Podcasts about verdr

  • 510PODCASTS
  • 654EPISODES
  • 33mAVG DURATION
  • 5WEEKLY NEW EPISODES
  • Jan 19, 2023LATEST

POPULARITY

20152016201720182019202020212022

Categories



Best podcasts about verdr

Latest podcast episodes about verdr

Jung & Naiv
#620 - Kultursenator Klaus Lederer (DIE LINKE Berlin)

Jung & Naiv

Play Episode Listen Later Jan 19, 2023 124:32


Zu Gast im Studio: Klaus Lederer, seit 2016 Bürgermeister von Berlin sowie Senator für Kultur und Europa. Von 2007 bis 2016 war er Berliner Landesvorsitzender seiner Partei, nachdem er bereits seit 2005 Landesvorsitzender der Linkspartei.PDS gewesen war. Er war Spitzenkandidat der Linken zur Wahl des Berliner Abgeordnetenhauses 2016 und 2021 und ist erneut zur Wiederholungswahl am 12. Februar 2023. Ein Gespräch über seinen Werdegang, die Werte der Linkspartei, Sahra Wagenknecht, Waffenlieferungen an die Ukraine, Wahlplakate, Berlin unter einer absoluten linken Mehrheit, sein Ziel Regierender Bürgermeister zu werden, Wohnen, Bauen und Mieten in Berlin, der Volksentscheid "Deutsche Wohnen enteignen", Transparenz-Register, Indexmieten, Verdrängung von Künstler*innen aus der Innenstadt, Gewerbemieten, Vergesellschaftung von privaten Krankenhäusern, autofreie Innenstadt, Schulden und Kiffen + eure Fragen Bitte unterstützt unsere Arbeit finanziell: Konto: Jung & Naiv IBAN: DE854 3060 967 104 779 2900 GLS Gemeinschaftsbank PayPal ► http://www.paypal.me/JungNaiv

DNEWS24
Franziska Giffey, die unverantwortliche Verantwortliche. Der DNEWS24Podcast

DNEWS24

Play Episode Listen Later Jan 3, 2023 6:00


Wer hat warum diese schrecklichen Krawalle in der Silvesternacht verursacht? Diese Frage beschäftigt weiterhin die Medien und die Politik. Dabei hat der Verdrängungsprozess schon begonnen. Zum Beispiel kann sich Franziska Giffey nicht daran erinnern, dass sie als Bürgermeisterin jahrelang die politische Verantwortung für den Clan- und No-go-Area-Bezirk Neukölln in Berlin hatte. Danach war sie Jugendministerin im Kabinett Merkel. DNEWS24Radio-Podcast vom Tag von Uwe-Matthias Müller. DNEWS24-Podcast - überall, wo es gute Podcasts zu hören gibt. #DNEWS24Podcast

Wenn die Kinder schlafen, ...
025 Wie du WIRKLICH deine VORSÄTZE & ZIELE im neuen Jahr erreichst? | 3 ungewöhnliche Gedankenanker

Wenn die Kinder schlafen, ...

Play Episode Listen Later Jan 1, 2023 13:09


Hier geht es zum Blog-Artikel zu den Neujahrsvorsätze: https://elterncoach-oldenburg.de/vorsaetze-fuers-neujahr-nimm-dir-diese-drei-gedankenanker-mit/ Brauchst du wirklich Vorsätze fürs neue Jahr? Was bringen dir diese Vorsätze? Was passiert, wenn sie wieder nicht erreicht oder abgebrochen werden? Es ist ein Hamsterrad. Jedes Jahr nehmen sich Menschen neue Ziele für das Jahr vor, um etwas zu verändern. Komischerweise ist bei den meisten dieser Veränderungswunsch im ersten Quartal wieder beendet. Danach geht es 9 Monate in alte Gewohnheiten und es wird erst gegen Dezember wieder neue Versuche geplant. Warum? Die Wahrheit ist, dass Veränderungsprozesse anstrengend sein können. Die 9 Monate sind eher als Erholungsphase für viele zu verstehen. Doch diese Erholung geht schnell über in Verdrängung und schön kuschelig in derKomfortzone werden. Falls du uns noch nicht kennst. Wir (Mine und Burhan) sind Deutschlands erstes Elterncoach-Paar und wir begleiten zahlreiche Familien täglich zu einem Familienleben im Flow, mit einer inneren Ruhe und Sicherheit. Bei uns wachsen Eltern mit, während die Kinder wachsen. DEINE INVESTITION IN DICH UND DEINER FAMILIE Gratis Erstgespräch buchen: https://elterncoach-oldenburg.de/elterncoaching Vorträge/Workshops: https://elterncoach-oldenburg.de/produkte Mehr über uns: https://elterncoach-oldenburg.de/ueber-uns/ Email: info@elterncoach-oldenburg.de W E I T E R E A N G E B O T E F Ü R D I C H KOSTENLOS Gratis Workbook: Selbstfürsorge für Eltern: https://elterncoach-oldenburg.de/links/#workbook Gratis Kochbuch mit Rezepte die Kinder lieben: https://elterncoach-oldenburg.de/kinderernaehrung/

SBS German - SBS Deutsch
Gute Vorsätze verdrängen schlechte Gewohnheiten

SBS German - SBS Deutsch

Play Episode Listen Later Dec 30, 2022 5:38


Im kommenden Jahr möchte mancher Mensch im Leben etwas anders machen, besser machen, oder ganz unterlassen. So entstehen gute Vorsätze. Aber, gibt es die wirklich noch? Korrespondentin Katharina Loesche hat sich umgehört:

WDR Feature-Depot
Ein Haus läuft los - Geschichte einer abgewendeten Entmietung

WDR Feature-Depot

Play Episode Listen Later Dec 23, 2022 53:15


Ein Berliner Mietshaus wird an eine internationale Kapitalgesellschaft verkauft. Es drohen: Luxussanierung, Anstieg der Mieten, Verdrängung. Aber die Bewohner wehren sich und führen einen Sommer lang einen spontanen, entschlossenen Kampf.// Von Klaus Schirmer - Deutschlandfunk Kultur/ SWR 2022 - www.radiofeature.wdr.de Von Klaus Schirmer.

Dok 5 - das Feature
Ein Haus läuft los - Geschichte einer abgewendeten Entmietung

Dok 5 - das Feature

Play Episode Listen Later Dec 23, 2022 53:15


Ein Berliner Mietshaus wird an eine internationale Kapitalgesellschaft verkauft. Es drohen: Luxussanierung, Anstieg der Mieten, Verdrängung. Aber die Bewohner wehren sich und führen einen Sommer lang einen spontanen, entschlossenen Kampf.// Von Klaus Schirmer - Deutschlandfunk Kultur/ SWR 2022 - www.radiofeature.wdr.de Von Klaus Schirmer.

ring frei!
15 – mit dem Podcast-Team der Initiative Berlin autofrei auf der Suche nach Hoffnung in der Mobilitätswende

ring frei!

