Podcasts about handlungen

  • 1,154PODCASTS
  • 1,871EPISODES
  • 26mAVG DURATION
  • 5WEEKLY NEW EPISODES
  • Nov 29, 2022LATEST

POPULARITY

20152016201720182019202020212022

Categories



Best podcasts about handlungen

Latest podcast episodes about handlungen

NachDenkSeiten – Die kritische Website
Corona: Ethikrat wäscht die Hände in Unschuld

NachDenkSeiten – Die kritische Website

Play Episode Listen Later Nov 29, 2022 14:01


Eine echte Entschuldigung wäre das Mindeste angesichts der Handlungen des Ethikrats während der Corona-Politik. Die aktuellen Versuche der Akteure, jetzt die Hände in Unschuld zu waschen und auch noch Punkte zu machen mit emotionalen (viel zu späten) Appellen, sollten zurückgewiesen werden. Die aktuelle Erklärung des Ethikrates ist ein Versuch der Weißwaschung. Ein Kommentar von TobiasWeiterlesen

NachDenkSeiten – Die kritische Website
„Volksverhetzung“ – eine Verschärfung der Strafbestimmung

NachDenkSeiten – Die kritische Website

Play Episode Listen Later Oct 27, 2022 10:51


Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit verabschiedete der Deutsche Bundestag am 20. Oktober 2022 eine Änderung des Paragrafen 130 (Volksverhetzung) des Strafgesetzbuches (StGB). Nach dem neu hinzugefügten Absatz 5 kann – vereinfacht und allgemeinverständlich formuliert – bestraft werden, wer gegen eine nationale Gruppe zu Hass oder Gewalt aufstachelt und gemäß Völkerstrafgesetzbuch strafbare Handlungen billigt, leugnetWeiterlesen

Politik mit Stil - Der Podcast
„Das ist ein Schmierentheater und bleibt eins“ - Ulrich Lechte, FDP

Politik mit Stil - Der Podcast

Play Episode Listen Later Oct 13, 2022 9:17


Der außenpolitische Sprecher der FDP-Fraktion zeigt sich unbeeindruckt gegenüber der völkerrechtswidrigen Annexion weiterer Teile der Ukraine durch Russland. An der völkerrechtswidrigen Situation hat sich dadurch nichts geändert, so Lechte. Die zunehmend nervösen Handlungen des russischen Präsidenten lässt Lechte darauf schließen, dass Putin „verzweifelt“ sei. Beim Thema Waffenlieferungen stellt der FDP-Außenpolitiker klar: „Wir haben uns an allen Waffenlieferungen beteiligt.“ Er sei „aufgeschlossen, dass wir weiter liefern“ und bezieht sich dabei auch auf Kampfpanzer, fordert gleichzeitig aber eine internationale Abstimmung.

Buddhismus im Alltag - Der tägliche Podcast - Kurzvorträge und meditative Betrachtungen - Chan - Zen

Der "rechte" Lebenserwerb steht auch im Buddhismus im Fokus der Lebensführung. Doch was ist „rechter“ Lebenserwerb? Ich kenne Menschen, die haben viel Geld geerbt. Seitdem haben sie nicht mehr gearbeitet und sind über alle Maßen gelangweilt, beschäftigen sich mit Nebensächlichkeiten, gehen ‚shoppen‘, vergeuden ihr Geld für Luxus, Amüsement, Alkohol und Drogen. Sie sind meist schlecht gelaunt, haben keinen Antrieb und definieren sich nur über materielle Dinge. Dann kenne ich andere Menschen, die (trotzdem sie fleissig arbeiten) nie wirklich Geld haben, aber immer gut gelaunt sind, Stolz in ihre Arbeit legen, pflichtbewußt und pünktlich auftreten. Generell ist zu sagen, dass rechter Lebenserwerb aus einer Einkommensquelle stammen muss, die nicht zum Nachteiloder zur Unterdrückung Anderer führt. In der heutigen Zeit ist es allerdings sehr schwer genau abzugrenzen was anderen Menschen oder Lebewesen schadet und was nicht. Der Metzger, der am laufenden Band Tiere schlachtet, um damit die Menschheit mit Essen zu versorgen, schadet er anderen Lebewesen, oder führt er nur die Arbeit für die Allgemeinheit aus? Der Rechtsanwalt, der schuldige Straftäter verteidigt und für sie einen Freispruch erwirkt, schadet er den Menschen? Der Politiker, der Dinge tut nur um wiedergewählt zu werden, was ist mit ihm? Meine Meinung ist, dass jeder Mensch für sich selbst am besten weiß was er tut, welche Konsequenzen seine Handlungen für andere Menschen und Lebewesen haben. Jeder sollte seine Arbeit selbst bewerten, fair sich eingestehen was er tut. Als Buddhist sollte man sich darüber klar werden, dass es kein „Schwarz“ und „Weiß“ geben kann, auch nicht bei unserer Arbeit; alles ist „Grau“. Nur „gut“ gibt es nicht, auch nur „schlecht“ ist nicht möglich. Wenn man Bilanz über sein Tun zieht, dann sollte die gute Seite überwiegen, man sollte versuchen „hauptsächlich“ Gutes zu tun. Arbeit gehört zum Leben, ohne sie wird es schnell langweilig; eine sinnvolle Beschäftigung ist sehr wichtig, hält uns „über Wasser“. Persönlichkeiten werden nicht durch schöne Reden geformt, sondern durch Arbeit und eigene Leistung- Albert Einstein - Der bedeutendste theoretische Physiker der Wissenschaftsgeschichte - 1879 bis 1955 Je mehr Vergnügen du an deiner Arbeit hast, um so besser wird sie bezahlt- Mark Twain - Amerikanischer Schriftsteller - 1835 bis 1910 Copyright: https://shaolin-rainer.de Bitte laden Sie sich auch meine App "Buddha-Blog" aus den Stores von Apple und Android.

