen Geschäftsfeldern - wenn auch nicht so komfortabel, aber problemlos machbar! So, ich habe fertig, wie Flasche leer! PodCast abonnieren: | direkt | iTunes | Spotify | Google | amazon | STOLZ PRODUZIERT UND AUFGENOMMEN MIT Ultraschall5 Folge direkt herunterladen

google man media service sound iphone blog influencers talent leben podcasters thema android software weg cloud apps deutschland geld ihr 5g wochen noch idee bloggers gesch meinung projekt finger account emails antworten alter nur gegen neues namen tagen machen basis fehler lange dass genie sicherheit ruhe meine lie technik punkt saturn kurz kein strategie hardware sinne seele trotz handy daher produkte angebot daten spur aha problemen gehen linux tipp teile pixel habe prozent telefon seid risiko laden allein davon niveau kauf aktion nase empfehlungen vorteil gleich lieber schaut journalisten ebenen typ regal ausdruck schei nutzung betrieb wettbewerb fehlern gesetze pixels schaden vorg brandenburg karte hauptstadt somit oberfl online shops immerhin wortes irland verzweiflung chromebooks hersteller kohle damen hirn google pixel sitz angeboten absicht summe stufe staub verlangen dimensionen einrichtung bildschirm dienstleister schuh freundeskreis konkurrenten auszeichnung dsgvo flasche letzter telefone daraufhin kette schild soweit esim lieferung odyssee instanz anwesenheit zaun berechtigung unwissenheit schrott gutschein schwelle feierlichkeiten einzig assistenten kundenservice media markt zentimeter praktikant ausrufezeichen fuchsia phrasen defekt verweis kerngesch pixel buds hochdruck bgb quantencomputer tiefschlaf das ger peinlichkeit google store ein treffen schadenersatz caymans defekte telefonaten anschaffungen sachverstand lieferzeiten paragrafen stadt berlin reklamation umtausch auspacken schneckentempo telefons folgetag pfusch unterbau kaufs schlund einsendung wochen zeit google hardware sim karte betriebssystems zukauf die box sicherheitsupdates murphys gesetz ansprechpartnern
Startup Insider
Point Nine • Brands4friends • Parship • Netflix Games • DSGVO • Yodel.io • Sendinblue • TikTok • Veeqo • Nexo

Startup Insider

Play Episode Listen Later Sep 27, 2022 15:42


Heute u.A. mit diesen Themen: - Berliner VC Point Nine schließt neuen Fonds - Erstmals Gewinne bei Brands4friends - 785 Parship-Nutzer klagen - 30 Prozent sehen Wettbewerbsnachteile durch DSGVO - Wiener Startup Yodel.io von Sendinblue übernommen - TikTok vor Millionenstrafe - Sicherheitsrisiken bei Slack und Teams - Amazon startet Veeqo - Netflix gründet eigenes Game-Studio - Klage gegen Krypto-Plattform Nexo Neuer Redakteur: Ihr wollt euch bei uns bewerben? Dann geht auf: https://inside.startup-insider.com/arbeite-mit-uns Infos der Werbepartner: Project A: Project A veranstaltet am 7. Oktober die Knowledge Conference. Bewerbt euch mit dem Code: insider22 und erhaltet ein garantiert kostenfreies Ticket. Für mehr Infos googelt nach: Project A Knowledge Conference.

Medical Device Insights
2022-11: IT-Strafrecht

Medical Device Insights

Play Episode Listen Later Sep 27, 2022 19:04


Nicht nur Medizinprodukte sind vor Hackern bedroht, sondern auch Unternehmen. Sowohl externe als auch interne Angreifer können Unternehmen erheblichen Schaden zufügen. In solchen Situationen müssen die Unternehmen richtig reagieren, um nicht weiteren Schaden wie Bußgelder zu riskieren. Sie müssen in kurzer Zeit viele Entscheidungen treffen: Wie reagiere ich auf diesen Angriff? Muss ich der Datenschutzbehörde Meldung erstatten? Was sollte der Versicherung wie gemeldet werden? Wie gehe ich strafrechtlich, gesellschaftsrechtlich und ggf. arbeitsrechtlich gegen den Angreifer vor? Die Strafrechtlerin Nadeborn gibt Antworten auf diese Fragen und Tipps, um die Wahrscheinlichkeit von Schäden zu minimieren.