Play Episode Listen Later Dec 19, 2022 57:18


„Ring frei!“ macht euch Lust aufs Leben ohne Auto. Am 13.12.22 diskutierten Caroline Siegers, Christoph Jahr und Florian Kobler im Rahmen der Berliner Runde (immer am zweiten Dienstag im Monat um 18 Uhr, live auf UKW 88,4, aus der Raumfahrtagentur in Berlin Wedding). Im Mittelpunkt steht heute der besorgniserregende Zustand unserer Gesellschaft angesichts des russischen Angriffskriegs in der Ukraine, der Energiekrise, und der tödlichen Liebe der Deutschen zur autozentrierten Mobilität. Wir räumen auf mit einigen Legenden des autozentrischen Denkens, verlieren angesichts der schreienden Ungerechtigkeit auf unseren Straßen einige Male beinahe die Contenance, und zeigen immer wieder Wege auf, wie es anders gehen könnte und andernorts bereits auch besser klappt. Ob wir es schaffen, den Teufelskreis zu durchbrechen aus Selbstzurichtung unserer Körper und Seelen und dem kollektiven Verdrängen unseres Schmerzes? Macht Euch selbst ein Bild und hört rein! Jetzt Fördermitglied in unserem neuen Verein werden! Schnappe dir jetzt eine der ersten Mitgliedsnummern für ein autofreies Berlin! Dir fehlen noch ein paar passende Weihnachtsgeschenke? Verschenke an deine Liebsten ein symbolisches Stück autoreduzierte Stadt, eine Brise frische Luft zum Atmen und Platz, um sicher zu Fuß gehen, Rad zu fahren und zu spielen. Dafür kannst Du eine Spende bei uns hinterlassen und ein liebevoll gestaltetes Geschenkzertifikat (auf Deutsch oder Englisch) herunterladen, ausdrucken, einrahmen… und verschenken. Mitmachen! Wir freuen uns immer über neue motivierte Leute! Am einfachsten ist es, du kommst zu unserem nächsten Online-Onboarding, immer jeden 4. Donnerstag im Monat um 19:00 Uhr über Zoom (Zugangslink hier), nächster Termin: 22.12.2022. Wir wünschen euch allen Gesundheit, schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Autofreie Grüße Euer Volksentscheid-Team Website: https://team-berlin-autofrei.de/mitmachen Twitter: https://twitter.com/VBerlinautofrei Instagram: https://www.instagram.com/vberlinautofrei Facebook: https://www.facebook.com/VBerlinautofrei Timecodes 00:18: Intro 00:47: Begrüßung 01:09: Bericht vom Plenum 04:05: Die Initiative Klimaneustart Berlin 05:57: Ziele der beiden Volksentscheide 06:50: Klimagerechtigkeitsinitiative Basel2030 08:12: Fehlender politischer Wille 09:42: Unser Ansatz 12:19: Lokalpolitik – der VCD 14:50: Initiative „Lebenswerte Städte durch angemessene Geschwindigkeiten“ 17:23: Die FDP blockiert bis heute die Reform der StVO 18:55: KFZ und Straftat 20:54: Pflicht zur Schöpfungsbewahrung 23:56: Lebenswirklichkeit in Berlin 28:35: Prioritäten der Polizei Berlin 31:22: 30 vs. 50 km/h 33:45: Strategie der Verkapselung 35:04: Schmerz, Zorn und Hass – und Sündenböcke 37:30: Verkehrsgewalt: blinde Statistik 37:59: LKW-Kollisionsopfer 39:50: Der Preis, den wir alle zahlen 40:40: Wir steigern das BIP! 44:00: Wir unterstützen die „Letzte Generation“ 45:55: „Wir brauchen Öko-Punks“ 48:10: Deprimiert oder beflügelt? 51:16: 400 Milliarden zum Erhalt des Status Quo 52:26: Sehenden Auges ans Auto angekettet 54:08: „Hauptstadt des Autoverzichts“ 56:27: Danksagung 56:53: Outro --- Send in a voice message: https://anchor.fm/ve-berlin-autofrei/message

Die Alexander Nebe Show
84. Julia Beautx: „Es gab eine Zeit, in der ich mich in der Social-Media-Welt fast verloren hätte.“

Die Alexander Nebe Show

Play Episode Listen Later Dec 19, 2022 45:37


2,4 Millionen Follower auf YouTube, 3,4 Millionen auf Instagram und sogar 3.8 Millionen auf TikTok: Diese Frau zählt zweifellos zu den Superstars unter den deutschen Influencern. 2014 als Teenager gestartet, hat sich Julia Beautx, die ihre Fans mit Lifhack-, Beautytipp- oder Do-it-yourself-Videos begeistert, inzwischen ein kleines Imperium aufgebaut. Die 23-Jährige vertreibt eigene Pflegeserien und Düfte, ist als Musikerin aktiv – und mischt seit 2018 auch als Schauspielerin mit. Und das mit wachsendem Erfolg: Jetzt ist Julia Beautx, die privat den Nachnamen Willecke hat, in dem siebenteiligen ZDF-Familiendrama „Gestern waren wir noch Kinder“ in einer Hauptrolle zu sehen. Ich spreche mit Julia über deutsches Schubladendenken, tiefsitzende Vorurteile gegenüber Influencern, die dunkle Seite von Social Media, Online Hater, tiefsitzende Unsicherheiten und Zeiten, in denen sie in der Schule wegen ihrer Clips gemobbt wurde. Wenn du wissen möchtest, warum Julia zuweilen eine perfekte Verdrängerin sein kann, warum es für sie so wichtig ist, auch immer wieder mal die Pausetaste zu drücken, um sich selbst nicht in der Social-Media-Welt zu verlieren, was an den nicht enden wollenden Liebegerüchten um sie und ihren nicht weniger erfolgreichen Social-Media-Kollegen Rezo dran ist und in welchen Momenten sie sich vor lauter Selbstkritik selbst einfach nicht ertragen kann, dann ist diese Episode für dich. Ich wünsche dir gute und inspirierende Unterhaltung mit Julia Beautx!

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit
Gefühle im Job nutzen statt verdrängen – Magdalena Rogl

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit

Play Episode Listen Later Dec 19, 2022 21:52


Freude, Wut, Angst: Eigene Gefühle zu zeigen, ist eine Stärke, sagt Managerin Magdalena Rogl. Doch wie viel ist angemessen? Und wie lässt sich ich in Krisenzeiten Empathie für andere aufbringen? Die gelernte Kinderpflegerin über Fühlen, Mitfühlen und die Arbeitwelt der Zukunft. Moderation: Achim Schmitz-Forte Von WDR 5.