Verstehen, fühlen, glücklich sein - der Achtsamkeitspodcast
102 | Jetzt erst recht – Warum wir auch und gerade in schwierigen Zeiten Leichtigkeit brauchen

Verstehen, fühlen, glücklich sein - der Achtsamkeitspodcast

Play Episode Listen Later Oct 12, 2022 44:09


Lachen, zufrieden sein und für sich selbst sorgen inmitten der allgegenwärtigen Krisen – darf man das eigentlich? Dieser Frage gehen Boris und Sinja in der neuen Folge „Verstehen, fühlen, glücklich sein“ auf den Grund. Sie betonen: Allein das Infragestellen der eigenen Leichtigkeit verdient eine Würdigung. Diese Bedenken zeugen von einem offenen Herzen – die Welt ist uns nicht egal. Doch gerade deshalb sollten wir unsere Leichtigkeit bewahren. Denn das, was uns selbst Aufrieb verleiht, tut auch unserem Umfeld gut. Wie lässt sich dieser Auftrieb also unterstützen? Boris und Sinja beleuchten vier Wege, über die wir Leichtigkeit kultivieren können: Dankbarkeit, Wertschätzung, (realistischer) Optimismus und Humor. Auf diesen Wegen begegnen uns konkrete Perspektiven, Rituale und Handlungen, die den Alltag Schritt für Schritt mit Leichtigkeit erfüllen – jetzt erst recht!Bei Fragen und Anregungen rund um den Podcast freuen wir uns über eine WhatsApp-Sprachnachricht an die 0178-2039465.Studien: Davis, D. E., Choe, E., Meyers, J., Wade, N., Varjas, K., Gifford, A., ... & Worthington Jr, E. L. (2016). Thankful for the little things: A meta-analysis of gratitude interventions. Journal of counseling psychology, 63(1), 20. Link zur Studie Riolli, L., Savicki, V., & Cepani, A. (2002). Resilience in the face of catastrophe: Optimism, personality, and coping in the Kosovo crisis. Journal of applied social psychology, 32(8), 1604-1627. Link zur Studie Schwarzer, R. (1994). Optimism, vulnerability, and self-beliefs as health-related cognitions: A systematic overview. Psychology and health, 9(3), 161-180 Link zur StudieHahn, A., & Renner, B. (1998). Perception of health risks: How smoker status affects defensive optimism. Anxiety, Stress and Coping, 11(2), 93-112 Link zur StudieLink zu woopmylife Oettingen, G., Mayer, D., Thorpe, J. S., Janetzke, H., & Lorenz, S. (2005). Turning fantasies about positive and negative futures into self-improvement goals. Motivation and Emotion, 29(4), 236-266. Link zur StudieKirk, D., Oettingen, G., & Gollwitzer, P. M. (2013). Promoting integrative bargaining: Mental contrasting with implementation intentions. International Journal of Conflict Management, 24(2), 148-165. Link zur Studie Zhang, J. W., & Chen, S. (2016). Self-compassion promotes personal improvement from regret experiences via acceptance. Personality and Social Psychology Bulletin, 42(2), 244-258. Link zur StudieZhang, B., & Pinto, J. (2021). Changing the world one meme at a time: The effects of climate change memes on civic engagement intentions. Environmental Communication, 15(6), 749-764. Link zur StudieChattoo, C. B. (2019). A funny matter: Toward a framework for understanding the function of comedy in social change. Humor, 32(3), 499-523. Link zur StudieUnsere allgemeinen Datenschutzrichtlinien finden Sie unter https://art19.com/privacy. Die Datenschutzrichtlinien für Kalifornien sind unter https://art19.com/privacy#do-not-sell-my-info abrufbar.

Buddhismus im Alltag - Der tägliche Podcast - Kurzvorträge und meditative Betrachtungen - Chan - Zen

Was uns bei der „Erleuchtung“ im Wege steht ist das eigene Ego Ständig plappert es vor sich hin, dieses und jenes geht uns durch den Kopf, das Ego malt uns alle möglichen Situationen aus. Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Gedanken, „gute“ und „schlechte“ nämlich. Gute Gedanken schießen uns durch den Kopf, wenn wir etwas zu erledigen haben, wir einen Plan machen müssen, wie die Abfolge unserer Handlungen sein sollte. Schlechte Gedanken treten anders auf. Ständig springen wir „gedanklich“ von einem Thema zum nächsten. Betrügt meine Freundin mich? Nimmt mein Sohn Drogen? Mache ich alles richtig? Keiner dieser Gedanken sind oder waren jemals zielführend, wie die Situation später dann wirklich war, konnten wir uns nicht einmal ansatzweise ausmalen. Nur nutzlose Gedanken haben wir uns gemacht, uns sinnlos belastet, das Ego stand uns (wie immer) im Weg, hat uns geschadet. Wenn wir „Erleuchtung“ suchen, sollten wir uns mit dem Ego auseinandersetzen, es genau betrachten und immer häufiger unter Kontrolle halten. Denn das Ego füttert uns mit schlechten Gedanken. Nur wer das Ego unter Kontrolle halten kann, der wird wenigstens in die Nähe der „Erleuchtung“ kommen. Hier sind sicherlich noch weitere Schritte, Prozesse und Übergänge nötig; der richtige Weg beginnt auch nur mit einem kleinen Schritt. Beobachten Sie ihre Gedanken, gehen Sie jedem einzelnen Gedankengang nach, prüfen Sie ihn auf Sinnhaftigkeit. Und wenn der Gedanke keinen Sinn ergibt, dann stecken Sie ihn in eine spezielle (mentale) Schublade. Wenn dieser Gedanke (oder ein ähnlicher) wieder in ihrem „Gedankenpalast“ auftaucht, dann schieben Sie ihn sofort weg in besagte Schublade. Im Laufe der Zeit werden Sie immer mehr Übung darin erlangen Ihre Gedanken zu prüfen und einzuordnen. Gehen Sie nur den Gedanken nach, die etwas bringen, „hätte-hätte-hätte“ oder „wenn-wenn-wenn“ bringt nichts und kann weg. Wer einmal sich selbst gefunden hat, kann nichts auf dieser Welt mehr verlieren- Stefan Zweig - Österreichischer Schriftsteller - 1881 bis 1942 Copyright: https://shaolin-rainer.de Bitte laden Sie sich auch meine App "Buddha-Blog" aus den Stores von Apple und Android.