Rechtsbelehrung - Recht, Technik & Gesellschaft
DSGVO-Auskunftsrecht – Foltermittel oder Menschenrecht? – Rechtsbelehrung 109

Rechtsbelehrung - Recht, Technik & Gesellschaft

Play Episode Listen Later Sep 26, 2022 84:13


Das Auskunftsrecht kann viel Aufwand bereiten und wird daher von vielen Unternehmen oder Webseitenbetreibern gefürchtet. Wir erklären mit unserem Gast Philipp Quiel, LL.M., ob die Ängste berechtigt sind und wie die Auskunftspflicht erfüllt werden kann. Der Beitrag DSGVO-Auskunftsrecht – Foltermittel oder Menschenrecht? – Rechtsbelehrung 109 erschien zuerst auf Rechtsbelehrung.

Auslegungssache – der c't-Datenschutz-Podcast
Datenschutz-Fundamentalismus?

Auslegungssache – der c't-Datenschutz-Podcast

Play Episode Listen Later Sep 23, 2022 64:42


Eine Kolumne von Sascha Lobo auf Spiegel Online hat Mitte September dieses Jahres für heftige Diskussionen unter Datenschützern gesorgt. Der vom Spiegel so titulierte "Strategieberater mit den Schwerpunkten Internet und digitale Technologien" holte zum großen Rundumschlag gegen den "Datenschutz als Verhinderungswaffe" aus. Dem "real existierenden Datenschutz" gehe es "leider häufiger ums Prinzip als um das digitale Leben", behauptete Lobo. Namentlich hat sich der Kolumnist auf Thilo Weichert eingeschossen, den ehemaligen schleswig-holsteinischen Landesdatenschutzbeauftragen, der von 2004 bis 2015 recht lautstark agiert hatte. Weichert sei "eine Art Hohepriester der radikalen schleswig-holsteinischen Datenschutzschule", meinte Lobo. Weicher habe mit "dem metaphorischen Schrotgewehr gegen alle Formen sozialer Medien von bösen Digitalkonzernen geschossen". Grund genug für Holger und Joerg, Weichert in den c't-Datenschutz-Podcast einzuladen und ihn zu den Fundi-Vorwürfen zu befragen. Im Gespräch bestätigt Weichert, seit jeher auf einigen datenschutzrechtlichen Grundprizipien zu beharren und da durchaus fundamentalistisch zu argumentieren. Lobos Kritik aber weist er weit von sich, und greift den Kolumnisten frontal an. Weichert plaudert über seinen langen Konflikt gegen Facebook und betont, dass soziale Medien nicht zwingend und permanent Grundrechte verletzen müssen, um erfolgreich zu sein. Befragt zum dem Zustand des Datenschutzes in Deutschland nach Wirksamwerden der DSGVO 2018, kritisiert Weichert die ehemalige Bundesdatenschutzbeauftrage Andrea Voßhoff und lobt ihren Nachfolger Ulrich Kelber. Auf Landesebene kommt das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA) bei Weichert besonders schlecht weg: Aus seiner Zeit berichtet er, dass dort "politische Ansagen zugunsten des Wirtschaftsstandorts offensichtlich eine Rolle gespielt haben". Weichert wörtlich: "Ich habe mich lange zurückgehalten mit Kollegenschelte, aber das ist ein seit vielen Jahren zu beobachtendes Phänomen."

Criminal Compliance Podcast
Bußgeldzumessung bei Verstößen gegen die Datenschutzgrundverordnung

Criminal Compliance Podcast

Play Episode Listen Later Sep 16, 2022 17:19


Zu Gast im Criminal Compliance Podcast ist Dr. Christoph Ritzer, Rechtsanwalt und Partner bei der Kanzlei Norton Rose Fulbright in Frankfurt. Mit Dr. Christian Rosinus spricht er über Bußgeldzumessung bei Verstößen gegen die Datenschutzgrundverordnung. Herr Dr. Ritzer berichtet zunächst von den bekanntesten Bußgeldfällen, die es bisher bei DSGVO-Verstößen in Europa gab. Er zeigt sodann kurz auf, wer in der EU jeweils für die Verhängung von Bußgeldern zuständig ist. Im Gespräch geht es ferner um das Verfahren, wie es nach einem festgellten Verstoß überhaupt zu einem Bußgeld kommt und wie die Betroffenen ein Bußgeld vermeiden können. Daneben wird besprochen, wie die Höhe des Bußgeldes sich zusammensetzt und welche Neuerungen die DSGVO gegenüber der alten Rechtslage bringt. Dr. Ritzer stellt insbesondere die neuen Leitlinien der europäischen Behörden zur Harmonisierung der Bußgeldhöhe vor. Zuletzt diskutieren Dr. Ritzer und Dr. Rosinus noch über wirksame Präventionsmechanismen und das richtige Vorgehen, wenn ein Bußgeld verhängt wurde. https://www.rosinus-on-air.com https://rosinus-partner.com Dr. Rosinus im Gespräch mit: Dr. Christoph Ritzer ist Rechtsanwalt und Partner bei Norton Rose Fulbright LLP in Frankfurt. Er ist seit über 10 Jahren auf Datenschutz- und Technologierecht spezialisiert. Er gilt als einer der führenden deutschen Anwälte im Datenschutz und bei der Beratung zu Cyber-Vorfällen. Er ist per E-Mail erreichbar unter christoph.ritzer@nortonrosefulbright.com oder telefonisch unter +49 69 505096 241.