Studio B - Lobpreisung und Verriss (Ein Literaturmagazin)
Studio B Klassiker: Philip K. Dick - Flow My Tears, the Policeman Said

Studio B - Lobpreisung und Verriss (Ein Literaturmagazin)

Play Episode Listen Later Dec 18, 2022 10:43


(1)Fließt, meine Tränen, euren Quellen entspringt!Für immer verbannt lasst mich klagen.Wo der schwarze Vogel der Nacht seine Schande besingt,Dort lasst mich mein Unglück tragen.(2)Aus, eitle Lichter, nicht mehr strahlt!Die Nacht ist nicht schwarz genug für einen,Der sich das verlorne Glück ausmalt,Wenn Licht will nur der Schande scheinen.(3)Nimmer mehr find ich Erleichterung vom Leid,Seit das Mitgefühl entronnen.Und Tränen, Seufzer, Klagen in schwerer ZeitHaben mir all meine Freuden genommen.(4)Lauscht! Ihr Schatten, die ihr im Dunkeln lauert,Lernt, das Licht zu verdammen.Seid glücklich, die ihr in der Hölle kauert,Ihr könnt nicht die Tücke der Welt empfangen.John Dowland, 1600“Flow My Tears, the Policeman Said” ist der schönste Buchtitel, den ich kenne. Am Ende des letzten Jahrhunderts, als es noch schwieriger war, an amerikanische Bücher im Original zu gelangen, erwarb ich eine Kopie in einem vollgestopften Buchladen auf dem Campus der Cornell University, zusammen mit 4 weiteren des Autoren Philip K. Dick. Philip K. Dick stellt die 1., 2., 3. und 5. Strophe des Gedichtes “Fließt meine Tränen”, die er im Titel um den Zusatz “,the Policeman Said” ergänzt hat, den 4 Teilen seines Werkes voran. In der deutschen Übersetzung trägt der Roman den eher schnöden Titel “Eine andere Welt”, der die Assoziation zu einem anderen dystopischen Werk hervorruft, Aldous Huxleys “Schöne neue Welt”. Ein Vergleich der ersten Seiten des Originals mit der deutschen Übersetzung von Michael Nagula ergab eine sehr hohe Übereinstimmung, so dass ich im Folgenden die deutsche Ausgabe bespreche.1974 veröffentlicht, dem Jahr, in dem Richard Nixon nach der Watergate-Affäre zurücktrat, hat Philip K. Dick die Handlung seines Romans “Flow My Tears, the Policeman Said” in der nicht weit entfernten Zukunft 1988 angelegt. Utopische Romane, deren einst futuristische Handlung beim Zeitpunkt des Lesens mittlerweile in der Vergangenheit liegt, laden zum Vergleich mit der als “wahr” oder “tatsächlich” stattgefundenen Geschichte ein. Dagegen spricht, dass Science Fiction Romane, sofern sie nicht nur um imaginierte technische Entwicklungen kreisen, gesellschaftliche Fragen und ihre inhärente Moral behandeln, die unabhängig von der Zeit existieren.Philip K. Dicks “Flow My Tears, the Policeman Said” erzählt in 3 Teilen die Geschichte einiger weniger Protagonisten über den Zeitraum weniger Tage. Der galaktisch erfolgreiche Jason Taverner, Sänger und Moderator einer wöchentlichen Variety-Show mit 30 Millionen Zuschauern wacht nach einer Attacke einer frustrierten Ex-Geliebten in einem heruntergekommenen Hotelzimmer auf und muss feststellen, dass er nicht mehr existiert. Nicht nur sind ihm seine ganzen Ausweisdokumente gestohlen wurden, es kann sich auch niemand an ihn erinnern, niemand kennt ihn.Die wenigen Protagonisten des Buches und ihre Begegnungen, manipulativen Gespräche und Verwicklungen bilden die Hauptteile der Handlung. Aus Gesprächsfetzen und wenigen dürren Absätzen, die über das Buch verteilt sind, wird die dystopische Gesellschaftsvision sichtbar, die Philip K. Dick unter dem Eindruck der Nixon-Administration schuf.Nach dem Ende des 2. us-amerikanischen Bürgerkrieges hat sich ein faschistisches Regime etabliert, in dem die Nationale Garde, kurz “Nats” und die Polizei, hier “Pols”, eine grenzenlose Überwachungsmaschinerie erschaffen haben, in der für geringste “Vergehen” das Leben im Zwangsarbeitslager droht. Die Universitäten wurden geschlossen, hier fristen radikal-oppositionelle Studenten in unterirdischen Kibuzzim ein klägliches Dasein. Der Gebrauch von rekreationalen Drogen ist üblich. Durch ein rassistisches Sterilisationsgesetz verschwindet die schwarze Bevölkerung. Ein gesellschaftliches Leben mit offenen Treffpunkten oder Parks gibt es nicht, Altruismus existiert nicht. Wenn Menschen etwas austauschen, sind es nur Kontrolle, Gewalt, Geld oder Sex. Die Beziehungen, die Philip K. Dick in “Flow My Tears, the Policeman Said” zeichnet sind missgünstig, voller Streit oder Manipulation. Eine Gesellschaft, die sich also im permanenten Zustand des menschlichen Zusammenbruchs befindet, wie sie in John Dowlands Lied “Fließt meine Tränen” beschrieben wird.Dabei waren Philip K. Dick Ängste gegenüber Richard Nixon und der von ihm geführten Institutionen nicht unbegründet. Er verschleppte nicht nur die Friedensverhandlungen zum Vietnamkrieg und trug somit für diesen sinnlosen Krieg die Verantwortung, er unterdrückte brutal revolutionäre Bewegungen und kreierte den sogenannten War on Drugs. Ein Vertrauter Richard Nixons gab 1994 zu Protokoll: Zitat - "Die Nixon Kampagne 1968 und die folgende Regierung hatte zwei Feinde: Die linken Kriegsgegner und die Schwarzen. [...] Wir wussten, dass wir es nicht verbieten konnten, gegen den Krieg oder schwarz zu sein, aber dadurch, dass wir die Öffentlichkeit dazu brachten, die Hippies mit Marihuana und die Schwarzen mit Heroin zu assoziieren und beides heftig bestraften, konnten wir diese Gruppen diskreditieren. Wir konnten ihre Anführer verhaften, ihre Wohnungen durchsuchen, ihre Versammlungen beenden und sie so Abend für Abend in den Nachrichten verunglimpfen. Wussten wir, dass wir über die Drogen gelogen haben? Natürlich wussten wir das!" - Zitatende.Zurück zum Roman: Philip K. Dick setzt Fragen der Identität und Realität als Hauptthemen seines Romans.Psychotische Erkrankungen und Drogen, viele Drogen, schaffen hier eine Vielzahl von Realitäten, die äußerst subjektiv und nicht allgemeinverbindlich sind. Von der für viele Menschen erlebten Wirklichkeit in den Zwangsarbeitslagern erfahren wir in “Flow My Tears, the Policeman Said” nichts außer ihrer Existenz, damit wird ihr Schrecken verstärkt.Jason Taverner, der zu einer kleinen Gruppe von Menschen - den sogenannten “Sechsern” gehört, die durch genetische Modifizierungen, an einer anderen Stelle wird der Ausdruck “eugenische Experimente” gebraucht, entstanden sind, und die deshalb besonders charmant wirken und große Überzeugungskräfte haben, ist als erfolgreicher Entertainer sehr reich. Damit wird es ihm ermöglicht, außerhalb des Systems nach Lösungen für sein Problem zu suchen.Jason Taverner findet eine Fälscherin, Kathy Nelson, die ihm zunächst hilft, aber auch als Polizeispitzel arbeitet, weil sie ihren Mann aus einem Lager herausbekommen will. Diese bezeichnet ihn als Psychotiker, allerdings wird ihr im Gegenzug selbst eine Psychose zugeschrieben. Alle Menschen, die Jason Taverner bei seinen Versuchen trifft, seine Identität zurückzuerhalten, sind von Drogenmissbrauch oder Unglück gezeichnet. Wenn sie reich sind, versuchen sie sich Auswege aus ihrer alptraumhaften Wirklichkeit zu kaufen. Diese Versuche sind nie dauerhaft erfolgreich.Zu einem Gegenspieler Jason Taverners entwickelt sich Polizeigeneral Felix Buckman, der nicht an einen Fehler des Systems glauben will, als dieser sich nicht im System finden lässt.Er wird als ein Mann porträtiert, der sich für Geschichte interessiert. Es gibt längere Ausflüge in die Musikgeschichte, beim Nachdenken über sein Leben wird sein Selbstbild so gezeigt: - Zitat - “Ich bin wie Byron, der um seine Freiheit kämpft, sein Leben für den Kampf um Griechenland gibt. Nur dass es mir nicht um die Freiheit geht - sondern ich kämpfe für eine harmonische Gesellschaft.” Zitatende.Wenig später führt sein Denken ihn dazu sich einzugestehen, dass er Ordnung will, Strukturen, Regelungen. Je nach Lesart eine außerordentliche Denkleistung, Verdrängung oder psychische Störung: sich selbst in der Rolle eines Freiheitskämpfers zu romantisieren, dabei aber diametral für ein faschistisches Regime an leitender Stelle zu arbeiten.Dabei gibt Philip K. Dick Parallelen zwischen dem Protagonisten Felix Buckman und Lord Byron, dem englischen Romantiker. Wie dieser unterhält er ein inzestuöses Verhältnis mit seiner Schwester. Im Falle Byrons war es eine Halbschwester, bei Felix Buckman ist es seine Zwillingsschwester Alys, die er gleichzeitig ob ihres Lebensstils verabscheut, der als unkontrollierbar, frei, selbstbestimmt und außerhalb der vom Regime vorgegebenen Normen gesehen werden muss. Natürlich wird ihr diese Freiheit nur möglich, weil sie die Schwester eines hochrangigen Polizeibeamten ist.Philip K. Dick zieht jedoch nicht nur eine biographische Parallele, sondern gestaltet Felix Buckman als “Byronic Hero”, einen literarischen Archetypen, der - hier sei mir ein Wikipedia-Zitat gestattet - “sich die Leidenschaft der romantischen Künstlerpersönlichkeit mit dem Egoismus eines auf sich selbst fixierten Einzelgängers verbindet.” Zitatende.Die ausführlichen Beschreibungen des Kunstverständnisses von Felix Buckman können als Bearbeitung der Stilisierung des Naziregimes gelesen werden, die ihre eigenen Gräueltaten mit dem Verweis auf Goethe und Schiller abwehrten, diese “Entschuldigungen” wohnt sicher auch anderen Diktaturen und ihren Erinnerungskulturen inne. Felix Buckmans traumatisches Erlebnis, dass seine Tränen fließen lässt und seine Welt zerstört ist der Tod seiner Schwester, den Jason Taverner beobachtet, weil sie ihn nach seiner Entlassung nach der Befragung mit nach Hause genommen hat.Davor haben sie gemeinsam Drogen genommen. Und als er später mit einer gewissen Mary Ann Dominic Zeit verbringt, die er vor dem Haus der Buckmans getroffen und gezwungen hatte ihn zu einem Krankenhaus zu fahren, stellt er folgende Frage: “Vielleicht existiere ich nur, solange ich die Droge nehme.” Drogen und Paranoia sind wiederkehrende Motive, die Philip K. Dick auch im realen Leben stark beeinflussten. So war er eine Zeit lang überzeugt, eine Passage im Buch aus der Bibel nacherzählt zu haben, ohne diese je vorher gelesen zu haben. Einen Einbruch in seiner Wohnung interpretierte er als Versuch des FBI, sein Manuskript zu stehlen, dass er aber bei einem Anwalt sicher hinterlegt hatte. Doch zurück zum Roman:Felix Buckman, byronischer Held der er ist, versucht nach dem Tod seiner Schwester politisches Kapital zu schlagen, in dem er diesen seinen Feinden anhängt, von denen er befürchtet, sie könnten wiederum ihm schaden, wenn sie sein mit den öffentlichen Normen nicht konformes inzestuöses Verhältnis mit seiner Schwester öffentlich machen. Zynisch und blind für sein eigenes Tun sagt er: “Es gibt Schönheit, die nie verloren gehen wird. Ich werde sie bewahren, ich gehöre zu denen, die sie ehren. Und daran festhalten. Letztlich zählt nichts anderes.”Im 4. Teil beschreibt Philip K. Dick in einem Epilog, was mit den Protagonisten in ihrem weiteren Leben geschah. “Flow My Tears, the Policeman Said” hätte dieses abschließenden Epilogs nicht bedurft. This is a public episode. If you would like to discuss this with other subscribers or get access to bonus episodes, visit lobundverriss.substack.com