Der stoische Pirat
Bringt Grossmut zurück! - Über Grossmut, Cancel Culture und General Henri Dufour

Der stoische Pirat

Play Episode Listen Later Oct 9, 2022 22:16


Mit Grossmütigkeit wird die Charaktereigenschaft beschrieben, Handlungen gegen die eigene Person vergeben zu können. Grossmut ist somit der eigentliche Gegenbegriff der «Rachsucht». Grossmut oder Grossmütigkeit als Tugend sollte insbesondere von Menschen in Machtpositionen befolgt werden. Grossmut bedeutet nicht Fehler hinzunehmen oder darüber hinwegzuschauen, sondern die Fähigkeit, Respektlosigkeiten, Unzulänglichkeiten, Fehler aber auch moralische Schwächen von anderen Menschen, insbesondere auch Unterstellten, zu verzeihen. Einer, der das begriffen hatte, war Henri Dufour, Schweizer General und Gründer des Roten Kreuzes. Der Begriff der Grossmütigkeit ist zwar schon lange aus der Mode geraten, es ist aber höchste Zeit ihn zurückzubringen.

nachtkritik podcast
Streitfall Drama (4) – Mit Anne Habermehl und Ilia Papatheodorou

nachtkritik podcast

Play Episode Listen Later Oct 6, 2022 77:35


Aus der Reihe: Streitfall Drama Aushandeln oder Erzählen – Wenn Privates politisch ist Mit Anne Habermehl und Ilia Papatheodorou (She She Pop) Moderation: Elena Philipp In den Arbeiten von Anne Habermehl und Ilia Papatheodorou (She She Pop) tritt der Einzelne mit seinen Wünschen, Ängsten und Sehnsüchten gegen höhere Mächte an: gegen Geschichte, Gesellschaft und Strukturen. Das Politische wird so im Biografischen erkennbar. Doch diese Konflikte verhandeln die beiden mit unterschiedlichen Mitteln. Während Habermehl sich der Fiktion verschreibt und Handlungen entwirft, schöpft Papatheodorou aus ihren eigenen Erfahrungen und ficht Konflikte auf der Bühne stellvertretend für das Publikum aus. Wie bilden diese Poetologien das Verhältnis zwischen Individuum und Gesellschaft ab? Wie wird in ihnen das Biografische zum Material? Und auf welche Wirkungen beim Publikum zielen sie? Anne Habermehl ist Autorin und Regisseurin. Ihre Stücke, die sie meist selbst uraufführt, wurden mehrfach zu den Autorentheatertagen eingeladen. Derzeit arbeitet sie an einer Trilogie für die Münchner Kammerspiele, deren erster Teil Frau Schmidt fährt über die Oder im Oktober 2021 herauskam. 
 Alle Nachtkritiken zu Arbeiten von Anne Habermehl finden Sie hier: https://bit.ly/3V8GzG8 Ilia Papatheodorou studierte von 1992 bis 1997 am Gießener Institut für Angewandte Theaterwissenschaft. Sie ist Gründungsmitglied und Performerin der Gruppe She She Pop, eines der einflussreichsten Kollektive im deutschsprachigen Theater. Außerdem war sie als Gastperformerin in Produktionen von Haug/Wetzel und Gob Squad zu sehen. 
 Alle Nachtkritiken zu Arbeiten von She She Pop finden Sie hier: https://bit.ly/3ynxrUm © Eine Veranstaltung des Literaturforums im Brecht-Haus in Kooperation mit nachtkritik.de, unterstützt vom Deutschen Literaturfonds.

Industrie 4.0 – der Expertentalk für den Mittelstand
Nachhaltige Workflows mit Philipp Damm - #48

Industrie 4.0 – der Expertentalk für den Mittelstand

Play Episode Listen Later Oct 4, 2022 30:28


Schon probiert? Am eigenen Arbeitsplatz digital nachhaltig unterwegs sein. In Folge #48 unseres Podcast und Teil drei unserer Nachhaltigkeitsreihe, spricht Andrea Spiegel mit Philipp Damm, CFO der juS.TECH AG, über nachhaltige Workflows am Arbeitsplatz. Wie kann ein digital nachhaltiger Arbeitstag aussehen? Welche meiner Handlungen kann ich digital optimieren? Und welche Rolle spielt Automatisierung für digitale, nachhaltige Worksflows? Diese und viele weitere Fragen beantwortet Philipp in dieser Folge. Natürlich geht es auch um nachhaltige Arbeitsabläufe im gesamten Unternehmen und warum diese auch in Zukunft immer wichtiger werden. Wenn ihr noch Fragen zum Thema der Folge habt oder Themenwünsche für weitere Folgen, schreibt uns das gerne unten in die Kommentare oder schreibt uns an marketing@l-mobile.com. Ihr möchtet mehr über L-mobile erfahren? Dann schaut gerne auf unserer Website vorbei: https://www.l-mobile.com/ Auch die juS.TECH AG freut sich über euren Besuch: https://www.justech-ag.com/ Ihr findet unseren Podcast auch auf Youtube: https://youtube.com/playlist?list=PLI8FPMIM1J08NB3X5kxzscO0xzeNGUVTC

Sei frech wild und wunderbar!

Wieso wachsen manche Menschen linear und andere kreieren Wunder? Die Realität in der wir leben ist das Ergebnis der Handlungen der Person die wir waren. Sie hat also nichts mit dem zu tun, wer wir jetzt sind. Und dennoch hat sie die Macht uns da zu halten, wo wir sind, weil wir sie für wahrhaftiger halten, als die Realität die wir grade kreieren. Ich habe mich entschieden für die nächsten drei Monate auszusteigen. Auszusteigen aus dem, was ich mit meinen Sinnen erfahren kann und einzusteigen in dass, von dem mein siebter Sinn weiß, dass es auf dem Weg zu mir ist. Bist du dabei? https://elopage.com/s/laurahainzl/identity-shift-2/payment Lass mal diese letzten drei Monate des Jahres nutzen um Wunder zu kreieren! Folge direkt herunterladen

inBindung
19.1 Glaubenssätze: Wieso, weshalb, warum? (Teil I)

inBindung

Play Episode Listen Later Oct 1, 2022 45:31


Wir alle tragen Glaubenssätze in uns, die uns auf eine bestimmte Weise über das Leben denken und fühlen lassen. Sie sind die Brille, mit der wir alle Geschehnisse um uns herum deuten und mit der wir unser Leben, unsere Elternschaft und unsere Sicht auf Gott leben und gestalten. Sich ihrer bewusst zu werden ist absolut verändernd! In dieser Folge reden wir darüber, was Glaubenssätze genau sind, wie sie sich bilden und wie sie unsere Handlungen beeinflussen. Empfohlene Literatur: John Eldredge: Ganz leise wirbst du um mein Herz Stefanie Stahl: Das Kind in dir muss Heimat finden Henry Cloud: Nein sagen ohne Schuldgefühle Anmeldung für den Newsletter: inbindung.ck.page Zur Umfrage: https://www.survio.com/survey/d/W5K1Y1R5B6S4Z5E5Y

Buddhismus im Alltag - Der tägliche Podcast - Kurzvorträge und meditative Betrachtungen - Chan - Zen