Der Datenschutz Talk
Frankreich: Bußgeld für Datenspeicherung bei Blutspende - DS News KW 37/2022

Der Datenschutz Talk

Play Episode Listen Later Sep 16, 2022 20:59


Was ist in der KW37 in der Datenschutzwelt passiert, was ist für Datenschutzbeauftragte interessant? Wir geben einen kurzen Überblick der aktuellen Themen: Wenig Widerstand zur Chatkontrolle auch privat verschlüsselter Nachrichten Kategorisierung der Straftaten um unverhältnismäßige Verarbeitung personenbezogener Daten einzudämmen EDSA informiert über zu geringes Datenschutz-Budget Frankreich erhält Bußgeld wegen Datenspeicherung bei Blutspende Südkorea verhängt ihr höchstes Bußgeld gegen Google und dem Facebook-Mutterkonzern Meta Erste akkreditierte Überwachungsstelle für Verhaltensregeln nach DSGVO Einsatz des Smart-Data-Verfahrens von Banken in Niedersachsen nicht DSGVO-konform

Otto Schmidt live – der Podcast
Drittlandtransfer als DSGVO-Risiko: Interview mit dem Vergaberechtsexperten Prof. Dr. Alexander Wichmann

Otto Schmidt live – der Podcast

Play Episode Listen Later Sep 9, 2022 39:54


In der Entscheidung der Vergabekammer Baden-Württemberg vom 13.07.2022, 1 VK 23/22, sind das Vergaberecht und das Datenschutzrecht bei der Frage aufeinandergetroffen, wann ein Drittlandtransfer vorliegt. Im Interview mit dem Vergaberechtsexperten Prof. Dr. Alexander Wichmann wird die Entscheidung der Vergabekammer und die Rechtsmittelentscheidung des OLG Karlsruhe, Beschl. v. 07.09.2022, 15 Verg 8/22, aus der Perspektive des Vergaberechts beleuchtet. Die perfekte Online-Ausstattung im Datenschutzrecht (DSGVO/BDSG) für Sie im Beratermodul Datenschutzrecht. Nutzen Sie das Modul 4 Wochen gratis! ottosc.hm/dsgvo

Auslegungssache – der c't-Datenschutz-Podcast

Mittlerweile hat an allen deutschen Schulen das neue Schuljahr begonnen. Aus diesem Anlass widmen sich Holger und Joerg in der neuen Folge dem Datenschutz in der Schule. Kompetent zur Seite steht ihnen dabei Dr. Daniel Sandvoß. Der Jurist lehrt als Hochschuldozent und übernahm 2018 die Leitung des Instituts für Digitalisierung und Datenschutz ID2. Daniel hat zum Thema Datenschutz und Schule promoviert und war an der Entwicklung der niedersächsischen Schulcloud beteiligt. Nach Ansicht von Daniel steht es um den den Datenschutz in Schulen nicht gut. Er vergleicht die Situation mit einem halb eingerissenen Bauklötzchenturm, gar einem "Trümmerhaufen", dem die Baumeister fehlen. Vieles, was die DSGVO fordert, können Schulen derzeit nicht umsetzen. Insbesondere die Dokumentationspflichten würden nicht erfüllt; es mangele an Verarbeitungsverzeichnissen, für die Risikoanalysen nötig wären. Daniel betont, dass in Schulen mit besonders sensiblen Daten nach Art. 9 DSGVO hantiert werde. Im Aufklärungsuntericht etwa geht es auch um sexuelle Orientierung, im Relegionsunterricht um Religionszugehörigkeit, und im Politikunterricht um politische Ausrichtung. Meist handelt es sich um die Verarbeitung von Daten Minderjähriger, was die Lage noch brisanter macht. Dem gegenüber stehen nach Daniels Darstellung überforderte Schulleitungen, die gemäß Datenschutzrecht als Verantortliche Stellen für die Datenverarbeitung fungieren, oft, ohne es zu wissen. Von den Kommunen erhalten Schulen oft wenig konkrete Unterstützung. Zwar drohen keine Bußgelder, weil Schulen öffentliche Stellen sind. Allerdings können Aufsichtsbehörden Verfügungen oder Anordnungen aussprechen, etwa Verbote des Einsatzes bestimmter Software.