sex system er romans fbi original leben welt zukunft geschichte tears dabei moral rolle geld ihr durch parks wo diese buch gesellschaft damit campus haus nur licht vergangenheit tod stelle fehler freiheit dort hause nacht titel leidenschaft realit manipulation verantwortung ausgabe kampf cornell university seiten verh denken krieg anf passage am ende identit nachrichten abend zeitpunkt war on drugs werk vergleich gewalt gruppe kontrolle entwicklungen moderators zur motive ordnung streit eindruck zustand wohnung teilen entertainer seid polizei lager vogel heroin versuch leid regime richard nixon gruppen strukturen erlebnis wirklichkeit paranoia klassiker regierung begegnungen existenz drogen jahrhunderts abs nachdenken originals krankenhaus tun ausdruck bibel studenten wenig goethe quellen ungl philip k dick vielzahl schwester nats buches hippies griechenland zeitraum experimente protagonisten dagegen handlung schiller wohnungen institutionen mitgef kapital anwalt schrecken davor bewegungen dasein marihuana ausfl dunkeln lernt flie regelungen egoismus policeman lord byron normen klagen versuchen lichter selbstbild erleichterung variety shows freuden schande verdr die nacht letztlich lesens hotelzimmer entlassung droge bearbeitung kopie attacke schwarzen befragung gegenzug beschreibungen wenn menschen alle menschen epilog musikgeschichte auswege studio b psychose vergehen feinden verweis manuskript lauscht archetypen parallele pols werkes entschuldigungen zusatz einzelg buchladen assoziation hauptthemen folgenden romantiker diktaturen altruismus buchtitel freiheitsk lebensstils die universit vietnamkrieg versammlungen eine gesellschaft strophe die beziehungen john dowland polizeibeamten ein vergleich nixon administration verwicklungen lesart wussten drogenmissbrauch nimmer kathy nelson zusammenbruchs halbschwester millionen zuschauern zynisch zitat ich kriegsgegner science fiction romane kunstverst
ring frei!
14 – mit dem Podcast-Team der Initiative Berlin autofrei zum Thema Verkehrsgewalt

ring frei!