Irgendwie sind Gewohnheiten und Anhaftungen verbunden, sie treten auch gemeinsam auf. Gewohnheiten sind uns Menschen sehr nützlich, da die Dinge, die wir aus Gewohnheit machen, dem Gehirn nicht mehr "zur Last" fallen. Gewohnheiten haben wir über Jahre und Jahrzehnte entwickelt, uns gewisse Verhaltensmusterzurechtgelegt, die wir in passenden Momenten wiederholen, so unsere "Gedanken" auf andere Themen richten können, die Kapazität so für neue Themen eben freihalten, die JETZT wichtig sind (oder wir denken, dass sie wichtig sind). Wenn wir die ganze Zeit über jeden Schritt und jede Handbewegung nachdenken würden, dann wäre für aktuelle Entscheidungen keine (oder nur wenig) Kapazität frei, wir könnten uns kaum neuem widmen, uns nicht verbessern, nicht weiter entwickeln. Andererseits sind Gewohnheiten manchmal nachteilig, da die Spontanität und die Lebenslust oft eingedämmt werden. Aber es gibt einen Mittelweg, zwischen der Routine und der Freiheit der Entscheidung. Buddha mahnte an, immer wieder neu zu bewerten, aber eben keine Wertung in Fels zu meißeln, keine vorgefertigten Urteile (Vorurteile) zu kultivieren. Wer keine gesunde Balance zwischen seinen Gewohnheiten und seiner Entscheidungsfreiheit halten kann, der wird ewig dem Geld, der Gesundheit, der Liebe, der Geborgenheit, den alltäglichen Dingen des Lebens hinterherlaufen. Wer sich aber mit vernünftigen Gewohnheiten auch Ruhe und Frieden in sein Leben holt, der wird sich auch weiterhin entwickeln können. Voraussetzung aber ist, sich über die Gewohnheiten auch Gedanken zu machen, sich wirklich mit diesen angewöhnten Handlungen zu beschäftigen, ihnen auf den Grund zu gehen. Warum mache ich dies (oder jenes) so und so, warum nicht anders? Gibt es andere Möglichkeiten? Kann ich mich (vielleicht) verbessern? Mit den Anhaftungen ist es ähnlich, wenn wir einmal an etwas (oder jemand) anhaften, dann wird dies schnell (auch) zur Gewohnheit. So leben wir etwa in Partnerschaften, und obwohl wir wissen, dass eine Partnerschaft gescheitert ist leben wir weiter als wäre nichts geschehen. Wir haben durch die ursprüngliche Liebe (Anhaftung) eine Gewohnheit entwickelt. Egal wie sehr wir aus der Partnerschaft flüchten möchten, es ist eine Gewohnheit entstanden, die wir nicht "missen" wollen, egal wie vertrackt die Situation auch immer sein mag, es ist kompliziert. Anhaftungen und Gewohnheiten sind sich unglaublich ähnlich, die Grenze zwischen den beiden Emotionen ist fliessend, weshalb Buddha auch die Gewohnheiten nicht ohne Beachtung lassen würde, er wies seine Anhänger ja an hinter die Kulissen zu blicken. Also: Warum machen wir dies (oder jenes) so oder so, und eben nicht anders? Denken Sie darüber nach. Der Weg ist wie immer das Ziel! Wenn Ansichten zur Gewohnheit geworden sind können sie zu Fesseln werden - Buddha - Copyright: https://shaolin-rainer.de Bitte laden Sie sich auch meine App "Buddha-Blog" aus den Stores von Apple und Android.

POWERFUL- Podcast mehr Mut- mehr Stärke- mehr du selbst
Wohlfühlgewicht- Wie du dich selbst, durch innere Kindarbeit von deinem Diätzwang befreist. Interview mit Steffi Faigle

POWERFUL- Podcast mehr Mut- mehr Stärke- mehr du selbst

Play Episode Listen Later Sep 30, 2022 81:50


85 % der Frauen hassen ihren Körper! Nicht alle entwickeln eine lebensbedrohliche Essstörung, doch viele sind durch diesen einsamen Kampf gegangen und leiden teils ihr ganzes Leben unter den Folgen, wenn nicht körperlich, dann mental!  Wenn Nahrungsaufnahme zum Kampf wird, stecken oft komplexere Themen dahinter, die - nicht selten schwere gesundheitliche Folgen haben können. Zu den bekanntesten Essstörungen zählen die Anorexie nervosa (Magersucht), die Bulimie nervosa (Ess-Brech-Sucht) und die Binge-Eating-Störung (Esssucht).  Welche Ursachen stecken hinter Essstörungen? Wie kannst du lernen, mit dieser Art von Selbstsabotage aufzuhören und zu heilen? Und was hat diese Heilung mit deinem inneren Kind zu tun?   Genau diese Fragen kläre ich mit @personal.eating Coach- Steffi.  22 Jahre war Steffi leitende Angestellte, alles, was sie aber nicht leiten konnte, war ihre Ernährung und ihren eigenen Körper. Mit 11 startete sie, damals extrem übergewichtig, ihre erste Diät, es folgten über 20 Jahre Leiden, Erniedrigung, Selbsthass und Dauerdiäten, bis hin zur Magersucht, Binge Eating und Bulimie.  Wie sie selbst sagt, und das kennen die meisten, hat sie wirklich alles ausprobiert, sämtliche Ernährungsratgeber gelesen, Diätprogramme gebucht, Punkte gezählt, Essen abgewogen etc. Und nichts hat nachhaltig geholfen.   Heute teilt sie ihre bewegende Geschichte und erzählt, wie sie es aus der Essstörung, Ängsten und ständigem Unwohlsein zu einem strahlenden Ich mit intuitiven Essverhalten geschafft hat. Eine unglaubliche Transformation.   Du erfährst… …wie Steffi Magersucht, Binge Eating und Bulimie in den Griff bekommen hat …wie sie ein entspanntes Essverhalten nach Jahren der Selbstsabotage entwickelt  …warum es nicht reicht, nur dein äußeres Verhaltensmuster zu verändern  …warum du in dein inneres schauen musst, um zu verstehen, was die Ursache deines Leidens ist …wie sie ihr Idealgewicht erreicht hat und seither problemlos hält uvm.    Heute, mit Anfang 40 ist ihr Motto->Genieß doch einfach schlank .