Noerr_podcast
Talking Business: Mit Lucie Arntz von Apheris

Noerr_podcast

Play Episode Listen Later Sep 8, 2022 22:47


In ihrer dritten Folge haben Julian und Pascal mit Lucie Arntz, der Head of Legal bei Apheris, erneut eine interessante Gesprächspartnerin aus einem spannenden Unternehmen zu Gast. Mit ihr sprechen sie über den Schutz von Daten jenseits der DSGVO, über die Vision einer globalen Plattform zur kollaborativen Datennutzung und darüber, dass Start-ups schneller sind als die Politik.

Dr. Datenschutz Podcast
40 Zwei zu Null für Niedersachsen

Dr. Datenschutz Podcast

Play Episode Listen Later Sep 2, 2022 35:19


Wenn Frau Thiel und ihre Behörde fleißig sind, dann haben Laura und Cornelius viel zu besprechen. Die beiden können sich herrlich echauffieren! Wenn Banken unrechtmäßig Daten nutzen, brennt natürlich die Hütte. Dann ziehen auch Digitalisierung und Umweltschutz nicht als Argumente. Aber eine Vorlesestunde mit Cornelius versöhnt dann doch und der deutsche, bürokratische Wahnsinn findet seinen Gipfel in: Magnetschildern – jedenfalls für Cornelius.

Datenschutz-Donnerstag
Doppelt hält besser: Wie Sie eine Einwilligung wirksam nachweisen

Datenschutz-Donnerstag

Play Episode Listen Later Sep 1, 2022 9:34


Seit Inkrafttreten der DSGVO spielen Einwilligungen in die Verarbeitung personenbezogener Daten eine zentrale Rolle. Ob beim Newsletter-Versand, Werbeanrufen oder Werbe-SMS – grundsätzlich ist das Einholen einer vorherigen, informierten, ausdrücklichen Einwilligung des Empfängers erforderlich. Doch Vorsicht: Mit dem Einholen einer Einwilligung ist das Pflichtprogramm für den Werbetreibenden noch nicht erfüllt. Denn daneben bestehen Nachweispflichten! Was es damit auf sich hat und wie Ihnen die Nachweispflichten gelingen, erfahren Sie in diesem Rechtstipp der Woche.

Fahrrad, immer ein Teil der Lösung
Mit Sensordaten den Radverkehr sicherer machen

Fahrrad, immer ein Teil der Lösung

Play Episode Listen Later Aug 30, 2022 33:55


Hand aufs Herz: Fühlst du dich wirklich sicher, wenn du mit dem Rad unterwegs im Straßenverkehr bist? Täglich begegnen uns gefährliche Situationen. Viele davon lassen sich auf zu geringe Überholabstände zurückführen. Wie sich der Radverkehr nun anhand von Sensordaten sicherer gestalten lässt, das erfährst du im Interview mit Lelia König, Co-Founderin von DASHFACTORY GmbH. Lelia und ihr Team arbeiten unter Hochdruck an einer DSGVO konformen Dashcam fürs Bike – Der DASHBIKE. Du erhältst Insides ins Startup und News zu der Entwicklung. Wie genau auch Städte von diesen Sensordaten profitieren hörst du jetzt im Podcast. Du erlebst auch regelmäßig gefährliche Situationen? Dann erzähl uns doch gerne mal deine Geschichte. Was widerfährt dir tagtäglich und wie gehst du mit diesen Situationen um? Du möchtest uns ein paar nette Worte mit auf den Weg geben oder konstruktives Feedback loswerden? Dann freuen wir uns über deine Nachricht an podcast@radundtour.de oder eine Bewertung bei Google, Apple Podcasts oder Spotify. Vielen Dank, dass du an die Verkehrswende glaubst und uns unterstützt! Weitere Tipps, nützliche Informationen und Links erhältst du in unseren Shownotes unter: https://www.radundtour.de/dashbike