Play Episode Listen Later Dec 18, 2022 54:22


„Ring frei!“ macht euch Lust aufs Leben ohne Auto. Am 08.11.22 sprachen Yan Minagawa, Caroline Siegers, Christoph Jahr und Florian Kobler im Rahmen der Berliner Runde (immer am zweiten Dienstag im Monat um 18 Uhr, live auf UKW 88,4, aus der Raumfahrtagentur in Berlin Wedding). Das Thema Verkehrsgewalt erhitzt in den letzten Monaten die Gemüter in Berlin, aber auch in der ganzen Republik. Wir zeichnen heute die Geschehnisse nach rund um eine fatale Kollision auf der Berliner Bundesallee Ende Oktober, und beleuchten, was wann bei dem tödlichen Crash mit dem Betonmischer vor Ort und darum herum passiert ist, und was die Presse zu verschiedenen Zeitpunkten darüber berichtet hat. Wir fragen uns gemeinsam: Wie funktioniert unsere Aufmerksamkeitsökonomie bei solchen Fällen von Verkehrsgewalt? Werden die ursächlichen Faktoren in den Blick genommen, oder werden wir Zeuge von kollektiven Verdrängungsprozessen und sogar gezielter Ablenkung durch politisch motivierte Akteure? Welche Schlussfolgerungen lässt das zu – welchen Blutzoll wir für Automobilität hinzunehmen bereit sind und mit welchen Strategien versuchen wir, uns das Leid sprichwörtlich vom Leib zu halten? Was sind unsere Schlüsse aus der Berichterstattung und welche positiven Beispiele gibt es, um Menschen Mut zu machen für eine menschenwürdige Mobilität? Was sind Optionen, um diese auch umzusetzen? Seid Ihr neugierig, wie sich auch Berlin in eine lebenswerte Stadt verwandeln kann? Dann bitte hier einsteigen! Jetzt Fördermitglied in unserem neuen Verein werden! Schnappe dir jetzt eine der ersten Mitgliedsnummern für ein autofreies Berlin! Dir fehlen noch ein paar passende Weihnachtsgeschenke? Verschenke an deine Liebsten ein symbolisches Stück autoreduzierte Stadt, eine Brise frische Luft zum Atmen und Platz, um sicher zu Fuß gehen, Rad zu fahren und zu spielen. Dafür kannst Du eine Spende bei uns hinterlassen und ein liebevoll gestaltetes Geschenkzertifikat (auf Deutsch oder Englisch) herunterladen, ausdrucken, einrahmen… und verschenken. Mitmachen! Wir freuen uns immer über neue motivierte Leute! Am einfachsten ist es, du kommst zu unserem nächsten Online-Onboarding, immer jeden 4. Donnerstag im Monat um 19:00 Uhr über Zoom (Zugangslink hier), nächster Termin: 22.12.2022. Wir wünschen euch allen Gesundheit, schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Autofreie Grüße Euer Volksentscheid-Team Website: https://team-berlin-autofrei.de/mitmachen Twitter: https://twitter.com/VBerlinautofrei Instagram: https://www.instagram.com/vberlinautofrei Facebook: https://www.facebook.com/VBerlinautofrei Timecodes 00:18: Intro 00:58: Begrüßung und Einleitung 08:07: Rekonstruktion der tödlichen Kollision auf der Bundesallee vom 31.10.22 10:30: Unbeteiligte Klimaaktivisten – Rekonstruktion der Protestaktion 13:04: Folgen der Kollision 15:40: Konstruierter Zusammenhang 16:15: Die eigentliche Geschichte – tödliche Verkehrsgewalt auf Kosten Schwächerer 17:30: Spuren der menschenfeindlichen „autogerechten Stadt“ der 1950er Jahre 21:18: Der Täter 22:16: Vorverurteilende Presseberichterstattung 24:25: Die Rolle der Behördensprecher 27:35: Atempause mit Rainer Wendt 31:48: Die politische Dimension 35:40: verzögerte Verkehrswende – warum eigentlich? 42:05: Planungskultur 44:17: Protestform: Kunstprotest ist Kunst 51:32: Unser Hauptanliegen: Verkehrsgewalt nicht aus dem Blick verlieren! 52:00: Die Frage nach Radikalität neu stellen 53:34: Outro --- Send in a voice message: https://anchor.fm/ve-berlin-autofrei/message

Sodaklub - Deeptalk auf nüchtern
#115 Die ultimative Y-Kollektiv Alkohol-Doku-Reaction-Reaction

Sodaklub - Deeptalk auf nüchtern

Play Episode Listen Later Dec 18, 2022 50:14


Versicher dich up mit der kostenlosen CLARK-App und erfahre alle Infos mit dem Code “soda“ zum Shopping-Gutschein hier.———Zugegeben: Wir sind nicht nur ein bisschen late to the Party, aber das ist diesmal Absicht, denn bei der Besprechung dieses bemerkenswerten Medienproduktes lauern eine ganze Latte ethischer und stilistischer Fallstricke. Die Y-Kollektiv Doku »Hauptsache Alkohol?« trieb die Normalisierung und Verharmlosung des Blackouttrinkens in nie erreichte Höhen und zog dafür einen berechtigten Shitstorm nach sich. Das anschließende Reaction-Video sollte die Sache eigentlich gerade rücken, bekräftigte aber nur nochmal das, was Profis auf hundert Meter Entfernung sehen konnten: Die Protagonistin ist mittendrin im schlimmsten Abhängigkeits-Verdrängungs-Limbo und wir können alle zugucken. Ist es jetzt okay, sie verantwortlich zu machen? Oder hätte man sie schonen müssen?———Das Reaction Video / »Hauptsache Alkohol?« / Y-Kollektiv, 2022 Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.

WDR Hörspiel-Speicher
Stripped - Ein Leben in Kontoauszügen

WDR Hörspiel-Speicher

Play Episode Listen Later Dec 18, 2022 47:03


•Doku-Fiktion• Kontoauszüge bilden die Höhen und Tiefen deines Lebens seismografisch genau ab. Lügen. Schönreden. Hinbiegen. Verharmlosen. Verdrängen. Vergessen. Vergiss es! Deine Bank sieht dich nackt. // Von Stefan Weigl / Komposition: Holosud / Regie: Thomas Wolfertz / WDR 2004 // www.wdr.de/k/hoerspiel-newsletter Von Stefan Weigl.