Europa heute - Deutschlandfunk
Social Media im Krieg - Experte sieht staatliche und geheimdienstliche Desinformation Russlands

Europa heute - Deutschlandfunk

Play Episode Listen Later Sep 28, 2022 8:19


Der Meta-Konzern bezeichnet die aktuellen Social-Media-Aktivitäten Russlands als dessen größte Desinformationskampagne im Ukraine-Krieg. Das seien „staatlich organisierte und finanzierte Handlungen“, sagte Lutz Güllner vom Auswärtigen Dienst der EU.Güllner, Lutzwww.deutschlandfunk.de, Europa heuteDirekter Link zur Audiodatei

Europa heute - Deutschlandfunk
Social Media im Krieg - Experte sieht staatliche und geheimdienstliche Desinformation Russlands

Europa heute - Deutschlandfunk

Play Episode Listen Later Sep 28, 2022 8:19


Der Meta-Konzern bezeichnet die aktuellen Social-Media-Aktivitäten Russlands als dessen größte Desinformationskampagne im Ukraine-Krieg. Das seien „staatlich organisierte und finanzierte Handlungen“, sagte Lutz Güllner vom Auswärtigen Dienst der EU.Güllner, Lutzwww.deutschlandfunk.de, Europa heuteDirekter Link zur Audiodatei

Buddhismus im Alltag - Der tägliche Podcast - Kurzvorträge und meditative Betrachtungen - Chan - Zen

Haben Sie schon den ersten Teil der Serie "Was ist Chan?" gelesen click hier finden Sie den zweiten Teil click, und den dritten Teil click Was also ist Chan-(Zen)-Buddhismus? Gibt es keine einfache Antwort? NEIN, die gibt es nicht, Chan ist so vielseitig wie ein Schweizer Taschenmesser, hat in seiner Eigentümlichkeit viele Bedeutungen, Verwundungen, Erklärungen. Eine davon ist, dass Chan ein cleverer Trick ist, eine Methode, um die Menschen von ihren Illusionen zu befreien, ihnen so ein ausgeglichenes Leben zu ermöglichen, ohne die schwer auf den Seelen lastenden Leiden mehr zu spüren. Wer sich durch Chan von Gier, Hass und Verblendung trennen kann, der hat sein persönliches Nirvana erreicht, der wird glücklich, achtsam und ein fühlendes Wesen. Wieso kann Chan auch ein Trick sein? Nun, wenn Sie der Philosophie des Chan folgen, dann wird sich die Welt nicht verändern, alles wird bleiben, wie es war, mit einer Ausnahme: Sie, Ihre Persönlichkeit wird sich verändern, denn Sie werden Ihre Identität ändern, anderen Vorstellungen nacheifern, Sie werden sich als Ganzes verändern. Ihr Verständnis für die Begebenheiten, Lebewesen und Dinge wird eine völlig neue Sicht erfahren, denn Ihre alten Filter werden "in Rente" geschickt, neue Filter werden gebildet, durch die Sie das Leben völlig neu betrachten. Unsere Persönlichkeit, die Rolle, die wir spielen, unser Verhalten, alle Handlungen, selbst der Körper in seiner Ausprägung, alles wird vom Verstand geschaffen, Buddha sagte: "Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt!" Wer der Philosophie des Chan folgt, der wird plötzlich ganz andere Dinge "brauchen", "wollen" und "verfolgen", als er/sie es bis dahin tat. Denn all das, was wir als Realität begriffen hatten, das hat sich jetzt geändert, durch das Abtauchen in den Chan haben wir uns eine neue, persönliche Realität geschaffen, die jetzt ganz anders die Gefühle bestimmt, andere Emotionen freisetzt, andere Kontakte ermöglicht. Alles, was wir uns aufgebaut haben, was wir uns zurecht gelegt hatten, das ist für Chan-Buddhisten (das gilt auch für die große Gruppe der "Wohlfühl-Buddhisten") auf einen Schlag nicht mehr wichtig, der Trick des Chan hat funktioniert, hat den Anhängern das Leben leichter gemacht. Aber selbst diese neugewonnene Realität ist eine Illusion, denn auch diese haben wir uns selbst erschaffen, nach unseren Wünschen konstruiert, denn wir wollten dem Chan folgen, haben daher die Illusionen der bedingten Welt verlassen, sind auf dem Weg zur Buddha-Natur, der bedingungslosen Akzeptanz dessen, was ist, abgewandt vom Wunsch es irgendwie "haben zu wollen". Copyright: https://shaolin-rainer.de Bitte laden Sie sich auch meine App "Buddha-Blog" aus den Stores von Apple und Android.

On the Way to New Work - Der Podcast über neue Arbeit
#338 Staatsministerin Reem Alabali-Radovan | Elisabeth Niehjahr, Hertie-Stiftung | Claudia Oeking, Philip Morris | Absch

On the Way to New Work - Der Podcast über neue Arbeit

Play Episode Listen Later Sep 26, 2022 39:29


Die Arbeitgeber in Deutschland sind sich heute mehr denn je ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst. Durch ihre unternehmerischen Handlungen nach innen und nach außen können sie Einfluss darauf nehmen, wie die großen gesellschaftlichen Herausforderungen diskutiert werden. Themen wie Nachhaltigkeit, Technologie, Bildung, Digitalisierung und die Art und Weise, wie wir heute und in Zukunft arbeiten. Unternehmen haben so wie die Politik einen großen Einfluss auf all das, was uns beschäftigt. Auf dem Abschlusspanel des Deutschen Arbeitgebertages sprach Michael mit seinen drei Mitstreiterinnen,, wie weit die unternehmerische Verantwortung gehen kann und gehen sollte. Claudia Oeking war nach ihrem Dualen Studium im Staatsministerium Baden-Württemberg zuerst bei der ENBW und dann seit 2013 in verschiedenen Rollen bei Philip Morris. Seit 2019 ist sie Geschäftsführerin der Philip Morris GmbH Deutschland. Sie brennt für das Thema "Corporate Democratic Responsibility” und berichtet über zahlreiche Initiativen. Elisabeth Niejahr hat nach dem Besuch einer Journalistenschule und ihrem VWL-Studium viele Jahre als Korrespondentin beim Spiegel und der Zeit gearbeitet. Sie war außerdem Chefreporterin bei der WirtschaftsWoche und ist heute Geschäftsführerin des Bereichs "Demokratie stärken" der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung. Sie ist sich sicher, das der Arbeitsplatz eine herausgehobene Rolle für das Thema Demokratie hat. Reem Alabali-Radovan MdB ist in Moskau geboren, ihre Eltern stammen aus dem Irak. Sie ist seit 1996 in Deutschland, hat Politikwissenschaften studiert und bereits in jungen Jahren umfangreiche Erfahrungen zum Thema Integration durch diverse Tätigkeiten in Mecklenburg-Vorpommern erworben. Seit Oktober 2021 ist sie Mitglied des Deutschen Bundestages und seit Dezember 2021 ist sie Staatsministerin für Migration, Integration und Flüchtlinge. Ihr Credo: Ohne Zuwanderung, die auch zu gelungener Integration führt, werden wir auf den Fachkräftemangel keine ausreichende Antwort haben. Seit mehr als 5 Jahren beschäftigen wir uns mit der Frage, wie Arbeit den Menschen stärkt - statt ihn zu schwächen. Wie kann ein Thema, das einen so wesentlichen Anteil in unserem Alltag einnimmt, wieder mehr Sinn in unserem Leben stiften? Welche Bedeutung hat das Thema Demokratie für die Zukunft der Arbeit? Welche Herausforderungen gibt es zu diesem Thema für die Unternehmen? Wir suchen nach Methoden, Vorbildern, Erfahrungen, Tools und Ideen, die uns dem Kern von New Work näher bringen! Und darüber hinaus beschäftigt uns auch diese Woche wieder die Frage, ob wirklich alle Menschen das finden und leben können, was sie im Innersten wirklich, wirklich wollen.Ihr seid bei On the Way to New Work - heute live-on-tape vom Deutschen Arbeitgebertag 2022 in Berlin. Episode 338 gibt es auf allen gängigen Podcast Plattformen, wie Spotify oder Apple Podcasts (oder direkt auf otwtnw.de). Einfach nach ‘On the Way to New Work' suchen und abonnieren, um keine Folge zu verpassen. Christoph und Michael veröffentlichen immer montags um 6:00 Uhr.