Auslegungssache – der c't-Datenschutz-Podcast

Nicht nur große Unternehmen überwachen ihr Gelände gerne mit Kameras, sondern auch Privatleute ihren Haus- oder Wohnungseingang. Kameras sind allgegenwärtig, und allzu oft verstößt deren Einsatz gegen Datenschutzrecht, wie die große Zahl von Beschwerden und Bußgeldern belegt. Genug Anlass für den c't-Datenschutz-Podcast, sich ausführlich mit den rechtlichen Grundlagen und vor allem mit den Pflichten zu beschäftigen, die es beim Betrieb von Überwachungskameras im beruflichen wie privaten Bereich zu beachten gilt. Holger und Joerg haben dazu Nils Christian Haag eingeladen. Der promovierte Rechtsanwalt ist Vorstand der intersoft consulting AG, die unter anderem das Infoportal Dr. Datenschutz betreibt. Weil die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) das Themenfeld Videoüberwachung nicht explizit regelt, erläutert Nils zunächst, welche Vorschriften anzuwenden sind. Eine Rechtsgrundlage kann sich aus Art. 6 ("berechtigtes Interesse") ergeben. Zusätzlich müssen Kamerabetreiber Transparenzpflichten (Art. 13 DSGVO) erfüllen, meist in Form von gut sichtbar ausgehängten Hinweisschildern. Diese können sogar an Autos erforderlich sein, wie sich auch aus dem "Bußgeld der Woche" ergibt. Die drei erklären, wie solche Schilder aussehen müssen und wo man sie am besten anbringt. Rechtliche Probleme gibt es in diesem Zusammenhang auch beim Einsatz von digitalen Videokameraklingeln wie Ring von Amazon. Diese müssen zwingend so ausgerichtet werden, dass bei ihrer Nutzung nicht auch noch die Haustüre des Nachbarn überwacht wird. Eine besondere Warnung spricht Nils für die Nutzung von Kameras mit Tonaufzeichnung aus. Hier kann sogar eine Strafbarkeit in Form der Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes nach Paragraf 201 StGB lauern, etwa wenn man ein Gespräch der Nachbarn aufzeichnet.

BAM! Bytes and More
Informationssicherheit: mehr als Firewall und Virenscanner – mit Torsten Dargers

BAM! Bytes and More

Play Episode Listen Later Aug 26, 2022 23:38


"Wir erkaufen uns die Vorteile der digitalen Technologien durch Angreifbarkeit", warnt der Experte für Informationssicherheit und Datenschutz Torsten Dargers. Ob wir mobil arbeiten oder ein Online-Business betreiben – "wir sehen uns immer einem anderen, automatisierten Geschäftsmodell gegenüber. Und das sind kriminelle Organisationen, die 24x7 auf unsere Daten zugreifen wollen." Im Podcast betont Dargers die Relevanz umfassender Sicherheitskonzepte und erklärt, worauf Unternehmen beim Datenschutz besonders achten sollten.

Dr. Datenschutz Podcast
39 Battle of the DPO's

Dr. Datenschutz Podcast

Play Episode Listen Later Aug 19, 2022 47:03


The battle is on! Laura und Cornelius begrüßen einen Podcast-Fan der ersten Stunde. Dr. Nils Haag ist ein würdiger Counterpart für Cornelius. Zusammen besprechen die drei alle Vorzüge des externen und internen Datenschutzbeauftragten. Um es spannend zu machen, werden die Runden wie beim Boxen ausgetragen. Auch wenn Lauras Plan von einem harten Kampf nicht ganz aufgeht, weil Nils und Cornelius kuschelig harmonisch sind. Am Ende steht ein Plädoyer für Zusammenarbeit und mehr Datenschutz. Eine happy-clappy Runde!

Auslegungssache – der c't-Datenschutz-Podcast

Die niedersächsische Datenschutzbeauftragte Barbara Thiel hat Ende Juli ein praxisrelevantes Verfahren rund um die Auswertung, Anreicherung und Weitergabe von Kundendaten abgeschlossen. 900.000 Euro Bußgeld soll die Hannoversche Volksbank bezahlen, weil sie ohne Einwilligung das Nutzungsverhalten von Kunden analysiert haben und dazu einen Dienstleister herangezogen haben soll. Die Ergebnisse der Analyse hat die Bank laut Aufsichtsbehörde mit Daten einer Wirtschaftsauskunftei abgeglichen und mit Zusatzinformationen angereichert. Ziel sei gewesen, für bestimmte Werbeformen empfängliche Kunden herauszufiltern. Dieses Verfahren ist für den c't-Datenschutz-Podcast Anlass, einmal einen Blick auf den Umgang mit Kundendaten- und Profilen im Datenschutz zu werfen. Holger und Joerg haben für die Episode 68 deshalb David Pfau eingeladen. David ist "Head of Data & Privacy" bei der conreri digital development GmbH. Der Wirtschaftspsychologe gilt als ausgewiesener Datenschutzexperte und berät Unternehmen der Medien- und Digitalbranche. Zunächst besprechen die drei, wie und wo Profilbildung in der DSGVO definiert ist und welche Rechtsgründe es dafür geben kann. Unweigerlich landet man da beim recht unbestimmten "berechtigten Interesse" des Verantwortlichen, also dem Art. 6. Abs. 1 lit f DSGVO, der von Unternehmen regelmäßig herangezogen wird, um der individuellen Einwilligung jedes Kunden zu entgehen. Doch auch das "berechtigte Interesse" rechtfertigt nicht jede Verarbeitung von Kundendaten, wie David betont. Einem freizügigen Umgang mit Kundendaten steht auch die Zweckbindung entgegen, die in Art. 5 DSGVO festgeschrieben ist. David empfiehlt Unternehmen, sich schon bei der Erhebung von Informationen genau mit dem beabsichtigten Zweck auseinanderzusetzen und ihn möglichst weit zu fassen. Insbesondere, wenn Kundendaten später angereichert oder zum Profiling genutzt werden sollen, wird schnell die Grenze des rechtlich Zulässigen erreicht, die David ausführlich erläutert.