Mindlook - Geführte Meditationen
Metapher: Akzeptanz - Warum verdrängen keine Lösung ist

Mindlook - Geführte Meditationen

Play Episode Listen Later Dec 17, 2022 6:13


Was passiert, wenn du Gefühle und Emotionen, wie zum Beispiel Angst, ignorierst oder verdrängst? Sie werden nur noch größer, denn jedes Gefühl möchte gefühlt werden. Um besser mit deinen Emotionen umzugehen, hilft dir Akzeptanz. Durch das annehmen, lässt du los und gibst dir Raum für Gefühle und Gedanken. Die Metapher erklärt dir, warum wir unsere Gefühle annehmen sollen. Meditationen zum Thema Akzeptanz: Annehmen, was ist: LINK Angst annehmen: LINK Gefühle fühlen: LINK ___

Tagesgespräch
Christoph Schuck: Das Verschwinden von Skigebieten

Tagesgespräch

Play Episode Listen Later Dec 16, 2022 25:35


Über 40 Prozent der Skigebiete in der Schweiz sind verschwunden. An einigen Orten zeugen noch Masten oder alte Bergstationen vom einstigen Skiboom. Der Klimawandel spielt dabei aber nicht zwangsläufig die Hauptrolle, weiss der Dortmunder Politikwissenschaftler Christoph Schuck. Sogar im Flachland liegt derzeit etwas Schnee. Und vielerorts kann man demnächst wieder die weissen Hügel runterbrettern. Können Sie sich noch an Ihre ersten Schwünge erinnern? An die erste Fahrt mit dem Bügellift, dem Tellerlilift, Händschefrässer oder Idiotenbagger, wie die Skilifte genannt wurden? Steht dieser Lift noch? Die Chance, dass er verschwunden ist, ist gross. Über 40 Prozent der Skigebiete in der Schweiz sind verschwunden. Der Schneemangel aufgrund der Klimaerwärmung ist nur einer von vielen Gründen, oft nicht einmal der wichtigste. Viele Skigebiete haben von falschen Renditen geträumt, ein Verdrängungskampf der Gebiete drängte zu stetiger Modernisierung und Investitionen – da konnten nicht mehr alle mithalten. Der Skiboom der 70er und 80er-Jahre flachte ab, heute ist es oft billiger, in die Ferien zu fliegen als Skiurlaub zu machen. Damit ist ein wichtiger Wirtschaftszweig verschwunden, aber auch eine Skikultur, die das Dorfleben vielerorts geprägt hat. Christoph Schuck ist Professor für Politikwissenschaft an der Technischen Universität Dortmund und hat das Verschwinden von Skigebieten in der Schweiz untersucht. Am Freitag wird im Alpinen Museum Bern die Ausstellung Après-Lift eröffnet. Karoline Arn hat in dieser Kulisse mit Christoph Schuck das Tagesgespräch geführt.

TANJA VALÉRIEN - GESPRÄCHE ÜBER WANDLUNG
#48 CHRISTIAN SEDELMAYER, Künstler, Jahrgang 1965

TANJA VALÉRIEN - GESPRÄCHE ÜBER WANDLUNG

Play Episode Listen Later Dec 12, 2022 123:44


Tanja Valerien spricht in ihrer 48.Folge in München mit dem Künstler CHRISTIAN SEDELMAYER, Jahrgang 1965, über Leihmutterschaft, Ausbeutung, Vorurteile, den langjährigen Wunsch mit seinem Mann eine Familie zu gründen, die Entscheidung, ihr Kind von einer Leihmutter aus den USA austragen zu lassen und wunderbare Erfahrung in dieser Zeit, das Glück, nun Vater eines Sohnes zu sein, Diskriminierung, Verdrängung, Frustration, Status, Schule, das kritische Umfeld, seine Ausbildung zum Balletttänzer, Modedesigner, seine Erfahrung als Bühnen-Ausstatter und Opern-Regisseur , warum er trotz einer großen Karrierechance das Theater verlassen hat und Künstler geworden ist, die Zeit in Rom, Doppelleben, Scham, die Lust am Leben, Ehrlichkeit, Sesshaftigkeit, Langeweile, Sucht, Drogen, Ehe, Freiheit, Krise und Liebe.

BetDenkZettel
FROH (3. Advent) Phil 4,4-5

BetDenkZettel

Play Episode Listen Later Dec 11, 2022 4:07


Freude kann man nicht anordnen. Und wo sie angeordnet wird, bewirkt das – jedenfalls bei mir – todsicher ihr Gegenteil. Insofern hat der heutige Sonntag ein unerfreuliches Potenzial. Er beginnt mit dem Aufruf zur Freude: Gaudete – Freut Euch! (Phil 4,4) Der Satz ist besonders provokant in einer Zeit, in der Sorgen, Ängste und Bedenken eher mehr werden. Freude wird zum seltenen Glück – oder zum Zeichen, dass einer nicht gemerkt hat, wie ernst die Lage ist. Heute gebe ich mir Rechenschaft über meine Freude. Die kann der heutige Sonntag nicht anordnen. Aber er kann mich an sie erinnern. Wie müsste eine Freude der Christen aussehen, die angesichts des Ernstes der Lage Bestand hat? Sie dürfte erstens nicht bloß nostalgisch sein, eine seufzende Erinnerung an Gewesenes, an eine untergegangene bessere Zeit. Zweitens kann sie sich nicht zufriedengeben mit einer Vertröstung auf eine jenseitige Zukunft, die für die Gegenwart irrelevant ist. Und drittens wäre sie keine Freude, wenn an sie dauernd Bedingungen geknüpft werden: Ich würde mich ja freuen, wenn nur die Gesellschaft, die Politik, das Klima, der Arbeitsplatz, der Ehepartner oder die Kinder – und überhaupt die Welt besser wären und nicht vom Untergang bedroht. Die Freude, um die es hier geht, ist schließlich nur dann echt und glaubwürdig, wenn sie nicht um den Preis der Verdrängung von Leid und Schuld erkauft wird oder irgendwelchen psychischen Sonderbedingungen geschuldet ist. Wir sollten uns zunächst einfach mal an allem Guten freuen. An allen guten Gaben und ihrem Geber. Vor allem an ihm, sagt Paulus im Philipperbrief, von dem der heutige Sonntag seinen Namen hat: „Gaudete – Freut euch im Herrn zu jeder Zeit! … Der Herr ist nahe.“ Eine Glaubensgewissheit wird für mich seit einiger Zeit immer wichtiger und klarer: Das umstürzend Neue des Glaubens an Jesus Christus besteht darin, dass in ihm Gott selbst von jenseits meiner Leistungen und Erfolge, meiner Bedingungen und Hindernisse der Freude in das Diesseits der versehrten Welt und auf meine Seite des Schmerzes gekommen ist. „Vor aller Leistung, trotz aller Schuld.“ (K. Kliesch) Deshalb freue ich mich über das, was war und geworden ist: dass Gott um der ganzen Welt willen mit einem Volk eine neue Geschichte begonnen hat; dass in diesem seinem Volk ein Mensch aufgetreten ist, dem einige Menschen geglaubt haben, dass Er die personale Gegenwart Gottes für alle Menschen ist; und dass dieser Eine, nachdem Er getötet und auferweckt wurde, durch das Zeugnis der Seinen in unser Leben eingetreten ist. Ich freue mich auf das, was dieser Eine versprochen hat: dass das Ziel unseres Lebens die vollkommene Glückseligkeit bei Gott ist, und dass bei Ihm die ganze Wirklichkeit einmal ankommen wird – wenn sie es will. Und ich freue mich an dem, was ist: dass „der Herr nahe ist“ – mir und meinen Nächsten. So nahe, dass er mein Leben zu seinem Leben macht, damit sein Leben zu meinem Leben wird, seine Liebe zu meiner Liebe und seine Freude zu meiner Freude. An die will ich mich heute erinnern lassen. Sie geht allen Argumenten voraus. Und sie hat Bestand – auch angesichts des Ernstes der Lage. Fra' Georg Lengerke

Sternstunde Philosophie
Susanne Burri – Was der Tod mit unserem Leben macht

Sternstunde Philosophie

Play Episode Listen Later Dec 4, 2022 61:10


Krankheiten, Kriege und Katastrophen rücken den Tod in das Bewusstsein. Was bedeutet das für das Leben? Und wie geht eigentlich sterben lernen? Yves Bossart spricht mit der Philosophin Susanne Burri über den Tod, über seine Rolle in der Gesellschaft und über die Sehnsucht nach Unsterblichkeit. Susanne Burri ist Juniorprofessorin für Philosophie an der Universität Konstanz und beschäftigt sich intensiv mit Themen wie Krieg, Tod und Sterblichkeit. Sie glaubt, dass das Nachdenken über den Tod das Leben verbessert. Aber auch, dass man als Gesellschaft den Tod noch immer verdrängen. Bereits der antike Philosoph Epikur sprach von einer «verdrängten Angst vor dem Tod». Welche Folgen diese Verdrängung hat, ob der Tod schlimm ist und ob ein 200-jähriges Leben langweilig ist – darüber spricht Yves Bossart mit der Schweizer Philosophin.