TATKRAFT - Inspiration, Motivation & Erfahrungen
#69 SELBSTVERANTWORTUNG - Wie du Kontrolle über dein Leben bekommst!

TATKRAFT - Inspiration, Motivation & Erfahrungen

Play Episode Listen Later Sep 25, 2022 59:56


Bis (18:25) einer der unterhaltsamsten TKMDW!Warum haben wir diese Folge nicht schon früher aufgenommen?Das Thema Eigenverantwortung / Selbstwahrnehmung ist grundlegend für ein erfülltes und glückliches Leben.Durch die Eigenverantwortung können wir aktiv in unser Leben eingreifen. Politik, Arbeitgeber oder Kollegen sind plötzlich nicht mehr Schuld am eigenen Glück, sondern man selber ist verantwortlich für sein Leben. Das kann zu Beginn Angst hervorrufen, denn wenn niemand schuld ist, dann bin ich es plötzlich.Doch im Umkehrschluss entsteht Handlungsfreiheit und Glück, denn du wirst vom Passagier zum Piloten.In dieser Folge sprechen wir nicht nur über Handlungen, sondern beleuchten auch, dass wir eigenverantwortlich sind für unsere Gefühle. Denn Worte, Taten und Handlungen Anderer können Auslöser für Gefühle sein, doch sind sie nie die Ursache. Die Ursache für Gefühle liegt tiefer in unseren Bedürfnissen verborgen. Und diese liegen bei uns selbst. Sei der Pilot, nicht der Passagier!---------------------------------- Hast du einen Moment Zeit? Dann gebe uns gern eine Bewertung auf deiner Streaming-Plattform, das hilft uns ungemein weiter. DANKE! Und abonniere uns auf deinem Streaming-Portal und gern auch auf Instagram, um keine Folge zu verpassen! Instagram: @tatkraft_podcast Instagram (Ole & Instagram (Kai) E-Mail: tatkraft-podcast@gmx.de Über uns: Wir sind Kai Jamal Mönning und Jan-Ole Hoffmann und du bist gerade beim Tatkraft Podcast. Herzlich Willkommen. Unser Podcast beschäftigt sich mit zwei Themen: Mentale Performance (rote Folgen-Cover) und körperliche Performance (blaue Folgen-Cover). Du bist gerade bei dem Ersten. Mit diesem Teil des Tatkraft Podcasts möchten wir dir durch unsere Erfahrungen und mit unserem Mindset einen Mehrwert für das eigene Leben bieten. Wir möchten inspirieren und Menschen motivieren, neue Schritte zu gehen, zu mehr Selbstreflektion, Resilienz und mehr Selbstvertrauen. Dieser Podcast soll ein Werkzeug sein, um dein eigenes Leben bewusst in Hand zu nehmen. Wir wollen, dass du nicht nur Bücher und Podcasts konsumierst, sondern auch zu Handlungen und Taten animiert wirst und wahre Tatkraft lebst. Wie wir immer sagen: Taten sind lauter als Worte und nur so wird Persönlichkeitsentwicklung in deinem Leben Früchte tragen. #inspiration #motivation #mindset #selbstreflektion #persönlichkeitsentwicklung #selbstvertrauen #selbstfürsorge #selfcare #resilienz

Glaubensgerechtigkeit
WORT | Das Wesen der Gnade

Glaubensgerechtigkeit

Play Episode Listen Later Sep 24, 2022 53:26


Und sie heilen den Bruch der Tochter meines Volkes oberflächlich und sie sagen: Friede, Friede! - und da ist doch kein Friede. Jeremia 6,14 George Whitefield beschreibt das Werk der Gnade Gottes in uns unter folgenden Punkten: 1. eine tiefe Erkenntnis unserer Sündhaftigkeit, 2. die Erkenntnis, was die Ursache unserer sündigen Gesinnung und Handlungen ist, 3. Betrübnis selbst über die edelsten Taten und Leistungen, da sie von Sünde durchzogen sind, und 4. das Beklagen der Sünde des Unglaubens, der sich die Gläubigen kaum bewusst sind, und das Flehen: »Herr, schenke mir Glauben!«

apolut: Standpunkte
Motive und Wege für eine Lösung des Ukraine-Konflikts | Von Bernd Murawski