Das VersicherungsJournal - Podcast Vertriebsimpulse
#38 VersicherungsJournal - Podcast Vertriebsimpulse

Das VersicherungsJournal - Podcast Vertriebsimpulse

Play Episode Listen Later Aug 10, 2022 31:37


Versicherungsvermittlung ist heute ein Online-Geschäft - so das Credo in der Branche, Verträge werden heute über Websites und weitere digitale Kanäle wie Instagram oder Facebook abgeschlossen - schnell und unkompliziert für die Kunden. Das schnelle und unkomplizierte Geschäft im Internet hat aber auch viele Nachteile für die Vermittler - denn es gibt jede Menge Haftungsfallen. Das fängt an bei der Erstinformation, geht weiter über die Datenverarbeitung mit all den kleinen Ärgernissen der DSGVO, erstreckt sich in die rechtliche Bewertung von Kundenbewertungen und geht weiter in der Werbung und dem Content, den Makler auf ihre Websites stellen und der für Zoff sorgen kann. Auch wenn es um das Thema Abmahnungen insgesamt ruhiger geworden ist, Björn Thorben Jöhncke von der Hamburger Kanzlei Jöhnke und Reichow Rechtsanwälte hat immer noch genug zu tun. Trotzdem hat er Zeit gefunden, uns im Podcast Rede und Antwort zu stehen zu den größten Haftungsfallen im Maklervertrieb. Reinhören kann Ärger vermeiden!

Ganz offen gesagt
#29 2022 Über das Verhältnis Österreichs zur EU - mit Martin Selmayr

Ganz offen gesagt

Play Episode Listen Later Aug 9, 2022 42:17


Martin Selmayr war jahrelang hoher Beamter in Brüssel und Kabinettschef von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker. Mit Georg Renner spricht der nunmehrige Vertreter der Kommission in Wien über das Verhältnis Österreichs zur EU, über die Stärken und Schwächen des europäischen Systems, über die DSGVO und was er bei seiner Radtour durch das Land über Österreich gelernt hat.

BVDW Podcast
#37 News: Splinternet, die Start-Up-Strategie der Bundesregierung und Tschechien übernimmt EU-Ratspräsidentschaft

BVDW Podcast

Play Episode Listen Later Aug 2, 2022 12:36


In unserem aktuellen News Podcast erhaltet ihr von unserem Moderator Sebastian einen Überblick über einige der Wichtigsten Themen in der Digitalwirtschaft. Tschechien hat zum 1. Juli 2022 die Präsidentschaft im Rat der EU von Frankreich übernommen. Zudem hat das Europäische Parlament am 11.07 eine Studie mit dem Titel "Splinternet: Adressing the renewed debate on internet fragmentation" veröffentlicht . Der Fokus der Studie liegt auf der aktuellen Gesetzgevung der EU. Daneben haben wir ein Update zur DSGVO, denn bei der Anwendung der DSGVO gibt es Probleme. Eine weitere spannende Neuigkeit: die Bundesregierung hat ihre Start-Up Strategie vorgestellt. Unser Digitales-Fundstück schließt daran an: Während bis vor Kurzem vor allem noch Influenceri:nnen als Werbepartner gefragt gewesen seien, würde nun auf einmal eine ganz neue Generation interessant werden: Die Hardcore-Gamer sind die Arbeitnehmer der Zukunft.