Sternstunde Philosophie HD
Susanne Burri – Was der Tod mit unserem Leben macht

Sternstunde Philosophie HD

Play Episode Listen Later Dec 4, 2022 61:10


Krankheiten, Kriege und Katastrophen rücken den Tod in das Bewusstsein. Was bedeutet das für das Leben? Und wie geht eigentlich sterben lernen? Yves Bossart spricht mit der Philosophin Susanne Burri über den Tod, über seine Rolle in der Gesellschaft und über die Sehnsucht nach Unsterblichkeit. Susanne Burri ist Juniorprofessorin für Philosophie an der Universität Konstanz und beschäftigt sich intensiv mit Themen wie Krieg, Tod und Sterblichkeit. Sie glaubt, dass das Nachdenken über den Tod das Leben verbessert. Aber auch, dass man als Gesellschaft den Tod noch immer verdrängen. Bereits der antike Philosoph Epikur sprach von einer «verdrängten Angst vor dem Tod». Welche Folgen diese Verdrängung hat, ob der Tod schlimm ist und ob ein 200-jähriges Leben langweilig ist – darüber spricht Yves Bossart mit der Schweizer Philosophin.

Bei uns doch nicht! | Podcast von chronik.LE
Folge 17: Obdachlosenfeindlichkeit und Sozialdarwinismus

Bei uns doch nicht! | Podcast von chronik.LE

Play Episode Listen Later Dec 4, 2022 63:58


Kaum präsent und wenig besprochen ist die alltägliche Diskriminierung, Verdrängung und Gewalt gegen obdachlose Menschen. In Folge 17 geht es um diesen Kampf gegen Arme statt gegen Armut. Wir haben mit Tino und Manu vom Hilfebus/ safe Leipzig über ihre Arbeit und die strukturelle Diskriminierung von Obdachlosen gesprochen. Lucius Teidelbaum erzählt uns außerdem von der Geschichte und Bedeutung des Sozialdarwinismus und was das alles mit der (extremen) Rechten zu tun hat. Und: André Hoek vom Podcast „Unter freiem Himmel“ berichtet über eigene Erfahrungen und Forderungen.

Masterclass of Mind
Podcast #119 Ich kompensiere meine innere Leere durch andere Süchte #innereleere #toxischebeziehung #narzissmus

Masterclass of Mind

Play Episode Listen Later Dec 4, 2022 25:44


Nach einer toxischen Beziehung fühlen wir in den ersten Tagen und Wochen meistens nichts anderes als eine gähnende Leere. Wo ist die Freude hin? Das Leben fühlt sich einzig und alleine nur noch schwer an. Dadurch, dass dieser Zustand kaum zu ertragen ist, werden andere Dinge gesucht, um in irgendeiner Form, ein besseres Gefühl zu erleben. Ich kompensierte meine innere Leere damals mit der Arbeitssucht, dem Essen oder auch das Shoppen. Für einen Moment war ich wieder high und konnte ein besseres Gefühl in mir wahrnehmen. Natürlich hielt dieses nicht lange an. Warum das so ist, bespreche ich ausführlich mit dir in der heutigen Podcastfolge. Ich bespreche unter anderem mit dir: · Was wir mit der Kompensierung erreichen wollen · Warum es wichtig ist, nicht länger in die Verdrängung zu gehen · Was Emotionen und der Körper mit der Verdrängung zu tun haben · Und noch vieles mehr… Um eine toxische Beziehung vollständig verarbeiten zu können, ist es wichtig dort hinzuschauen, wo es am schmerzhaftesten ist. In deine Gefühlswelt. Oftmals höre ich, dass das ja getan wird, sich dennoch nichts verändert. Im Gespräch erkenne ich dann sehr schnell, dass die Gefühle dann doch mehr auf der Verstandesebene geklärt werden möchte. Das funktioniert natürlich nicht. Ich habe für dich einen Onlinekurs, die Heldinnenreise. Diese wunderschöne Reise gibt dir alle Tools mit an die Hand, um dir dein selbstbestimmtes Leben aufzubauen. Du kannst deine toxische Beziehung mehr und mehr loslassen und vor allem lernst du dich als Frau im tiefsten Kern kennen. Ausführliche Informationen zur Heldinnenreise erhältst du auf meiner Homepage www.masterclass-of-mind.de Welche Gedanken hast du zu diesem Thema oder welche Erkenntnisse konntest du für dich aus der heutigen Folge mitnehmen? Teile sie gerne in den Kommentaren oder unter meinem aktuellen Beitrag auf Instagram @martinabamesberger oder auf meinem Blog auf meiner Website www.masterclass-of-mind.de Ich freue mich auf dich. Wenn du dir Unterstützung wünschst auf deinem Weg, kontaktiere mich sehr gerne und buche dir dein kostenloses Erstgespräch. Ich freue mich auf dich. Von Herz zu Herz, deine Martina

She drives mobility
Patrick Kaczmarczyk: Warum beruht der "Erfolg" der Autoindustrie nicht auf Innovation, sondern auf Rechenkünsten?