apolut: Standpunkte

Play Episode Listen Later Sep 24, 2022 17:47


Ein Standpunkt von Bernd Murawski.Sieben Monate sind seit Beginn der „militärischen Spezialoperation“ Russlands vergangen, und Friedensverhandlungen erscheinen weiter entfernt denn je. Was dürfte die gegnerischen Parteien zu einer Lösung des Konflikts veranlassen, und wie könnte eine Einigung aussehen?Die nach der Intention Moskaus regional begrenzte Militäraktion hat sich mittlerweile zu einem geopolitischen Tauziehen ausgeweitet. Die kriegerischen Handlungen wurden durch einen Propagandafeldzug ergänzt, in dem sich der Westen geschlossen gegen Russland positioniert. Eine globale Dimension hat der Konflikt durch die westlichen Sanktionen im Wirtschafts- und Finanzsektor erhalten. Inzwischen zeichnet sich ab, wer auf diesen drei Konfliktfeldern Gewinner und wer Verlierer ist. Das Resultat mag manche überrascht haben.An der militärischen Front kann von einer Pattsituation gesprochen werden - trotz der kürzlichen Territorialgewinne der Ukraine bei Charkiw und des langsamen Vordringens der russischen Militärkräfte auf dem Schlachtfeld bei Donezk. Im Informationskrieg kann der Westen für sich einen Sieg verbuchen. Er muss jedoch konstatieren, dass sich die Erfolge seiner Propaganda weitgehend auf den eigenen Machtbereich beschränken. Überdies besteht die Gefahr, dass das öffentliche Interesse nachlässt und politische Beschwörungen immer weniger Wirkung zeigen.... hier weiterlesen: https://apolut.net/motive-und-wege-fuer-eine-loesung-des-ukraine-konflikts-von-bernd-murawski+++Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk+++Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/+++Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/+++Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut+++Website und Social Media:Website: https://apolut.net/Odysee: https://odysee.com/@apolut:aRumble: https://rumble.com/ApolutInstagram: https://www.instagram.com/apolut_net/Gettr: https://gettr.com/user/apolut_netTelegram: https://t.me/s/apolutFacebook: https://www.facebook.com/apolut/Soundcloud: https://soundcloud.com/apolut Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.

Buddhismus im Alltag - Der tägliche Podcast - Kurzvorträge und meditative Betrachtungen - Chan - Zen

Wer meint das Leben "im Griff" zu haben der irrt, wir werden in erster Linie von unseren Gewohnheiten gesteuert. Alles ist den Gewohnheiten unterworfen, vom Aufstehen bis zum Schlafengehen sind alle Handlungen der ständigen Wiederholung unterworfen, frei nach dem Motto: "Das haben wir schon immer so gemacht"! Wer nun sein Selbst verbessern möchte (und aus buddhistischer Sicht spricht da nichts dagegen, Buddha mahnte seine Anhänger zu Disziplin, Achtsamkeit und Askese) der sollte seine Handlungen überdenken, sich besonders Gedanken zu den Gewohnheiten machen. Unsere Gewohnheiten machen fast 90 Prozent unserer Handlungen aus, wer sich also "schlechte" Gewohnheiten angewöhnt hat, der ist schnell auf der "falschen" Seite. Sich über die Gewohnheiten wirkliche Gedanken zu machen erscheint zuerst als langweilig, denn viele unserer Angewohnheiten sind eben nicht spannend, wiederholen sich immer wieder, sind nicht glamourös, sondern banal und muffig. Trotzdem lohnt es sich, sich die Zusammenhänge in unserem Inneren vor Augen zu führen. Ich gebe Ihnen mal ein Beispiel: Sie haben sich eine ganz spezielle Art angewöhnt, wie Sie die Teller, Gläser und Töpfe abspülen. Diese Methode haben Sie sich einmal ausgedacht, vor vielen Jahren, seitdem spülen Sie auf diese Art eben ab. Ob dieses System wirklich Sinn macht (oder nicht), das haben Sie seit langer Zeit nicht überprüft. Vielleicht gibt es eine clevere Alternative, denn es machen sich viele Menschen auf der Welt ihre Gedanken zu allen möglichen Dingen. Besonders auffällig ist das bei den sog. "Lifehacks", den vielen, kleinen Videos, die uns beibringen sollen wie wir Tomaten schälen, oder etwa wie wir unsere Kleider zusammenlegen können. Wer nun mit sich nicht vollumfänglich zufrieden ist der kann an sich arbeiten, indem er die Gewohnheiten untersucht, die guten Rituale behält, die schlechten sich abgewöhnt. Und hier machen Kleinigkeiten einen großen Unterschied, wer jeden Tag einige geringfügige Veränderungen in seine Gewohnheiten einbaut, der verändert sich im Laufe eines Jahres ganz gewaltig. Ich gebe Ihnen noch ein Beispiel: Sie putzen jeden Abend die Zähne, gehen dann zu Bett, machen im Anschluss das Licht aus. Was würde sich verändern, wenn Sie vor dem zu Bett gehen noch Ihre Yogamatte im Wohnzimmer ausbreiten würden? Wäre das ein Anstoss, damit Sie dann auch wirklich am Morgen Ihr Yoga machen? Wäre das eine positive Veränderung Ihrer Gewohnheiten? Ich glaube JA. Welche Gewohnheiten stören Sie denn an Ihrer Person? Können Sie (ganz ohne Nachzudenken) zwei oder drei aufzählen? Mich stört etwa an mir selbst mein viel zu hastiges Essen, ich ertappe mich immer wieder dabei "zu schlingen", weil ich ja noch so viel Arbeit habe. Also versuche ich mir einen Anker in meinen Gedankenpalast zu setzen, damit ich immer mehr die Gewohnheit des Schlingens unterlasse und häufiger die Nahrung komplett zerkaue, vor ich sie schlucke. Morgen lesen Sie weiter über die Gewohnheiten, die das Leben zu Ihrem Leben machen. Der Weg ist (wie immer) das Ziel! Fast jede Persönlichkeitsansicht wird zur Gewohnheit und damit zu einer Fessel - Buddha - Copyright: https://shaolin-rainer.de

Buddhismus im Alltag - Der tägliche Podcast - Kurzvorträge und meditative Betrachtungen - Chan - Zen