ZWEIvorZWÖLF
#85 gebana – Luxusgut Kakao

ZWEIvorZWÖLF

Play Episode Listen Later Aug 2, 2022 78:08


Nachdem der CEO Adrian Wiedmer vom Schweizer Unternehmen gebana, dass die Regeln des Handels ändern will, schon einmal in Folge #35 zu Gast war & uns Einblicke in ihre Philosophie gegeben hat, haben wir heute mit Raymona Ellis & Carolin Schaar – die zusammen die Abteilung Activist Marketing, also das aktivistische Marketing, leiten, gesprochen. Anschließend kam dann die Leiterin vom Supplier Development, Elvira Zingg, vorbei & hat uns auch noch ein paar Fragen beantwortet. In unserer heutigen Folge liegt der Fokus auf dem Themen Schokolade bzw Kakao & Aggroforst. Wir haben ausführlich über den Handel mit Kakaobohnen gesprochen. Heute produzieren Ghana & die Elfenbeinküste 70 Prozent des weltweit gehandelten Kakaos, angebaut von zwei bis drei Millionen Bauernfamilien. Viele dieser Familien leben in tiefer Armut, weil der Preis angesichts ihrer Anbauverhältnisse zu tief & außerhalb ihrer Kontrolle ist. Empfehlungen: Bücher „Die Botanik der Begierde“ Michael Pollan, „Was, wenn wir einfach die Welt retten“ Frank Schätzing, „Das Bio-Pizza Dilemma“ Thekla Wilkening, „How bad are bananas?“ Mike Berners-Lee & „Unfuck the economy“ Waldemar Zeiler Film Inside Kakao bei gebana: https://www.youtube.com/watch?v=ZISZ4quX9I4 Code: Vorteilscode für alle Neukund:innen im gebana Shop: ZWEIvorZWOELF22 (Damit bekommt ihr 10€ Rabatt ab 40€ Bestellwert) Links: Website: https://www.gebana.de/de/ Instagram: https://www.instagram.com/gebana.official/ Partnercorner: WEtell Datenschutz wird bei bei nachhaltigen Mobilfunkanbieter WETell groß geschrieben. Konkret heißt das zum Beispiel: + Es werden so wenig Daten wie möglich überhaupt gespeichert & sie werden so früh wie möglich wieder gelöscht. + Unsere personenbezogenen Daten liegen auf deutschen Servern, die der DSGVO unterliegen. + Und last but not least: Keine Daten werden zu Werbezwecken verkauft – egal wie viel Geld geboten wird. Goodie Code: 2vor12 Bei Eingabe des Code bei Tarifbestellung am Ende der Bestellstrecke erhaltet ihr entweder eine einmalige 25€ Gutschrift, oder WeTell investiert 40€ in Solarenergie. Mehr Infos: https://www.wetell.de/2vor12 Dr. Hauschka Dr. Philip Lettmann, der neue Vorsitzende der Geschäftsleitung der WALA Heilmittel GmbH hat sich heute Zeit genommen & mit uns über Werte, Wandel & Verantwortung des Naturkosmetik-Pioniers Dr. Hauschka gesprochen. Seit Lieblingsprodukt ist übrigens: Die Nachtkur. Als 28-Tage-Kur begleiten die kraftvollen Ampullen einen kompletten Erneuerungszyklus der Haut – egal welches Hautbild die Haut gerade hat. Mit dem Gutscheincode „zweivorzwölf5“ sparst du 5 € im Dr. Hauschka Onlineshop. Mindestbestellwert: 20 €. Gültig: bis 31.12.2022. Zum Shop: https://www.drhauschka.de/gesichtsserum-ampullen/nachtkur/ Polarstern Energie Polarstern wurde schon im Jahr 2011 zu einem Social Business. Warum sich das Münchner Start-Up damals dafür entschieden hat & was das überhaupt genau bedeutet erfahrt ihr hier: https://www.polarstern-energie.de/social-business/

Der Datenschutz Talk
Bußgelder gegen VW und Hannoversche Volksbank - Datenschutz News KW 30/2022

Der Datenschutz Talk

Play Episode Listen Later Jul 29, 2022 27:09


Was ist in der KW30 in der Datenschutzwelt passiert, was ist für Datenschutzbeauftragte interessant? Wir geben einen kurzen Überblick der aktuellen Themen: Laut DB verstößt DB Navigator-App nicht gegen DSGVO Einrichtung eines Compliance Management Systems verpflichtend (AZ: 12 U 1520/19, OLG Nürnberg, Endurteil v. 30.03.2022) Klage gegen EU-Kommission wegen mehrerer DS-Verstöße Entscheidung zur Unzulässigkeit von Cloud- und IT-Dienstleistungen durch US-Tochterunternehmen in Deutschland Vorerst Verfahren gegen Bür­ge­r:in­nen zu Meldungen von Falschparkern gestoppt VW erhält Bußgeld aufgrund mehrerer DS-Verstöße bei Einsatz eines Dienstleister Auswertung von Kundendaten ohne Einwilligung mithilfe der Schufa Doctolib verstößt gegen die DSGVO sowie das Patientengeheimnis (Alle Gutachten zu Doctolib hier)