She drives mobility

Play Episode Listen Later Dec 4, 2022 40:34


Wirtschaftlicher Wettbewerb gilt in der öffentlichen Debatte gemeinhin als Garant für den Fortschritt. Patrick Kaczmarczyk jedoch wirft ein, dass diese These so nicht stehenbleiben kann, solange man die Frage nach der Qualität des Wettbewerbs nicht stellt. Ist es ein Wettbewerb, der hauptsächlich auf Lohnkostenbasis ausgetragen wird? Oder über Investitionen und Produktivitätssteigerungen? Anhand der europäischen Automobilindustrie hat er aufgezeigt, wie darwinistisch und zerstörerisch – und wie wenig innovativ – der Wettbewerb im europäischen Automobilmarkt war. Entgegen weitläufiger Vorstellungen sind selbst die deutschen Autohersteller, die gemeinhin als führend in Europa gesehen werden, wenig erfolgreich gewesen, wenn man den Blick auf Schlüsselindikatoren wie die Profitmargen, Cashflows und Innovationskapazität in alternativen Antriebstechnologien richtet. In Europa, wo der Pkw-Markt im Laufe der Zeit stagnierte, zeigen die Daten, wie es den deutschen Unternehmen gelang, Marktanteil auf Kosten anderer Hersteller zu steigern. Einen Wendepunkt in der Branche stellen die 2000er Jahre dar, in denen die deutschen Produktionsstandorte ihre Wettbewerbsfähigkeit durch radikale Umstrukturierungsmaßnahmen im Inland (sowohl innerhalb der Unternehmen als auch als auch bei den Zulieferern) und durch Auslagerung der Produktion nach Osteuropa erhalten konnten. Nach der Finanzkrise profitierten die deutschen Unternehmen zudem von günstigeren Refinanzierungsbedingungen, die im finanzialisierten Automobilmarkt immer wichtiger wurden, da ein großer Teil des Absatzes über die eigenen Autobanken abläuft. Aufgrund des darwinistischen Verdrängungswettbewerbs in Europa wurde die Produktion in Deutschland vor allem durch Kosten- und Refinanzierungsvorteile erhalten. Anstatt, dass man durch eine kluge Investitions- und Lohnpolitik die Industrie zur Veränderung und Transformation gezwungen hätte, spezialisierte man sich immer mehr auf die Produktion einer aussterbenden Technologie, verpasste technologisch den Anschluss an Hersteller in Asien und in den USA, und blockierte zudem jegliche Initiativen für eine nachhaltigere Gestaltung der Industrie in Brüssel. Dies betraf ebenso die gesamte Wertschöpfungskette, die nun vor den Scherben der Politik der letzten 20 Jahre steht. In seinem Buch „Kampf der Nationen“ kritisiert Patrick somit die gängige Wettbewerbspolitik, die in den vergangenen Jahrzehnten hauptsächlich über Druck auf die Löhne, weniger über die Produktivität geführt wurde. Zudem erläutert er, dass die Politik überhaupt nicht die richtigen Bedingungen für einen wirtschaftlich fortschrittlichen Wettbewerb auf die Beine gestellt hat, weil es dafür eine viel weitreichendere internationale Zusammenarbeit bräuchte, insbesondere in der Lohnpolitik. Ziel müsste eine wirtschaftliche Kooperation der Staaten sein, die sicherstellt, dass nur die Unternehmen, nicht aber die Staaten miteinander im Wettbewerb stehen. In der Theorie existieren bereits diverse Modelle, aber sie finden kaum Anwendung in der Praxis. Hier dominiert noch kurzfristiges und mikro-orientiertes Denken. Patrick Kaczmarczyk ist Referent für Wirtschaftspolitik in Berlin. Zuvor arbeitete er als Berater für die Vereinten Nationen in Genf. Dort befasste er sich in der UNO-Organisation für Welthandel und Entwicklung (UNCTAD) mit Analysen zur Kapitalmarktstabilität in Entwicklungs- und Schwellenländern mit Schwerpunkt in Projekten zur Stabilisierung der wirtschaftlichen Lage im Nahostkonflikt. Neben seiner Beratungstätigkeit promovierte er als Stipendiat des Economic and Social Research Council (ESRC) der britischen Regierung am Institut für politische Ökonomie der Universität Sheffield.

B2B-Radar
#36 Nachhaltige Beschaffung: Noch aktuell oder von der Krise verdrängt?

B2B-Radar

Play Episode Listen Later Dec 1, 2022 40:58


„Beim Thema Nachhaltigkeit muss es das Ziel sein, vor die Welle der Regulierung zu kommen,“ sagt Yvonne Jamal, Vorstandsvorsitzende des JARO Instituts für Nachhaltigkeit und Digitalisierung e. V. Wie dies gelingen kann, besprechen wir in Ausgabe 36 des Unite Podcasts gemeinsam mit unseren Gästen Yvonne Jamal und Dr. Alexander Miehr, Leiter Kompetenzcenter Materialwirtschaft der Thüga AG. In der neuen Folge geben die Expert*innen Tipps zum Umgang mit dem Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz und gehen der Frage nach, ob die aktuelle Krise die Nachhaltigkeitsagenda verdrängt. Erfahren Sie, warum es sich fernab von Regularien lohnt, die eigene unternehmerische Verantwortung anzuerkennen und sich nachhaltig für die Zukunft aufzustellen.

Anton Weyrothers Literaturpodcast
Spuren der Verdrängung | "Moses der Ägypter" von Jan Assmann

Anton Weyrothers Literaturpodcast

Play Episode Listen Later Nov 27, 2022 16:27


Jan Assmanns Buch "Moses der Ägypter" aus dem Jahr 1998 handelt von einer faszinierenden Verbindung zwischen jüdischer und antiker ägyptischer Kultur. Der ägyptische Pharao Echnaton hatte in seiner Regierungszeit einen Monotheismus zu etablieren versucht, den die Ägypter nach seinem Tod sofort wieder abschafften und zu verdrängen versuchten. Sigmund Freud glaubte, dass dieser Monotheismus Moses und seinen Exodus aus Ägypten beeinflusst hatte. Jan Assmann zeichnet den Weg nach, auf dem die Vermutungen über Moses und seine Verbindung zu Ägypten sich seit der Antike bis zu Freuds Theorie entwickelten.

Life Radio
"Ich werde die eine oder andere Träne verdrücken bei der Eröffnung!"

Life Radio

Play Episode Listen Later Nov 24, 2022 25:32 Transcription Available


Ausgabe 67 des Life Radio LASK Podcasts 1908 kommt diesmal nicht aus dem Studio, sondern von der Baustelle der neuen Raiffeisen Arena auf der Gugl. Gesprächspartner von Life Radio Sportreporter Georg Duschlbauer sind die Architekten Elisabeth Utz und Harald Markon und Thomas Kern vom LASK. In exakt drei Monaten wird der LASK zum ersten Mal in der Raiffeisen Arena spielen. Die drei Gäste erzählen, wie emotional der ganze Bau schon war und wie es bei der Eröffnung für sie sein wird. Wir erfahren, was es alles rundherum geben wird. Und was es mit der Bierleitung genau auf sich hat und wie das Bier gezapft wird. Denn das Zipfer Bier kommt im neuen Stadion nicht von oben, sondern von unten.

1908 - Der Life Radio LASK Podcast
"Ich werde die eine oder andere Träne verdrücken bei der Eröffnung!"

1908 - Der Life Radio LASK Podcast

Play Episode Listen Later Nov 24, 2022 25:32 Transcription Available


Ausgabe 67 des Life Radio LASK Podcasts 1908 kommt diesmal nicht aus dem Studio, sondern von der Baustelle der neuen Raiffeisen Arena auf der Gugl. Gesprächspartner von Life Radio Sportreporter Georg Duschlbauer sind die Architekten Elisabeth Utz und Harald Markon und Thomas Kern vom LASK. In exakt drei Monaten wird der LASK zum ersten Mal in der Raiffeisen Arena spielen. Die drei Gäste erzählen, wie emotional der ganze Bau schon war und wie es bei der Eröffnung für sie sein wird. Wir erfahren, was es alles rundherum geben wird. Und was es mit der Bierleitung genau auf sich hat und wie das Bier gezapft wird. Denn das Zipfer Bier kommt im neuen Stadion nicht von oben, sondern von unten.