Was Sie fühlen ist genauso wichtig wie das, was Sie denken. Viele fragen sich gerade jetzt: welcher ist der richtige Weg? Oft gibt es einen innern Streit zwischen dem, was „man“ fühlt, und dem, was „man“ denkt. Was aber ist wichtiger, welchen Weg sollte „man“ wählen? Fühlen, Denken, Handeln, wie hängen die Beweggründe zusammen, welche Sinneswahrnehmungen sind für unsere Handlungen verantwortlich, wie funktionieren unsere Sinne? Zeitschriften und Ratgeberliteratur sind voller guter Tipps, wer hat noch nicht die passenden, klugen Worte gehört, wie z.B. „positiv denken“? Aber was ist positives Denken, hat es einen Nutzen, oder ist es nur Schönfärberei? Mit „positivem Denken“ soll das Unterbewusstsein angeregt werden, schöne Gedanken ergeben häufig angenehme Gefühle. Aber Gefühle sind wie Blätter im Wind, wenn die Windrichtung sich dreht, dann verändern sich Gefühle eben auch wieder sehr schnell. Unsere Gefühle sind durch unsere Filter geprägt, wie wir fühlen ist angelernt. Haben wir uns schon einmal an der heißen Herdplatte verbrannt? Was wir denken ist ebenfalls abhängig von den Filtern, die wir uns im Laufe des Lebens angewöhnt haben. Vegetarier mögen kein Fleisch, die Anhänger des Grillen mögen keine Vegetarier. So denken die einzelnen Menschen, abhängig von ihrer Prägung, ihrem Umfeld, ihrer Lebensweise. Denken und fühlen läßt sich nur sehr schwer trennen, wir denken, das es sich hier um zwei unterschiedliche Einflüsse auf unser Bewusstsein handelt, aber in Wirklichkeit sind Gedanken und Gefühle eng miteinander verbunden, lassen sich nur sehr schwer unterscheiden. Was also bringt uns das „positive Denken“, können wir damit wirklich etwas erreichen? Wohl eher nicht, wir „fühlen“ uns etwas besser, aber wirklich ändern wird sich nichts. Was also können wir tun, damit wir den richtigen Weg für uns finden? Natürlich ist besser, eine positive Sicht auf das Leben zu bewahren, aber die Realität bleibt wie sie ist (nach Buddha sind die Dinge sowieso nicht real, nach ihm gibt es „Realitäten hinter der gefühlten Realität“). So hilft es z.B. nicht, sich den Virus „schönzureden“. Nach dem Lehrer aller Lehrer wird es uns aber helfen, jenseits von Gefühlen und dem Denken nach der wahren Bestimmung zu streben. Hier hilft es, zuerst einmal ein „achtsames Bewusstsein“ zu entwickeln, um dann im weiteren Verlauf „hinter die Kulissen“ blicken zu können. Gedanken und Gefühle sind nach Buddha ohne Wert, müssen von uns abgekoppelt werden; ein Anhaften an „oberflächliche“ Eskapaden unserer Scheinwelten sollte nicht unsere Betrachtung trüben. Unser „Ich“ muss sich abkoppeln von Gedanken und Gefühlen, nach dem Lehrer aller Lehrer ist der Ursprung von jeglicher Unzufriedenheit die „gelebte“ Enttäuschung, wenn sich die Wünsche nicht erfüllen, die auf solchen unnötigen „Emotionen“ aufbauen. Das „Hier“ und das „Jetzt“ müssen frei werden von den Filtern, die wir uns im Leben angeeignet haben, erst dann können wir (vielleicht) zu unserer „Buddha-Natur“ vorstoßen. Copyright: https://shaolin-rainer.de Bitte laden Sie sich auch meine App "Buddha-Blog" aus den Stores von Apple und Android.

Ö1 Gedanken für den Tag
Die Saat der Gerechtigkeit

Ö1 Gedanken für den Tag

Play Episode Listen Later Sep 21, 2022 3:50


Die Bücher der Bibel sind belebt von Bildern, Handlungen und Anspielungen aus dem ländlich-agrarischen Leben, sagt Publizist Hubert Gaisbauer

PinG-Podcast
Follow the Rechtsstaat Folge 8

PinG-Podcast "Corona im Rechtsstaat"

Play Episode Listen Later Sep 20, 2022 40:31


Michael Kubiciel ist Professor für deutsches, europäisches und internationales Strafrecht, Strafprozessrecht, Wirtschafts- und Medizinstrafrecht an der Universität Augsburg. Er unterhält sich mit Max Adamek und Niko Härting über die Strafrechtspolitik der „Ampel“, die sich deutlich von der Politik der (schwarz-roten) Vorgängerregierungen unterscheidet. Insbesondere in der Amtszeit des Bundesjustizministers Heiko Maas (2013 bis 2017) wurden immer wieder neue Strafnormen geschaffen, bestehende Straftatbestände verschärft und „Strafbarkeitslücken“ geschlossen. Dies begründete man gerne mit der Symbolkraft von Strafgesetzen. Man wollte „Zeichen“ setzen, dass die Gesellschaft bestimmte Handlungen missbilligt. Die „Ampel“ beschreitet einen gegenläufigen Weg und setzt auf Entkriminalisierung und auf eine evidenzbasierte Strafrechtspolitik. Michael Kubiciel erläutert die unterschiedlichen Denkschulen, spricht über Strafzwecke sowie über verschiedene Leitlinien und Ansätze der Kriminalpolitik. Er betont, dass es durchaus vertretbar ist, das Strafrecht als Instrument der gesellschaftlichen Missbilligung einzusetzen. Im zweiten Teil des Podcasts geht es um konkrete Vorhaben der Bundesregierung, über die Max Adamek und Niko Härting auch bereits mit Canan Bayram (Bündnis90/Die Grünen) und Günter Krings (CDU/CSU) in den Folgen 5 und 6 von „Follow the Rechtsstaat“ sprachen. Die von Bundesjustizminister Marco Buschmann geplante Reform der Ersatzfreiheitstrafen hält Michael Kubiciel für begrüßenswert. Kritisch steht Kubiciel dagegen Überlegungen einer Entkriminalisierung des „Containerns“ gegenüber. Auch die Überlegungen zu einer Legalisierung von Cannabis sind nach Kubiciels Überzeugung noch nicht hinreichend ausgereift, da die Gefahren den Cannabiskonsums für Jugendliche unbestritten sind. Eine Entkriminalisierung des Schwarzfahrens sei in jeder Hinsicht erwägenswert. Kubiciel ist jedoch skeptisch, ob es mit einer bloßen Umwandlung in einen Bußgeldtatbestand getan ist, da vielen der Betroffenen die Mittel fehlen, ein Bußgeld aufzubringen.

Bring dein Hirn zum Leuchten- Besser lernen

Kennst du die exekutiven Funktionen unseres Gehirns? Das sind laut Prof. Manfred Spitzer unser Arbeitsgedächtnis, unsere geistige Flexibilität und die Inhibition (die Fähigkeit zur Unterdrückung von Gedanken und Handlungen, die uns ablenken könnten) Und um Ablenkungen geht es heute: Ich spreche über unsere Bedürfnisse und die jetzige Situation und was bestimmte Vorgehensweisen der "Umstände" uns von unserer eigenen Potentialentwicklung oder die unserer Kinder ablenken. Wie sagte schon Bertold Brecht: "Erst kommt das Essen und dann die Moral" Wenn unser Grundbedürfnis Wohnen in einer warmen Wohnung, das Einkaufen zu einem bezahlbaren Preis, die Sicherheit des Arbeitsplatzes, eine stabile Währung usw. gefährdet sind, werden die Wachstumsbedürfnisse die eigene Weiterentwicklung, Potentialentwicklung, Förderung der Talente der Kinder usw. schnell hinten angestellt. Das beobachten wir mit Schrecken seit ein paar Monaten. Verhindert, dass uns andere runterziehen! Das macht depressiv. Wir wollen aktive Menschen, Veränderer. Macher.