Otto Schmidt live – der Podcast
Auslegungshinweise der BNetzA zu §7a UWG: Eine datenschutzrechtliche Reflektion

Otto Schmidt live – der Podcast

Play Episode Listen Later Jul 29, 2022 26:39


Die Bundesnetzagentur hat als zuständige Verwaltungsbehörde Auslegungshinweise zu § 7a UWG veröffentlicht. Die Schnittmenge zur Einwilligung nach Art. 4 Nr. 11 und Art. 7 DSGVO ist offensichtlich und wird hinreichend „ausgelegt“. Nicht reflektiert ist aber, was diese Dokumentationspflicht in dieser Auslegung der BNetzA an weitergehenden datenschutzrechtlichen Implikationen bis hin zur Joint Controllership zur Nachweisdokumentation mit einem Auftragsverarbeiter bedeuten kann. Sie sind irritiert – zu Recht! Die perfekte Online-Ausstattung im Datenschutzrecht (DSGVO/BDSG) für Sie im Beratermodul Datenschutzrecht. Nutzen Sie das Modul 4 Wochen gratis! ottosc.hm/dsgvo

Auslegungssache – der c't-Datenschutz-Podcast

Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit (BfDI) steht stets im Fokus der Öffentlichkeit. Seiner Aufsicht unterliegen nicht nur die deutschen Niederlassungen von Meta (ehemals Facebook) und Google, sondern auch etliche große deutsche Medienhäuser, etwa der Springer-Konzern. Mit Spannung war daher im vergangenen Jahr erwartet worden, wer dem scheidenden, langjährigen BfDI Johannes Caspar folgen wird. Im November 2021 übernahm der Jurist Thomas Fuchs nach seiner Wahl durch die Hamburger Bürgerschaft das Amt. Fuchs war zuvor 13 Jahre lang Direktor der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein. Er ist also im Bereich der behördlichen Aufsicht kein Unbekannter. In der aktuellen Episode 67 des c't-Datenschutz-Podcasts erzählt er von seinen ersten Monaten als oberster Hamburger Datenschützer. Fuchs betont, dass er einen kooperativen Ansatz seiner Behörde in den Vordergrund stellt. Datenschutz sei in den vergangenen vier Jahren vorwiegend als das "scharfe Schwert", die Drohung mit dem Bußgeld, wahrgenommen worden. Es gebe aber ein großes Bedürfnis nach demokratischer Datennutzung, etwa für Forschung und Mobilität: "Das möchte ich von Anfang an begleiten", betont Fuchs. Als Beispiel für verfehlte Regulierung nennt er die Pläne zu einem Impfregister: "Wir haben in der Coronapandemie brutalen Datenmangel. Viele haben gesagt, ein Impfregister geht datenschutzrechtlich nicht. Ich würde sagen: Das ginge sehr wohl datenschutzkonform, wenn klar geregelt würde, wer darauf zugreifen darf." Das Werk seines Vorgängers will Fuchs fortführen: "Wir beschäftigen uns weiterhin intensiv mit Meta und Google, und wir haben auch noch Einfluss auf die Entscheidungen, die allerdings in Irland getroffen werden." Fuchs ist guter Dinge, dass die irische Datenschutzbehörde als in der EU zuständige Aufsicht über die großen Tech-Konzerne gerade die Zügel anzieht. "Eine Entscheidung zur Datenübermittlung von Facebook in die USA steht beispielsweise unmittelbar bevor." Bauchschmerzen bereitet Hamburgs neuem BfDI die Ausformulierung der EU-Datenstrategie. Gesetze wie der Data Act oder der Data Governance Act seien zwar für sich genommen "spannend und relevant". Aber es sei "schlicht eine Katastrophe", dass sie keine Ausnahmen zur DSGVO enthalten, sondern komplett mit ihr in Einklang zu bringen sind: "Künftig dürften noch mehr Projekte gar nicht erst in Angriff genommen werden, aus Angst davor, irgendwie gegen Datenschutzrecht zu verstoßen." Die DSGVO müsse sich in einen Binnenmarkt einbetten, der auch Wirtschaftsinteressen berücksichtigt, sonst sei sie nicht zukunftsfähig.